Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Tristan

24.282 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Aktenzeichen Xy, Frankfurt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

16.05.2022 um 13:50
@abberline
Da hast Du sicherlich recht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es diese Informationen nicht gibt. Die Polizei wird doch bestimmt genau diese Fragen gestellt haben. Irgendwas haben die Kinder auch sicher gesagt. Fragt sich nur, warum das nicht an die Öffentlichkeit gelangt ist. Wäre doch wichtig für die Fahndung. Und nach all dieser Zeit kann man ja ausschließen, dass man ihm dicht auf der Spur ist und deshalb nichts preisgeben will.


melden

Mordfall Tristan

16.05.2022 um 14:03
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:Sonst würde ja auch keiner alte Klassenkameraden oder Lehrer erkennen. Die Frage ist für mich eher, ob es der gleiche Mann war wie der, der mit Tristan gesehen wurde.
Das ist aber nun ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich: Mit Klassenkameraden und Lehrern hatte man intensiveren Kontakt, über einen längeren Zeitraum. Wir reden hier aber von jemandem, der einmal ein Kind angesprochen hat und dann angeblich von diesem Kind Jahre später, aus größerer Entfernung erkannt wurde. Das ist etwas anderes als wenn man über Jahre jeden Tag in einem Raum sitzt- nur so zur Einordnung.

Und das Argument mit der Angst hilft auch nicht: Ich bringe da immer gerne das Beispiel von Leuten, die ganz glaubhaft davon erzählen, dass sie im Krieg vor einem tief fliegenden Flugzeug weggerannt wären, und das Flugzeug habe sie dann über eine längere Strecke verfolgt und vor sich her getrieben. Und die sind dann auch fest davon überzeugt und verwahren sich vehement dagegen, wenn jemand an dieser Erzählung zweifelt (z. B. heiß umstritten bei Berichten über die Bombardierung von Dresden im Zweiten Weltkrieg).

Nun dummerweise ist so ein Vorgang schlichtweg unmöglich, weil ein Flugzeug, das so langsam fliegt wie ein rennender Mensch, halt einfach abstürzt. Und man kann das nur damit erklären, dass man Erzählungen, Bilder usw. im Laufe der Zeit vermischt und als eigenes Erlebnis ansieht, ganz unbewusst und ohne es zu merken.

Und genauso kann ich mir auch lange genug irgendwelche Erzählungen von Zopfmännern anhören und Phantombilder ansehen, bis ich dann fest davon überzeugt bin, dass das doch DER Mann gewesen sein muss, der mich damals usw.

Wie gesagt, und nochmal ausdrücklich: Das ist keine Unterstellung einer bewussten Lüge.
Nur sollte man eine solche Erzählung nicht einfach glauben, weil sie so schön zu der eigenen Theorie passt.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.05.2022 um 15:36
Zitat von BrigittscheBrigittsche schrieb:Nur sollte man eine solche Erzählung nicht einfach glauben, weil sie so schön zu der eigenen Theorie passt.
Es gibt ja keine Theorie, weil man gar nicht weiß, ob das der gleiche Mann war. Es ist nur eine weitere Geschichte über einen Zopfmann, die nicht weitergebracht hat, weil er nicht ausfindig gemacht wurde. Heute macht es auch keinen Sinn mehr, einem Phantom nachzujagen, weil der Typ jetzt völlig anders aussieht und vielleicht auch gar nicht mehr in der Gegend wohnt. Fassen kann man den meiner Meinung nur noch über handfeste Spuren, die in irgendeiner Datenbank aufscheinen oder über einen Mitwisser.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.05.2022 um 15:58
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:Es gibt ja keine Theorie
Damit meinte ich die Stimmen hier im Forum, die alle Zopfmänner als eine Person ansehen die dann in der Kanzlei war, bei der Polizei angerufen hat, natürlich der Täter war und wahlweise auch noch identisch ist mit Christian Brückner.

Und so einfach scheint die Sache ja nicht zu sein, auch wenn man es gerne hätte.


melden

Mordfall Tristan

16.05.2022 um 16:25
@Brigittsche
Ja, da stimme ich Dir zu, so einfach ist es sicher nicht. Da wurden sicher mehrere Zopfmänner in einen Topf geworfen und kräftig umgerührt. Das hilft sicher nicht, den wahren Täter zu finden. Ich denke, das liegt aber auch an den mangelnden Informationen. Die Polizei kann das sicher besser differenzieren, ist aber trotzdem nicht weitergekommen.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

16.05.2022 um 18:45
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:Ich denke, das liegt aber auch an den mangelnden Informationen. Die Polizei kann das sicher besser differenzieren, ist aber trotzdem nicht weitergekommen.
Es ist einfach ärgerlich, dass so viele, teils widersprüchliche Infos in der Gegen herumschwirren bzw. manche Sache, die mal hoch gehandelt wurde, heute offenbar keine besondere Rolle mehr spielt - aber ohne, dass das mal offiziell so bestätigt worden wäre (z. B. der Anrufer, nach dem irgendwann einfach nicht mehr gesucht wurde, ohne dass man mal erfahren würde, warum).

Es wäre wirklich mal an der Zeit für eine neue Doku zu dem Fall, die alle aktuellen und relevanten Infos zusammenstellt und erklärt, welche nicht mehr relevant sind.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 07:29
Zitat von BrigittscheBrigittsche schrieb:Es wäre wirklich mal an der Zeit für eine neue Doku zu dem Fall, die alle aktuellen und relevanten Infos zusammenstellt und erklärt, welche nicht mehr relevant sind.
Ja, ich verstehe nicht, warum sich da scheinbar keiner drübertraut. Momentan gibt es ja geradezu eine Podcastschwämme. Allerdings ist die Qualität auch nicht bei allen gut. Das letzte, was es hier braucht, ist ein Wiederaufwärmen der alten Geschichten. Da müßte sich schon ein Journalist die Mühe machen, die alten Fakten zu aktualisieren und neue Interviews zu machen.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 07:57
Ich war länger nicht mehr hier… mal Anmerkungen zu diskutierten Punkten:
Rucksack: Marke Fishbone (gab es nur bei der günstig Bekleidungskette New Yorker). Standard war damals Eastpak (ziemlich teuer).
Tristan hat sich den Rucksack vermutlich in dem Einkaufszentrum Main- Taunus gekauft (Hypothese), ich habe mal irgendwo gelesen, dass er dort wohl öfter war um PS- Spiele zu kaufen.
Seel: es wäre nur zu leicht gewesen, den Fall Seel zuzuordnen, die Polizei muss Informationen haben, die es ihnen unmöglich gemacht hat, die Sache mit Seel abzuschließen. Nur beweisbar sind die Informationen wohl nicht.
Die Grabschänder: bei dem Jungen Wachtel wurde der Kopf entwendet, ich glaube, bei Tristan wurde im Bereich der Füße gegraben. Das passt von der Ausführung her nicht zusammen, auch von der Herangehensweise und Sauberkeit (bei Tristans Grab pedantisch genau, das andere Grab war grob ausgehoben).
Die Zwei- Täter- Theorie: danke dass sie hier wieder Jemand aufgegriffen hat, das ist für mich am wahrscheinlichsten auch wenn die Statistik absolut dagegen spricht. Ich denke an einen Hauptakteur und einen minderbemittelten zweiten Täter.


3x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 08:02
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:Allerdings ist die Qualität auch nicht bei allen gut. Das letzte, was es hier braucht, ist ein Wiederaufwärmen der alten Geschichten.
Ja, das stimmt. Da werden dann leider blos irgendwelche Zeitungsberichte mehr oder weniger vorgelesen oder XY-Sendungen nacherzählt. Und gerade im Fall Tristan wäre das mit Arbeit verbunden, es einmal richtig aufzudröseln. Aber das ist halt schwierig....
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Ich denke an einen Hauptakteur und einen minderbemittelten zweiten Täter.
Der Gedanke ist interessant. Allerdings spricht m. M. dagegen, dass ein minderbemittelter Täter ein erhebliches Risiko darstellt, dass er sich doch mal verplappert. Natürlich kann es sein, dass man ihn z. B. wegen einer wirklichen geistigen Behinderung nicht recht ernstnimmt, aber gerade im Fall Tristan, der ja doch sehr in den Medien war, bestand doch eine erhebliche Gefahr, dass da mal jemand hellhörig wird.

Und generell: Je mehr Täter, desto größer das Risiko, dass doch irgendetwas durchsickert. Und sei es noch so verstümmelt und andeutungsweise.


melden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 09:40
@Brigittsche
Ich kann mir vorstellen, dass der Haupttäter mit dem Finden des richtigen Partners erst die tatsächliche Umsetzung (außerhalb der Phantasie) in Erwägung zog.
Wobei Finden des zweiten Täters sicherlich nicht richtig von mir formuliert ist. Es bedarf entweder einer jahrelangen Beziehung (ggf. Abhängigkeit) oder einer kurzen Begegnung (ohne gegenseitige Rückverfolgung) aufgrund gemeinsamer Zugehörigkeit einer Gruppe (denkbar anonym im Darknet).
Ich gehe davon aus, dass es im Darknet auch PN gibt und sich Interessengemeinschaften bilden, die sich gegenseitig hochschaukeln.
Wie dann Tristan in die Geschichte rein passt, tja. Der wird einfach das gemacht haben was er fast täglich tat, die Abkürzung durch den Tunnel genommen.
Das Kiosk- Video ist zwar offiziell als unrelevant eingestuft, jedoch ist es besonders bei einer zwei Täter- Variante kaum zu ignorieren.


melden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 20:40
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Tristan hat sich den Rucksack vermutlich in dem Einkaufszentrum Main- Taunus gekauft (Hypothese),
Ich meine mich zu erinnern, dass auf der Königsteiner Straße ein New Yorker war. Also in direktem Umfeld zum Bahnhof und des Parkes


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 20:53
Zitat von IvaIva schrieb:Ich meine mich zu erinnern, dass auf der Königsteiner Straße ein New Yorker war. Also in direktem Umfeld zum Bahnhof und des Parkes
Ja dann haben wir es doch- wobei in dem Alter doch eher die Eltern den Rucksack gekauft und bezahlt haben.
Mir wäre er lieber, das Phantom Bild wäre nicht der Mann mit Zopf, blass und vernarbtes Gesicht.
Ist wieder auffällig, das Äußere. Vielleicht eine Angstgestalt in einem Kopf, ob es diese Person so gibt…
Denke es war ein Äußerlicher Normalo. Unauffällig gekleidet, unauffälliges Aussehen mit einem kranken Kopf und Wesen. Du siehst es dem Täter nicht an, meistens gar „sympathische“ Kerle.

Und ein „auffälliger“ Täter würde sich eher unauffällig kleiden, verhalten und aussehen, um nicht aufzufallen. Ich weiß nicht mehr wer gestern mit in der S- Bahn gesessen hat….


melden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 21:05
Nochmal: da liefen damals einige "Zopfmänner" durch die Gegend. Ich erinnere mich daran, dass diese Frisur zumindest nicht völlig ungewöhnlich war.
Hager, nicht hager, sondern sportlich...
Am Ende dürfte das Phantombild ein Querschnitt der Sichtungen sein.

Ich frag mich ja noch, wie viele Freigänger der JVA da rumgelungert haben.

Den Tunnel kann man auch in alten Karten sehen oder erahnen, hierauf einer Karte von 78:

https://www.tramfan-ffm.de/stadtplan.htm

Möglicherweise musste der Täter den Tunnel also gar nicht kennen, sondern nur einen Blick in einen Stadtplan geworfen haben


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 21:12
Zitat von IvaIva schrieb:Möglicherweise musste der Täter den Tunnel also gar nicht kennen, sondern nur einen Blick in einen Stadtplan geworfen haben
Aus dem Plan geht aber nur hervor, dass der Bach unter den Gleisen durchgeleitet wird - das sagt noch lange nichts darüber aus, ob man da auch durchlaufen kann. Es könnte ja genausogut ein Rohr sein in dem man durchs Wasser laufen müsste. Oder der Tunnel könnte durch Gitter richtig verschlossen sein.

Dass es einen Weg gibt, der neben dem Bachbett vorbeiführt kann man aber nur wissen, wenn man mindestens einmal dort war oder sich es zumindest von jemandem hat beschreiben lassen.


melden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 22:28
Die Zwei- Täter- Theorie: danke dass sie hier wieder Jemand aufgegriffen hat, das ist für mich am wahrscheinlichsten auch wenn die Statistik absolut dagegen spricht.
@Niederbayern23
Aus meiner Sicht deutet der gesamte Tatablauf auf 2 Täter hin. Die eine Person scheint sehr impulsiv und grob agiert zu haben und die Andere eher ruhig und konzentriert. Das eine einzelne Person sich in dieser kurzen Zeit im Tatablauf so verändern kann, ist für mich kaum vorstellbar. Vom "Schlächter" zum "Chirurgen" und das in nur wenigen Minuten? Das keine zweite Person von den Kindern gesehen wurde, heisst nicht, dass keine da war. Diese braucht nur auf der anderen Seite um die Ecke am Tunnel gestanden haben um den Rucksack zu leeren oder sein Messer zu reinigen. Man hat wahrscheinlich am Ende was nicht gesehen, etwas übersehen oder falsch interpretiert.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 22:30
Das Phantombild wurde erst Jahre später erstellt und veröffentlicht. Im Nachhinein sicher ein Fehler, da sich m. E. mindestens zwei Zopfmänner und viel Angst der Zeugen widerspiegelt. Fey wollte das Phantombild veröffentlichen. Er wurde gewarnt mit den Worten: „Du kriegst den Deckel nicht mehr zu“. Sie hatten recht. Trotzdem war es der Versuch wert und ich hätte es an seiner Stelle auch versucht.


melden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 22:44
@stauffi
Die Spuren vor Ort sind von der Logik des Ablaufs sowie der fixe Tathergang- absolut bizarr, das kann kein Einzeltäter von dieser Welt sein, meines Erachtens. Die Tatfolge, was die Spuren hergeben, sind doch von der Reihenfolge her nicht mal genau rekonstruiert. Da muss doch mindestens Einer Spuren beseitigt haben oder die Lampe gehalten/ installiert und deinstalliert haben.
Doch Fey beharrt im Stern Crime auf einen Einzeltäter. Warum? Stelle man sich den Verdacht einer offiziellen Doppel- Täter- Hypothese in den Medien vor, spätestens da kriegt man den Deckel wirklich nicht mehr zu.
Ich denke, ein Einzeltäter hätte die Tat in der Zeit vollbringen können, jedoch nicht die Nummer mit dem Schuh und nicht die ganzen Spuren beseitigen können in der Zeit…..wobei man die Zeitrechnung auch anzweifeln könnte.

Tristan wird wohl am Tatort von zwei Personen eingekesselt worden sein, der hatte Angst um sein Leben, er hätte vermutlich fliehen können vor einem Täter. Tristan kannte diesen Ort.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

17.05.2022 um 23:28
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Doch Fey beharrt im Stern Crime auf einen Einzeltäter. Warum? Stelle man sich den Verdacht einer offiziellen Doppel- Täter- Hypothese in den Medien vor, spätestens da kriegt man den Deckel wirklich nicht mehr zu.
Ich bin aber nach wie vor der Meinung, dass zwei Täter zwar schon gut möglich sind (und die Dinge, die Du aufzählst, sprechen ja wirklich dafür) - aber es sprechen eben auch zwei Dinge dagegen: 1) Je mehr Leute von einer Sache wissen, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass sich einer verplappert und/oder sein Umfeld etwas bemerkt. Das ist aber nicht passiert.

2) Es wird ja hier in der Diskussion immer wieder darüber gesprochen, dass es doch sehr seltsam sei, dass keine Tat nach gleichem Muster mehr passiert ist, obwohl (zumindest in der Anfangszeit der Ermittlungen, später hat man sich darüber nicht mehr geäußert) doch sehr befürchtet wurde, dass ein solcher Täter, mit solchen Phantasien, sowas zwangsläufig wieder tun wird. Auch das ist nicht passiert. Und bei zwei Tätern wäre die Wahrscheinlichkeit nochmal so groß, dass einer der beiden wieder auffällig wird. Und nein, sowas macht keiner mit und schweigt dann für den Rest seines Lebens, nur weil ihn der andere dazu "überredet" hat. Sondern da muss man schon ziemlich, ich sage es ungern, krank im Kopf sein, egal nun ob man der Haupttäter oder nur der Helfer ist.


melden

Mordfall Tristan

18.05.2022 um 00:25
Zitat von stauffistauffi schrieb:Das eine einzelne Person sich in dieser kurzen Zeit im Tatablauf so verändern kann, ist für mich kaum vorstellbar. Vom "Schlächter" zum "Chirurgen" und das in nur wenigen Minuten?
Genau das würde ich nicht als Indiz für einen weiteren Täter ansehen, sondern eher für einen Einzeltäter.

Wenn ich den ersten Teil der Tat nicht genieße, diesen aber über mich bringen muss, um den nachfolgenden Teil der Tat, um den es mir eigentlich geht, zu bekommen, warum sollte ich dann auf den ersten Teil besonderen Wert legen?

Bei vielen Straftaten ist es ja so, dass ein Teil der Tat nur leidiges Mittel zum Zweck ist.

Ein Einbrecher tötet bei Entdeckung nicht aus Freude, sondern weil ihm in seinen Augen keine andere Option gegeben wird, um das eigentliche Zeil, den Diebstahl, zu erreichen.

Wenn ein Täter nekrophil ist, hieße das ja, dass auch nicht die Tötung des Opfers im Vordergrund steht, sondern die Handlungen nach dem Ableben.

Vielleicht ist auch soetwas hier der Fall.

Teile des Tatablaufs sind von Täter so beabsichtigt und geplant gewesen und andere Teile mussten überhastet umgesetzt werden, weil sie dafür nötig waren die erdachte Fantasie umzusetzen.


melden

Mordfall Tristan

18.05.2022 um 08:17
Ich hab am Sonntag "Anwälte der Toten" gesehen und da ging es u.a. um Tristan. Er wurde zuletzt gesehen, als er auf einer Bank saß. Weiß jemand von Euch, wie weit der Tunnel von der Bank entfernt ist?


melden