Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Mordfall Tristan

12.527 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Bahnhof, Aktenzeichen Xy, Liederbachtunnel, Tristan Brübach, Frankfurt/höchst, Liederbach, März 1998
Mao1974
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

09.12.2013 um 21:52
@Stern90

Und wenn es solche Menschen gäbe, dann ist es wohl kaum wahrscheinlich, daß die sich wochenlang an Kinder heranmachen und NICHT identifiziert werden, das glaube ich nicht...
Die Zeugen sind für mich nicht glaubwürdig, der , der das Messer im Stiefel gesehen haben will genausowenig wie der, der den Täter im Tunnel (nach dem "Durchtauchen" )gesehen haben will.
Das passt doch hinten und vorne nicht. Was soll das sein? Indiana Jones oder was?


melden
Anzeige
Mauro
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

09.12.2013 um 22:51
@Mao1974
Mao1974 schrieb:Was soll das sein? Indiana Jones oder was?
Dem kann ich mich nur anschließen. Einen Täter. welcher aktuell in unmittelbarer Nähe zum Tatort lebt, ist für mich ausgeschlossen.

Tristan ist für mich im Laufe "seiner" Zeit mit vielen durch die Gegend gedüst. Anhaltspunkte mit Substanz sind nicht vorzuweisen.

Daher vermute ich nach wie vor einen Zusammenhang btr. der beiden Männer auf der Parkbank.

Das ist nicht von der Hand zu weisen, im Gegenteil.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

09.12.2013 um 23:06
@Mauro

Die beiden Männer würde ich auch eher mit einschliessen, ist zumindest nicht unmöglich, zumal sie sich nicht gemeldet haben.
Ich glaube zwar nicht an zwei Täter, aber wer sagt, daß nicht einer der beiden (ohne Wissen des anderen) zum Täter wurde?

Gut, vielleicht war es auch der "Zopfmann", aber der kommt mir mittlerweile so überzeichnet vor, daß ich kaum noch an ihn glaube...
Das gibt's doch nicht, daß ein so auffälliger Mensch in der Gegend unterwegs gewesen sein soll, sich Kindern näherte (bis hin zum Spielzeugkauf) und dann noch immer unentdeckt bleibt. Das glaub ich einfach nicht...


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

09.12.2013 um 23:43
@Mao1974
Man mag es auch kaum glauben, aber so etwas gibt es. Eigentlich passt das Verhalten doch auch irgendwie zur Tatbegehung, die ja auch riskant war?!


melden

Mordfall Tristan

10.12.2013 um 00:30
@Mao1974
Solche Fälle gibt es leider.. Dieser Mann ist ein Phantom. Und da ihn bis jetzt niemand mehr gesehen hat, gehe ich davon aus, dass er sein Äußeres veränderte und wegzog.


melden

Mordfall Tristan

10.12.2013 um 08:07
Mao1974 schrieb:Ein Messer am Lederband am Fuss und damit war man auf Spielplätzen unterwegs, hmmm
Der Zeuge erinnert sich sogar, daß es der rechte Fuss war, nach 15 Jahren, Respekt...
Aber gut, daß er sich an den Vornamen erinnern kann, dann dürfte man den Täter ja bald haben ;-)
Ich hab ja geschrieben, dass die Polizei den Hinweis nicht all zu ernst zu nehmen scheint und dass sie gute Gründe dafür haben wird.

Oberflächlich gesehen passt die Beschreibung und das Verhalten sehr gut, aber genau das könnte das Problem sein: dass sich jemand plötzlich nach 15 Jahren an so einen perfekt passenden Täter erinnern kann.

Und zum anderen Hinweisgeber hab ich mich davor schon geäußert
hallo-ho schrieb:"Ich hab das registriert" :D Das sagt schon alles aus, was der Ermittler von diesem Hinweis hält.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

11.12.2013 um 01:23
@Mammoliti

So geht's mir auch. Es fällt mir nichtsmehr ein.
Der Fall ist ohnehin abstrus, aber die Ermittlungen sind auch undurchsichtig.
Ich seh da einfach keinen "roten Faden", Der Zopfmann, der zuerst von irgendwoher kommen sollte, jetzt nach 15 Jahren aber in der Gegend bekannt gewesen sein soll, das finde ich nur noch merkwürdig...
Ein Mann, der sich Kindern näherte? Warum gibt es diese Erkenntnis erst jetzt? Ich versteh es einfach nicht...Diese Kinder müssten doch damals ausgesagt haben, jetzt will plötzlich jeder einen "merkwürdigen Mann gesehen haben, sehr komisch.

Was diesen "Boris" betrifft: Er soll ja ein Freund von Tristan gewesen sein. Ich kann mir da schon vorstellen, daß man in so einem Fall den Wohnort wechselt, ich hätte das als Eltern vermutlich auch getan. Das Kind ist ja traumatisiert nach so einem Vorfall, wird auch immer daran erinnert, wenn es diverse Plätze oder Personen sieht...
Außerdem hätte ich da einfach Schiss, daß der Täter ev. auch mit meinem Kind Kontakt hatte (muss das Kind ja nicht bemerkt haben), ich würd da auch das Weite suchen, das Ganze ist einfach zu gruselig...


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

11.12.2013 um 06:30
Ich wär auch umgezogen... Ungewöhnlich, dass der Täter nicht erneut auffällig geworden ist. Oder gab es keine DNS-Spuren?


melden

Mordfall Tristan

11.12.2013 um 06:59
@aberdeen
Von DNS Spuren ist zumindest nichts erzählt worden-soweit ich weiss. In dieser Zeit steckte ja diese ganze Technik noch eher in den Kinderschuhen. Ausserdem fand wohl ein Teil der Tat im Bett des Baches statt und der Tunnel wurde häufig frequentiert. Vielleicht gab es einfach nicht genug material von dem gesichtert war, das es vom Täter war- daher ja die Konzentration auf diesen Massenfingerabdrucktest.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

11.12.2013 um 07:38
@tinka
Du hast recht, aber manchmal wird das Spurenmaterial ja nachanalysiert? Bei dem Gemetzel kann ich fast nicht vorstellen, dass der Täter keine Spuren hinterlassen haben soll?


melden

Mordfall Tristan

11.12.2013 um 11:08
@aberdeen
Man mag es nicht glauben, aber leidder ist die wirkliche Welt offenbar noch Lichtjahre hinter CSI und Co. Nachanalyse geht nur wenn damals mal was gesammelt worden ist. Aber selbst im Jahre 2013 schafft es die Polizei nicht für alles rechtzeitig *einen Auftrag* zu haben oder genaue Todeszeitpunkte auf den Tag in manchen Fällen zu ermitteln (ja ich weiss, ich bin in dieser Hinsicht aber sehr enttäuscht...) Ich befürchte, wenn sie es jetzt noch nicht wieder hervorgeholt und versucht haben zu Analysieren, dann wird das wohl erst mal nichts...leider.


melden
Allgemeines
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

11.12.2013 um 11:09
Unabhängig davon, ob dieser Zopfmann der Mörder ist oder nicht, ich bin überzeugt davon, dass es ihn gibt. Zu viele Menschen haben ihn gesehen.

Es wäre also immens wichtig, ihn zu finden und zu befragen. Und natürlich die Fingerabdrücke zu nehmen.

Wegen der DNA-Spuren, da wäre ich nicht zu optimistisch. Wegen schlechter Lagerung (Temperatur) oder Unauffindbarkeit ist es svhon allzu oft passiert, dass nichts mehr möglich war.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

11.12.2013 um 14:40
Na ja, wenn es möglich ist, 400.000 Jahre alte RNS zu exzrahieren? Im Jack the Ripper-Fall wurde RNS aus dem Briefmarkenspeichel isoliert und analysiert...


melden

Mordfall Tristan

11.12.2013 um 19:44
Tja, der Zopfmann. Auch ich kenne das Gesicht. Einer der Sorte sozial benachteiligter Menschen, die um den Höchster Bahnhof streichen, leerer Blick, nicht selten mit Bierflasche in der Hand. Jaja, der hat genauso ausgesehen wie auf dem Phantombild. Hager, eher zusammengefallene Schultern, aber zügiger Gang. Nur: ich war 1992 zuletzt in dieser Gegend und ich meine ihn Mitte/Ende der Achtziger Jahre gesehen zu haben. Ich sah ihn häufig bei diesem Pommesbüdchen, was an der Westseite des Bahnhofs Richtung Farbwerke war.
Das dumme ist nur, daß er über 10 Jahre vorher nicht genauso ausgesehen haben KANN wie auf dem Phantombild. Da war das Phantom vielleicht jugendlich, evtl. sogar noch Kind. Was schließe ich daraus: mein Gehirn spielt mir einen Streich. Es muß in dieser Gegend ähnlich aussehende Menschen geben und das Gehirn setzt sich etwas zusammen und hinterher erscheint es einem real. Spinne ich? Nein, ich hoffe nicht. Psychologen kennen den Effekt. Das kommt v.a. dann zustande, wenn einem irgendetwas nahe geht. Und das ist bei diesem Fall in einer Gegend, die man kennt, nicht schwer. Den Effekt kennt man besonders aus der Kriegsgeneration. Ganze Ereignisse werden im Gedächtnis verankert, die aber überhaupt keinen realen Hintergrund haben.
Könnte das anderen Leuten auch so gehen wir mir?


melden

Mordfall Tristan

12.12.2013 um 00:41
@spekulatius
wenn ich mich nicht irre, nennt man sowas "verfälschte Erinnerungen". Bei mir kam es auch manchmal vor, dass ich gewisse Geschehnisse und Abläufe, die ich in Erinnerung hatte, tatsächlich völlig anders abgelaufen sind bzw. Teile garnicht vorhanden waren.


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied


Mordfall Tristan

12.12.2013 um 03:37
@spekulatius

Genau das ist der Punkt. Stimme Dir da völlig zu...
Was kommt jetzt noch nach all den Jahren? Inwieweit sind diese "Erinnerungen" noch mit der Realität vereinbar? Hat man mit dem "Phantombild" vielleicht sogar das Gegenteil des Gewünschten erreicht?

Sicher, merkwürdige Menschen gibt es überall, gerade an und um Bahnhöfe. Wird in Höchst nicht anders gewesen sein...
War der Täter einer davon? Ich habe Zweifel... Versteift man sich nicht zu sehr auf einen "komischen" Täter (das Phantombild sieht ja schlimm aus, würde ein Kind mit so jemandem mitgehen? ), während der wahre ev ein ganz bürgerliches Leben lebt? Hm...

Leid tut mir Tristans Vater, unvorstellbar, was in ihm vorgehen muss. Ein Kind so zu verlieren, das übersteigt jede Vorstellungskraft.
Zu diversen kursierenden Unterstellungen und deren Verursacher enthalte ich mich jeglichen Kommentars.


melden

110.489 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden