weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Stefanie P. aus Wien

Mord an Stefanie P. aus Wien

18.03.2015 um 22:07
@Doverex

Nicht allein die Anzahl der Messerstiche ist bezeichnend sondern darüber hinaus die Art der Verletzungen, die Philipp Korotin dem wehrlosen Opfer bei lebendigem Leib zugefügt hätte.

Das Opfer Stefanie P. musste unvorstellbare Folter und Qualen ertragen, so wurde ihr bei vollem Bewusstsein Brustwarzen, Nase und Genitalien abgeschnitten bzw. verstümmelt.

Philipp Korotin ist ein brutaler, abartiger Sadist, er ist brandgefährlich und darf keineswegs wieder auf die Gesellschaft losgelassen werden.

Die Mutter Margit Korotin versucht immer wieder, ihr Söhnchen als Unschuldslamm darzustellen, obwohl sie ganz genau weiss, was für einen Teufel sie da großgezogen hat.


melden
Anzeige

Mord an Stefanie P. aus Wien

31.03.2015 um 20:34
Oh Gott. Mir wird richtig schlecht wenn ich das nicht nur lese sondern es versuche mir vorzustellen. Die Angst. Der Schmerz. Die Verzweiflung. Was sie durchleiden musste.

Das Traurige ist doch dass er sogar ganz sicher eines Tages wieder frei kommt. Es ist noch niemand so jung ins Gefängnis gekommen um dort im hohen Alter zu sterben. Der kommt wieder frei.

Ich bezweifle stark dass man so eine Störung heilen kann. Dazu müsste er sich wenigstens eingestehen was er getan hat, damit das überhaupt möglich wäre in die richtige Richtung zu gehen. Und wenn ihn seine Mutter wie eine Irre so massiv verteidigt, dann steht er zusätzlich noch unter Druck es nicht zu gestehen, ja - sogar an seiner Unschuld festzuhalten.

Es ist nur zu wünschen dass die Frau endlich Ruhe gibt und dass beide in der "Wirklichkeit" und Realität ankommen. Nur so wäre eine Heilung überhaupt denkbar, irgendwann. Es wird aber, wenn überhaupt Jahre dauern. Aber er hat ja jetzt Zeit....


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

02.04.2015 um 00:13
Hier sind ein paar Links von Beiträgen eines Journalisten, der sich mit den Hintergründen und Manipulationen bezüglich der geplanten Wiederaufnahme beschäftigt.

https://derwienerchris.wordpress.com/…/der-geistig-kranke-…/
https://derwienerchris.wordpress.com/…/rechtsanwalt-nikola…/
https://derwienerchris.wordpress.com/…/riesenblamage-fur-d…/
https://derwienerchris.wordpress.com/…/geisteskranker-hero…/
https://derwienerchris.wordpress.com/…/der-zeuge-zijad-sal…/
https://derwienerchris.wordpress.com/…/wurde-der-zeuge-zij…/
https://derwienerchris.wordpress.com/…/der-groste-prozessb…/
https://derwienerchris.wordpress.com/

Der Mann nennt sich "Wienerchris" und er scheint ein Insider zu sein.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

02.04.2015 um 06:10
@buana

Ich bin mir SICHER zu wissen wer dahinter steckt. Ist es nicht völlig offensichtlich??


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

02.04.2015 um 13:26
@schneegestöber

Es scheint jemand zu sein, der die Manipulationen öffentlich machen möchte. Vielleicht die Familie des Opfers oder der Zeuge, den man erneut beschuldigt.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

05.04.2015 um 01:05
weiß man jetzt in dem Fall endlich Mal etwas Konkretes oder sind das alles wilde Spekulationen die da ge/beschrieben werden ?

Ist an dieser Wiederaufnahme etwas dran oder nicht, so lange kann ja eine Prüfung nicht dauern. Mir kommt das alles äußerst komisch vor. All diese Einträge - Link Verweise und und und … was soll das alles?
Gibt's eines Wiederaufnahme JA oder NEIN…. weiß das jetzt irgendwer hier ???

@buana kann es sein, dass ich dich von diesem Thread kenne?

@Mauro oder all die Anderen gibt's euch hier, wenngleich als "stillen Mitleser" ... noch ?


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

08.04.2015 um 03:53
@lavande

Was die Link-Verweise sollen? Ich habe mir lediglich erlaubt, Infos über die Wiederaufnahme hier reinzustellen, damit sich jeder eine Meinung machen kann. Alles was bislang in den Medien war, ist reine Spekulation. Ich habe aus Justizkreisen vernommen, daß die Wiederaufnahme abgelehnt worden ist und momentan eine Begründung geschrieben wird. Angeblich soll nächste Woche ein offizielles Statement des zuständigen Gerichts in Wien veröffentlicht werden.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

08.04.2015 um 14:28
@buana

Meinst du mit Begründung eine solche warum die Wiederaufnahme abgelehnt wurde? Und bitte wie oft kann seitens PK-Kreisen noch eine Wiederaufnahme beantragt werden!? Die sind ja richtig hartnäckig.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

08.04.2015 um 17:56
@schneegestöber

Angeblich wird gerade an der Begründung der Ablehnung geschrieben. Gegen diese Ablehnung der Wiederaufnahme des Verfahrens steht wohl noch der Instanzenweg mittels Beschwerde offen.

Eine Wiederaufnahme kann immer dann beantragt werden, wenn neue Beweise geeignet scheinen, einen Freispruch oder eine Verurteilung zu einer geringeren Strafe möglich werden zu lassen.

Theorethisch gibt es kein Limit für Anträge auf Wiederaufnahme des Verfahrens.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

09.04.2015 um 13:35
@lavande
lavande schrieb:@Mauro oder all die Anderen gibt's euch hier, wenngleich als "stillen Mitleser" ... noch ?
Ich bin kein stiller Mitleser...zeitlich nicht möglich. Doch was das WAV betrifft, wird es wohl nicht zustande kommen.

Haben sich neue Ansatzpunkte ergeben? Dann bitte Nachricht! Du kannst mich über PN erreichen.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

11.04.2015 um 01:19
@buana
diese Link's kommen mir wie eine story aus dem Wilden Westen vor.
Das hätte mit seriösen Argumenten für eine Wiederaufnahme nicht mehr viel gemeinsam. Immerhin handelt es sich hier nicht um ein Bagatelldelikt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei Ablehnung oder Annahme einer Wiederaufnahme ein Gericht ein öffentl. Statement abgibt. Wo sollte dies denn veröffentlicht werden, in einer Zeitung oder am schwarzen Brett?
Ich glaube eher, das wird stillschweigend entschieden und den Beteiligten mitgeteilt. Es sei denn es kommt zu einer Wiederaufnahme, dann lesen wir das in allen Zeitungen, aber dafür sorgt nicht die Justiz wie wir wissen.

@Mauro
mir geht's zeitlich ähnlich. Die Links welche buana reingestellt hat habe ich aber gelesen und wenn das so stimmt …
fehlen mir die Worte.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

11.04.2015 um 12:33
@lavande

Auszug von @buana aus dem Link:

https://derwienerchris.wordpress.com/…/

>>>Zweifelsohne ist Nikolaus RAST ein versierter, engagierter Rechtsanwalt. Allerdings verwundert es doch sehr, wie sorglos und nachlässig er ist, indem er blind auf die Ermittlungsergebnisse der beauftragten Detektei CRESCO, Inhaber Roland Frühwirth, vertraut und sämtliche Ergebnisse UNGEPRÜFT in seinem Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens übernimmt.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist davon auszugehen, daß Rast nichts von der Geisteskrankheit des ZIJAD S. gewusst hat. Ihm war zwar bekannt, daß Zijad S. Suchtgift-Konsument und massiv vorbestraft war, aber das stellte nach dem Dafürhalten von Rechtsanwalt RAST keinen Grund dar, auf diesen Zeugen zu verzichten. Allerdings sieht es ganz anders aus, wenn ein vorbestrafter Drogenabhängiger nachweislich GEISTESKRANK ist.

Hätte RAST von der drogeninduzierten Geisteskrankheit und den daraus resultierenden Angaben des Zijad S. Kenntnis gehabt, so hätte er das Mandat bestimmt nicht übernommen.<<<

Aus meiner Sicht versucht die Familie Korotin alles, um ein WAV zu erreichen. Warum auch nicht? Wer finanziell kann...der darf!

Aus meiner Sicht hat der rechtskräftig Verurteilte P.K. nicht allein gehandelt und geplant. Doch die Hintergründe wird man niemals ermitteln können.

Alles bleibt wie es ist...


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

11.04.2015 um 14:09
@Mauro

Wieso glaubst du, daß PK nicht alleine gehandelt hat? Gibt es dafür auch nur einen Beweis?

Natürlich darf jeder rechtskräftig verurteilte Täter eine Wiederaufnahme seines Verfahrens begehren. Allerdings ist es ein massiver Verstoß gegen die Rechtsordnung, wenn Zeugen "gekauft" werden und ein neuer Prozess auf betrügerische angestrebt wird, indem erneut ein unschuldiger Mensch dieser abscheulichen Tat bezichtigt wird.

Die Mutter von Philipp Korotin, die wahrscheinlich hinter diesen neuen Manipulationen steckt, wurde bereits im ersten Verfahren (2011) zu einer 8-monatigen Gefängnisstrafe rechtskräftig verurteilt, weil sie vor Gericht wissentlich falsch ausgesagt und den Verdacht auf einen unschuldigen Mann gelenkt hat.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

11.04.2015 um 14:39
@lavande

Gerichte und Staatsanwaltschaften haben Pressesprecher, die Urteile und Beschlüsse per APA Aussendung oder Pressekonferenz verkünden. Dies ist ein ganz normaler Vorgang. Es besteht natürlich für Behörden nicht immer eine Verpflichtung, ein Urteil zu veröffentlicht. Allerdings werden die am Verfahren beteiligten Parteien informiert. Im Allgemeinen sind alle österreichischen Medien gut mit den Behörden vernetzt und erhalten somit alle relevanten Entscheidungen, wobei schutzwürdige Persönlichkeitsrechte beaschtet werden.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

11.04.2015 um 14:58
@buana

Ich könnte mir vorstellen, dass aufgrund der unzähligen connection des P. K. ein Szenario in Auftrag gegeben wurde.

P. K. war nur eine kleine Nummer und wurde eventuell benutzt. Während diese Tat geschah, war er eventuell physisch und psychisch nicht im Realzustand.

Mit P. K. konnte man doch machen, was man wollte…in den Kreisen, in denen er verkehrte, war er sichere Beute. Er hat sich auf viele „Schweinereien“ eingelassen, nur nicht bedacht, dass er selbst Opfer werden könnte, in einem Szenario, in dem er die Hauptrolle spielen und im Knast enden wird.

Mutter Korotin hat keinen „Teufel“ großgezogen…ihr eigen Fleisch und Blut wird sie verteidigen dürfen, völlig korrekt.
Sie konnte offensichtlich nicht verhindern, dass er im Sumpf endet.

Ich bin jedoch davon überzeugt, dass es zu keinem WAV kommen wird.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

11.04.2015 um 15:06
@buana

Mit meinem Kommentar möchte ich nicht das Opfer "ausblenden" und die Tat des P. K. relativieren.

P.K. ist für mich nach wie vor schuldig an dem Geschehen....Stefanie P. ihm hörig, sie war der Typ Frau und konnte sich nicht aus ihrer Hörigkeit loslösen.


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

11.04.2015 um 21:30
@Mauro

Alles schön und gut, aber dann stellt sich doch hier die Kardinalfrage: wieso packt Philipp Korotin nicht endlich aus und nennt die Namen der "Auftraggeber" anstatt mit erfundenen Szenarios und gekauften schwachsinnigen Zeugen einen nachweislich unschuldigen Mann zu belasten?


melden

Mord an Stefanie P. aus Wien

11.04.2015 um 22:40
@buana
@Mauro

Da fällt mir sofort Kampusch ein. Da gabs ja auch immer Mittäter, zumindest glaubte "man" daran… naja wer auch immer…… ich nicht.
Vermutlich auch nur weil es medial publiziert wurde und das eigene Denken des Volkes daher offensichtlich immer wieder beeinflusst wird. Der Akt ging somit durch alle Ebenen…..über den Globus….und man letztendlich ein FBI brauchte um zu begreifen, dass es ein ganz normaler, völlig verrückter Einzeltäter war der im Zuge Selbstmord beging. Eigentlich hätte man sich das alles auch ersparen und viel Geld ersparen können, denn letztendlich veränderte sich NICHTS am Ergebnis.

Aus meiner Sicht war dieser Mord an Steffi, sorry für den Ausdruck, ein eher "normaler Mord" da es sich um eine Beziehungssache handelte. Die Tat ist besonders abscheulich, ABER NUR, weil P.K. sein Opfer zusätzlich folterte. Genau diese Aktion ist es, die Manche….also wen auch immer…. so sehr verwundert weil es FREMD klingt und medial, so wie Kampusch aufgemascherlt wird. Aber das wars dann auch schon - mehr ist es nicht.

P.K. ist meiner Ansicht ein Beziehungsmörder welcher aus irgendeinem Grund plötzlich völlig auszuckte und zu feig ist dazu zu stehen, Punkt. Abgesehen davon macht er seinen Freund zum Mörder, völlig eiskalt dazu. Daher absolut richtig eine Einweisung.
Wenn eine Mutter ihren Sohn verteidigt ist das bis zu einem gewissen Grad ok. In diesem Fall ist die Vorgehensweise der Mutter, die mediale Verbreitung und alles was da so mitspielt rechtlich zu hinterfragen. SO SEHE ICH DAS.

Anders sehe ich das bei dem Mädchen in Kufstein, ein Gelegenheits -oder Triebmörder ist da schon wesentlich absonderlicher, aus meiner Sicht viel perverser und abscheulicher, das ABSCHEULICHSTE überhaupt, da ihre Opfer rein zur falschen Zeit am falschen Ort sind - und daher keiner "Rolle" zuzuordnen sind!

Aber interessanter Weise - solange es ein unbekannter Mörder ist, hört man die Medien niemals sagen "einer alleine kann das niemals gemacht haben".

Diese Sätze werden doch immer nur dann laut, aktiv und publik wenn Anwälte oder Angehörige hinter einen namentlich bekannten Verbrecher stehen, Einfluss haben und/oder zahlen. Fällt euch das denn nicht auch auf??????
…….und wenns mal tatsächlich kein Einzeltäter ist……..dann sind die Zeitungsleser vermutlich nicht die Ersten die das Glauben.
Jeder hat so seine "Ansicht" ……das macht das Leben doch interessant …. zumindest machen wir uns detailliert Gedanken und glauben nicht blind ALLES was wir lesen.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

12.04.2015 um 11:28
@buana
buana schrieb:Natürlich darf jeder rechtskräftig verurteilte Täter eine Wiederaufnahme seines Verfahrens begehren. Allerdings ist es ein massiver Verstoß gegen die Rechtsordnung, wenn Zeugen "gekauft" werden und ein neuer Prozess auf betrügerische angestrebt wird, indem erneut ein unschuldiger Mensch dieser abscheulichen Tat bezichtigt wird.

Die Mutter von Philipp Korotin, die wahrscheinlich hinter diesen neuen Manipulationen steckt, wurde bereits im ersten Verfahren (2011) zu einer 8-monatigen Gefängnisstrafe rechtskräftig verurteilt, weil sie vor Gericht wissentlich falsch ausgesagt und den Verdacht auf einen unschuldigen Mann gelenkt ha
Das sehe ich auch so….gibt es einen Beweis, dass Zeugen „gekauft“ wurden?
buana schrieb:Alles schön und gut, aber dann stellt sich doch hier die Kardinalfrage: wieso packt Philipp Korotin nicht endlich aus und nennt die Namen der "Auftraggeber" anstatt mit erfundenen Szenarios und gekauften schwachsinnigen Zeugen einen nachweislich unschuldigen Mann zu belasten?
Ich hatte immer in die Richtung tendiert, dass P.K. zum Zeitpunkt der Tat unter Drogeneinfluss stand…zwar mithandelte, sich jedoch nicht voll im Besitz seiner geistigen Fähigkeiten befand. Er war sich der Mittäterschaft bewusst.
„Auspacken“ wird ihm im Knast schlecht bekommen, wahrscheinlich weiß er nicht mal, wer alles beteiligt war.
P.K. ist aktuell nicht am Ball, die Familie kauft eventuell „schwachsinnige Zeugen“…doch ist das nachweisbar?
Nochmals möchte ich betonen, dass aus meiner Sicht, P.K. für den Tod der S. P. verantwortlich ist und zurecht rechtskräftig verurteilt wurde.
Jedoch ist es mir erlaubt, Zweifel betr. des Mordes an S.P. P.K. als Alleintäter in den Raum zu stellen. In diesem Thread sind diese Fragen schon aufgeworfen worden, wenn auch ohne Ergebnis.

Stefanie Pagels | Der perverse Mörder Philipp Korotin und ...
https://derwienerchris.wordpress.com/tag/stefanie-pagels/

20.02.2015 - Beiträge über Stefanie Pagels geschrieben von wienerchris.

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2002-43/artikel-2002-43-der-richtige-ins.html

Sonntag 12. April 2015
«Wiener Chris»
Der richtige Instinkt
Von Jürg von Ins
«Wiener Chris», der seinen richtigen Namen nicht nennen will, wurde 1964 in München geboren. Er wuchs bei der Mutter auf, seinen Vater hat er nie gekannt. Das Gymnasium bebrach er ab, trotzdem hat er die Schule in guter Erinnerung: «Da waren nette Kerle dabei, sogar unter den Lehrern. Einmal kam eine geile Lehrerin, mit kurzem Rock und Strapsen drunter. Ich dachte: Auf den Strich schicken müsste man die und Geld rausholen. Mit der wär’s gegangen, das konnte ich damals schon riechen.» Bevor es so weit kam, dass Chris mit diesem Instinkt viel Geld verdiente, versuchte er sich in einer Lehre als Auto-Elektriker. Nach einem Jahr wurde er Türsteher. Eine unglückliche Liebesbeziehung ging in die Brüche, da entschloss sich der 25-Jährige zum Weg ins Milieu. Er arbeitete sich zum Geschäftsführer verschiedener Bordelle hoch. 1994 bis 1996 verbüsste er eine Haftstrafe wegen Zuhälterei und Körperverletzung. Für eine vorzeitige Entlassung hätte er eine soziale Bindung vorweisen müssen: «Du brauchst eine Bezugsperson, und hast nur die Mutter.» Nachdem die ihm vor den Vollzugsbeamten eine Szene machte, brach er die Beziehung ab, zog nach Hamburg und wurde Zuhälter. Ab 1998 war er in Wien tätig, im Jahr 2000 kam er in die Schweiz.

Du zitierst „wienerchris“….völlig OK!


melden
Anzeige
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Stefanie P. aus Wien

12.04.2015 um 11:30
@lavande
lavande schrieb:Jeder hat so seine "Ansicht" ……das macht das Leben doch interessant …. zumindest machen wir uns detailliert Gedanken und glauben nicht blind ALLES was wir lesen.
Diesen Worten kann ich mich anschließen!


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden