weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

147 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Detektive, Michael K., Pulkau, Julia K.
dracco
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

06.08.2011 um 13:40
hay,

Bereits im juni 2006 verschwand julia k. spurlos.

Nach Jahren der Suche, wurde ihre Leiche entdeckt.

http://www.krone.at/Nachrichten/Ermittler_Michael_K._weiter_dringend_tatverdaechtig-Fall_Julia_Kuehrer-Story-271587

25.452.551

Der "Hauptverdächtige" ist ein im Ort Pulkau, sesshafter namens Michael K.



Er bestreitet die Tat,...



Nach jahren der Suche war es der Hund des Nachbarn,
der ihre leiche zufällig ausgebuddelt hat.
Bei den Errmittlungen gab der Nachbar von Michel k und
julia k, der ebenfalls im ort wohnt an,
das er juia K. und den hauptverdächtigen des öfterem
zusammen gesehen hatte.



Das erinnert mich einwenig an die Serie "King of Queens".;
In einer folge beschuldigt ein Freund von Arthur einen anderen mit
seiner Frau eine geheime beziehung gehabt zu haben,
weil Arthur es ihm gesagt hatte, da er die beiden immerwieder
zusammen gesehen hatte...in las vegas...im urlaubsort...im hotel,
...gut das der Arthur immer dabei war.


Wäre der hauptverdächtige tatsächlich so dumm gewesn die leiche
Jahrelang in seinem eigenen gartenschuppen liegen zu lassen.?
ich kann es mir nicht vorstellen.

...gut das der nachbar immer dabei war und alles so genau gesehen hat.


melden
Anzeige

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

06.08.2011 um 19:30
also der verdächtige hat neben dem opfer gewohnt ,in pulkau ?
und hatte noch einen schuppen, im dietmannsdorf, wo die leiche gefunden wurde.
und er war besitzer einer videothek

wenn der verdächtige es nicht war ,muß es ja einer, oder mehrere gewesen sein,die ihn kannten
und zugang zu den schuppen hatten.
da er sich aber zur tatzeit wohl öfters dort aufgehalten hat,hätte er merken müssen wenn jemand fremdes dort etwas vergraben hätte ,oder wenn jemand etwas verbrannt hätte .
wer kommt also noch infrage ?

ein weiterer nachbar, oder die drei jungen ,die das mädchen zuletzt gesehen hatten------

oder hatte das mädchen selber zugang zu den schuppen und ist mit jemanden dort hingefahren
der täter mußte jedenfalls ein auto haben, würde ich sagen und die zeit,
nach 13 uhr 30, sich um das mädchen zu kümmern


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

06.08.2011 um 20:40
@dracco
dracco schrieb:Wäre der hauptverdächtige tatsächlich so dumm gewesn die leiche
Jahrelang in seinem eigenen gartenschuppen liegen zu lassen.?
ich kann es mir nicht vorstellen.
Ich mir schon ;)
Es wäre nicht der erste 'Mörder' der die Leiche/n mit nach Hause nimmt .
Für manche Killer sind es Trophäen die sie mit heim nehmen ... Manche Killer vergehen sich weiter desöfteren an ihren Opfern ...

Da gibt es viele 'Möglichkeiten' .
Es wäre jedenfalls nicht der erste Mörder der sein Opfer ganz in seiner Nähe aufbewahrt .

Hier kannst du ja mal zählen wie viele Mörder ihre Opfer mitnehmen .
Viel Spaß =)

http://www.serien-killer.com/index.html


melden
Vidocq
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

06.08.2011 um 21:14
@dracco
Wenn ich mich recht erinnere, wurde aber auf den Nachbarn der Kührer mehrfach hingewiesen.
Und das sie in einen hellen Van gestiegen sei. Einen silbernen fuhr der MonsterMann, so eine Aussage zu ihm.
Nur hat das dort die Ermittler nicht interessiert. Kenne ich doch irgend wo her..

Es zeigt immer wieder, das erst das Umfeld gründlichst abgeklopft und durchleuchtet werden muss.
Gruss Vidocq


melden
dracco
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

07.08.2011 um 10:22
Ich weiss es -nicht-, es wäre ebenso ein ganz anderes Szenario möglich.

(Drogen zB. usw.)



ich hoffe, das man den richtigen erwischt....

und er seinen "Mann"(oder Frau) steht.


Gesteheeeee...wer auch immer du bist.

;-)


jedenfalls schade, um die kleine.


melden
Vidocq
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

07.08.2011 um 18:58
@ all

Suchaktionen waren erfolglos, das Mädchen blieb verschwunden. Einziger Anhaltspunkt - ihr Handy, dass um 14.30 Uhr noch in der Gegend eingeloggt war.

Rund 170 Hinweisen sind die Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich nachgegangen. Sie verfolgten sogar eine Spur nach Dubai. Ein Häftling aus der Justizanstalt in Stein hatte behauptet, Kührer sei von Menschenhändlern entführt und nach Dubai verkauft worden. Doch die heiße Spur war rasch wieder kalt. Der Informant hatte die Geschichte erfunden, um Hafterleichterung zu bekommen.
15 dicke Ordner füllen den Fall Julia Kührer.

Berichterstattung: Julia Kührer - vermisst seit 27. Juni 2006 =

Wien (OTS) - Betreffend die seit fünf Monaten vermisste
sechzehnjährige Julia Kührer aus Pulkau
(Niederösterreich/Weinviertel), beauftragt Familie Kührer den Wiener
Rechtsanwalt Dr. Gerald Ganzger (LANSKY, GANZGER & Partner), diese in
medienrechtlichen Fragen bezüglich Julia zu vertreten. Die
sozialwissenschaftlich interdisziplinären Nachforschungen leitet im
Einvernehmen mit Familie Kührer der Wiener Sozial -
Sexualwissenschaftler Mag. Dr. Rainer König-Hollerwöger als Präsident
von IPS/Wien international, der auch die internationale Initiative
Julia "II J 2006" begründete.

Zu jener von IPS/Wien international getragenen Initiative "IIJ
2006" kommt es, um verstärkt das nähere, weitere und internationale
Umfeld Julias zu erforschen und Vertrauensbrücken zu den einzelnen
Szenen und gesellschaftlichen Bereichen zu errichten und
interkulturelle Veranstaltungen zur medialen Bewusstmachung der
vermissten Julia zu verwirklichen. (siehe zuletzt das am 8. 12. 2006
um 18.00 Uhr in der St. Michaelkirche in Pulkau, dem Wohnort Julias,
statt gefundene Orgelkonzert "SUCHE ADVENIO PULKAU 2006") In engster
Zusammenarbeit mit Julias Familie und ihren FreundInnen gründete der
Sozialwissenschaftler, Autor, Kulturphilosoph, Künstler und Präsident
von IPS/Wien international die Initiative "II J 2006", deren Ziel es
ist, Julia wieder zu finden.

Was ist IPS/Wien international?

Auf der Grundlage qualitativer Feldforschung teilnehmender
Beobachtung (jeweils vor Ort) entfaltet IPS/ Wien international eine
wissenschaftliche Forschungsweise, welche neben den Handlungen der
TäterInnen (EntführerInnen) auch die jeweiligen sozialen,
gesellschaftlichen Vernetzungen Grenzen überschreitend genau
untersucht.

Dadurch erweitert IPS/ Wien international laufend seine Arbeit und
entwickelt neue Präventionskonzepte gegen den Menschenhandel, die
Entführungen von Kindern/ Jugendlichen und jegliche Form sexueller
Ausbeutung von Kindern.

Rückfragehinweis:
Präsident v. IPS/Wien international
Mag. Dr. Rainer König-Hollerwöger
Post: A-1030 Wien, Klimschgasse 12/5
Tel: +43(0)676/4180353, Tel/Fax: +43(0)1/7151193
Email: ipsinfo@gmx.at, iskdrkoenig-h@gmx.at

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0018 2006-12-22/08:53

220853 Dez 06

NEF0002 0268

Was nutzen so Eigeninitiativen, wenn wichtige Hinweise zum Umfeld nicht ernst genommen und überprüft werden?

Gruss Vidocq


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

07.08.2011 um 21:01
und am ende hats der hund gefunden ;-)


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

30.08.2011 um 12:05
Hallo erstmal, weis nicht ob das schon bekannt ist?
Neue Spuren im "Fall Kührer"
Beide Autos des Tatverdächtigen gefunden: Tote Hunde am Grundstück.
Neue Spuren im "Fall Kührer"

In Serien-Interviews mit Zeitungen und TV-Sendern (inklusive ORF) beteuerte Michael K. (50) bisher wortreich seine Unschuld. Jetzt geraten die Erzähl-Türme des 50-jährigen Hauptverdächtigen und Besitzers des Hauses, in dem das Skelett von Julia Kührer gefunden wurde, gehörig ins Wanken. Denn nun tauchen neue Indizien auf.

Das Ganze sei "eine ziemliche Belastung", er habe für den Tag des Verschwindens der damals 16-Jährigen sogar ein Alibi ("Ich war mit einem Freund in Tschechien DVDs kaufen") und , ja, er hoffe, dass der wahre Täter endlich gefunden wird. Das war bisher vom Ex-Videothekar zu hören.

Indiz 1: Zwei Hunde
Jetzt aber berichtet News, dass auf dem Anwesen des Schwergewichts in Dietmannsdorf, NÖ, auch die Skelette zweier vergrabener Hunde gefunden wurden. Der Verdacht: Michael K. könnte die scharfen Hunde, die sein Haus bewacht hatten, kurz nach dem Verschwinden von Julia erschossen haben, weil sie immer wieder Knochenreste des verscharrten Mädchens aus dem Erdkeller herausgeholt hatten.


Indiz 2: Julia traf sich mit Verdächtigem
Dann gibt es einen neuen Zeugen (den Vater von Rudi T., der beim Spielen mit dem Hund per Zufall die Leiche entdeckt haben will). Er sagt aus, dass er Julia Kührer am Tag ihres Verschwindens am 27. Juni 2006 gemeinsam mit seinem Nachbarn Michael K. auf dessen Grundstück gesehen habe.

Indiz 3: Zwei Autos
Und dann sind da noch die zwei Autos, die Michael K. damals gefahren hat: ein roter Mazda 121 und ein grauer Toyota Picnic. Wiederholt hatte der Verdächtige behauptet, die Autos seien längst verschrottet – doch jetzt wurden die Fahrzeuge laut News in Wien (der Mazda) und in Litauen gefunden.

Beide Pkws sollen jetzt kriminaltechnisch untersucht werden. Die Kripo hat neue Hoffnungen: "Vielleicht finden wir in diesen beiden wichtigen Spurenträgern Indizien oder sogar handfeste Beweise."

Die Enthaftung von Michael K. wird nun noch einmal überprüft.


melden
Vidocq
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

30.08.2011 um 14:03
@Okapi
Wenn dem so ist, dann war der Spruch - Geiz ist geil - etwas sehr dumm.

Denn wenn die Julia im Van war, werden die Ermittler es auch heraus bekommen.

Gruss Vidocq


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

30.08.2011 um 15:55
@Vidocq
Vidocq schrieb:Wenn dem so ist, dann war der Spruch - Geiz ist geil - etwas sehr dumm.
Sorry wenn ich mich grad bissl dumm stell, aber wer hat das gesagt? Michael K.? Klär mich bitte mal auf. ;-)


melden
HiKO
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

30.08.2011 um 16:18
Darf man die Bilder vom potenziellen Mörder echt einfach so verbreiten? Naja egal ich denke aber das der nicht so dumm wäre...


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

12.03.2012 um 19:50
u. gibts da was neues? ich selber lese nähmlich seit dem nichts mehr darüber. tät mich interessieren, ob gegen ihn noch ermittelt wird?


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

12.03.2012 um 19:51
upps, wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich! gg


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

27.08.2012 um 17:32
Teppichkäufer im Visier

http://kurier.at/nachrichten/niederoesterreich/4509759-fall-kuehrer-276-decken-kaeufer-im-visier.php


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

06.12.2012 um 07:55
da gibts auch was neues, und der kreis schließt sich! hoffentlich is das jetzt die lösung.


http://noe.orf.at/news/stories/2561999/


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

06.12.2012 um 15:22
es wird immer konkreter:
http://noe.orf.at/news/stories/2562089/


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

25.12.2012 um 14:52
Ich bin über einige der letzten postings im Vermisstenfall Maria Baumer auf diesen Fall gekommen und wollte die bisherigen Diskutanten (ggf. aus Österreich) mal fragen, ob der Verdächtige noch in Haft ist und wie wahrscheinlich eine Anklage sein dürfte.


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

25.12.2012 um 14:56
@zweiter
Entschuldige, dass ich dich einfach so direkt anschreibe, weißt du über den aktuellen Stand Bescheid? Sitzt der Verdächtige in Haft?


melden

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

25.12.2012 um 16:12
zur Zeit in Uhaft. Google weiss alles ;-)


melden
Anzeige

Mordfall Julia K. aus Pulkau (NÖ)

25.12.2012 um 16:21
Der Quasi Nachbar, auf dessen Grundstück JKs Leiche per Zufall gefunden wurde ist in UHaft. Er wurde bereits einmal festgenommen jedoch wieder auf freien Fuss gesetzt---> Mangel an Beweisen.

Es ist irgendwie eigenartig dass seine DNA erst Monate später auf der Decke in der JKs Leiche eingewickelt war, gefunden wurde.

Die Medien berichteten in letzter Zeit auch etwas schlampig. Angeblich waren sowohl JKs als auch Michael K. (der Tatverdächtige) Handy zum Zeitpunkt von JKs Verschwinden in der selben Funkzelle eingeloggt.

Michael K hatte auch in früheren Vernehmungen angeblich behauptet dass er Julia beim Sex im Auto beobachtet hat. Vielleicht um zu erklären wieso die beiden Handys in der Zeit von JKs verschwinden in der selben Funkzelle waren.


melden
185 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge
Anzeigen ausblenden