Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 03:39
@emz

Das ist unlogisch, da sie ja nur eine Person hätten beschatten müssen.
Jetzt haben sie es doch auch hinbekommen, sich sogar 1 Jahr in eine Nachbarwohnung eingemietet.

Ich glaube ganz einfach, man hat den Täter zu schnell anhand des nicht passenden Fingerabdrucks und wahrscheinlich Alibis aus dem Visier genommen, und der Attacke als 17-Jähriger nicht genug Bedeutung beigemessen.
Lasst uns bitte nicht so tun, als machten Polizisten keine Fehler, manchmal sogar haarsträubende, siehe NSU, SOKO Dennis, Terrorist der den Berliner Weihnachtsmarkt attackierte, nachdem er vorher monatelang mit dem Föderalismus Katz und Maus gespielt hatte...


melden
Anzeige

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 03:50
@NumberCruncher

Um eine Person zu beschatten, braucht man 25 bis 50 Polizisten, je nachdem wie verdeckt das Ganze geschehen muss. Diese Zahlen wurden schon häufig genannt. Was ist daran unlogisch?
Wo habe ich gesagt, dass Polizisten keine Fehler machen?
Das mit der Nachbarswohnung hatte ich nicht mitbekommen. Habe den Fall nicht so genau verfolgt.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 03:55
@emz

Ok, also ich denke mal eine Beschattung in so einem Fall dürfte wohl kaum an den knappen Ressourcen scheitern. Ist sie ja jetzt auch nicht. Schade nur, dass man das nicht 17 Jahre früher gemacht hat.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 04:09
@NumberCruncher

Bei verdächtigen Terroristen scheitert es halt häufig wegen der Ressourcen.
Aber zum Glück hat der Tatverdächtige keine weiteren Straftäten dieser Art mehr verübt.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 06:21
@emz

Wie das mit der Beschattung ablief weiß ich natürlich nicht und kann mir auch nicht vorstellen, dass dies 24/7 geschah.
Allerdings wurde in der Pressekonferenz gesagt, dass sie für das Beschatten (es wurde ein anderes Wort benutzt) Unterstützung von einem mobilen Einsatzkommando hatten.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 11:07
@NumberCruncher
NumberCruncher schrieb:Das Verwischen war ein seltener Nebeneffekt, sagst du. Hätte man dann nicht erst recht den Fingerabdruck erneut abnehmen müssen?
Ja, aber sie wussten ja nicht, dass der Fingerabdruck verwischt war. So wie ich es verstanden habe, konnte man damals nicht mal die Verwischungen nachweisen, weil diese so geringfügig waren.

Und wenn sie jeden Fingerabdruck mehrfach abnehmen wollen, müssen sie dies erst gerichtlich klären lassen. Zudem spielen da auch finanzielle Aspekte eine wichtige Rolle.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 12:48
@emz

Woher weißt du, dass der TV keine weiteren Straftaten dieser Art verübt hat?


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 13:08
@NumberCruncher

Wo finde ich denn etwas hierzu? "Jetzt haben sie es doch auch hinbekommen, sich sogar 1 Jahr in eine Nachbarwohnung eingemietet."? Konnte den Pressemitteilungen leider nichts entnehmen. Vielleicht möchtest du mir erst mal hier weiterhelfen?


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 14:19
NumberCruncher schrieb:Warum hat man den Verdächtigen nicht direkt 24h beschattet? Warum ist man nicht irgendwie in seine Whg reingekommen (Einbruch fingiert etc - in der Terrorismusbekämpfung wird das auch gemacht). Dann hätte man wahrscheinlich massenweise Beweise gefunden.
Bitte sag mir, dass das nicht dein werter Ernst ist. Falls du ernsthaft vorschlägst, dass die Polizei bei Verdächtigen einbrechen sollte, um an Beweismittel zu kommen, ist das das Dümmste, was ich hier je gelesen habe. Ich hoffe aber immer noch, dass ich dich an irgendeiner Stelle missverstanden habe.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 14:25
gräfinzahl schrieb:Bitte sag mir, dass das nicht dein werter Ernst ist. Falls du ernsthaft vorschlägst, dass die Polizei bei Verdächtigen einbrechen sollte, um an Beweismittel zu kommen, ist das das Dümmste, was ich hier je gelesen habe. Ich hoffe aber immer noch, dass ich dich an irgendeiner Stelle missverstanden habe.
@gräfinzahl
Danke. Ähnliches wollte ich auch schreiben.

@NumberCruncher
Du weißt aber schon, dass wir in einem Rechtsstaat und nicht in einer Bananenrepublik leben, oder?


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 15:18
Rechtsstaat oder Bananenrepublik ist hier nicht die Frage. Haltlose Anschuldigungen gegenüber den Behörden sind zu unterlassen!


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 15:51
Ich möchte gern nochmal was loswerden zum Thema Fingerabdruck. Das, was damals auf dem Klebeband bei Johannas Überresten gefunden wurde, waren nur Teile eines Abdrucks. Man wusste nicht mal, ob von einem Finger oder von sonstwo auf der Hand. Darum wurden von den Männern in Bobenhausen auch komplette Handabdrücke abgenommen. Da dürfte die Gefahr ungleich größer sein, dass bei einem Vergleich wegen einer "Verwischung" kein Treffer erzielt wird, als wenn man komplette Fingerabdrücke wie aus dem Lehrbuch vorliegen hat. Hier war es ja letztendlich nur ein Fragment, das der Polizei vorlag und das als Basis der Vergleiche dienen müsste.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 16:24
@gräfinzahl
@NumberCruncher
gräfinzahl schrieb:Bitte sag mir, dass das nicht dein werter Ernst ist. Falls du ernsthaft vorschlägst, dass die Polizei bei Verdächtigen einbrechen sollte, um an Beweismittel zu kommen, ist das das Dümmste, was ich hier je gelesen habe. Ich hoffe aber immer noch, dass ich dich an irgendeiner Stelle missverstanden habe.
Danke!!!


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

31.10.2017 um 16:27
@NumberCruncher

Der Polizei - inklusive verdeckten Ermittlern - zu unterstellen, dass ihnen die StPO am Allerwertesten vorbeigeht und sie während ihrer Arbeit so mir nichts dir nichts erhebliche Straftaten begehen, hat mit Debattieren nichts zu tun.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

01.11.2017 um 01:34
Ja, leider ist wirkliche Ermittlungarbeit ganz anders als im TV.

Der Polizei auch noch zu unterstellen , sie hätte geschlampt, finde ich unfair.
Wir sind doch alle froh , das Johannas Mörder nun offensichtlich gefasst ist!
Wenn man die lange Zeit bedenkt, 200 Aktenordner und die zahlreichen Spuren , denen nachgegangen worden ist...
Natürlich ist es frustrierend zu wissen, das man den Täter eigentlich schon im Visier hatte...
Aber ohne eindeutigen Beweis? Nur ein Verdacht und eine Spur die zu nichts führt, reicht da nicht aus, und schließlich waren da noch 599 andere Jetta Fahrer zu überprüfen, und bei der Anzahl wird auch nicht jeder eine blütenweiße Weste gehabt haben...
Auch die Auffälligkeit mit der Körperverletzung mit Siebzehn.
Hallo Leute, mit Siebzehn! Da sind manche noch nicht wirklich erwachsen.
Eine Schlägerei auf dem Schulhof mit einem Dreizehnjährigen, fällt auch darunter.
Das macht noch lange keinen Kindermörder aus...
Was anderes wäre es gewesen wenn er da schon Kinder sexuell missbraucht hätte!
Also da dann zu sagen, wenn der schon mit Siebzehn auffällig gegen Kinder war...
Da hätte man doch gleich drauf kommen können das der was mit Johannas Tod zu tun hatte...
Das geht echt nicht.
Und bei Tatverdächtigen einbrechen und mal gucken was da so ist?
Super welcher Einziger Beweis hätte da dann vor Gericht noch Gültigkeit?
Kein Einziger. Selbst wenn der Aussagekräftig gewesen wäre...
Der wäre dann futsch...


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

01.11.2017 um 08:30
hopkirk schrieb:Das, was damals auf dem Klebeband bei Johannas Überresten gefunden wurde, waren nur Teile eines Abdrucks. Man wusste nicht mal, ob von einem Finger oder von sonstwo auf der Hand. Darum wurden von den Männern in Bobenhausen auch komplette Handabdrücke abgenommen.
@hopkirk
Danke, jetzt verstehe ich, warum die Handflächen abgerollt wurden.

Ich hatte zwar gelesen, dass der Fingerabdruck auf dem Klebeband nur fragmentarisch war- dachte aber, dass kein Zweifel bestand, dass es sich um einen Finger- oder Daumenabdruck handelt.
Vermutlich stammt der fragmentarische Abdruck nicht von der Daumenkuppe, denn die Fingerkuppen haben diese typischen Verschlingungen.
Wenn man sich das klar macht, denkt man nicht mehr: Wie konnte das mit dem Fingerabdruck schief laufen?
Wenn die Ermittler noch nicht einmal gewusst haben, von welchem Teil der Hand der Abdruck stammte...


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

01.11.2017 um 18:15
Warum hat man nicht verdeckt Fotos von einigen Jetta Fahrern (brauner Jetta,Kfz Kennz., Alter 20 - 50 J ), gemacht und hätte den Zeugen die Fotos vorgelegt. Zeugen gab es ja einige. Man hätte auch in der Nachbarschaft nachfragen können, ob z.B. derjenige mal einen Zopf getragen hat. Wenn nach der Befragung gesagt worde wäre, derjenige hatte vor kurzem einen Zopf oder derjenige hat noch nie einen Zopf getragen, dann hätte man vielleicht einige aus- oder einschließen können. Oder die Alramglocken hätten geschrillt. Denjenigen hätte man dann immer noch genauer unter die Lupe nehmen können oder überwachen.

Aber wie gesagt, hinterher ist man immer schlauer. Wenn es jetzt keine Zeugen gegeben hätte bei der letzten Tat und die das nicht gemeldet oder nicht bemerkt hätten, wäre man ihm gar nicht auf die Spur gekommen. Also kann man richtig froh das es wieder einen Straftäter weniger gibt.


melden
Siegessicher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

01.11.2017 um 22:37
@curt
curt schrieb:Warum hat man nicht verdeckt Fotos von einigen Jetta Fahrern (brauner Jetta,Kfz Kennz., Alter 20 - 50 J ), gemacht und hätte den Zeugen die Fotos vorgelegt.
du bist lustig. 6000 Fotos vorlegen...

Auf Grund der Vielspurigkeit der Ermittlung kann einer einzelne Spur nicht so gewissenhaft und spitzfindig wie wir jetzt vorschlagen nachgegangen werden.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

02.11.2017 um 08:31
Siegessicher schrieb:du bist lustig. 6000 Fotos vorlegen...
Es ist nervig, dass hier ständig Unwahrheiten in den Raum geworfen werden.

Es waren keine 6000 Jettas, es waren 600! Von diesen würden die 50+-jährigen kinderlosen Halter rausfallen, alleinstehende und kinderlose Halterinnen, etc. So sehr viele Männer im fraglichen Alter wären nicht übrig geblieben. Der Jetta war ja unter jungen Menschen nicht gerade das bevorzugte Automobil.

Die Frage bleibt nach der kleinen schlanken Frau mit den kurzen Haaren, mit der Johanna gesehen wurde.


melden
Anzeige

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

02.11.2017 um 11:53
JamesRockford schrieb:Es waren keine 6000 Jettas, es waren 600! Von diesen würden die 50+-jährigen kinderlosen Halter rausfallen, alleinstehende und kinderlose Halterinnen, etc. So sehr viele Männer im fraglichen Alter wären nicht übrig geblieben. Der Jetta war ja unter jungen Menschen nicht gerade das bevorzugte Automobil.
Warum wurden Unwahrheiten in den Raum geworfen?

Es hat doch niemand von 6000 Jettas geschrieben, sondern von 6000 Fotos.
Vielleicht hätte man dem Zeugen das Fahrzeug aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen müssen? Also pro Fahrzeug >=1 Foto.
Warum hätten Kinderlose rausfallen müssen?
Und warum alleinstehende, kinderlose Halterinnen?

Die Aufstellung hieße ja: 50+-jährige mit Kindern wären im Raster wieder drin. Und eine alleinstehende, kinderlose Halterin hätte ebenso involviert sein können. Schließlich meinte man ja, eine Frau am Tatort gesehen zu haben. Außerdem hätte die Halterin ihr Fahrzeug auch verliehen haben können.

Und an die Fotos der Fahrzeuge hätte man auch noch kommen müssen. Es stehen ja nicht alle dauerhaft vor dem Haus und warten darauf fotografiert zu werden.


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden