Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

02.11.2017 um 12:41
JamesRockford schrieb:Es waren keine 6000 Jettas, es waren 600! Von diesen würden die 50+-jährigen kinderlosen Halter rausfallen, alleinstehende und kinderlose Halterinnen, etc. So sehr viele Männer im fraglichen Alter wären nicht übrig geblieben. Der Jetta war ja unter jungen Menschen nicht gerade das bevorzugte Automobil.
Du hast völlig recht, ist jedoch aktuell völlig irrelevant.

Der Täter wurde ermittelt und die Kripo hat gute Arbeit geleistet.

Ob ihm weitere Entführungen zur Last gelegt werden können, wird ermittelt.
JamesRockford schrieb:Die Frage bleibt nach der kleinen schlanken Frau mit den kurzen Haaren, mit der Johanna gesehen wurde.
Diese Fragen werden sicher, in Bezug auf Befragungen des Täters, beantwortet werden können.


melden
Anzeige

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

02.11.2017 um 12:43
Fakt ist, der Jetta war auf ihn zugelassen, seine zweifelhafte Karriere war bekannt.
Also war er quasi “gelistet”, aber man konnte ihn, aus welchen Gründen auch immer, nicht überführen.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

02.11.2017 um 13:00
Hessenknappe schrieb:Fakt ist, der Jetta war auf ihn zugelassen, seine zweifelhafte Karriere war bekannt.
Also war er quasi “gelistet”, aber man konnte ihn, aus welchen Gründen auch immer, nicht überführen.
Zunächst nicht, doch irgendwann war es an der Zeit ihn zu observieren und dann zuschlagen zu können.

Die Ermittler haben sicher keinen leichten Job und müssen sich an Regeln halten.

Dennoch war es, in diesem Fall, ein voller Erfolg.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

02.11.2017 um 23:47
Hallo.
Ich lese aus russische seite:
"Johanna erklärte sich bereit, sich mit einer unbekannten Person zu treffen. Und sie wurde von mehreren Zeugen gesehen, die einstimmig sagten, Johanna sei dorthin gegangen. (Und aus freiem Willen).
Dass Johann nicht einmal zu verschiedenen Spaziergängen eingeladen wurde, aber sie lehnte alles ab und sagte, dass ihre Eltern ihr sagten, sie solle um 6 Uhr zu ihr kommen. Aber gleichzeitig wollte sie zu dieser Stunde jemanden treffen. Augenzeugen sagen, dass sie sie mehrmals neben einem Auto in der Nähe des Ortes gesehen haben, wo sie später nur ein Fahrrad finden würden.

Trotzdem hätte Johanna eine dünne Frau oder diesen Mann kennengelernt und sich treffen wollen.

Es ist alles so geschehen: Johanna hat zuerst mit einem unbekannten Bürger gesprochen. Und gleichzeitig sahen sie Jetta, der sich umdrehte und leise in Richtung Radweg fuhr. Nur die Frau zog weg und kaum Johanna schaffte es, auf ihr Fahrrad zu steigen, als Jett den Johanna überholte und von dort kam der Fahrer (Rick) und führte sie gewaltsam zum Auto und verließ schnell."

Ist das richtig? Ich lese solche "Zeugnis von Zeugen" erstes mal.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 00:02
@kittyfly

Verstehe ich das richtig?

Der Text stammt von einer russischen Seite, und da wäre die Quelle interessant
Dieser Text wurde dann durch die Translation geschickt.

Der Inhalt bleibt mir doch etwas verschlossen.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 00:17
Mein Deutsch ist schlecht. Entschuldigen sie bitte.
Ich lese über Johanna vor 3-4 Monaten. Ab 1. Seite bis letzte. In Russland natürlich interessiert sich man auch mit diese schrejkiche Geschichte.
Ich habe heute über Johanna gelesen,dass viele Zeugen gesehen hatte, dass das Mädchen hat mit irgendwem treffen möchtet, dass Johanna hat auf dem Bank gesessen und irgendwenn gewartet.
Ist es falsch oder richtig?


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 08:28
Mit den Fotos meinte ich erstmal nicht die Autos, denn viele braune Jettas seher ja gleich aus. Ich meinet damit die Fahrer die in dem Raster waren, von denen Fotos versteckt machen , oder man hätte sie gefargt ob die Polizei ein Foto von ihnen bekommen könnte. Es gab ja mehrere Zeugen die den Täter gesehen haben sollen, sonst hätte es das Phantombild mit dem Zopf ja nicht gegeben. Den Zeugen hätte ich dann die Fotos präsentiert. Wer von sich natürlich kein Foto lassen möchte, zwingen kann man sie ja nicht, würde sie aber dadurch vielleicht auch schon wieder verdächtig machen. Und wenn ein 60-70 jähriger einen braunen Jetta gefahren hätte, müste man den Fahrzeughalter auch fragen ob evtl eines seiner Kinder seinen Wagen abundzu fährt. Wenn z.B. das Fahrzeug einen Anhängerkupplung gehabt hätte, dann wäre es ja auch möglich, das ein Nachbar sich mal das Fahrzeug ausgeliehen hätte, unter dem Motto ich müßte mal Bauschutt oder Gartenabfälle wegbringen.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 10:01
kittyfly schrieb:Dass Johann nicht einmal zu verschiedenen Spaziergängen eingeladen wurde, aber sie lehnte alles ab und sagte, dass ihre Eltern ihr sagten, sie solle um 6 Uhr zu ihr kommen. Aber gleichzeitig wollte sie zu dieser Stunde jemanden treffen. Augenzeugen sagen, dass sie sie mehrmals neben einem Auto in der Nähe des Ortes gesehen haben, wo sie später nur ein Fahrrad finden würden.

Trotzdem hätte Johanna eine dünne Frau oder diesen Mann kennengelernt und sich treffen wollen.
Dass sich Johanna mit jemandem treffen wollte, sind lediglich Vermutungen, weil sie verschiedene Einladungen abgesagt hat. Das Ausschlagen von Einladungen kann aber auch andere Gründe haben.

Es gibt zumindest in der deutschen Presse nichts, was auf Augenzeugen verweist, die Johanna in der Nähe des Jettas gesehen haben. Zwei Augenzeugen berichten, dass sie Johanna mit einer kleinen und dünnen Frau gesehen haben. Diese Frau soll allerdings ein anderes Auto gefahren haben, nämlich einen roten Kleinwagen.
curt schrieb:Mit den Fotos meinte ich erstmal nicht die Autos, denn viele braune Jettas seher ja gleich aus. Ich meinet damit die Fahrer die in dem Raster waren, von denen Fotos versteckt machen , oder man hätte sie gefargt ob die Polizei ein Foto von ihnen bekommen könnte. Es gab ja mehrere Zeugen die den Täter gesehen haben sollen, sonst hätte es das Phantombild mit dem Zopf ja nicht gegeben. Den Zeugen hätte ich dann die Fotos präsentiert. Wer von sich natürlich kein Foto lassen möchte, zwingen kann man sie ja nicht, würde sie aber dadurch vielleicht auch schon wieder verdächtig machen. Und wenn ein 60-70 jähriger einen braunen Jetta gefahren hätte, müste man den Fahrzeughalter auch fragen ob evtl eines seiner Kinder seinen Wagen abundzu fährt. Wenn z.B. das Fahrzeug einen Anhängerkupplung gehabt hätte, dann wäre es ja auch möglich, das ein Nachbar sich mal das Fahrzeug ausgeliehen hätte, unter dem Motto ich müßte mal Bauschutt oder Gartenabfälle wegbringen.
Genau das meinte ich in meinem Beitrag weiter oben. So wahnsinnig viele Fahrer waren ja wahrscheinlich nicht im Raster.

Ich bin jedenfalls sehr froh, dass der Tatverdächtige gefunden wurde. Es wird jetzt eine Wahnsinnsarbeit für die Ermittler geben, um ihm eventuelle andere Taten nachzuweisen. Ungeklärt sind ja in Hessen noch die Morde an Melanie Frank und Annika Seidel. 1995 wurde Jane Fränzke ermordet. Gesucht wurde ein roter Golf, der in einem Waldweg stand. Ob man von Vorne den Kofferraum sehen kann, vermag ich nicht zu beurteilen, denn ich kenne die Örtlichkeiten nicht. Ist zwar ne Ecke weg von Friedrichsdorf. Aber der Tatverdächtige hatte ja offenbar Zeit.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 14:43
JamesRockford, ich danke Ihnen.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 17:37
Mal kurz OT: Dieses ständige Genöle an der Polizeiarbeit geht mir auf die Nerven. Es gibt hier in diesem Forum kaum einen Thread, wo die Ermittler nicht kritisiert oder angegriffen werden. Manchmal denke ich, man hat zu viel "Tatort" gesehen und denkt, dass Ermittlungen genauso wie im Film zu sein haben, vergisst aber dabei, dass die Realität ganz anders aussieht.

Im übrigen siezt man sich nicht in einem Forum.

OT Ende


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 20:20
@Sonnenschein81
Ich kann deinen Ärger verstehen. Allerdings ändert es nichts, das hier zu schreiben, ohne die betreffenden Personen direkt anzusprechen. Wenn man das freundlich macht, kann man diese Menschen vielleicht sogar zum Umdenken bringen. Wie man in den Wald ruft.. Naja, du verstehst sicher, was ich meine.

Ach, und noch etwas: Deinen letzten Satz hast du bestimmt in Bezug auf @kittyfly geschrieben. Du hast wohl übersehen, dass diese Userin aus Russland kommt, der deutschen Sprache nicht mächtig ist und ihre Texte mit dem Google Translator verfasst. Natürlich schleichen sich da ab und zu Fehler ein - auch wenn ich ein Siezen da nicht zu zähle. Das ist normale Höflichkeit, die auch in einem Forum angebracht ist.

Wer in Foren gesiezt werden möchte oder andere Siezt, der darf das gerne tun. Das entscheidet jeder für sich selbst.

Nun aber OT-Ende.

Wie sollte mit diesem Thread weiter verfahren werden? Momentan hört man nichts mehr über irgendwelche Ermittlungen. Unsere Spekulationen gehen also erstmal wohl in alle Richtungen. Vielleicht sollte man den Thread so lange schließen, bis es Neugkeiten gibt?


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 20:37
Ich entschuldige mich , dass ich allem Schwerichkeiten mache. Ich versuche richtig zu schreiben, ich lerne Deutsch jeden Tag , aber es ist immer noch schwer für mich, richtig verstanden zu werden.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 20:37
Marike schrieb:Ach, und noch etwas: Deinen letzten Satz hast du bestimmt in Bezug auf @kittyfly geschrieben.
Nicht nur. Bei @kittyfly kann ich es verstehen - bei anderen Usern in diesem Forum nicht.
Marike schrieb:Allerdings ändert es nichts, das hier zu schreiben, ohne die betreffenden Personen direkt anzusprechen.
Habe ich mir abgewöhnt. Das bringt nur Ärger


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 20:39
kittyfly schrieb:Ich entschuldige mich , dass ich allem Schwerichkeiten mache. Ich versuche richtig zu schreiben, ich lerne Deutsch jeden Tag , aber es ist immer noch schwer für mich, richtig verstanden zu werden.
Du musst dich hier für gar nichts entschuldigen. Alles okay.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 20:59
@Sonnenschein81
Man muss nicht immer alles verstehen, was andere machen. Sich darüber aufzuregen bringt nur einem Ärger - sich selbst. ;)


Aber genug OT.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 21:01
Mein Gott. Das geht hier um einen Kindermord und andere schreiben oder regen sich auf wegen siezen oder dutzen. Das ist doch wohl eher nebensächlich wie man jemand anredet. Scheiß was auf die Anrede.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

03.11.2017 um 21:01
Kommt zurück zum Topic.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

06.11.2017 um 08:08
Es gibt etwas Neues: Johannas mutmaßlicher Mörder wollte offenbar 2011 in Friedrichsdorf-Köppern ein siebenjähriges Mädchen entführen - vor den Augen seiner Eltern. Er stand damals unter Drogeneinfluss, packte das Mädchen und wollte es mitnehmen. Bei der Rangelei kam schließlich ein Nachbar den Eltern zur Hilfe. Der Täter floh zu Fuß und wurde bald darauf von mehreren Polizisten überwältigt und in die Psychiatrie eingewiesen. Nach kurzer Zeit sei er allerdings wieder freigekommen. Mehr passierte ermittlungstechnisch offenbar nicht.

http://www.hessenschau.de/panorama/johannas-mutmasslicher-moerder-wollte-offenbar-auch-2011-ein-kind-entfuehren,bohnacke...


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

06.11.2017 um 10:14
@hopkirk
hopkirk schrieb: Johannas mutmaßlicher Mörder wollte offenbar 2011 in Friedrichsdorf-Köppern ein siebenjähriges Mädchen entführen
Damals schien nicht aufgefallen zu sein (oder nicht für relevant gehalten) dass der Tatverdächtige aufgrund des Jettas im Fall Johanna überprüft wurde.

Heftige Geschichte und ärgerlich, dass man 2011 scheinbar nicht weiterermittelte.


melden
Anzeige

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

06.11.2017 um 14:46
Erst als ein Nachbar zu Hilfe kam, gelang es, das Mädchen zu befreien. Bei dem Gerangel brach sich der Vater eine Hand. Das Mädchen trug zahlreiche blaue Flecken davon. "Ich habe gedacht, wenn ich nicht da gestanden hätte, der hätte sie mitgenommen, die hatte keine Chance, die war erst sieben", sagte die Mutter.
Man muss sagen, dass dies schon eine deutliche Ermittlungspanne ist. Wenn ein Täter nach einer solchen Tat nicht mal überprüft wird, dann braucht man ja nichts zu befürchten als Täter.

Obwohl ich mich bisher Pannen bei den Ermittlungen seitens der Polizei zurückgehalten habe und in dessen Ermittlungen bisher keinen Fehler sah, wiegt das doch schon schwer. Es war eine versuchte Kindesentführung!
Der Mann floh zu Fuß und wurde nach kurzer Zeit von mehreren Polizisten überwältigt und in die Psychiatrie eingewiesen. Er habe unter dem Einfluss von Drogen gestanden. Nach kurzer Zeit sei er allerdings wieder freigekommen, sagte die Mutter
Und es wird so abgetan, als wenn er einen Diebstahl begangen hätte. Er kommt sofort wieder frei, wird nicht überprüft und kann agieren wie vorher. Wo bleiben da die Konsequenzen?
Dem Bruder des Mädchens war der Vorfall nach eigenen Angaben im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Verhaftung des mutmaßlichen Mörders von Johanna wieder eingefallen. Er erkannte das Haus, in dem der Festgenommene gewohnt hat. Ein Blick auf die damals gestellte Anzeige des Vaters, auf dem auch der Name des Beschuldigten steht, habe ihn in seiner Annahme bestätigt, sagte der Bruder. Er kritisierte: "Es kann nicht sein, dass die Polizei vor sechs Jahren nicht mehr weiter ermittelt hat."
Verstehe ich das richtig? Der Vorfall kam nur ans Licht, weil sich die Familie des Opfers von 2011 daran erinnert hat? Die Polizei wusste von alldem nichts? Es muss sich erst die Opferfamilie melden, damit der Polizei bewusst wird, dass er ja doch noch andere Taten begangen hat.

http://www.hessenschau.de/panorama/johannas-mutmasslicher-moerder-wollte-offenbar-auch-2011-ein-kind-entfuehren,bohnacke...

Bei solchen Meldungen bleibe ich echt sprachlos zurück...
Wo bleibt da bitte die Sicherheit unserer Kinder?


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden