weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Taprap Chettana

111 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Mutter, Kriminalfall, Chettana, Taprap

Taprap Chettana

30.06.2013 um 12:28
Vor allem scheinen die kinder ja gesagt zu haben das die mutter erst "schlafend und krank" im Auto lag und dann weg war.


melden
Anzeige
hatifa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Taprap Chettana

30.06.2013 um 12:29
nimmt man eine Frau schlafend mit?Vielleicht war sie da schon nicht mehr am Leben


melden

Taprap Chettana

30.06.2013 um 12:30
das denke ich auch


melden

Taprap Chettana

30.06.2013 um 13:41
Das ist doch dann ziemlich eindeutig, wenn es das ist, was die Kinder sagen. Wäre eine logische Erklärung, die man seinen Kindern geben würde, wenn die Mutter tot im Auto liegt - sie ist halt krank und schläft, lasst sie in Ruhe. Ich denke, er hat sie noch vor der Grenze irgendwo hingeschafft, denn auf den Bildern vom Grenzübergang war sie ja schon nicht mehr mit drauf, und wenn er sie "schlafend" im Kofferraum transportiert hätte, wäre den Kindern das doch sicher komisch vorgekommen. Ich denke, er hat den Kindern gegenüber versucht, soviel Normalität wie möglich vorzugaukeln, wahrscheinlich fuhr er mit Leiche am Beifahrersitz und Kindern am Rücksitz so lange herum, bis die Kinder fest eingeschlafen waren (die pennen ja im Auto ruck-zuck ein), und dann hat er die Leiche irgendwo entsorgt, und als die Kinder wieder wach wurden, war die Mama eben weg.

Fragt sich nur, wieso sie keiner findet, denn bei so einem kurzen Zeitfenster (unbemerkt von den Kindern) kann er sie ja eigentlich nicht soooo toll versteckt haben. Hatte er nur Glück bisher, dass man sie nicht gefunden hat?


melden

Taprap Chettana

30.06.2013 um 13:46
ich denke die liegt irgendwo in den Bergen oder ist im Mittelmeer kurz vor der Grenze zu finden.


melden

Taprap Chettana

30.06.2013 um 13:55
Oder irgendwo in einem Wald/Dickicht, von der Haupt-/Landstraße gut zu erreichen. Wenn man da nicht binnen weniger Wochen gefunden wird, erledigt die Natur den Rest.


melden
hatifa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Taprap Chettana

30.06.2013 um 22:04
kinder mit 5 schlafen nicht unbedingt im auto ein,meine waren da immer sehr munter wenn ich so zurück denke.Und da es zwei waren ist es recht seltsam wenn beide schnell einschlafen.
hm oder was bekommen das sie nichts mitbekommen und besser schlafen...
schon recht seltsam undmysteriös


melden

Taprap Chettana

01.07.2013 um 15:17
Doch, im Dunkeln schlafen meine Kinder nach einem langen Tag auf Reisen ziemlich gut ein (meine Tochter verschläft sogar den halben Tag)... finde ich jedenfalls. Mein Sohn merkt aber, wenn der Motor plötzlich aus ist und wird wach.
Natürlich weiß man nicht, wie die 2 Kinder im Auto schlafen können/konnten, aber er wird die Frau sicher erst zu später Stunde entsorgt haben.


melden
lycie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Taprap Chettana

18.08.2013 um 14:22
http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Ingolstadt-wochennl282013-Nicht-das-geringste-Lebenszeichen;art155371,27898...

trotz diverser ungereimtheiten z.b. seitens des exmannes im urlaub (warum fährt man eigentlich noch mit dem exmann in den urlaub wenn bereits eine neue liebelei in thailand gelebt wurde? nur der kinder wegen? der urlaub mit ihr erscheint mir so gar nicht glaubwürdig). kann man laut polizei aktuell scheinbar nur warten. mir will nicht in den kopf, warum man nicht doch irgendeinen weg versucht zu verfolgen, evt. erhält man durch die kinder doch noch informationen die zu einer neuen, hilfreichen spur führen. menschen verschwinden und die geringen aktivitäten versumpfen auch so nach und nach. es fällt mir schwer dies zu ertragen -besonders bei solch jungen personen...


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 11:22
@lycie

Ja, das sehe ich auch so, der Fall stinkt doch gewaltig nach einem Verbrechen. Aber ich denke, es ist nicht so einfach, aus so kleinen Kindern Infos herauszubekommen, ohne sie durch die Befragung zu belasten/traumatisieren, das ist gar nicht so einfach, vor allem, wenn sie etwas Traumatisches verdrängt haben, das wieder hervorzukitzeln, ohne ihnen dabei suggestiv Worte in den Mund zu legen. Vielleicht erinnern sie sich ja irgendwann, wenn sie älter sind, und verstehen, was das bedeutet, was sie da als Erinnerung im Kopf haben.

Ich verstehe nur nicht, warum man den Weg der Familie nicht zurückverfolgen konnte und den ungefähren Zeitpunkt, ab dem die Vermisste verschwunden war, um dann nachvollziehen können, wo sie ungefähr zu suchen. Wenn ein Verbrechen vorliegt durch den Ex-Mann, gibt es doch eigentlich nicht sooo viele Möglichkeiten, wo er die Tat unbemerkt begangen haben kann unterwegs.

Naja, sie werden schon alles in ihrer Macht stehende versucht haben, denke ich.


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 12:47
die Kinder werden so gut wie nichts zur Klärung beitragen außer dem , was sie recht zweifelsfrei berichtet haben: die Mutter war krank, sprach nicht, aß nicht, trank nicht.

Bei dem 3 jährigen Kind greift die frühkindliche Amnesie, da kommt auch mit späteren Einsichten nichts brauchbares mehr.

Für mich persönlich reichten die Indizien aus, den ehemaligen Partner der Thailänderin zumindest der unterlassenen Hilfeleistung anzuklagen und zu verurteilen.

Dabei denke ich an eine fahrlässige Tötung durch Unterlassen (§§ 222, StGB)

Außerdem kommt ein Aussetzungsdelikte in Betracht (§ 221 StGB), hier auch insbes. mit Erfolgsqualifikation des § 221 III StGB.
§§ 223, 227 StGB stehen ebenfalls zur Diskussion; wobei im Fall § 223 die Angehörigen die Strafverfolgung beantragen müssten. Vielleicht liegt hier der Schwachpunkt in der Verfolgung der Tat, dass die Angehörigen davon keine Kenntnis haben??

Definitiv war Taprap Chettana nicht in Kroatien.
aus dem gestrigen link die wichtigsten Indizien:


*Die Kinder erzählten später, dass die Mutter sehr krank gewesen sei und nichts mehr geredet, gegessen und getrunken haben soll. Sie sei nur noch im Campingbus gelegen
*Trotz des Zustands der Frau und des Motorschadens war ihr früherer Lebensgefährte mit dem VW noch 430 Kilometer im Salzburger Land herumgefahren
*etwa am Ufer der Enns, wo er Einheimische fragte, wie der Fluss heiße und wohin er fließe.
* an der slowenischen Grenze, wo der Wagen mit den Ingolstädter Urlaubern von einer Überwachungskamera erfasst wurde, ist etwas von der Frau nichts zu sehen,
* es gibt keine Zeugen dafür, dass sie tatsächlich am Zielort, der Insel Rab, angekommen ist.
*Nicht einmal die geringste DNS-Spur fand sich in dem Feriendomizil.

*„Ich habe Chettana die ganze Zeit über nie gesehen“, erzählt ein 58-jähriger Urlauber aus dem Hamburger Raum, der zur selben Zeit in der Inselpension wohnte und die Familie von früheren Aufenthalten kannte.
* „Der Mann ist damals sehr komisch gewesen, er hat richtig gezittert. Und die Kinder waren total verstört.“
*Als er den Ingolstädter einmal nach Chettana fragte, habe der 35-Jährige ihm erklärt, dass alles in Ordnung sei und habe ihm ein angeblich aktuelles Foto hergezeigt. „Da sind die zwei im Restaurant ,Futura’ nicht weit von der Pension gesessen. Aber das ist eine alte Aufnahme von 2011 gewesen, das hat man an der Dekoration im Hintergrund gesehen.“
*Der Ex-Lebensgefährte war später festgenommen worden, weil er nach seiner Vermisstenanzeige Kroatien verlassen wollte, bevor die Suchaktion der örtlichen Polizei beendet war.

leider soll all das nicht ausreichend sein, den Mann anzuklagen????


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 13:47
Allein was die Kinder über die Mutter sagen, klingt doch eher danach, als sei sie da schon tot gewesen. Und als die Kinder verstört fragten, was mit der Mutter los ist, hat er ihnen gesagt, sie sei sehr krank und müsse schlafen, und natürlich glaubten sie das, wie sollten sie auch begreifen können in dem Alter und noch dazu bei der engsten Bezugsperson, dass diese TOT sein könnte. Ich hoffe sehr, das ältere Kind erinnert sich später mal noch an diesen Anblick der Mutter und weiß es dann anhand der Erinnerung rückblickend doch noch zu deuten, dass sie nicht geschlafen haben kann sondern schon tot gewesen sein muss, wenn es so war.


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 14:32
@diegraefin
die Kinder haben aber weder gesagt, "Mama roch furchtbar", noch "Mama hat sich nicht mehr bewegt".

Wenn man dem glauben schenkt, WAS sie gesagt haben, muss man davon ausgehen, dass es eben so war und nicht anders. Ansonsten hätten die Aussagen der Kinder gar keinen Wert.

Ja, es gibt Menschen aus anderen Kulturkreisen, die sich anders verhalten als wir es gewohnt snd. Noch dazu im Ausland und ich wei0ß nicht, inwieweit sie hätte kostenlose ärztl. Hilfe in Anspruch nehmen können.

Dass sie möglicherweise ganz dringend ärztl. Hilfe bedurft hätte, rechtfertigt dann in einem solchen Fall eben genau die von mir genannte unterlassene Hilfeleistung.


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 14:34
@diegraefin
und ich versuche nur, anhand der bekannten Fakten herzuleiten, dass eine Verurteilung wegen einer straftat durchaus möglich wäre. Dann eben nicht Mord oder Totschlag, wenn dafür die Beweise fehlen. Nur ihn ohne strafrechtl. Konsequenzen davon kommen zu lassen, ist mir und euch sicherlich ebenfalls, unverständlich.


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 15:43
Ohne Leiche oder zumindest stichhaltige Indizen wird es wohl schwer, ihn dranzukriegen.

Momentan kann man nur sagen, dass der Ehemann ein kompletter Idiot ist, aber mehr auch nicht...


melden
lycie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Taprap Chettana

19.08.2013 um 16:16
@diegraefin, lawine Danke für eure unterschiedliche Aspekte beleuchtenden Gedankengänge. Da selbst iuristisch nicht ausreichend bewandert besonderen Dank auch für die Paragraphenkenntnisse.
Als ich erstmalig vom Verschwinden dieser Frau hörte ging ich von Zweierlei aus.
Zum Einen einer möglichen eigenständigen Flucht/Auszeit welche mir aufgrund der belastenden familiären Situation durchaus einleuchtend erschien –als eine Option bzw. Erklärung des Verschwindens. Der Hausbau in Thailand, der geschilderte Urlaubsflirt...
Doch da weder Angehörige noch ihr Urlaubsflirt in Thailand ( liegt der Hausbau ebenso brach?) jemals wieder etwas von ihr hörten, schließe ich diese Möglichkeit für mich nun gänzlich aus.
Zum Zweiten natürlich diese komplett dubiose Reisegeschichte des Exmannes, welche etwas sehr Anrüchiges hat (sei es nun aufgrund eines Unfalls oder Krankheit mit unterlassener Hilfeleistung oder eines Verbrechens). Der Lebensgefährte macht sich für mich v.a. aufgrund seines merkwürdigen Verhaltens sehr verdächtig. Sage ich die Wahrheit und Taprap Chettana ist auf einem Strandspaziergang tatsächlich verschwunden helfe ich bei der Suche und koopiere. Doch sprunghaft, geradezu fluchtartig inmitten der Suchaktion mitsamt Habseligkeiten und Kindern nachts die Insel zu verlassen und somit eine polizeiliche Großfahndung in die Wege zu leiten lässt besonders hellhörig werden...
Das dort seltsam verstört wirkende Verhalten von Mann wie Kindern sowie die entlarvte Foto-Lüge einem weiteren langjährigen ( dem somit auch mögliche Unstimmigkeiten im Vergleich zu früheren Begegnungen besonders aufgefallen sein könnten) Domizilbewohner gegenüber, gänzlich fehlende DNS Taprap Chettanas am Urlaubsort tragen ihr Übriges zu einem Verdacht bei. Ganz zu schweigen von der Kroatien-Vorgeschichte mit häuslicher Gewalt durch den Kindsvater, das nicht abgesagte freundschaftliche Treffen Taprap Chettanas (die generelle Zuverlässigkeit Taprap Chettanas lässt sich ja leicht durch Aussagen von Nachbarn/Bekannten überprüfen), die Flusserkundigungen des Exmannes...
Rein intuitiv würde ich ebenfalls meinen, dass doch von Anfang an ausreichend Belastendes offenbar geworden sein müsste. Es gibt sicherlich so einige Vermisstenfälle mit deutlich weniger Anhaltspunkten. Daher auch mein Insistieren doch nochmals an allem aktuell Greifbaren anzuknüpfen. Was sich aufklären lässt sollte unbedingt erfolgen.
Stichwort DNS-Untersuchungen im Leihwagen -welche leider bisher noch nicht abgeschlossen seien...woran könnte es liegen, dass sich dies derart in die Länge zieht? Kenne mich hierbei nicht gut genug aus. Aber dies wären doch sehr wichtige Hinweise ( je nach Fund bzw. Nicht-Fund) ab wann genau und in welcher Richtung man nochmals genauer suchen sollte. Andernfalls artet die Suche gar zu leicht in blinden Aktionismus oder konträrem Nichtstun aus.
Zur Wegführung. 3-4 Zeugen sahen sie ja zuletzt in der Flachauer Gegend. War sie es tatsächlich? Wie sicher sind sich die Zeugen? Wichtig wäre in welchem Zustand sie sich dort befand. Welchen Eindruck hatten die Augenzeugen von ihr? Den einer Schwerkranken? Wie kommen die Kinder sonst auf die Aussagen sie sei tot bzw. zuvor schwer krank gewesen? (Laut Donaukurierartikel vom 27.12.2013
www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Ingolstadt-wochennl522012-Wo-ist-die-vermisste-Ingolstaedterin;art155371,2698897
äußerten die Kinder ja tatsächlich die Mutter sei tot, inklusive genauer Verbleibangaben. Dies untermauere sogar eine Videoaufzeichnung der Kinder mit selbigen Äußerungen. Im Übrigen nehme ich wie ihr an, dass das mit den Kindern, welche Licht in die Angelegenheit bringen könnten, auch ein nicht nur schwieriges, sondern nahezu unmögliches Unterfangen ist. Wenn überhaupt, dann wohl nur das ältere Kind. War ein spontaner Einfall um nichts unversucht zu lassen, da ich in meinem Leben die Erfahrung machte, dass geschulte Psychologen bei jungen traumatisierten Migrantenkindern doch allerhand nicht Erwartetes zu Tage befördern konnten). Aber bei den gegebenen oder fehlenden Sichtungen wird es doch interessant. Der Werkstattarbeiter sah sie ja nicht. Wie du @diegraefin sagst, der genaue Weg und eine mögliche Präsenz Taprap Chettanas müssen doch rekonstruierbar sein – gerade infolge des Fahrzeugswechsels. An der slowenischen Grenze wurde sichtbar, dass alle Fenster eigenständig mit Vorhängen bedeckt wurden. War sie wirklich schwer krank im Auto gelegen wie geschildert? Dann wäre dein Gedanke @ lawine mit der unterlassenen Hilfeleistung der zur Anklage führen könnte doch ein guter. @lawine Fall § 223 Meinst du eigentlich bei §223 StGB den konkreten Tatverlauf welchen die Angehörigen kennen müssten?
Oh, Zeit eilt. Muss für den Moment weg.


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 16:23
Unterlassene Hilfeleistung kann ich mir nicht vorstellen, woran soll denn eine junge gesunde Frau so plötzlich erkranken, dass sie binnen weniger Stunden daran stirbt. Da würde ich eher denken, es war evtl. ein von ihm verursachter Unfall, der bei ihr zu (inneren?) Verletzungen führte oder Körperverletzung mit Todesfolge. Eine Krankheit würde ich da aber eher ausschließen. Warum sollte man dann nicht zum Arzt gehen? Ich kenne keine Kultur, in der man Todkranke ungern zum Arzt bringt.


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 16:32
@diegraefin
@lycie
@lawine

Ich weiß ja nicht, welchen Kenntnisstand die Polizei hat und ob sie den Ehemann verdächtigt oder nicht.

Wenn sie ihn im Visier hat, er selbst dazu keine Angaben macht (sorry, ich hab den Thread nicht komplett gelesen, ich weiß nicht, was für Angaben der Mann gemacht hat) und man sonst nichts nachweisen kann - wessen sollte er denn angeklagt werden? Das kann reichen von unterlassener Hilfeleistung über fahrlässige Tötung über Körperverletzung mit Todesfolge über Totschlag bis hin zu Mord.

Im Moment weiß man aber nur, dass die Frau weg ist. Was sollen da Exekutive und Judikative machen? "Wir verhaften Sie und klagen Sie an, wissen aber noch nicht, wegen was eigentlich."


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 17:45
@hallo-ho
ich hatte einen konkreten Tatbestand benannt und mögliche weitere. erst lesen und verstehen, bevor man so was verfasst:
hallo-ho schrieb:"Wir verhaften Sie und klagen Sie an, wissen aber noch nicht, wegen was eigentlich."
@diegraefin
erst lesen und verstehen...
lawine schrieb:Ja, es gibt Menschen aus anderen Kulturkreisen, die sich anders verhalten als wir es gewohnt snd. Noch dazu im Ausland und ich wei0ß nicht, inwieweit sie hätte kostenlose ärztl. Hilfe in Anspruch nehmen können.
ich schrieb nicht über andere Kulturen, die Totkranke nciht zum Arzt bringen. Wobei auch das möglich wäre: manche glauben, nicht krank, sondern einem Voodoozauber erlegen zu sein und weigern sich strikt, zum Arzt zu gehen.
Kennst du die Gebräuche in Thailand und noch konkreter im vorliegenden Fall die Ansichten der Taprap Chettana? Ich habe allerdings asiatische Freundinnen und weiß, dass sich deren Vorstellungen oftmals sehr konträr zu hießigen Vorstellungen verhalten. Der Glauben an böse Geister, Voodoo, schwarze Magie ist zB auf den Philipinen sehr weit verbreitet und selbst in studierten und gut situierten Gesellschaftsschichten nicht ausgerottet. Ähnliche Erfahrungen habe ich in mehreren anderen Ländern gemacht.

die Ansichten der Taprap Chettana kenne ich nicht.


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 17:51
@lawine
lawine schrieb:die Kinder werden so gut wie nichts zur Klärung beitragen außer dem , was sie recht zweifelsfrei berichtet haben: die Mutter war krank, sprach nicht, aß nicht, trank nicht.

Bei dem 3 jährigen Kind greift die frühkindliche Amnesie, da kommt auch mit späteren Einsichten nichts brauchbares mehr.

Für mich persönlich reichten die Indizien aus, den ehemaligen Partner der Thailänderin zumindest der unterlassenen Hilfeleistung anzuklagen und zu verurteilen.

Dabei denke ich an eine fahrlässige Tötung durch Unterlassen (§§ 222, StGB)
Weil zwei Kindergartenkinder aussagen, die Mutter habe nicht gesprochen, gegessen, getrunken eine Anklage wegen unterlassener Hilfeleistung?


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 18:05
Versteht mich richtig, ich denke auch, dass die Sache zum Himmel stinkt.

Nur es gibt halt nichts - keine Leiche, keine Blutspuren (zumindest nicht mir bekannt), nur Aussagen von zwei Kleinkindern.

Wie will man auf dieser Basis eine Anklage erheben? Man weiß doch eigentlich gar nichts und kann nur raten, was passiert sein könnte.


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 18:39
@hallo-ho
hallo-ho schrieb:Weil zwei Kindergartenkinder aussagen, die Mutter habe nicht gesprochen, gegessen, getrunken
und nur im VW gelegen...und sie nachweislich nicht in Kroatien im Urlaubsdomizil ankam...der Expartner log, als er dem Bekannten ein Restaurantfoto zum Nchweis zeigte, dass alles ok sei : nur diese Foto vom Vorjahr war..


melden

Taprap Chettana

19.08.2013 um 18:45
Das mein ich ja: Es ist klar, dass mit dieser Frau irgendwas ist und es ist klar oder zumindest wahrscheinlich, dass der Mann damit etwas zu tun hat.

Es ist aber absolut unklar, was genau passiert ist und die Aussage von den Kindern alleine ist mir zu dünn für eine Anklage. Und scheinbar nicht nur mir, ansonsten würde er ja in U-Haft sitzten oder vor Gericht.


melden

Taprap Chettana

10.09.2013 um 23:37
http://www.polizei.bayern.de/fahndung/personen/vermisste/index.html/180629

soweit mir bekannt, sind erstmals Bilder von den beiden Fahrzeugen veröffentlicht worden.


melden
Anzeige

Taprap Chettana

11.09.2013 um 10:16
Den Link, bzw die Bilder kannte ich nicht.
Mich wundert das das so spät erfolgt. AN solche Autos erinnert sich doch keiner mehr nach der Zeit.


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden