Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

118 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Suizid, Kennedy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
elijah26 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

19.08.2012 um 11:40
Monroe starb in der Nacht vom 4. auf den 5. August 1962 im Alter von 36 Jahren in ihrem Bett in der 12305 Fifth Helena Drive, Brentwood, Los Angeles. Die Todesursache wurde durch eine richterlich angeordnete Autopsie am 5. August 1962 festgestellt. Laut Obduktionsberichten des Pathologen Thomas Noguchi war die Todesursache eine Überdosis des Barbiturats Nembuta in Verbindung mit dem Schlafmittel Chloralhydrat. Die Obduktion der Leiche bestätigte ferner den Körper einer dem Alter entsprechend gesunden Frau. In ihrer Sterbeurkunde steht „wahrscheinlich Suizid“..

..Um Monroes Tod ranken sich zahlreiche Legenden. Die am weitesten verbreitete, jedoch bis heute nicht belegbare Verschwörungstheorie zu ihrem Tod ist, dass John F. Kennedy sie durch die CIA habe ermorden lassen, da seine Affäre mit ihr eine Gefahr für sein Amt gewesen sei. Für die angebliche Affäre Monroes mit Präsident Kennedy gibt es jedoch keine Belege. Angeblich bestand auch zwischen Justizminister Robert F. Kennedy und Monroe ein Verhältnis. Monroe äußerte sich in Interviews nie über eine Affäre. Sicher ist, dass John F. Kennedys Bruder Robert zusammen mit seinem Schwager Peter Lawford die Schauspielerin in der Nacht ihres Todes und am Tag davor unter ungeklärten Umständen aufgesucht hat. Überdies sind in der Todesnacht laut Polizeibericht viele Telefonate aus Monroes Haus ein- und ausgegangen. Die These, die Kennedys hätten Monroes Tod zu verantworten, wurde erstmals 1986 in einer BBC-Dokumentation aufgestellt..

http://www.v-22.de/component/content/article/61.html (Archiv-Version vom 18.09.2011)


1x zitiertmelden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

23.08.2012 um 12:11
@elijah26
Klingt interessant.
Meiner Meinung nach ist die gute Frau einfach an dem Druck, der in dieser Branche herrscht, zerbrochen. Sie ist nicht der erste und leider auch nicht der letzte Star, der mit diesem ganzen Rummel nicht mehr zurechtkommt. Das fängt dann mit Alkohol und Drogen an und irgendwann kannst du nicht mehr und Schlafmittel sind immer greifbar und werden wohl auch gebraucht.

Vielleicht war aber auch ihr Stern am Sinken und das hat zu der Verzweiflungstat geführt?

Eine Ermordung im Auftrag der Kennedys schließe ich aus. Wie man am guten Bill Clinton gesehen hat, bringt so ein Office-Blow-Job einen Haufen Probleme, kostet aber nicht das Amt. Natürlich waren das damals noch prüdere Zeiten in den USA, aber Kennedy hatte, so glaube ich, genug Einfluß um so eine Affäre zu verschleiern.

Viel größer ist meiner Meinung nach die Gefahr, dass der Auftrag zur Ermordung (wenn es ihn den wirklich gegeben hat) an die Öffentlichkeit kommt. Selbst nach Jahren kommen irgendwann die ganzen geheimen Aktionen der Amis irgendwie an´s Tageslicht...und das hätte das Ansehen der Kennedys komplett zerstört, sowohl das der Lebenden als auch das der Toten.

Fazit: Affäre mit Kennedy (wer auch immer aus dem Clan) vielleicht, Ermordung nein. Selbstmord aus Verzweiflung.


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

24.08.2012 um 08:29
Selbst wenn sie ermordet wurde durch die "CIA",würden sie nicht jemanden durch Medikamenteneinahme ermorden lassen.Auch wurde festgestellt das diese Überdosis nicht Oral eingenommen wurde,sondern via "Einlauf".


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

24.08.2012 um 08:36
Sie kann auch einfach wie Heath Ledger oder Michael Jackson an einem versehentlichen Mix / Überdosis regelmäßig eingenommener Antidepressiva, Schlafmittel und Alkohol gestorben sein. Sie galt ja als depressiv und unglücklich in Sachen Liebe, solche Menschen zerbrechen oft an ihrem öffentlichen "Amt" und schaffen es nur durch Medikamente / Drogen (Alkohol eingeschlossen), diesem Druck öffentlich standzuhalten. Zuhause putschen sie sich dann auf mit diversen Mittelchen, deren Wirkung aber auch irgendwann nachlässt, dann nehmen sie mehr und mehr, und irgendwann streckt der Körper dann die Waffen und geht an diesem jahrelangen Missbrauch schlicht und einfach zugrunde. Dann war es eher ein Selbstmord auf Raten, der nur die überrascht, die nichts von dem unglücklichen Kreislauf ahnten, in dem derjenige schon jahrelang steckte.

Wenn das mit dem abendlichen "Kennedy-Besuch" stimmt, wollte man ihr vielleicht auch ins Gewissen reden, weil ihr Benehmen in der Öffentlichkeit langsam bedenklich wurde (man bedenke nur den peinlichen anzüglich-lasziven "Happy-Birthday, Mr.-President"-Auftritt im besoffenen Kopf) und man nicht wollte, dass durch sowas weitere Gerüchte um sie und JFK entstehen, vielleicht haben sie ihr auch gedroht, wenn sowas noch mal vorkommt, sie zwangseinweisen zu lassen in eine Entzugsklinik, und als sie weg waren, hat sie - absichtlich oder nicht - zur Beruhigung noch mehr Zeug eingeworfen und ist dann gestorben.


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

24.08.2012 um 08:55
Hier mal ein Bericht über die Theorie wie sie zu tode gekommen ist.


Tod und Theorien

Marilyn Monroe ist eine von vielen Prominenten, die jung gestorben sind. Wie bei den anderen Prominenten ranken sich auch um den Tod von Marilyn viele Legenden, wie diese hier:




Die berühmteste Verschwörungstheorie involviert die CIA und dem damaligen Präsidenten John F. Kennedy. Kennedy soll die CIA beauftragt haben Marilyn zu töten, um einen weiteren Image Verlust zu vermeiden, der Einschränkungen für sein damaliges Amt gebracht hätte. Die CIA soll daraufhin einen oder einige Mörder aktiviert haben, die den Mord wie einen Selbstmord inszeniert haben. Die Mörder sollten möglicherweise Anthony Spilotro und Frank Schweihs gewesen sein. Erwiesen ist ebenfalls, das Marilyn Monroe auch eine Affäre mit John F. Kennedys Bruder Robert hatte. Außerdem soll Peter Lawford (Schwager von John F. Kennedy) Marilyn am Tag vor ihrem Tode und in der Nacht ihres Todes aufgesucht haben. Der Grund dafür ist unbekannt.





Marilyn Monroe im Film - Blondinen bevorzugt
Donald Spoto, Monroe Biograph, behauptet das Marilyn durch einen Medikamenten Cocktail gestorben ist, der ärztlich verordnet wurde. Psychiater Dr. Ralph Greenson verordnete ihr gegen ihre dauernden Schlafstörungen ein Klistier mit Chloralhydrat. Zur gleichen Zeit nahm sie aber bereits ein Barbiturat, das von Dr. Hyman Engelberg verordnet wurde. Die Medikamentierung sollte aber nur von Engelsberg erfolgen, so wie die beiden Ärzte es vereinbart haben. Am Abend des 4. Augusts gab Dr. Greenson aber ohne Rücksprache zu halten, das erwähnte Klistier mit Chloralhydrat. Es entstand so eine tödliche Verbindung.
Die Todesursache wurde durch eine Obduktion als Barbiturat Vergiftung ermittelt. Allerdings wurden keine Kapseln im Magen der Toten gefunden. Außerdem viel bei der Obduktion eine Verfärbung des Dickdarmes auf, das für eine tödliche Dosis über den Einlauf spricht. Leider sind bis heute keine Gewebeproben mehr erhalten, die beim Auflösen dieses Rätsels hätten dienen könnten.





Das Grab von Marilyn Monroe
Neue Erkenntnisse über den Tod von Marilyn brachte die Aussage von John W. Miners, früherer Staatsanwalt von Los Angeles, der bei der Obduktion von Marilyn Monroe anwesend war. Die Aussage wurde von der Los Angeles Times am 5 August 2005 publiziert. Allerdings zeigte Miners einen anderen Zusammenhang zwischen dem Barbiturat und dem Chloralhydrat auf. Das Barbiturat Nembutal war in einer sehr starken Konzentration im Körper von Marilyn vorzufinden. Gegen eine Selbsttötung spricht die Tatsache, dass eine so starke Dosis sofort tödlich gewesen wäre. Die Leberwerte zeigten aber auf, dass die Substanz langsam vom Körper abgebaut wurde und als Zerfallsprodukt in der Leber nachgewiesen werden konnte. Ebenfalls konnte keine Injektionswunden gefunden werden sowie verbleibende Kapseln im Magen. Deswegen muss eine Verabreichung durch einen Einlauf erfolgt worden sein. Das Chloralhydrat, das dann tödlich reagierte mit dem Barbiturat, wurde wahrscheinlich oral verabreicht. Dies könnte von dem angeblichen Besucher gegen 22 Uhr stammen, der die Substanz zur Betäubung nutzen wollte.


•Im April 2006 machte das Fernsehmagauzine "CBS's 48 hours" Untersuchungen und fand noch unentdeckte neue FBI Akten, die eine Party des Schauspielers Peter Lawford betrafen. Gäste waren unter anderem Präsident John F. Kennedy und Marilyn Monroe.
Marilyn war mit dem Stückeschreiber Arthur Miller verheiratet, der viele kommunistische Freunde in und außerhalb von Hollywood hatte. Die Monroe hatte auch bekannte Verbindungen zu mutmasslichen Mafiosi durch ihre Beziehung zu Joe DiMaggio und Frank Sinatra. Im Sommer 1962 besuchte sie Mexiko für einen Einkaufsbummel. Dies führte zu weiteren Untersuchungen über die kommunistischen Verbindungen von Marilyn durch das FBI. Weitere Aussagen dieser Fernsehsendung wollten den leichtgläubigen Zuschauer glauben lassen, das Marilyn keinen Selbstmord beging. Z.B. wie wahrscheinlich ist es, das sie selber eine Überdosis Tabletten nahm während sie am telefonieren war.


Fazit

Bis heute ist unklar, ob Marilyn Monroe Selbstmord durch eine Überdosis von Tabletten begann oder ob jemand nachgeholfen hat oder ein ärztlicher Kunstfehler dafür verantwortlich war. Unglücklicher Weise sind die Gewebeproben der Obduktion verschwunden, so das weitere Untersuchungen nicht mehr stattfinden konnten. Dieses Missgeschick war wohl auch der Ursprung von Verschwörungstheorien und Vermutungen.

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=der+tod+von+marilyn+monroe&source=web&cd=7&cad=rja&ved=0CD8QFjAG&url=http%3A%2F%2Fwww.v-22.de%2Fcomponent%2Fcontent%2Farticle%2F61.html&ei=GCM3UILRK7TU4QTdkoCABA&usg=AFQjCNErAyE2Nh64tAJ0zkBPxs20A3OP7A


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

24.08.2012 um 10:25
@jana36
sehr gut geschrieben !
Waas mich an der Verschwörungstheorie mit Kennedy stört ist die Tatsache, dass Marilyn Monroe wohl nicht die einzige, aber vielleicht die bekannteste Affäre von John F. Kennedy war.

Ich habe mal einen Bericht gesehen (ich glaube auf n-24) über Kennedy. Da war davon die Rede, dass er wohl im Laufe seines Lebens und auch während der Ehe etliche Affären hatte. Die Ehe der Kennedys war wohl eher eine politische Entscheidung und seine Frau wusste von den Affären und hat diese wohl stillschweigend dulden müssen.

Von daher glaube ich nicht an einen Imageverlust, wenn diese Affäre puplik geworden wäre...Afäre ist Affäre, ob jetzt mit einem Hollywoodstar oder mit der Putzfrau des Weißen Hauses....


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

24.08.2012 um 10:47
Dass er Affairen hatte, glaube ich auch, er war charismatisch, gutaussehend, jung und der mächtigste Mann der Welt. Eine kleine Putzfrau konnte man mit ein paar tausend Dollar zum Schweigen bringen - nur was machte man mit einem berühmten (vielleicht sogar den berühmtesten weiblichen) Filmstar, der schon alles hat, außer Liebe?


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

24.08.2012 um 10:52
@DieGraefin
gute Frage und gutes Argument! Natürlich ist eine Affäre mit einem Star schwieriger zu verbergen als mit einer "gewöhnlichen" Frau. Trotzdem bleibe ich auf dem Standpunkt, dass ein von ihm angeordneter Mord ihm wesentlich mehr Schaden und Imageverlust gebracht hätte als eine Affäre.

Und irgendwann kommt alles raus !


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

24.08.2012 um 10:58
Ich glaube da ja auch nicht dran, dass er dazu den Auftrag gegeben hat. Es könnte aber sein, dass jemand aus seinem nahen Umfeld sich dafür entschieden hat, um ihn zu schützen.

Irgendwann kommt alles raus? Nööö, siehe Ermordung JFK, da tappt man doch bis heute im Dunkeln, was / wer da wirklich dahinter steckt/e. Wenn mächtige (regierungsabhängige) Vereinigungen sowas decken, dann kommt manches nie ans Tageslicht. Selbst wenn ein Zeuge auspackt, zack, wird er einfach unglaubwürdig gemacht, so lässt sich alles vertuschen, wenn man nur die richtigen Strippen ziehen kann.


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

24.08.2012 um 11:01
Manchmal kommt vielleicht nicht alles ans Licht und manches soll auch im Dunkeln bleiben (ist vielleicht manchmal auch gut so). Aber das was bis dato um den Fall Kennedy ans Licht kam, reicht eigentlich schon aus um zu beweisen, dass er nicht von Oswald getötet wurde...


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

24.08.2012 um 12:57
@Bergschaf

Ja, aber wer es war, und wer dahintersteckt (Drahtzieher), das ist alles im Dunklen. Ist halt komisch, dass die Monroe unter mysteriösen Umständen stirbt und kurz drauf er auch. Der Gedanke, dass beides aus politischen Gründen geschah und vielleicht sogar dieselben Drahtzieher hinter beidem stecken, ist überlegenswert. Erst wollten sie Kennedy's Position stärken (schwächendes Symptom Monroe beseitigt), aber vielleicht passierte dann innerhalb des Jahres noch was, was IHN unhaltbar machte, sodass am Ende er selbst (als immer wieder Probleme verursachende Schwachstelle) weg musste und durch einen berechenbareren eigenen Mann ersetzt wurde. Ob dahinter nun CIA, FBI, Wirtschaftsmagnaten, Mafia oder oder oder steckten, tja, vielleicht von allem ein bisschen - mächtige Menschen haben ihre Leute überall sitzen.


melden
elijah26 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

26.08.2012 um 12:22
@DieGraefin
@Bergschaf
@jana36
Aber wie auf einigen Fotos erkennbar, liegt das Opfer auf dem Bauch. Aber Mrs. Monroe schlief nie auf dem Bauch. Jemand könnte sie so von Hinten bearbeitet haben.


melden
elijah26 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

26.08.2012 um 12:26
Untersuchungen direkrt vom FBI http://vault.fbi.gov/Marilyn%20Monroe/


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

26.08.2012 um 12:31
@Bergschaf
Oswald mag vllt einer derjenigen gewesen sein,der auch einen Schuss abgab aber nicht derjenige der den tödlichen abgab.Da sass bestimmt noch ein anderer mit im Gebäude und Oswald war ebend der,der sein Kopf für diese Sache hinhalten sollte.Oder wesewegen wurde er wohl von einem berühmten Mafiosie bei der Polizeiabholung erschossen worden sein.Bei Marilyn glaube ich eher das es einer aus Ihrem Bekanntenkreis gewesen ist, der ihr die Dosis verabreichte.Man überlege mal sie wurde nackt und auf den Bauch liegend in Ihrem Bett aufgefunden.Die Dosis wurde ihr ja via Anal eingeführt.


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

26.08.2012 um 12:33
@Elijah
Auf die Untersuchungsergebnisse vom FBI würd ich was den Fall angeht,auch nicht allzuviel geben.DEnn von denen wurde zur damaligen Zeit auch sehr viel gedeckt und vertuscht.


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

26.08.2012 um 12:37
nach meinem kenntnisstand war marylin monroe depressiv,beruflich bereits auf dem absteigendem ast und hatte bereits mehrere seöllbstmordversuche begangen,wurde jedoch immer rechtzeitig (durch ihr eigenes zutun) gerettet.
die ganze verschwörungstheorien um angebliche verwicklungen mit dem weißen haus ist absolut durch nichts belegbar.
sie hatte sich durch die zahlreichen medikamente,die sie selber einnahm selber umgebracht.die einzige frage,ob es ein tatsächlicher selbstmord oder ein versehentlicher war,ist die einzige unbeantwortete frage.

es gibt dazu auch eine sehr interessante dokumentation,in der ihr schlafzimmer anhand von polizeifotos rekonstruirt wurde (ihr ärmliches apartmenthouse existiert ja nicht mehr) und auch alle gegenstände die auf den bildern erkannt wurden (einschließlich der medikamente)!

sehr interessant ist dabei,das ihr schlafzimmer null deko hatte,keine bilder,keine blumen,nichts.nur ein nachtischschränkchen auf dem die medikamente lagerten und eine ansammlung von handtaschen neben dem bett.

die doku,die ich meine lief glaube ich unter "zdf history" und war ca 45 min lang in der es ausschließlich um marylin monroe ging.kann ich nur empfehlen.


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

26.08.2012 um 12:43
@oldbluelight
Diese Doku hab ich mir auch angesehen.Da haben sie wie von dir erwähnt das Schlafzimmer wo Miss Monroe im Bett gelegen hat gezeigt.Diese Doku lief auch auf "Bio" und "History" Kanal.ES gibt auch bei Google BIlder von ihrem Appartment.


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

26.08.2012 um 12:47
@jana36

eben.
ich finde es immer wieder faszinierend,das man "stars" nicht einfach sterben lassen kann.ob durch selbstmord oder unfall.
bewundernswert wie diverse anhänger immer wieder theorien entwickeln,wie man einen spannenden fall daraus konstruirt.
dabei sind eben jene genauso sterblich mit genauso vielen macken und problemen behaftet wie jeder normalo auch.
ein star darf einfach nicht durch so was ordinäres wie einem selbstmord oder unfall sterben,nein,es muss mehr dahinter sein.
schon ulkig wie manche ihre freizeit gestalten.


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

26.08.2012 um 12:52
Hier mal ein Bericht,den ich grad bei Google gefunden hab.



19.03.2007

Verschwörungstheorie Enge Vertraute sollen Marilyn Monroe in den Tod getrieben haben

Der Selbstmord von Marilyn Monroe ist um eine Legende reicher. Ein australischer Filmemacher will geheime FBI-Akten entdeckt haben, die einen ungeheuerlichen Verdacht nähren: Vertraute des Hollywoodstars, unter ihnen ihr Geliebter Robert Kennedy, könnten ihr eine Selbstmordfalle gestellt haben.








Los Angeles - Der dreiseitige FBI-Bericht soll den Schluss nahe legen, dass Vertraute Monroes ein Komplott geschmiedet haben, um ihren Tod herbeizuführen, berichtet die australische Zeitung "Sydney Morning Herald". Der "Inner Circle" um den Hollywoodstar habe aus ihrem Psychiater Ralph Greenson, dem Schauspieler und engen Freund Peter Lawford, ihrer Haushälterin, ihrem Privatsekretär und Pressesprecher Pat Newcomb sowie ihrem Geliebten Robert Kennedy bestanden.

Der australische Filmemacher Philippe Mora, der in Los Angeles lebt, sagte der Zeitung, er habe das brisante Dokument unter Tausenden Aktenseiten entdeckt, die im vergangenen Oktober im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes in den USA zur Einsicht freigegeben worden waren. Er sei von einem namentlich nicht genannten ehemaligen FBI-Agenten verfasst worden.



Obwohl die Quelle schon damals nicht identifiziert werden konnte, habe der Report schnell unter den fünf ranghöchsten Beamten der Bundespolizei kursiert, unter ihnen Clyde Tolson, die rechte Hand des FBI-Direktors J. Edgar Hoover. Anschließend sei die Akte für Jahrzehnte unter Verschluss gehalten worden, so der "Sydney Morning Herald". Das Papier lasse den Schluss zu, dass Lawford, der mit Kennedys Schwester Patricia verheiratet war, die treibende Kraft hinter Monroes Selbstmord gewesen ist.

"Spezielle Vorkehrungen" vor Monroes Selbstmord

Nach dem Zeitungsbericht finden sich in der Akte Details über die Affäre der Schauspielerin mit dem damaligen US-Justizminister Robert Kennendy sowie über Sexpartys und Monroes depressive Phasen: "Peter Lawford (geschwärzte Passage) wusste von Marilyns Freunden, dass sie mit dem Gedanken spielte, einen Selbstmordversuch vorzutäuschen, um Mitleid zu erwecken", soll es in den Akten heißen. Monroe soll ermutigt worden sein, einen weiteren Selbstmordversuch zu unternehmen - allerdings mit der Zusicherung, dass sie rechtzeitig gefunden und gerettet werden würde.

Doch in den frühen Morgenstunden des 5. August 1962 wurde die 36-Jährige tot in ihrem Zimmer entdeckt. Sie lag nackt und mit dem Gesicht nach unten auf ihrem Bett - Todesursache war eine akute Vergiftung mit Barbituraten. In dem jetzt veröffentlichten FBI-Bericht heißt es, Lawford habe "spezielle Vorkehrungen" mit Monroes Psychiater Greenson getroffen, damit dieser ihr eine ungewöhnlich hohe Menge des Beruhigungsmittels Seconal verschreibt.

"Tricks von Kennedy-Hassern oder historische Wahrheit?"

"Er verschrieb ihr 60 Seconal-Tabletten", so der Bericht, "eine ungewöhnlich hohe Menge, da er sie ja regelmäßig sah". Monroes persönlicher Sekretär habe die Flasche mit den Pillen an ihrem Todestag auf ihren Nachttisch gestellt, heißt es weiter. Am gleichen Tag habe "Robert Kennedy Lawford angerufen, um herauszufinden, ob Marilyn schon tot ist", so die Aufzeichnungen. Die Akte sei mit "Robert F. Kennedy" beschriftet und am 19. Oktober 1964 beim FBI eingegangen - gut zwei Jahre nach dem Tod des Filmstars.

Zu den Motiven für ein mögliches Selbstmord-Komplott gibt es keine spezifischen Angaben in dem Bericht, allerdings soll die Schauspielerin dem Politiker damit gedroht haben, ihre Affäre publik zu machen. Kennedy habe Monroe zuvor versprochen, sich von seiner Frau scheiden zu lassen und sie zu heiraten. Darüber hinaus habe er sich um ihre beruflichen Schwierigkeiten kümmern wollen - das Studio 20th Century Fox hatte den Vertrag mit der Schauspielerin gekündigt. Als Kennedy seine Versprechen nicht eingelöst habe, soll Monroe ihn im Büro angerufen haben, heißt es in dem Bericht. Dabei seien "heftige Worte" gefallen.

Filmemacher Mora bezeichnete das FBI-Dokument gegenüber dem "Sydney Morning Herald" als "unzweifelhaft echt", fügte jedoch hinzu, dass der Bericht unterschiedlich interpretiert werden könne: "Handelt es sich um ausgeklügelte schmutzige Tricks von Kennedy-Hassern von damals oder kommen wir der historischen Wahrheit näher?"

jto
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=marilyn+monroe+tod&source=web&cd=9&cad=rja&ved=0CFcQFjAI&url=http%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fpanorama%2Fzeitgeschichte%2Fverschwoerungstheorie-enge-vertraute-sollen-marilyn-monroe-in-den-tod-getrieben-haben-a-472526.html&ei=T_45UIiOJ6Kk4gTEx4GwAw&usg=AFQjCNHU1JdzkIib8G0wtBigLIljIKOxRQ


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

26.08.2012 um 13:10
Hier noch ein Interessanter Bericht.


Der Fall der Film-Diva Marilyn Monroe

mitte: Marilyn Monroe

Die Nachricht vom Tod der Leinwandgöttin Marilyn Monroe, die sich am Sonntag, dem 5. August 1962, wie ein Lauffeuer um die ganze Welt verbreitete, schockierte Milionen von Menschen. Es hieß, Marilyn sei an einer Überdosis Barbituraten gestorben. Mann hatte Ihren unbekleideten Leichnam entdeckt, der mit dem Kopf nach unten auf dem Bett lag, während eine Hand den Telefonhörer noch fest umklammert hielt. Neben dem Bett lagen leere Schlaftablettenröhrchen. Alles deutete auf einen Selbstmord hin, doch die Beweise, die seither gefunden wurden, scheinen dem zu widersprechen - Marilyn Monroe ist ganz offensichtlich ermordet worden!

Die erste offizielle Verlautbarung über Marilyns Tod war im Police Department von Los Angeles um 4.25 Uhr morgens eingegangen. Bereits zehn Minuten später traf Sergeant Jack Clemmons in ihrem Haus ein - und schöpfte sofort Verdacht. Ein Fenster in Marilyns Schlafzimmer wurde gerade repariert und ihre Haushälterin war eifrig dabei, verschiedene, nicht identifizierbare Gegenstände in Kartons zu füllen und in ein Auto zu verfrachten. Das Haus schien gerade erst gründlich gereinigt zu sein und die Waschmaschine lief auf vollen Touren. Sergeant Clemmons fiel auf, dass die Anwesenden auf seine Fragen nur ausweichende Antworten gaben, die einstudiert erschienen.

Als Clemmons die Ereignisse dieser Nacht rekapitulierte, wurde die Sache immer undurchsichtiger. Es stellte sich nämlich heraus, dass Marilyn Haushälterin und zwei Ärzte vier Stunden lang gewartet hatten, bevor sie die Polizei verständigten.Clemmons hatte ein ungutes Gefühl. Sein Verdacht bestätigte sich, als man ihn in Marilyn Schlafzimmer geführt und ihm die Leiche gezeigt hatte: "Sowie ich dieses Schlafzimmer betrat, wusste ich, dass hier ein Mord geschehen war."



BEWEISE FÜR EINEN MORD

Der Sergeant fuhr fort: "Sie lag ausgestreckt mit dem Gesicht nach unten da ... sie war ganz offensichtlich in diese Position gebracht worden. Ihr Arzt zeigt mit acht oder zehn leere Tablettenröhrchen, in denen sich Schlafmitten befunden hatten, und meinte, die müsse sie geschluckt haben." Dr. Keith Simpson, ein führender Experte auf dem Gebiet der Gerichtsmedizin bei der britischen Regierung, meinte dazu: "Der Barbituratgehalt in Blut und Leber (von Marilyn) war meiner Erfahrung nach so hoch, dass auch im Magen Rückstände der Kapseln zu finden gewesen sein müssen." Es gab jedoch keine solchen Rückstände. Aus dem Autopsiebericht geht ganz klar hervor, dass in Marilyns Magen keinerlei Spuren von Barbituraten gefunden worden waren. Es hatte auch keinen Anhaltspunkt für die Theorie gegeben, dass die Droge injiziert worden wäre. Also hatte man noch eine Alternative - die Drogen mußten durch ein Klistier verabreicht worden sein. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Wenn Marilyn Monroe ermordet wurde - wer war asn ihrem Tod interessiert und warum? Die Antwort darauf ist höchstwahrscheinlich in ihrem Privatleben zu finden.

Marilyns Beziehung zu den Kennedy-Brüdern war ein offenes Geheimnis. Ihre Verbindung zu Robert Kennedy war intensiver als die mit John F. Kennedy. Tage vor ihrem Tod hatte Marilyn den Justizminister Robert Kennedy ständig verzweifelt im Weissen Haus angerufen, weil er ihre Beziehung beendet hatte - doch ihre Anrufe wurden meist gar nicht durchgestellt.



MASSIVE DROHUNGEN

Schließlich drohte Marilyn am Montag dem 6. August um 11.00 Uhr vormittags eine Pressekonferenz einzuberufen, auf der sie vor aller Welt enthüllen wollte, dass sie sein Kind abgetrieben und außerdem auch mit seinem Bruder John eine Affäre gehabt hatte. Sie beabsichtigte außerdem der Welt die geheimen Pläne der CIA und der Mafia zu enthüllen, die eine Ermordung Fidel Castros, des kommunistischen Führers von Kuba, geplant hatten. Als Robert Kennedy die unheilvollen Drohungen zu Ohren kamen, eilte er schleunigst zu ihr. Augenzeugenberichten zufolge betrat Robert Kennedy das Haus am frühen Samstagabend. Er war zweifellos darum bemüht, sich Marilyns Tageuch zu verschaffen, in dem sie Einzelheiten über den beabsichtigten Anschlaf auf Fidel Castro verzeichnet hatte. Zwischen den beiden entbrannte ein heftige Streit, in dessen Verlauf sie ihm vorwarf sein Versprechen gebrochen zu haben, demzufolge er seine Frau verlassen und sie heiraten wollte. Auch sei sie es entgültig leid, "wie ein Stück Fleisch" herumgereicht zu werden. Robert Kennedy verließ das Haus unverrichteter Dinge. Ein paar Stunden später war Marilyn tot.



UNTERWELTKONTAKTE

Nach ihrem Tod war das Tagebuch dem Gerichtsmediziner anvertraut worden und blieb seitdem verschwunden. Das Verzeichnis von Marilyns Telefonaten, das ihre zahlreichen Anrufe im Weissen Haus aufzeigte, ist ebenfalls unauffindbar. Zwei FBI-Angehörige hatten bei einer Allgemeinen Telefongesellschaft, Zweigstelle in Brentwood, eingefordert.

Bei der Auswahl ihrer Freunde war Marilyn nicht gerade vorsichtig gewesen. Ende 1960, als ihre Ehe mit dem Schriftsteller Arthur Miller geschieden worden war, stürzte sie sich in eine kurze Affäre mit dem Entertainer und Sänger Frank Sinatra. Sie war häufig zu Gast in Sinatras Cal-Neva Lodge, einem Hotel- und Freizeitkomplex mit Casino am Lake Tahoe. Dort gaben sich alle möglichen Unterweltgrößen ein Stelldichein, nicht zuletzt auch deshalb, weil Sam Giancana, Boss der Mafia von Chicago und persönlicher Freund der Kennedys - er teilte ich einmal sogar eine Geliebte mit John - Mitbesitzer der Anlage war. Auch der Vater des Präsidenten, Joe Kennedy, der seit seinen Schmugglerzeiten enge Beziehungen zur Unterwelt unterhielt, war dort Gast. Durch ihr intimen Beziehungen zu der Filmdiva erhöhte sich für die Kennedy-Brüder die Gefahr von ihr erpresst zu werden. Marilyn war sich der Tragweite ihrer Beziehung zum Präsidenten, zum Justizminister und zur Mafia offensichtlich nicht bewusst und sich vielleicht auch nicht im Klaren darüber, dass sie von manchen wichtigen Leuten - nicht zuletzt von Joe Kennedy und Sam Giancana - als Bedrohung für die zweite Amtszeit von J.F.Kennedy angesehen wurde.



UNTER KONTROLLE

Im Sommer 1962, nur wenige Monate vor Marilyns Tod, wurde ihr Haus von Jimmy Hoffa, dem Boss der von der Mafia kontrollierten Lastwagenfahrergewerkschaft und Erzfeind der Kennedys, abgehört. In seiner Eigenschaft als Justizminister versuchte Kennedy Hoffa Korruption nachzuweisen. Hoffa hoffte allerdings Kennedy bei Bedarf mit den Bändern erspressen zu können. Hoffa "Wanzen" waren jedoch nicht die Einzigen im Haus des Filmstars. Da nicht nur der Präsident, sondern auch der Justizminister bei Marilyn regelmäßig ein und ausgingen, besteht keinerlei Zweifel daran, dass sowohl CIA als auch FBI davon wussten und das Haus ebenfalls überwachen ließen. Die CIA und Präsident Kennedy standen sich nach dem fehlgeschlagenen Versucht einer Invasion Kuba's in erbitterter Feindschaft gegenüber. Der Meinungsumschwung des Präsidenten in letzter Minute wurde für den Tod oder die Gefangennahme von über 1500 Exilkubanern und Castro-Gegnern sowie einer Reihe von CIA-Angehörigen verantwortlich gemacht. Rober Kennedys Verbindung zum FBI war ebenfalls eine hochbrisante Angelegenheit, denn er versuchte seit längerem dessen Leiter J. Edgar Hoover, loszuwerden. Dieser besaß jedoch Dossiers über jeden, den er für eine potentielle Bedrohung hielt, und hatte die Kennedys bereits seit geraumer Zeit überwachen lassen. Beide Organisationen wären deshalb über Marilyns Pläne durchaus unterrichtet gewesen.



PROFIKILLER

Gründe für einen Mord an Marilyn Monroe gab es genug. Ihr Tod hätte - wie Mafiaboss Sam Giancana es ausdrückte - für die Entfernung einer "gefährlichen Dame" gesorgt. Denn mit ihrer für den Montagmorgen angekündigten Pressekonferenz hätte sie den Sturz des US-Präsidenten, des Justizministers und der Regierung auslösen können. Doch diese Pressekonferenz fand niemals statt. Die große Frage ist, wer für den Mord verantwortlich ist. Mathew Smith, der Autor von "The Men who murdererd Marilyn", vertritt die Theorie, der Mord ginge weder auf das Konto des Kennedy-Clans noch auf das der Mafia, sondern sei von der CIA ausgeführt worden.

Die Mörder betraten vermutlich Marilyns Schlafzimmer, beträubten sie und brachten sie dann ins Gästezimmer. Denn dies war am weitesten von ihrem Schlafzimmer entfernt und wurde vermutlich nicht abgehört. Dort verabreichten sie ihr mithilfe eines Klistiers die Barbiturate und brachten sie dann ins Schlafzimmer zurück, wo sie alles wie bei einem Selbstmord arrangiereten.

Seit dem Tod Marilyns sind über 30 Jahre vergangen und diejenigen, die die Wahrheit vielleicht gekannt haben, sind heute nicht mehr am Leben. John F. Kennedy fiel 1963 einem einem Attentat zum Opfer, sein Bruder Robert wurde 1968 ermordet. J. Edgar Hoover starb 1972 und Sam Giancana wurde 1975 umgebracht, im selben Jahr, in dem Jimmy Hoffa auf Nimmerwiedersehen verschwand. Vielleicht ist es nur gerecht, dass Marilyn Monroe als Legende weiterlebt, während die Männer, die für ihre Ermordung gesorgt haben, alle tot sind.



NEUE BEWEISE:

Beim Umbau des Hauses von Lawrence X. Cussack, dem Anwalt John F. Kennedys, entdeckten Bauarbeiter eine Kist mit über 300 Dokumenten - darunter den Briefwechsel zwischen John F. Kennedy und Robert F. Kennedy, Marilyn Monroe und Cussack. Deine Dokumente beweisen, dass Marilyn John F. Kennedy um einen Treuhandfonds in Höhe von einer Million US-Dollar erpresst hat. Die Dive drohte damit, alles über ihre Affäre und die Freundschaft John F. Kennedyss mit dem Mafiaboss Sam Giancana zu veröffentlichen, falls er nicht zahle. Der Fonds sollte vom Kennedy-Clan ins Leben gerufen werden. Als Zeugin dieser Abmachung hatte Janet Desroisians unterschrieben, eine Ex-Geliebte von Joseph Kennedey. Marilyn hielt sich jedoch nicht an die Abmachung alle in ihrem Besitz befindlichen kompromitierenden "Dokumente, Unterlagen und Fotos" auszuhändigen. Bis heute wurden diese nicht gefunden.



STANDPUNKT:

Der Autor Matthew Smith erforschte jahrelang die Umstände von Marilyns Tod. Er glaubte nicht an Selbstmord:

"Nach Marilyns Tod erlebten wir aber die größte Verschleierung der Geschichte; als sich der Nebel aber zu lüften begann, zeigten sich Hinweise auf ein schockierendes Verbrechen. Mann kann unmöglich weitere Pillen schlucken, nachdem man bereits eine tötliche Dosis eingenommen hat. Und genau das, so behaupten die Ärzte, soll Marilyn getan haben. Bei der Autopsie kam heraus, dass die in ihrem Blut nachgewiesene Drogenmenge ausgereicht hätte, um mehrere Menschen zu töten. Seltsam ist jedoch, dass in ihrem Magen keinerlei Hinweise auf Tabletten oder Kapseln zu finden gewesen waren. Zunächst erschien es offensichtlich, daß ihr die Drogen durch eine injektion verabreicht worden waren. Aber während der Autopsie konnte keine Einstichstelle gefunden werden, selbst nicht mit dem Vergrößerungsglas. Ein Rätsel im Rätsel. Und dies sind nur einige der Proleme, mit denen ich bei meiner neuen Untersuchung über den Tod von 1962 konfrontiert wurde. Es handelt sich um eine systematische, peinlich genaue Durchleuchtung aller bekannten Fakten, die den Rahmen für eine Lösung des Geheimnisses lieferten."

(c) D.K. 2000



--------------------------------------------------------------------------------





Marilyn Monroe:

Bekannt auch als: Norma Jeane Baker

Geborene: Norma Jeane Mortenson

Geburtsdatum, -ort: June 1, 1926 Los Angeles, CA

Gestorben: August 5, 1962

Verheiratet mit: Jimmy Dougherty, Joe DiMaggio, Arthur Miller

Maße: 37-23-36 (Studio's Claim) 35-22-35 (Dressmaker's Claim)
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.muenster.de/~dk2/tot.jpg&imgrefurl=http://www.muenster.de/~dk2/monroe.htm&h=163&w=226&sz=8&tbnid=ssGiYYxpsXgssM:&tbnh=90&tbnw=125&prev=/search%3Fq%3Dmarilyn%2Bmonroe%2Btot%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=marilyn+monroe+tot&usg=__ag0IYiwetJqVrkZz1NilIJEJToA=&hl=de&sa=X&ei=kQM6UPGUMoan4gTNzYGIDw&ved=0CDwQ9QEwAw&dur=1


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

08.10.2013 um 17:10
Neue Bilder der Hollywood-Diva Marilyn Monroe zeigen diese in einer unbekannten Rolle und gar nicht glamourös.

Die Fotos zeigen die Schauspielerin weinend und verzweifelt, nachdem ihre Schreidung von Joe DiMaggio verkündet wurde.

Die Pressekonferenz wurde damals vor ihrem Haus zusammen mit ihrem Anwalt gegeben.

http://www.huffingtonpost.com/2013/10/07/marilyn-monroes_0_n_4058657.html?ncid=edlinkusaolp00000003


melden

Der Selbstmordfall Marilyn Monroe

08.10.2013 um 17:44
Ich versteh da nicht ganz den Nachrichtenwert. Dass man nach einer Scheidung negative Gefühle hat, ist ja nichts Besonderes.


melden