Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

1.738 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Messer, Erstochen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

05.04.2017 um 12:45
Zitat von raptor83raptor83 schrieb:Zurück zum Fall: Es kann schon sein, dass sie ihn erst am Abend kennengelernt hat und es einfach nur um Sex ging. Möglicherweise hat er sich auch mehr erhofft und sie hat ihn abgewiesen, da es für sie nur ein One-Night-Stand war. Leider wissen wir nicht, ob sie der Typ dafür war.
Aus meiner Sicht, eher das Gegenteil: Sie hatte sich mehr erhofft, ein One-Night-Stand ist, unter Umständen, außerhalb einer eigenen Wohnung zu erledigen. 

Sie lud ihren Mörder spontan in ihre Wohnung ein (Kinderzimmer sichtbar), Eltern wohnten einen Stock tiefer. 

Sie nahm in Kauf, dass ihre, mit Verlaub, neugierige Mutter, das eventuell mitbekam. 

Sie war sich ihrer Sache sicher, dennoch nicht in der Lage, die Gefährlichkeit der Person zu erkennen. 

War sie stark alkoholisiert, da sie dem „Unbekannten“ ihren PKW anvertraute? 

Die Mutter war zu diesem Zeitpunkt wach und bekam mit, dass ihre Tochter mit einem „Unbekannten“ aus dem PKW stieg. 

Sie bekam mit, als beide mit „Stiefeln“ und schwerem Schritt in die Wohnung der Tochter eilten. 

Cindy Koch, war meiner Sicht, zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Lage, klar zu urteilen, ist dem Falschen begegnet, der nicht zögerte, ihren Tod herbei zu führen.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

05.04.2017 um 17:34
@Mauro
Kann man so oder so sein. Allerdings hast du schon recht. Wenn du eine neugierige Mutter bzw. auch neugierige Nachbarn hast, bringst du einen One-Night-Stand eher nicht mit nach Hause.

Wie viel sie getrunken hat, können wir schlecht sagen. Auch ob sie sich noch ans Steuer gesetzt hat, wenn sie ein zwei Biere getrunken hat, wissen wir auch nicht. Es gibt ja solche und solche Menschen. Ich fahre nach einem Bier schon nicht mehr. Auch nicht, wie sie ihre "Schlüsselgewalt" gehandhabt hat. Die einen sehen das locker andere geben ihn eher nicht aus der Hand.

Wenn da nicht irgendwer mal redet, wird der Fall wohl leider nicht mehr geklärt werden.


1x zitiertmelden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

06.04.2017 um 08:49
Zitat von raptor83raptor83 schrieb:Wie viel sie getrunken hat, können wir schlecht sagen. Auch ob sie sich noch ans Steuer gesetzt hat, wenn sie ein zwei Biere getrunken hat, wissen wir auch nicht. Es gibt ja solche und solche Menschen. Ich fahre nach einem Bier schon nicht mehr. Auch nicht, wie sie ihre "Schlüsselgewalt" gehandhabt hat. Die einen sehen das locker andere geben ihn eher nicht aus der Hand.
Habe nachgeschaut: Beitrag von @Adell Seite 10 vom 24.08.2013 14:36 Uhr
Zitat von AdellAdell schrieb am 24.08.2013:die Mutter sagt in dem Filmbeitrag, dass die Obduktion ergab, dass Ciny 0,8 Promille hatte. Der Verdacht liegt also nahe, dass sie deshalb nicht mehr selbst nach Hause gefahren ist.
Das meinte ich mit „nicht mehr in der Lage“….ihr Begleiter hatte den PKW, laut Aussage der Mutter gefahren. 

Sie schaute aus dem Fenster und bemerkte, dass Cindy aus der Beifahrertür ausgestiegen ist. 

Aufgrund des Vordachs am Haus konnte sie die männliche Person sehen, jedoch das Gesicht nicht erkennen. 

Die Mutter wartete viele Stunden, bevor sie aktiv wurde, um in der Wohnung ihrer Tochter nachzuschauen, ob alles in Ordnung ist, nachdem diese sich den ganzen Tag nicht gemeldet hatte. 

Was sie dort erwartete, ist sicher nicht mit Worten zu beschreiben. 

Tragisch…


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

13.04.2017 um 01:04
Ich finde den Umstand das Cindy eine andere Person ihr Auto fahren lassen hat recht merkwürdig. Sicher ist es verständlich, dass sie nicht mehr selbst fahren wollte, wenn ihre Blutalkoholkonzentration 0,8 Promille betrug. Aber die Frage die sich dann stellt ist doch, warum trank Cindy an diesem Abend überhaupt so viel Alkohol das sie nicht mehr fahrtüchtig war?
Ihr musst doch bewusst gewesen sein, dass sie fahrtüchtig bleiben muss damit sie mit ihrem Auto nach Hause fahren kann.  Ich würde annehmen, dass man dann im Normalfall keinen, oder nur sehr wenig Alkohol trinkt. 
Hat sie die Wirkung des Alkohols unterschätzt? Oder hatte sie es bereits geplant eine andere Person in der Turbinenhalle zu treffen, die sie später mit zu sich nach Hause nehmen würde? 
Für die zweite Variante würde sprechen, dass sie den Unbekannten ihr Auto fahren ließ. Denn das setzt ja schon ein wenig Vertrauen voraus. Ich denke das man einer komplett fremden Person nicht direkt das eigene Auto anvertraut. 

Zuerst fand ich es auch äußerst merkwürdig das Cindy mitten in der Nacht von der Turbinenhalle nach Hause fährt und dann nochmals zurück fährt. Wenn man sich aber mal anschaut wo Cindy damals gewohnt hat, stellt man fest das keine große Entfernung zwischen ihrer Wohnung und der Turbinenhalle war. Die Entfernung betrug ca. 4,6 km, ca. 9 Minuten mit dem Auto. 
Möglicherweise wollte sie sich wirklich nur frisch machen und ihre wahrscheinlich verschwitzte Kleidung gegen frische austauschen. Es war ja Hochsommer mit dementsprechenden Temperaturen. 


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

13.04.2017 um 09:28
Guten morgen!  
Die 0,8 Promille muss sie in den kurzen Zeitfenster des zweiten Turbinenhallen Besuchs aufgebaut haben. 
Ihre Freundin hatte sie ja vorher nach hause gefahren und kam nach dem umziehen selbständig zurück zur Diskothek. 
Meiner Meinung nach müsste sie also als sie zurück kam zeitnah ihren letzten Begleiter angetroffen und mit ihm gefeiert haben.
Also gehe ich jetzt davon aus, das sie die Verabredung entweder beim ersten Besuch ausgemacht hat oder in den Tagen vorher und sobald sie wieder in der Diskothek eintraf mit ihrem Begleiter begann zu feiern und zu trinken, weil nun klar war, das er sie begleiten würde und er beide nach Hause fahren konnte. 


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.04.2017 um 01:56
@Dwarf
Da ist einiges ungewöhnlich.

Es ist die Frage, wie sie das mit ihrem Auto gehandhabt hat. Das ist ja verschieden. Ich gebe meinen eher ungern aus der Hand, vor allem den Schlüssel meines Youngtimers.
Ich kenne aber auch so einige, die das relativ locker sehen.

Nur wenn ich noch fahren muss, trinke ich doch normalweise nichts. Irgendwie ist das alles höchst komisch.


2x zitiertmelden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.04.2017 um 08:27
Hieß es nicht das sie für gewöhnlich gar keinen Alkohol trank !? Ich meine heute gibt es genügend Cocktails oder Longdrinks in denen man den Alkohol gar nicht raus schmeckt,falls man ihr gesagt hat der ist ohne Alkohol ,gab es solche Drinks zu der Zeit auch schon ? Ich weiß es jetzt gar nicht so genau .... Ihr wurde dann schwummerig wie auch immer und so könnte sich erklären warum jemand anderes gefahren ist .


2x zitiertmelden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.04.2017 um 09:14
Zitat von monagevmonagev schrieb:Hieß es nicht das sie für gewöhnlich gar keinen Alkohol trank !? Ich meine heute gibt es genügend Cocktails oder Longdrinks in denen man den Alkohol gar nicht raus schmeckt,falls man ihr gesagt hat der ist ohne Alkohol ,gab es solche Drinks zu der Zeit auch schon ? Ich weiß es jetzt gar nicht so genau .... Ihr wurde dann schwummerig wie auch immer und so könnte sich erklären warum jemand anderes gefahren ist .
Zitat von raptor83raptor83 schrieb:Nur wenn ich noch fahren muss, trinke ich doch normalweise nichts. Irgendwie ist das alles höchst komisch.
Das ist wirklich ein komischer Punkt. Sie war ja offenbar nüchtern, als sie zum zweiten Mal da ankam. 
Also entweder:
a) sie wollte eh nicht zurückfahren, weil sie was trinken wollte und dann mit Bus und Bahn zurückkommen wollte (1996 wurde die Trasse da gebaut, wenn die damals schon so befahren war wir heute, hätte sie gut mit Bus/Bahn zurückkommen können), aber dann hat jemand gesagt komm ich fahr dich mit deinem Auto, anstatt das wir beide mit Bus und Bahn fahren z.b. (wobei ich mich da fragen würde, ob der andere nichts getrunken hat, ich gib mein Auto auch ungern ab, erst recht fremden, erst recht recht angetrunkenen (Fremden) )

b) sie wollte zurückfahren, hat sich aber im Laufe des Abends umentschieden bzw. wurde umentschieden, doch etwas zu trinken oder aber ihr wurde wie @monagev sagte, einfach ein "unalkoholisches" Getränk präsentiert mit Alkohol (wieder wird ihr angeboten sie zu fahren...)

c) es war eh klar, dass sie trinkt, weil sie wusste, dass jemand ihr Auto nach Hause fahren wird (den sie ggf. schon länger kannte)
 
0,8 Promille erscheint mir auch verhältnismäßig viel für die kurze Zeit. Klingt eher so als hätte sie Shots getrunken oder so, aber dann sollte ihr bewusst gewesen sein, dass sie nicht mehr fährt...

seltsam finde ich, dass die andere Person nüchtern war oder wenig getrunken zu haben schien (konnte noch fahren + Cindy hat ihn fahren lassen)... die meisten trinken ja doch Alkohol da, aber vllt war es nur ein paar Bier...


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

10.08.2017 um 14:34
Zum 20. Todestag ist ein Artikel erschienen. Aber nichts Neues:

https://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/ungeloeste-kriminalfaelle-im-ruhrgebiet-das-ist-die-traurige-geschichte-der-jungen-mutter-cindy-koch-id211535293.html


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

11.08.2017 um 12:03
Ich hab mich jetzt ein bisschen durchgelesen, und ich könnte es mir nur so mit dem Auto erklären:

Vllt ist sie nochmal hingefahren, um ihn zu treffen. Frauen ziehen sich gerne nochmal um.. Vielleicht weil man doch etwas müffelte wenn man den ganzen Abend unterwegs war, duschen hätte wahrscheinlich zulange gedauert. Er hat ihr gesagt, sie könne ruhig was trinken, er bringt sie schon sicher nachhause. Wenn ein Gewisses Vertrauen da ist, finde ich es nicht schlimm, wenn jemand sich anbietet mich nachhause zu fahren, in meinem Auto. Vielleicht hat er sich mehr erhofft, Sie wollte dann doch nicht mehr und dann ist es so gekommen, wie beschrieben.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

11.08.2017 um 16:17
Wenn man den Täter noch findet, wird es schwer werden ihm Mordmerkmale nachzuweisen.
Totschlag hingegen ist ja jetzt nach 20 Jahren verjährt.

Ich gehe und ging immer davon aus, das der Täter nicht von vornherein  vor hatte Cindy umzubringen, sondern das die "Situation" in der Wohnung irgendwie eskaliert ist.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

13.08.2017 um 21:48
Ich bin auch weiterhin davon überzeugt, dass der Täter den Mord nicht geplant hatte. Es wird ganz bestimmt so gewesen sein, dass er an den Start gehen wollte, Cindy wollte nicht und dann ist das Ganze eskaliert.

Ob da wirklich das Urteil auf Totschlag lauten würde?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.08.2017 um 02:09
Männer können komisch werden, wenn sie nicht zum Zug kommen. Ich wußte das in dem Alter auch nicht und bin jetzt froh, dass ich damals hier und da nicht eskalierend mitgewirkt habe. Ich wusste auch nicht, dass Männer und Frauen selten, bis gar nicht platonisch befreundet sein können. Das gab dann auch schon mal Enttäuschungen von seiten der Männer. Ich hatte bis Ende der Zwanziger die unwissende Vorstellung, dass Frauen und Männer bis auf ein paar Kleinigkeiten gleich sind. Ja gut, das Leben lehrt einen dann schon das ein, oder andere...

Sie war noch jung und hat mit Sicherheit nicht damit gerechnet, dass das so eskalieren kann.

Ich finde, dass man, bei aller Gleichberechtigung, den Mädchen beibringen sollte, dass Jungs im Allgemeinen doch etwas anders ticken.


1x zitiertmelden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.08.2017 um 20:07
Zitat von oBARBIEoCUEooBARBIEoCUEo schrieb:Männer können komisch werden, wenn sie nicht zum Zug kommen.
Leider sind einige Männer so.

Ich weiß allerdings nicht, ob das wirklich so viele Männer sind. Ich habe z.B. einige platonische Freundinnen, stelle aber auch fest, dass es bei den meisten die engen Freunde das gleiche Geschlecht haben.

Wie auch immer: Einer reicht.

Ob das ganze gewollt war oder nicht, weiß ich nicht. Ich denke aber, dass da wahrscheinlich was außer Kontrolle geraten ist. Er wollte mehr als sie und das Ergebnis ist bekannt, leider.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.08.2017 um 20:56
@raptor83

Das heißt ja auch nicht alle Männer, sondern nur, Männer an sich, können... Kenne keine Frau, die deswegen schon mal eskaliert ist. :-D
Naja, wir waren vielleicht in den Neunzigern halt auch noch nicht so aufgeklärt und naiver, als es einem heute vorkommt.

Ich denke auch nicht, dass das geplant war. Das ist wohl aus der Situation heraus eskaliert, die schon einige junge Frauen erlebt haben.

Naja, der Täter scheint ja gut mit seiner Tat zu leben. Der Sohn tut mir leid...


1x zitiertmelden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.08.2017 um 21:09
@raptor83
Naja das weiblich Geschlecht wurde für mich erst gegen Ende der 90er interessant.
Ich merke allerdings, dass die jungen Leute in der Hinsicht überdreht sind. Ich habe mal morgens auf dem Weg zu Schule im Bus ein Gespräch mitbekommen, bei dem ich nur mit dem Kopf schütteln konnte. Ich hab mir nur gedacht: Darf deine, nachdem was er beschrieben hat Exfreundin, selbst entscheiden was sie will oder nicht. Du guckst zu viele Pornos.
Zitat von oBARBIEoCUEooBARBIEoCUEo schrieb:Naja, der Täter scheint ja gut mit seiner Tat zu leben. Der Sohn tut mir leid...
Zumindest ist er bis heute noch nicht gefasst. Nach 20 Jahren besteht aber auch immer die Möglichkeit, dass er nicht mehr am Leben ist.
Es scheint aber auch keinen Verdächtigen zu geben, da ja wohl niemand ihren Begleiter gesehen hat.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.08.2017 um 21:17
Sorry, Cindy ist brutal abgeschlachtet worden, das hat nichts damit zu tun das Männer und Frauen anders ticken und Typen ggf. etwas andere Vorstellungen oder Erwartungen haben, daraus wird noch lange keine so brutale Tat, da draussen laufen einige Verrückte rum, aber das sind kranke Menschen...die kann und darf man nicht in einen Topf mit "Männern im allgemeinen" schmeissen und unterschwellig jeden Mann als potentiellen Täter dastellen der möglicherweise aus Frust so oder ähnlich reagieren kann wenn er nicht zum Zuge kommt.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.08.2017 um 22:31
@Svensvenson

Nicht jede Frau jubelt einem Mann ein Kind unter und dennoch sagt man seinen Söhnen, dass eine Frau es tun kann, oder?
Vielleicht klickert es jetzt. :-)


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

23.08.2017 um 21:31
Also ich bin ein grosser Fan der Theorie das es ein Kellner oder Angestellter war, vermutlich aber eher aus dem Laden im Centro. Ich habe selber in Essen 8 Jahre in Discos und Kneipen gearbeitet, vor und hinter der Theke und weiss, was abgeht. Es wird geflirtet und ich habe mich oft mit Frauen in Laeden verabredet, wo ich nach Feierabend selber noch Gast war. Die sind dann dahin und haben auf mich gewartet und das hat auch nicht nur einmal geklappt. Ich vermute, so koennte es auch bei cindy gewesen sein. Das Ihre Freundin davon nichts mitbekam ist auch nicht ungewoehnlich. Das habe ich bei mir und anderen Kollegen oft erlebt. Es faellt halt nicht auf wenn man ein paar Worte mit Kellnern oder Leuten hinter der Bar spricht, auch ein paar mehr.
Dann wird es so gekommen sein, wie viele schon vermuten. Irgendwas lief schief...Sie wollte nicht mehr oder er konnte nicht und hatte Angst Sie blamiert ihn in der ganzen Gastroszene, denn solche Sachen sprechen sich rum. Die Leute die in den Feiervierteln als Kellner arbeiten, kennen sich oft, da sind solche News schnell rum. Das war in Essen so und das ist sicher in Oberhausen nicht anders gewesen damals. Natuerlich war ich auch ab und an in der Turbinenhalle, eher nicht mein Laden, aber ab und an dann schon mit Leuten die das mochten. Das Cindy da Nachts beim rausgehen keinem aufgefallen ist, wundert mich wenig. Ich kenne auch viele Tuersteher, vor allem bei Gaesten die gehen, wenn nicht gut bekannt oder irgendwas besonderes ist, faellt da keinem was auf. Auch die haben oft viele Stunden ARbeit hinter sich, oft auch was getrunken oder genommen und sind selber froh, wenn in ein bis zwei Stunden Feierabend ist.
Ich weiss nicht, ob die Polizei auch in dem anderen Laden alle gecheckt hat, aber ich kann auch bestaetigen, das vor allem auch noch in den 90ern massiv schwarz in der Gastronomie gearbeitet wurde und zwar in jedem Laden ob, gross ob klein, ob gehobenes Publikum oder Asis...., von daher kann ich mir auch vorstellen, da ist einer durchs Raster geschluepft. Es war auch ueblich, wenn man mal als Gast in dem Laden war, wo man gearbeitet hat, das man mal mitgeholfen hat und Freidrinks waren immer drin, auch in befreundeten Laeden mit Kellnern die man selber kannte, das war immer ein Geben und nehmen. Daher kann Cindy durchaus auch was ausgegeben bekommen haben von einem Kellner der nicht in der Turbinenhalle gearbeitet hat.
Natuerlich habe ich auch in dieser Zeit, viele wechselnde sagen wir mal Freundinnen gehabt ;-) und auch viel gesehen vor der Theke was die Gaeste so machten und auch wenn Sie am naechsten WE erzaehlten was so war. Eins ist fuer mich klar, es ist extrem selten, selbst bei Maedels die es mit der Anzahl der Maenner nicht so genau nahmen im Leben, das man jemand mitgenommen hat zu sich, den man nicht kannte. Bei mir selber, weiss ich in 8 Jahren hoechstens ein oder zwei solcher Vorfaelle. Das die Maedels mit zu mir kamen war deutlich ueblicher!!! Wenn wir zu der Frau gingen, dann weil wir uns kannten, vom Laden her oder weil Sie mit Freundinnen da war die mitbekommen haben, das wir wohl noch zusammen verschwinden etc. Ich kann mir also fast nicht vorstellen, das Cindy Ihren Moerder nicht wenigstens vom haeufigen Sehen in ner Disco oder so kannte, ob als Kellner oder als Gast. Frauen tun sowas halt nicht. Das mit dem Auto find ich eher nicht so ungewoehnlich, denn Frauen sind nicht so Blechfixiert wie wir Kerle. Waere Cindy ein Mann und Sie haette jemand fahren lassen, haette ich das ungewoehnlicher gefunden. Auch wenn ich glaube, das es im Affekt passierte und der Typ nie wieder auffaellig wurde, hoffe ich Sie bekommen das ..... So das musst ich mal loswerden nach allem was ich hier gelesen habe. Die Taxi Nummer halte ich fuer frei erfunden. Ich denke auch der Typ ist entweder mit Kumpels in die Turbohalle oder hat sein Auto dort stehen lassen und ist zurueckgelaufen. Wer achtet schon Sonntags Morgens auf jemanden??? Ausserdem laufen um 7 Morgens und das hab ich auch oft selber erlebt, gerade da in dieser Gegend keine Massen von Menschen rum. Ich kann nicht verstehen, wie der Typ sich an der Polizei und den DNA Tests vorbeimogeln konnte, ausser wie oben geschrieben.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

29.08.2017 um 03:42
Andrea Rau
Er wollte Sex, sie aber nicht. Darüber war er sauer weil er extra noch mitgekommen ist und hat sie vergewaltigt. Vielleicht dachte er das sie noch Lust bekommt wenn er anfängt sie zu befummeln
Und grade in so einer Situation verpasst man dann oft die richtige Grenze und es war für sie schon eine Vergewaltigung. Dann wurde er wütend oder bekam Angst...
Oder ihm war von vornherein schon klar das er sie vergewaltigen wird.
Aber als Mutter warte ich doch dann man bis der Typ wieder das Haus verlässt und nehme den Kranz vom Spion wenn mir eh schon was komisch vorkam. Es macht mir aber auch den Eindruck das Cindy sehr empfindlich darauf reagiert hat wenn sich ihre Mutter in ihr Leben einmischt, weil die Mutter sagte sie wollte nicht das Cindy sich beobachtet fühlt. Was mir auch komisch vorkommt ist warum die Mutter um 4 Schritte im Treppenhaus hört und dann sie um 7 nochmal sieht
War sie vielleicht die ganze Zeit wach aus sorge um Cindy?
Ich gehe dennoch eher von geplanter Vergewaltigung oder sogar geplanten Mord aus. Warum sollte sie so früh noch jemand mitnehmen wenn sie kein Sex will? Könnte auch gut der Kindesvater gewesen sein , aber dazu weiß man einfach zu wenig über Cindy und diese Nacht.


melden