weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
bohogirl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:02
so wie ich es verstanden hab, kam sie gar nicht zum pinkeln, weil sie sich sofort im gebüsch beobachtet fühlte und wieder rauskam...


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:02
Ich dachte übrigens immer, sie WOLLTE ins Gebüsch, kam aber "unverrichteter Dinge" wieder (weil sie einer beobachtet hätte bzw sie das Gefühl hatte)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:03
..und das plötzliche Gefühl "Huh, beobachtet mich jemand??" kennen wir doch alle, oder nicht.


melden
bohogirl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:05
dann ist sie auch noch mit ner vollen blase unterwegs gewesen, da hätte sie es doch erst recht eilig gehabt nach hause zu kommen!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:07
Hätte sie jetzt etwas getrunken, wäre das Pillern im Gebüsch vielleicht eine Ausrede für Erbrechen gewesen, und es kam dann doch nichts.


melden
Piranha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:07
Die Frage ist, ob sie je ins Gebüsch wollte, um dort zu pinkeln?! Frauen gehen eher selten ins Gebüsch, erst recht nicht, wenn sie gerade aus einer Wohnung kommen, in der es ein WC gab. Und wenn ich mal ins Gebüsch bzw. auf eine Wiese gegangen bin, nun, dan nur, wenn ich eine Jeans oder einen Rock anhatte, die ich schnell wieder hocziehen bzw. den ich runterziehen kann. Bei einer Lederhose ist das nicht so einfach. Also egal, ob sie pinkeln war oder nur wollte- ich bezweifele ja schon, dass sie das überhaupt vorgehabt haben könnte. Für mich klingt das nach wie vor nach einer Geschichte, die in einem Männerhirn ausgedacht wurde (da die eben mal öfters im Gebüsch pinkeln) und es klingt danach, dass eine Story eingeführt werden sollte. "Schon da hat sie sich beobachtet gefühlt" und kurz drauf, greift sie dann einer ab.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:09
Also, es gäbe noch ne andere Möglichkeit, die mir grade ganz spontan einfällt (aus eigener Erfahrung, schäm!!)

Schlüppi graderücken.
Denn in einer Lederhose während man neben jemandem läuft, geht das nicht so einfach.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:11
Ist denn sicher, dass ihr Begleiter die bahn genommen hat? Sowie ich mitbekommen hab, gab es hierfür keine Zeugen. Eventuell haben sie oder Sonja alleine ja nen Abstecher in nen Afterhour-Schuppen gemacht & mit irgendwelchen illegalen Substanzen experimentiert und dabei ist was passiert. Ich fand es nämlich sehr seltsam, dass die Blumetöpfe durchsucht wurden, ausser es waren riesige Kübel.


melden
Piranha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:12
Ich - und natürlich kann ich nut mutmaßen- glaube nicht an all das. Ich denke, Sonja war nie im Gebüsch und es sollte einfach eine Story eingefädelt werden. Auch denke ich nicht, dass ein so hübsches Mädel an einem so belebten Platz nicht aufgefallen wäre. Irgendwer hätte sich unter Garantie erinnert, dass die Blonde da um die Uhrzeit in der Telefonzelle, am Straßenrand, wo auch immer stand. Ich denke, nach der Wohnung passierte etwas anderes.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:13
Spiesserin schrieb:Ist denn sicher, dass ihr Begleiter die bahn genommen hat? Sowie ich mitbekommen hab, gab es hierfür keine Zeugen
das möchte ich auch wissen ich glaube auch dass es keine gibt hab jedenfalls nirgendwo davon gelesen


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:14
das mit den blumentöpfen wurde denke ich eher deswg gemacht weil dort ne tatwaffe oder ähnliches versteckt werden könnte


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:15
Ich frage mich, ob von der Polizei je einer auf die Idee gekommen ist, die Gebüschstory wegen der Lederhose zu hinterfragen und den Begleiter da mal ein bisschen in Erklärungsnot zu bringen. Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass es nicht mal zu einem Sexualdelikt kommen konnte wegen der Hose, denn gegen den Willen der Person und ohne deren aktive Mithilfe kriegt man eine enge Lederhose echt kaum aus. Ich hatte auch mal so ein Ding, ich musste da mehrfach regelrecht reinspringen, bis ich die hochgezogen hatte, und beim Ausziehen brauchte ich gerade am Anfang (bevor sie sich durchs Tragen geweitet hatte) auch meist noch Hilfe. Ich weiß noch, dass das auch oft lustige Szenen waren, man musste so fest ziehen, und wenn sie dann nachgab, flog der Helfer meist mitsamt der Hose nach hinten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:17
@diegraefin
wenn die hose innen aber ein stofffutter hatte, kommt man da ohne probleme rein.


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:20
meine güte - nochmal: Wenn der freund einen so pefrekten mord begeht, dann denkt er sich ausgerechnet eine so dumme pinkelstory aus um den verdacht auf "den fremden im gebüsch" zu lenken ? Abstrus!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:20
Als Ortskundiger kann ich sagen, dass der Stiglmaierplatz nicht die nächste Tram-Haltestelle gewesen wäre. Die Sandstrasse ist näher.
Die Haltestelle befindet sich in unmittelbarer Höhe des "Gebüsch". Die Haltestelle kann aber übersehen worden sein - Stiglmaierplatz und Sandstr. sind ja in 3min Fussweg zu erreichen. Wenn man nicht in der Gegend wohnt, dann orientiert man sich eher zum zentraleren Stiglmaierplatz.
Was die "Beseitigung" einer Leiche betrifft wird es verdammt schwer, dies in zentraler Innenstadt-Lage Münchens nachts zu tun.
Die Bebauung in dieser Gegend ist sehr dicht - da muss man schon viel Glück haben, wenn man nicht gesehen wird.
Meines Erachtens ist Sonja auch nicht in der Nacht "beseitigt" (furchtbares Wort - sorry) worden sondern erst in den darauffolgenden Tagen. Zeit genug war ja.
Ich bin auch der Überzeugung, dass die "Zufalls-Bekanntschaften" im Vollmond in keinem Zusammenhang mit dem Verbrechen stehen - die waren nachher nur gut für ein Alibi.
Ich denke, dass Sonja auf jemand anderes im Vollmond gehofft hatte (deshalb die Aufmachung an dem Abend), dann ist sie noch mal kurz für 1 Stunde in die Wohnung der Bekanntschaft (die war ja unmittelbar neben der Kneipe). Ggf. hat sie dann noch mal nach dem Verlassen der Wohnung durch die Fenster des Vollmonds (die Kneipe ist von aussen gut einsehbar gewesen) geschaut und als sie niemanden entdeckt hat, ist sie mit ihrem Schulfreund weiter gegangen. danach passierte dann das eigentliche Verbrechen. Soweit mein Theorie.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:21
@Spiesserin
Nicht wenn sie ungetragen ist und so eng wie beschrieben. Meine hatte auch Stofffutter, man konnte leicht einsteigen, aber ab da wo es von den Knien aufwärst immer breiter wird, ging die Hose dann immer schwerer hoch und runter und bei den ersten Malen. Das legte sich erst nach Wochen. Und ich hatte im Vergleich zu Sonja keinen "Brata*sch", bevor das jetzt noch einer unterstellt. ;)

@armleuchter

Warum nicht, wenn er damit seine Story glaubhafter machen will, dass sie in DIESE Richtung gegangen sind statt in eine ganz andere? Solche Details machen doch alles realistischer.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:22
Die Lederhose war ja neu, da verzieht sich ja noch alles ganz schnell, und je nachdem, will man ja nicht mit der Hand hinten rumzüppeln.

Die Blumentöpfe, das ist doch klar.
Die Polizei sieht "junge Frau, Party" und denkt "...dütt KANN ja nur wat mit Drogen sein".
Auch die Polizei denkt häufig klischeehaft.


Und der Begleiter?
Glaube ich eigentlich nicht.
Ich denke, es war so, dass er selbst müde war, seine Bahn kam - und er dachte "Eeeeh, ich bin müde, wird schon nix passieren, hier sind ja Leute." Wohlmöglich war er der Meinung, dass mit einer Telefonkarte wirklich seine Pflicht erfüllt war. Ob er sie WIRKLICH noch in der Telefonzelle gesehen hat? Wer weiß.
Sie WOLLTE nicht mit den Öffentlichen fahren, hallo, sie war 19, wenn man sich da so manches in den Kopf setzt, dann will man das auch so haben. Ich bin nachts auch oft fluchend nach Hause gelaufen, aus falschem Stolz, weil mir irgendetwas nicht gepasst hat. Dabei hätte ich auch weniger totzig sein können und wäre anders nach Haus gekommen.

Eventuell stand sie einen Moment verärgert da (hier möglicher Gedanke: "Du A...h hast mich hier tatsächlich stehen gelassen, und nicht gewartet bis mich jemand abholen kommt") und hat ein bekanntes Gesicht entdeckt. Wenn das Vollmond eine Absturzkneipe war, liefen dort sicherlich auch "aussen hui, innen pfui" Menschen herum.
Wenn sie mit sojemandem vielleicht weg ist (die falsche Sicherheit, ihn/sie ja schon 1000x gesehen zu haben), ja. Dann wäre das furchtbar.


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:28
@diegraefin

mir geht es nur um den widerspruch: einerseits ein 17 jähriger der einen perfekten mord ausüben kann und andererseits eine (unbedeutende) episode erfindet, die hier von allen zerpflückt wird. Also ein verbrechergenie , dass dann eine so unglaubwürdige episode erfindet ? das ist nicht plausibel.

@all
Mal was anderes - in xy wurden die kneipen des partymarathons von der mutter erwähnt - ein lokal namens hexe, den anderen namen habe ich nicht verstanden. Könnte es nicht sein dass sonja in den tagen zuvor jemanden kennengelernt hat den sie noch treffen wollte (wo auch immer) und sich deswegen so augebrezelt hat ?

Btw - ich glaube vaterwahrnehmung und polizeiwahrnehmung von sonja gehen stark auseinander: schüchterenes wissbegieriges mädchen vs partygirl mit schulproblemen die ab und zu per anhalter fährt und nachts in lederhosen durch die läden zieht...


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:29
@Neo1975
wie lange hätte der begleiter auf die nächste tram warten müssen ?


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:31
Irgendwie erscheint die Telefonzelle auch sehr merkwürdig. Sie ist schon drin und will telefonieren und tut es nicht, warum?


melden
390 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden