weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:32
Ich denke Fälle in denen es nur einen einzigen letzen Zeugen gibt sind immer schwer. Wer weiss, ob der Begleiter sie wirklich in der Telefonzelle zurückgelassen hat. Es kann ja auch sein, dass er wirklich nichts mit ihrem Verschwinden zu tun hat, er aber bspw. Angst vor Vorwürfen hat und deshalb nicht die ganze Wahrheit sagt. Vielleicht waren sie noch gar nicht am Stieglmayrplatz als er die Bahn sah, sondern sie waren noch ein gutes Stück weg. Er hat Sonja dann die Telefonkarte gegeben und ist zur Bahn gerannt, da er dachte ist ja nimmer weit, die paar Meter schafft sie alleine.

@crabbitrabbit
diesen klischeehaften Gedanken hatte ich allerdings auch sofort, als gezeigt wurde, dass sie am Vortag erst mittags heimkam und da schon einen Partymarathaon hinter sich hatte.


melden
Anzeige
Piranha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:33
@armleuchter
Hast ja recht. Aber die Story stinkt zum Himmel. Nur wo der richtige Ansatz ist, weiß ich auch nicht.
Mein Gefühl (und zwar nur das) sagt mir eben, dass der "Bubi" nie mit ihr die Strecke langgelaufen ist.
Ob er da vorher ein Verbrechen begangen hat, oder einfach nur weiß, wer Sonja "abgegriffen" hat und auf diese Weise versuchte, Spuren zu verwischen...was auch immer...das steht auf einem ganz anderen Blatt.
Aber die Pinkelstory und das in der Telefonzelle, das kann ich nicht ernst nehmen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:40
Helft mir mal auf die Sprünge. Inwieweit waren 1995 schon Handy unter jungen Leuten verbreitet? Sie wollte ja ihre Schwester anrufen, damit diese sie abholt, aber soweit ich es in Erinnerung hatte, wollte die Schwester doch selbst ausgehen und deshlab konnte Sonja das Auto nicht nehmen. Wie also wollte sie ihre Schwester erreichen, wenn diese auch noch on Tour war und damals evtl, noch kein Handy hatte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:42
Ich bin was die Aussage des Freundes betrifft auch Zwiegespalten. So wie @armleuchter kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ein17 jähriger ein perfektes Verbrechen begeht und dazu noch eine perfekte Story auftischen kann, die anscheinend lückenlos von der Polizei als wahr angenommen wird.

Aber andererseits kann ich mir auch überhaupt nicht vorstellen, dass ein junges Mädel sich in ein dunkles Gebüsch zurückzieht um zu pinkeln (noch dazu wenn sie vorher in einer Wohnung war...)

Hab ich nie gemacht (und ich bin oft mit voller Blase nächtens nach Hause gefahren) und ich kenn auch keine meiner Freundinnen, die das jemals so gemacht hätten.

Gut, andererseits wissen wir nicht, inwieweit sie noch Herr ihrer Sinne war was Alkohol und Co. betrifft. Da macht man uU auch schnell mal so unüberlegte Aktionen...


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:42
Ich schliesse in manchen Sachen eben schon mal von mir auf andere.
Ich zB war auch in der Gothszene unterwegs, war teils erst mittags zuhause, nur um abends wieder loszuziehen.
Habe aber nie getrunken geschweige denn geraucht. Manche sind ein Schaf im Wolfspelz.

Für mich ist der Begleiter eher ne arme Wurst, der einfach ganz sicher aufzeigen wollte, dass er es ganz sicher nicht gewesen ist. Zumal alle Finger auf ihn zeigten. Ich würde gern wissen, was er so für ein Typ war, und was andere von ihm dachten. Denn Aussehen ist nicht alles.
Sonjas Umfeld klingt nämlich für mich eher "durchscnittlich in der Schule, typische Partyphase, man bewegte sich immer im selben Partyumfeld" also eher alles recht durchschnittliche Menschen.

Dann schaut man sich zum vergleich einen durchschnittlichen 17jährigen an. NICHT einen "Problemviertel"jungen, sondern eben... durchschnittlich. Und die sind sicherlich kein kriminelles Mastermind.

Und ob meine Freunde mir ein High-5 geben würden, und direkt gutgelaunt eine Leiche für mich wegschaffen... hmm. Auch eher nicht.
Wie alt waren die Wohnungsbesitzer eigentlich? Wohnung in so jungen Jahren klingt nach Studenten?!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:43
@Spiesserin
MMn gab es 1995 noch keine Handys für den privaten Gebrauch. Zumindest nicht in meinem Umfeld. Das hat so um 98 angefangen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:43
@Spiesserin

Ich hatte (so wie fast alle anderen) 98 mein erstes Handy, also Handys waren nicht wirklich verbreutet.


melden
Ludwig_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:45
@cori0815

Fast alle Tötungsdelikte werden, da Beziehungstaten, von "Amateuren" verübt. Der Profikiller ist in unseren Breiten zum Glück eine seltene Ausnahme, und professionelle Kriminelle haben vorwiegend finanzielle Motive.

@armleuchter

Über die praktischen Aspekte des "Austreten-Müssens" im Gebüsch in einer engen Lederhose will ich mich nicht weiter auslassen, dennoch macht aus Begleiter-Sicht diese Variante Sinn, wenn er mit dieser Tat zu tun hat, weil so der mysteriöse Unbekannte ins Spielgebracht werden kann.
Ob die Wohnung der Bekannten zeitnah gründlich untersucht worden ist, würde ich nicht als gesichert ansehen. Es wäre auch möglich gewesen, die Strecke Kneipe-Wohnung-Stiglmaierplatz mit einem Suchhund abzugehen und festzustellen, wo der Hund stehenbleibt und nicht mehr weiterfindet. Also ich denke nicht, dass unmittelbar nach dem Verschwinden mit höchster Intensität ermittelt wurde.
Ich stimme Dir allerdings zu, dass sich Sonja ihrer Wirkung wohl bewusst war und diese auch zielsicher einsetzen konnte. Da ist nicht aus Versehen beim Stylen der "blonde-Vamp-Appeal" passiert.


melden
bohogirl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:47
@Spiesserin

in der xy hat man doch den aufruf ihrer schwester silvia gesehen, sagte sie nicht was von streit?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:48
@PandorasChoice
@crabbitrabbit
danke, das hab ich mir gedacht. ich war damals 16 und hatte nämlich noch keins, allerdings hab ich mir eh recht spät eins zugelegt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:48
@Ludwig_01

Ich wollte damit überspitzt zum Ausdruck bringen, dass ich es einem 17 Jährigen Jungen zwar zutraue jemanden umzubringen aber nicht um die Uhrzeit, in der Gegend eine Leiche endgültig verschwinden zu lassen.


Grad ein Gedanke noch, gab es in der Nähe zu der Zeit Baugruben?


melden
bohogirl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:49
und ich dachte silvia hat gar nicht zusammen mit der familie gewohnt, da hätte ja die schwester nochmal ordentlich in der gegend rumfahren müssen, wenn sie sonja abholen, nach hause fahren und selbst wieder heimfahren musste....


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:50
@bohogirl
ja, aber ich glaub das war auf den Streit um das Auto und andere Geschwister-Streitigkeiten bezogen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:50
@all

Ich bin immer noch teils entsetzt.. hättet IHR Leute, die ohne zu murren eine Leiche für euch entsorgen würden??
Das wird hier nämlich als "normal" angenommen??!!


melden
bohogirl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:51
nee eher sehr unwahrscheinlich, dann hätten die kerle alles vorher planen müssen.. und das gelaub ich nicht!


melden
Piranha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:52
Wieso hat der Begleiter überhaupt so großen Wert darauf gelegt, dass sie alleine abends noch dabei ist? Also ohne die anderen Mädels und obwohl sie gar nicht wollte. Und wieso war er auch der Letzte der sie gesehen hat? Zufall?


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:53
@PandorasChoice

die pinkelgeschichte ist zu blöd um erfunden zu sein. jeder weiß wie komplizier frauen beim pinkeln sind (nicht ohne mein taschentuch :-D ) , deswegen glaube ich nicht an eine so dumme erfindung
@Ludwig_01
um den "Mysteriösen unbekannten " einzuführen hätte es völlig gereicht zu erzählen sie hätten sich auf dem weg beobachtet gefühlt. da brauche ich keine frau in lederhose und ohne handtasche zum pinkeln ins gebüsch setzen - mit der folge dass jeder diese geschichte anzweifelt und ich mich unglaubwürdig mache.

Und wenn einem täter schon bei einer solchen geschichte nichts besseres einfällt, dann bezweifle ich sehr dass er ein solches verbrechen verüben kann ohne aufzufliegen - der typ war 17!


Hab mir den beitrag nochmal angeschaut: der vater spicht immer vin "sogenannten zeugen" und dem "sogenannten begleiter". Insofern ist schon klar in welche richtung er denkt. Allerdings ist er verständlicherweise nicht objektiv (wie alle eltern) und ignoriert einfach mal dass seine tochter öfter mal als anhalterin fuhr... .

btw: diese poster in ihrem zimmer - ist das gothic oder black metal oder was anderes ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 12:54
Nein, auch wenn ich ein sehr loyales Umfeld habe, glaub ich nicht, dass mir jemd. einfahc so helfen würde ne Leiche zu entsorgen.

Sollten die Jungs wirklich was mit Sonjas Verschwinden zu tun haben, denke ich nicht, dass es eine geplante Tat war und sie sich an ihr vergangen haben, sondern dass es irgendeinen Unfall oder so gab und sie in ner Kurzschlussaktion gehandelt haben. Aber selbst das glaub ich nicht wirklich.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 13:01
Na eben. Ich glaube, nur wenige kennen solche Leute. Und mit 17 dann auch noch das Auto von Verwandten/Bekannten klauen, und ohne mit der Wimper zu zucken alleine eine Leiche entsorgen??

Vielleicht wollte er sie einfach dabei haben, weil sie nett war. Immerhin waren da 2 Jahre Unterschied, wer weiß, ob er von anderen manchmal aufgezogen wurde?

Und für uns ist klar, das er einen Fehler gemacht hat, ein hübsches Mädchen nachts alleine zu lassen, aber sie war die "Große", das war ihm wohlmöglich gar nicht so bewusst.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.11.2012 um 13:12
Vielleicht besteht aber auch die Moeglichkeit, dass Sonja sehr wohl telefoniert hat, aber nicht Ihre Schwester anrief, sondern einen Bekannten des sogenannten Partymarathons, und das war dann der Falsche...


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden