weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

72 Beiträge, Schlüsselwörter: Hannover, Leichenteile

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

03.12.2012 um 17:25
Ich hab mal nen neuen Thread aufgemacht da dieser mit beim Fall von Jasmin Stieler diskutiert wurden.

Vor kurzem wurde hier in Hannover ein Tatverdächtiger festgenommen der für den Mord an Andrea B. in frage kommt.
Ihre Leichenteile wurden ende Oktober im Stadtsee von Hannover entdeckt.
Außerdem wird er auch an dem Mord an Monika P in der Neujahrsnacht 2010 verdächtigt .. die Leichenteile wurden in einem Müllsack an der Ihme in Hannover entdeckt



http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Hat-der-Torso-Moerder-auch-Monika-P.-getoetet

Nach der Festnahme des mutmaßlichen Maschseemörders in Hannover prüfen die Fahnder, ob der 24-Jährige auch für den Tod einer Prostituierten Anfang 2010 verantwortlich ist.

HANNOVER. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, schweige der wegen Totschlags in Untersuchungshaft genommene Mann. Der Mann ist dringend verdächtig, eine 44 Jahre alte Prostituierte getötet zu haben.

Die Leichenteile der Frau waren Ende Oktober von Passanten im Maschsee entdeckt worden. Der 24-Jährige wurde bereits wegen Körperverletzung und Drogendelikten zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Ersten Ermittlungen zufolge sympathisiert er mit der rechten Szene und neigt zu Gewaltfantasien.

Bei dem Fall im Januar 2010 war in der Ihme die zerstückelte Leiche einer 24 Jahre alten Prostituierten entdeckt worden, die ebenfalls in Müllsäcke verpackt war. Das Landeskriminalamt hatte nach dem Fund der Toten im Maschsee bereits nach Parallelen gesucht.

Noch nicht geklärt ist nach Polizeiangaben vom Freitag die Rolle einer 36 Jahre alten Frau, die mit der EC-Karte der getöteten 44-Jährigen Geld abgehoben hatte. Nach der Veröffentlichung von Bildern der Überwachungskamera der Bank hatte eine Zeugin die Frau wiedererkannt und die Polizei informiert. Eine mögliche Verbindung zu Täter und Opfer wird untersucht. dpa


melden
Anzeige

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

03.12.2012 um 18:13


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

03.12.2012 um 18:43
Mutmaßlicher Maschsee-Killer war Schauspieler


Hannover – Der Fall des verhafteten Alexander K. (24) wird immer bizarrer.
Der mutmaßliche Maschsee-Mörder soll in mehreren TV-Serien mitgewirkt haben! In der Sat.1-Doku-Soap „Niedrig und Kuhnt“ mimte er offenbar sogar eine Leiche. Titel der Folge: „Der Kuss des Todes.“
In der RTL II-Serie „X-Diaries“ spielte er den Hartz-IV-Empfänger Brian Schulze. Ein Mitläufer, der bis dato nichts in seinem Leben erreicht hat. Auch beim „Tatort“ soll er mindestens einmal mitgespielt haben.

Ein Freund: „Ein Mann wurde in einer Parkgarage von Schlägern in die Mangel genommen. Er kam dazu, sagte: ‚Lasst ihn in Ruhe, sonst kriegt ihr es mit mir zu tun‘.“
Der Beschützer im Fernsehen. Im wahren Leben spielte er eine andere Rolle, wurde immer aggressiver, schloss sich der rechten Szene an. Ein Bekannter: „Immer wenn er aus dem Haus ging, hatte er ein Messer, oder eine Machete dabei.“
Einmal soll er aus Wut einer Freundin in den Oberschenkel gestochen haben. „Sie zeigt ihn nicht an, weil sie Angst vor ihm hatte.“

Die Ermittler sind sich sicher, dass Alexander K. Ende Oktober die Prostituierte Andrea B. († 44) getötet und ihre zerstückelte Leiche in den Maschsee geworfen hat.
„Wenn“, so der Freund, „hat er die Leiche in seiner Wohnung an der Hildesheimer Straße zerteilt. Da hatte er mal den ganzen Boden mit Müllsäcken ausgelegt.“ Um keine Spuren zu hinterlassen?
Alexander K. schweigt zu allen Vorwürfen der Polizei. Auch im Mordfall Monika P. († 24) ermittelt die Kripo, ob Alexander K. als Täter in Betracht kommt. Die Gelegenheitsprostituierte wurde ebenfalls zerstückelt. Das war im Januar 2010.

Zwei Monate später läuft der Krimi mit Alexander K. in der Opfer-Rolle. Er wird im Schlaf erschossen...
Doch der vorbestrafte Neonazi versuchte sich in seiner Freizeit nicht nur als Schauspieler. Jetzt kam heraus, dass er in Bremen als Wahlkampf-Helfer unterwegs war. Für die Bürgerschaftswahl 2011 unterstützte K. die rechts-populistischen Vereinigung „Freie Wähler Bremen e.V.“.

Quelle: Bild


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

11.12.2012 um 13:27
dank internet werden (auch) solche psychophaten immer gläserner.
Das lied zum mord heißt satans stimme und war vor kurzem noch auf myvideo.
Auch sonst findet man zu dem typ - incl. klarnamen - im netz vieles und schnell.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

12.12.2012 um 00:16
Der Mann ist krank. Verkorkste Kindheit und Jugend. Dann seine "Rap Videos". Seine Texte wirken auf mich sehr zynisch, außerdem ist mir sein kleines Adolf H. Bärtchen sehr suspekt.
Alexander K. ist äußerst gefährlich und gehört für mich in die geschlossene Psychiatrie. Zum Glück wurde er gefasst.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

12.12.2012 um 18:11
Gibt mal wieder Neuigkeiten

http://www.lka.polizei-nds.de/fahndung/fahndung_social_networks/-109059.html


Im Fall der getöteten Andrea B. gibt es neue Erkenntnisse. Die Ermittler der Mordkommission gehen mittlerweile zweifelsfrei davon aus, dass die Wohnung des 24-jährigen Alexander K. der Tatort des Verbrechens ist. Kriminaltechniker haben Spuren des Opfers in seiner Wohnung gefunden. Es bleiben dennoch weitere Fragen offen. Hinweise erhoffen sich die Ermittler durch einen weiteren Zeugenaufruf und das Verteilen von Flugblättern.

107936


melden
MR_IöS
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

13.12.2012 um 00:03
da dies ein neuer thread ist und ein interessierter leser evtl. noch ein paar basics zum inzw. offenbar dringend tatverdächtigen braucht, habe ich mal meinen älteren beitrag aus dem "stieler-thread" hierher kopiert:
der TATVERDÄCHTIGE ALEXANDER KL. ist unter dem pseudonym "SASH JM" als rapper in erscheinung getreten. dazu sei angemerkt, dass seine musik einfach grauenhaft ist. das betrifft sowohl die qualität der aufnahme und produktion, als auch die qualität seiner raptechnik. das kann man sich nur ganz schwer anhören. wer von euch etwas von rap versteht, wird sich entweder einpissen vor lachen oder heulen... es ist soooooo schlecht (man muß allerdings auch kein rap-kenner sein, um das zu merken). aber darum geht es hier ja im grunde auch nicht.

der user "SASH JM" ist auf myvideo aktiv. es gibt dort mehrere videos von ihm. eines der videos, ein lied mit dem titel "satans stimme" wurde am neujahrstag 2010 hochgeladen. in diesem lied gibt er z.t. statements ab, die einen mehr oder weniger starken bezug zum mord an MONIKA P. aufweisen. so sagt er zb. "benutz ein gummi, sonst haben sie deine DNA", "nimm ihre brille ab, dann sieht sie nichts mehr", "schlag ihr mit dem stock auf den kopf" usw...

hier ist das video:

http://www.myvideo.de/watch/7213808/Sash_JM_Satans_Stimme

für mich spricht hier ne ganze menge für seine täterschaft. der typ hat - genau wie beide opfer - in der drogenszene hannovers verkehrt und selbst auch konsumiert. er saß bereits mehrfach in haft, ist mitte zwanzig (womit er logischerweise als täter im fall stieler ausscheidet, sofern das überhaupt jemand ernsthaft in erwägung gezogen hat) und stammt aus der ukraine. er hat auch gedichte im internet veröffentlicht.

hier der link zu seinen texten:

http://www.rechtsrap.de/sash_jm-denksturz.pdf

ich bin eigentlich nicht leicht zu schocken. aber der gedanke daran, dass so ein typ, der jetzt nicht übermäßig gefährlich wirkt, rumläuft und sich als menschenschlächter versucht, verursacht ein seltsames gefühl bei mir. der typ wirkt im übrigen auch nicht wirklich "dumm" auf mich. und er wirkt noch nichtmal unsensibel (soweit man das anhand von texten beurteilen kann). er schildert seine adoleszenz als problematisch und hat einige zeit in heimen, psychiatrien, gefängnissen und auf der strasse verbracht.

man sollte seine texte ja auch nicht überbewerten. es gibt in der musik ja doch einige vertreter, die "blutige texte" schreiben. das sollte man immer etwas distanziert betrachten und nicht verkehrt auffassen. keiner käme auf die idee, dass rammstein jetzt bald mutter und tochter thomalla foltert und ausweidet...

was ich besonders an dem einen lied von SASH JM interessant finde, ist die direkte zeitliche nähe zu dem mord. klar, auch für ihn vorerst die unschuldsvermutung. aber hört einfach mal rein...


melden
MR_IöS
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

13.12.2012 um 00:08
und es gibt mal wieder neues aus der BILD:
Von JANA GODAU und STEFAN SIEVERING

City – Es sind Abgründe, wie sie tiefer kaum sein können. Alexander K. (24) steht im Verdacht, zwei Frauen erstochen und zerstückelt zu haben. Der mutmaßliche Maschsee-Killer sitzt im Gefängnis – und schweigt.

Jetzt spricht ein Student, der mit Alexander K. zusammen an der Hildesheimer Straße wohnte: „Alex war mein bester Freund!“ Der Kumpel behauptet: Alexander K. habe schon früher Gewaltphantasien gehabt.

BILD traf Matthias C. (28) beim Spaziergang am Maschsee. Dort, wo Ermittler vor sechs Wochen die in Plastiktüten verpackten Leichenteile der Prostituierten Andrea B. († 44) aus den Wasser gezogen hatten.

Neun Jahre lang war Matthias C. mit Alexander befreundet. Kennengelernt hatten sie sich am Gymnasium in Minden. Matthias: „Alex kam aus gutem Haus, war im Tennisverein, in der Theater-AG. Aber er wollte Musik machen und berühmt werden.“

Schon mit 14 habe Alexander, der sich selbst „Sash“ nannte, regelmäßig gekifft. Er schwärmte für Punk, driftete in die rechte Szene ab: „Er wollte rebellieren.“ Dennoch sei Alexander noch ein „normaler Junge“ gewesen: „Wir zelteten zusammen, gingen auf Partys, ins Kino.“

Immer wieder habe er versucht, seinen Freund von den Drogen abzubringen: „Er hat mir dann gesagt, er würde das nicht nehmen, um high zu sein, sondern um normal zu sein. Um schlafen zu können, keine Albträume zu haben.“

Doch auch der Freund, der immer für ihn da war, konnte den Absturz nicht verhindern: Alexander wurde gewalttätig, kam ins Gefängnis – er hatte einen Libanesen niedergestochen. Nach der Haftstrafe verließ er Minden, zog nach Hannover, an die Hildesheimer Straße.

Im Herbst 2011 zog Matthias C. vorübergehend zu ihm. „Wir gingen mit seinem Hund spazieren, kochten zusammen. Es war eine coole Zeit.“ Bis zu der Nacht, als ihm Alexander K. anvertraut habe: „Ich möchte einen Film über Serienmörder drehen.“ Ob er auch Lust hätte?

Der Student: „Dann sagte er: ,Ich finde das interessant, mal einen toten Menschen zu sehen ... oder einen Menschen zu töten!‘“ Matthias C. will daraufhin in Bielefeld zur Polizei gegangen sein, um die Behörden zu warnen:

„Man sagte mir damals, man nehme das alles sehr ernst. Doch passiert ist offenbar nichts!“ Bei der Polizei in Bielefeld ist der Besuch allerdings nicht aktenkundig. BILD berichtet weiter.
vgl.: http://www.bild.de/regional/hannover/mord/jetzt-spricht-der-freund-des-killers-27620964.bild.html


melden
MR_IöS
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

13.12.2012 um 00:18
MR_IöS schrieb:Matthias C. will daraufhin in Bielefeld zur Polizei gegangen sein, um die Behörden zu warnen:
„Man sagte mir damals, man nehme das alles sehr ernst. Doch passiert ist offenbar nichts!“ Bei der Polizei in Bielefeld ist der Besuch allerdings nicht aktenkundig.
natürlich ist das nicht aktenkundig, schließlich hat die polizei dort "wichtigeres" zu tun, zb. schwarzfahrer und ladendiebe jagen...

gut, dass der typ nach hannover gezogen ist.. wäre er in minden bzw. bielefeld geblieben, hätte es dort die nächsten ungeklärten morde gegeben.. bei der langen listen an ungeklärten mordfällen im zuständigkeitsbereich der KP BI hätte mich das nicht gewundert.. aber ich will hier eigentlich auch kein polizei-bashing betreiben..

gut, dass der typ weggesperrt wird. der scheint nicht dumm zu sein und auch nicht unsensibel (bzgl. der eigenen gefühlswelt), aber er metzelt mal locker flockig hobbynutten ab und rappt darüber dann am nächsten tag...


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

13.12.2012 um 12:06
Die Bild berichtet das Ermittlungspannen eingeräumt wurden, also hätte dieser Mord verhindert werden können

http://www.bild.de/regional/hannover/maschsee/hier-zerstueckelte-der-mutmassliche-maschsee-moerder-sein-opfer-27635466.b...



Südstadt – Ein 9-geschossiges Mietshaus an der Hildesheimer Straße. Im Erdgeschoss Restaurant und Lotto-Laden. Hier machte sich, unbemerkt von den Nachbarn, im dritten Stock der Maschsee-Killer an sein grausiges Werk: Mitten in der belebten Südstadt hat er sein Opfer getötet und zerstückelt!
Eine Woche lang suchten Ermittler akribisch Spuren in der Wohnung von Alexander K. (24). Jetzt haben sie den Tatort-Beweis: Sie sicherten Blutstropfen, die von der ermordeten Frau stammen!
Die Prostituierte Andrea B. (†44) trieb Ende Oktober tot im Maschsee – die Leiche zersägt, in Plastiktüten eingewickelt. Ein Zeugenhinweis führte zu Alexander K. – er sitzt unter dringendem Tatverdacht in U-Haft. Von seiner Wohnung bis zum See sind es knapp 500 Meter.
Wann und wie brachte er die Tote dorthin?
Gestern verteilten Polizeibeamte Fahndungszettel in der Nachbarschaft, hängten Plakate in Geschäften aus. Sie suchen Zeugen, die sahen, wie das Opfer abtransportiert wurde. Die Polizei schließt nicht aus, dass eine Frau an der Tat beteiligt war: Zu der Zeit war der mutmaßliche Maschsee-Killer mit Camilla W. (36) zusammen. Sie hatte am Tag des Leichenfundes auch mit der EC-Karte der Toten Geld abgehoben. .............


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

08.07.2013 um 17:53
Hannover-08-07-2013

Nach dem Fund einer zerstückelten Prostituierten im Maschsee in Hannover muss sich der mutmaßliche Täter von August 2013 an vor dem Landgericht verantworten. Gegenüber einem Mitgefangenen habe der 25-Jährige Angaben zur Tat gemacht, sagte Oberstaatsanwältin Irene Silinger am Montag. Die «Bild»-Zeitung hatte berichtet, der Drogenabhängige habe in der Untersuchungshaft gegenüber einem anderen Häftling die Tat gestanden. Bei seiner Vernehmung durch die Polizei hatte der Mann die Tat abgestritten. Die Anklage legt ihm Mord zur Last. Die Leichenteile waren am 31. Oktober letzten Jahres im See entdeckt worden.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

10.07.2013 um 15:36
Hat er auch etwas über Camilla W. gesagt?

Darüber findet man gar nichts mehr.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

10.07.2013 um 17:54
@RogerMortimer

Vielen Dank!!

Wahrscheinlich habe ich nicht an der richtigen Ecke gesucht, oder beim Überfliegen verschiedener Artikel den Namen überlesen.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

28.07.2013 um 11:26
In dem obigen Video nach ca. 5 Sekunden kommt eine Szene, wo er gestellt freundlich grinst und dann eine Bewegung macht, als ob er die Maske abzieht, und dahinter kommt eine gefährliche Fratze zum Vorschein. DAS finde ich echt gruselig in Zusammenhang mit der Tatsache, was er getan hat... Diese kurze Szene sagt wahrscheinlich mehr über seinen Charakter aus als die 100.000 Worte seines miesen Raps.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

29.07.2013 um 18:53
Es deutet aber darauf hin, dass es sich bei dieser langjährigen Freundschaft um zwei junge Männer
gehandelt hatte, die in der Schulzeit gegenseitig von einander profitierten.....was der eine an Intelligenz und "Aktion" bieten konnte, konnte der andere mit seiner ruhigeren Art und Weise, seiner ausgleichenden, zügelnden Haltung wett machen.....

Ich nehme stark an, dass Alexander C. ein ADHSler gewesen sein dürfte,der viel Bewegung in der Freizeit brauchte,....soweit, so gut,....aber auch schon früh Drogen konsumierte, was bei ihm im Schlaf erst für das Abschalten sorgte und seine Eltern haben es nicht bemerkt, dass er in therapeutische Behandlung gehörte ,auch wegen der Gewaltphantasien.....

Es ist das typische Beispiel , dass er die Schule/Gymy noch geschafft hat, dann aber bei der Berufswahl die Probleme wieder auftreten zu drohen in einem seriösem Beruf....diese gähnende Langeweile....nein , etwas "kreatives" kommt da nur in Frage , wo auch dass viele Geld lockt..... und er sich diese Zeit bis dahin von Frauen mit schnell verdientem Geld aushalten lassen wollte .... ?, deshalb der Kontakt zu Prostituierten ??

Hatte er sich mit dem Elternhaus zerstritten wegen seinem hochgestecktem Berufsziel in der Musik-
u. Filmbrance ohne Ausbildung und war ohne Einnahmen.....?


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

29.07.2013 um 18:54
Es deutet aber darauf hin, dass es sich bei dieser langjährigen Freundschaft um zwei junge Männer
gehandelt hatte, die in der Schulzeit gegenseitig von einander profitierten.....was der eine an Intelligenz und "Aktion" bieten konnte, konnte der andere mit seiner ruhigeren Art und Weise, seiner ausgleichenden, zügelnden Haltung wett machen.....

Ich nehme stark an, dass Alexander C. ein ADHSler gewesen sein dürfte,der viel Bewegung in der Freizeit brauchte,....soweit, so gut,....aber auch schon früh Drogen konsumierte, was bei ihm im Schlaf erst für das Abschalten sorgte und seine Eltern haben es nicht bemerkt, dass er in therapeutische Behandlung gehörte ,auch wegen der Gewaltphantasien.....

Es ist das typische Beispiel , dass er die Schule/Gymy noch geschafft hat, dann aber bei der Berufswahl die Probleme wieder auftreten zu drohen in einem seriösem Beruf....diese gähnende Langeweile....nein , etwas "kreatives" kommt da nur in Frage , wo auch dass viele Geld lockt..... und er sich diese Zeit bis dahin von Frauen mit schnell verdientem Geld aushalten lassen wollte .... ?, deshalb der Kontakt zu Prostituierten ??

Hatte er sich mit dem Elternhaus zerstritten wegen seinem hochgestecktem Berufsziel in der Musik-
u. Filmbranche ohne Ausbildung und war ohne Einnahmen.....?


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

30.07.2013 um 00:46
Boah, is das schrecklich! Mir läuft es eiskalt den Rücken runter. Das eine MyVideo-Lied ist ja wirklich eine detallierte Tatbeschreibung. Wenn ich mich recht erinnere hatten seine Eltern ein Bestattungsinstitut. In dem 'Rap' beschreibt er auch noch das er sich an Leichen vergangen hat...
Im ersten Moment dachte ich: 'sieht aus wie jeder Junge von nebenan' aber wenn man ihm mal in die Augen sieht...darin sehe ich nur Hass, Brutalität & Dunkelheit...kann mir den gar nicht nochmal ansehen. Dabei ist/war er ERST 24..,
Mir fehlen die Worte! Grauenvoll!
Er ist aber doch sicher verurteilt & im Gefängnis, gell?! O.O


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

30.07.2013 um 09:20
Die Eltern hatten ein Bestattungsinstitut ? Dann braucht man nicht lange suchen, woher er diese Fantasien hat (te) .....
Das Video ist wirklich zum Abgewöhnen, aber er hatte ja auch gute Vorbilder......


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

30.07.2013 um 10:16
Ja, ich habe gelesen das seine Eltern eins haben/hatten. Auch rapt er in dem YouTube-Video sinnlich (weiss nicht ob es der GENAUE Wortlaut ist): ...'nachts, da liegt sie als wür'd sie noch leben...nimm das gel, dann geht es leichter, nimm sie richtig ran, dann wird sie schneller warm'...
Sagt m.E. ganz klar aus das er (auch) Nekrophil veranlagt ist & solche Taten auch im Betrieb der Eltern ausgeführt hat.
Er hat sich doch auch an den 2 Frauen NACH der Tötung & Zerstückelung vergangen. An jedenfalls einer der Beiden (welche weiss ich nicht) sogar noch TAGE nach der Tötung. So las ich.
Außerdem lockte er im Zeitraum vor der ersten Tötung bereits mehrfach Frauen in seine Wohnung. Er bot ihnen an sie gegen Geld zu tätowieren, was er auch dann tat.
Waren die angelockten nicht seinem Schema entsprechend? Hatten die beiden Opfer Tattoos? Wurden sie auch so in seine Wohnung gelockt? Wie schafft er es eine solche Tat in einem Mehrfamilienhaus durch zuführen ohne das jmd. etwas sieht oder hört?
Ein langjähriger früherer Freund sagte das er ihm unterbreitete sich für Serienmorde zu interessieren. Er wolle ein 'Film' dazu machen. Sein Freund lehnte das Angebot mitzumachen ab. Außerdem sagte er, er habe gesehen wie das gesamte Wohnzimmer einmal komplett mit Müllsäcken ausgelegt war. War das die Vorbereitung zur Tat/die 'Reste' nach der Tat?
Mir scheint es jedoch als hätte er GENAU geplant wie es zu den Tötungen kommen soll bzw. diese Ablaufen. Sein schon eben beschriebener Rap beinhaltet eine Menge Hassaussahen gegen eine Vielzahl von Menschen/Ansichten/Dingen. Hatte er auch solchen Hass gegen Prostituierte & tötete sie dewhalb gezielt? War es 'einfacher' diese zu sich nach Hause zu locken?
Ich bin mir jedenfalls schon sicher das er sich bereits zuvor an Leichen innerhalb des elterlichen Bestattungsinstitutes 'versuchte'. Bezüglich dessen stellen sich mir dann aber folgende Fragen: Hat er offiziell im elterlichen Betrieb gearbeitet? Wenn ja, was machte er dort genau? Wenn nein, wie kam er an die Schlüssel? Gibt/Gab es dort keine Überwachungskameras? Bemerkte niemand wenn er nachts dort war?


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

30.07.2013 um 16:25
Vielleicht konnte er seine Eltern über lange Zeit täuschen und diese haben dann Verdacht geschöpft , sodass es zu einem Zerwürfnis kam....

Was das Wohnumfeld anging, wird sich wohl kaum jemand darum gerissen haben, mit ihm näheren
Kontakt zu haben.....und zum Frauen abschleppen wird er ja ziemlich "zentral" gewohnt haben in einem Geschäftshaus...?


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

01.08.2013 um 14:37
Ich habe mir eben nochmal dieses kranke Video rein gezogen, weil ich wusste das ich da etwas zu seiner Arbeit im Bestattungsinstitut gehört hatte.
Er äußert darin das er die Leichen dort umfangreich versorgte. Alles was dazu gehört. Waschen, Kleiden, Schminken etc. Er machte anscheinend regelmäßig Überstunden dort. Nach Feierabend, wenn die anderen Mitarbeiter weg waren zeigte er dann sein wahres Gesicht. Er äußert auch das er zuvor bei den "lebenden" Mädchen nie eine Chance gehabt hat und immer nur ausgelacht wurde. Und dann hat er die Möglichkeiten genutzt und sich an den toten Mädchen vergangen.
Die Abweisungen geben ja schon mal einen riesen Hinweis auf sein Motiv. Er kam nicht damit klar abgewiesen zu werden und entwickelte so einen Hass auf Frauen. Haben auch die Opfer ihn abgewiesen? Vielleicht haben sie ihm das Gefühl gegeben?
Trotzdem stellt sich mir die Frage ob es keine Überwachungskameras im Bestattungsinstitut gab/gibt? Ich mein im Regelfall haben solche Betriebe welche. Ich habe selbst mal ein Praktikum in einem solchen Betrieb gemacht und daher weiß ich das wie gesagt in der Regel welche vorhanden sind um Anschuldigungen dieser Art direkt abwähren zu können und ihr Handeln und um die Arbeit mit den Toten auch bildlich zu dokumentieren...

@bellady
mhm. da dürftest du Recht haben. Aber ich meine, es ist ja schon mit Lärm und Krach verbunden jemanden umzubringen und zu zerstückeln. M.E. hat er das ja immerhin innerhalb seiner Wohnung gemacht (wofür sonst alles mit Müllsäcken auslegen?). Und so eine "Kreissäge" wie er sie nutzte macht doch auch jede Menge Lärm. Auch glaube ich nicht das die Opfer einfach kampflos aufgaben. Das rumpelt und poltert doch. Oo
Auch wenn das vll. keiner gehört hat muss es doch jemandem aufgefallen sein wenn er da mehrere Säcke runter trägt in denen er die Leichenteile versteckte um sie dann zu entsorgen. So ein Torso (auch wenn er von einer Frau ist), ist ja nicht gerad das unauffälligste...und sicher auch nicht gerade das leichteste für einen 24jährigen "Hämpfling" wie ihn...

Schon merkwürdig...


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

02.08.2013 um 09:22
Hier das habe ich gerad noch gefunden...
ich bin 21 jahre alt und schreibe seit meinem 13. lebensjahr lyrische texte. ich bin mit etwa 15 von meinen eltern weggezogen und war etwa ein halbes jahr im heim, anderthalb jahre auf der straße, insgesamt etwa ein jahr in psychiatrien oder therapien und insgesamt etwa anderthalb jahr im gefängnis.
Das sagt ja schon mal einiges aus...
Mich lässt das jetzt irgendwie gar nicht mehr los...ich habe gesehen das er wegen einer Messerstecherei in der JVA Herford eingesessen hat. Ich hab da lange Zeit gewohnt...


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

02.08.2013 um 14:59
@SunnyBeatz

Dann google mal < empathielos > und die Ursache dafür....


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

03.08.2013 um 21:24
@bellady Vielen Dank für den Tipp.

Ich beschäftige mich seit einigen Tagen sehr intensiv mit diesem Fall. Nicht nur privat, sondern in erster Linie "beruflich". Ich habe viele Pressetexte gelesen, recherchiert, Namen heraus bekommen, Persönlichkeitsprofile gestartet und und und...
Jetzt nach deinem Tipp hast du mir ein sehr verbindliches Puzzelteil zu geworfen. Vielen Dank. Ich habe natürlich deinen Vorschlag mal gegoogelt und schaut mal was ich gefunden habe:
DiePresse.com | Gesundheit | Artikel drucken
Narzisstische Epidemie ist ausgebrochen
20.04.2013 | 18:11 | von CLAUDIA RICHTER (Die Presse)
Zwischenmenschliche Verrohung ist für Kriminalpsychiater Reinhard Haller einer der
Hauptgründe für die eklatante Zunahme der narzisstischen Persönlichkeitsstörung.
Betroffene sind egozentrisch, empathielos, erniedrigend und empfindlich.
Da hilft nur noch Flucht! „Um solche Menschen sollte man unbedingt einen großen Bogen machen“,
rät Reinhard Haller, wenn er von Personen mit schweren narzisstischen Persönlichkeitsstörungen
spricht. Der Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, vor allem als international renommierter
Experte für Kriminalpsychiatrie bekannt, ist sehr oft mit dem Bösen, mit dem Grauen konfrontiert
und hat unzählige Male erfahren: „Häufig stecken hinter großen Verbrechen narzisstische
Elemente. Narzissmus ist also eine der Triebfedern bei Serienkillern, Sexualmördern, Amokläufern.“
Allein: Wir entkommen ihnen im Alltag nicht, den narzisstischen, sehr oft schillernden
Persönlichkeiten, den eitlen, sehr oft erfolgreichen Egozentrikern, den nach Lob Lechzenden, den
profilierungssüchtigen, sehr oft äußerst fleißigen Ehrgeizlern, den angerührten Mimosen, wir sind
umzingelt von ihnen. „Die Welt ist voller Narzissten. Die narzisstische Epidemie ist aus- und das
Zeitalter des Narzissmus angebrochen. Der Narzissmus steht an der Schwelle von der
problematischen und krankhaften Störung zur geltenden Lebensauffassung“, schreibt Haller in
seinem neuesten Buch „Die Narzissmusfalle“.„Auf Schritt und Tritt begegnen wir narzisstischen
Persönlichkeiten, im Job, in der Politik, in der Partnerschaft, Narzissmus ist zum Mainstream, ist
zum Kult geworden. Wir befinden uns in einer Zeit zwischenmenschlicher Verrohung, und das ist für
mich einer der Hauptgründe für die eklatante Zunahme von Narzissmus“, sagt er im Gespräch mit
der „Presse am Sonntag“. Was früher Makel und Krankheit gewesen sei, sei heute salonfähig
geworden.
Normal oder krank? Stichwort Krankheit: Eine Prise Narzissmus im Persönlichkeits-Portfolio sei
durchaus gesund bis erwünscht und dem friedlichen Miteinander auch nicht abträglich. „In
bekömmlichem Maß ist er Nahrung für das Ich und fördert den gesunden Selbstwert.“ Werde aus
der gesunden Portion Egoismus jedoch unmäßig gesteigertes Geltungsbedürfnis, könne nicht mehr
von gesundem Verhalten gesprochen werden. „Wenn er krankhaft wird, gehört er zu den am
schwersten zu behandelnden Störungen und treibt meist auch die Therapeuten zur Verzweiflung.“
Ein echter Narzisst ist nämlich immer auch uneinsichtig, nur er hat recht, seine Sicht der Dinge ist
das einzig Wahre. „Der wird nie sagen, mir hat das Essen nicht geschmeckt, der wird immer sagen,
das Essen ist mies. Einen anderen Geschmack gibt es nicht.“ Und freilich: Schuld sind immer nur
die anderen, er doch nicht. Er, der Gute, der Tolle, er weiß alles besser, ihm unterlaufen doch
keine Fehler. Auch jener Manager, der eine Frau mit seinem Auto niederreißt und zum Pflegefall
macht, ist sich nicht der geringsten Schuld bewusst. Der ärgert sich nur darüber, dass ihn der
lästige Vorfall Zeit gekostet hat. Haller weiß auch über viele Frauen zu berichten, deren Männer
noch nie ein Wörtchen der Entschuldigung, des Bedauerns gefunden haben. In 20, 30 Ehejahren
nicht. An allem waren immer nur die Ehefrauen schuld, und wenn es hundertmal anders war.
„Narzissten saugen ihre Partner oft vollständig aus, eine Katastrophe“, nennt es Haller.
Kein Mitgefühl. Beziehungskatastrophen, die mit Mord und Totschlag enden, häufen sich
entsprechend der Zunahme an Narzissten. Vorwiegend sind es Männer, die ihre Frauen erschlagen,
erstechen, erdrosseln, wenn sich diese entfernen wollen. Da ein Narzisstenego ein
Verlassenwerden nicht akzeptieren kann. Und verstehen, warum eine Frau nach Jahren
zwischenmenschlicher Kälte, ständiger Schuldzuweisung und schmerzhafter Empathielosigkeit
endlich aus diesem Gefängnis ausbrechen will, kann er sowieso nicht. Denn Mitgefühl, Verständnis
für den anderen sind bei Narzissten extrem rar bis nicht vorhanden.03.08.13 DiePresse.com
diepresse.com/home/gesundheit/1391835/print.do 2/2
Der Mangel an Empathie ist ein weiteres untrügliches Merkmal von Narzissmus. Und hinsichtlich
Empathielosigkeit hat man auch die einzige biologische Erklärung für die vielgestaltige Art der
narzisstischen Störung: Jene Hirnregion, die für soziales Denken und Empathie zuständig ist, weist
bei Narzissten weniger Volumen und Substanz auf. Außerdem ist Mitfühlenkönnen ein Ausdruck
einer selbstsicheren, reifen Persönlichkeit – und damit können Narzissten nun einmal nicht
aufwarten. Ist das Unvermögen, sich in einen anderen Menschen hineinfühlen zu können, ganz
stark ausgeprägt, spricht man von der psychopathischen Form des Narzissmus.
„Dem Narzissten ist es völlig egal, wie es den Mitmenschen, wie es Kollegen, der Ehefrau oder
Mutter geht.“ Kann sein, dass Betroffene als Baby zu wenig Liebe und Aufmerksamkeit bekommen
haben und aus diesem Grund jedwede Gefühle für andere sukzessive gekillt haben. Muss aber nicht
sein, einig sind sich Wissenschaftler, Psychiater, Psychologen da nicht. Ebenso wenig, wenn es um
die Frage geht, warum denn ein Narzisst so immens abhängig von steter Bewunderung durch die
Umgebung, so versessen auf ständige Anhimmelei ist. Haller: „Bewunderung ist seine Muttermilch.“
Mit ein Grund dafür ist die Tatsache, dass viele Narzissten Masken tragen: Hinter gorillahaftem
Machtgetöse und grenzenloser Eitelkeit verstecken sich sehr häufig auch große Unsicherheit und
Minderwertigkeitskomplexe: nach innen ängstlich und verunsichert, nach außen selbstsicher und
abwertend, eine krankhafte Form eines Kompensationsversuches. Und wer dann (berechtigte)
Kritik an diesem psychisch gestörten Menschen übt, wird mit Beleidigungen, Gehässigkeiten,
Verachtung und Zynismus überschüttet.
Haller: „Narzissten sind nur im Austeilen stark, Einstecken können sie nicht.“ Denn Kritik schürt
tiefste Ängste, doch nicht so großartig, nicht einmalig, nicht besser als die anderen zu sein. Sie
muss also im Keim erstickt werden, der Betroffene reagiert mit enormer Empfindlichkeit. „Die findet
man extrem gesteigert beim neurotischen Narzissmus. Selbst der Versuch einer sachlichen
Reflexion wird als bösartig, hinterhältig und unverzeihlich qualifiziert.“ Derlei kranke
Kränkungstendenzen sind dann immer wieder die Wurzel für Amokläufe. „Das passiert deswegen
häufig in Schulen, weil sie quasi ein Hort für Kränkungen sind.“
Zum vollen Störungsbild des Narzissmus kommt neben Egozentrik, Empfindlichkeit und
Empathiemangel noch ein viertes E: Entwertung und Erniedrigung des anderen. „Ist vor allem
dieses Element vordergründig, schöpft eine Person vor allem daraus ihren Selbstwert und versucht
sich selbst aufzuwerten, indem sie andere Menschen stets erniedrigt und klein macht, liegt die
schlimmste Art, der bösartige Narzissmus vor.“ Er treibt den Ehemann, der seine Frau verbal
erniedrigt oder klein prügelt genauso an wie den Vergewaltiger, er äußert sich in Schuldzuweisung,
Mobbing, Zynismus und gipfelt in seinen grausamsten Auswüchsen im Handwerk gewissenloser
Serienkiller und gewalttätiger Sadisten.
Warum in erster Linie von männlichen Narzissten die Rede war? Da diese Störung mindestens
doppelt so viele Männer wie Frauen betrifft. Dies auch deswegen, weil mehr Männer in
Machtpositionen sind. Haller: „Und Macht macht immer narzisstisch.“
© DiePresse.com
Sorry für den Roman :/
Durch meine Recherchen habe ich heraus gefunden das Alexander K. (wie ihr sicher auch schon wisst) eine sehr narzistische Einstellung und Lebensweise hatte. Jetzt fügt sich einiges für mich zusammen.

Ich wollte euch jedoch noch einmal fragen ob es euch möglich ist, euch bekannte Informationen, Tipps, Hintergründe, Mitteilungen der Presse, Links an mich weiter zu leiten? Vielleicht am besten über mein Profil hier oder meine E-Mail-Addy...


melden
Anzeige

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

05.08.2013 um 13:49
@SunnyBeatz

Huch.....sehr informativ......auch hier hat der Mann/Freund entschieden, wann und wie man sich trennt....
Wollte schon schreiben, zum Glück gab es noch keine Kinder, aber vielleicht war es gerade der Grund, dass sie schwanger waren und sie dehalb im Weg waren.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden