weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

72 Beiträge, Schlüsselwörter: Hannover, Leichenteile
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

08.08.2013 um 16:06
Mutmaßlicher Prostituierten-Mörder schweigt vor Gericht

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mutmasslicher-maschsee-moerder-schweigt-vor-gericht-a-915497.html


melden
Anzeige

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

08.08.2013 um 20:45
Ich hab auch einen Artikel gefunden in unserer Tageszeitung

http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/regionales/Mutmasslicher-Maschsee-Moerder-schweigt-23085ae2-4ef2-4439-a701-a12...


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

09.08.2013 um 10:18
@SunnyBeatz
SunnyBeatz schrieb:Ich bin mir jedenfalls schon sicher das er sich bereits zuvor an Leichen innerhalb des elterlichen Bestattungsinstitutes 'versuchte'. Bezüglich dessen stellen sich mir dann aber folgende Fragen: Hat er offiziell im elterlichen Betrieb gearbeitet? Wenn ja, was machte er dort genau? Wenn nein, wie kam er an die Schlüssel? Gibt/Gab es dort keine Überwachungskameras? Bemerkte niemand wenn er nachts dort war?
Wenn es ein Familienbetrieb ist, kann ich mir vorstellen, dass es keine Kameras gab. Wer zieht denn ernsthaft in Erwägung als Eltern, dass der eigene Sohn nekrophil ist?

Und könntest Du für sowas
Hier das habe ich gerad noch gefunden...
ich bin 21 jahre alt und schreibe seit meinem 13. lebensjahr lyrische texte. ich bin mit etwa 15 von meinen eltern weggezogen und war etwa ein halbes jahr im heim, anderthalb jahre auf der straße, insgesamt etwa ein jahr in psychiatrien oder therapien und insgesamt etwa anderthalb jahr im gefängnis.
bitte auch Quellen angeben? Danke.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

09.08.2013 um 11:14
Prozess um Maschseemord: Zeugin spricht von Leichenbeseitigung

Hannover. Im Prozess um den Maschseemord hat eine Zeugin ausgesagt, wie die Freundin des mutmaßlichen Täters ihr von der Leichenbeseitigung erzählt hat. Sie habe Leichenteile einpacken und den Fußboden wischen müssen, habe die Frau ihr gesagt, erklärte die Zeugin am Freitag vor dem Landgericht.

Die Frau habe sich ununterbrochen an den Händen gekratzt, weil sie sich geekelt habe, die Leichenteile angefasst zu haben. Ein 25-Jähriger ist angeklagt, eine 44 Jahre alte Frau im vergangenen Oktober erstochen, zerstückelt und anschließend in den Maschsee geworfen zu haben. Vor Gericht schwieg der Angeklagte auch am Freitag zu den Vorwürfen. (dpa)


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

10.08.2013 um 07:36
Freundin des Maschseemörders: Er wollte weiter töten



Hannover - Der mutmaßliche Maschseemörder in Hannover soll sein Opfer erstochen haben, weil die Frau sich über seine rechtsradikalen Ansichten lustig gemacht hat. Das sagte die damalige Freundin des angeklagten 25-Jährigen am Freitag als Zeugin vor dem Landgericht.


Der Angeklagte habe ihr gestanden, die 44-Jährige mit einer Machete getötet zu haben. Später habe er sie gezwungen, bei der Beseitigung der von ihm zerstückelten Leiche in dem See zu helfen. Der Drogenkranke soll sein Opfer laut Anklage im Rotlichtviertel kennengelernt und zu sich mit in die Wohnung genommen haben. Dort soll es zu der Bluttat gekommen sein. Vor Gericht schwieg der 25-Jährige zu den Vorwürfen.

"Ich möchte aussagen, der Familie des Opfers wegen", sagte die 37-Jährige am zweiten Prozesstag unter Tränen. Der Angeklagte habe ihr gesagt, dass er sich von seinem Opfer provoziert gefühlt habe und ausgetickt sei. An einem Punkt habe er sich entschlossen, die Frau zu töten. Er habe ihr mit der Machete einen Schlag gegen den Hals versetzt und ihr die Waffe dann in den Brustkorb gerammt. Zu dem Aggressionsausbruch sei es womöglich gekommen, weil sie sich selbst zuvor von dem 25-Jährigen getrennt hatte, sagte die Zeugin. Sie habe in der Zeit um ihr eigenes Leben gebangt, weil der Angeklagte auch sie zweimal beinahe umgebracht habe.

Der Angeklagte sei eine tickende Zeitbombe, die jederzeit wieder hochgehen könne. Er habe ihr gesagt, dass er weiter töten wolle, sagte die 37-Jährige. "Ich glaube dass er weitermachen wird, leider." Nach der Tat habe sie ihn gefragt ob er ein Gefühl von Reue habe und er habe "Nein" gesagt. Er habe danach gut geschlafen. Die Freundin schilderte den Angeklagten andererseits auch als einen intelligenten, einfühlsamen Menschen, der sich unterschätzt gefühlt habe. Er habe Gedichte geschrieben und Videos gedreht und sich liebevoll um seinen Hund gekümmert. Andererseits habe er rechtsradikale Bücher gehabt und sich mit Begeisterung Filme über Massenmörder angeschaut.

Der entscheidende Hinweis, der zur Festnahme des mutmaßlichen Täters führte, kam nach Aussage einer Kriminalbeamtin von einer 21 Jahre alten Frau. Dieser hatte die vollkommen verzweifelte 37-Jährige in der Straßenbahn erzählt, dass sie bei der Leichenbeseitigung habe helfen und den Boden wischen müssen. Als Zeugin vor Gericht sagte die 21-Jährige, die Frau habe sich damals ununterbrochen an den Händen gekratzt, weil sie sich geekelt habe, die Leichenteile angefasst zu haben. Gegen die 37-Jährige war zunächst auch ermittelt worden, das Verfahren ist aber inzwischen eingestellt worden.

Im Prozess soll unter anderem ein Psychiater etwas zur Schuldfähigkeit des Mannes sagen. Zunächst sind zehn Verhandlungstage angesetzt. 31 Zeugen sowie vier Sachverständige sind geladen.

Das Opfer stammte aus dem nordrhein-westfälischen Ibbenbüren und war erst kurz vor der Tat nach Hannover gezogen. Ihre Eltern, zwei Schwestern sowie ihr 23-jähriger Sohn lassen sich durch Nebenkläger vertreten.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

12.08.2013 um 22:07
@bellady
bellady schrieb am 30.7.2013:
bellady schrieb:Was das Wohnumfeld anging, wird sich wohl kaum jemand darum gerissen haben, mit ihm näheren
Kontakt zu haben.....und zum Frauen abschleppen wird er ja ziemlich "zentral" gewohnt haben in einem Geschäftshaus...?
"zentral": ja
Geschäftshaus...?: nein es handelt sich um ein reines Mietshaus. Ich hab es mir angeschaut.

@SunnyBeatz
SunnyBeatz schrieb am 1.8.2013:
SunnyBeatz schrieb: Und so eine "Kreissäge" wie er sie nutzte macht doch auch jede Menge Lärm. Auch glaube ich nicht das die Opfer einfach kampflos aufgaben. Das rumpelt und poltert doch. Oo
"Kreissäge": nein Bügelsäge und Winkelschleifer (der auch Lärm macht aber nicht so sehr)

Gruß crackle


melden
melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

28.08.2013 um 17:21
Ganz offensichtlich will er diese Belastungszeugin auch "mitnehmen", wenn er untergehen soll....deswegen lies er sich von ihr auch helfen, die Leiche zu beseitigen , damit er sie als Mittäterin
so nach dem Motto "Mitgehangen, mitgefangen" bezichten kann, falls sie "singt"....


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

28.08.2013 um 17:48
Hmm...also aufgrund all meiner Recherchen und Informationen denke ich eher das er "so weit gar nicht gedacht hat". Also im Grunde schon aber meiner Meinung nach sind diese Aussagen die er dazu getroffen hat eher ein Ausschnitt seiner Persönlichkeit. Das Gedankengut welches er teilt beinhaltet auch extrem Frauenfeindliche Bereiche und meines Erachtens ist das jetzt eine Art: "na, wenn sie mich einfach so abserviert, dann eben anders".

Ich ging von Anfang an davon aus das er die tat alleine beging...wie die Anklage ja bestätigt aus dem Hang zur Gewalt heraus und wegen Sex aber nach dem er diese Aussage traf habe ich mir das alles nocheinmal durch den Kopf gehen lassen und finde SO abwägig ist das ganze gar nicht.
- sie trennte sich von Alexander K. u.a. wegen der Tatsache das er sie selbst 2 Mal mit der besagten Machete bedrohte und ihr drohte sie umzubringen. Nach einer solchen Trennung wäre es MIR doch wurscht mit dem er da was macht. Dagegen spricht ggf. (natürlich will ich hier nicht nur die Für´s sondern auch die Wieder bedenken) das sie ja sogar im Gericht sagt ihn zu Lieben. Und wer liebt, der teilt nicht gerne...
Auch Statur, Kraftaufwand etc. würden passen zu dem was er sagt aber es entspricht so garnicht seiner Persönlichkeit. Das irritiert mich irgendwie...

Es bleibt weiterhin abzuwarten was die Gutachten der Psychologen aussagen auf die ich persönlich sehr gespannt bin.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

28.08.2013 um 19:55
@SunnyBeatz

Wer liebt, der teilt nicht gerne.....das ist im Prinzip richtig, aber brauchte er sie dazu, wenn er sie mit
der Machete tötete, wie er ihr schon angedroht hatte...?

Durch seine Neigung wiegt bei ihm doch das Interesse an toten Frauen noch höher als an lebenden
Frauen.....dadurch brauchte er doch auch eine bestimmte Zeit, bis er sich dann von dieser trennen
konnte.....erst dann kommt sie zum Einsatz mit der Beseitigung....

Wenn sie wusste, dass diese Frau bei ihm wohnte oder ein-und ausging und plötzlich nicht mehr da ist, dann musste er auch deswegen eine Antwort finden, wo sie abgeblieben sein mag .... dessen Antwort sie ja dann von ihm bekommen haben könnte in Form von der Bitte um Mithilfe bei der Beseitigung....

Dass sie die beiden beim Sex überrrascht hat , das kann ich nicht glauben.....er braucht ja auch einen Ausrede, wie es dazu gekommen sein soll, dass sie getötet werden soll...

Ich kann mir vorstellen, dass sie das erst erfahren hatte, nachdem sie IN der Wohnung war und es für sie keine Möglichkeit der Flucht mehr gab, ohne sich nicht selbst in Gefahr zu bringen, wenn sie
es zum zB. abgelehnt hätte, mit zu helfen.....es ist einfach nur makaber !


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

29.08.2013 um 11:54
@bellady ich schließe mich dir an. Ich denke das er die Tat vollzogen hat -genau aus all den Gründen welche seine Mordfantasien, seine Persönlichkeit etc. ja beschreiben-. Die Aussagen die Camilla W. an dem Tag vor Gericht gemacht hat werden m.E. (!) sicherlich die Wahrheit beschreiben.

Gerad habe ich noch einen Beitrag gefunden der ein paar weitere, wenn auch kleine, Details beinhaltet:
http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Alexander-K.-hatte-schon-als-Schueler-Mordfantasien


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

29.08.2013 um 13:32
Dieser Artikel beinhaltet ua auch einen Bildausschnitt seiner handschriftlichen Aussage vom 27.8.13:
http://www.bild.de/regional/hannover/mord/maschsee-killer-32005792.bild.html

Als Hannoveraner lese ich die regionalen Zeitungen nach den Prozesstagen (HAZ, NP, Bild Hannover)
Sehr lesenswert ist auch ein Artikel vom 28.8.13 aus der HAZ, der zZt noch kostenpflichtig ist, in ein paar Tagen kann man ihn dann gratis lesen:
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Angeklagter-im-Maschseemord-Prozess-gesteht-Zerstueckelung
Einige Details, sind in anderen Artikeln nicht zu finden...

Gruß Crackle


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

31.08.2013 um 08:29
Nun ist der Artikel aus der HAZ gratis online:

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Angeklagter-im-Maschseemord-Prozess-gesteht-Zerstueckelung


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

03.09.2013 um 19:44
Hier ein Artikel vom heutigen Prozesstag:

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Zeuge-behauptet-Behoerden-waren-vor-Maschsee-Mord-gewarnt


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

04.09.2013 um 18:35
Maschee-Mord: Ex-Freundin bestreitet die Tat

Im Prozess um den Mord an einer Prostituierten in Hannover hat die 37-jährige Ex-Freundin des Angeklagten am Mittwoch Vorwürfe zurückgewiesen, sie sei selbst die Täterin. "Das ist eine Lüge, das ist komplett erfunden", sagte sie als Zeugin im Landgericht Hannover. Der 25-jährige Angeklagte hatte sie zuvor in einer Erklärung belastet: Seine Freundin habe ihn beim Sex mit der Prostituierten ertappt und diese daraufhin aus Eifersucht getötet. Nach Darstellung der 37-Jährigen hat jedoch ihr damaliger Freund die Frau getötet, weil diese sich über seine rechtsradikalen Ansichten lustig gemacht hat. Sie blieb am Mittwoch bei ihrer Aussage, zur Tatzeit in ihrer Wohnung außerhalb von Hannover gewesen zu sein. Zu der Zeit habe ein Bekannter sie dort besucht. Erst am dritten Tag nach der Tat habe der Angeklagte sie angerufen und zu sich gebeten.



Bei Leichenbeseitigung geholfen
Die Zeugin hatte in einer ersten Aussage erklärt, dass der 25-Jährige so aggressiv gewesen sei, weil sie sich zuvor von ihm getrennt hatte. Nach der Tat habe sie der Angeklagte dazu gezwungen, bei der Beseitigung der zerstückelten Toten im Maschsee zu helfen. Bereits am Dienstag hatte ein weiterer Zeuge das Bild bestätigt, das die 37-Jährige in ihrer ersten Aussage gezeichnet hatte. Der Angeklagte habe einerseits Bücher gelesen, Gedichte geschrieben und gemalt, sagte der Zeuge. Andererseits sei er den Drogen immer mehr verfallen, habe sich in Gewaltfantasien gesteigert und in seiner Wohnung eine Vielzahl von Waffen gehortet. Einmal habe der Angeklagte seine Freundin vor seinen Augen brutal niedergeschlagen, so der Zeuge weiter.
Zeuge will Behörden gewarnt haben
Zudem erhob der Zeuge schwere Vorwürfe: Ein Bekannter habe Polizei und Verfassungsschutz im vergangenen Jahr über Tötungsabsichten des Angeklagten informiert. Er selbst sei mit dem heute 25-Jährigen im westfälischen Minden zur Schule gegangen und habe vor Jahren das Kreisgesundheitsamt Minden über Gewaltdrohungen des Angeklagten informiert, sich aber von den Behörden nicht ernst genommen gefühlt. Der Fund der Leichenteile im Maschsee mitten in Hannover hatte im vergangenen Herbst bundesweit Schlagzeilen gemacht. Laut Anklage hatte der Drogenkranke die Frau im Rotlichtviertel kennengelernt und zu sich mit in die Wohnung genommen. Dort soll es zu der Bluttat gekommen sein.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

12.09.2013 um 01:12
http://www.bild.de/regional/hannover/mord/kein-knast-fuer-maschsee-killer-32353590.bild.html


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

19.09.2013 um 13:22
Hier ist noch ein ganz interessanter Artikel zum Prozess. http://www.sn-online.de/Nachrichten/Hannover/Uebersicht/Angeklagter-im-Maschseemord-Prozess-gesteht-Zerstueckelung


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

30.09.2013 um 11:51
Hannover. Knapp ein Jahr nach dem Fund einer zerstückelten Frauenleiche im Maschsee in Hannover hat die Polizei die Tatwaffe gefunden. Die Machete sei unter einem Gebüsch in der Südstadt in Hannover entdeckt worden, sagte der Vorsitzende Richter am Montag bei der Fortsetzung des Prozesses gegen den mutmaßlichen Täter.
http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/417069/maschseemord-tatwaffe-gefunden-1


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

30.09.2013 um 19:17
Maschseemord: Angeklagter soll in Psychiatrie

Hannover. Der mutmaßliche Maschseemörder muss nach Einschätzung eines psychiatrischen Sachverständigen in der Psychiatrie untergebracht werden. Der Angeklagte leide unter einer schweren Persönlichkeitsstörung und es gebe ein hohes Rückfallrisiko.

Das sagte der Experte am Montag vor dem Landgericht Hannover. Der Angeklagte sei von schweren Gewalt- und Tötungsfantasien besessen gewesen, die plötzlich zum Ausbruch gekommen seien. Er schätze den 25-Jährigen als nur schwer therapierbar ein.

Der Mann soll vor knapp einem Jahr eine 44 Jahre alte Prostituierte in seiner Wohnung erstochen und die zerstückelte Leiche in den Maschsee geworfen haben. Weil die Zufallsbekanntschaft sich über die rechtsradikalen Ansichten des Angeklagten lustig gemacht habe, habe der Drogensüchtige seinem Hass und seiner aufgestauten Wut freien Lauf gelassen, sagte der Facharzt für Psychiatrie, Andreas Tänzer. Impulsiv habe sich der junge Mann, der sich seit langem gedemütigt fühlte, zu der Tat entschlossen. Seine Schuldfähigkeit sei dabei erheblich eingeschränkt gewesen. Auf eine Polizeistreife, die später wegen Ruhestörung an seiner Türe klingelte, machte er aber einen vernünftigen Eindruck - er konnte die Beamten abwimmeln. Nach der Tat habe er ruhig geschlafen, hatte seine Freundin ausgesagt.

Weitere extreme Gewalttaten seien jederzeit denkbar, sagte der Psychiater über den Mann, in dessen Wohnung die Fahnder neben Messern und einer Armbrust auch ein Foto des Massenmörders Breivik fanden. Die Hemmschwelle sei nach der ersten Tat niedriger. Krankhafter Narzismus und das gestörte Selbstwertgefühl des Angeklagten äußerten sich in Rücksichtslosigkeit, Hass und Aggressionen. Obwohl der junge Mann überdurchschnittlich intelligent und künstlerisch begabt sei, sei es ihm nicht gelungen, diese Fähigkeiten konstruktiv einzusetzen. In Musikstücken und Gedichten hatte der Angeklagte über Jahre hinweg unter anderem seine extremen Gewaltfantasien zu verarbeiten versucht.

Überraschend wurde knapp ein Jahr nach der Bluttat die Tatwaffe entdeckt. Nach Hinweisen der Freundin des Angeklagten stießen Fahnder unter einem Gebüsch in der Südstadt unweit der Wohnung des Mannes auf die Machete. Daran konnten aber keine DNA-Spuren des Angeklagten mehr entdeckt werden. Das geht aus einer am Montag im Prozess vorgestellten Untersuchung des Landeskriminalamtes hervor. Ende Oktober werden in dem Prozess die Plädoyers und das Urteil erwartet. (dpa)


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

01.10.2013 um 13:24
Gestern führte Camilla W. die Polizeibeamten zu dem Versteck der Machete welche anscheinand das Tötungswerkzeug darstellt.

Das hier ist der Bericht aus der BILD dazu:

http://www.bild.de/regional/hannover/mord/tatwaffe-aufgetaucht-32622776.bild.html


Interessante Ausschnitt:

- Alexander K. (25) leidet unter einer schweren Persönlichkeitsstörung, muss klinisch untergebracht werden. Er könnte wieder morden!


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

01.10.2013 um 23:37
Ich verstehe nicht, warum sie, wenn sie doch schon gegen ihn ausgesagt hatte, die Polizei erst jetzt zur Waffe führt.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

21.10.2013 um 09:50
Maschsee-Mord: Prozess vor dem Abschluss

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/maschsee477.html


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

21.10.2013 um 15:29
Ich muss schon ein bisschen schmunzeln wenn ich das so lese. Sein Verteidiger strebt Alexanders Freispruch an...
Klar, sollte er...immerhin ist Alexander sein Klient ...wär doof wenn er das Gegenteil anstreben würde. ;) Nur die Begründung...weil es nicht bewiesen werden kann das er Andrea B. ermordete, finde ich -in dem was ich bisher erfahren konnte/weiß- entgegen der Logik.
Ich meine: es ist anhand hunderter Spuren er/bewiesen das Andrea B. innerhalb Alexander's Wohnung ums Leben kam und es wurde sogar eine ihrer Fingerkuppen im Waschbecken seines Badezimmers gefunden...
Das sollte in soweit als Mordbeweis reichen. Logo.
Auf was Alexanders Verteidiger ja hinaus will, ist das nicht Alexander sondern Camilla W. die Mörderin von Andrea sein soll/ist. Das Motiv dafür erklärt Alexander K. mit Eifersucht. Sie soll ihn mit Andrea bei sexuellen Handlungen 'erwischt' haben und Andrea darauf hin mit der besagten Machete erstochen haben...
Für mich ist Camilla W. als Rolle der Täterin völlig abwägig. Sie sellbst erzählte doch das Alexander sie -sogar mehrmals- um ihr Leben bedrohte und sie selber hat die Beziehung zu ihm aus völlig nachvollziehbaren und für die Tat relevanten Gründen beendet. Sie wollte also gar nicht (mehr) mit Alexander zusammen sein, hatte Angst vor ihm etc...auf was sollte sie dann eifersüchtig gewesen sein?! Darauf das Andrea B. nun an ihre Stelle trat und sich all das ganze narzistische (etc.) Gerede & Getue antun musste?! Sicher nicht.

Wenn man sich einigermaßen gut & ausführlicher über Alexander K., sein Umfeld (Freunde & Familie), Gedankengut etc. informiert hat, erscheinen die ihm vorgeworfenen Motive für die Tat, sowie das Kennenlernen und der Tatablauf -eben das Geschehene- sehr schnell einleuchtend und nachvollziehbar.
Das er mehrmals vorbestraft ist, ist da jetzt m.E. nicht das Hauptmerkmal...das sind viele. Ich habe hier eher seine ja bewiesene narzistische Einstellung und die daraus resultierende o. verstärkende Einstellung zu Frauen und deren Sexualität im Sinn.
ER hat Andrea B. im Rotlichtviertel aufgegabelt und angequatscht. ER hat Zeit mit ihr verbracht. ER hat sie mehrmals zu sich nach Hause mitgenommen. ER hat was gegen Frauen. ER ist der mit den 'kranken' Gedanken & Gewaltfantasien. ER steht auf Blut, Gewalt, Mord -sei es in Filmen, Musik oder Real-. ER hat über Taten gerapt in seinen Videos. NICHT Camilla!!!
Das er jetzt da im Gericht sitzt -respektlos wie er nun mal ist- und Kreuzworträtsel löst, ihn alles nix anzugehen scheint, die Zeugen -besonders Camilla- beschimpft und letztlich die Schuld auf jemand Anderen schiebt, untermauert nur seine Einstellung und sein falsches Handeln. Zeigt aber auch, wie sehr er von all diesem überzeugt ist und in welch verkehrter Sichtweise er denkt und sein Handeln ausführt.
Das er solch gewaltätige Inhalte rappt und innerhalb der Untersuchungshaft sogar über die eigentliche Tat mit dem besagten Mithäftling spricht -was ich dem auch glaube, denn er hat davon keinerlei Vorteile für seine eigene Haftstrafe erzielt, warum sollte er sich das also ausdenken- unterstützt für mich nur -wie auch in den Gutachten verlesen- seinen Drang nach Bekanntheit/Berühmtheit. Er will sich und sein Ego schlicht und einfach durch externe Unterstützer, Zusprüche, positive Feedbacks etc. aufmotzen. Ich denke in ihm schlummert jede Menge Hass. Sei es gegen sich selbst oder andere...also beides. Das so viel Gewalt -und der dazu gehörige Mut bzw. und die benötigte Skrupellosigkeit- in ihm schlummert ist m.M. nach ein sich mehr und mehr vergrößernder und zuspitzender innerlicher Prozess...
Seine Erfahrungen von früher Kindheit an, das er schon ab dem 9. Lebensjahr in therapeutischer Behandlung war und regelmäßig immer wieder mal war, sein Hang zu Drogen und das anschließende Konsumieren und Aufhalten in diesen Kreisen zeugt doch davon das er anscheinend mit etwas -oder mehreren Dingen- seines Lebens nicht 'klar kam'...

Ich könnte hier jetzt ewig weiter machen, würde aber auch nur die Tatsachen wiederholen...
Für mich steht jedenfalls -wie auch anscheinend für das Gericht an sich- außer Frage das ER der Mörder von Andrea B. ist! Und ich bin froh das er gefasst wurde und nun hoffentlich die Konsequenzen dafür tragen muss und sich dafür zu verantworten hat. Genau so wie das er nicht mehr auf offener Straße rum rennt. Wer weiss was ihm noch alles eingefallen wäre?! Obwohl es ja schlimmer fast schon gar nicht geht... :(

Ich sitze noch daran alle restlichen Informationen, Details und Kontakte inklusive deren Infos zu den beiden Fällen von Monika P. und Annika B. zusammen zu tragen, denn so ähnlich wie die Fälle sich in einigen Dingen/Abläufen sind etc. kann ich mir (immernoch) vorstellen das Alexander auch hiermit etwas zu tun haben könnte. Laut Medien gilt dieses weiterhin als NICHT BEWIESEN. Das bedeutet aber gleichzeitig für mich das es nicht unmöglich ist, denn sonst hötte man doch geschrieben es wäre/ist AUSGESCHLOSSEN oder?!
Sobald ich weiter komme bzw. hilfreiche Infos habe bzw. alles zusammen getragen habe, kann ich hier bei Bedarf/Interesse erneut posten.

Liebe Grüße, Sunny.


melden

Mordfall Andrea B. Leichenteile im Maschsee/Hannover

21.10.2013 um 20:51
Hier der online Artikel zum heutigen Prozeßtag:
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Maschseemordprozess-Anklage-fordert-lebenslange-Haft

@SunnyBeatz
Danke für Dein nachvollziehbahres Statement zu dem Fall.

Gruß crackle


melden
Anzeige
melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden