weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

1.065 Beiträge, Schlüsselwörter: Erschlagen, Südtirol, Streetparade, Fiattipo, Ulrike Reistenhofer, Ehrenburg
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.02.2016 um 07:42
@osttimor
Könnte mir vorstellen dass die Polizei mit Photos von UR unterwegs war oder auch Fahndungsplakate mit ihrem Photo aufgehängt wurden. Schuhe sind kein sicheres Identifizierungsmerkmal, die kann man wechseln. Nur Aufgrund der Schuhe hätte es die Geschichte der Wirtin mEn nicht bis in die XY-Sendung geschafft.

@kodama
Da ich aufgrund der Schreie von einem Todeszeitpunkt gegen 1.00h morgens ausgehe, müsste sie das xtc gegen Mitternacht eingenommen haben (eine Std. vor dem Tod). Zu diesem Zeitpunkt stand der Fiat bereits in der Parkbucht.


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.02.2016 um 13:11
@AnnaKomnene
AnnaKomnene schrieb:Ergibt es Sinn, dort zu parken, und dann den Zug nach Oesterreich oder weiter zu nehmen? Oder wuerde man eher gleich mit dem Auto fahren?
Das macht mMn schon Sinn, wenn man sich z. B. die Brennermaut sparen will. Wenn man Bahnangestellter ist und billiger bis gratis mit dem Zug fahren kann, macht es noch mehr Sinn.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.02.2016 um 13:18
@nephilimfield

wieviel würde man sich da ersparen - als nicht-bahnangestellter?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.02.2016 um 16:01
@osttimor

Weiß ich leider nicht (ich kenne die Bahn- und Mauttarife von 1998 nicht). Nürlich könnte man auch mautfrei abseits der Autobahn fahren, aber wie heißt es so schön: Nerven sparen, Bahn fahren.
Eine Person aus dem Raum Meran (wie angeblich der mitreisende Italiener) würde das Auto übrigens eher in Bozen stehen lassen.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.02.2016 um 20:29
nephilimfield schrieb:Nerven sparen, Bahn fahren.
ich weiß nicht ob du das sarkastisch meinst oder du die öbb nicht so gut kennst! :D

denn sparen nicht gleich besser. viele scheinen zu vergessen zeit ist geld, außer man hat keine terminlichen verpflichtungen.
aktuelles beispiel: http://www.morgenpost.de/berlin/article206980173/Brite-fliegt-Riesenumweg-ueber-Berlin-weil-es-billiger-ist.html


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.02.2016 um 22:38
Hallo, ich lese nun schon seit einiger Zeit und komme selber aus der Gegend. Die Kekse wurden weder in Ehrenburg noch in der Post in Kiens gekauft, sondern im Cafe "zu Treyen". Das Cafe liegt direkt an der Pustertalerstraße in St. Sigmund, Gemeinde Kiens.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.02.2016 um 22:50
@Kuno_

hast du eine quelle dafür?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.02.2016 um 23:47
@kuno
Danach habe ich schon lange gesucht. Dass es jetzt nicht Ehrenburg oder Kiens ist, überrascht mich total. Der xy-Beitrag ist dann aber sehr oberflächig.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.02.2016 um 23:51
@Raldon

würde mich nicht überraschen, vor allem im hinblick auf die autotür-geschichte!


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.02.2016 um 00:11
@osttimor
An die widersprüchlichen Angaben zur Autotür habe ich auch gedacht.

Ich habe den xy-Film gerade nochmal angeschaut, es heißt dass sie nach 22.00Uhr in Ehrenburg gesehen wurde und in einem Cafe Kekse gekauft hat.

????


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.02.2016 um 00:13
@Raldon

naja cafe würde dann ja stimmen - oder was meinst du?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.02.2016 um 05:24
Ob nun Kiens oder St. Sigmund, oder gar Ehrenburg, offensichtlich gibt es hier eine ganze Reihe widersprüchlicher Angaben und auf den XY Bericht verlasse ich mich dabei nicht, eher auf die klare Aussage des Polizeibeamten, der hier betont von Kiens spricht.

Aber ob Kiens oder St. Sigmund ist eigentlich auch egal, denn beides wäre an der Pustertalstrasse, was deutlich darauf hinweist, dass Ulrike mit einem Auto unterwegs war. Bevor ich mir den Mund fusselig rede lasse ich es auch bei noch einmal betonen, dass es keinen Sinn machen würde in Ehrenburg aus dem Zug zu steigen, und daher dieses Szenario extrem unwahrscheinlich ist.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.02.2016 um 11:47
Sollte sie wirklich im "Cafe zu Treyen" Kekse gekauft haben, ist es ziemlich klar, dass sie mit dem Auto aus Franzensfeste dorthin gekommen ist und nicht mit dem Zug.
Woher weißt du denn das, @Kuno_ ?

Interessanterweise wird die Möglichkeit, dass Ulrike bis FF mit dem Zug und dann weiter mit einem Auto gefahren ist, vom Polizisten in xy gar nicht angesprochen. Er meint, es gebe nur zwei Erklärungen: Ulrike wäre in Ehrenburg ausgestiegen oder von Innsbruck mit dem Auto mitgenommen worden.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.02.2016 um 19:13
Ich kann dafür keine richtige Quelle nennen, aber ich habe das immer so gehört. Dass sie die Kekse in Ehrenburg gekauft haben soll, kann ich mir nicht vorstellen - ich wüsste nicht wo. Dass sie in Ehrenburg am Bahnhof ausgestiegen sein soll, kommt mir auch ziemlich unwahrscheinlich vor... Der Bahnhof liegt auf der anderen Seite der Rienz, sie hätte ziemlich ein Stück gehen müssen, um auf die Pustertalerstraße zu kommen und ohne Begleitung in einem für sie fremden Ort und ohne jemandem nach dem Weg zu fragen, ohne jemandem aufzufallen...

Soweit ich mich erinnern kann gab es früher immer einen Zug um ca. 18 Uhr von Innsbruck direkt nach Lienz - möglicherweise sagt der Polizeibeamte in xy nichts von Franzensfeste, weil am anfang angenommen wurde, dass Ulrike fälschlicherweise in diesen Zug gestiegen sein könnte und den Irrtum erst im Pustertal bemerkt haben könnte - aber das ist jetzt eine Mutmaßung meinerseits... Denn da wäre sie ja schon ca. um viertel vor 8 in Ehrenburg gewesen...


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.02.2016 um 22:06
@Kuno_

Wie genau fuhr dieser Zug, von Innsbruck nach Lienz? Und wieso haette Ehrenburg aussteigen sollen, als sie es bemerkte? Lienz liegt doch in der richtigen Richtung, oder?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.02.2016 um 23:03
Da hast du recht... es gibt für mich keinen schlüssigen Grund, der für die Zugvariante spricht.. komisch, dass der Polizeibeamte bei Aktenzeichen xy das als eine der beiden Möglichkeiten in Betracht zieht.
Der Zug fuhr: Innsbruck - Mattrei - Brenner - Sterzing - Franzensfeste - Mühlbach - Vintl - Ehrenburg - Bruneck - Olang - Welsberg - Niederdorf - Innichen - Lienz (kann sein, dass ich ein paar Haltestellen ausgelassen haben..)


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.02.2016 um 00:48
Im Cafe zu Treyen ist Sonntags Ruhetag. Wenn das 1998 auch schon der Fall war, kann UR die Kekse dort nicht gekauft haben.

In Ehrenburg gibt es ein paar Hotels mit Restaurant/Bar oder Cafe - der Ehrenburgerhof, Gasthof Obermair, Hoferhof(Jausenstation) und der Karo Pub - ob die alle damals schon existiert haben weiß ich nicht, aber Kekse hätte sie vermutlich auch in Ehrenburg oder Kiens bekommen.

Die These einer Zugfahrt von Franzensfeste (oder Brixen) bis Ehrenburg wäre auch mMn kaum noch zu halten, wenn die Kekse nicht in Ehrenburg gekauft wurden.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.02.2016 um 09:08
@Kuno_

Vielen Dank dafuer! Dann stellt sich mir nur die Frage, wieso sie ausgestiegen sein sollte. Denn Lienz liegt doch durchaus in ihrer Richtung. Da haette sie einfach im Zug sitzen bleiben koennen, das waere besser gewesen, als auszusteigen und zu versuchen, nach Innsbruck zurueckzufahren.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.02.2016 um 09:28
AnnaKomnene schrieb:Dann stellt sich mir nur die Frage, wieso sie ausgestiegen sein sollte. Denn Lienz liegt doch durchaus in ihrer Richtung. Da haette sie einfach im Zug sitzen bleiben koennen, das waere besser gewesen, als auszusteigen und zu versuchen, nach Innsbruck zurueckzufahren.
Genau, das sage ich nun schon seit einigen Seiten.


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.02.2016 um 10:57
Es ist halt so, dass Ulrike beim Reisen mit Öffis ein kleiner "Schussel" gewesen sein dürfte. Ich zitiere hier nochmal @Marianne48, die wiederum aus dem Buch der Mutter zitiert:
"Ulli versäumt den ersten Zug, mit dem sie zurückfahren wollte, nimmt den nächsten um halb 10 Uhr, der bis Innsbruck geht, wo sie umsteigen muss. Umsteigen ist für Ulli mit Sicherheit eine Hürde. Wie oft ist sie bei kurzen Strecken fehlgelandet? Dreimal, viermal, erinnere ich mich. In den falschen Bus gestiegen, an der falschen Station ausgestiegen, alles hatten wir. Ulli steigt also in Innsbruck aus, der Anschlusszug fährt in 5 Minuten ab.
Sie läuft zum Bancomat, hebt 100 Schilling ab - meine kleine Sparmeisterin -, läuft zum Bahnsteig zurück, sieht gross Lienz geschrieben, verwechselt Lienz mit Lienzen und sitzt im falschen Zug“

Dazu schreibt die Mutter ergänzend, dass sie beim Heimfahren von Italien noch über die Orte Lienz, Lienzen und Linz geredet hätten. Dass sie dabei versucht hätte, ihrer Tochter einzutrichtern, wo diese verschiedenen Orte liegen, weil sie sie nicht auseinander halten konnte.
"An der falschen Station ausgestiegen" wäre also für Ulrike nicht so ungewöhnlich, auch wenn es für uns unerklärlich ist, warum sie in Ehrenburg ausgestiegen sein sollte.

Deshalb wäre es eben wichtig zu wissen, in welchem Cafe sie war. Der Link

http://www.zuschauerreaktionen.de/pages/tatorte/1999_juli_ehrenburg/album/index.html

bringt den GH Obermair in Ehrenburg ins Spiel. Eine Autofahrt dorthin macht weniger Sinn. Wenn sie aber an der Pusterstalerstraße einkaufen war, ist ein kurzer Zwischenstopp mit dem Auto das Plausibelste. Die Einschätzung, wie Ulrike denn nun nach Kiens (Ehrenburg, St. Sigmund) gekommen ist, hängt entscheidend davon ab, wo dieser Kekskauf war.


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden