weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

1.065 Beiträge, Schlüsselwörter: Erschlagen, Südtirol, Streetparade, Ehrenburg, Fiattipo, Ulrike Reistenhofer
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

22.02.2016 um 21:59
@Jairo

Der Fiat stand ja ca. 3 Std. in der Parkbucht, das spricht mMn gegen eine Eskalation im Auto. Kann mir auch kaum vorstellen, dass sie aus dem Auto geflüchtet ist, da wäre sie dann vermutlich die Straße entlang gerannt. Ferner hätte sie in so einer Situation keinen E mehr genommen. Die lange Parkzeit ist auch mit einer Wäsche am Fluß kaum noch zu erklären, denke UR hat das Ufer freiwillig mit einer oder auch mehreren Personen betreten.

@osttimor

von Zürich mit dem Zug nach Innsbruck und dann per PKW nach Südtirol


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

22.02.2016 um 23:15
blaomat schrieb:von Zürich mit dem Zug nach Innsbruck und dann per PKW nach Südtirol
ja schon klar! aber warum?
wie schon geschrieben wurde, waren damals die zugpreise vl auch billiger! für mich wäre am naheliegendsten die ganze strecke per zug oder mit dem auto, aber nicht bis innsbruck (vor allem von südtirol aus) mit dem auto und dann bis zürich mit dem zug!


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

22.02.2016 um 23:27
@osttimor

Ulrike könnte sich auch in Innsbruck mit jemandem getroffen haben, mit dem sie nach Südtirol fuhr. Die Polizei wollte ja die Anrufe von den Telefonzellen rund um den Bahnhof auswerten, durfte aber nicht.
Ich möchte zu bedenken geben, dass es einen vagen Hinweis gibt, dass Ulrike ihren Rucksack für ein paar Stunden bei einem Kiosk untergestellt hat. Das würde zumindest erklären, warum sie erst so spät in Ehrenburg war.
Aber das ist alles so unausgegoren. Man möchte verzweifeln, dass es damals noch keine Kameras an den Bahnhöfen gab.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 03:01
nephilimfield schrieb:Ich möchte zu bedenken geben, dass es einen vagen Hinweis gibt, dass Ulrike ihren Rucksack für ein paar Stunden bei einem Kiosk untergestellt hat. Das würde zumindest erklären, warum sie erst so spät in Ehrenburg war.
welchen hinweis meinst du?
nephilimfield schrieb:Ulrike könnte sich auch in Innsbruck mit jemandem getroffen haben, mit dem sie nach Südtirol fuhr.
ja das ist rein organisatorisch gesehen für mich logischer!


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 09:03
@osttimor

Hier ist davon die Rede, allerdings meines Wissens als einziger Quelle:

http://www.chilhavisto.rai.it/dl/clv/Misteri/ContentSet-243cd237-61fe-434d-9199-2a41cb775811.html

Una tabaccaia della stazione sostiene che, lo stesso pomeriggio, proprio Ulrike le avrebbe lasciato in deposito lo zaino per qualche ora.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 11:50
also wenn der übersetzer richtig gearbeitet hat, hat ulrike ihren rucksack bei einer trafik einsperren lassen?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 12:00
einer trafik? was soll das übersetzt heißen? da bedeutet in einem Tabakladen am Bahnhof.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 14:58
@Swagger

Wikipedia: Tabaktrafik


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 15:07
ok, das mag ja sein ;) aber das ist doch schon lang bekannt, dass sie ihren Rucksack dort vorübergehend deponiert hatte.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 19:59
@Swagger
Swagger schrieb: aber das ist doch schon lang bekannt, dass sie ihren Rucksack dort vorübergehend deponiert hatte.
Als Fakt würde ich das nicht darstellen. Es gibt nach meiner Kenntnis keine andere Quelle als die zitierte. Allerdings würde es gut dazu passen, dass Ulrike erst so spät in Ehrenburg gesichtet wurde. Auffällig ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Staatsanwaltschaft Bozen ursprünglich um eine Rufdatenrückerfassung von den Telefonzellen des Bahnhofs Innsbruck ersuchte, die den Zeitraum von 17.20 bis 22.30 Uhr (!) umfasste.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 20:21
Die Annahme, dass jemand von Südtirol nach Innsbruck mit dem Auto und dann von Innsbruck nach Zürich mit dem Zug fährt, finde ich überhaupt nicht abwegig.. Es gibt Direktverbindungen Innsbruck - Zürich, außerdem gibt es viele Studenten, die in Innsbruck wohnen und selber mit dem Auto pendeln. Also im Sommer quasi Ferien haben und trotzdem eine Wohnung in Innsbruck. z. B. könnte jemand mit dem Auto am Freitag nach Ibk fahren, dort abends Freunde treffen, übernachten, am nächsten Tag weiter nach Zürich mit dem Zug, und dann wieder von Ibk nach Südtirol mit dem Auto..
Das Auto in der Parkbucht ist wirklich höchst seltsam. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, was in dieser Zeit gewesen sein könnte. Außerdem habe ich schon unterschiedliche Aussagen gehört: einmal heißt es, die Beifahrertür hätte offen gestanden und dann wieder, dass es eine hintere Türe gewesen sein.. Weiß da jemand genaueres?
Ich bin auch eher der Meinung, dass das Ufer freiwillig betreten wurde, dahin zu flüchten wäre nämlich wirklich dämlich, aber wer weiß in welcher Situation sie sich befunden hat...


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 20:34
@Kuno_

Diese Auto/Zug-Geschichte sehe ich genauso wie du.

Bzgl. Autotür zitiere ich mich mal charmant selbst:

Beitrag von nephilimfield, Seite 20


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 21:54
@osttimor

UR könnte sich bereits vor dem Zürichwochenende mit einem Bekannten in Innsbruck verabredet haben. Vielleicht wollte sie neben Andreas noch eine andere Person treffen.

Oder sie hat sich in Zürich mit ein paar Leuten in Innsbruck verabredet, weil sie mit ihnen auf eine Party im Pustertal wollte.

Es wäre auch denkbar, dass sie eigentlich auf dem Heimweg war und dann in Innsbruck oder FF auf Partygänger traf und sich spontan entschloss, mit ihnen noch an die Rienz zu gehen. Die Variante halte ich aber für ziemlich unwahrscheinlich. Wenn man die Streetparade und eine durchfeierte Nacht in den Knochen hat und dann der Schalter irgendwann auf "nach Hause gehen" umgelegt ist, ist man mMn kaum noch für weitere Partys zu motivieren.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 22:16
Kuno_ schrieb:Ich bin auch eher der Meinung, dass das Ufer freiwillig betreten wurde, dahin zu flüchten wäre nämlich wirklich dämlich, aber wer weiß in welcher Situation sie sich befunden hat...
Im Normalfall ist ein Mann schneller als eine Frau die wird in null komma nix eingeholt 20-30 Meter. Mit Rucksack 10 Meter.
Also bringt eine Flucht in offenes Gelände nichts.
Wenn man als langsamere Person entkommen möchte braucht man Hilfe von Anderen oder Hindernisse,Bäume,Büsche,Wasser,unübersichtliche Gegend die eine Verfolgung schwierig machen.

Da es wahrscheinlich am bzw. um Flussufer stock dunkel gewesen ist kann man dort keinen Menschen verfolgen ohne eine große Gefahr einzughen sich zu verletzen.
Im Notfall wäre deswegen sofern gerade kein Auto= Hilfe vorbei gekommen ist eine Flucht an den Fluss die einzige Chance gewesen.
Glaube das sie bei welchem Fluchtweg auch immer eingeholt wurde.
Weiß nicht was dafür sprechen würde das sie freiwillig ans Flussufer ging.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 22:49
@Jairo
@nephilimfield
@Kuno_

Mir sah es eher danach aus, dass er ohne ersichtlichen Grund angehalten hat, sie merkte, dass etwas nicht stimmt, und dann losrannte. Er holte sie ein, und zerrte sie hinter die Leitplanke ins Dunkel.

Als Frau wuerde ich auf jeden Fall an der Strasse entlang laufen, denn das ist die einzige Chance auf Rettung, es kann ja immer jemand vorbeikommen. Ich wuerde nicht zum Fluss rennen.

Ich kann mir schwieriger vorstellen, dass sie freiwillig zum Feiern an den Fluss gingen, und dass deshalb die Autotuer offen blieb. Da muesste sie schon ziemlich betrunken oder sonstwie high gewesen sein, um das nicht zu merken.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 23:05
@AnnaKomnene
AnnaKomnene schrieb:Ich kann mir schwieriger vorstellen
Ja, aber was wir uns vorstellen können, ist leider irrelevant, weil wir nicht in der jeweiligen Situation waren. Du bist keine 18-Jährige, die gerade von einer Rave-Party nach Hause fährt.

Wir können uns nur an Fakten halten, und die sind düftig bis widersprüchlich.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.02.2016 um 23:30
@AnnaKomnene
Aber auch nur in dem Fall wenn du ein Vorsprung hast 5-10Meter rentiert es sich, wenn der Mörder anhaltet in dem Moment schon zur Beifahrertür eilt kannst du nur noch versuchen über die Rückseite von dem Auto zu entkommen, das Auto als Hindernis versuchen zu nutzen oder schnell wo runter springen und hoffen das es gut geht.

Der Schlüssel liegt in dem Fall wahrscheinlich in Innsbruck. Warum verhielt sie sich so?
Sie versäumte absichtlich oder auch nicht den Anschlusszug, hob 100 Schilling ab, möglicherweise hinterlegte sie auch den Rucksack.

Di interessante Frage wäre falls es stimmt wann wurde er wieder abgeholt. Uhrzeit?
Mit dem Auto zu ihr nach Hause zu fahren wäre über diese Italien-Route von der KM Anzahl sogar etwas kürzer, aber von der Zeit nicht ob das 1998 schon bekannt war?
Würde auch Sinn machen etwas Geld abzuheben sofern Ulrike nicht alleine mit dem Zug fahren wollte... man weiß nie wo man vorbei kommt Tankstelle, Disko in Italien, Restaurant.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

24.02.2016 um 10:36
@nephilimfield
Doch, da bin ich mir sehr sicher. Ich weiß es momentan nicht auswendig, aber war das nicht im XY-Beitrag? Oder es steht sonstwo in diesem threat, das ist mit Sicherheit nicht die einzige Quelle.
Ich meine mich sogar erinnern zu können gelesen oder gesehen zu haben, dass die Dame aus dem Kiosk ein Interview gegeben hat.

Das bedeutet, dass Ulrike sehr viel Zeit hatte, Leute anzutelefonieren, und von ihnen dadurch z. B. Drogen zu beziehen oder sie zur Mitfahrgelegenheit zu bewegen.

Das mit der Verweigerung der Aushändigung der Telefondaten ist eine riesige Panne in der ganzen Ermittlersache, sowas käme heute nicht mehr vor. Ich bin mir da auch unsicher, irgendwo war ein Bericht verlinkt, war das Vodafone? Oder ein anderes Unternehmen, das dagegen geklagt hatte?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

24.02.2016 um 11:54
@Swagger
Es gab noch mindestens eine deutsche Quelle, das ist richtig. Aber diese Sache wurde von der Polizei nie bestätigt. Die Geldabhebung ja, die Rucksackaufbewahrung nein. Vermutlich ist man sich nicht sicher, ob die Trafikangestellte sich wirklich an Ulrike erinnert und nicht an eine andere junge Reisende.


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

24.02.2016 um 15:24
Rick_Blaine schrieb:Vermutlich ist man sich nicht sicher, ob die Trafikangestellte sich wirklich an Ulrike erinnert und nicht an eine andere junge Reisende.
naja, dann wird aber irgendwie mit zweierlei maß gemessen. die keksverkäuferin wird als gesichert gewertet und die trafikantin eben nicht?!


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden