Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rückführung in ein früheres Leben

608 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Früher, Rückführung
oberheimer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

30.04.2004 um 22:19
jafrael: -[Die Hirnforschung suchte herauszufinden ob eine bestimmte Hirnregion für unseren Glauben zuständig ist.]-

Ich sage dir, dass es für das nicht einen extra Teil braucht. Da unsere Zellen nicht zwischen normalen Gedanken und dem Glaube an etwas unterscheiden können.

-[ Der Weg der Erkenntnis besteht darin, daß wir mit der falschen schwarz-weiss-Einteilung brechen und die Welt so sehen, wie sie ist. Mit Grautönen, ohne Zwang.
Etwas künstlich als richtig, oder falsch zu klassifizieren ist wiisenschaftliches Wunschdenken. Davon müssen wir uns verabschieden."]-

Wenn wir die Welt so sehen, wie sie ist, dann existiert eben etwas Übernatürliches nicht. Wissenschaf ist kein Wunschdenken. Wissenschaft ist so ausgelegt, dass man die Welt so zeigt, wie sie ist.



Alles ist irgendwie erklärbar, man muss nur danach suchen und sich nicht verleiten lassen von mittelalterlichem Aberglauben.


melden
Anzeige

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 00:03
Tja, ich habe auch nur versucht, Dir und Anderen, der Forderung nach Beweisen a la 1+1=2, was, religiöse u. spirituelle Überzeugungen angeht, mit Aussagen von Wissenschaftler zu begegnen, die genau diese Forderung ablehnen, weil sie so nicht aufgestellt werden darf und das die Welt eben nicht mit Gewißheit "so ist", wie Du sie siehst..
Die Aussage, "die Wissenschaft suchte herauszufinden ..." ist nicht meine, sondern die Aussage des Neurologen Andrew Newberg.
Die Textstelle "Der Weg der Erkenntnis ..." da zitiert der Mathematiker Bart Kosko den Buddha. Warum tun beide sowas? Weil sie halt nicht so denken und argumentieren, wie Du auf diesen Seiten es tust. Aber es sind anerkannte Kapazitäten auf ihren Gebieten. Das wollte ich hier mit einbringen, mehr nicht. Es gibt keine Beweise und es gibt keine Gegenbeweise, was die Existenz von Geist und Gott angeht. Und es ist alles nicht so eindeutig schwarz/weiss zu betrachten, wie manche von uns - und ich gehörte früher mal auch dazu - es gerne hätten. Wird sicher (auch auf anderen Foren/Threads) fortgesetzt und erweitert werden müssen ....


melden
oberheimer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 11:44
-[Und es ist alles nicht so eindeutig schwarz/weiss zu betrachten ...]-

Angenommen, es gäbe wirklich keinen Gott (nur mal angenommen), dann wäre alles schwarz-weiss zu sehen.

Angenommen es gäbe einen Gott, dann wäre auch alles schwarz- weiss zu sehen.



Alles ist irgendwie erklärbar, man muss nur danach suchen und sich nicht verleiten lassen von mittelalterlichem Aberglauben.


melden
ben
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 13:03
@jafrael

Ich fand die zitierten Ausführungen der Wissenschaftler durchaus interessant. Vielen Dank dafür.
Leider fehlt mir im Moment die Zeit mich damit eingehender zu beschäftigen. Aber soviel schon mal vorab:

"Wenn man nun fragt ob es funktioniert, wenn ich für einen anderen Menschen bete, daß also meine mentale Absicht etwas bewirkt, dann lautet die Antwort: ja!"
Dieser Satz (leider wohl aus dem Zusammenhang genommen) SUGGERIERT, dass Beten in dem Sinne funktioniert, dass dem zu helfenden durch das Beten eines anderen geholfen werden kann. Aber das steht in diesem Satz nicht, sondern nur, dass das Beten ETWAS bewirkt! Was und bei wem steht hier nicht.
Alles, was jemand tut, hat immer auch irgendeine Form der Auswirkung, insbesondere bei ihm selbst. Es bewirkt also was, ob positiv, negativ oder wert-neutral. Insofern kann und will ich die Aussage des Wissenschaftlers gar nicht bestreiten.

"Die Hirnforschung suchte herauszufinden ob eine bestimmte Hirnregion für unseren Glauben zuständig ist."
Das ist ein Ansatz, an den ich nie gedacht habe und den ich auch eher für unwahrscheinlich halte. Dass man hier nicht fündig geworden ist, überrascht mich also nicht. Der Glaube an etwas lässt sich nicht operativ entfernen (wenn man dies überhaupt wollte).

"Nicht nur die Natur ist auf einen Mechanismus reduziert, auch wir wurden zu einem Mechanismus reduziert."
Dass dies für viele ein Schock sein mag, ist doch nur selbstverständlich. Aber auch hier muss ich wieder darauf verweisen, dass wir nicht einfach etwas leugnen können, nur weil wir es nicht gerne so haben.

"Und da gibt es noch den anderen Teil, der als nicht-real als subjektiv, als Illusion gilt. Obwohl unser Leben vor allem in diesen Kategorien und Bereichen verläuft. Die Dinge, die wir am meisten schätzen, Unsere Beziehungen zu anderen, unsere Gefühle, unsere Intention. Weil wir das alles verleugnet haben sind wir in einen pathologischen Zustand geraten. Das ist eine der Gefahren der kulturellen Spaltung. Diese Krankheit muß wieder geheilt werden."
Ich kann hier den Gedankengang nicht nachvollziehen. Wenn wir aus den gewonnenen Erkenntnissen unsere Beziehungen, Gefühle und Intentionen als nicht-real und illusorisch einstufen, so muss der Mensch dennoch mit diesen Illusionen umgehen, denn er lebt ja damit. Von welcher kulturellen Spaltung ist hier nun die Rede? Und was wird hier als Krankheit bezeichnet, die geheilt werden müsse? Doch wohl hoffentlich nicht das Gewinnen von Erkenntnissen!

"Für mich ist es wichtig andere Kulturen zu studieren, den Buddhismus z. B. Denn dort ist unsere binäre "schwarz-weiss-Logik" nicht das vorrängige Denkschema."
Ich sehe in den zitierten Ausführungen von Bart Kosko ("Fuzzy-Logik") leider keine Argumentation. Er sagt nur: "Hey, lasst uns doch den Buddhismus studieren. Der sieht das nämlich anders."


Es gibt auch unter den Wissenschaftlern sehr viele religiöse Menschen. Die mir vorliegenden Zitate zeigen doch eigentlich nur, dass jene Wissenschaftler auch nur eine Erklärung für jenen Widerspruch zu finden versuchen, mit dem sie jeden Tag leben wollen bzw. müssen.


melden
oberheimer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 13:44
Die planke Wahrheit ist halt manchmal hart jafrael.

Alles ist irgendwie erklärbar, man muss nur danach suchen und sich nicht verleiten lassen von mittelalterlichem Aberglauben.


melden
tomsoleon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 14:40
Hmm, gibt es überhaupt einen Geist im Menschen?
Forscher wollen dieser Frage auf den Grund gehen:
Bei Nahtoderfahrungen melden die Personen, sie hätten ihren Körper verlassen und hätten dann den Doktoren bei ihrem Messerspielchen zugescheut und auch zugehört!
Aber wie lässt sich das beweisen?
Sie haben Säulen aufgestellt! Zuoberst, nicht erkenntlich für das Personal (und vorerst auch nicht für den Patienten) , sin Ziffern angezeigt!
Hat eine Person mal diese Nahtoderfahrung, so müsste er Theoretisch diese Zahlen nennen können!
Dies wäre ein Beweis für das Existieren eines Geistes!

Auch gäbe es dann ein Leben nach dem Tod!
Wenn der Körper abstirbt und der Geist weiterexistiert, was macht er dann?
Geht er dann in eine Art "Urmeer", wo alle Seelen zusammenlaufen?

Wäre ja möglich aber irgendwie nich erfassbar...

Geh dein Leben Schritt für Schritt,
geh nicht allein nimm Freunde mit
und rutschst du aus, bleib nicht liegen,
denn wer nicht kämft, kann nicht siegen


melden
oberheimer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 15:34
Nach dem Tod ists aus.

Alles ist irgendwie erklärbar, man muss nur danach suchen und sich nicht verleiten lassen von mittelalterlichem Aberglauben.


melden

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 17:43
Na, @oberheimer!
Es geht noch küzer: "Für Dich!"


melden

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 17:58
Hallo @ben,

und danke für Deinen Hinweis.
Es sollte untersucht werden, ob´s über die Entfernung hin einem Anderen, dem für den gebetet wurde, hilft. Wenn ich das vergessen habe zu erwähnen und dem ist wohl so, sorry. Aber hoffentlich hiermit bereinigt.
Im übrigen möchte ich es mal so stehen lassen: Der Glaube an "Geist" und "Gott" kann nicht (mehr) so einfach als unwissenschaftlich denunziert werden, solange auch namhafte Vertreter der Wissenschaft dieser Denunziation widersprechen. Ich erwähnte Wissenschaftler die das tun. Sich mit ihren Begründungen im Einzelnen und genauer auseinanderzusetzen überlasse ich jedem, der es sich zutraut. Wer heute noch zu dieser Denunziation neigt, sollte es tun!

@oberheimer tut´natürlich nicht und gerade ihm tät´s gut!


melden

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 19:02
@oberheimer

Warum hast du dich denn noch nicht aus diesem sinnlosen Leben befreit? Du scheinst ja schon alles über es zu wissen, hält dich nun nur noch der biologisch bedingte Überlebenstrieb davon ab?!

Ist nicht böse gemeint, auch soll das kein "Vorschlag" sein, aber bei deinen Beiträgen kommt in mir immer das Gefühl auf, ein resignierter alter Herr hätte sie geschrieben. Fern ist jegliche Romantik und Fantasie...Der Geist eingemauert von Logik und Rationalität...

Wir sprechen hier verschiedene Sprachen...


Sprache

Ein Mann blickte auf seine Gleichungen
und sagte, das Universum hat einen Anfang.
Es hat einen Knall gegeben, sagte er.
Einen Urknall, und das Universum war geboren.
Und es dehnt sich aus, sagte er.
Er berechnete sogar die Lebensdauer:
Zehn Milliarden Umkreisungen der Erde um die Sonne.
Die Welt jubelte.
Man hielt seine Berechnungen für Wissenschaft.
Niemand beachtete, das der Mann mit der Annahme,
das Universum habe einen Anfang, lediglich der Logik
seiner Muttersprache gefolgt war.
Diese Logik verlangt den Anfang wie eine Geburt
und Entwicklungen wie das Heranwachsen
und das Ende wie den Tod als Darlegung von Fakten.
Das Universum hatte einen Anfang,
und es wird alt, so versicherte uns der Mann,
und es wird sterben, wie alles stirbt,
wie auch er starb, nachdem er mathematish
die Logik seiner Muttersprache bestätigt hatte.


Die andere Sprache

Hat das Universum wirklich einen Anfang?
Entspricht die Theorie vom Urknall der Wahrheit?
Das sind keine Fragen, obwohl es den Anschein hat.
Ist die Logik, die einen Anfang, Entwicklungen
und ein Ende als Darlegung von Fakten verlangt,
die einzige bestehende Logik?
Das ist die eigentliche Frage.
Es gibt mehr als eine Logik.
Es gibt zum Beispiel eine, die verlangt, dass man eine
Vielfalt von Intensitäten und Fakten annerkennen muss.
Nach dieser Logik beginnt nichts und endet nichts.
So gesehen ist die Geburt kein klares, eindeutiges Ereignis,
sondern eine besondere Art der Intensität.
Das gilt auch für das Heranreifen und für den Tod.
Ein Mann mit dieser Logik stellt fest, wenn er seine
Gleichungen betrachtet,
dass er genug unterschiedliche Intensitäten berechnet hat,
um glaubwürdig sagen zu können,
das Universum hat einen Anfang,
und es wird niemals enden,
aber es durchlief, es durchläuft und wird in Zukunft
endlose Veränderungen der Intensität durchlaufen.
Dieser Mann könnte sehr wohl zu dem Schluß kommen
und sagen:
Das Universum ist das Vehikel der Intensität.
Man kann es benutzen,
um sich endlos lange durch Veränderungen zu begeben,
All das und noch viel mehr wird er erkennen,
ohne vielleicht jemals zu begreifen,
dass er bloss die Logik seiner Muttersprache bekräftigt.


Für Wissenschaftler sei folgendes Buch empfohlen:
Zurück in frühere Leben
von Harald Wiesendanger

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3548355684/qid=1083430893/sr=1-7/ref=sr_1_10_7/028-0737703-3093350

"Wer über seine Leidenschaften,
Begierden und Ängste herrscht,
ist mehr als ein König."
John Milton


melden
oberheimer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 22:16
kaan: Ja der Überlebensrieb hält mich davon ab. Desweiteren kann es für ein Problem nur eine bestimmte Anzahl Lösungen geben. Aber die Texte sind wrklich gut geschrieben, muss ich sagen. Hast du sie selber geschrieben?

Alles ist irgendwie erklärbar, man muss nur danach suchen und sich nicht verleiten lassen von mittelalterlichem Aberglauben.


melden

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2004 um 22:26
Schließe mich @Oberheimers Frage an!


melden

Rückführung in ein früheres Leben

02.05.2004 um 14:52
Nein, leider muss ich diese Lorbeeren zurückweisen. Solche Texte verstecken sich in Büchern.

@oberheimer:

Das was du sagst, ist sehr schade. Aber ich denke, du hast dich selber in diesem Weltbild eingesperrt.


"Wer über seine Leidenschaften,
Begierden und Ängste herrscht,
ist mehr als ein König."
John Milton


melden
red
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

10.05.2004 um 21:40
Sucht im Inet nach Rückführung und Spiegel.. könntet bei

www.paranormal.de

suchen. Da gibts das glaub ich auch. Es ist eine Beschreibung, wie man selber eine Rückführung mit Hilfe es eines Spiegels ausübt.


RED


melden

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2012 um 17:22
tut mir leid dass ich so einen alten Thread wieder rauskrame aber ich finde was vergangen ist sollte auch vergangen bleiben! vielleicht ist früher etwas schlimmes geschehen und man zerbricht sich darüber nur den Kopf nachdem man diese rückführung gemacht hat.

bei sensiblen menschen kann sowas das leben zerstören.

liebe grüße,
chirisu~


melden

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2012 um 17:54
Diese sogenannte "Regressions-Hypnose" (muss nich zwangsläufig mit früheren Leben zu tun haben, kann sich auch auf "vergrabene" Erinnerungen z.B. aus der Kindheit ausrichten) is sehr umstritten und keinesfalls eine sichere Methode wirklich authentische Informationen oder Erinnerungen (wieder) zu erlangen ...


melden

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2012 um 19:30
@X-RAY-2

ich sehe das auch sehr skeptisch. erinnerungen werden schnell verfälscht. und man kann sich ne menge einreden. rückführung in ein anderes leben kann ich mir auch ehrlich gesagt gar nicht vorstellen.
ich persönlich würde so was nicht machen. viel zu unsicher.

gibt es hier leute, die das ausprobiert haben?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2012 um 20:43
@X-RAY-2
X-RAY-2 schrieb:Diese sogenannte "Regressions-Hypnose" (muss nich zwangsläufig mit früheren Leben zu tun haben,
Sehr richtig!

Und was man die Hypnotische Regression angeht so muss man die sogenannte "False Memory Syndrome" (Falsche Erinnerungen) nicht außer Acht lassen, was einer der entscheidenden Gründe für diese Aberglaube ist.


Wir nehmen mehr wahr, als uns bewusst ist, erst wenn die Aufmerksamkeit aus den vielen unbewussten Wahrnehmungen einzelne Inhalte heraus filtert und sie ins Bewusstsein bringt, nehmen wir sie wahr.

Deshalb wissen viele diese "Reinkarnierte" nicht mehr woher ihre Informationen an ihren angeblichen "frühen Leben" stammen.
Die dazu nötige Informationen, angefangen durch Medien (TV, Bücher, Zeitschriften, Dokus, Internet usw.) bis hin einfache Erzählungen der Menschen, stammen.


melden

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2012 um 21:51
ich kann mir vostellen, dass das sehr schädlich ist. wenn man sich zum beispiel erinnert irgendwas schreckliches erlebt zu haben. oder glaubt sich zu erinnern. ich weiß nicht, wenn man nicht auseinander halten kann ob es echt geschehen ist oder nicht, wird man dadurch hinterher auch noch psychisch krank


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung in ein früheres Leben

01.05.2012 um 21:54
@feallai

Jop, wenn jemand denkt sie wäre ne Hexe die verbrannt wurde könnte sie sogar sich so weit bringen das sie Hautirritationen verursacht.


melden
113 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt