Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

738 Beiträge, Schlüsselwörter: Film, Verstörend, Pädagogisch, Earthlings
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

30.08.2013 um 21:09
MrsEvilParasit schrieb:Sollen.die Menschen dann später noch mehr weggucken als sie es jetzt schon tun?
Bestimme Herrschende über uns wollen das


melden
Anzeige

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

30.08.2013 um 23:33
Earthlings habe ich vor ein par Jahren auch gesehen, habs nur bis zur hälfte geschaft. Als gezeigt wurde wie in ner "Halal" Schlachterei ner Kuh bei vollen Bewusstsein die Lunge rausgeschnitten wurde...Ich weis noch genau wie ich damals nachts um 3 schlaflos, geschockt und voller Wut angesichts meiner Machtlosigkeit im Bett lag.

Respekt an die Lehrer die sich mit so was auseinandersetzten und diesen Film in ihren Lehrplan aufnehmen. Je früher die Kinder erfahren wie Tiere auf der ganzen Welt behandelt werden desto eher entwickeln sie ein Bewusstsein dafür.

Man sollte niemals weggucken


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 00:26
@MrsEvilParasit

Um mal auf deine allgemeine Frage des Eingangspostings zurückzukommen:
Ja, ich finde es durchaus sinnvoll wenn dieses Thema bzw. der Film als Teil des Themas in der weiterführenden Schule (ab der 8ten Klasse an aufwärts) behandelt wird.

Welches Großstadtkind, das mit Fertigprodukten aufwächst, weiß denn automatisch wo das Essen/ die Kleidung herkommt? Wie soll man ein Bewusstsein für die Umwelt entwickeln wenn man nicht im Laufe des Heranwachsens damit konfrontiert wird "wo was herkommt, wie was verarbeitet wird".

Grade im Jugendalter ist man kritisch, stellt alles Mögliche in Frage, macht sich um vieles Gedanken. Als Erwachsener hat man oft weniger Zeit um sich solcherlei Gedanken zu machen. Da zählen dann schon andere persönliche Probleme.

"Früher" wuchs man damit auf das man die Milch vom Bauern in der Nähe holte, der Nachbar schlachtete Kaninchen aus eigener Züchtung, der Opa ging angeln und brachte so Freitags das Essen auf den Tisch, das Fleisch holte man sich vom Metzger aus dem eigenen Ort.
"Heute" rennt man in den Supermarkt für Butter und Milch, Lasagne und Pizza, Frikadellen und Fischstäbchen. "Heute" liest man Aussagen wie "Kauft kein Tierfleisch mehr, Schlachten ist Mord.... geht lieber zum Supermarkt und holt euch dort das Fleisch.... die züchten und verarbeiten es dort extra für die Kunden" oder "Wo die Milch herkommt? Na aus dem Supermarktregal".

Doch, mein Fazit ist nach wie vor das selbe:
Ich befürworte es wenn solch ein Film als Teil des Themas "Herkunft von Lebensmitteln und Nutzgütern" in der Schule gezeigt und anschließend analysiert wird.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 00:27
Earthlings ist mit Sicherheit nicht das Paradebeispiel, welches man in Klassenzimmern vorführen sollte. Dennoch ist es wünschenswert, wenn junge Menschen darüber aufgeklärt werden, wie das Fleisch in die Packung und letztendlich auf den Teller kommt. Es scheint hierbei eine Art Diskrepanz zwischen Produktion und Konsum zu geben.

Es ist schon erstaunlich, wenn hier von potentieller Manipulation die Rede ist, obwohl wir es eher mit dem Gegenteil zu tun haben. Die Manipulation findet dort statt, wo erbärmliche Haltungsbedingungen und ungemäße Schlachtung durch fröhliche, bunte Bilder ersetzt werden. Wo der übermäßige Fleischkonsum zum Lifestyle erklärt wird und wo Fleisch irgendwo hergestellt wird, ohne das irgendein Tier auch nur irgendwie damit zu tun hat. Die Folgen werden verschleiert, weil das diametral zu unserer Kultur steht und weil die Industrie Geld hat und Geld verdienen will.

Ich halte es für gerechtfertigt, wenn die Wahrheit auch jüngeren Menschen vor den Schädel gedonnert wird. Warum auch nicht? Sonst will man doch auch genau wissen, woher unser Essen kommt, was damit gemacht wird etc. etc.

Jeder Mensch hat nach dieser Einsicht die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wie und was er essen will. Er sollte jedoch wissen, unter welchen Bedingungen sein Essen auf dem Teller landet.

Natürlich sollen hier keine Grundschüler die Paranoia ihre Lebens kriegen. Es muss auch kein Blut in Strömen fließen, das ist überhaupt nicht nötig. Realistische Dokumentationen, die nicht beschönigen, sollten gezeigt werden, um die Realität wiederzuspiegeln und jedem jungen Menschen die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden, ob sie immer noch Fleisch essen wollen. Das ist Alles.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 00:35
Ganz ehrlich, es mag zwar hart klingen, aber ich finde das ok. Wenn Menschen schon in diesem Alter sehen, was sie durch ihre Konsumlust und verschwenderische Lebensweise der Tierwelt antun und sich dann dadurch ändern, dann hatte es doch Erfolg...


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 01:03
Ich finde die Bilder extrem krass und es ging mir richtig an die Nieren. Habe es nur bis zum Anfang des dritten Teils geschafft. Den Rest habe ich nur überflogen.

Ich finde den Film zu krass, als dass man den einer Klasse zeigen sollte. Ich finde auch das wir bewußter mit Lebensmitteln umgehen sollten, aber in diesem Film war die ganze Bandbreite an Sadismus gegenüber Tieren zu sehen.

Den Schülern sollte ein etwas weniger krasser Film gezeigt werden, der jedoch auch ein Bewußtsein schaft, das Fleisch nicht billig sein darf. Früher hat man auch nur einmal die Woche Fleisch gegessen, dann ist es etwas Besonderes und man schätzt es Wert.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 02:03
Ich denke nicht das ein vernünftiger Lehrer diesen Film aus dem Nichts heraus zeigen würde (in ganzer Länge hintereinander weg schon garnicht).

Die ganze Thematik kann nicht innerhalb von einigen wenigen Unterrichtseinheiten abgefertigt werden.
Dieser Film eignet sich als veranschaulichendes Zusatzmaterial. Unterbrochen von anderen Einheiten die das Hauptthema behandeln, in Verbindung mit Projektarbeiten, eventuellen Exkursionen in die reale Welt vor der Tür.

Der Film müsste nicht mal komplett gezeigt werden, dem Lehrer stünde es noch immer frei gewisse "arge" Szenen zu überspringen.

Zumal das die Gestaltung der Unterrichtseinheiten ja auch von der Klassenstruktur, der Altersklasse, der Verständigkeit der Schüler abhängt. Nicht zuletzt muss (oder sollte?) der Schulleiter sein Okay geben für eine großflächig gestaltete Erarbeitung des Themas "Wo kommen Fleisch und Leder her".


@Shadowstalker7
Was ist ein "etwas weniger krasser" Film? Das ist die Frage...
Man kann in dem Film verschiedene Aspekte erkennen die alle verdienen als Hauptaussage betrachtet zu werden. Du siehst, aufgrund deiner Einstellung, den Fakt "Fleisch darf nicht billig sein und sollte den Status von etwas Besonderem behalten um weiterhin wertgeschätzt zu werden".
Mir wäre am wichtigsten das man durch die Thematik an sich überhaupt die Wege der Nahrungskette erfährt, die Nutzung von Tieren seitens der Menschen. Mir ist wichtig das vermittelt wird wo unsere Nahrung, die Rohstoffe für Kleidung herkommt. Das bewusst gemacht wird wie es überhaupt passiert das aus dem niedlichen Kälbchen plötzlich ein Stück Fleisch in der Pfanne wird (um es ganz krass auszudrücken). Denn dieser Aspekt wird gern verdrängt.

In einem Film über Fischerei gehts auch nicht grade unblutig, bedächtig, liebevoll zu. So gesehen wäre eine Doku über Hochseefischerei (plus Verarbeitung bzw. Verkauf des Fisches) "genau das selbe in Grün"


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 06:58
@Aldaris

In diesem Film werden nicht nur Szenen der Schlachtung gezeigt sondern es werden genauso gezeigt dass z.B. Katzen verbrannt werden und dann in die Mülltonne kommen oder das Strassenhunde vergast werden.
Das leidende Tier wird in jeder Sekunde des Leidensweg gezeigt.
Es ist so als wolle man die Kinder vor einen Autounfall stellen und ihnen dann sagen "Ja guck mal wie der Mann in dem Wagen dort stirbt."
Das ist glaube ich nicht das richtige.
Es sind dann einfach zu viele und zu krasse Bilder und informationen die verarbeitet werden müssen.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 07:06
@Shadowstalker7

Ja ich hab den Film.ja auch schon gesehen und finde es ziemlich heftig.
Diese Bilder in der Schule so zu zeigen finde ich unverantwortlich.
Und die Frage welchen Sinn es hat den Kindern Sadismus an Tieren mit den dazugehörigen Handlungen zu zeigen frag ich mich immernoch. ...


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 07:53
Also mal ehrlich... Ich finde auch, dass die Leute wissen sollten, wo das Fleisch herkommt.
Ich esse sehr sehr gerne Fleisch. Ja. Aber ich weiß auch, dass die Wurst oder der Braten nicht von Bäumen gepflückt wird.
Meine Ex ist so eine Ikone, wo ich immer wieder den Kopf schütteln muss.
Sie will Fleisch essen, aber muss nicht wissen wo und wie es hergestellt wird. Es reicht ja, dass sie es kaufen kann -.-

Ich denke schon, dass die Menschen wissen sollte, woher ihr Essen auf dem Teller stammt. Aber doch bitte nicht bei Kindern.
In PC-Spielen wird Blut zensiert, damit die Kinder "geschützt" werden.
In Nachrichten werden nicht die zerfetzten Leichen im Krieg gezeigt, damit die Kinder "geschützt" werden.
Actionfilme laufen erst um 22.15 Uhr damit der 11 Jährige Stoppelhopser "geschützt" wird.

Aber Massaker an Tieren mal offen zeigen, warum nicht?

Ja, auf der Welt werden genug Tiere gequält und übelst zugerichtet. Teilweise für den Teller, teilweise aus purer Lust an der Laune. Aber das hat man einem Kind nicht zu zeigen.
In Deutschland sind die Schlachthöfe, besonders die der Discounter, unter Argusaugen.

Klar, Discountfleisch hat nen schlechten Ruf, so wie jede Massenware. Nur hier in Deutschland sind zum Glück in dem Fall sehr hohe Auflagen.

Mag sein, dass in Polen Tiere für den Teller extrem schlecht behandelt werden, oder in China oder weiß der Geier wo. Aber hier in Deutschland ist es nicht der Fall.

Und wer hier meint, den Kindern sollte dieser Film gezeigt werden um sie "zur Besinnung" zu bringen, der sollte den Kindern auch Filme über den Krieg mit all seinen verstümmelten, zerfledderten Leichen zeigen. Der sollte mit seinen Kindern Mittags nach der Schule Polizeifotos von Autounfällen anschauen.

Ach ja, und weil es so schön war, sollte man sich dann noch später mal die Herstellung der eigenen Klamotten aus dem C&A, H&M oder auch von G-Star und Nike angeguckt werden.
Die Tiere, die in Deutschland für den Teller geschlachtet werden, werden "nett" geschlachtet, die Klamotten, die Hinz und Kunz am Arsch trägt, werden nicht so "freundlich" hergestellt.

Was PETA finanzierte Filme angeht, dazu spar ich mir einfach alles. Wer PETA unterstützt, der kann auch selbst das Bolzenschussgerät an den Rindskopf halten.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 08:44
@Saturius

Die Sache mit den Klamotten ist jetzt
hier in diesem Thread schon öfter als Vergleich gebraucht worden.

Es sind viele Dinge auf dieser Welt die nicht mit rechten Dingen zu gehen.

Danke für deinen Beitrag :)


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 08:48
@MrsEvilParasit
Ich wollte weniger einen Vergleich damit ziehen. So nach dem Motto "Bevor ihr euch Gedanken um Tiere macht, macht euch erstmal Gedanken um euer eigene Spezies", sondern vielmehr, dass ich Deutschland eben bei den Schlachthöfen sehr sehr hohe Ansprüche gelten, und hier in Deutschland kein Tier beim Schlachten "leidet", aber sehrwohl bei der Klamottenherstellung für den Deutschen Markt Menschen leiden müssen.

Sich hier in Deutschland Sorgen um Tiere machen, die geschlachtet werden, ist relativ unnötig.

Und PETA will immer extremisieren. Dabei ist dieser Drecksverein... Ich spar es mir.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 08:54
@Saturius

Also kann ich als Verbraucher mir sicher sein dass wenn ich Fleisch aus Deutschland kaufe, dass das Tier ordnungsgemäß geschlachtet worden ist?

Zu der PETA hab ich einen Link gefunden der glaube ich deine Meinung sehr gut vertritt.

http://bollverk.blogspot.de/2007/05/peta-propaganda-und-wissenschaftliche.html?m=1


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 08:56
@MrsEvilParasit
MrsEvilParasit schrieb:Also kann ich als Verbraucher mir sicher sein dass wenn ich Fleisch aus Deutschland kaufe, dass das Tier ordnungsgemäß geschlachtet worden ist?
Ja. Tiere die in Deutschland geschlachtet werden, werden "nett" geschlachtet. Was die Tierhaltung bis zur Schlachtung angeht, ist eine andere Frage.
Aber was den Schlachtprozess selbst angeht, wird kein Tier dabei gequält.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 09:03
Ich finde es gut, dass das Thema im Unterricht angeschnitten wird. Viele regt das bestimmt zum Nachdenken an und ich finde es eigentlich schon wichtig vorher zu wissen, wie das Essen überhaupt auf dem Teller gelandet ist.

8. Klässler sind meiner Meinung nach auch nicht zu jung dafür, in dem Alter haben die meisten Jugendlichen schon viel Brutaleres gesehen...


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 09:07
Ja die Realität ist sehr grausam. Doch zeigt dieser Film.. die Ausnahmezustände. Natürlich muss der Mensch auch darauf aufmerksam gemacht werden.

Doch sollte es nicht als Normalität dargestellt werden. Man sollte erst mal aufklären wie es aussehen sollte, wie es auch in Deutschland zugeht. Wie da mit Tiere umgegangen wird.
Natürliche schließe ich da auch nicht Grausamkeiten aus.

In der Schule widmet man sich auch dem Thema Holocaust. Eine Grausamkeit die der Mensch sehr schwer erfassen kann ..... auch heute findet man noch solch Grausamkeiten auf unserer Welt.
Sehen Schüler dies im Unterricht?

In der Schule.. wird bestimmt keinem Schüler gezeigt..ein Mensch in die Gaskammer ging, in den Kopf gschossen wurde ... oder irgendwo einem Menschen ein Vorschlaghammer über den Kopf gezogen wurde, ein Mensch aufs Übelste gequält wurde.

Diese Gewalt.. und auch die Gewalt an Tieren..denn es ist "Echt".. geht nicht in unser Fassungsvermögen. Zudem man auch darüber sprechen muss.. damit es sich verarbeiten lässt. Ab wann ist man reif genug ?
Die Aufklärung rückt so in den Hintergrund.. und sieht für mich auch anders aus.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 09:09
@Choko

Wie gesagt geht es nicht nur um schlachten und dem Fleischkonsum der Menschen.
Es geht auch um sadistische Tierquälerei
wie ich schon sagte z.B. Vergaste Hunde, verbrannte Katzen.

Ja sie haben vielleicht schon brutaleres gesehen allein durch Saw oder ähnlichen splattern.
Die haben auch ein gewisses Mindestalter...


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 09:13
Ausserdem sollte man nicht alle jugendliche in der Hinsicht in eine Schublade stecken


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 09:13
Choko schrieb:Ich finde es gut, dass das Thema im Unterricht angeschnitten wird. Viele regt das bestimmt zum Nachdenken an und ich finde es eigentlich schon wichtig vorher zu wissen, wie das Essen überhaupt auf dem Teller gelandet ist.
Sehe ich ebenso. Aber nicht diese Pseudo-Propaganda-Scheisse von PETA. Mag sein, dass es in gewissen Ländern so ist. Aber nicht hier.
wie dieses Video. Das ist völlig Realitätsnah und zeigt, wie die Billig-Wurst zum Discounter kommt.

Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)


Aber diesen verheuchelten Propagandascheiss von PETA sollte man auf den Index stellen.
MrsEvilParasit schrieb:Es geht auch um sadistische Tierquälerei
wie ich schon sagte z.B. Vergaste Hunde, verbrannte Katzen.
Und was hat das, bitte schön, mit der Wurst beim Discounter zu tun?


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 09:56
Wenn man den Kids nur sagt:,,Ja also Massentierhaltung ist echt nicht so toll...Das wird gemacht, damit man Massen an allen möglichen Fleischsorten mit möglichst hohem Profit produzieren kann, auch, wenn ein großer Teil einfach weggeschmissen wird...Die Tiere werden echt übel gehalten, in kleinen Käfigen und so...", dann werden wohl je nach Alter und/oder Bildungsstand die Schüler einfach nur blöde Witze machen oder das nicht für voll nehmen.


Dann ruft doch der Klassenclown oder der Berufscoole:,,Boa, jetzt hab ich Hunger auf Döner!", alle lachen, tolle Botschaft.


Oder aber die Schüler gehen dann nach Hause, mit einem etwas undefinierbaren Gefühl, dass das irgendwo nicht so toll ist, wie man die ,,Nutztiere" behandelt, nur um dann doch wieder Steak und Wurst und Fisch zu futtern ,,weil`s halt schmeckt".


Menschen sind gut im ignorieren, verdrängen und schönreden, sehr gut.


Mit unter MUSS man sie einfach mal mit der Nase auf die Wahrheit stoßen und sagen:,,Tja, so sieht es aus, das ist die Realität! Dein glückliches Wiesenhof-Hähnchen und deine leckere Lidl-Lasagne sind unter den und den Umständen aufgewachsen!"


Nur Augen und Ohren zumachen und Weitermampfen löst keine Probleme und sorgt schon gar nicht für eine humanere Haltung der Tiere.

In ganz großem Ausmaß haben Menschen vielerorts, grad in Industrienationen und aufstrebenden Nationen, den Respekt vor dem Leben und der Natur verloren.
So genannte ,,Nutztiere" werden nur noch als Ware angesehen, als Fleischlieferanten, als Produkt, als Ding, nicht mehr als lebende, fühlende Wesen.


Wenn man töten muss, um zu überleben, ist das okay, nichts anderes geschieht in der Natur.

Wenn man Tiere einpfercht, von der Geburt bis zum Tod einige Monate später vollstopft mit Futter und sie in winzigen Käfigen hält, worauf man sie schlachtet, verpackt und wiederum einen Großteil einfach wegwirft allein um des Profites und einer Versorgungssicherheit willen, die auch mit weitaus weniger Masse vollauf gesichert wäre, dann ist das pervers und widerlich.


Scheinheilig und feige ist es, davor die Augen zu verschließen und sich drüber aufzuregen, dass man (oder die Kinder) dann plötzlich kein Fleisch mehr essen wollen, jedenfalls nicht mehr den Billigfraß aus dem Discounter.

Man sollte sich vielmehr über die HALTUNGSBEDINGUNGEN der Nutztiere aufregen, statt zu jammern, man könne jetzt nicht mehr guten Gewissens Hähnchenkeule und Schweinenacken essen!

Wenn die Kinder dann keine Lust mehr darauf haben - schön, gut! Das zeigt nämlich, dass sie kapiert haben, was geschieht.

Will man halbwegs guten Gewissens fleischliche Produkte essen, dann sollte man darauf dringen, dass die Haltungsbedingungen der so genannten Nutztiere verbessert werden.


Wenn ich weiss, dass die Kuh, von der dieses Steak hier stammt, ganz normal auf der Weide aufgewachsen ist, sich bewegen konnte, natürliches Futter gefressen hat, mit anderen Tieren zusammen war, dann kann ich auch das Steak guten Gewissens essen.

Bevor jemand fragt: Ja, ich wäre auch bereit, dafür mehr zu zahlen!


Man sollte mal aufhören, darüber zu maulen und zu jammern, dass die Wahrheit über Massentierhaltung und Mastbetriebe aufgedeckt und präsentiert wird. Nicht dies ist das Problem, sondern diese Bedingungen selbst.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 11:23
@MrsEvilParasit

Ich kenne den Film. Ich frage mich gerade, ob du meinen Post überhaupt richtig gelesen hast.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 11:34
Also wir waren mit unserer Schulklasse in Auschwitz. Auch dort gab es einen Film den man nicht einfach so wegstecken konnte. Und das soll auch so sein.

Find es ganz gut denn selbst 15 Jährige können begreifen was sie da gezeigt bekommen. Und wenn es dabei hilft, die Leute frühstmöglich über gewisse Misstände aufzuklären dann bitte.
Und was den Film mit der Tierquälerei angeht, so ist es doch gut wenn man mal sieht wie die Fleischproduktion wirklich abläuft. Wer danach zum Vegetarier mutiert der wird ja nicht dazu gezwungen. Es waren halt die Informationen die ihn dazu brachten.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 12:06
Saturius schrieb:Und wer hier meint, den Kindern sollte dieser Film gezeigt werden um sie "zur Besinnung" zu bringen, der sollte den Kindern auch Filme über den Krieg mit all seinen verstümmelten, zerfledderten Leichen zeigen.
Man möchte den Kindern aber nicht bloss die Grausamkeit des Menschen zeigen, sondern man möchte ihnen vor allem positive Vorbilder geben.
Warum zeigen die Lehrer also nicht auch einen Film über artgerechte Tierhaltung, bei der das Tier ohne Stress auf dem Hof geschlachtet wird, auf dem es aufgewachsen ist und wo der Bauer noch eine Beziehung zu dem Vieh hat? Oder wo ein örtlicher Familienbetrieb das Schlachten übernimmt, und nicht die Grossindustrie?

Hier ein link zu einer Frau, die ihre Kühe liebt ... und mit viel Vernunft und Respekt vor dem Tier einen eigenen Vertrieb von Bio-Fleisch aus reiner Weidehaltung aufgezogen hat:
http://honeyrockdawn.com/
Dieses Jahr ist sie sogar selbst mit dem Kühllaster die Auslieferungstour gefahren, um auch dieses Ende des Vertriebs kennenzulernen. Die gesamte Jahresproduktion war schon lange vor der Schlachtung verkauft - übers Internet, wo sie auf ihrer website das Leben mit den Kühen beschreibt, Bilder postet, die Probleme und Erfolge schildert.
Und das in den pösen USA, wo doch die allerfieseste Fleischindustrie zugange ist und die allerdümmsten Konsumenten den Billigfrass verlangen ...

Erst wenn man die verschiedenen Aspekte und Möglichkeiten kennt, kann man sich wirklich frei entscheiden, ob man Fleisch essen möchte (und welches) oder nicht, genauso, wie man Menschen nur einschätzen kann, wenn man nicht nur das Böse, sondern auch das Gute kennengelernt hat.

Das ist wir mit der Anprangerung von Haustierhaltung in dem Film: nicht alle Haustiere kommen von tierquälenden Züchtern, nicht alle Tierheime töten die Streuner, nicht alle Besitzer setzen ihre Tiere aus ...
Aber es werden nur die hässlichen Seiten gezeigt. Und dann laufen die Kinder nach Hause und denken, ihr Hund zu Hause wäre als Welpe auch mit 20 anderen im Käfig aufgewachsen - dabei kam der vielleicht aus dem Tierheim,
http://www.tierschutz-berlin.de/tierheim/stadt-der-tiere.html
oder durfte mit seinen 5 Geschwistern durch den Garten toben, oder kam von einem verantwortungsvollen Züchter. Und wenn er alt ist, wird er nicht ausgesetzt und vergast, sondern stirbt vielleicht in seinem Körbchen an Altersschwäche.


melden

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 12:23
@FF

Das ist das was ich auch meine, es wird allgemein hingestellt als ob das überall so wäre.

Und @Bone02943 es ging hier um 13-14 jährige, meiner Meinung nach kann er gerne gezeigt werden, aber erst ab mindestens 16 Jahren und nur mit vorherriger Besprechung, ich weiß nicht wie das heute ist, aber in meiner Klasse sind damasl alleine 5 Mädels umgefallen wo nur die Geburt einer Kuh gezeigt wurde.

Was ich außerdem hier nicht wirklich verstehe, auf der einen Seite kämpfen hier die gleichen Leute für den Tierschutz und gleichzeitig haben die sich für gewisse Gruppen eingesetzt die ja auch gezeigt werden mit Ihrem Halal Schlachten, das sowas nunmal Brauch ist.

Da passt wieder einiges nicht zusammen.


Das wissen darüber zu vermitteln ist wichtig, aber auch die Art und weise ist wichtig.

Wir waren zb. mit unserer Klasse im Schlachthof in Bochum (Kann sich jetzt jeder ausrechnen wie lange das schon her ist) und auch da wurde einigen Gemütern schon sehr schwumerig zumute, 2 haben keine Einverständniserklärung der Eltern bekommen dafür und daher sehe ich das Problem wirklich in der Art und weise.


melden
Anzeige

Sollte man solche Bilder wirklich zeigen?

31.08.2013 um 12:36
Meine Tochter (15) musste sich den Film anschauen. Der Lehrer hat nach dem Film eine Klassenarbeit über den Film geschrieben. Somit wurden die Schüler gezwungen bis zum Schluss zu bleiben!
Wochenlang konnte sie nicht mehr schlafen, hat geweint, war fix und fertig. Ich habe mir lange überlegt ob ich den Lehrer im Kultusministerium melden soll. Kein Mensch darf zu irgendwas gezwungen werden!
Meiner Meinung nach hätte er vorab mit den Schülern über diesen Film sprechen und es jedem selber überlassen müssen ob er diesen Film sehen möchte oder nicht !!
Danach eine Klassenarbeit zu schreiben, die im Zeugnis erscheint finde ich eine Frechheit !! Ich selber würde mir diesen Film nicht anschauen!! Ich kenne die Problematik, muss mir das aber nicht anschauen. Das bisschen Fleisch das wir essen, besorge ich vom Biohof um die Ecke. Diese Tiere werden bis zur Schlachtung am Hof mehr als gut behandelt. Dafür bezahle ich gerne mehr.


melden
115 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Epidemie Pornografie308 Beiträge
Anzeigen ausblenden