weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Muslime, Schwimmen, Klage, Schwimmbad, Schwimmunterricht

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:40
@kofi
kofi schrieb:aber ich glaube eben, das wir mal als Gesellschaft grundsätzlich klären sollten, wie wir zusammenleben wollen.
Ich glaube, dass dies nicht geht... du kannst nicht grundsätzlich "klären", wie wir alle zusammen leben wollen.

Jeder versteht darunter etwas anderes, auch jeder deutsche Bürger hat da wahrscheinlich eine andere Vorstellung davon, wie er hier gerne leben will... wir unterscheiden uns eben voneinander und eine Klärung wird es da nicht geben.

Das einzige, woran sich alle halten sollten, sind die Gesetze, die in einem jeweiligen Land existieren... es gibt sicherlich viele Gesetze, die einer Überarbeitung bedürfen, aber die meisten haben schon ihren sehr wichtigen Sinn, um eine Gesellschaft am laufen zu halten.


melden
Anzeige
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:41
@moric
Zwingen sollte man wenn möglich natürlich kein Kind, soweit das Ideal.
Eine gewisse Bildung/gewisse Grundsubstanz an Wissen sollte meines Erachtens allerdings schon vermittelt werden und dazu zähle ich auch die Funktionsweise der Fortpflanzung und Verhütung.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:42
@borabora

Mit dem Sexualkundeunterricht... das war ernst gemeint.

Ich sage ja, ich bin froh, dass ich da nichts zu entscheiden habe... das ist das Schöne am Bürgersein... man kann darüber diskutieren und seine Meinung haben, aber man muss da nichts entscheiden, was dann für alle gilt.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:45
@tubul
tubul schrieb:Eine gewisse Bildung/gewisse Grundsubstanz an Wissen sollte meines Erachtens allerdings schon vermittelt werden und dazu zähle ich auch die Funktionsweise der Fortpflanzung und Verhütung.
DAS sehe ich auch so... ebenso für den Schwimmunterricht, den ich für sehr wichtig halte... auch den Musik- und Religionsunterricht... ich finde alle Fächer wichtig.

Aber... ich gehe ja jetzt von dem Fall aus, dass ein muslimischer Elternteil, bspw., mir sehr gute Argumente vorlegen kann, warum der deutsche Sexualkundeunterricht einfach mit ihren grundlegenden Glaubenssätzen unvereinbar sind.

Wie geht man dann vor?

Egal? Das Kind hat da zu erscheinen und basta!

Oder... na ja... okay, kann ich verstehen?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:47
@moric
Ich bin einfach verwirrt. Auf der einen Seite wird überall Gleichheit propagiert, dann wiederrum will man sich von Anderen ausgrenzen und Extrawürste grillen.

@moric
moric schrieb:Das einzige, woran sich alle halten sollten, sind die Gesetze, die in einem jeweiligen Land existieren...
Richtig. Kinder brauchen Regeln und deutliche Vorgaben, um sich später auch an diese Gesetze halten zu können.

Ich habe letztens mit einer Ergotherapeutin gesprochen, die mir erzählte, wie schlimm sie "offene Kindergärten" fände. Da können die Kinder in jeden Raum und machen, was sie wollen. Den ganzen Tag. Das einzige, was fest sei, sei das Mittagessen. Jene Kinder seien die, die es dann in der Schule am Schwersten hätten, sich zu integrieren und Regeln anzunehmen, da sie doch schon mit 3 oder 4 Jahren ganz selbstbestimmt durch's Leben gehen konnten.

Ich persönlich halte von diesem Montessoriquatsch nicht viel. Wer das aber will, dem steht immernoch frei, sein Kind in eine Waldorfschule zu geben.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:47
@moric
moric schrieb:Aber... ich gehe ja jetzt von dem Fall aus, dass ein muslimischer Elternteil, bspw., mir sehr gute Argumente vorlegen kann, warum der deutsche Sexualkundeunterricht einfach mit ihren grundlegenden Glaubenssätzen unvereinbar sind.
Das glaube ich nicht. Jedenfalls nicht bei dem Unterricht den ich hatte. Der war sowas von Sachlich, das hatte richtig was mit lernen zu tun :N:


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:50
@moric
moric schrieb:Das einzige, woran sich alle halten sollten, sind die Gesetze, die in einem jeweiligen Land existieren... es gibt sicherlich viele Gesetze, die einer Überarbeitung bedürfen, aber die meisten haben schon ihren sehr wichtigen Sinn, um eine Gesellschaft am laufen zu halten.
Eine Gesellschaft braucht mehr als nur Gesetze um einigermaßen friedlich und in Wohlstand und Freiheit leben zu können. Werden die Reibungspunkte zu groß, dann können die Gesetze das auch nicht mehr auffangen. Diese sollten im Idealfall ja nur im Zweifelsfall zur Anwendung kommen.

Ein unverfängliches Beispiel sind Nachbarschaftsklagen. Wenn sich zu viele Leute wegen unterschiedlicher Auffassungen in die Haare bekommen, dann wird das irgendwann die Gerichte überfordern. Auch wenn es nur so triviale Dinge wie Grillen, laute Musik, Kinder, etc. sind. Je größer die Unterschiede in grundlegenden Dingen sind, desto mehr Reibungspunkte gibt es auch.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:50
Geisonik schrieb:Das glaube ich nicht. Jedenfalls nicht bei dem Unterricht den ich hatte. Der war sowas von Sachlich, das hatte richtig was mit lernen zu tun
Ich bin da schon zu lange raus, ich weiß das einfach nicht mehr, wie es da zu ging, dennoch kann ich mir gut vorstellen, das so mancher Elternteil es überhaupt nicht will, dass insbesondere die Tochter von Sexualität so gut wie nichts erfährt. Das wird es ganz sicher geben, unabhängig davon, wie sachlich der Unterricht gehalten wird.


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:50
@moric
Korrigier mich aber Fortpflanzung funktioniert bei den Menschen relativ einheitlich. Das in Biologie zu besprechen halte ich für zumutbar.
Irgendwelche christlich gefärbten Vorstellungen müssen da nicht einfliessen.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:51
Gemäss "Die Welt" sollen 1,5mio. Junge (18-29j) analphabeten sein. Scheinbar fehlt es da schon an Mitteln. Aber natürlich muss auf Schwimmuntericht der Fokus gelegt werden.
Der Einladung zum See per Sms kommen diese auf jedenfall auch nicht nach ;)


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:54
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Ich bin einfach verwirrt. Auf der einen Seite wird überall Gleichheit propagiert, dann wiederrum will man sich von Anderen ausgrenzen und Extrawürste grillen.
Je mehr ich hier schreiben und lesen, desto weniger kann ich mich festlegen oder eine Position beziehen... wie am Anfang auch... das Thema wächst einem sofort über den Kopf, finde ich.
Kältezeit schrieb:Ich persönlich halte von diesem Montessoriquatsch nicht viel. Wer das aber will, dem steht immernoch frei, sein Kind in eine Waldorfschule zu geben.
Regeln sind auch wichtig... das Kinder in einem Kindergarten alles dürfen und rumrennen können, wie es ihnen beliebt, kann, so meine ich auch, nicht gut gehen.

Hm... meine Töchter waren beide auf der Waldorfschule... glaub mir, die haben einen Riesenhaufen an Regeln... gerade dort habe ich gesehen, dass man da als Kind so überhaupt nicht ausscheren darf, jedenfalls nicht vom Verhalten her... was die dort gut gemacht haben, ist einem Kind Zeit zu geben, das Lernen langsam aufzubauen, dem Kind sein eigenes Tempo zu lassen... das fand ich sehr gut, dieses druckreduzierte Lernen... und das hat auch sehr geholfen.

Aber ansonsten... wenn du da verhaltensauffällig warst, dann haben die dich auch gerne wieder aussortiert, wenn keine Besserung eintraf.

Also... Regeln gab es da genügend.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:57
tubul schrieb:Korrigier mich aber Fortpflanzung funktioniert bei den Menschen relativ einheitlich. Das in Biologie zu besprechen halte ich für zumutbar.
Irgendwelche christlich gefärbten Vorstellungen müssen da nicht einfliessen.
Hm... sehe ich auch so... und wird ja auch so unterrichtet.

Ich meine aber die elterlichen Grenzfälle, die einfach dieses Thema überhaupt nicht besprochen haben wollen... und das ihre Tochter so Dinge wie "Klitoris" oder "Penis" zu hören bekommt... oder sogar Bilder davon... das wird nämlich schon im Unterricht auch gezeigt... wie sachlich das nun mal vonstatten geht, wird da auch so die eine andere anatomische Grundlage des menschlichen Körpers im einem Biologiebuch zu finden sein.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 12:57
@wichtelprinz
Gemass "Die Welt" sollen 1,5mio. Junge (18-29j) analphabeten sein. Scheinbar fehlt es da schon an Mitteln. Aber natürlich muss auf Schwimmuntericht der Fokus gelegt werden.
Die Einladung zum See per Sms kommen diese auf jedenfall auch nicht nach
Ich denke nicht, dass hier jemand Schwimmunterricht dem Lesen und Schreiben vorzieht. Das ist alles eine Frage der Bildungspolitik und eben auch ein ganz wichtiger Integrationsfaktor.
Wir sind uns doch alle einig, dass in Bildung wahnsinnig investiert werden muss und dass Lehrermangel, Schulzeitverkürzung, etc. aber auch marode und geschlossene Schwimmbäder die gesamte Situation wesentlich verschlechtern.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 13:03
stanmarsh schrieb:Ein unverfängliches Beispiel sind Nachbarschaftsklagen. Wenn sich zu viele Leute wegen unterschiedlicher Auffassungen in die Haare bekommen, dann wird das irgendwann die Gerichte überfordern. Auch wenn es nur so triviale Dinge wie Grillen, laute Musik, Kinder, etc. sind. Je größer die Unterschiede in grundlegenden Dingen sind, desto mehr Reibungspunkte gibt es auch.
Aber gerade dein unverfängliches Beispiel zeigt doch schon die Unvereinbarkeit der menschlichen Charaktere, und zwar unabhängig von den Nationen, dem Geschlecht oder sonstigen Merkmalen.

So sieht es auch im Großen in einer Gesellschaft aus... wir sind eben nicht eins, sondern zwei und drei und vier und mehr... jeder hat andere Vorstellungen und Meinungen... so vielfältig wie die Sterne am Nachthimmel (wenn man sie dann mal sehen kann durch den Elektrosmog einer Großstadt).

Ich bin der Meinung, dass es doch ganz gut geht... wir verstehen uns doch so einigermaßen... es gibt gerade den Hype um die Flüchtlinge und diesen Integrationswahn, der immer mal wieder in Deutschland um sich greift... leider jetzt auch in ganz Europa.

Aber das ist einfach dem menschlichen Charakterzug zuzurechnen, sich immer vor Überfremdung panikartig zu fürchten... das war schon immer so und wird immer so bleiben... aber wir können uns da bessern und so ist es auch, meiner Meinung nach.

Dem Aktionismus bezüglich einer angeblichen Überfremdung kann man durch ein wenig Empathie entgegentreten... und das klappt auch... so viele freiwillige Helfer und Spender gibt es hier in Deutschland, die den Flüchtlingen sehr gerne helfen... ihre Stimmen sind nur leiser als die der Stammtischbrüder.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 13:07
@stanmarsh
Nur wenn die Mittel fehlen zu gewährleisten das die Jugend nicht als Analphabet die Schule verlässt ist wohl dies als erste Priorität zu betrachten wenn man behauptet die gesellschaftliche Integration liege einem am Herzen.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 13:22
moric schrieb:Schwimmveranstaltungen werden für Schulen in Nordrhein-Westfalen immer mehr zum organisatorischen Alptraum. Schon heute dürfen Lehrkräfte ohne den Nachweis der Rettungsfähigkeit weder den Schwimmunterricht leiten noch Schulfahrten oder AGs betreuen, die mit Wasser zu tun haben. Nun muss dieser Nachweis aber alle vier Jahre aufgefrischt werden. Das regelt ein ministerieller Erlass zur Sicherheit im Schulsport. Er legt Qualifikationen fest, die Lehrkräfte im Sportunterricht besitzen müssen. Das soll auch vor Haftungsansprüchen bei Unfällen schützen.
Genau so sieht es hier, immerhin in einem Küstenland, wo der nächste Badestrand unter Umständen gerade mal eine Viertelstunde entfernt ist, auch aus.

Keine Badeausflüge, keine Klassenfahrten dahin, wo es anderes Wasser als das aus Hahn oder Flasche gibt.

Andererseits lernen hier die meisten Kids das schwimmen noch immer von ihren Eltern bzw. anderen Familienangehörigen - oder sie gehen in Vereine.

Vieles, was nicht unmittelbar zur gesellschaftlichen Teilhabe gehört, wie Alphabetisierung und mathematische Fähigkeiten oder eine gewisse Allgemeinbildung, wird schon lange nicht mehr von Schulen unterrichtet, sondern eben privat bzw. von Vereinen ausserhalb der Schule: Sport, Musik, Kunst.

Wir erleben hier eine Teilprivatisierung des Schulsystems, ein Auslagern der Wissens- oder Fähigkeitsfelder, die sich nicht unmittelbar ökonomisch verwerten lassen. Da kommt es dann darauf an, welche Prioritäten Eltern setzen - und, mehr noch, wie weit ihre finanziellen Möglichkeiten reichen.

Wer arm ist, der muss eben entweder doof bleiben, ein musischer Krüppel - oder halt im Wasser ersaufen.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 13:22
@moric
moric schrieb:Aber gerade dein unverfängliches Beispiel zeigt doch schon die Unvereinbarkeit der menschlichen Charaktere, und zwar unabhängig von den Nationen, dem Geschlecht oder sonstigen Merkmalen.
Richtig, es gibt eine Menge an Differenzen, Konfliktpotenzial und Reibungspunkten und es gibt eine Menge an gemeinsamen und verbindenden Elementen. In einer menschlichen Gesellschaft müssen die verbindenden Elemente die trennenden übertreffen, sonst fällt sie auseinander.

Daher finde ich gerade dieses Beispiel Schwimmen so ideal, denn es scheint mir so ein grundlegendes menschliches Bedürfnis zu sein, sich im Wasser zu bewegen und Spaß zu haben. Das kann verbindend wirken.
Sport ohnehin. Ich habe vor ein paar Tagen hier auf dem Platz Kinder Cricket spielen gesehen, das waren vermutlich Kinder indischer Herkunft die es augenscheinlich deutschen Kindern beigebracht haben. Finde ich super.

Essen ist ein weiteres Beispiel, denn man findet doch überall tolle Gerichte, die sehr gut schmecken.

In anderen komplexeren Fragen wird man keine so einfache Übereinstimmung finden können.

@wichtelprinz
Nur wenn fie Mittel fehlen zu gewährleisten das die Jugend nicht als Analphabet die Schule verlässt ist wohl dies als erste Priorität zu betrachten wenn man behauptet die gesellschaftliche Integration liege einem am Herzen.
Wie gesagt, ich sehe Sport- und Schwimmunterricht als Bestandteil eines gesamten Bildungsauftrags, der auch wesentlich wenn nicht sogar hauptsächlich zur Integration beiträgt. Es steht außer Frage, dass die Bildung bei uns seit Jahrzehnten vernachlässigt wird und aller oberste Priorität haben muss.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 13:25
@stanmarsh
Es wundert mich trotzdem das im Land der Dichter und Denker Schwimmuntericht als Sitte und Geräuche klassifiziert wird, die Sicherstellung von Lesen und Schreiben können aber weniger.
Ich mein, so über den Daumen gepeilt betrifft dies 10% der Schulabgänger.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 13:26
Rick_Blaine schrieb:Die Frage war: ist es richtig, so einen Unterricht zu "erzwingen" oder sollen sich, zum Beispiel Moslems, ohne Weiteres abmelden können?
In Schläfrig-Holzbein sind alle schulischen Veranstaltungen, ob Unterricht, Ausflug, Klassenreise, Sportfest oder andere, die von der Schule dazu deklariert werden - innerhalb wie ausserhalb schulischer Örtlichkeiten - verpflichtende Veranstaltungen, an denen SchülerInnen, ausser bei Vorlage eines ärztlichen Attestes, teilzunehmen haben. Sonst erfolgt eine Abmahnung und ein Elterngespräch.

Heisst: Auch das Christenkind hat Sexualkunde und das Judenkind Ostereiermalen, das Muslimkind Klassenreise und das Ungläubigenkind Weihnachtsfeier. Ausser es ist krank.


melden
Anzeige

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 13:28
@wichtelprinz

Das ist nur Deine Interpretation. Zu keiner Zeit hat hier jemand behauptet, dass Schwimmen wichtiger sei als Lesen.


melden
242 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden