weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Muslime, Schwimmen, Klage, Schwimmbad, Schwimmunterricht

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

16.05.2016 um 19:02
@Kc

Wie ging die Geschichte mit dem Chauvi weiter? Gelang es dem Lehrer, ihn zu bewegen, seinen Dreck auch mal selbst weg zu machen?


melden
Anzeige

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

16.05.2016 um 19:08
Wer nach Deutschland kommt, sollte unsere Sitten und Bräuche akzeptieren.
Wem es nicht passt, kann ja wieder gehen und in ein anderes Land mit einer Kultur ziehen, die der eigenen ähnlich ist.

Beispiel: Ich mag viele Aspekte der arabischen Kultur nicht.
Fakto: Ich gehe nicht nach Arabien.
Nicht schwer.
Mir würde nicht einfallen - falls ich aus irgendeinem Grund dorthin MÜSSTE - dort"freizügige" Kleidung anzuziehen, die die dortige Kultur beleidigt. Ich würde mich so kleiden, wie es die Kultur vorsieht.

Das verlange ich ja nicht mal von Menschen mit Migrationshintergrund - gerne können sie ihren Ganzkörperanzug tragen
ABER ich verlange, dass man uns und unsere Kultur akzeptiert und keinen für "Freizügigkeit" anprangert oder gar anklagt.

Dass manch einer aus Europa sich so vor einer anderen Kultur, die HIER HER kam duckt (Schweienfleischverbot in Kitas/Schulen, oder Umbenunng des St. Martin Umzugs in "Sonne Mond und Sterne Fest" obwohl es kein Muslim je gefordert hat, Verhüllung alter "nackter" Statuen aus der Antike, wenn ein iranischer Geschäftsmann kommt etc) finde ich wiederwärtig und verleumdnerisch.
Ich bin Historiker und wiss. Mitarbeiter im Museum - und das GERNE. Weil ich unsere Kultur liebe. Und das ist KEIN nazionalistisches Gedankengut. Ich bin SEHR traurig, wenn man positive Dinge aus unserer Kultur untergräbt, um eingewanderten Menschen wohin zu kriechen. Sie können sehr gerne Teil unserer Kultur sein und ich vbin auch gespannt mehr aus ihrer Kultur zu erfahren. Gerne können sie ihre Kultur weiter leben, müssen unsere dabei aber AKZEPTIEREN.
Eigentlich nicht schwer und auch nicht rechts. (Obwohl wir alle so erzogen wurden, uns zu ducken und Deutschland aufgrund seiner Vergangenheit zu hassen. Eine Vergangenheit an der ICH nicht mitgewirkt habe.)

Warum also sollte man den richterlichen Beschluss anzweifeln?


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

16.05.2016 um 19:51
WeepingWillow schrieb: gerne können sie ihren Ganzkörperanzug tragen
Kann man so oder so sehen. Ich für meinen Teil würde es schrecklich, ja fast schon grausam finden, mit so einem Anzug in die Badeanstalt zu gehen, mehr noch, eine Burka zu tragen.
Das lehne ich für mich u. meine Töchter natürlich strikt ab. Und deshalb kann ich mit so einem Kompromiss (eigentlich) nicht einverstanden sein.
Was ich für mich bzw. für meine Kinder unzumutbar empfinde, anderen tolerant, wie ich bin, zuzumuten.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

16.05.2016 um 19:56
@borabora
Aber wenn sie es sich selbst aussucht?
Ich finde es auch traurig, wenn - vor allem Mädchen - Kinder, die sich gern ihren Freunden anpassen würden durch veralterte Rollenbilder gezwungen werden eine Sonderstellung einzunehmen...


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

16.05.2016 um 19:59
@off-peak

Keine Ahnung. Gut hat er das jedenfalls nicht gefunden.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

16.05.2016 um 20:11
@WeepingWillow

Die Kinder u. auch die Frauen stehen ganz unter dem Einfluss ihrer Religion, glaub ich.
Auch die Männer.

Ich habe mal einen Film gesehen, wo ein kleiner Junge blind war u. er Allah gepriesen hat u. sagte, das es Allahs Wille gewesen sei usw.

Mir kommt das weltfremd, fast schon unheimlich, vor.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

16.05.2016 um 20:32
Religiöse Spinner gibt's in jedem Aberglaubensclub. Die sind nicht auf den Islam beschränkt.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

16.05.2016 um 21:22
@Doors
Wahre Worte! Es gibt auch viele verkappte Christen - siehe Anneliese Michels Eltern....und das gilt auch für jede andere Religion. (Besonders für die Zeugen Jehovas :B)


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

16.05.2016 um 23:28
@Kc
Kc schrieb:Aber das Wissen über diese Werte und Umgangsformen ist uns nicht von Beginn an inhärent.
Wir müssen es lernen und einüben.
Und das möglichst früh.
Wo sollte es geschehen, wenn nicht schon in Kindergarten und Schule?
Familie, Umfeld? Solang die Legal zu erst konditionieren werden auch jene den Hauptanteil übernehmen an Wertevermittlung.
Nur weiss ich bis jetzt nicht was Leute im Bikini Ankucken mit Werten in unserer Kultur zu tun hat - also bis jetzt nicht.
Nun scheint es ja so als würde man einen religiös anmutende Gegenbewegung anstreben -.-


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 08:13
@wichtelprinz

Die Familie bringt Kindern unter Umständen sehr zweifelhafte Werte bei.
In einigen Kreisen bringt man ihnen beispielsweise bei:,,Frauen sind dem Mann untertan, du bist der König, wenn dich jemand beleidigt, mach ihn fertig".

Es kann auch sein, dass die Familie keinen bzw. nur sehr marginalen Umgang mit Deutschen pflegt.
Ähnliches gilt für den Freundeskreis im außerschulischen Bereich. Auch ist es wahrscheinlicher, dass man dann mit den Freunden eher einfach spielt oder Blödsinn macht. Bei mir war das jedenfalls so, wir haben uns keine Gedanken über sozial und moralisch richtiges Verhalten gemacht.

Erziehung ist einerseits sicherlich Aufgabe der Familie.

Doch genauso ist die Schule ein Ort der Erziehung, der sozialen Bildung, der Bildung von so genannten soft skills und des Erlernens und Einübens von in D. geltenden Werten.
Es geht nicht nur darum, möglichst viel Wissen anzuhäufen.

Was ist daran so schwer zu verstehen?
Es geht außerdem beim Schwimmunterricht nicht um das Angaffen von Mitschülern (jedenfalls nicht über das übliche und nicht-verwerfliche, sondern natürliche Maß pubertierender Schüler hinaus), sondern um das Erlernen einer möglicherweise lebensrettenden Fähigkeit, um körperliche Ertüchtigung und, wenn es gut läuft, auch um Anerkennung für seine Mitschüler und um Gemeinschaftsgefühl.

Es ist nicht einzusehen, warum muslimische Mädchen nicht am Schwimmunterricht teilnehmen sollten.
Was kommt als nächstes? Kein gemeinsamer Unterricht mehr mit Jungs, weil man im Islam oder der Heimatkultur Männer und Frauen immer trennt?

Wenn die Mädchen privat keinen Umgang haben wollen/dürfen (letzteres ist schon wieder kritikwürdig, wenn das mit Zwang erreicht wird), ist das deren Sache. In der Schule sind sie nicht privat.
Auch für die Eltern muss der Lerneffekt gelten: Es werden nicht überall Sonderwünsche erfüllt.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 08:37
@Kc
Es geht auch nicht um eine allg. Dispens sondern um eine Individuelle.

Und nein, solange die Werte zu Hause den hiessigen Gesetzen entsprechen hat die Schule da nichts reinzupfuschen. Egal wie Rückständig dies ein Mob klassifiziert.

Und Du bist schon wieder beim getrennten Unterricht obwohl ich Dir ganz klar aufzeigen konnte das dies nicht vom Islam gefordert wurde sondern, wenn man es schon beobachten will, in der USA eingeführt wird anhand einer zweifelhaften Psychologiebefundes.

Es geht auch nicht um überall Sonderwünsche zu erfüllen sondern um den zweifelhaften Akt Badeunterricht zur Sitte zu erkläre obwohls nicht überall Sitte zu sein scheint wenn der Untereicht nicht überall angeboten wird.

Mir scheint, egal welche Ideologie, die Menschen bedienen sich einfach gern dieser als Frustbewältigung. Ist doch scheiss egal ob man daran glaubt das Gott das anschauen halbnackter Körper verbietet oder ob man daran glaubt eine Moral und Kuktur zu besitzen die halbnackte Körper anschauen zur Sitte erklärt.
Nationalismus und Religion sind sehr eng miteinander verwandt wenn es darum geht anderen eine Idee aufzudiktieren.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 10:53
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:Und nein, solange die Werte zu Hause den hiessigen Gesetzen entsprechen hat die Schule da nichts reinzupfuschen. Egal wie Rückständig dies ein Mob klassifiziert.
Was denn für ein Mob bitteschön?
Übrigens WIDERSPRECHEN meine Beispiele für mit unter zu Hause gelehrte Werte - die real sind, nicht einfach an den Haaren herbeigezogen oder böswillig ausgedacht - den dt. Gesetzen!

Ich habe geschrieben, dass es durchaus üblich ist in traditioneller orientalisch bzw. islamisch geprägten Familien, zu lehren, dass Frauen nichts zu melden haben oder dass sich alles um so genannte Ehre dreht, weshalb man einen ,,Ehrenbeleidiger" gewaltsam fertigmacht.

Und du meinst darauf nur:,,...solange es den dt. Gesetzen nicht widerspricht..."?
wichtelprinz schrieb:
Und Du bist schon wieder beim getrennten Unterricht obwohl ich Dir ganz klar aufzeigen konnte das dies nicht vom Islam gefordert wurde sondern, wenn man es schon beobachten will, in der USA eingeführt wird anhand einer zweifelhaften Psychologiebefundes.
Erstens sind die USA extrem heterogen, zumal Bildung weitgehend in der Hand der einzelnen Staaten liegt.
Zweitens sind wir nicht in den USA.
In Deutschland fände man die Forderung nach Geschlechtertrennung heute vor allem bei traditionellen Kreisen aus dem orientalischen Raum.
Das meine ich feststellend, nicht wertend.
wichtelprinz schrieb:Es geht auch nicht um überall Sonderwünsche zu erfüllen sondern um den zweifelhaften Akt Badeunterricht zur Sitte zu erkläre obwohls nicht überall Sitte zu sein scheint wenn der Untereicht nicht überall angeboten wird.
Das ist keine sittliche Frage.
Wie schon gesagt, es geht zuerst darum, eine möglicherweise lebensrettende Fähigkeit zu erlernen - das Schwimmen.
Es geht um Sport - sehr sinnvoll angesichts der Unsportlichkeit vieler heutiger Kids.
Es geht um gemeinschaftlichen Umgang.

Man ist in der Schule nicht privat, sondern im öffentlichen Raum.

Schüler sollen vernünftiges Sozialverhalten lernen.

Von mir aus kann die 13-Jährige (die jetzt natürlich nicht mehr 13 Jahre ist) auch einen Burkini tragen, wenn`s ihr Spaß macht.
Aber das Mädchen bzw. seine Familie hat ja geklagt, weil sie sich durch die ANDEREN Schüler, in normalen Badesachen, belästigt fühlte!
SIE wollte vorschreiben, wie der Unterricht auszusehen habe. Entweder ,,züchtige Kleidung", was immer das auch beim Schwimmen sein soll oder eine Befreiung für sie vom Unterricht.

Das ist aus meiner Sicht nicht hinnehmbar.
Mit der gleichen Logik ließen sich auch Gründe finden, warum man nicht an bestimmten anderen Unterrichtsfächern teilnehmen wolle.
Wie wäre es mit einer Befreiung vom Fach Biologie? Schließlich wird da gelehrt, dass nicht Allah/Gott die Welt und alles Leben erschaffen hat, sondern das Leben, wie wir es heute kennen, Produkt der Evolution.
Und außerdem kommen ja da auch Paarungsfragen und Sexualkunde dran - auch da kann doch wohl eine gute Muslima nicht dran teilnehmen oder? ;)

Also auch eine Befreiung, das kann man ja mal machen?
wichtelprinz schrieb:Mir scheint, egal welche Ideologie, die Menschen bedienen sich einfach gern dieser als Frustbewältigung. Ist doch scheiss egal ob man daran glaubt das Gott das anschauen halbnackter Körper verbietet oder ob man daran glaubt eine Moral und Kuktur zu besitzen die halbnackte Körper anschauen zur Sitte erklärt.
In privatem Rahmen können Muslime glauben, was sie wollen, das ist mir relativ egal.
Aber in der Schule sind sie nicht im privaten Rahmen, sondern in einer öffentlichen Institution, in einem öffentlichen Raum.
Und in diesem haben nicht zuerst religiöse Gesetze und Anschauungen zu gelten, sondern zuerst säkulare Gesetze, Werte und Umgangsformen.
Das müssen auch Menschen islamischen Glaubens lernen. Sie sind hier in einer Gesellschaft, die sich Säkularismus VOR Religion auf die Fahnen geschrieben hat.


Und nochmal, übrigens, weil du für mein Empfinden so tust: Es ging nicht darum, ein Mädchen knapp bekleidet auf den Laufsteg zu packen, damit sie von allen angegafft wird!
Es geht um die Erteilung ganz normalen Schulunterrichts.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 11:08
Es ist doch ganz einfach. Von staatlicher Seite wird festgelegt, welche Themen in welcher Form Teil des Schulstoffs sein sollen. Da bleibt dann auch aus meiner Sicht kein Spielraum mehr für individuelle Auslegungen. Wer an der deutschen Gesellschaft partizipieren will, der muss auch ein gewisses Maß an individueller Freiheit aufgeben. Wer sich dazu nicht in der Lage fühlt, dem möge man darauf hinweisen, dass niemand zum Leben in Deutschland gezwungen ist und es ihm freisteht sein Leben woanders fortzuführen.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 11:22
@Kc
Kc schrieb:Ich habe geschrieben, dass es durchaus üblich ist in traditioneller orientalisch bzw. islamisch geprägten Familien, zu lehren, dass Frauen nichts zu melden haben oder dass sich alles um so genannte Ehre dreht, weshalb man einen ,,Ehrenbeleidiger" gewaltsam fertigmacht.
Oh da musst gar nicht so weit gehn, es reicht eigentlich die kath. Kirche dazu und auch die hat eine Vorstellung von Zucht und Ordnung. Aber wahrscheinlich kein Problem da Teil unseres "Kulturguts".

Ajo und mit Mob meine ich jene die hier einen Richter feiern wie ein Schriftgelehrter welche einer 13jährihem, eigentlich guten Schülerin erklärt das Badeuntereicht zum Kulturgut gehört und sie zu eine staatlich verordnete Nackbeschauungatherapie verurteilt -.- applaus applaus applaus.

Sorry vor so geistesverlassener Staat und Kulturhuldiger hab ich um einiges mehr Angst als vor einem 13 jährigen Mädchen welches sich keine halbnackten Jungs anschauen will (warum auch immer)

Und nochmals, es geht um Badeunterricht, nicht ganz normalen Untericht. BADEUNTERICHT, EIN UNTERRICHT DER NICHT STAATLICH VORGEGEBEN IST SONDERN LÄNDERSPEZIFISCH.

Was ihr hier macht ist sowas von lächerlich, aber vielleicht brauchts ein VERFASSUNGSARTIKEL für BADEUNTEREICHT -.-


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 11:25
@wichtelprinz

Ist eine Landesschulbehörde keine staatliche Institution?


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 11:26
@slider
Gehts darum das eine Behörde Staatlich ist oder ob ein Gesetz im Staat gilt?


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 12:02
@wichtelprinz

Wie kommst Du auf Badeunterricht? In Bayern heisst das Schwimmunterricht, was in der Grundschule noch bedeutet, dass Kindern, und die sind in der Grundschule normalerweise höchstens 9-10 Jahre alt, Schwimmen gelehrt wird. Ab der 5.KLasse wird vorausgesetzt, dass ein Kind schwimmen kann.
Ich finde es sehr gut, dass es diesen Lehrauftrag gibt und es sollte in jedem Bundesland so sein. Schwimmen rettet Leben! In Deutschland ist man doch ständig in der Nähe von Gewässern, da schadet es nicht wenn man schwimmen kann. Und nackte Knabenoberkörper? Herrje, da dürfte das Mädel nie fernsehen , nie an einem Sport- oder Spielplatz vorbei gehen, eigentlich das Haus, in den Sommermonaten, überhaupt nicht verlassen. Draussen trifft man sogar auf erwachsene Männer, die " oben ohne" arbeiten. Soll man es diesen Männern verbieten?
Ich bin gegen Extrawürste. Das nächste Schulkind geniert sich dann weil es sich zu dick oder zu dünn fühlt ? Das müsste man mindestens ebenso ernst nehmen.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 12:19
@Frau.N.Zimmer
Rettungsschwimmer ziehen sich selten aus um zu Retten -.-

Ausserdem gibts kein Gesetz das staatlich den Badeunterricht vorschreibt für Teenes.

Ob man das gut findet oder nicht ist nicht von belang.

Und nein, nicht verbieten sondern Menschen nicht dazu zwingen nackte Haut zu sehen- eigentlich sehr simpel.

Aber ihr säkularen von liberalen hab bestimmt auch keine mühe wenn aus Eurer Tochter mal ein Pornosterchen wird - weil muss man ja alles mit unsere liberalen Werten betrachten und so in der Schule vermittelt bekommen. Falls es Euch doch stört hat die Bildung wohl doch versagt bei Euch -.-


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 12:25
Die Zahlenangaben "nicht-schwimmfähiger" Kinder schwanken offenbar gewaltig:

Mal jedes zweite, mal jedes dritte, mal jedes sechste:

http://www.focus.de/familie/freizeit/kommunen-schliessen-schwimmbaeder-becken-sind-knapp-jedes-zweite-kind-kann-nicht-sc...

http://www.rp-online.de/politik/jedes-dritte-kind-kann-nicht-schwimmen-aid-1.5935448

http://www.bild.de/bildlive/2015/22-schwimmen-39601058.bild.html

Das Problem mangelnder Fachkräfte und Gelegenheiten finde ich wesentlich bedeutender als die Frage, ob jemand aus persönlichen Gründen nicht schwimmen lernen will.


melden
Anzeige

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

17.05.2016 um 12:28
Anblick leichtbekleideter Männer in Deutschland Alltag

Die Schülerin hatte argumentiert, die Teilnahme am Schwimmunterricht verletze ihre religiösen Bekleidungsvorschriften. Auch das Tragen eines Burkinis lehnte sie ab. "Der Weg, einen Burkini zu tragen, der stigmatisiert sie, der führt zu ihrer Ausgrenzung", sagte ihr Anwalt Klaus Meissner. Zudem dürfe sie sich auch nicht dem Anblick leichtbekleideter Jungen im Schwimmbad aussetzen.

Dem folgten die Bundesverwaltungsrichter nicht. Leichtbekleidete junge Männer seien in Deutschland im Sommer überall zu sehen, auch auf den allgegenwärtigen Werbeplakaten sei das Alltag. Der Anblick leichtbekleideter männlicher Schüler im Schwimmbad beinträchtige die 13-Jährige somit nur "geringfügig" in ihrer Glaubensfreiheit, erklärte Neumann. In dem Falle überwiege der staatliche Bildungs- und Erziehungsauftrag.
Ich denke mal, das der Richter vernünftige u. richtige Argumente angeführt hat.
wichtelprinz schrieb:Und nein, nicht verbieten sondern Menschen nicht dazu zwingen nackte Haut zu sehen- eigentlich sehr simpel.
Dann dürfte sie, wie der Richter u. auch @Frau.N.Zimmer schon angeführt hat, gar nicht mehr aus dem Haus gehen!
Oder sollen jetzt die Strassenbauer langärmelige Pullover tragen?

Es lässt sich beim besten Willen nicht vermeiden, das das u. andere Mädchen leichtbekleidete oder gar Männer mit nacktem Oberkörper erblickt, im Alltag, auf Plakaten usw.

So leid es mir tut, dann ist Deutschland bzw. westlich geprägte Länder wohl nicht der richtige Wohnort für sie.


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden