weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Tod ist nicht schlimm!

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Angst, Sterben
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 21:10
soulbreaker schrieb:Hoffentlich muss keiner von uns das mal rausfinden ;)
Du das erleben aber sehr viele Menschen die einen lieben Menschen verlieren,
durch Krankheit.
Es gibt sehr viele Menschen die im sterben liegen und sehr große angst vor dem sterben bzw vor dem Tod haben.

Das muss man nicht erst selber erleben...

Tja und rausfinden müssen wir das alle wohl selber ein Mal, seit dem man verstirbt plötzlich.


melden
Anzeige

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 21:11
@Nesca
Nesca schrieb:Was ich mir auch ganz schlimm vorstelle ist wenn man an einer Krankheit leidet und man weiß,das man sich bald von seinen Lieben verabschieden muss :( .

Ich persönlich hätte dann noch mal so viel angst vor dem Tod.
Ich bin selbst an Krebs erkrankt, habe die Diagnose dieses Jahr bekommen, mit Lymphknotenmetastasen.
Im Klinikum lag ich mit einen 64 Jährigen Patienten auf einen Zimmer, er wusste das er bald sterben wird und war sehr ruhig und gelassen. Er sprach mit mir sehr offen über die Erkrankung, gab mir Tipps für einen besseren Umgang. Er ist jemand gewesen der einen sehr tiefen Eindruck bei mir hinterlassen hat und ich bin dankbar dafür, diesen Menschen kennengelernt zu haben.
Leider verstarb er dann wirklich 2 Wochen später am Krebs.


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 21:15
@Nesca
Wohl war und doch mache ich mir da keine Gedanken darüber, denn wenn es wirklcih mal so weit ist, bin ich froh früher nicht daran gedacht zu haben, verstehst du? ^^


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 21:17
Das tut mir leid @Matze2109 .........

Ich weiss das es Menschen gibt die ruhig und gelassen sind,
wenn sie wissen das sie bald sterben müssen.

Ich weiß es von meinem Vater, er war es auch.
Er war sehr ,sehr tapfer :). Möchte es nun jedoch nicht vertiefen weil es mir immer noch sehr weh tut darüber zu sprechen.

Ich gehe nur von mir aus ... ich habe halt große Angst davor.


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 21:20
@Nesca

Kann ich gut verstehen mit deinem Dad, bei meinen ist es mittlerweile drei Jahre her und es beschäftigt mich immer noch.
Schlimm finde ich eigentlich nur das ungewisse, niemand kann wirklich sagen was passieren wird und wie, will da dann aber auch nicht weiter ins Detail gehen, gehört dann auch hier nicht her.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 21:23
Matze2109 schrieb:Kann ich gut verstehen mit deinem Dad, bei meinen ist es mittlerweile drei Jahre her und es beschäftigt mich immer noch.
Ja, bei meinem Vater sind es nun ca 2 Jahre her. Ich denke es wird auch noch eine Weile dauern
bis ich es gepackt habe. Denn er hat mir sehr viel bedeutet :) .
Matze2109 schrieb:Schlimm finde ich eigentlich nur das ungewisse, niemand kann wirklich sagen was passieren wird und wie, will da dann aber auch nicht weiter ins Detail gehen, gehört dann auch hier nicht her.
Ganz genau das ist es, dieses Ungewisse.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 21:34
@orangbutan
orangbutan schrieb:ich habe Angst weil ich nicht weis was mich im nächsten Leben erwarten würde. Vielleicht muss ich das ganzes Leben im Gefängnis verbringen oder mir wird etwas passieren was mich für immer traumatisiert. So wie ich jetzt lebe ist es gut und wenn ich tot bin, dann weckt mich nich.
Natürlich weißt du, was dich im nächsten Leben erwartet.

Du würdest dein Leben nur im Gefängnis verbringen, wenn du jemand anderen seine Freiheit beraubt hättest, so wie du nur traumatisiert sein kannst, wenn du jemand anderen traumatisiert hast. Das Leben, das du jetzt lebst, mit all deinen Entscheidungen, begründet dein nächstes Leben. Hast du das in dieser Hinsicht getan? :)


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 21:41
@Jesussah du sagst also das ich weis, dass ich im nächsten Leben geboren werde und man mir kurz nach der Geburt ein Messer in den Bauch rammt damit ich schmerzvoll verblute (optional ist ja das ersticken, aber wo ist schon der Unterschied? ), nur weil meine neue Mutter zu überfordert ist und sie mich nicht will ?
Da bleibt man doch lieber tot.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 21:51
@orangbutan
orangbutan schrieb:du sagst also das ich weis, dass ich im nächsten Leben geboren werde und man mir kurz nach der Geburt ein Messer in den Bauch rammt damit ich schmerzvoll verblute (optional ist ja das ersticken, aber wo ist schon der Unterschied? ), nur weil meine neue Mutter zu überfordert ist und sie mich nicht will ?
Wieso, hast du denn jemanden ein Messer, nach der Geburt, in den Bauch gerammt?
orangbutan schrieb:Da bleibt man doch lieber tot.
Und trotz dessen, willst du dein jetziges Leben nicht missen. Dein nächstes Leben begründet nicht das was du getan hast, sondern das, was du nun tust, denn dieses Leben das du nun lebst, in dem du bestimmtes erlebst, ist das Resultat deines Zutuns. :)


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 22:15
@Jesussah
Jesussah schrieb:Seine Angst liegt woanders begründet als in der Existenzangst.
Und zwar?
Jesussah schrieb:Wer aus einem Aspekt lebt muss lernen, was das bedeutet.
Kennst du nicht den Spruch "Du bist, was du isst"? ;)
Jesussah schrieb:Der Grund warum man sich bei Regelmäßiger, sportlicher Betätigung bestimmt fühlen will, hat wohl mit Selbstgeißelung zu tun. Wo Schmerzen sind, da will auch der Schmerz raus. :)
Man WILL es nicht, sondern TUT es einfach. Wer etwas zwanghaft tun muss, der geißelt sich wohl selbst, ja.
Jesussah schrieb:Der gleiche Grund beider, warum sie Freude empfinden wollen, ist die Selbstbefriedigung. :)
Die in dem Fall mit der Musik erreicht wird...
Jesussah schrieb:Jeder stirbt, so wie jeder lebt. Darin kann jeder wirklich leben und damit wirklich sterben oder in einer Illusion leben und in einer Illusion sterben.
Bis hierhin ok, aber...
Jesussah schrieb:Wer einer Illusion nachjagt, der hat wohl eine eigene Sicht, denn der erkennt nur das seine, eine Sicht.
...erklärt sich hieraus nicht, weshalb, eine eigene Meinung zu haben, eine Illusion widerspiegeln soll. Eine Illusion des Selbst ist es eher, wenn man die Meinung anderer wechselnd übernimmt.
Jesussah schrieb:Wenn ich sieh als wirklich ansehen würde, dann wohl. Doch warum sollte ich das tun?
Deine Aussage, die Wirklichkeit mit einem Paradigma zu verwechseln, impliziert das.
Jesussah schrieb:Oder sollte ich fragen, warum tust du es? :)
Ich tu gar nix. :D Mein Paradigma ist meine eigene Wirklichkeit, aber nicht die "ganze" Wirklichkeit.


melden
Demandred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 22:17
Der Thread spricht gerade eine Begebenheit aus meinem Leben an.
Morgen gehe ich am Mittag auf die Beerdigung von meiner Großmutter mütterlicherseits.
Ich befürchte, dass ich wohl einer der wenigen dort sein werde, der keine Tränen vergisst.

Wenn ich so zurückdenke, wie ich sie letzte Woche gesehen hatte, bzw. das was der Krebs und die Chemotherapie von ihr übrig gelassen hatten, kann ich dem Tod nicht wirklich böse sein.

Das ist ja auch nicht das erste Mal, dass jemand gestorben ist, der mir relativ nahe stand.
Es gibt wirklich Situationen, in denen man den Tod als natürlichen Vorgang hinnehmen muss.
Verweigerung hat sowieso keinen Zweck.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 23:28
@Scox
Scox schrieb:Und zwar?
Kommt auf das Leben an. :)
Scox schrieb:Kennst du nicht den Spruch "Du bist, was du isst"?
Ja, den Spruch kenne ich. Man isst aber nicht nur im körperlichem Sinne. :)
Scox schrieb:Man WILL es nicht, sondern TUT es einfach. Wer etwas zwanghaft tun muss, der geißelt sich wohl selbst, ja.
Man tut es aus einem Grund. Beim Sport geht es nicht um die Seele, sondern um den Körper. :)
Scox schrieb:Die in dem Fall mit der Musik erreicht wird...
Ja, deshalb kann Musik auch faszinieren. :)
Scox schrieb:...erklärt sich hieraus nicht, weshalb, eine eigene Meinung zu haben, eine Illusion widerspiegeln soll. Eine Illusion des Selbst ist es eher, wenn man die Meinung anderer wechselnd übernimmt.
Besteht die Wirklichkeit denn aus einer Sicht? Wem will man entsprechen? Der Wirklichkeit oder der eigenen Sicht? :)
Scox schrieb:Deine Aussage, die Wirklichkeit mit einem Paradigma zu verwechseln, impliziert das.
Scox schrieb:Ich tu gar nix. :D Mein Paradigma ist meine eigene Wirklichkeit, aber nicht die "ganze" Wirklichkeit.
Also nur, weil du einem Paradigma unterliegst, unterliege ich auch einem? Na wenn das so einfach gehen würde. :D


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

01.12.2013 um 23:46
Das Leben ist ein langes, stetes Sterben. Eines Tages muss ein jeder von uns gehen.


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

02.12.2013 um 06:34
@Jesussah na wenn das nächste Leben darauf aufbaut was ich im vorherigen Leben gemacht habe, dann müsste ich im nächsten Leben nichts befürchten. Trotzdem glaube ich nicht, dass wenn es eine Wiedergeburt gibt, dass es auf mein vorheriges Leben reagiert. Diese beiden Dinge sind für mich eher unabhängig von einander.


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

02.12.2013 um 06:43
Ich habe durch Zufall mal ein kleines Büchlein gefunden was ich sehr empfehlen kann:

Jenseits der Grenze von Leonard Goldmann

Es ist nicht das übliche "Jenseits" Buch. Nein, ich fand es noch viele schöner und
wenn ich mal eine schlechte Zeit habe lese ich es und ich fühle mich besser.


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

02.12.2013 um 07:48
Mhhh ich muss sagen, dass ich glaube, dass die meisten Menschen eher Angst davor haben, wie sie sterben (Unfall, Krankheit etc.).


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

02.12.2013 um 13:48
@cRAwler23

Sehe ich alles ziemlich genauso.
cRAwler23 schrieb:Religionen sind für mich alle antiquierte Relikte vergangener Epochen die das Ganze und dessen Wahrnehmung ablehnen.
Definitiv. Ich sehe sie v.a. auch als Zufluchtsort für mental schwache Menschen, die mit dem eigenen Ich überfordert sind. Besonders ersichtlich dadurch, dass gerade völlig haltlose und verlorene Menschen für radikalen Fundamentalismus (z.B. Salafismus, Evangelikalismus usw.) empfänglich sind.
cRAwler23 schrieb:Nur ist mir schon bewusst geworden das es weder etwas "höheres" noch niedrigeres, fragmentarisches gibt. Meine Erkenntnis ist das Ganze zu erkennen, durch alle Sinne und auch durch den 6. Sinn, dem Dritten Auge, pure Intuition.
Eine höhere Gewalt im Sinne einer Einfluss nehmenden Kraft, quasi wie ein Magnetfeld in einer übergeordneten Dimension, die bestimmte Ereignisse oder Personen vernetzt, schließe ich nicht aus. Damit wäre das "Schicksal" die Wirkung aus etwas Konsekutivem, was wir so nicht wahrnehmen können.
cRAwler23 schrieb: Wenn man stirbt, stirbt das oberflächliche, das physische und wird wieder Teil von Nahrungskreisläufen, schlicht und einfach zersetzt. Doch Energie bleibt immer gleich, nur ihr Zustand ändert sich und steht in ständigen Wechselwirkungen.
Sign.
cRAwler23 schrieb:Ja und ich denke dies wird mehr und mehr auch interessante Aspekte offenbaren wenn die Quantencomputer vielleicht eine Schwelle tatsächlichen, synthetischen Bewusstseins erzeugen könnten, als Kombination zwischen kausaler Computertechnik (klassische Rechenprinzipien) mit der quantenmechanischen Computertechnik.
Seh ich eher skeptisch. Wie will der Mensch etwas erzeugen können, was er selbst nicht en detail versteht oder gar verstehen kann? AI wird (nach bisherigem Stand und wenn er sich nur geringfügig weiterentwickelt) nur Bewusstsein im Sinne von einprogrammierten Abfolgen sein können, kein völlig eigenständiges Medium, das aus sich selbst heraus denkt. Um das zu schaffen, müssten sämtliche neuromolekularen Grundsteine des Gehirns verstanden sein und das ist bis dato ja nicht der Fall und die Frage ist, ob das je der Fall sein kann.
cRAwler23 schrieb:Ist eben noch immer der größte Quell an Inspiration, bei psychedelischen Trips taucht man in die Welt purer Verschmelzung zwischen rationaler, kausaler Bewusstheit und quantenmechanischer, intuitiver Unterbewusstheit, gänzlich frei von Reizfiltern :)
Sag das mal den Strippenziehern. Vllt. wird LSD dann endlich als Mittel in der psychiatrischen Medizin zugelassen.^^
cRAwler23 schrieb:Vielleicht ist der Tod die gedankenlose, hüllenlose pure Wahrnehmung der Intuition? Stell dir mal vor man existiert gänzlich ohne Sinneswahrnehmung und gänzlich ohne physische, psychische Reizfilter? Hmm... Wie das Beispiel mit dem von Geburt an blinden Mensch, er kann nicht sehen, kann es sich auch nicht vorstellen, doch seine Intuition sagt ihm ohne Nutzung seiner anderen Sinne, da ist "etwas".
Wäre dieser Zustand denn wünschenswert? Interessante Sichtweise jedenfalls...


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

02.12.2013 um 13:58
@orangbutan


Ursache und Wirkung gilt nicht nur beim Körper :)


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

02.12.2013 um 14:08
@Jesussah wie sieht es denn dann mit Menschen aus die Kampfsport betreiben. Sie schlagen sehr oft auf die Körper von anderen ein, das müsste doch dann eine Konsequenz geben oder nicht ?


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

02.12.2013 um 15:36
@orangbutan


Kommt drauf an, aus welchem Grund er schlägt. Jemanden zu verprügeln ist nicht das selbe wie mit jemanden zu trainieren. :)


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden