weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Tod ist nicht schlimm!

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Angst, Sterben
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:04
@Agnodike
Agnodike schrieb:Mein tun, mein Wille.
:)
Agnodike schrieb:Und wie sieht es bei Kindern aus?
Wer hat die Verantwortung für Kinder? :)


melden
Anzeige

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:07
Jesussah schrieb:Man will nicht mit den Tigern im Zoo, spielen, weil man keine Angst hat, sondern, weil man angst hat, um damit seine Angst zu überwinden. Wer die Angst erkannt hat, der beschäftigt sich nicht mehr mit Dingen, die einem Angst einjagen können.
naja das ist sehr weit her geholt, gibt auch einfach leute die gern große kätzchen streicheln wollen.
Jesussah schrieb:Die Evolution hat dir wohl kaum die Angst beigebracht, sondern wenn, nur mitgegeben. Was du daraus machst, liegt wohl in deiner Hand. Es soll auch Leute geben die Angst haben und sterben. :)
dinge die in den genen liegen wird man nicht einfach los, wenns drauf ankommt..kann man sie unter noch so vielen weisheiten und sichtweisen begraben haben, sie kommen hoch und spielen ab wie ein uraltes programm.
Jesussah schrieb:Das stimmt, wohl.
eben.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:10
@mrhanky
mrhanky schrieb:naja das ist sehr weit her geholt, gibt auch einfach leute die gern große kätzchen streicheln wollen.
Ja, die gibt es wohl aus bestimmten Gründen.
mrhanky schrieb:dinge die in den genen liegen wird man nicht einfach los, wenns drauf ankommt..kann man sie unter noch so vielen weisheiten und sichtweisen begraben haben, sie kommen hoch und spielen ab wie ein uraltes programm
Man soll sie ja auch nicht loswerden. Wie soll das auch gehen? Man soll mit ihnen klar kommen. Denn wer mit seinen Ängsten klarkommt, der braucht auch keine Angst mehr zu haben. :)


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:11
@Jesussah

Vor dem Totsein muss man gem. Epikur keine Angst haben, da der Tod gem. seiner Auffassung das Ende unseres Seins bedeutet (deshalb sagt man besser "nicht mehr sein" und nicht "tot sein"; da sich Tod uns Sein ja gegenseitig ausschliessen) und man, wenn man tot ist bzw. nicht mehr ist, keine Empfindungen etc. mehr hat. Geht natürlich nur auf, wenn man Epikurs Auffassung teilt und ebenso nicht an ein Leben nach dem Tod glaubt. ;)
Der Tod ist also für den Verstorbenen gar kein Verlust in dem Sinne, weil der Verstorbene davon nichts mehr mitbekommt. Für die Hinterbliebenen sieht es schon etwas anders aus. Die bekommen den Verlust des geschätzten Menschen mit über. Deswegen heisst es ja auch, dass der Tod nicht für den Toten ein Problem sei, sondern für die Hinterbliebenen.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:14
Ich rede hier von krebskranken Kindern, die sehr früh sterben.
Jesussah schrieb:Wer hat die Verantwortung für Kinder? :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:19
@Arikado
Arikado schrieb: wenn man tot ist bzw. nicht mehr ist, keine Empfindungen etc. mehr hat
Und das schlussfolgerst du aus dem Leben, aus dem du Empfindungen hast? Ws mich zu der Fage führt:

Wie kann es nach dem Tod keine Empfindungen geben, wenn sie durch den Tod ausgelöst werden? :)
Arikado schrieb:Geht natürlich nur auf, wenn man Epikurs Auffassung teilt und ebenso nicht an ein Leben nach dem Tod glaubt.
Die Thematik, Leben nach dem Tod hat rein gar nichts mit dem Glauben zu tun. Es gibt natürlich Menschen die daran glauben wollen. Das hat auch seine Gründe. Zünde ein Stück Papier an und du wirst erkennen, das dass Stück Papier immer noch weiter lebt, nur in einer anderen Form. Wenn die Natur einem Kreislauf unterliegt, dann unterliegt der Mensch wohl auch dem selben. :)
Arikado schrieb:Der Tod ist also für den Verstorbenen gar kein Verlust in dem Sinne, weil der Verstorbene davon nichts mehr mitbekommt.
Für den Lebenden schon. Für den Toten ist es der Tod nur ein neuer Anfang mit weiteren Verlustängsten, vorausgesetzt, er oder sie klammerte sich noch an welche, vor dem tot :)
Agnodike schrieb:Ich rede hier von krebskranken Kindern, die sehr früh sterben.
Ich weiß. Krebskranke Kinder werden nicht aus heiterem Himmel krank. :)


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:23
Jesussah schrieb:Krebskranke Kinder werden nicht aus heiterem Himmel krank. :)
Möchtest du mir diesen Satz erklären?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:27
@Agnodike


Das könnte ich, aber das würden hier viele nicht verstehen. Das Verständnis, das gebraucht wird, um das zu verstehen, ist noch in Entwicklung. Viele würden das hier nicht verstehen und es als Sakrileg ansehen.

Aber ich kann es vorsichtig ausdrücken, wenn du willst.


Wenn deine Taten, dein Wille dich zu den Schmerzen, den Krankheiten bringen,die du erleiden musst, wessen Taten und wessen Wille bringt das Kind, dann zu den Schmerzen und den Krankheiten, das dass Kind erleiden muss?


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:32
Wenn deine Taten, dein Wille dich zu den Schmerzen, den Krankheiten bringen, wessen Taten und wessen Wille bringt das Kind, dann zu den Schmerzen und den Krankheiten, das es damit erleiden muss?
Ja so denke ich auch, aber ich möchte zum was weiß ich nicht mal, für das büssen müssen, was meine Ahnen verbockt.
Ich möchte in frieden gehen dürfen.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:34
Jesussah schrieb:Wie kann es nach dem Tod keine Empfindungen geben, wenn sie durch den Tod ausgelöst werden?
Ich hab jetzt nich alles gelesen aber könntest du das bitte mal näher ausführen?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:42
@Agnodike
Agnodike schrieb:Ja so denke ich auch, aber ich möchte zum was weiß ich nicht mal, für das büssen müssen, was meine Ahnen verbockt.
Ich möchte in frieden gehen dürfen.
Du erlebst das, was du erlebst, nicht umsonst. Es hat seine Gründe. :)


@Scox
Wie kann es nach dem Tod keine Empfindungen geben, wenn sie durch den Tod ausgelöst werden?


Ich hab jetzt nich alles gelesen aber könntest du das bitte mal näher ausführen?
Empfindungen die beim Tod anwesend sind, können ohne den Tod, nicht anwesend sein. Und Empfindungen die ohne den Tod nicht anwesend sein können, müssen wohl auch , nach dem Tod anwesend sein. Denn vor dem Tod, ist das Leben, nach dem Tod, ist das Leben. Ohne Empfindung, geht weder das eine, noch das andere.


melden
inspiratio
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:43
@Jesussah
Wie kann ich gleichzeitig wissen, dass das was mit mir passiert "seine Gründe" hat, aber gleichzeitig passiert es auch mit mir?

Das ist ja ungefähr so, als wenn ich weiß, was mit mir in der Zukunft passieren wird, mein Handeln aber dann darauf ausrichten kann, dass es nicht passiert. Vollkommene Unlogik! :)


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:46
Jesussah schrieb:Du erlebst das, was du erlebst, nicht umsonst. Es hat seine Gründe. :)
Ich weiß.
Und deshalb belächle ich viele Dinge.
Wenn ich ein Kind verloren hätte, würde ich anders reagieren. ;)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:47
@inspiratio
inspiratio schrieb:Wie kann ich gleichzeitig wissen, dass das was mit mir passiert "seine Gründe" hat, aber gleichzeitig passiert es auch mit mir?
In dem du das, was dir passiert annimmst, so wie es ist, anstatt es zu bekämpfen.
inspiratio schrieb:Das ist ja ungefähr so, als wenn ich weiß, was mit mir in der Zukunft passieren wird, mein Handeln aber dann darauf ausrichten kann, dass es nicht passiert. Vollkommene Unlogik!
Du kannst auch wissen was in Zukunft passiert und es passieren lassen um daraus zu lernen. Außer du weißt schon, was du daraus lernst und lernst es ohne das es passiert, dann muss es auch nicht mehr passieren. Unlogisch ist eher, etwas zu erleben, was nicht sein soll, obwohl es ist. :)


@Agnodike
Agnodike schrieb:Wenn ich ein Kind verloren hätte, würde ich anders reagieren.
Wahrscheinlich.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:48
@Jesussah
Jesussah schrieb:Empfindungen die beim Tod anwesend sind, können ohne den Tod, nicht anwesend sein.
Du meinst die Empfindungen, die man während des Sterbens hat, also bevor man tot ist. Wenn man stirbt, ist man ja noch nicht tot, sondern befindet sich auf einer Schwelle zwischen Leben und Tod. Spielst du auf Nahtoderfahrungen an?
Und Empfindungen die ohne den Tod nicht anwesend sein können, können wohl auch nicht, nach dem Tod anwesend sein. Denn vor dem Tod, ist das Leben, nach dem Tod, ist das Leben.
Das ist aber ein Denkfehler, weil du empfindest, während du noch lebst. Der Sterbevorgang endet im Tod und dort fühlt man (wahrscheinlich) nichts mehr.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:52
Ich habe unbewusst nun alles abgespeichert, wie kann ich das im Moment des Sterbeprzess ausblenden? @Jesussah


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:54
@Agnodike
Beitrag von Agnodike, Seite 7

Soll der zwinkernde smylie dahinter bedeuten, das Du schon ziemlich genau weißt warum Menschen soetwas passiert, oder wie kann ich das deuten?
Das ist aber ein Denkfehler, weil du empfindest, während du noch lebst. Der Sterbevorgang endet im Tod und dort fühlt man (wahrscheinlich) nichts mehr.
@Scox

Du schreibst ja selbst (wahrscheinlich), also bist Du Dir nicht sicher, aber sagst es ist ein Denkfehler?

Vieleicht fühlen wir ja nach dem Tod viel intensiver, als jetzt zu diesen "Lebzeiten"?


melden

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:55
@Jesussah
Jesussah schrieb: Zünde ein Stück Papier an und du wirst erkennen, das dass Stück Papier immer noch weiter lebt, nur in einer anderen Form. Wenn die Natur einem Kreislauf unterliegt, dann unterliegt der Mensch wohl auch dem selben. :)
Papier lebt nicht.

Heute geht man nun mal davon aus, dass Bewusstsein von einer intakten Hirnstruktur abhängig ist. Wird diese ausreichend beschädigt, erlischt das Bewusstsein.
Ich denke, es soll hier aber nicht primär um eine Diskussion über Gründe für und gegen den Glauben an ein Leben nach dem Tod gehen, sondern darum, dass man, wenn man den Tod mit dem Nicht-Sein gleichsetzt, keine Angst davor haben muss.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:55
@Scox
Du meinst die Empfindungen, die man während des Sterbens hat, also bevor man tot ist. Wenn man stirbt, ist man ja noch nicht tot, sondern befindet sich auf einer Schwelle zwischen Leben und Tod. Spielst du auf Nahtoderfahrungen an?
Nein, auf das Leben. Denn ohne Tod, kein Leben und ohne Leben, kein Tod. Nach dem Tod empfindet man immer wieder aufs neue.
cucharadita schrieb:Das ist aber ein Denkfehler, weil du empfindest, während du noch lebst. Der Sterbevorgang endet im Tod und dort fühlt man (wahrscheinlich) nichts mehr.
Das "wahrscheinlich" in diesem Satz ist wohl ausschlaggebend. Während die Natur vor unserer Nase immer wieder geboren wird, ist es wohl naiv anzunehmen, das der natürliche Mensch nicht wieder geboren wird. :)

@Agnodike
Agnodike schrieb:Ich habe unbewusst nun alles abgespeichert, wie kann ich das im Moment des Sterbeprzess ausblenden?
Was hast du unbewusst alles abgespeichert?


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist nicht schlimm!

20.11.2013 um 00:57
@Arikado
Arikado schrieb:Papier lebt nicht.
Papier lebt nicht? Es besteht also nicht aus Natur, das lebt?
Arikado schrieb:Heute geht man nun mal davon aus, dass Bewusstsein von einer intakten Hirnstruktur abhängig ist. Wird diese ausreichend beschädigt, erlischt das Bewusstsein.
Ich spreche nicht vom Bewusstsein. Bewusstsein entspricht nur einer Hilfestellung, um das, was man erkennen kann, wahrzunehmen.


melden
406 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden