Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

330 Beiträge, Schlüsselwörter: Sucht, Spielsucht, Automaten, Spielothek

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 09:45
@allmotley

Du kannst nich einfach am Automaten vorbeigehen! Das mit der Willensstärke
funktioniert nicht.
Spielsucht ist eine KRANKHEIT!

Du kannst auch nicht mit Willensstärke eine Blinddarmentzündung überstehen.


melden
Anzeige

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 09:50
@myzyny

Doch, das funktioniert, selbst getestet.
Dazu muss es aber im Kopf Klick machen. Man muss es selbst unbedingt wollen, ohne wenn und aber.

Mit den Automaten funktioniert es, bei Blinddarm nicht, das kann man so nicht vergleichen.
Das eine spielt sich im Kopf an, darauf hat man Einfluss, das andere ist körperlich und dazu braucht es ärztliche Hilfe.


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 09:59
@allmotley

Entschuldige bitte, aber du hast nicht verstanden, was es heisst,
Suchtkrank zu sein!

WENN du alleine den Willen aufbringen kannst, nicht mehr zu spielen,
warst du eben NICHT spielsüchtig.

Du hast möglicherweise gerne und (zu)viel gespielt, aber das macht nicht die Sucht aus.

Sei froh, dass du es lassen kannst.

Gruss
my


melden
praiseway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 10:02
@myzyny
Gibt doch auch genug Leute, die mit reiner Willenskraft mit dem Rauchen und sogar mit Alk und anderen Drogen aufhören. Ist sogar meist erfolversprechender.


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 10:04
@myzyny

Ich habe viele Jahre lang gespielt und ein Vermögen verzockt.

Ist also deine Definition: Wer es nicht lassen kann, ist süchtig und wer es durch eigene Überzeugung und Willenskraft schafft, der kann nicht süchtig gewesen sein?
Interessant.

Ich habe auch das Rauchen durch Überzeugung und Willenskraft aufgehört, was andere nicht schaffen.
Es gibt in der Willenskraft durchaus Unterschiede, und in der Umsetzung von Zielen ist auch der Eine konsequenter, als der Andere, daran kann man doch nicht Sucht definieren.


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 10:08
@myzyny

Naja und meinst du, Suchtberatungen oder Ärzte machen irgendeinen Zaubertrick und dann ist die Spielsucht weg? ;)

GERADE der Wille ist es, mit dem dann gearbeitet wird!

Es muss die starke, feste Überzeugung geschaffen werden:,,Ich will diese Droge nicht mehr nehmen und auch keine andere".
Die Suchtberater geben dir doch nicht einfach irgendeinen Substitutionsstoff, wenn du nicht grad Heroin nimmst oder ähnliches und dann war`s das. Es gibt Gespräche, Beratungen, Übungen, gemeinsam und alleine, um deinen Willen zu stärken, dich nicht mehr der jeweiligen Droge hinzugeben.


Der Vergleich von Blinddarmentzüngung und Spielsucht passt nicht so recht, denn das eine ist eine körperliche Krankheit, das andere eine mentale Herausforderung.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 10:12
@DerTourist
ablenkung hilft oft
such dir ne freundin, oder eine aufgabe, die dich einnimmt. lenk dich ab, zumindest ne weile, bis sich dein verstand anders konditioniert, und es wird wieder fast "von selbst"


melden
praiseway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 10:14
@rockandroll
Wenn man aber nur auf Ablenkung setzt, sehe ich das Problem, dass es dann ziemlich zufällig ist, ob man wieder anfängt, oder nicht. Ich denke schon, man muss sich sehr ernsthaft damit auseinandersetzen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 10:17
@praiseway
ist eh ne frage der prioritäten


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 10:17
@Kc

Einen richtigen Satz schreibst du:

Es muss die starke feste Überzeugung GESCHAFFEN werden .....

und genau das schafft der Abhängige nicht alleine!

Nochmal: Suchtverhalten ist eine KRANKHEIT, die übrigens
durchaus auch körperliche Aspekte hat! Zum Beispiel durch ausschütten
bestimmter Hormone.

@Kc
@allmotley

Macht hier niemandem, der wirklich abhängig ist von irgendwas die falsche
Hoffnung, er könne es alleine schaffen. Das ist definitiv nicht so.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Abhängigkeit als einen seelischen, eventuell auch körperlichen Zustand, der dadurch charakterisiert ist, dass ein Mensch trotz körperlicher, seelischer oder sozialer Nachteile ein unüberwindbares Verlangen nach einer bestimmten Substanz oder einem bestimmten Verhalten empfindet,das er nicht mehr steuern kann und von dem er beherrscht wird Durch zunehmende Gewöhnung an das Suchtmittel besteht die Tendenz, die Dosis zu steigern. Einer Abhängigkeit liegt der Drang zugrunde, die psychischen Wirkungen des Suchtmittels zu erfahren, zunehmend auch das Bedürfnis, unangenehme Auswirkungen ihres Fehlens (Entzugserscheinungen wie Unruhe, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Angstzustände, Schweißausbrüche) zu vermeiden. Abhängigkeit wird heute als Krankheit angesehen.


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 10:20
Man kann sich die Überzeugung auch selber schaffen. Es ist definitiv so. @myzyny

Nehme nicht jemandem diese Hoffnung, indem du schreibst, das sei nicht möglich.


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 10:22
@myzyny

Manche Leute hören von heute auf morgen mit dem Rauchen auf. Oder mit dem Saufen. Auch ohne Suchtberatungen. Auch allein durch ihren Willen. Und es gibt auch Leute, die es bei anderen Drogen schaffen. Obwohl diesen höchstes Suchtpotenzial beschieden wird.


Du unterschätzt die geistige Kraft, die ein Mensch entwickeln kann.


Darüber hinaus gab es hier mehr als genug Ratschläge und Hinweise, denen ich mich auch anschließe, dass der Betreffende sich an Suchthilfeeinrichtungen wenden soll. Auch von dir.


Diese Suchthilfeeinrichtungen arbeiten aber gerade bei Spielsucht mit genau dem gleichen Ding, das wir hier ansprechen: Mit dem Willen.


Es werden in Beratungen, in Übungen und Gesprächen der Wille und die feste Überzeugung gestärkt, nicht mehr spielen zu gehen, zudem sieht man zu, wie aus der finanziellen Misere herauszukommen ist.

Aber sie arbeiten definitiv mit Willenskraft ;)


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 11:04
@allmotley

Aha, dann irren sich also alle, die eine Therapie gemacht haben?!

Schau einfach mal in einer Suchtklinik vorbei. Ist eine Erfahrung fürs Leben.

@Kc

Abhänggkeit und Suchtverhalten als "mentale Herausforderung" zu bezeichnen,
ist ein zynischer Schlag ins Gesicht der Betroffenen.

Es wird auch keineswegs eine Ponyhoftherapie mit Beratung und Gesprächen
gemacht. Das ist ziemlich hart.

Und noch mal:
Nach verlustreichem Spiel folgt häufig das Bestreben ohne Glücksspiele zu leben, ohne fremde Hilfe scheitern diese Versuche jedoch nach wenigen Tagen oder Wochen.Begleitet werden diese Bestrebungen von Glaubenssätzen wie “Ich kann aufhören, wenn ich es wirklich will”, steht ihnen jedoch wieder ausreichend Geld zur Verfügung, so wird noch exzessiver gespielt. Da das Erleben während eines Spiels im Laufe der Zeit abstumpft, muss die “Dosis” erhöht werden, sodass pathologische Spieler sehr häufig eine höhere Risikostufe wählen und noch mehr Geld einsetzen.
Quelle:

http://www.spielsucht-therapie.de/
Glücksspielsucht ist in Deutschland eine anerkannte Krankheit, deshalb haben Betroffene einen rechtlichen Anspruch auf ambulante oder stationäre Leistungen (inkl. Nachsorge), die von den Rentenversicherungsträgern bzw. den Krankenkassen finanziert werden.
Quelle:

Spielsuchthilfe Hamburg
http://automatisch-verloren.de/index.php/de/hilfe-hamburg

Noch mal: Spielsucht ist eine Krankheit, die therapiert werden muss. ansonsten wird man sie
nicht los!


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 11:10
myzyny schrieb:Aha, dann irren sich also alle, die eine Therapie gemacht haben?!
Gibt es deiner Meinung nach nur Schwarz oder Weiß?

Beides kann helfen. Kann, muss nicht. Auch eine Therapie ist keine Garantie für's Gelingen, wenn man sie nicht durch eigenen Willen beginnt und durchzieht.
Da spielen so viele Faktoren zusammen.


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 11:26
@myzyny
myzyny schrieb:Abhänggkeit und Suchtverhalten als "mentale Herausforderung" zu bezeichnen,
ist ein zynischer Schlag ins Gesicht der Betroffenen.
Es IST eine mentale Herausforderung :D

Wenn man eine Sucht bekämpft, muss man seine Willenskraft stärken, man muss den festen Willen entwickeln:,,Ich gebe mich dieser Droge nicht mehr hin!".
Ob man das alleine schafft oder durch eine langwierige Therapie, ist von der Sache her irrelevant - dein Wille, deine Überzeugungen, die du aufbaust, halten dich dann davon ab, wieder eine Droge zu nehmen.

Was soll das sonst sein, als eine mentale Herausforderung?

Fremdhilfe oder ,,alleine schaffen" kann man nur unter ,,Techniken" einordnen. Trotzdem arbeiten sie mit dem Willen, beide.


Ich weiss gar nicht, was dein Problem ist, ich schreib doch nicht, dass dies einfach wäre?
Oder es keine Krankheit sei.


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 12:03
Kc schrieb:Manche Leute hören von heute auf morgen mit dem Rauchen auf. Oder mit dem Saufen. Auch ohne Suchtberatungen. Auch allein durch ihren Willen. Und es gibt auch Leute, die es bei anderen Drogen schaffen.
Sorry aber wenn ich dieses manche Leute höre. Ja es gibt Menschen die es von alleine schaffen
aber wie hoch ist der Prozentsatz ? 1% vielleicht 2% ?
Kc schrieb:Es IST eine mentale Herausforderung :D
Die beginnt erst nach der Entgiftung und Entwöhnungsphase. Denkste die geben einem in der Entgiftung Medikamente zum Spaß. Aber mal ehrlich es ist auch einfach vom Craving und Suchtdruck
als mentale Herausforderung zu sprechen. Wenn das einzige Craving was man vielleicht erlebt hat das
nach der nächsten Zigarette oder dem morgendlich Kaffee ist aber selbst dann werden die meisten Menschen schon angepisst und die wollen dann was von der mentalen Herausforderung eines richtigen
Substanzentzuges sprechen. Das ist so als wollte der Lehrling vom Maurer dem Architekten seine Arbeit erklären. Da man es aber nicht besser weiß und wie immer liebend gerne von sich auf andere schließt
kann man über die Unwissenheit hinwegsehen. Aber es gibt in jeder größeren Stadt Einrichtungen die
mit Suchtkranken arbeiten wo man sich informieren kann, selbst eine Entgiftungsstation kann man sich
nach Terminabsprache ansehen jedenfalls den offenen Bereich und mal mit den Pflegern reden was es bedeuten Abhängig zu sein und wieviele Baustellen da in Angriff genommen werden müssen um am Ende hoffentlich die mentale Stärke zu besitzen nicht mehr rückfällig zu werden.


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 12:26
Kc schrieb:Wenn man eine Sucht bekämpft, muss man seine Willenskraft stärken, man muss den festen Willen entwickeln:,,Ich gebe mich dieser Droge nicht mehr hin!".
Man kann einen festen Willen entwickeln bzw die Einsicht dazu haben.. , wenn auch die Erkenntnis kommt. Denn genau da kommt das gewisse Klick ins Spiel. Sonst funzt das nicht.
Und dieses Klick kann bei vielen Menschen dauern.. sie manchml auch erst tief fallen müssen, bis es dann passiert.
Der Mensch muss selbst überzeugt sein. Daher geht das nicht mit Druck.. oder von anderen dazu gedrängt.

Daher.. haben wir so Viele die rückfällig werden. Meiner Meinung nach scheitert es an dieser Erkenntnis.
Denn einen Willen hat man nur, wenn man auch von etwas überzeugt ist. Und Disziplin kommt mit einem starken Willen.


melden

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 12:39
Eine Beispiel ....@Kc


Eine Magersüchtige isst fast überhaupt nichts. Andere machen es nicht, könnten es aber auch nicht. Weshalb ? Weil es ihre Überzeugung ist. Die Überzeugung....die bewirkt es durchzuhalten, einen starken Willen zu haben.
Das Problem ist nur.. das sie krank ist.. und somt vom Falschen überzeugt.
Daher braucht sie die Erkenntnis, sie krank ist.
Bis hier hin und nicht weiter.

Ich glaube so versteht man mich besser.


melden
Anzeige

Spielsucht - Alles verspielt und kein Ende in Sicht

18.01.2014 um 12:45
Ein Beispiel ^^


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt