Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch Jens Söring

40.196 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Mensch Jens Söring

Der Mensch Jens Söring

29.09.2019 um 12:57
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ist alles schon zigmal besprochen worden.
Kann ich mirbei 1000+ Seiten gut vorstellen...
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Einfach Buchanan in die SuFu eingeben
Mir war der Name "Buchanan" nicht geläufig,thx :-)


melden

Der Mensch Jens Söring

29.09.2019 um 13:06
@JestersTear

Ich habe nichts gefunden was die Aussage von Buchanan wirklich ad absurdum führt.
Sondern eher umgekehrt. Aber das gab es natürlich auch schon ausführlich hier.

kurze Zusammenfassung:
Buchanan wird trotz eidesstattlicher Versicherung von den Söring Kritikern verrissen. Aus einem etwas wirren Eindruck für Heller wird hier "geisteskrank" was natürlich einfach ein perfides Totschlagargument ist. Dabei gab es jmd der Buchanan schriftlich bestätigt hat weder geisteskrank zu sein, noch gelogen zu haben.
Man hat also zum Thema "Glaubwürdigkeit" von Buchanan die Wahl zwischen einem Buchanan mit einer eidesstattlichen Versicherung und einem Gardner vor laufender Kamera, der behauptet Buchanan telefonisch nie gesprochen zu haben.
Mit schrägem Blick, genau derselbe wie beim
abgestrittenen Täterprofil.

Das von Gardner "ein Auto mit Blut in einem Auto macht überhaupt keinen Sinn" zeigt wie Gardner die Sache deutet.
In Wahrheit hat Major Common Sense keine forensische Erklärung für den negativen Luminoltest.
Es fällt auf das Buchanan tattrig und alt ist.
Auf der Veteranen Veranstaltung mit Sweeny wo er ihn angesprochen haben soll, was widerum bestätigt wird kann Sweeny sich nicht erinnern. Nicht vergessen wer Sweeny ist!
Zum Verzug der Aussage von 1986 auf 2011
gibt es mehrere Gründe. 1985 denkt er das Blut plus Messer ist in Jagd involviert. 1986 kontaktiert er Gardner. Der bügelt ihn offensichtlich ab. Dann bespricht er angebliches gesehenes mit Sweeny. Er versucht Gail Marshall zu kontaktieren aber anscheinend gab es hier einen Kommunikationsdropout (Anrufbeantworter).
Demnach wäre Buchanan mit diesem Aktionismus schon genügend nachgekkommen einer Pflicht der Aufklärung in einem Mordfall nachzukommen. Er hat bekanntlich auch noch vor dem Paroleboard ausgesagt.
Das Argument hier selbst Söring würde nicht mehr auf Buchanan verweisen ist Unsinn. Buchanan ist aktenkundig, mehr geht nicht.
Für mich gehört die Buchanan-Aussage ins Gesamtbild der man nachgehen müsste.
Garder hat sie ja scheinbar ausgesessen.

Überprüft man seine Aussage
- Auto mit Blut passt
- Messer passt (da das Auto eine Panne hatte wurde es im Wald versteckt! Dann ist die Tatwaffe wohl eher nebensächlich)
- Kreditkartenprobleme Haysom passt
- Tolle NB passt
- Freundschaft NB passt

Warum belastet Haysom dann nicht den tatsächlichen Mörder?

Man weiss nicht in welchem Verhältnis Haysom dann zu diesem stünde. Bzw. dieser zu den Eltern.
Haysom hat krampfhaft Täter gesucht und man weiss auch mit welchen Mitteln.

Eines steht zweifelsfrei fest. Jemand, der am Tatort war hat Null.
Ohne Ermittlungen kommt man hier nicht weiter. Fest steht auch, diesen Ermittlungsdruck hat es gegenüber Haysom nie gegeben, auch da Söring gesagt hat er war es und er Null hat.

Jedenfalls hat der/die Komplizen von Haysom ihr dann ermöglicht ihre Absicht zu realisieren. Da gibt es normalerweise moralische Gegenleistungen. Zudem wäre dieser noch Augenzeuge, der die erste Parole 1995 gefährdet hätte. Und scheinbar möchte Haysom auch nicht alleine Schuld tragen. Ihr Auftritt 1990 zeigt alles was sie wirklich wollte und 1987 abwälzte. Herausstechend auch ihre Aussage ihn mit den Briefen manipuliert zu haben.
Also man hat hier die Wahl zwischen "mordlustigem Schwächling" bis selbst gewähltem bzw. manipulierten Bauernopfer.

Hey cooler Song von Marillion.


melden

Der Mensch Jens Söring

29.09.2019 um 13:17
@JohnnyGWatson

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten :-)

Natürlich gibt es dazu von meiner Seite die ein oder andere Frage bzw. auch Anmerkung, aber da "... wir das ja alles schon zigmal hatten", lasse ich es mal lieber und suche selbst...

Ist halt so bei Threads,die offensichtlich tot diskutiert wurden...


melden

Der Mensch Jens Söring

29.09.2019 um 15:38
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Mal abgesehen davon,daß es schon ziemlich merkwürdig ist,daß sich der Zeuge erst so lange Zeit später meldet und extrem dämlich vom vermeintlichen Täterpaar wäre,die Tatwaffe im Auto liegen zu lassen,frage ich mich folgendes:
ja genau, es ist sehr merkwürdig. Wie alles in diesem Fall. Es gibt nichts Konkretes was man nicht schönreden müsste, um es für JS gerade zu rücken. Warum geht nicht jemand, der ein Messer in einem Auto findet, von einer Person deren Eltern umgebracht worden sind (das war ja zu dem Zeitpunkt sehr aktuell in Virginia gewesen) nicht umgehend zur Polizei. Warum der umständliche Weg?
Wie kann man sich Jahre später sicher sein, dass es sich tatsächlich genau um diese Person handelte, die man eigentlich nur von Bildern her kennt?
Es ist somit nicht besonders verwunderlich, dass man ihm kaum Glauben schenkt.
Er scherzte ja sogar noch mit Heller, die männliche Person die er mit EH gesehen haben will, sollte doch tatsächlich Heller gewesen sein. Für wie glaubwürdig kann man also so jemanden überhaupt halten?
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:1.) wenn die Version des "beauftragten Killers" stimmt, warum belastet EH ihre damalige vermeintliche Liebe Jens und nicht den tatsächlichen Mörder? Da sie nach menschlichem Ermessen das Gefängnis nie mehr verlassen wird,gibt es doch gar keinen Grund, einen unschuldigen JS zu belasten?
das ist die Frage aller Fragen, die ich mir auch schon gestellt habe. Es macht überhaupt gar keinen Sinn, jemanden zu beschuldigen, den man u. U. gar nicht mit der Tat hätte in Verbindung bringen können.
Was wäre gewesen, wenn der verletzte Täter gar nicht Blutgruppe 0 sondern B gehabt hätte? Dann wäre JS doch bereits schon raus gewesen, denn es wäre unmöglich, dass er diese Blutgruppe am Tatort hinterlassen hätte. Wieso also hätte EH ein solches Risiko eingehen sollen? Und wäre somit selber in den Fokus gerückt. Es macht überhaupt keinen Sinn, dass sie jemand anderen hätte schützen wollen. Sie hat doch nichts davon ob nun JS oder der wahre Täter sitzt. Im Gegenteil,sie verhilft dem wahren Täter dazu in ungestraft in Freiheit zu leben. Es fällt mir überhaupt gar kein plausibler Grund ein, warum man das tun sollte.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:2.) Wenn es noch einen anderen Liebhaber (den eigentlichen Täter!) gegeben haben sollte: warum setzt sie sich nicht mit dem ab ,sondern startet mit Jens diese Bonnie-and-Clyde durch Europa?
Dafür gibt es keine plausible Antwort, außer eben dass er der Täter ist. Wieso hat JS seine Fingerabdrücke überall verwischt, wenn er unschuldig war? Er hat sich wie der potentielle Täter verhalten, weil er der Täter ist. Zu einem anderen Ergebnis kann man mMn gar nicht kommen.


melden

Der Mensch Jens Söring

29.09.2019 um 23:18
Es ist mit den Ausführungen des letzten Mohikaners hier, wie bei einem Verkehrsunfall . Man sollte vorbeifahren und es komplett ignorieren , aber man muss einfach hingucken .
Und je später der Abend, desto seltsamer werden hier die Erklärungen .
Was bitte hat eine EH momentan mit der aussichtslosen Lage von JS zu tun. Welche Rolle spielt die Dame da noch ? Es ist doch so was von egal ob sie einmal im Jahr Parole beantragt oder wartet bis sie 2032 sowieso frei kommt. Diese positive Aussicht hat JS bisher nicht. Nur deshalb wird so neidisch und verbissen nach allen Seiten geguckt , wo man noch ein fitzelchen evidencen finden kann.
Und ja, auf der FB Seite vom Herrn doppelmörder ist das Info Intro eine dreiste Komprimierung von weich gespülten Unwahrheiten.
Geschrieben von einem Romeo in Love, der sowohl mehrfach überzeugend gestanden hat mit allen delikaten Einzeldetails sowie noch arrogant mit Unterschrift auf Rechtsbeistand verzichtete.
Ein Geschenk für die Ermittler ,sowie den Staatsanwalt und daher Bravo, ins eigene Knie geschossen . Wie blöd kann man sein .


Wenn mein Automechaniker in meinem Auto blutrünstiges Zeugs finden würde , und parallel dazu wüsste , ich bin die Arme Tochter, deren Eltern umkamen....da würden bei jedem klar denkenden Mechaniker die Alarmglocken schrillen . Und das nicht erst nach 30 Jahren....
In dem Sinne ist der Zeuge dann ein Mitwisser gewesen über 3 Jahrzehnte ...lol

Mit Sicherheit, wird nach der nächsten Ablehnung seines Antrages , wieder ein neuer Zeuge gefunden. Der dann nach 40 Jahren eine Erleuchtung hat...die er an Eides statt versichert , lach. Kein Richter hat diesen Zeugen jemals die Hand zum Schwur heben lassen , denn " beschwören" würde er es nicht ( eigene Worte des angeblichen Zeugen )


melden

Der Mensch Jens Söring

29.09.2019 um 23:32
@calligraphie

Dein Problem ist eher, dass du dich nicht richtig mit dem Fall beschäftigst und hier allgemein argumentierst und logischerweise auch falsches verbreitest. Keine Sorge mir fällt das auf. Auch wenns fuchst.

Wieviel Personen darauf hier einsteigen ist für den Fall Söring völlig unerheblich, obwohl rein statistisch gesehen Söring garantiert mehr follower hat als MS.


@Tatort
Übrigens zur DNA. Söring sagt hier die DNA beweist, dass er nicht der Täter ist, weil der Täter Null verloren hat das aufgrund anderenm Profil nicht von ihm ist.
Das hat Updike aber 1990 behauptet.
Das ist nirgends widerlegt. Auch nicht durch Sector7 oder Krane, der auf der Söringseite auch zitiert wird.

Auch wenns irgendwie nicht passt und man in Söring blogkonform nur noch den Lügner sehen will - es ist nicht gelogen. Was der Standard in Virginia ist, verurteilt seine Unschuld zu beweisen, steht auf einem ganz anderen Blatt.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

29.09.2019 um 23:40
@JohnnyGWatson

die DNA beweist weder, dass Jens anwesend war, noch dass er nicht anwesend war. Somit ist sie irrelevant.
Falls nicht klar, dann bitte nochmal alles nachlesen.


melden

Der Mensch Jens Söring

29.09.2019 um 23:46
@Tatort70
Er kann natürlich auch Haysom gefahren haben und zugeschaut. Verletzt hat er sich ja nach mehreren logischen Zusammenhängen nicht. Und dann ist seine DNA nicht im Täterblut Null.

Das ist eine ganz sachliche Ableitung..
Die mag einem gefallen oder nicht. Ist jedenfalls deutlich aussagekräftiger als "nigger" zählen und das ist reine Propaganda.


melden

Der Mensch Jens Söring

30.09.2019 um 00:34
der Hinweis auf "Nigger" macht deutlich, dass die heilige weiße Weste des Jens einige Flecken aufweist, was ziemlich relevant ist.

Das Problem ist, dass man sozusagen auch "zu sachlich" sein kann, d.h. man fokussiert auf einzelne Indizien und jongliert mit sehr unwahrscheinlichen Theorien. Das kann natürlich reizvoll sein - es ist wie eine Art Jagdtrieb: wenn man die sehr ausgefallene aber zutreffende Version finden würde, wäre es ein sehr großes Erfolgserlebnis. Aber es ist tatsächlich sehr wichtig, sämtliche Fakten/Indizien in der Gesamtheit nicht aus dem Blick zu verlieren

Auf jeden Fall ist Jens Aussage wirklich Propaganda, wenn er behauptet die DNA würde etwas beweisen.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.09.2019 um 09:33
Zitat von Tatort70Tatort70 schrieb:Das Problem ist, dass man sozusagen auch "zu sachlich" sein kann, d.h. man fokussiert auf einzelne Indizien und jongliert mit sehr unwahrscheinlichen Theorien.
Aber genau das tust du doch damit.
Es sind Knastbriefe in denen er das schreibt.
Er wird wohl als "white boy" in England etwas ruppiger angegangen worden sein. Das steht auch in seinem Buch. So wie er es noch nie kannte. Knastgesetze. Ausserdem verweist er auch auf die Ansichten eines Mitstudenten in 1985.
Jetzt postet er auf FB im Sinne eines dunkelhäutigen Mitgefangenen. Gab es Gewalttaten von Söring gegen Dunkelhäutige
oder aggressive Auseinandersetzungen in all den Jahren? Nein er regelt wohl eher deren Papierkram.
Also, wo landest du in der Realität mit dem Stilmittel "Rassistentheorie"?
Im argumentativen Niemandsland.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.09.2019 um 09:40
Mal ein Gedankenspiel. JS macht eine abrupte kehrtwendung und gesteht alles. Wirklich alles auch seine Manipulationen. Macht eine umfassende lebensbeichte. Bereut aufrichtig. Entschuldigt sich öffentlich bei allen usw. usw.

Was würde passieren?


2x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.09.2019 um 10:05
Zitat von peterleepeterlee schrieb:Was würde passieren?
Der Eindruck, dass er unbedingt aus dem Knast will. Aber das "aufrichtige Bereuen" kauft ihm eh keiner ab, außer seine Fans.


melden

Der Mensch Jens Söring

30.09.2019 um 10:14
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Übrigens zur DNA. Söring sagt hier die DNA beweist, dass er nicht der Täter ist, weil der Täter Null verloren hat das aufgrund anderenm Profil nicht von ihm ist.
Das hat Updike aber 1990 behauptet.
Das ist nirgends widerlegt. Auch nicht durch Sector7 oder Krane, der auf der Söringseite auch zitiert wird.
Söring sagt ... :D

Niemanden interessiert was Söring sagt, es muss nix widerlegt werden, was lediglich behauptet, aber nicht belegt ist. Für den von Söring kolportierten DNA-Ausschluss-Beweis muss er erst mal belegen, dass die Blutgruppe 0 Spuren nicht von ihm sind (was trotzdem nicht seine Unschuld beweisen würde).

Das kann Söring nicht, er jongliert nur mit untauglichen DNA-Ergebnissen und Konjunktiv-Aussagen "seiner" DNA-Experten. Die 24 Jahre nach der Tat erfolgte DNA-Analyse ergibt eindeutig, dass in den 5 Blutgruppe 0 Spuren keine Täter-DNA identifiziert werden konnte. Somit ist das DNA-Ergebnis als Schuld- oder Unschuldbeweis wertlos, die Annahme von 2 Fremdtätern eine wilde Spekulation.

Lt. DNA-Analyse könnte theoretisch jeder mit Blutgruppe 0 der blutende Täter gewesen sein, so wie theoretisch jeder die blutigen Fußabdrücke hinterlassen haben könnte. Aber nur Söring hat den blutenden Blutgruppe 0 Täter "zufällig" (ohne externe Infos seitens EH, der Cops, der Presse) in sein Geständnis eingebaut und ausschließlich gegen BG-0-Person Söring spricht eine lange Indizienkette.

Bei objektiver kriminalistischer Betrachtung des Falls ist Söring schuldig. In 33 Jahren hat er m.E. nix Relevantes vorgebracht, was daran zweifeln lässt. Im Gegenteil, seine Propaganda ist manipulativ, durchschaubar und substanzlos, speziell auch weil er auf ewig an seine unausgegorene Unschuld-Story aus den 80ern gebunden ist ... :)
Zitat von peterleepeterlee schrieb:Mal ein Gedankenspiel. JS macht eine abrupte kehrtwendung und gesteht alles. Wirklich alles auch seine Manipulationen. Macht eine umfassende lebensbeichte. Bereut aufrichtig. Entschuldigt sich öffentlich bei allen usw. usw.

Was würde passieren?
Man würde erst mal 4 Jahre abwarten, ob er nicht widerruft ... :-)

Danach könnte das seine Chance auf Bewährung / Begnadigung im Alter von so 70 Jahren erhöhen (von jetzt 0).


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.09.2019 um 11:55
@Venice2009

Dir auch nach mal ein Dankeschön für die ausführliche Antwort.

Wie gesagt,ich bin vor 2-3 Jahren mal zufällig auf diesen Fall gestoßen und hatte mich damit über einen gewissen Zeitraum beschäftigt, sowohl deutsche Artikel gelesen und Dokus geschaut wie auch amerikanische Artikel und Webseiten reingezogen,sowie Teile des Prozesses geguckt.

Während man dort in der Mehrheit von der Schuld Sörings zweifelsfrei überzeugt zu sein scheint,ist hierzulande öffentliche Stimmung eher Pro-JS...

Bis ich auf dieses Forum stiess, dachte ich,daß ich wohl der einzige in Deutschland bin,der ihn zumindest eher für schuldig als für unschuldig hielt,aber ohne mir anzumassen zu wollen,mich definitiv festzulegen.

Überrascht bin ich von der Heftigkeit,mit der sich Unterstützer von Söring und ihre Widersacher hier angehen.
Der Mann polarisiert ganz einfach wie kaum ein anderer,anders kann ich mir das nicht erklären.

Mit welcher Arroganz einerseits und unglaublicher Naivität andererseits der damals zu Werke ging,ist unglaublich.
Belehrt den Richter gerade mal 46 Jahre nach dem D-Day, "was wir Deutsche von der Todesstrafe halten" und macht sich in den Briefen über die Ermittler lustig-nicht verwunderlich,daß er damals die ganze amerikanische Öffentlichkeit gegen sich aufgebracht hat.

Und trotzdem bin ich der Meinung,daß er nach 33 Jahren nicht mehr im Gefängnis sein sollte. Wobei das jetzt natürlich eine ganz andere Diskussion ist ...;-)


melden

Der Mensch Jens Söring

30.09.2019 um 12:37
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Die 24 Jahre nach der Tat erfolgte DNA-Analyse ergibt eindeutig, dass in den 5 Blutgruppe 0 Spuren keine Täter-DNA identifiziert werden konnte. Somit ist das DNA-Ergebnis als Schuld- oder Unschuldbeweis wertlos, die Annahme von 2 Fremdtätern eine wilde Spekulation.
Naja. Es gleicht noch nicht mal in Teilprofilen Sörings DNA. Genauso spekulativ ist es übrigens Sörings DNA in weiteren Rückstellproben zu vermuten. Als Beweis dient nur ein interpretationsfähiges Ergebnis und es ist völlig klar, dass Söring es so interpretiert. Man kann ihn forensisch nicht zum Täter werden lassen, so wie Updike es getan hat. Wenn Söring sich in drei Teilprofilen (anstatt nur in einem) in 0 wiedergefunden hätte, dann wäre sein DNA Profil wohl mit in deine Tabelle gerutscht und verwitterte Blut DNA wäre Schnee von vorgestern.
Um Fremdtäter und DNA ging es gar nicht.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.09.2019 um 12:49
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:gleicht noch nicht mal in Teilprofilen Sörings
Stimmt, dafür aber die DNA von DH. Die passt äusserst gut.
Wir sind uns aber schon einig, daß der Täter wohl kaum DH sein kann...


melden

Der Mensch Jens Söring

02.10.2019 um 04:26
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Nein er regelt wohl eher deren Papierkram.
Gegen lukrative Bezahlung sicherlich. Als Mutter Theresa hat er sich im Knast kaum betätigt, eher ein knallhartes Zinsgeschäft betrieben. Gibt es irgendwelche Belege für irgendein gemeinnütziges Engagement?
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Im argumentativen Niemandsland.
Er bezeichnete es als unterhaltsam zuzusehen, wie sich die "Nigger prügeln".
Egal ob er ruppig behandelt wurde oder nicht, die Wortwahl "Nigger" ist auf jeden Fall aussagefähig. Mutter Theresa benutzt dieses Wort einfach nicht.
Außerdem gab es auch schon lange vor dem Knast, in den Briefen vor den Morden, ein Vorkommen des Nigger-Wortes.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

02.10.2019 um 08:54
Zitat von Tatort70Tatort70 schrieb:Er bezeichnete es als unterhaltsam zuzusehen, wie sich die "Nigger prügeln".
Egal ob er ruppig behandelt wurde oder nicht, die Wortwahl "Nigger" ist auf jeden Fall aussagefähig. Mutter Theresa benutzt dieses Wort einfach nicht.
Außerdem gab es auch schon lange vor dem Knast, in den Briefen vor den Morden, ein Vorkommen des Nigger-Wortes.
Er leitet eine Meditationsgruppe im Knast. Das wird sicher keine Kukluxklan Veranstaltung sein. Von Mutter Theresa steht nirgends was.

Zinsgeschäfte, Spenden abgreifen und Party machen, da Pro Bono versorgt sind doch alles Hasstriaden ohne einen genauen belegbaren Einblick über Zustandsverhältnisse vorliegen zu haben. Dann wird mal wieder das angelesene Argument gezogen seine Gutachter sind bezahlt weil es in die Argumentation passt etc.

Ich finde du hast da die objektiven Grenzen schon irgendwie verlassen, da die Emotionen bis Diktionen des Blogschreibers 1:1 adaptiert sind.


melden

Der Mensch Jens Söring

03.10.2019 um 05:21
Als Mutter Theresa präsentiert er sich, völlig unschuldig, so ein guter intelligenter Junge, was hätte er nur für eine Zukunft haben können, und er würde auch niemals lügen, denn "das tut man nicht. Das verletzt Menschen" (Zitat Jens)

Die Zinsgeschäfte beschreibt er selbst in seinem Buch.

Sicherlich habe ich eine gefestigte Meinung - daher wäre es nicht passend so zu tun als würde ich hier noch im Dunklen tappen.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

03.10.2019 um 19:52
Zitat von Tatort70Tatort70 schrieb:Die Zinsgeschäfte beschreibt er selbst in seinem Buch.
Ach wie verwerflich. Ich hätte gedacht er verschleiert diese. Hat er jemanden gezwungen seine überteuerten Waren odrr Dienstleistungen zu kaufen? Oder hatten nur dunkelhäutige Knastdealer das Geld dazu?
Klingt eher nach freier Marktwirtschaft im Knast.
Frag lieber den Schreiberling was man anstellen muss, um wie Haysom eine mehrjährige Parolesperre einzufahren. Diesen Umstand versucht man dort mit Desinformation zu kaschieren.
Söring hat das bis dato noch nicht geschafft!


4x zitiertmelden