Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feminin, Maskulin und Androgyn

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:31
Shionoro schrieb:Fakt ist, dass Transpersonen schon lange bevor es Operationsmöglichkeiten gab existiert haben in verschiedenen Kulturen, mal mehr, mal weniger angesehen.
So ist es, hier mal einige Beispiele:

taa6f0d t78ab84 edae41705b63bb409e7d1493
Two Spirit (original: niizh manidoowag) ist die aus der Sprachengruppe Ojibwa ins Englische übersetzte Bezeichnung für ein drittes Geschlecht, das es im von der westlichen Kultur abweichenden Geschlechtermodell bei vielen alten nordamerikanischen Indianerstämmen gegeben hat. Two-Spirit bedeutet, dass zwei Seelen in einem Körper vereint sind.
Wikipedia: Two-Spirit


76729859 4587e1e662
Eine Kathoey versteht sich oft als Frau im Männerkörper. Deswegen wird eine entsprechende geschlechtsangleichende Maßnahme angestrebt, um den Körper dem Identitätsgeschlecht anzupassen. Verglichen mit westlichen Gesellschaften, wo Transgender und Transsexuelle erst seit relativ kurzer Zeit sichtbar sind und ihre Rechte einfordern, sind in Thailand die Kathoeys wesentlich sichtbarer und akzeptierter. Dies wird häufig auf die buddhistische Kultur zurückgeführt, die großen Wert auf Toleranz legt.
Wikipedia: Kathoey


tc9b29c t59052a tumblr m8prwpdBBd1ql9ila
Hijra werden in den Gesellschaften Südasiens üblicherweise als Mitglieder „des dritten Geschlechts“ erachtet, und nicht als Mann oder Frau mit eindeutiger Geschlechtsidentität. Hijra sind genetisch meistens männlich, dann eventuell entmannt, seltener intersexuell oder weiblich. Sprachlich bezeichnen sich Hijra selbst meist als weiblich (oder auch als transgender) und kleiden sich dementsprechend, werden dennoch häufig auch als Eunuchen bezeichnet bzw. wahrgenommen.

Mitglieder dieser Gruppe bilden der hinduistischen Gesellschaft entsprechende Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaften, denen ein Guru vorsteht. Dieser muss für die materiellen und spirituellen Bedürfnisse seiner Schüler Sorge tragen und hat dafür ein Anrecht auf Loyalität und einen Teil ihrer Einnahmen. Hijras tendieren dazu, im Straßenbild durch farbfrohe Kleidung und aufwendig geschminkte Gesichter aufzufallen, besonders durch geschminkte Augenlider, Lippenrot und sorgsam lackierte Fingernägel.
Wikipedia: Hijra
Helenus schrieb:Die gibt es indes gar nicht. Das behaupten die Wissenschaftler ja nicht einmal. Nur Personen, die meinen für die Wissenschaft zu sprechen.
Was sind denn dann Physikalische Gesetze? Was ist Kausalität? Was sind biochemische Wechselwirkungen? Was sind physiologische Prägungsprozesse? Was ist die Psychologie? Was ist mit den Sozialwissenschaften? Sie alle beschreiben die objektive Realität und versuchen diese zu erforschen und zu belegen. Religionen stellen Behauptungen ohne Prüfbarkeit auf und wenn man das Gegenteil erkannt und erforscht hat, dann bleiben religiöse Menschen dennoch beharrlich dabei. Nicht gerade ein Zeichen von geistiger Reife.


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:33
@Flatterwesen
@Helenus
Laut CT entspricht mein Gehirn einem weiblichen, das wurde vor zwei Jahren festgestellt als mir eine CT des Gehirns gemacht wurde. Und es gibt Unterschiede zwischen männlichen und weblichen Gehirnen, die in einer CT sichtbar sind.


melden

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:36
@Helenus
Helenus schrieb:Was ein kluger Mann vor uns gedacht und wie wirs zuletzt so herrlich weit gebracht ....

Diese Auffassung von Wissenschaft hat schon Goethe in der Figur des Wagners persifliert.

Die Erkenntnisse der Wissenschaften sind fragiler als mancher ertragen kann.
Nein. Gib doch mal ein Beispiel, wo ein wissenschafltich gut gesichertes Modell (und nichts anderes ist der Mensch in der Biologie als Tier) komplett seine Relevanz verloren hat.

Und ich meine in der Wissenschaft, die auf empitie basiert, also in der der Neuzeit.

Da gibt es Spezifizierungen, z.b. beim Atommodell, wo wir jetzt wissen, dass das Kugelatommodell nicht korrekt ist, aber das ändert nichts ander tendenziellen Genauigkeit des Kugelmodells.

genausowenig wie die realitätstheorie ändert, dass die klassischen geschwindigkeitsrechnungen richtig sind in ihrem Geltungsbereich.

Wo also hat die Wissenschaft sich schon einmal in einem gesicherten, gut belegten Feld komplett geirrt, wo ist dein Beispiel?

Goethe im Übrigen war nicht unbedingt die beste Koriphäe um das zu beurteilen.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:37
Helenus schrieb:Die Erkenntnisse der Wissenschaften sind fragiler als mancher ertragen kann.
Das ist richtig. Aber die Wissenschaft erhebt auch nicht den Anspruch, unwiderlegbar zu sein. Ein Wissenschaftler akzeptiert, dass etwas nur solange als Wahrheit gelten kann, bis neue Fakten bekannt werden, die dieser Wahrheit widersprechen.

Anders, als religiöse Dogmen, die endgültig und unumstößlich sind.


melden

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:39
@Zeo

Insbesondere ist eine Theorie, die schon oft genug verteidigt werden musste und auch erfolgreich verteidigt wurde gegen Gegenargumente wesentlich stabiler, als willkürliche Behauptungen einer religiösen Ideologie.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:40
Zeo schrieb:Das ist richtig. Aber die Wissenschaft erhebt auch nicht den Anspruch, unwiderlegbar zu sein. Ein Wissenschaftler akzeptiert, dass etwas nur solange als Wahrheit gelten kann, bis neue Fakten bekannt werden, die dieser Wahrheit widersprechen.
Genau das tun hier und anderswo aber viele. Wer Zweifel äußert wird als ungebildet oder verblendet diffamiert.


melden

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:40
Helenus schrieb:Die Erkenntnisse der Wissenschaften sind fragiler als mancher ertragen kann.
Tauche Wissenschaften durch die Theologie, dann ergibt diese Aussage einen Sinn. Denn die Prüfbarkeit von wissenschaftlichen Erkenntnissen (wie z.B. der Drehimpuls, die Gravitation und eben die Gesetze der Schwerkraft, die Erkenntnisse der Evolutionsbiologie usw.) dagegen ist dein theologisches Gedankengebäude das übrigens von Goethe unterstützt und nicht abgelehnt wurde ein ziemlich fragiler Koloss auf ganz tönernen Füßen. Goethe war ein wissenschaftlicher Aufklärer und er selbst war ja sogar ein Wissenschaftler! Er wollte nur einen Kompromiss und Konsens zwischen Spiritualität und Wissenschaft finden, was zu seiner Zeit wegweisend war!
Anja-Andrea schrieb:Laut CT entspricht mein Gehirn einem weiblichen, das wurde vor zwei Jahren festgestellt als mir eine CT des Gehirns gemacht wurde. Und es gibt Unterschiede zwischen männlichen und weblichen Gehirnen, die in einer CT sichtbar sind.
Genau das ist auch das was schon Beweis genug ist, das Gehirn ist eben wirklich einfach nur im unpassenden Körper "gefangen" und erwünscht eine Angleichung, in der Hinsicht wird selbst der künstliche Prozess zum natürlichen Bedürfnis und ist rein logisch eine Reaktion des Gehirns auf seinen Körper. Zum Glück ist die Medizin schon recht weit in der Hinsicht und vieles wird möglich, was früher undenkbar gewesen wäre. Ich bin mir sogar sicher das es irgendwann Gentherapien geben wird die sogar die inneren Geschlechtsorgane angleichen können.


melden

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:41
@Helenus

Das kommt auf die zweifel an.

Wer begündet zweifel an etwas äußert, der wird auch entsprechend gewürdigt.

Wer ohne vernünftige Begründung etwas unlogisches und allen Erkenntnissen widersprechendes behauptet und sich damit rechtfertigt 'dass er nunmal eine andere Sichtweise hat', der muss wohl mit der entsprechenden Reaktion rechnen.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:41
@Helenus
Also meine Einstellung dazu ist, es darf (und soll) an allem gezweifelt werden. Aber einfach sagen: "Geht nicht, kann nicht sein.", hat nichts mehr mit zweifeln zu tun. In dem Fall hat man schon eine Entscheidung getroffen.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:47
Zeo schrieb:Also meine Einstellung dazu ist, es darf (und soll) an allem gezweifelt werden. Aber einfach sagen: "Geht nicht, kann nicht sein.", hat nichts mehr mit zweifeln zu tun. In dem Fall hat man schon eine Entscheidung getroffen.
Darauf verlege ich mich auch gar nicht.

Ich finde es ist mehr als nur legitim folgende Aussage zu treffen, die auch mein Standpunkt ist:

"Ich schließe persönlich für mich nicht aus, dass in 10, 100 oder 1000 Jahren Dinge entdeckt werden, die die Evolutionstheorie komplett aus den Angeln heben."

Ist das eine fundamentalistische Aussage?


melden

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:47
Helenus schrieb:Genau das tun hier und anderswo aber viele. Wer Zweifel äußert wird als ungebildet oder verblendet diffamiert.
Weil du bis jetzt nicht einen faktischen Gegenbeweis liefern konntest, das macht es eben so schwer mit religiösen Menschen unbefangen und sachlich zu sprechen, es geht immer in die Richtung Dogmen religiöser Schriften zu belegen, die wissenschaftlich keine Relevanz besitzen. Sondern ihnen gar bis ins Extrem widersprechen. Glaube an was du willst, doch dein Glaube sollte dein privates Privileg sein, kein dogmatisches Gebäude das der Gesellschaft Vorgaben macht, das gab es schon zu lange und man sieht ja wohin das geführt hat. Noch immer gibt es Staaten in denen Religionen das Sagen haben, in diesen Gesellschaften werden Freigeister und Wissenschaftler die sich mit solchen Themen befassen jedoch nicht nur diffamiert, nein da landet man durchaus wegen seiner Andersartigkeit im Knast oder verliert sogar sein Leben. Da misst du mit zweierlei Maß und dir mangelt es an einer Verhältnismäßigkeit bei der Betrachtung dieser ganzen Sache hier.

Damit leugnest du auch scheinbar das es Intersexualität und auch Transsexualität beim Menschen gibt, bist dir aber nicht bewusst das auch deine Homosexualität Teil dieser vielschichtigen Natur ist. Darin liegt ein Widerspruch in deiner Denkweise.


melden

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:48
@Helenus

Es ist eine Aussage wie: Ich schließe nicht aus, dass in 200 Jahren gezeigt wird, dass die Gravitationstheorie grundlegend falsch ist.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:49
@Shionoro
@Helenus

Kennt ihr den Sci-fi Film "Prometheus"? Da fragt die Tochter ihren Vater, woher er weiß, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Darauf antwortet er:

"Weil ich mich entschieden habe, das zu glauben."

Eine Antwort, die man gelten lassen kann. Die niemanden angreift, oder infrage stellt.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:49
@Shionoro
Aber ist sie auch fundamentalistisch, was man mir ja unterstellt?


melden

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:51
@Helenus

Es ist halt fundamentalistisch, an unlogischen oder schier unmöglichen Theorien festzuhalten, weil einem das ein unbewiesenes und ebenfalls unwarscheinliches höheres Wesen angeblich gesagt hat, bzw. dessen angebliche Vertreter.

@Zeo

Sowas schau ich nicht, aber das gibt es in verschiedenen Variationen, auch sogar schon seit der Antike, und ich denke, dass das einer der häufigsten Gründe dafür ist, tief innen drin, warum Menschen bestimmte Dinge glauben.


melden

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:56
@Helenus
Außerdem frage ich mich gerade, warum hast du ne Regenbogenflagge in deinem Profil? Sie ist das zentrale und verbindende Symbol der LGBT-Community, da ist eben auch neben der Homo- und Bisexualität auch eine abweichende Geschlechtsidentität mit inbegriffen. Das wundert mich doch schon etwas, denn es gibt kein besseres Symbol für die Vielfalt und den harmonischen Verbund dieser Vielfältigkeit. Es wäre doch schön wenn man nicht mehr mit zweierlei Maß misst und keinen aufgrund seiner Andersartigkeit mehr ausschließt. Man sollte sich untereinander nicht fertig machen, egal ob religiös oder wissenschaftlich im Denken geprägt. Egal ob feminin, maskulin oder eben auch androgyn. Wenn der Mensch ein höheres Wesen wäre, so würde er doch solche Unterschiede akzeptieren und auch die Gleichnisse zwischen den Menschen erkennen? Why not?
Verständnis kann sich auch entwickeln und reifen, manchmal mag es am Anfang geleugnet werden das es dies oder das gibt, doch es ist eben da und Teil des Ganzen. Ich selbst sehe in Gott kein Sinnbild, nur die Ganzheitlichkeit allen Seins.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 19:58
gender2

So wird ein Schuh draus' :Y:

Ich persönliche finde, dass Homosexualität und Trangssexualismus nicht in einem Atemzug genannt werden sollten.

Es sind zwei grundverschiedene Dinge.


Die geschlechtliche Identität der Beliebigkeit des Einzelnen anheim zu geben halt ich für eine Verfehlung. Mann und Frau sind Prinzipien, die ewig und unveränderlich sind.

In diesem Fall bin ich ein klarer Verfechter der biologistischen Lesart.

Mich als Frau zu fühlen macht mich noch lange nicht zu einer. Ebenso wenig macht mich die Wahnvorstellung, ich sei ein Dissident von Alpha Centauri zu einem Außerirdischen. Selbst wenn ich noch so stark daran glaubte.

Und das sollte man auch Kindern nicht lehren, um den Bildungsplan Baden-Württembergs nochmal ins Spiel zu bringen.


melden

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 20:03
Helenus schrieb: Mann und Frau sind Prinzipien, die ewig und unveränderlich sind
Deswegen gibt es ja auch keine Intersexuellen. Männer haben nen schnipel und Eier, Frauen ne Mumu und ne Gebärmutter, so gehört sich das und es gibt auch nichts anderes. Und ein kastrierter Mann ist dann eben kein Mensch mehr....


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 20:04
@Mephi

Das verstehst Du leider miss.

Du scheinst nur anzunehmen, dass deine Gedanken dein Wesen in physischer Hinsicht in irgendeiner Weise verändern würden. Das tun sie nicht.

Täten sie das wären sogenannte "Geschlechtsangleichende Operationen" obsolet.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feminin, Maskulin und Androgyn

09.03.2014 um 20:04
Helenus schrieb:Mann und Frau sind Prinzipien, die ewig und unveränderlich sind
Come on. Die Fischies von vorhin haben dir doch gezeigt, dass das gar nicht so ist. XD


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt