Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emanzipation und ihre Schattenseiten

904 Beiträge, Schlüsselwörter: Emanzipation, Schattenseiten

Emanzipation und ihre Schattenseiten

10.06.2014 um 17:15
Aether schrieb:Am besten das Internet verbannen und wieder alte Zeiten einführen, dann wären die Menschen noch viel glücklicher mit vielen Tieren und Natur.
Aber denk an das bäuerliche Leben: Aufstehen schon bei Sonnenaufgang. Tiere füttern, Stall ausmisten, Arbeiten ohne irgendwelche Maschinen und technische Hilfsmittel verrichten, Schule nur wenn man es sich leisten kann, da ja daheim viel Arbeit anfällt. Viele Kinder, aber auch höhere Kindersterblichkeit. Schlechtere medizinische Versorgung, schlechtere Infrastruktur. Kein Computer, kein Smartphone, kein Internet, nichts was heute in unseren Breitengraden selbstverständlich wäre.

Im Grunde so wie es @FF beschrieben. Wäre absolut nicht meines, aber meine Großeltern haben in etwa so gelebt.


melden
Anzeige
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

10.06.2014 um 18:49
Foss schrieb:Überbevölkerung ist negativ für eine sichere Zukunft. Unterbevölkerung natürlich auch.
Da uns ersteres offensichtlich soviel mehr droht als letzteres, kann ich deine Panik diesbezüglich absolut nicht nachvollziehen.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

10.06.2014 um 19:18
trance3008 schrieb:Da uns ersteres offensichtlich soviel mehr droht als letzteres, kann ich deine Panik diesbezüglich absolut nicht nachvollziehen.
Ja, weil die Emanzipation ein Produkt des Wohlstandes ist, welcher im Großteil der Welt nicht vorhanden ist. Deshalb ist die gesamte Menschheit davon auch nicht bedroht. Aber die Tatsachen liegen auf dem Tisch. Entweder Wohlstand und zu geringe Geburtenraten für ein Fortbestand, oder Ärmliche Verhältnisse. Der Mensch ist evolutionär nicht für den Überfluss gemacht. Meine Meinung dazu ist im Übrigen: Frauen sollte auch wie Männer berufliche Tätigkeiten wahrnehmen, genauso wie Männer auch sich an erzieherischen Tätigkeiten beteiligen sollen. Aber das Kinder kriegen und betreuen sollte dem nicht nachstehen.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 01:38
@Foss
Foss schrieb:Aber das Kinder kriegen und betreuen sollte dem nicht nachstehen.

Also wenn ich als Frau nun beschließe, dass ich keine Kinder bekommen möchte - ist das dann deiner Ansicht nach eine negative Auswirkung der Emanzipation?
Weil die dazu geführt hat, dass ich das selbst entscheiden darf?


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 06:36
@Foss
Foss schrieb:Die Existenz der Menschheit war schon immer bedroht. Und Überbevölkerung ist negativ für eine sichere Zukunft. Unterbevölkerung natürlich auch.
Die existenz der Menschheit ist nicht bedrohter als deine wenn du morgens über die Straße gehst.
Unwarscheinlich, dass wir demnächst aussterben.

Und schon gar nicht wegen geburtenrückgängen, eher im gegenteil.
Foss schrieb:Wer entscheidet das denn?
Och, ich hab da an mich gedacht.
In deinem letzten post sollte ich mir das doch von mir ausgehen überlegen.
Wenn wir also meinen, ein Souverän einsetzen zu wollen,w elches 'leute zu ihrem glück zwingt', was ja eh willkürlich ist, dann bin ich schon der meinung das ich in der Elite bin.
Foss schrieb:Dein Bild von Frauen ist sehr rückständig.
Wieso?
Foss schrieb:Für den Fortbestand sind Männer und Frauen wichtig. Keiner sollte mehr Rechte haben als der andere.
Und....wenn wir uns jetzt überlegen, welche bewegung sich genau dafür einsetzt, dass jeder gleiche rechte hat...worauf kommen wir dann?
Jopp, Feminismus/Emanzipation der Frau.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 07:51
@Foss
Foss schrieb:Ja, weil die Emanzipation ein Produkt des Wohlstandes ist
das muß du mir doch ein wenig genauer erklären.

denn emanzipation ist für mich eine logische schlussfolgerung.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 15:58
raitoningu schrieb:Also wenn ich als Frau nun beschließe, dass ich keine Kinder bekommen möchte - ist das dann deiner Ansicht nach eine negative Auswirkung der Emanzipation?
Nein! Frauen konnten schon immer bestimmen ob sie Kinder kriegen wollen, oder nicht. Mit Ausnahme von Vergewaltigungen, aber das ist ja nicht der Maßstab an denen wir anknüpfen wollen.
hawaii schrieb:Wieso?
Weil du anscheinend davon ausgehst, dass Frauen die zu Hause bleiben und sich um die Erziehung der Kinder kümmern, nur Gebermaschinen sind.
Shionoro schrieb:Und....wenn wir uns jetzt überlegen, welche bewegung sich genau dafür einsetzt, dass jeder gleiche rechte hat...worauf kommen wir dann?
Jopp, Feminismus/Emanzipation der Frau.
Das ist ein zweischneidiges Schwert. Zum einen ist es der Emanzipation zu verdanken, dass die Rechte der Frauen den Männern angeglichen wurde. Zum anderen wird aber auch versucht, die Frau gegenüber dem Mann als Opfer zu deklarieren, um einen Rachezug für die vergangene Zeit gegen die Männer quasi zu legitimieren. Wodurch Aussagen wie diese hier:
Shionoro schrieb:man sollte gegen den Willen einiger Menschen handeln und ab sofort Männer zu hause lassen.
Shionoro schrieb:ich schlage vor, dass Männer nicht mehr wählen dürfen.!
Scheinbar eine Selbstverständlichkeit anhaftet. Zusätzlich ist die Emanzipation auch der Quell des Feminismus. Welcher sich in Auswüchse wie diesen hier, nicht selten zeigt:
http://www.schleckysilberstein.com/2014/04/neulich-bei-wg-gesucht-der-toleranteste-mensch-der-welt/


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 16:17
@Foss
Du solltest nicht alles wortwörtlich nehmen.
Die WG-Bewerbung ist wohl auch ein Fake, wenn auch ein sehr lustiger.
Foss schrieb:Frauen konnten schon immer bestimmen ob sie Kinder kriegen wollen, oder nicht.
Falsch. Die Verweigerung des ehelichen Beischlafes war ein Scheidungsgrund, der (da noch die Schuldfrage gestellt wrde) dazu führte, dass die Frau ohne Anspruch auf Unterhalt blieb.
Vor Erfindung der Pille blieben ihr also nicht viele Möglichkeiten, wenn der Mann auf Nachwuchs/Sex bestand.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 16:45
dasewige schrieb:das muß du mir doch ein wenig genauer erklären.
Der Wohlstand kam mit der immer besser werdenden Technik. Man konnte die Versorgung, die Sicherheit und die Qualität des Lebens deutlich mit dieser Technik verbessern. Menschen bekamen mehr Zeit um sich auch mit Dingen zu befassen, die nicht lebensnotwendig sind, z.B. die Kunst und Hobbys. Dadurch wurde auch der Überlebenddruck von den Familien genommen. Es war nicht mehr nötig, dass der Mann eine dominierende Rolle einnehmen musste. Die Emanzipation wäre ohne diese Errungenschaften nicht denkbar gewesen.


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 17:07
@dasewige
dasewige schrieb:denn emanzipation ist für mich eine logische schlussfolgerung.
Wenn die Frau nicht zur Fortpflanzung nötig wäre, wär sie schon längst ausgestorben.
Nur weil die Männer bei uns immer weniger ums Überleben kämpfen mussten, fanden sie die Zeit, sich intensiver mit den Frauen auseinander zu setzen und Empathie zu entwickeln, wodurch die Emanzipation begann.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 17:13
@Draiiipunkt0
Die Frauenemanzipation ist doch nicht durch männliche Empathie ausgelöst worden :ask:

man sollte sowieso mal differenzieren, der Begriff Emanzipation bezieht sich ja nicht nur auf Frauen, auch wenn dies hier offensichtlich gemeint ist


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 17:17
@Tussinelda

Okay, ich sollte mir angewöhnen, Ironie, trolls und Übertreibungen zu kennzeichnen ;)


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 18:21
@Foss
Foss schrieb:Es war nicht mehr nötig, dass der Mann eine dominierende Rolle einnehmen musste.
die männer konnten das bloss nicht akzeptieren, das sieht man an hand der gesetzesentwicklung, die jahrzehnte hinterher hinkte und nur gegen den protest der konservativen durchgesetzt worden ist.
proteste die es brachte frauen zu kriminalisieren die für ihre rechte eingetreten sind. (die suffragetten)


@Draiiipunkt0

trotz deiner ironie ändert es nichts an der logischen schlussfolgerung, es sei denn das männer so dreist sind und frauen nicht als menschen ansehen und somit ihn die menschenrechte abspricht.

was man heute leider in teilen der welt noch tut, aber auch hier ist für die frauen noch nicht alles in trockenen tüchern, z.b. gleicher lohn für gleiche arbeit ist noch nicht erreicht. immer noch bekommen frauen bis zu 20% weniger als männer.


melden
Aether
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 19:05
@Foss
dasewige schrieb:
das muß du mir doch ein wenig genauer erklären.
Der Wohlstand kam mit der immer besser werdenden Technik. Man konnte die Versorgung, die Sicherheit und die Qualität des Lebens deutlich mit dieser Technik verbessern. Menschen bekamen mehr Zeit um sich auch mit Dingen zu befassen, die nicht lebensnotwendig sind, z.B. die Kunst und Hobbys. Dadurch wurde auch der Überlebenddruck von den Familien genommen. Es war nicht mehr nötig, dass der Mann eine dominierende Rolle einnehmen musste. Die Emanzipation wäre ohne diese Errungenschaften nicht denkbar gewesen.
Also Frauen, bedankt euch bei den Wissenschaftlern und Forschern, die euch zu mehr Freiheit verholfen haben! Aber beschwert euch nicht, wenn die Vorzeichen sich wieder ändern.


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 19:20
Ohne Wissenschaft und Forschung gäbs also keine Ethik...
Sehr gewagte Behauptung.


melden
Aether
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 19:42
Von Ethik war keine Rede.

Beleuchten wir doch einmal die 50er/60er.

Frauen wurde in Kursen beigebracht, wie sie mit Babys umgehen sollen, pflegen, kochen, waschen etc. Was ist daran diskriminierend oder sexistisch?

Vergleicht man jetzt nur diese Sache mit heute, kann man in der Mehrzahl der Fälle feststellen, dass insbesondere Mütter von Shellys, Justin-Dustin-Kevin Schmidts die Fähigkeit gut zu erziehen, abhanden gekommen ist oder kein Interesse vesteht.
Man kann es alleine oft anhand der Bildung und der Unfähigkeit, seinem Kind sozial verträgliche Namen zu geben festmachen.

Wohlgemerkt nicht pauschal alle. Wüssten die Frauen von heute aber in der Mehrheit! wieder wie man mit dem Haushalt umgeht und Kinder richtig pflegt, dann würden viele Kinder weniger vernachlässigt und könnten sozial verträglicher aufwachsen.

Ergo--▶ Verpflichtende Elternkurse auch für Männer bei Männeraufgaben.

Früher wars eindeutig besser, sogar die Zeichentrickfilme wahren auch lehrhafter als der Schrott heute.


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 20:02
@Aether
Vergleicht man jetzt nur diese Sache mit heute, kann man in der Mehrzahl der Fälle feststellen, dass insbesondere Mütter von Shellys, Justin-Dustin-Kevin Schmidts die Fähigkeit gut zu erziehen, abhanden gekommen ist oder kein Interesse besteht. Man kann es alleine oft anhand der Bildung und der Unfähigkeit, seinem Kind sozial verträgliche Namen zu geben festmachen.
Haha da muss ich dir ausnahmsweise zustimmen :D
Aether schrieb:Früher wars eindeutig besser, sogar die Zeichentrickfilme wahren auch lehrhafter als der Schrott heute.
Stimmt auch.

Nur die Ursachen dafür seh ich natürlich woanders, aber da ich dich eh nicht überzeugen kann, gönn ich dir mal diesen "Sieg", weil der Absatz über die Pascal-Joels einfach göttlich war :D


melden
Lupo1954
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 20:30
Aether schrieb:Frauen wurde in Kursen beigebracht, wie sie mit Babys umgehen sollen
Das nannte sich Mütterberatung. Kochen und Stricken war Schulfach. Die Jungen hatten Werkunterricht. Alles lief auf eine gewisse Rollenverteilung hinaus. Der Vorteil war, dass man(n)/Frau eine gewisse Grundausbildung hatte für die Dinge, die später im Leben getan werden mußten. Der Nachteil war, dass man festgelegt war.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 21:06
@dasewige
dasewige schrieb:z.b. gleicher lohn für gleiche arbeit ist noch nicht erreicht. immer noch bekommen frauen bis zu 20% weniger als männer.
...-.-....ist zwar schon interessant zu sehen wie weit die "Propaganda" verbreitet ist aber im grunde nur....*facepalm*...

@Heizenberch
Auch zu sagen, dass jemand keine Karriere machen soll oder Kinder bekommen muss, weil sie eine Frau ist, ist dieses "in Schubladen drängen".n
...ist doch in Ordnung wenn jemand dieser meinung ist oder willst du ihm nun seine Meinung vordiktieren...:ask:..wenn dass sein ausschlußkriterium ist und es keine frau machen will wird er eben keine finden...so what...?
Meinst du, dass der biologisch bedingte, relative Körperkraftunterschied so groß ist, dass Frauen nicht schwimmen können? Dass Frauen ohne Männer nicht überleben können?
...schrieb ich nicht aber sie sind eben schwächer (was du ja negiert hast) was nicht gleich heißt nicht überlebensfähig zu sein oder das man nicht schwimmen kann....
Frauen sind im Schnitt kleiner und leichter. Klar. Vielleicht auch noch ein bisschen weniger muskulös,
...nicht nur ein bisschen....desweiteren meine ich auch gelesen zu haben das der muskelaufbeu an sich sich auch unterscheidet...
Außer den Chauvinistischen Männern.
...wenn du hier im bezug auf sexismus redest beschränkt sich das feld bestimmt nicht nur auf den von dir geschriebenen personenkreis...
Wozu bräuchte man Emanzipation, wenn Sexismus allgemein geächtet wäre?
....ahh du hast hier einen sprung in die gessellschaft gemacht (wenn ich mich nicht täusche war der beginn auf allmy bezogen)...habe ich verpasst...auf welchen sexismus spielst du denn hier jetzt genau an...?
Ich bin für Gerechtigkeit und nicht für Gleichberechtigung.
...kann zu sehr problematischen entwicklungen führen... :{ ....


melden
Anzeige

Emanzipation und ihre Schattenseiten

11.06.2014 um 21:10
@FF
wenn man sie für sich alleine betrachtet, erscheint sie ungerecht. Seht man aber die Tatsache, dass Jobs auf höheren Ebenen oft aus reiner Gewohnheit an Männer vergeben werden, auch wenn ebenso qualitfizierte Frauen zur Verfügung stünden, dann relativiert sich das Bild: Die Männerquote ist Realität.
...vor ab sie "scheint" nicht sie ist es...-.-...

...man kann sich auch etwas einreden und irgendwann glaubt man es selber (wobei man es wohl bei dieser theamtik einfach glauben will, es somit schneller gehen müsste...)...so sollte man wenigstens wenn schon eine "ungerechtigkeit" eingeführt wird (was aber auch dann noch lächerlich wäre...) die behauptung die aufgestellt wird immerhin ein wenig mit etwas haltbaren untermauern....was aber nicht geschieht --> es wird gejammert und nichts weiter....aber hatten wir ja alles bereits...
Das ist ein ironisches Zitat eines Klischees, keine Propagierung von schlechtem Benehmen.
...und das heißt du gut...:ask:...denn genau so macht man sich "unglaubhaft"...

@Tussinelda
Außerdem ist das bisschen sexistische Werbung Männer betreffend ein Tropfen auf dem heissen Stein im Vergleich dazu, wie Frauen "benutzt" und stereotyp vermarktet werden...
...na dann brauch man sich natürlich nicht darum zu kümmern...-.-...
als Sexobjekt etc darstellt und Frauen ja schon lange im Katalog gekauft werden können
...habe noch keine "seriöse" werbung diesbzgl. gesehen...du...?... bzgl. "männer kaufen" schon...


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden