Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emanzipation und ihre Schattenseiten

904 Beiträge, Schlüsselwörter: Emanzipation, Schattenseiten
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:14
Frauen sind lieber die Chefs, die die Männer kommandieren ... ja ja liebe Frau, wir wissen alle wie Frauen ticken, sie stehen lieber auf der Seite und beobachten den Mann ob der den großen Bilderrahmen auch wirklich Horizontal platziert hat und wenn da auch nur um 1 Grad schief hängt, regt die liebe Frau sich auf und sagt dem Mann wo es lang geht. Die Frau liebt den Chefsposten so gern ... auch im Schlafzimmer muss alle so laufen wie es die Frau möchte
Ich hoffe, dass das Ironie war.
Helion schrieb:Welche Rosinen den bitte?
Helion schrieb:Den Chefposten


melden
Anzeige

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:14
Heizenberch schrieb:iehe mein Satz oben. Das hat nichts mit Rosien rauspicken zu tun. Es hat damit zu tun, dass Frauen die Rosinen vorenthalten wurden und sie nach Jahrhunderten auch mal welche essen wollen.
Es gibt schon lange keine gesetzlichen Hürden mehr die es Frauen verbieten, alles zu tun was auch Männer tun.

Was einige Frauen nun wollen ist, dass Menschen aufgrund ihres Geschlechts einen Job nicht bekommen.

Und eines sollte klar sein, niemand darf gesetzlich aufgrund seiner Hautfarbe, seiner Orientierung oder seines Geschlechts benachteiligt werden.

Diese Zeiten sollten wir in in unseren Ländern hinter uns gebracht haben.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:16
@Heizenberch
Heizenberch schrieb:Es hat damit zu tun, dass Frauen die Rosinen vorenthalten wurden und sie nach Jahrhunderten auch mal welche essen wollen.
Aber ich glaube ich weiß was du meinst, z. B. Marie Curie oder Hypatia.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:17
@Heizenberch
Heizenberch schrieb:Ich hoffe, dass das Ironie war.
War es auch. ;)

Also den Chefposten. Klar, den Chefposten möchten so ziemlich viele. Aber Kanalreiniger möchten wenige. Dabei ist Kanalreiniger doch auch ein schöner Beruf ... aber da möchten die Frauen natürlich nicht hin. :(


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:20
insideman schrieb:Es gibt schon lange keine gesetzlichen Hürden mehr
Das ändert nicht daran, dass viele Männer so arrogant sind und meinen, dass Frauen nichts da zu suchen haben. Und was passiert, wenn solche Menschen entscheiden, ob Frauen den Job bekommen? Genau. Richtig. Sie bekommen ihn nicht. Und das liegt dann nicht daran, dass sie unkompetenter als ihre Mitmenschen mit Penis sind, sondern, dass die Artgenossen mit Y-Chromosom noch immer frauenfeindlich sind.
Was einige Frauen nun wollen ist, dass Menschen aufgrund ihres Geschlechtes einen Job nicht bekommen.
Wie toll du Tatsachen verdrehen kannst. Es ist eher so, dass Frauen aufgrund von gesellschaftlich festgetretenen Vorurteilen Frauen gegenüber benachteiligt werden. Und genau das triffst du mit deinem Satz
insideman schrieb:Und eines sollte klar sein, niemand darf gesetzlich aufgrund seiner Hautfarbe, seiner Orientierung oder seines Geschlechts benachteiligt werden.
ganz gut. Solange Männer sexistisch sind und Frauen unterdrücken, hilft nichts anderes, als gesetzlich nachzuhelfen.
insideman schrieb:Diese Zeiten sollten wir in in unseren Ländern hinter uns gebracht haben.
Das selbe meine ich über den Sexismus. Leider ist er noch immer überall anzutreffen.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:22
Heizenberch schrieb:Das ändert nicht daran, dass viele Männer so arrogant sind und meinen, dass Frauen nichts da zu suchen haben.
was sind das für Männer?

Ist doch voll geil, wenn man überall Frauen um sich herum hat.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:23
insideman schrieb:Die Frau sitzt lieber weiter im Supermarkt an der Kassa
In meinem Supermarkt schleppen die Frauen genauso Kisten wie der einzige Mann, bestücken Regale und schieben Europaletten durch die Gegend. Ich kannte eine Filialleiterin von einem Discounter, die war am ganzen Körper grün und blau und aufgeschürft von den Kisten und Paletten, die sie ab 6.00 Uhr morgends zu bewegen hatte. Ein Arbeitstag hatte 16 Stunden.

Pflegerinnen verrichten harte körperliche Arbeit (hebe oder drehe doch mal einen Erwachsenen Schwerkranken im Bett) ... Zivildiener gibt es übrigends in der BRD fast nicht mehr. Und glaubst Du, die Pflegerinnen können warten, bis ein Kavalier vorbeikommt, und ihnen die schwere und hässliche Arbeit abnimmt?
"Leckere Tradition" - meinst Du das Windeln wechseln bei Bettlägerigen, das Wunden versorgen oder Waschen?
Mag sein, dass es in Österreich noch Zivis gibt, aber das bedeutet ja nicht, dass die Abschaffung der Zivis in der BRD dazu geführt hätte, dass Pflegerinnen ihren Job quittieren.

Frauen arbeiten auch beim Gartenbauamt genauso rund ums Jahr im Freien, buddeln in Beeten und entfernen Hundehaufen - nicht weniger anstrengend und stinkend als Müllmänner. Und Bauarbeiter arbeiten nur bis Frosteinbruch draussen. Für Lasten gibt es heute übrigends Kräne, Flaschenzüge und dergleichen.

Frauen putzen gerne drinnen ... ja, in all den Räumen, wo Leute arbeiten: Büros, Fabriken, Läden, u.s.w.. Ob wohl der Chefjob oder der am Computer körperlich anstrengender ist, als der der Putzfrau?

In der Landwirtschaft arbeiten alle zusammen auf dem Feld ... bloss dass die Männer auf dem Trecker sitzen, während die Frauen mit der Hacke durch die Reihen gehen, die Kartoffeln nachlesen, Gurken ernten u.s.w.. Alles körperlich schwerere Arbeiten, als die Zugmaschine zu steuern.
Heizenberch schrieb:Was einige Frauen nun wollen ist, dass Menschen aufgrund ihres Geschlechtes einen Job nicht bekommen.
Das ist ja nun auch Quatsch. Eine Quote besagt ja nicht, dass alle anders Gearteten den Job nicht bekommen. Ausserdem wird die Quote nur verlangt, wo offensichtlich bisher eine stillschweigende Quote besteht: Bereiche, in denen eine Frau nur den Job bekommen würde, wenn die Bewerbung ohne Namen und Photo abgegeben würde.
Und bitte, bitte jetzt keine Diskussion darüber, dass das nicht stattfindet. Dann muss ich wieder all die Beispiele von Juristinnen und Frauen, die in Ministerien arbeiten und nicht über bestimmte Level hinauskommen und so weiter auflisten.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:29
Helion schrieb:War es auch. ;)
Danke :) Herzinfarkt grad noch so verhindert.
Alano schrieb:Ist doch voll geil, wenn man überall Frauen um sich herum hat.
Solche, die Frauen nur als Lustobjekte sehen und nicht als kompetente Fachkräfte. Solche, die sich bei Mitarbeiterinnen darüber freuen, "Weiber" zu sehen, statt sie als fähige Mitarbeiterinnen anzusehen.
FF schrieb:Ausserdem wird die Quote nur verlangt, wo offensichtlich bisher eine stillschweigende Quote besteht: Bereiche, in denen eine Frau nur den Job bekommen würde, wenn die Bewerbung ohne Namen und Photo abgegeben würde.
Genau. Dass eine Gesellschaftliche Männerquote von bis zu 100% besteht, ist hier anscheinend egal.
FF schrieb:hebe oder drehe doch mal einen Erwachsenen Schwerkranken im Bett
Habe ich mal in einem Altenheim gemacht (es fehlte eine Pflegekraft) und ich habe seit dem großen Respekt vor den Pflegerinnen. Ein Mensch ohne Körperspannung ist unheimlich viel schwerer als jemand, der sich "heben lässt".


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:31
@insideman
interessant, dass Du in einem deutschen öffentlichem Forum erstens von der Situation in Österreich ausgehst, ohne dies kenntlich zu machen und zweitens, nur mit einem bestimmten user diskutierst......ist das eine geschlossene Diskussion hier?

Ja stimmt, es darf niemand benachteiligt werden........worin allerdings die Benachteiligung besteht, wenn es eine Quote gibt, und diese so niedrig gehalten ist, dass es immer noch mehr Männer gibt in bestimmten Positionen, als Frauen, solltest Du vielleicht erklären.
Peter hat ein Plätzchen........jetzt soll er etwas von seinem Plätzchen abgeben, an Susi.......die hat nämlich kein Plätzchen, das will Peter aber nicht, denn da er immer ein ganzes Plätzchen hatte will er auch weiterhin ein ganzes Plätzchen haben, sonst fühlt er sich benachteiligt.......


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:31
Heizenberch schrieb:Das ändert nicht daran, dass viele Männer so arrogant sind und meinen, dass Frauen nichts da zu suchen haben.
Das mag es durchaus geben. Wird auch Frauen als Bosse geben, die genauso nur umgekehrt denken. Aber wir sprechen davon, Menschen gesetzlich zu benachteiligen, weil man halt so ein Gefühl hat dass da und dort nicht ehrlich eingestellt wird.

Und das kann es eigentlich nicht sein. Denn das Gesetz sollte alle gleich behandeln. Der Mann der sich irgendwo bewerben will, wird sich nicht darum kümmern ob in einer anderen Firma eventuell ein Chef sitzt, der Frauen nicht einstellt weil sie Frauen sind.

Dieser Mann hat das Recht darauf, dass er vom Gesetz her, die Chance hat diesen Beruf zu bekommen, sollte er halt die benötigte Qualifikation haben. Und dieses Recht sollte auch jede Frau haben.
Heizenberch schrieb:Wie toll du Tatsachen verdrehen kannst. Es ist eher so, dass Frauen aufgrund von gesellschaftlich festgetretenen Vorurteilen Frauen gegenüber benachteiligt werden.
Nicht wird hier verdreht. Ob etwas gesellschaftlich passiert oder gesetzlich vorgeschrieben ist, sind 2 völlig unterschiedliche Dinge.
Man kann auch darüber streiten, inwiefern Frauen benachteiligt werden, warum sie seltener in diese Posten kommen, ect. Das können durchaus auch marktwirtschaftliche Gründe sein, die manche Frauen dann falsch verstehen.
Heizenberch schrieb:Solange Männer sexistisch sind und Frauen unterdrücken, hilft nichts anderes, als gesetzlich nachzuhelfen.
Ich wusste nicht dass das auf alle Männer zutrifft. Ich weiß aber, dass eine gesetzliche Quote, alle Männer betreffen würde. Bei dir klingt das etwas ach Rache, quasi" denen zeigen wir es jetzt".

Sicher da falsche Motiv.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:39
@insideman
... und wieder verdrehst Du das Motiv "Quote": Männer können sehr wohl noch jeden Job bekommen, sogar zu festgeschriebenen Quoten. Bei gleicher Qualifikation aber, wenn die Quote an Männern erfüllt ist, soll eine Frau bevorzugt werden. Da gilt dann kein "Die könnte aber wegen Menstruation/Kinderkriegen/Kopfschmerzen ausfallen" mehr.
Und bevor Du nun mit dem Baby-Handycap kommst: Das ist hinfällig in Deutschland, seit es die Elternzeit gibt. Die können Frauen im gebärfähigen Alter bekommen (bis Mitte 40) und Männer, bis sie in Rente gehen. Da könnte sich was verändern .... ;)


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:40
Tussinelda schrieb:.worin allerdings die Benachteiligung besteht, wenn es eine Quote gibt, und diese so niedrig gehalten ist, dass es immer noch mehr Männer gibt in bestimmten Positionen, als Frauen, solltest Du vielleicht erklären.
Gerade du predigst immer wieder, dass jeder Mensch ein eigenes Individuum ist. Jeder Mensch ist anders und sollte dafür respektiert, akzeptiert werden und keinen Nachteil haben, ect ect

Nun aber sind dir die einzelne Menschen ( Männer) egal und sollen im Zuge einer generellen Ausgrenzung benachteiligt werden.

Also der einzelne Mann muss seine eigenen Bedürfnisse vergessen, weil nun gesetzlich geregelt sein muss, dass er sich opfern soll weil man ja eh nur ein paar % Frauen mehr in seinem Beruf haben möchte?

Was kann der einzelne Mensch dafür, dass in einer gesamten Statistik etwas festgehalten wird was dir nicht gefällt?
Tussinelda schrieb:Peter hat ein Plätzchen........jetzt soll er etwas von seinem Plätzchen abgeben, an Susi.......die hat nämlich kein Plätzchen, das will Peter aber nicht, denn da er immer ein ganzes Plätzchen hatte will er auch weiterhin ein ganzes Plätzchen haben, sonst fühlt er sich benachteiligt.......
Peter wird sein Plätzchen aber nicht abgeben. Auch nicht die Hälfte. Susi bekommt das ganze Plätzchen vom Hans. Und der fühlt sich dann benachteiligt.
... und wieder verdrehst Du das Motiv "Quote": Männer können sehr wohl noch jeden Job bekommen, sogar zu festgeschriebenen Quoten. Bei gleicher Qualifikation aber, wenn die Quote an Männern erfüllt ist, soll eine Frau bevorzugt werden.
Auch dir sei an dieser Stelle gesagt, dass es mich nicht wirklich tröstet wenn ich einen Job nicht bekomme, weil ich ein Mann bin und weil der Herr FF und seine 4 Brüder schon den selben Job haben und nun paar Schwestern drankommen müssen.

Wir sind alles einzelne Menschen, niemand hat mit dem anderen was zu tun und deshalb geht es Mann A nichts an ob Mann B einer anderen Frau den Platz versperrt.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:47
insideman schrieb:Nun aber sind dir die einzelne Menschen ( Männer) egal und sollen im Zuge einer generellen Ausgrenzung benachteiligt werden.
Was genau ist an einer 40/60 oder 50/50-Quote eigentlich ungerecht?
Meinst Du, dass dann Frauen auch die Hälfte der Müllmänner stellen sollen?
Gerne!
Dann fordere ich, dass Männer auch die Hälfte der Maniküren stellen.
Heilandsblechle, man zweifelt an der Befähigung der Bevorteilten, wenn man sowas liest ...


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:49
@Alano
Alano schrieb:was sind das für Männer?
Er/Sie redet doch eindeutig von der Fußballweltmeisterschaft. Jetzt stell dich doch nicht so an. Stell dir doch mal eine Weltmeisterschaft oder die Champions League vor wo die jede Mannschaft mind. 4 Frauen im Team haben müssen ... ich will mir gar nicht vorstellen wie weh ein 120 km/h schneller Ball auf die Brust einer Frau weh tut, aua.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:51
@Heizenberch
Heizenberch schrieb:Das selbe meine ich über den Sexismus. Leider ist er noch immer überall anzutreffen.
Vor der Emanzipation ist nach der Emanzipation.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:54
insideman schrieb:Das mag es durchaus geben. Wird auch Frauen als Bosse geben, die genauso nur umgekehrt denken. Aber wir sprechen davon, Menschen gesetzlich zu benachteiligen, weil man halt so ein Gefühl hat dass da und dort nicht ehrlich eingestellt wird.
Ich wäre auch eher für Anonymisierte Bewerbungs- und Einstellungsverfahren ohne Namen, Alter, Geschlecht, Familienstand und Herkunft. Aber das ist einfach nicht umsetzbar. Oder hast du einen Umsetzungsvorschlag?
insideman schrieb:Der Mann der sich irgendwo bewerben will, wird sich nicht darum kümmern ob in einer anderen Firma eventuell ein Chef sitzt, der Frauen nicht einstellt weil sie Frauen sind.
Schön, dass du nicht nur von der Position des Mannes ausgehst.
insideman schrieb:Dieser Mann hat das Recht darauf, dass er vom Gesetz her, die Chance hat diesen Beruf zu bekommen, sollte er halt die benötigte Qualifikation haben. Und dieses Recht sollte auch jede Frau haben.
Blöd nur, dass sie es in der realen Arbeitswelt nicht hat, wenn so ein Gesetz nicht existiert. Hast du denn eine Lösung, wie man es ohne Gesetz ändern kann?
insideman schrieb:Ob etwas gesellschaftlich passiert oder gesetzlich vorgeschrieben ist, sind 2 völlig unterschiedliche Dinge.
Genau. Trotzdem nehmen beide großen Einfluss auf die Arbeitswelt. Gleichberechtigung vor dem Gesetz impliziert nicht die gesellschaftliche Gleichberechtigung. Warum sollen Männer nicht durch das Gesetz benachteiligt werden, während es okay ist, wenn Frauen gesellschaftlich unterdrückt werden? Wenn man die Gesellschaftliche Einstellung nicht ändern kann, was soll man denn dann machen, um das Problem zu lösen?
insideman schrieb:Man kann auch darüber streiten, inwiefern Frauen benachteiligt werden, warum sie seltener in diese Posten kommen, ect. Das können durchaus auch marktwirtschaftliche Gründe sein, die manche Frauen dann falsch verstehen.
Männer haben es einfacher in der Führungsetage. Frauen, die dominant sind, werden nicht immer so ernst genommen, wie Männer. Zudem muss eine Frau, um nicht als Zicke zu gelten, neben ihrer Dominanz auch viel Einfühlungsvermögen besitzen. Sonst verlieren Männer erst Recht den Respekt vor ihr.
insideman schrieb:Ich wusste nicht dass das auf alle Männer zutrifft.
Es gibt keinen Rechtsextremismus mehr, weil nicht alle Menschen rechtsextrem sind.
insideman schrieb:Bei dir klingt das etwas ach Rache
Es ist auch die Rache der "Behinderten", dass sie von unseren Steuergeldern unterstützt werden? Wäre es nicht gerechter, wenn sie genau so wie alle anderen Menschen behandelt werden würden? Frauen sind nicht körperlich oder geistig eingeschränkt. Das will ich damit nicht sagen, aber sie werden oft so behandelt.

Du unterstellst Frauen das Motiv, den Mann unterdrücken zu wollen. Schalte mal bitte dein Hirn ein.
insideman schrieb:Also der einzelne Mann muss seine eigenen Bedürfnisse vergessen, weil nun gesetzlich geregelt sein muss, dass er sich opfern soll weil man ja eh nur ein paar % Frauen mehr in seinem Beruf haben möchte?
Nein, aber du erwartest von Frauen, dass sie ihre Wünsche vergessen sollen? Dass sie ihren Traumberuf vergessen sollen, weil man ihr den Berufseinstieg verwehrt?
insideman schrieb:Was kann der einzelne Mensch dafür, dass in einer gesamten Statistik etwas festgehalten wird was dir nicht gefällt?
Genau. Was kann die einzelne Frau dafür, dass sie in einer Vielzahl der höheren Berufe keine Chance gegen Männliche Mitbewerber hat?


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:58
@FF
insideman schrieb:Bei gleicher Qualifikation aber, wenn die Quote an Männern erfüllt ist, soll eine Frau bevorzugt werden.
Und genau hier ist es dann nicht mehr Gerecht, das die nächsten 15 Männer eine absage bekommen, und die eine letzte Frau den Job bekommt weil die Quote es den Männern nicht zu lässt ... den in dieser Grenzsituation hat der Arbeitgeber anscheinend keine andere Wahl als eine schlecht Qualifizierte Bewerberin einzustellen statt den besser Qualifizierten Bewerber.


melden

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 21:59
FF schrieb:Was genau ist an einer 40/60 oder 50/50-Quote eigentlich ungerecht?
ich sage, es ist ungerecht wenn ein Mann sich wo bewirbt und den Job gesetzlich nicht bekommen kann weil er ein Mann ist.

Das ist die einzige Aussage.Ich denke die ist eindeutig und auch völlig verständlich.
FF schrieb:Meinst Du, dass dann Frauen auch die Hälfte der Müllmänner stellen sollen?
Gerne!
So eine Quote werden Frauen aber nicht fordern. Männer auch nicht.

Einen Job bekommt man idealerweise, wenn man der Beste ist der sich dafür bewirbt. Das entscheiden die Chefs die im Endeffekt auch dafür verantwortlich sind wenn etwas schief geht.

Freunderlwirtschaft, persönliche Abneigungen sind hier Fehl am Platz, kommen aber leider vor. Dem kann man aber nicht entgegenwirken, indem man Menschen per Gesetz die Chance auf den Job wegnimmt.

Was zwar auch hart ist aber dennoch völlig normal und auch verständlich, sind wirtschaftliche Aspekte beim Einstellen von Personal.

Wenn nun eine Frau 3 Kinder hat und 8 Jahre Berufserfahrung vorweisen kann, ein Mann ist gleichzeitig 3 facher Vater und hat im selben Alter 20 Jahre Berufserfahrung, dann ist das keine Benachteiligung wegen der man eine Quote einführen muss.

Das ist ganz normale Marktwirtschaft. Beschwerdebriefe bitte an Mutter Natur adressieren. Denn so phantasievoll wir Menschen mittlerweile mit jeder Schöpfung umgehen, Kinder bekommen immer noch die Frauen.

Und dass dies einer Karriere nicht immer zuträglich ist, ist leider so. Das muss aber in den Haushalten geregelt werden. Nur muss man sich dann halt auch den richtigen Partner für sich selbst aussuchen, mit dem so eine Lebensplanung möglich ist, dass beide Elternteile ihre Wünsche so gut als möglich erfüllen.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 22:07
insideman schrieb:Einen Job bekommt man idealerweise, wenn man der Beste ist der sich dafür bewirbt.
Das ist aber auf dem realen Arbeitsmarkt nicht gegeben. Geschlecht, Alter und Herkunft spielen immer eine große Rolle bei der Auswahl der Bewerber. Mal mehr, mal weniger.
insideman schrieb:Freunderlwirtschaft, persönliche Abneigungen sind hier Fehl am Platz, kommen aber leider vor.
Ja. Leider.
insideman schrieb:Dem kann man aber nicht entgegenwirken, indem man Menschen per Gesetz die Chance auf den Job wegnimmt.
Lösungsvorschlag?
insideman schrieb:Wenn nun eine Frau 3 Kinder hat und 8 Jahre Berufserfahrung vorweisen kann, ein Mann ist gleichzeitig 3 facher Vater und hat im selben Alter 20 Jahre Berufserfahrung, dann ist das keine Benachteiligung wegen der man eine Quote einführen muss.
Du sagst, dass nicht jeder Mann sexistisch ist, schreibst aber so, als hätte jede Frau weniger Arbeitserfahrung, als ein Mann. Es werden oft auch Frauen benachteiligt, die mehr Arbeitserfahrung als Männer aufweisen und auch solche, die keine Famlilie besitzen.
insideman schrieb:Beschwerdebriefe bitte an Mutter Natur adressieren.
Bei "Karrierefrauen" ohne Kinder? Ich bitte dich.
insideman schrieb:Denn so phantasievoll wir Menschen mittlerweile mit jeder Schöpfung umgehen, Kinder bekommen immer noch die Frauen.
Immer. In 100% der Fälle. Es gibt keine Frauen, die keine Kinder bekommen.


melden
Anzeige

Emanzipation und ihre Schattenseiten

13.06.2014 um 22:08
Helion schrieb:Dein Einwand bestätigt doch nur das Frauen lieber die leichten und schönen Jobs haben wollen. Beschwerst du dich darüber das im Pflegeberuf es zuviele Frauen gibt oder das es dort zu wenige Männer gibt? Also soll der Mann doch gefälligst auch den letzten schweren Job übernehmen, das möchtest du uns sagen oder?
Nein damit will ich sagen, dass Frauen in ebenso schweren Jobs anzufinden sind und nicht nur das typische Frisör-Kassierer-Supermodel-Klischee.

Aber interessant, dass du meine Aussage so missinterpretierst.


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden