weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

DKMS - Stammzellenspender

103 Beiträge, Schlüsselwörter: Krebs, Stammzellen, Dkms

DKMS - Stammzellenspender

26.06.2014 um 09:51
Bin seit ca. 4 Jahren bei der DKMS registriert. Hab aber bis jetzt auch nur den Abstricht mit dem Wattestäbchen gemacht.
Einmal hab ich eine e-mail bekommen, wo sie gefragt haben ob meinen Kontaktdaten noch stimmen.
Aber ne gute Sache auf jeden Fall .


melden
Anzeige

DKMS - Stammzellenspender

26.06.2014 um 16:46
Die Ausschluss Kriterien verstehe ich nur teilweise.
Warum darf z.b. Ein rheumatiker nicht spenden!? Ich selbst wollte mich registrieren lassen dürfte aber aus einem anderen Grund nicht. Kann mir das jemand erklären!?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

DKMS - Stammzellenspender

26.06.2014 um 16:53
@Dr.AllmyCoR3
Vielleicht aufgrund der Medikamente die genommen werden.
Rheumatoide Arthritis geht ja mit einen Immunsystemdefekt einher, vielleicht deswegen.


melden

DKMS - Stammzellenspender

26.06.2014 um 17:45
Ja hab ich auch schon gedacht gibt ja aber auch noch andere Erkrankungen bei den man nicht spenden darf


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

DKMS - Stammzellenspender

26.06.2014 um 17:57
@Dr.AllmyCoR3
Du hast recht, aber das es so viele sind hätte ich auch nicht gedacht.
http://www.leukaemie-kmt.de/Behandlung/Spende/Voraussetzung/


melden

DKMS - Stammzellenspender

26.06.2014 um 18:38
@all
Ich finde es ganz prima wie viele sich typisieren lassen, danke dafür.
Ich selbst bin an einer ganz seltenen Blutkrebsart erkrankt die nur durch eine Stammzellenspende heilbar ist. Ich mache seit 3 Jahren täglich eine Chemo in Tablettenform und werde dieses auch ein Leben lang machen müssen. Da meine Lebenserwartung so aber durchaus recht gut ist, sieht man von einer Transplantation ab, weil diese ja mit vielen Risiken verbunden ist. Sollte es aber denoch mal nötig sein, ist vielleicht einer von Euch mein Retter. Wäre ich gesund, würde ich auf jeden Fall mitmachen...


melden

DKMS - Stammzellenspender

26.06.2014 um 22:44
Hab mich auch vor ein paar Jahren mal registrieren lassen bei der DKMS als Spender.

Irgendwann kam dann tatsächlich die Info, dass ich eventuell auf eine erkrankte Person passen könnte.
Es gab genauere Untersuchungen, erneute Fragen, ob man immer noch dazu bereit ist usw.

DKMS hat eigentlich buchstäblich alles organisiert.

Bekam dann ca. 1 Woche lang (oder etwas länger) täglich ein Mittel durch einen medizinischen Dienst gespritzt, welches die Produktion von diesen Knochenmarkszellen stark anregt.

Man könnte sagen, dass es vom Gefühl her etwa so ist, wie kräftiger Muskelkater, nachdem man viel Sport gemacht hat. Wenn man nicht gar zu zimperlich ist, ist das aber eigentlich gut auszuhalten.

Dann ging es per Bahn in eine Entnahmeklinik, auch dort wurde alles durch DKMS organisiert, ein Hotelzimmer, An- und Abreise...
In der Entnahmeklinik nochmal eine Reihe von Untersuchungen und auch eine Befragung und Beratung durch einen Arzt, was halt passieren könnte, Abläufe der Entnahme, Fragen, ob man Alkoholiker ist oder Drogen nimmt, irgendwelche Krankheiten hat...

Man kann sagen, dass ein potenzieller Spender mehrfach SEHR intensiv durchgecheckt wird, ich gehe mal davon aus, dass dies unter anderem daran liegt, dass die Empfänger der Stammzellspende sich ja dann in einem sehr schwachen Zustand befinden und sehr empfindlich sind für Krankheitskeime oder geschädigte Zellen/Erbkrankheiten.
Und es wird auch viel Wert auf die Gesundheit des Spenders gelegt, auf dessen Sicherheit.


Was die Entnahme angeht, da gibt es unterschiedliche Methoden, man kann auch angeben, welche man wünscht und welche nicht.
Operation hab ich abgelehnt.

Stattdessen sah es dann so aus, dass ich an ein Gerät angeschlossen wurde, das einem Dialysegerät ähnelt (vielleicht war es auch ein Dialysegerät, kenne mich damit nicht aus).

An beide Arme wurden mit Hilfe von Nadeln Schläuche angeschlossen, das Blut auf der einen Seite rausgezogen und der erhöhte Anteil der Stammzellen ausgesiebt, das gereinigte Blut dann wieder auf der anderen Seite zugeführt.

Dauert einige Stunden, bin nicht mehr sicher, wie lange das dann insgesamt war. Ab und zu fragen Ärzte/Krankenschwestern nach, ob alles in Ordnung ist. Man sollte was zu lesen oder Filme dabei haben.
Gegen Ende wurde es etwas unangenehm, möglicherweise lag das aber auch daran, dass die Nadeln etwas verrutschten oder die Befestigung, aber naja...


Dann blieb ich noch kurze Zeit im Krankenhaus, zur Beobachtung, konnte dann wieder gehen und bekam kurz darauf einen Anruf von der DKMS, dass die Menge der Stammzellen schon beim ersten Durchgang ausgereicht hätte (falls nicht, hätte ich am nächsten Tag noch einmal zu einem zweiten Durchgang hingemusst).

Man wird auch gefragt, ob man wissen möchte, für wen diese Spende war, zumindest grob.
Nach einiger Zeit kann man glaube ich auch anonymisiert über DKMS in schriftlichen Kontakt mit der Person treten, für die man gespendet hat, wenn man das wünscht. Nach Jahren, meine ich, kann das dann sogar ohne Anonymisierung erfolgen, da würde ich mich aber nicht drauf festlegen.

Hab nur erfahren, dass diese Spende wohl in die USA ging. Letztendlich hat das aber wohl nichts mehr genutzt, auch das ist natürlich möglich, diese Art der Behandlung erhöht ja nur die Chancen auf Heilung.

Ein paar Tage nach der Stammzellspende war wieder alles problemlos in Ordnung, keine Folgebeschwerden.


Würde ich eindeutig wieder machen, muss ich sagen!

Allerdings kann ich mich nicht so den Sprüchen anschließen, das sei ja nur eine Kleinigkeit usw. ;)

Ich meine das jetzt ausdrücklich nicht als Selbstbeweihräucherung, aber:
Es sollte schon wertgeschätzt werden, wenn sich Menschen zu solchen Spenden entscheiden, um anderen zu helfen. Man sollte das nicht so kleinreden und profanisieren (auch beim Thema Organspende), als ob das alles recht und billig wäre.

Menschen sind keine Maschinen. Und andere Menschen demnach auch keine billigen Ersatzteillager, die man ausschlachten kann, weil die ja dieses oder jenes Teil eh nicht (mehr) brauchen und man es deshalb bei anderen reinstopfen kann.

GERADE wenn wir uns für sowas entscheiden, wie Stammzellspenden oder Organspenden, sollten wir das aus Mitmenschlichkeit tun und weder, um Ruhm zu ernten, noch, weil wir dazu gezwungen werden oder weil auf Teufel komm raus Arbeitskräfte am Leben gehalten werden sollen.

Bei solchen Akten tun wir etwas FÜR Menschen, aus Menschlichkeit. Dies sollte auch gewürdigt werden.

Und dementsprechend muss man auch Bedenken ernst nehmen und respektieren, wenn Leute skeptisch sind, falls man sie zu Organspenden auffordert oder zu Stammzellspenden. Das macht gerade erst den Wert dieser Handlungen aus :)


melden
illik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

DKMS - Stammzellenspender

26.06.2014 um 22:47
Nach meinem Tod können meine Organe und Zellen verwendet werden. Meine Erfahrung? Ich habe das Kärtchen entsprechend ausgefüllt und trage es seither in meiner Brieftasche rum...


melden

DKMS - Stammzellenspender

27.06.2014 um 09:13
illik schrieb:Ich habe das Kärtchen entsprechend ausgefüllt und trage es seither in meiner Brieftasche rum...
Hab ich auch. Ob mein Körper nach meinem Abdanken eingeäschert wird, oder ob vorher die Organe (falls nützlich) für kranke Menschen entnommen werden, ist doch eh wumpe.


melden

DKMS - Stammzellenspender

27.06.2014 um 09:29
Ich bin auch seit 2011 bei der DKMS registriert, bis jetzt konnte ich noch niemanden helfen, aber ich finde es eine gute Sache, wo meiner Meinung nach noch viel mehr Menschen sich unbedingt registrieren lassen sollten.

Wie hier schon mehrfach berichtet wurde, ist zu helfen durchaus nicht so schlimm wie man es sich vorstellt!

Und ich denke jeder von uns wäre dankbar , wenn jemand da wäre, der helfen könnte, wenn er in der Familie jemanden hätte der unbedingt eine Spende benötigt!

Es kann leider jeden treffen, so traurig wie es ist!!!! Je mehr sich registrieren lassen, umso höher ist die Chance auf Hilfe!!


melden

DKMS - Stammzellenspender

27.06.2014 um 13:13
Ich seh schon, hier finden sich einige Spender. Eine gute Sache. :)

@Kc
Danke, dein Beitrag hat mir sehr weiter geholfen. Jetzt kann ich mir da bessere Vorstellungen über den Ablauf machen.

Vielleicht hat dieser Beitrag ja auch den ein oder anderen User dazu animiert, sich eventuell ebenfalls als Spender registrieren zu lassen, dann hat der Thread vielleicht sogar noch mehr Gutes bewirkt. :)


melden

DKMS - Stammzellenspender

27.06.2014 um 13:46
@k4b00m

Trotzdem sollte es keine Zwangsmaßnahmen, auch psychische Zwangsmaßnahmen, geben, wenn es um das Thema Organspende, Blutspende oder Stammzellspende geht.

Ich fände das absolut respektlos gegenüber den potenziellen Spendern, das degradiert dir Menschen doch zu laufenden Ersatzteillagern, die man ausschlachten kann.

Jedenfalls lege ich viel Wert auf den freien Willen. Wenn ich eine Stammzellspende mache, dann, weil ICH das so will, weil ich es für richtig halte. Nicht, weil der Staat oder Moralapostel das vorschreiben ;)


Ich würde definitiv wieder so eine Stammzellspende machen, wenn das jemandem hilft.
Aber aus freien Stücken ;)


melden

DKMS - Stammzellenspender

27.06.2014 um 14:04
@Kc
Ich will ja nichts anderes damit sagen ;)
Es ist meine freie Entscheidung. Und wenn ich nun mal abgedankt habe, brauch ich eventuell intakte Organe eh nicht mehr, von daher ... ;)


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

DKMS - Stammzellenspender

27.06.2014 um 21:25
@Kc
So in etwa ist meine Spende auch abgelaufen, ich war in der Medizinischen Universität in Magdeburg spenden. Nur ich habe An- und Abreise sowie Hotel selbst bezahlt, wie vorher schon die Feintypisierung. Der Empfänger oder die Empfängerin wollte danach Kontakt zu mir aufnehmen, aber ich wollte das nicht. Ich habe Ihm oder ihr zwar eine Nachricht geschickt, aber eben ohne das ich dabei bekannt werde. Aber es ist ja auch egal, wer gespendet hat, Hauptsache es geht ihm oder ihr wieder gut. Ich habe geholfen weil ich helfen konnte. Einfach so, ich wäre Froh wenn ich in einer Situation bin in der ich Hilfe brauche und jemand hilft mir. Ich hab den Empfänger nur gebeten, wenn er oder sie mal jemand helfen kann das soll er das tun. Das ist mir Dank genug.
Nun darf ich leider nicht mehr spenden, ich werde aber nicht mehr sagen warum, es könnte jemand angepisst sein....................


melden

DKMS - Stammzellenspender

30.06.2014 um 14:54
Anja-Andrea schrieb:Nun darf ich leider nicht mehr spenden, ich werde aber nicht mehr sagen warum, es könnte jemand angepisst sein
Das lechzt ja geradezu nach Nachfragen! ;-)


melden

DKMS - Stammzellenspender

30.06.2014 um 15:27
@k4b00m
Warum? Man könnte auch einfach nur nachlesen. Ich finde es schon mutig genug, sowas überhaupt zu erwähnen, das muss man nicht 1000 mal machen. Unnötig.

@Anja-Andrea
Du hast jedenfalls all meinen Respekt. In mehrer Hinsicht.


melden

DKMS - Stammzellenspender

30.06.2014 um 15:56
@MissAnthrop
Hab mich schon korrigiert. Nach dem Abschicken des Posts, ist es mir direkt wieder in den Sinn gekommen.


melden
mal_schauen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

DKMS - Stammzellenspender

30.06.2014 um 16:07
bin schon lange dort registriert ...


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

DKMS - Stammzellenspender

30.06.2014 um 20:40
@Kruemel13
6-mp Tabletten?

@Kc
G-csf Spritzen?


melden
Anzeige

DKMS - Stammzellenspender

30.06.2014 um 20:44
@Butterbirne

Weiss ich nicht mehr, was das war.
Jedenfalls ein Mittel, dass die Produktion von diesen Stammzellen stark angeregt hat.


melden
223 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Rückfälligkeit30 Beiträge
Anzeigen ausblenden