Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Aufhebung des Inzest-Verbots

1.448 Beiträge, Schlüsselwörter: Familie, Moral, Inzest, Verbote, Inzucht, Gendefekte

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:05
@DieSache
Ich verstehe Dich. Und Deine Argumente sind nicht falsch, aber sie führen in eine sehr gefährliche Richtung. Im Grunde wird damit bestimmt, wer sich fortpflanzen darf und wer nicht.

Das Argument gesunder Nachkommenschaft ist nahe liegend und gefährlich. Weil es einen Zweck dar stellt, der die Mittel heiligt und im Zweifel eben alle Mittel. Zuerst sind es die offensichtlichen Fälle und dann kommen die politischen. Erst sind es die Leute mit schrägen Sexualpräferenzen und dann die Behinderten und schließlich die politischen oder sozialen Gegner, denen die Fortpflanzung verwehrt wird.

ich unterstelle Dir keinesfalls, dass Du so denkst. Aber diese Art des Argumentes ist gefährlich.
DieSache schrieb:Inzest-Beziehungen sind eben etwas anderes als andere Liebesbeziehungen und lassen auf Konflikte in der Sozialisation von Menschen schließen!
Die Wahrscheinlichkeit dafür ist sicher höher. Wir haben eine Hemmung vor solchen Beziehungen und diese Hemmung muss irgendwie überwunden werden. Aber Konflikte sind nicht der alleinige (und vielleicht noch nicht mal der maßgebliche) Grund dafür.
vivajohn schrieb:Inzestuöse Fortpflanzung erhöht einfach in erheblichem Masse die Chance, dass sich bereits bestehende Erbkrankheiten manifestieren können.
Was aber im Ergebnis das selbe ist. Eine Krankheit, die sonst wahrscheinlich nicht ausgebrochen wäre bricht aus.


melden
Anzeige

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:08
DieSache schrieb:Und nein nichts verpflichtendes, sondern die Leute sollen sich eben auch erkundigen innerhalb ihrer Familien, was da so an Erbkrankheiten vorhanden war und das Risiko dann auch ernstnehmen!
Und das wird zu absolut nichts fuehren! Manche Krankheiten werden rezessiv vererbt und brechen in einer Familie nie aus. Wenn sich dann aber zufaellig zwei Individuen zusammenfinden, bei denen die genetische Konstellation stimmt, dann ist die Krankheit ploetzlich da. Und dann? Willst Du den Leuten verbieten, weitere Kinder zu bekommen?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:14
@kleinundgrün

deswegen: Bildung und Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung!

Wie gesagt viele Dinge die man zu lange unter die Stubenteppiche unserer Gesellschaft gekehrt hatte und innerhalb von Familien verschwiegen hatte konnten nur solche Formen annehmen weil man nicht offen ansprach was viele wussten.

Sozial hat das Auswirkungen gehabt, die eben ermöglichten dass es viel mehr Fälle von Inzest gab...für mich ist Inzest ein breites Thema bei dem vieles bedacht werden muss um aufzuzeigen dass man so liberal heute auch einiges sein mag, man dennoch bedenken sollte wie destruktiv Inzest ist!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:16
@Alari

sag Mal willst, oder kannst du nicht verstehen?

Ich will niemandem etwas verbieten, sie sollten so aufgeklärt und mündig sein, dass sie sich selbst entscheiden es lieber bleiben zu lassen!


melden

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:19
@DieSache
Man sieht, dass Du noch nie in der Situation warst! Manche Leute wollen unbedingt, unbedingt, unbedingt ein eigenes Kind haben! Und es gibt nur in ganz seltenen Faellen eine 100%ige Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind behindert auf die Welt kommt, nicht einmal in Inzestbeziehungen! Leute, die unbedingt ein Kind bekommen moechten, werden ziemlich sicher das Risiko, noch ein behindertes Kind zu bekommen, auf sich nehmen! Die Frage ist halt, wie Du mit sowas umgehen willst! Das muesste dann ebenso kriminalisiert werden wie Inzestbeziehungen, oder aber eine Inzestbeziehung wird erst dann kriminell, wenn die Geschwister aktiv planen Kinder zu zeugen!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:20
@Alari

dass ich noch nie in welcher Situation war?


melden

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:21
@DieSache
Dass die Kinder, die Du bekommst, moeglicherweise behindert oder krank sind.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:26
@Alari

ich bin selbst von Erbkrankheiten betroffen und bin steril und, was hat das jetzt damit zu tun, wenn ich erreichen will, dass sich Betroffene darüber im Klaren sein sollten was für mögliche Konsequenzen ihre Beziehung haben kann?

Ich denke sowiso, wir mögen viele Hilfsangebote haben für Familien in denen es Probleme gibt, aber die Vernetzung und die zigfache Bürokratie lassen beim Ergebnis für die Gesellschaft und den Einzelfall noch immer zu wünschen übrig...es war der Traum vom Sozialstaat, der seinen Bürgern auch hilft...

Heute sind wir doch nur noch was als Datenpaket wert!


melden

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:28
@DieSache
Es geht hier einfach um die Schwierigkeit, dass der Staat zu sehr in das Privatleben der Betroffenen eingreifen wuerde! Weisst Du, was Aufklaerung bringt? NULL! Genausoviel wie die jetzt aktuellen gruseligen Fotos auf Zigarettenpackungen!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:30
@Alari

sag ich doch ich denke nicht dass man Alles Rechtlich regeln kann und dass Aufklärung nichts bringt würde ich nicht behaupten wollen, es dauert eben mitunter bis diese Aufklärung dann auch Früchte trägt, soviel Zeit muss dann eben sein!


melden

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:33
@DieSache
Und wie willst Du sowas rechtlich festlegen? Willst Du Inzestbeziehungen meldepflichtig machen? Bzw. wenn ein behindertes Kind geboren wird dann das Erbmaterial der Eltern untersuchen lassen (es kann ja schliesslich auch einfach nur Zufall gewesen sein), ob das wieder vorkommen kann und sie dann aufklaeren? Was uebrigens sowieso passiert! Jedes Elternpaar mit einem behinderten Kind wird sich erstmal bei einem weiteren Kinderwunsch an den Arzt wenden und wissen wollen, ob sowas nochmal passieren kann.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:37
@Alari

ein Anfang wäre einmal bessere Versorgung der Familien in denen Konflikte herrschen, die das Wohl der Kinder gefährden, bzw wo Kinder intensivere Pflege bedürfen und generell wieder mehr einen Schritt auf Sozialsaat zu.

Viele unserer Probleme sind sozialer Natur und da haperts irgendwie scheinbar bei Allen!


melden

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:39
@DieSache
Du setzt voraus, dass solche Beziehungen nur aus problematischen Familien entstehen, aber das ist einfach nicht immer der Fall!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:42
@Alari

anders herum gefragt, kannst du dir sicher sein, dass die Familien-Vita derer, die in inzetiösen Beziehungen leben tatsächlich frei von Problemen innerhalb der Familie war? Du siehst immer nur die Fasade und die kann täuschen!


melden

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:43
@DieSache
Das ist letztlich die Grundproblematik, wie viel Staat wir in unserem Privatleben haben wollen und müssen.
Je mehr sich die Gesellschaft in Dinge wie Erziehung oder Sex ein misch, desto eher werden Probleme verhindert, die auf Basis fehlender Selbständigkeit entstehen. Aber auf der anderen Seite stellt sich eben die Frage, wie viel Einmischung wir ertragen wollen. Das ist eine ziemliche Gratwanderung.
Alari schrieb:Du setzt voraus, dass solche Beziehungen nur aus problematischen Familien entstehen, aber das ist einfach nicht immer der Fall!
Familiäre Beeinflussung ist sicherlich ein möglicher Grund für eine Überwindung dieser Hemmschwelle. Aber wie deutlich dieser ist oder ob es ein Grund ist, den man bei Erwachsenen schlicht hinnehmen muss, steht auf einem anderen Blatt.


melden

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:44
@DieSache
Natuerlich kann ich das nicht, und ich stimme Dir zu, dass bei Problemen besser unterstuetzt werden muss, als das aktuell der Fall ist. Aber das aendert nichts an der Problematik von der Strafbarkeit inzestuoeser Beziehungen, die bereits zwischen Erwachsenen bestehen!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:57
@Alari

hm, ich bin ja generell der Meinung, dass man so manches Reformieren und schauen sollte was wie nach derzeitigem Recht so eventuell auch zeitgemäß angepasst werden sollte. Gerade in unseren Gesetzen gäbe es so einiges was reformiert gehört!

Ich halte nicht viel von Strafen, mir wäre vielmehr daran gelegen, dass man präventiv vorausschauend aktiv wird und sich mehr für Kinder und Familien einsetzt, vorallem aber dass mal lebbare Vorbilder von Ethik und Moral darstellt, moderne Vorbilder die eben nicht daran scheitern in eine Ambivalenz zu verfallen, weil das Ideal eben so menschlich nicht lebbar ist...

Sozialisation ist Teamarbeit und wenn schwere Tarumata in dieser Zeit erlitten werden, dann wirkt sich das auf die Persönlichkeitsentwicklung aus...ich denke jeder von Uns hat auch eine soziale Verantwortung, der heute aber fast keiner mehr wirklich nachkommt, seit es diese Parallwelt des Internets gibt. Ich fürchte fast wir haben uns die letzten 25 Jahre unsere soziale Kompetenz aberzogen...


melden

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 13:59
@DieSache
Aber wie genau stellst Du Dir das denn vor? Das Jugendamt greift meist erst ein, wenn es zu irgendeinem auffaelligen Vorfall kommt. Und das ist an und fuer sich auch ganz gut so, weil ansonsten wieder der Staat viel zu gravierend und regulierend eingreifen wuerde. Bei jedem. Es ist ja nicht so, dass Problemfamilien die Regel sind, sondern immer noch die Ausnahme, auch wenn es manchmal nicht so erscheinen mag.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 14:07
@Alari

na so arge Ausnahmen sind das leider auch nicht, bin dafür dass man noch mehr in Familienhilfe investiert und Familien Hilfen zur Seite stellt, wenn sie erkennen das etwas schiefläuft. Dass man unbürokratischere Soforthilfen gibt, was Beratung und Betreuung im Alltag betrifft.

Ein etwas dichter gewobenes soziales Hilfsnetz und wirklich fähige Sozialarbeiter vor Ort...wobei dies wohl ein Wunschtraum bleiben wird, wenn ich die medizinische Infrastruktur auf dem Land bedenke, nicht jede Kommune hat da wirklich sinnvolle Projekte für Familien in Nöten...


melden
Anzeige

Aufhebung des Inzest-Verbots

19.12.2016 um 14:10
@DieSache
Das Problem ist doch, dass die meisten Leute die vorhandene Hilfe schon gar nicht in Anspruch nehmen, selbst WENN sie sich eingestehen, dass etwas schieflaeuft. Wer weiss denn, dass das Jugendamt auch Familienhilfen zur Verfuegung stellt, wenn Eltern (vor allem alleinerziehende) ueberfordert sind? Die meisten hoeren "Jugendamt" und denken "O Gott, die nehmen mir meine Kinder weg und stecken sie ins Heim".

Die meisten bitten nicht um Hilfe, weil sie damit das Gefuehl haben, versagt zu haben.

Insgesamt finde ich allerdings, dass all das nicht in diesen Thread gehoert. Es hat mit dem Thema hoechstens ganz am Rande etwas zu tun!


melden
129 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Aids-Test101 Beiträge