weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Angst

485 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Ängste, Phobien

Angst

17.10.2007 um 17:00
Mir auch. : p


melden
Anzeige

Angst

17.10.2007 um 17:04
Sprichwort:
" Wer die Angst verliert - lebt Leichtsinn pur " !

Delon.


melden

Angst

17.10.2007 um 17:06
Verwechsle Angst nicht mit Respekt.


melden

Angst

17.10.2007 um 21:57
Ich habe Angst auf andere Menschen zu zu gehen, Angst davor, ein Gespräch mit ihnen anzufangen.


melden

Angst

17.10.2007 um 22:05
Was wäre ein Leben ohne Angst? Vermutlich etwas ziemlich langweiliges.
Ich kann sagen, dass ich in meinem Leben durchaus oft Angst gehabt habe. Angst vor dem Tod, dem eigenen oder dem nahestehender Menschen, Angst vor falschen Entscheidungen, die andere gefährden. Angst vor Schmerz, Verletzungen, Krankheit.
Angst davor, von anderen abhängig zu sein oder ihnen gar ausgeliefert zu sein.
Obwohl das erstaunliche dabei ist, dass ich in konkreten Situationen gar nicht so sehr das Gefühl von Angst hatte. Immer erst hinterher. Dann zitterten die Knie, dann versagte die Stimme, dann bin ich mehr oder weniger zusammen geklappt.
Allerdings gebe ich zu, dass die Angst mit dem Alter zunimmt. Es sind dann aber meist Verlustängste, es könnte Frau und/oder Kindern etwas passieren, man könnte sich eine fiese Krankheit einfangen, verblöden, zum Pflegefall werden, alt, krank und einsam sein. Solche Sachen halt. Als junger Mensch hielt ich mich zeitweilig für unverwundbar und unsterblich. Man lernt eben dazu.


melden

Angst

17.10.2007 um 22:11
^^Aber Helme sichern nicht mal einen Einschlag ab!:(


melden

Angst

17.10.2007 um 22:12
Ausserdem sieht man mit Helm meist unvorteilhaft aus. Gut für die Frisur ist er auch nicht.


melden

Angst

27.11.2007 um 14:03
Link: www.j-lorber.de (extern)

Da kann einem schon Angst und Bange werden!
»Schon ein 50-Meter-Klotz - mit dem die Statistiker etwa alle 300 Jahre rechnen - könnte, wenn er im richtigen Winkel heranzischte, Metropolen wie New York, Paris oder Berlin auslöschen.«


melden

Angst

27.11.2007 um 14:53
Angst bewusst erleben und damit umgehen heißt auch seine Angst zu akzeptieren! Angst
ist eine (wenn nicht sogar) die älteste menschliche Empfindung! Angst kann so vielseitig
sein, dass man meinen könnte das ganze Leben bestünde aus einem einzigen Zustand
der Angst. Ich finde dieses Thema sehr interessant. Alleine Theorien zur
Angstbekämpfung sind recht interessant.

Nichts desto trotz bleibt oft jeder mit seiner Angst alleine und muss lernen mit ihr
umzugehen und mit ihr zu leben.

Lg
sympatikus


melden

Angst

27.11.2007 um 15:08
Mit Ängsten umzugehen zu lernen, ist Teil des Erwachsenwerdens!


melden

Angst

27.11.2007 um 15:20
Nichts desto trotz bleibt oft jeder mit seiner Angst alleine und muss lernen mit ihr
umzugehen und mit ihr zu leben.


hm ich denke doch das du über die Ängste sprichst die der Schutz eines Menschen sind...alles andere damit muss man nicht leben, lässt sich wieder ablegen....


melden

Angst

27.11.2007 um 15:25
Wir haben doch fast alle unsere Ängste und Unsicherheiten. Es nutzt nichts darüber nachzudenken, dass wir sie haben, sondern es ist sinnvoll zu wissen, wie wir damit umgehen.


melden

Angst

28.11.2007 um 18:44
Hmm, Ängste können ganz unterschiedlich sein und sie müssen nicht immer nur dem
eigenen Schutz dienen. Ich denke da so an Verlustängste! Wenn man vielleicht Angst hat
den Partner zu verlieren......

Damit umzugehen scheint mir sehr schwierig! Es ist eine Angst die man nicht braucht
und nicht einfach so wieder abschalten kann.


melden

Angst

28.11.2007 um 19:14
Nun ja Verlustängste kommen mal auf. zB.wenn mal was passiert, erst dann realisiert man das was passieren kann, man jemanden verlieren kann. Das man aber damit jeden Tag konfrontiert ist...hm kann ich jetzt nicht sagen. Das wäre ja schrecklich wenn es so wäre....

Ich kann mich erinnern als ich mal einen schrecklichen Traum hatte. In diesem Traum verunglückte mein Bruder. Ich bin aufgewacht und hatte so eine schreckliche Angst und hab ihn mitten in der Nacht angerufen. Nun gut dieses Gefühl war schrecklich, doch am nächsten Tag war es vorbei.

Natürlich gibt es Situationen wo Ängste aufkommen, aber sie müssen nicht das Leben bestimmen, bzw. man muss damit leben, denn das ist dann die Angst von der Angst, die Angst in die man sich unnötig reinsteigert.


melden

Angst

28.11.2007 um 19:24
Man sollte sich nicht zum Sklaven seiner Ängste machen. Man sollte sich überhaupt nicht zum Sklaven seiner Gefühle machen.

Andererseits kann jederzeit und überall etwas geschehen, was furchtbare Konsequenzen nach sich ziehen kann. Ein falsches Wort, eine unbedachte Handlung, ein Schritt zu weit - oder nicht weit genug. Das Leben ist ein Minenfeld. Von einer Sekunde zur anderen kann alles vorbei sein, die Welt um einen herum zusammenbrechen. Alles Glück ist flüchtig wie wir selbst. Damit werden wir (über)leben müssen.


melden

Angst

29.11.2007 um 00:10
Heute kam ich in einen "Salzstreuregen" und sofort stand mir der Schweiß auf der Stirn und meine Metoritenangst bekam kräftige Nahrung!


melden

Angst

29.11.2007 um 08:31
Angst ist irgendwie so'n unbestimmtes Gefühl, man weiss während man sie erfährt manchmal nicht wirklich was sie ausmacht, und vor ihr weglaufen kann man scheinbar auch nicht. Indem man seine Situation akzeptiert und diese Gefühle ruhig beobachtet, verschwinden sie (zumindest in meinem Fall) aber eigentlich immer von selbst. Sicherlich ist nichts sicher. Und meine größte Angst, die ich bisher erfahren habe war die vor dem Tode, sie klammert sich an jeden Strohhalm, der die (eigene) Welt zusammenhält..

Wenn ich daraus was Positives ziehen kann, dann das ich mit ihr auch lernte zu Vertrauen und zu sehen, daß es nicht diese "Strohhalme" sind, die sie zusammenhalten. Hab mich früher häufig dabei ertappt zu denken, daß ich vor nix Angst habe, wurde aber eines besseren belehrt. In einem muss ich meinen Vorrednern zustimmen, sobald sie anfängt das Leben zu bestimmen, und man sich quasi nich mehr ausm Haus traut, weil die Angst hinter jeder Ecke Gefahr wittert, sollte man vielleicht dochmal näher hinsehen, was sie auslösen könnte.


melden

Angst

29.11.2007 um 08:35
Vor meinem eigenen Tod habe ich seltsamerweise keine Angst mehr. Das Alter???


melden

Angst

29.11.2007 um 08:42
Ja kann sein. Es gibt ja auch viele Alte die Angst davor haben. Ich würde sagen Reife + die Akzeptanz des Unvermeidlichen. Hm, oftmals sorgt man sich ja bei der Todesangst auch mehr um die Leute, die man zurücklässt, als um sich selbst.


melden
Anzeige

Angst

29.11.2007 um 21:15
Ich überlege mir jeden Tag, wovor ich am meisten Angst habe...

dabei habe ich wahrscheinlich viele...

1) Angst um die Existenz... man hat Angst nicht über die Runden zu kommen, Angst auf der Straße zu sitzen...Angst kein Heim zu haben...kein zu Hause... Urangst nenn man das auch.

2.) Dann geht es nicht nur um die Existenz selbst, sondern wie man sich seine Existenz gestaltet... ob man den richtigen Partner hat, ob man sich wirklich den richtigen Job ausgesucht hat, der einen erfüllt, ob man die richtigen Entscheidungen getroffen hat

3) Angst vor sich selbst und den Fähigkeiten die in einem stecken... man hat Angst, diese zu leben... Angst davor, das zu sein, was man ist... weil dies womöglich nicht von anderen akzeptiert wird und man möglicherweise allein durch s Leben geht mit sich selbst und ständig jemand einem Steine in den Weg legen könnte.

4) Angst vor dem Alleine sein... vor Kälte und Stille im Herzen sowie in seiner Umgebung

5) Angst davor, sich zu entscheiden... gerade bei der Partnerwahl. Viele bums... sich durchs Leben, weil sie sich nicht auf eine Beziehung einlassen können, aus Angst, sie würde so laufen, wie sie es als Kinder von ihren Eltern oder von ihrer Umgebung mitbekommen haben... Kinder sehen das als Realität, was sie vorgelebt bekommen und das setzt sich so fest im Bewusstsein... und somit läuft man davon um nicht so zu enden....

Ursprungs liegt die Existenzangst... und auf diese bauen sich dann die Details eines Lebens auf... und schon haben wir einen riesigen Haufen Angst, die uns die Sicht auf das Glück versperrt.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden