Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Menstruationsbeschwerden

698 Beiträge, Schlüsselwörter: Schmerzen, Menstruation, Periode
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 12:21
Was ich absolut jedem empfehlen kann, ist Schwarzkümmelöl. Gibt es auch in Kapselform.
Ich trinke jeden Tag ein Löffelchen von diesem Öl.
Es ist wirklich für ALLES ein spezielles Mittel. Lest mal darüber. Bei mir hat sich einiges im Körper verbessert.


melden
Anzeige

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 12:24
@Thaddeus @Fedaykin
Sorry, war nicht als Anpfiff gemeint oder so. Das ist nur ein Thema, bei dem ich leicht aus der Haut fahre und an manchen Tagen etwas schneller und ausgiebiger als an anderen. *schäm* Und weniger wegen mir, als das ich erst wieder vor ein paar Tagen von einem Kollegen hörte, dass seine 16-jährige Tochter starke Probleme mit der Regel hätte und es vom Arzt nicht ernst genommen wird.
In meinem Fall kann ich nur sagen, dass ich wohl (hoffentlich) aus dem gröbsten raus bin und die allerschlimmsten Zeiten habe ich dank meiner Tätigkeit in der Pharmabranche damals überlebt.

@Nina75 hatte deine Freundin damals eine Kupfer- oder eine Hormonspirale? Kupferspiralen verhüten durch eine Entzündungsreaktion und Entzündungen verursachen /verstärken Schmerzen. Zusätzlich verstärkt die Kupferspirale die Blutung. Hatte deine andere Freundin mit der Hysterektomie Adenomyose (spezielle Form der Endomtriose, die sich auf die Gebärmutter beschränkt)?

Nochmal @Fedaykin klar haben hormonelle Verhütungsmittel Einfluss auf Psyche und Körper. Eine der häufigsten Kontroindikationen bei Gestagenpräparaten (werden gerne bei Endo verordnet, weil sie die Blutung unterdrücken) sind Depressionen, egal ob akut oder bereits vergangen.


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 12:27
Rufina1979 schrieb:Sorry, war nicht als Anpfiff gemeint oder so. Das ist nur ein Thema, bei dem ich leicht aus der Haut fahre und an manchen Tagen etwas schneller und ausgiebiger als an anderen. *schäm* Und weniger wegen mir, als das ich erst wieder vor ein paar Tagen von einem Kollegen hörte, dass seine 16-jährige Tochter starke Probleme mit der Regel hätte und es vom Arzt nicht ernst genommen wird.
In meinem Fall kann ich nur sagen, dass ich wohl (hoffentlich) aus dem gröbsten raus bin und die allerschlimmsten Zeiten habe ich dank
Ich haben keine Angriff gesehen, das es Ärztefrust gibt ist nix neues.
Rufina1979 schrieb:Nochmal @Fedaykin klar haben hormonelle Verhütungsmittel Einfluss auf Psyche und Körper. Eine der häufigsten Kontroindikationen bei Gestagenpräparaten (werden gerne bei Endo verordnet, weil sie die Blutung unterdrücken) sind Depressionen, egal ob akut oder bereits vergangen.
Aha, nun viele Frauen meinten die Mensis wäre Schwächer durch die Pille ( AUs mänlicher Sicht es eigentlich ne blöde Idee dem weiblichen Köper eine Schwangerschaft vorzugauckeln, von wege Libido.)


melden
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 12:30
@Rufina1979
Ja es war tatsächlich eine Kupferspirale. Ich musste mir echt mitanschauen, wie sehr sie gelitten hat. Das war so schrecklich und tat mir immer so unendlich leid.
Irgendwann mal meinte ihre Ärztin man sollte diese Spirale am besten entfernen. Und seitdem ging es ihr viel besser.
Menstruationsbeschwerden kann man niemals komplett wegbekommen. Aber wenn es dann schon so weit geht, das man jedes mal so üble Schmerzen mit allem drum und dran hat, ist das alles andere als normal.

Ich weiß nicht genau wegen der anderen Freundin. Es hieß nur Endometriose und es ging nicht anders, ausser die Gebärmutter zu entfernen.


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 12:30
@Fedaykin
Das ist keine richtige Mens, das ist eine Entzugsblutung. http://www.die-menstruationsbeauftragte.de/2017/04/24/blutung-ist-nicht-gleich-blutung-was-wir-alles-wissen-sollten/


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 12:32
So, ich muss mal kochen, komme voraussichtlich erst heute Abend wieder online. Heute mittag ist wandern angesagt, Schatzi trägt den Rucksack, der hat (noch) intakte Bandscheiben.


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 12:34
Rufina1979 schrieb:Das ist keine richtige Mens, das ist eine Entzugsblutung.
aha, Mann lernt nie aus bei manchen Themen.
Nina75 schrieb:enstruationsbeschwerden kann man niemals komplett wegbekommen. Aber wenn es dann schon so weit geht, das man jedes mal so üble Schmerzen mit allem drum und dran hat, ist das alles andere als normal.
Denke ich auch sonst hätte die Menschheit nicht 300 000 Jahre überlebt..


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 12:42
@Nina75
Genau das ist der Punkt. Ich denke wegen ein bisschen (oder auch ein bisschen mehr) Zwicken, ziehen, krampfen macht wohl kaum eine Frau in Fass auf und darum geht es auch nicht. Wenn man sich aber vor Schmerzen übergibt, Fieber während der Regel hat, nicht mehr gerade stehen kann (die Symptome sind leider vielfältig)...dann sollte ein Arzt das ernst nehmen und nicht runterspielen. Das Problem bei der Endo ist nur leider, dass es eigentlich fast nur durch eine Laparoskopie sicher erkannt werden kann. Ultraschall, Tastuntersuchung können nur Hinweise liefern.

Jetzt muss ich aber wirklich kochen.


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 13:50
Tajna schrieb:@Rufina1979
@Thaddeus

Was hilft tatsächlich gegen Regel-Schmerzen?

Gesunde Ernährung und körperliche Bewegung:

ZITAT:
Conclusions: A healthier and more favorable nutrition style and more regular physical activity reduces the severity of dysmenorrhea in girls.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6117855/
Kann man so pauschal aber auch nicht sagen. Bewegung ist bei mir absolut kontraproduktiv, wenn die Schmerzen anfangen. Vor allem laufen ist böse. Die Schmerzen werden einfach nur immer mehr und mehr und damit auch die Übelkeit, Kreislaufprobleme und co.
Rufina1979 schrieb:@Thaddeus
Es kann aber ja wohl bei offensichtlichen akuten Schmerzen nicht zuviel verlangt sein, ein wirksames Schmerzmittel zu verschreiben?! Reicht ja ein generisches Ibu 600 oder 800 Präparat aus; kostet nicht die Welt und ich bin sicher nicht die Einzige, die aus Verzweiflung das Schmerzmittel auch auf Privatrezept genommen hätte. Und wenn es nur ist, um nicht jeden Monat auf Arbeit zu fehlen. Macht ja kein AG der Welt mit...aber klar, den Schaden hat der Patient, wenn er sich halbjährlich einen neuen Job suchen darf oder sich beim AG rechtfertigen muss. Oder wenn dann in einer Not-OP ein Stück Darm entfernt werden muss, die Niere irreparabel geschädigt wird, weil der Harn bedingt durch Verwachsungen nicht mehr abfließen kann oder die Blase durch Endometriose zerfressen ist. Der Arzt liegt dann nicht 4, 5, 6 ...Stunden auf dem OP-Tisch, fällt durch die umfangreiche OP danach wochenlang auf Arbeit aus etc.
Ich hab Ibuprofen hier, ist das Mittel der Wahl bei meinen Knieproblemen und hilft dabei auch gut. Aber bei meinen Regelschmerzen? Ob ich die Ibus nehme oder nicht, vollkommen egal. Und was stärkeres verschreibt mir kein Arzt.

Bei mir kommt allerdings noch dazu, dass ich aufgrund einer Nierenerkrankung sehr viele Schmerzmittel gar nicht nehmen darf.
Rufina1979 schrieb:Nochmal @Fedaykin klar haben hormonelle Verhütungsmittel Einfluss auf Psyche und Körper. Eine der häufigsten Kontroindikationen bei Gestagenpräparaten (werden gerne bei Endo verordnet, weil sie die Blutung unterdrücken) sind Depressionen, egal ob akut oder bereits vergangen.
Kann ich nen Lied von singen und musste die Pille deswegen absetzen. Mal abgesehen davon, dass ich irgendwann auch mit Pille durchnehmen nur noch Schmerzen und Zwischenblutungen hatte.


Mein Freund hat mich auch lange Zeit insgeheim oft belächelt, bis er das mal hautnah mitbekommen hat. Ich hätte ihn im wahrsten Sinne des Wortes fast angekotzt :D

Die letzten zwei Zyklen waren wirklich schlimm. Beide male lag ich zwischen 14 und 18 Tagen mit heftigsten Schmerzen wirklich flach. Ich hab mein Kind versorgt, aber das wars in der Zeit auch. Ich bin aufgestanden, hab was gegessen, mir die Höchstdosis an Schmerzmitteln reingepfiffen, mein Kind zur Schule gebracht und bin wieder ins Bett gegangen. Abends lag ich dann oft vollkommen fertig mit Übelkeits- und Schüttelfrostattacken im Bett und konnte nicht schlafen, teilweise hatte ich noch Fieber dabei usw.

Es ist mittlerweile so heftig, dass wir die Nachwuchsplanung vorgezogen haben und wenn das durch ist, kann der ganze Mist raus. Das halte ich bis zu den Wechseljahren definitiv nicht durch. Durch die langen Phasen, in denen ich nur minimal essen kann, habe ich in relativ kurzer Zeit etwa 14 Kilo abgenommen.

Ich werde demnächst den Frauenarzt wechseln und mal darum bitten, nen Ultraschall zu machen. Ich neige zu Zystenbildung, unter anderem an den Nieren und würde gerne ausschließen, dass das mittlerweile auch Eierstöcke und Gebärmutter erreicht hat. Mein alter Arzt hat sich so auf Endometriose eingeschossen, dass er gar nicht erst andere Sachen ausschließen will. Bevor ich mich aber unters Messer lege, wäre ich gerne sicher, dass andere Sachen zumindest halbwegs ausgeschlossen sind.

Ich komme mit Schmerzen ganz gut zurecht, aber so lange Zeit dauerhaft so starke Schmerzen machen keinen Spaß. Da waren selbst Wehen angenehmer, das waren immerhin nur etwa 20 Stunden und die Intensität war kaum mehr.


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 13:56
becky schrieb:Die letzten zwei Zyklen waren wirklich schlimm. Beide male lag ich zwischen 14 und 18 Tagen mit heftigsten Schmerzen wirklich flach
Wow, das ist ja übel


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 14:08
@becky
Nicht Bewegung während der Regel ist das Stichwort, das hat bei mir auch nie wirklich funktioniert (siehe "nicht mehr laufen können") aber dazwischen. Speziell schwimmen hat mir Erleichterung gebracht, also in der Zeit dazwischen. Dass du so leiden musst, tut mir unglaublich leid für dich. Grad noch Fieber dazu etc... Fühl dich mal gedrückt.
Du hast aber recht, der Weg ist absolut individuell. Was der einen hilft, ist bei der nächsten kontraproduktiv. Ich hab jetzt zwei Jahre mit der Visanne hinter mir, habe sie aber nun abgesetzt und zum ersten Mal seitdem ich 12 bin einen normal schmerzhaften und eine normal starke Blutung. Jetzt bin ich 39...

Darf ich fragen, wie alt du bist?


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 14:14
@Fedaykin

Jap, ist es und das Verständnis hält sich leider oft in Grenzen.


@Rufina1979

Ich bin 27 und hab seit 16 Jahren mit dem Mist zu tun. Die letzte komplett schmerzfreie Zeit hatte ich in der Schwangerschaft und den ersten paar Monaten danach. Auch kurz nach Absetzen der Pille hatte ich relativ wenig Schmerzen. Aber es wird leider immer mal wieder schlimmer. Und ganz ehrlich: das schlaucht nicht nur physisch, sondern auch psychisch extrem. Ich hab nen schlechtes Gewissen, wenn ich flachliege und mit meinem Kind nirgends hin kann, ich hab nen schlechtes Gewissen, wenn ich meinen Freund nicht ertrage usw. Mal abgesehen davon, dass in der Zeit auch viel liegen bleibt, was mich dann auch nervt.


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 14:17
becky schrieb:Jap, ist es und das Verständnis hält sich leider oft in Grenzen.
ja, gut es fällt wohl Menschen schwer sich da reinzudenken. Aber irgenwann sollte man doch schon merken ob es "Echt" ist oder ob da einer sich nur in was reinsteigert.


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 14:33
@becky
Von mir hast du vollstes Mitgefühl, bin selber betroffen. Dann bist du wie ich eine "klassische Risikopatientin"; früh die erste Regel... Meine erste Mens hatte ich mit 10 und bis ca zwölf war es okay, normal lang und normal stark. Innerhalb eines halben Jahres hat sich meine Regel auf 10 Tage gesteigert und musste alle zwei Stunden den Hygieneartikel in Stärke "super" wechseln. Recht bald konnte ich dann auch keine Treppen mehr laufen und irgendwann konnte ich während der Regel quasi gar nicht mehr laufen. Oder sitzen.

Bei mir hilft hochdosiertes Ibu, die Schmerzen in Schach zu halten, ich muss aber frühzeitig damit anfangen. Was bei mir aber überhaupt nicht hilft, ist Novaminsulfon. Angeblich ein recht starkes Schmerzmittel, bei mir wirkt es überhaupt nicht. Wikipedia: Metamizol

Interessant war die Zeit im KH nach der letzten OP: Wir waren drei Patientinnen mit Endo im Zimmer und keine hat Post-OP Schmerzmittel verlangt, weil die Beschwerden im Vergleich zu dem was wir monatlich mitgemacht hatten, quasi "nichts"waren.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass a) die Nachwuchsplanung schnell klappt und b) dass gleich der nächste Arzt, zu dem du wechselst, dir hilft. Warst du schon beim Urologen? Der ist für Niere etc wohl kompetenter als ein Gynäkologe...


melden
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 14:58
Bitte bloß kein schlechtes Gewissen haben, wenn man vor und während der Mens unausstehlich oder genervt ist. Auch nicht, wenn vieles liegen bleibt und man nichts machen kann. Damit macht ihr es noch schlimmer, als es eh schon ist. Die Männer müssen da leider durch.
Meiner hat sich da schon daran gewöhnt.
Die Tage vor den Tagen und die Zeit während der Tage die hat er dann mit mir zusammen. Er hat damit garkein Problem. "WIR bekommen unsere Tage" oder "WIR haben unsere Tage" sagt er dann immer :D das tut soooo unglaublich gut !


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 15:19
@Nina75
Das stimmt, Druck (vor allem der selbstgemachte) hilft nicht; im Gegenteil. Ist aber leider leichter gesagt als getan. War ein langer Weg bei mir. Aber ich glaube, bei @becky ist das nicht so einfach. Wenn ich mich nicht täusche, habe ich hier mal gelesen, dass becky noch ein recht kleines Kind hat (mit Asperger/Autismus?). Falls ich da User verwechselt habe, tut es mir leid. Jedenfalls, falls ich nix und niemand verwechselt habe, kann ich da als Kinderlose definitiv nicht mitreden, wie es ist, sich mit solchen Schmerzen um ein Kind zu kümmern, egal ob das Kind gesund ist oder nicht.

Mein Kerl ist da GsD absolut verständnisvoll, wie deiner auch, aber er bekommt es ja auch seit 21 Jahren mit und auch ab. Generell muss ich an der Stelle mal eine Lanze für die Männer (in meinem Umfeld) brechen: Wenn ich von Frauen nur halb so viel Verständnis bekommen hätte wie von Männern wäre mir schon viel geholfen gewesen.


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 15:56
Hier auch nochmal ein paar Infos zur Behandlung der Endometriose: http://www.endometriose-vereinigung.de/therapie.html natürlich alles nur "kann", nicht "muss"


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 16:06
@Rufina1979

Richtig, er ist frühkindlicher Autist und dementsprechend nicht so selbstständig wie andere Kinder in seinem Alter. Aber ich glaube, jedes Kind wäre nicht grade happy damit, wenn man nicht beispielsweise mit draußen spielen könnte, weil man flachliegt. Er versteht zwar, wenn man krank ist, aber ganz so einfach ists dann doch nicht.


melden

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 16:07
Ich bin schockiert, dass so viele Leute Beschwerden haben.

Ich habe das Zeug recht spät bekommen – erst mit 13 Jahren. Am Anfang hatte ich ziemliches Bauchweh. Mit 14 begann ich mit der Pille – da war es dann regelmäßig und etwas schwächer und das Bauchweh verschwand.

Mit 15 ½ bekam ich unreine Haut. Cremen und Kosmetikkram mochte ich nie, deswegen begann ich mit 16 ins Solarium zu gehen (damals gab es noch kein Alterslimit). Ich ließ das Gesicht leicht rot werden (nicht zu stark verbrennen) und das zog die Pickel heraus. Danach bräunte ich regelmäßig – davon wurde die Haut echt schön.

Auch die Essensmenge entscheidet über die Stärke der Menstruation. Wenn ich die letzten 14 Tage vor Beginn wenig gegessen habe, war es schwächer. Daran habe ich mich gehalten.

Um das lästige Zeug seltener zu bekommen, habe ich immer zwei Zyklen (zuerst die Pille, später dann das Hormonpflaster) durchgenommen. Hatte keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Ich bin trotzdem nach jedem Absetzen sofort schwanger geworden.

Beschwerden habe ich keine, trotzdem wäre ich froh, wenn es endlich aufhören würde. Wahrscheinlich muss ich noch ca. 10 Jahre bis zum Wechsel warten.


melden
Anzeige

Menstruationsbeschwerden

21.10.2018 um 16:30
Illyrium schrieb am 14.07.2017:Wenn ich wc muss hab ich schmerzen.
Wenn ich ne blöde Bewegung mache hab ich schmerzen.
Wären des eisprung hab ich schmerzen
Illyrium schrieb am 14.07.2017:Würde schon Hormone nehmen aber ich hab angst vor Thrombose
tja, leider kommt mir das bekannt vor. ich habe mittlerweile quasi durchgehend bauchschmerzen. ich hab vor allem schmerzen beim blase leeren und generell wc gang. mein zyklus ist viel kürzer als vor 15 jahren, genau genommen bis zu 10 tage kürzer. (jetzt 21-27 tage) die blutung dauert ewig.

die schlimmsten schmerzen hab ich vor der regel und die ersten zwei tage.

ich hab auch andere chronische schmerzen im thoraxbereich, die wechselnd stark sind.
laut internist bin ich gesund. laut gyn könnte es endo sein, ein MR war o.b. rausfinden kann man es nur mit bauchspiegelung.

hormone sind für mich übrigens seit einer lungenembolie absolut tabu, also kann ich das als hilfe leider ausschließen.

ich überlege oft, einfach mal reinschneiden zu lassen und nachsehen zu lassen... nur, meine lungenembolie hatte ich nach einer op...


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden