Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

263 Beiträge, Schlüsselwörter: Terror, Isis, Islamismus, Arabien

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

08.02.2018 um 20:30
https://www.mz-web.de/sachsen/linda-w--ueber-ihre-zeit-beim-is-17-jaehrige-aus-pulsnitz-macht-ihrer-mutter-vorwuerfe-293...
Ich habe das Video gefunden. Ein ausfuehrlicher Bericht, mit vielen bizarren Einblicken, ihre Heirat am Telefon, die einzige, biestige SMS an ihre Mutter im Jahr ihrer Abwesenheit...

Ein augenscheinlich einfach gestricktes Maedchen, die Linda. Etwas unnahbares umgibt sie, etwas zweifelhaftes, unehrliches?
Wie weit geht die Europaeische Solidaritaet mit Europaern, die im Namen des Jihad in den Irak zogen und zum Teil unter starkem Verdacht stehen, in Kriegsverbrechen verwickelt zu sein, auch ohne Waffeneinsatz den IS von "innen heraus gestaerkt" haben?


melden
Anzeige
kingari
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

28.05.2018 um 17:17
Ich weiß noch nicht ob ich lachen oder weinen soll
"Ich will so schnell wie möglich nach Deutschland zurück"

Rund 40 mutmaßliche IS-Frauen aus Deutschland sind in einem Lager in Nordsyrien interniert. Sie wollen nach Hause, doch das BKA zweifelt an ihrer Gesinnung.

"Ich wünsche mir, dass ich so schnell wie möglich mit meinen Kindern nach Deutschland zurück kann", sagt Mayer. "Ich will meinen Kindern ein gutes und ruhiges Leben geben."

Ihre Freundin Merve spricht von "Horror". Doch damit meint sie nicht ihre Zeit beim IS, sondern das Leben im kurdischen Gefangenenlager. "Ich kriege Depressionen. Ich kann diese Zelte nicht mehr sehen."
Ich kriege auch beinahe Depressionen und zwar beim Gedanken daran dass ihr bald euer Unwesen in Deutschland treiben könntet und hier euer ideologisches Gift verspritzen könntet
Die Frau aus Hamburg fühlt sich von der Bundesrepublik im Stich gelassen. "Jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient. Uns wird diese Chance von Deutschland nicht gegeben."
Ach ne, erst zu mordenden und schlachtenden Terroristen gehen und jetzt, wo euer terroristischer Traum nicht aufgegangen ist, da wollt ihr eine zweite Chance. Haben all die von euren Männern abgeschlachteten eine zweite Chance gehabt?
Die deutschen Sicherheitsbehörden sind skeptisch. Die Experten beim Bundeskriminalamt sind keineswegs davon überzeugt, dass alle Syrien-Rückkehrerinnen der Ideologie des IS tatsächlich abgeschworen haben.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-frauen-aus-hamburg-und-muenchen-ich-will-so-schnell-wie-moeglich-zurueck-a-1209...

Möge das BKA bitte noch seeeeehr lange prüfen. Und wenn sie dann geprüft haben, dann soll bitte jemand dagegen Einspruch einlegen und eine erneute seeeeehr lange Prüfung herbeiführen


melden

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

28.05.2018 um 17:59
Zum Thema Linda W. ...
Ich glaube, ich könnte meiner Tochter nicht mehr wirklich trauen und ich denke, es ist an der Zeit, dass sie über ihren eigenen Anteil an ihrem Dilemma nachzudenkt.
Das Gefühl von Aufmerksamkeitsmangel ist zunächst ein individuelles und die Entscheidung sich dem IS anzuschließen, war ihre eigene. An ihrer Erklärung kann ich nicht erkennen, dass sie schon verstanden hat, was sie nicht richtig gemacht hat.


melden

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

28.05.2018 um 22:09
Interessante Frage, ob der Aufenthalt in einer Terrororganisation schon zum Mitglied macht.

Bei der Beate von der NSU geht das doch schon 6 Jahre, wenn die mal 10 Jahre bekommt, sitzt die die restlichen auf ner halben Arschbacke ab.
Wie soll man solche Aufwändigen Prozesse für jede Frau hinbekommen, die mal eventuell in so einen Chaos irgendwie mitgewirkt haben soll?
Viel Spaß dabei, Justiz.
Zum Glück, bin ich kein Richter...


melden

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 00:23
Das ist auch ganz toll. “Meine Mutter gibt mir zu wenig Aufmerksamkeit, geh ich halt zum IS“.
Die sind bestimmt viel netter... Wie kann man sich das wirklich ernsthaft zusammenreimen?

Ich glaube nicht, dass es wirklich darum ging, dass sie sich vom IS mehr Aufmerksamkeit erhoffte, viel mehr ging es darum, dass sie ihre Mutter bestrafen wollte.

Ich kann mir als Beispiel kindisches Verhalten sehr gut vorstellen, wenn ehemals Freunde sich zu Feinden gesellen, nur um den ehemals besten Kumpel höchstmöglich zu verletzen.

Der IS steht natürlich nicht in direkter Verbindung zu ihnen, aber Kinder kalkulieren mit den Vorwürfen, die die Eltern sich machen, wenn sie sehen, dass ihre Kinder sich auf eine ganz böse Seite schlagen.
Dabei tun sie das nicht wirklich, ihnen geht es einzig und allein um die Gefühle der Eltern, in dem Fall Mutter.

Voraussetzung ist aber, dass es wirklich Probleme in der Familie gibt.
Unwahrscheinlich klingt das nur, weil dieser Schritt sehr extrem ist und nicht sehr nahe liegt und Syrien ist sehr weit weg und wie zur Hölle soll man gerade darauf kommen? Die menschlichen Abgründe sind sehr unergründlich. Von daher halte ich das nicht gänzlich für unmöglich.

Linda W. konvertierte zum Islam, kleidete sich entsprechend und ging dann schließlich nach Syrien und zur Krönung heiratete sie einen Dschihadisten.
Das ist viel, viel mehr als “nötig“, woraufhin ich davon ausgehe, dass sie vom IS sehr überzeugt sein muss.
Das klingt viel mehr so, als hätte sie sich da vollkommen eingelebt, bis sie später in einer Witwenunterkunft untergekommen ist.
Hat sie dort weiter den IS unterstützt? Gehört das zu denen? Oder war ihre Zeit, ihre Phase der IS vorbei?
Wenn man speziell ihr Alter nimmt und die Schilderung liest, dass sie die IS entdeckt habe und sich dann so gekleidet hat, die Ideologien angenommen hat, dann kann ich mir gut vorstellen, dass es einfach eine Phase war.
Es ist in der Tat schon für einen blöd, gerade, wenn man etwas hinter sich lässt, zur “Vernunft“ kommt, dann doch noch die Konsequenzen spürt.
Aber selbst wenn diese Unterkunft zur IS gehört, es kein Ende der Phase war, jetzt die Konsequenz spürt, so ist es gut, wenn diese dazu führt, dann wieder umzudenken. Darum geht es doch auch zum Teil, oder? Sich den Fehlern bewusst zu werden, daraus zu lernen.
Wenn sie es wirklich bereut und ihr klar geworden ist, dass es nicht so das Beste war, wieso sollte man ihr eine Chance verwehren?
Immerhin ist sie noch jung, vielleicht impulsiv und vielleicht auch naiv.

Aber sie bleibt in Bagdad.
Ich weiß aktuell nicht, ob sie aus Überzeugung bleibt, oder weil noch keine “Auslieferung“ nach Deutschland ansteht, vielleicht sind auch ihre Beweggründe ganz andere.
Leider sagt der Artikel dazu nichts, nur, dass sie dort bleibt.


melden
Senfgurke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 01:27
Ich denke dass man das nicht so einfach erklären, wem es zum IS zieht. Vieles hat mit Hoffnungslosigkeit und Perspektivlosigkeit zutun.
Viele Menschen wissen nicht wie sie ihre Probleme lösen können. Irgendwann mal entsteht Resignation und man möchte nur noch
weg von hier. Ich denke das man einen Beitritt zum IS mit Selbstmord gleichsetzen kann. Wenn du Selbstmord machst, tötest du zwar
keine Menschen, aber trotzdem ergibst du dich da deinen Schicksal und gehst einer negativen Sache nach.

Beim IS willst noch nicht sterben, aber wider rum willst du für etwas kämpfen, was du als letzten Ausweg siehst und wo du dann halt trotzdem sterben wirst. Du willst deinen letzten Sinn für diese Welt finden und vielleicht auch ein bisschen deiner Wut auf die Menschheit freien Lauf lassen, weil dich keiner versteht, weil du vielleicht Ausgrenzung erfahren hast oder ähnliches.

Ich hatte einen guten türkischen Freund gehabt. Leider ist er in all den Jahren komplett abgestürzt. Seine Sorgen, seine Wut auf dieser
Welt löste er zunächst mit Drogen. Irgendwann mal ist er auch radikal geworden. Zu ihn muss man noch sagen, dass er seinen älteren
Bruder verloren hat durch einen Autounfall und sein Vater ist auch gestorben. So blieb nur noch die Mutter zurück und einen kleinen
Sohn, für den er gesorgt hat nach einer gescheiterten Ehe. Ja, irgendwann mal habe ich erfahren, das er dem IS beigetreten ist und
später habe ich ebenfalls von seinen Tod erfahren.

Ich denke das vieles damit zusammenhing, das er mit all seinen Problemen nicht mehr klar gekommen. Er war zwar schon Erwachsen,
mitte 30 Jahre alt, aber ich denke das viele Jugendliche, die sich den IS angeschlossen haben, ebenfalls unter soziale und gesellschaftliche
Probleme leiden. Leider kriegen das Eltern nur schwer mit. Nach außen hin muss dieser Mensch nicht mal radikal wirken. Ich kannte Menschen, die immer fröhlich waren, Witze gerissen haben, das du gedacht hast, das dieser Mensch die Frohnatur schlechthin ist.

Man kann auch seine Ängste, Sorgen, Wut oder Hass in sich drin verbergen. Jeder misst auch Angst, Sorgen, Wut oder Hass ganz anders. Der eine kriegt vielleicht Ängste, wenn er in Geldnot ist, der andere widerrum, wenn er keine Anerkennung von der Gesellschaft bekommt. Ich kannte auch Menschen, die nah an Depressionen gelitten haben, wo du nur gedacht hast "Holy Shit. Wie kannst du bloß wegen so etwas banales, so abstürzen".. das gibt es auch.

Gerade unsere heutige Zeit strebt nach Idealismus. Je fortschrittlicher die Technologie oder der Mensch wird, umso mehr Menschen werden depressiver, denn wir befinden uns heute in einer Leistungsgesellschaft. Wer nicht in dieser Zeit mitschwimmt, verliert an Boden. Selbst ich hatte schon für ein "banales" Praktikum Probleme gehabt. Ich fand ehrlich gesagt keine bezahlbare Stelle, obwohl meine Note an der Uni gut sind. Ich bin echt gespannt, wie es ausschaut wenn ich meinen Bachelor habe. :D Du musst halt heute liefern, liefern, liefern und immer mehr, meiner Meinung nach. Wenn du dir Aussetzer leistest, kann es dir schon alles kosten. Viele kommen vielleicht mit diesen Tempo bzw. Druck einfach nicht klar.


melden

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 09:16
Früher zog es gescheiterte Existenzen zur Fremdenlegion - heute halt zum IS. Die nehmen wenigstens auch Frauen.


melden
halblang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 09:29
@Doors
Die Ausnahme bestimmt die Regel?
Wikipedia: Susan_Travers

^^


melden

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 09:31
Senfgurke schrieb:wir befinden uns heute in einer Leistungsgesellschaft.
Du glaubst, das war jemals anders?



@Alphabetnkunst
@Senfgurke

Probleme haben viele Leute. Trotzdem leben wir in einer vergleichsweisen freien, toleranten und auch abgesicherten Gesellschaft, um die uns viele Menschen in anderen Ländern beneiden würden.

Ich kann vielleicht gerade noch nachvollziehen, wenn sich tatsächlich jemand einer Bande anschließt, weil er sich vom Leben enttäuscht sieht oder von mir aus seine Eltern ärgern will. Aber doch nicht dem IS, einer Terrororganisation, die mit ihrer extremen Grausamkeit auch noch in der Weltöffentlichkeit herumprahlt! Dafür gibt es (zumindest in meinen Augen) keine Entschuldigung. Und für über 30-jährige auch nicht mehr die Ausrede von pubertärem Trotz.

Wer allein durch den Anblick der Zelte im Lager genervt ist, der hat wohl tatsächlich nichts begriffen, und dem kann es auch nicht so schlecht gehen, dass schnellste Hilfe geboten wäre.


melden
Senfgurke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 09:34
.
AlteTante schrieb:Du glaubst, das war jemals anders?
Nein. Meiner Wahrnehmung nach läuft aber heute alles viel schneller.


melden
Senfgurke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 09:37
AlteTante schrieb:Ich kann vielleicht gerade noch nachvollziehen, wenn sich tatsächlich jemand einer Bande anschließt, weil er sich vom Leben enttäuscht sieht oder von mir aus seine Eltern ärgern will. Aber doch nicht dem IS, einer Terrororganisation, die mit ihrer extremen Grausamkeit auch noch in der Weltöffentlichkeit herumprahlt! Dafür gibt es (zumindest in meinen Augen) keine Entschuldigung. Und für über 30-jährige auch nicht mehr die Ausrede von pubertärem Trotz.
Obwohl es viele Menschen nicht wahrnehmen wollen. Das ist für mich ein Zeichen von Depression bzw. sogar ein Trauma.
Andere Menschen nehmen sich deswegen das Leben. Andere Menschen schließen sich eben Menschen an, die vielleicht
Gleichgesinnt sind, denselben Hass teilen und die gleichen Sorgen haben. Du willst dein Leben einen letzten Sinn geben
und du trachtest nach Bestätigung für diesen Sinn. In der Gruppe ist es halt leichter als alleine. Für viele natürlich schwer nachvollziehbar, wenn sich jemand einer radikalen Gruppeanschließt. Du darfst aber nicht vergessen, das wir bei IS Rekruten, die aus Deutschland zum IS ziehen, von einer Minderheit sprechen.


melden

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 09:51
@Senfgurke

Depressiv und traumatisiert sind viele Leute. Und es mag davon einige geben, die sich deswegen kriminellen Gruppen anschließen oder auch fanatischen religiösen Gruppen.

Wenn diese Gruppe allerdings vor allem durch ihre Grausamkeit und deren öffentlichen Zurschaustellung (wie Videos von der Verbrennung eines Menschen) auf sich aufmerksam macht, habe ich keinerlei Verständnis für irgendjemanden, der sich dieser Gruppe anschließt, ohne dazu gezwungen worden zu sein. Erst recht nicht, wenn dieser Jemand ursprünglich aus einer Region stammt, in der die Menschenrechte hochgehalten werden.

Aber das mag natürlich jeder anders sehen.


melden
Senfgurke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 10:25
AlteTante schrieb:Wenn diese Gruppe allerdings vor allem durch ihre Grausamkeit und deren öffentlichen Zurschaustellung (wie Videos von der Verbrennung eines Menschen) auf sich aufmerksam macht, habe ich keinerlei Verständnis für irgendjemanden, der sich dieser Gruppe anschließt, ohne dazu gezwungen worden zu sein.
Verstehe mich nicht falsch. Ich verabscheue es genauso wie du und habe ebenfalls kein Verständnis dafür. Jedoch muss man sich mit den Ursachen beschäftigen und da finde ich ist es schwer, herauszufinden was die Ursachen sind. Einer wurde vielleicht sein ganzes Leben gemobbt, der andere wider rum hat viele Trauerfälle zu beklagen. Klar das Töten eines Menschen ist immer falsch und gilt es nicht
zu rechtfertigen. Aber um das so etwas nicht wieder geschieht, muss man sich zwingend mit den Ursachen beschäftigen. Manchmal
ist es sogar ganz einfach es zu klären. Es gibt gerade bei Radikalisierung mehrere Stadiums. Der eine ist am Anfang seiner Radikalität, der
andere vielleicht schon gegen das Ende. Bei den einen wird vielleicht ein klärendes Gespräch helfen, bei den anderen wider rum musst du viel tiefer ansetzen. Bei einer weiteren Person kannst du wider rum klar und verständlich machen, das wir in einer Demokratie leben, während wider rum eine andere Person überhaupt kein Demokratieverständnis hat bzw. eine falsche Auffassung davon.


melden

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 10:31
Senfgurke schrieb: Einer wurde vielleicht sein ganzes Leben gemobbt, der andere wider rum hat viele Trauerfälle zu beklagen.
So wie die ganzen deutschen Mörderbanden, die ihre Blutspur durch Europa zogen. Alles arme Mobbingopfer mit Trauerfällen in der Familie. Na, dann ist das ja entschuldbar!


melden
Senfgurke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 10:41
Doors schrieb:So wie die ganzen deutschen Mörderbanden, die ihre Blutspur durch Europa zogen. Alles arme Mobbingopfer mit Trauerfällen in der Familie. Na, dann ist das ja entschuldbar!
Ich habe nur Beispiele benannt und nicht dass das für jede Person gilt. Entschuldbar ist das Handeln nicht. Nur kommt man nicht davon weg, sich mit den Ursachen jeder einzelnen Person zu beschäftigen, um da einen Lösungsansatz zu finden. Meiner Erfahrung nach sind das manchmal sogar nur ganz einfache Ansätze, um das gesamte Problem zu lösen. Die Person muss ja nicht gleich zum IS gehen. Es reicht schon, wenn eine Person den Entschluss erfasst, zum IS zu gehen. Wenn das jemanden auffällt, muss man dementsprechend ansetzen und (so schwer es für einige ist) diese Person helfen bzw. unterstützen. So blöd es klingt. Aber es gibt selbst Jugendliche, die sich den IS angeschlossen haben bzw. wenigstens diesen Gedanken im Kopf hatten, weil sie hier von Menschen oberflächlich betrachtet wurden (nach Gewicht, das Aussehen, Schönheitsmakel etc.). Klingt jetzt alles banal für einen erwachsenen Menschen. Für viele Jugendliche ist so etwas aber heutzutage immens wichtig, wenn man wegen Oberflächlichkeiten keine Anerkennung bekommt oder nach Attribute von außen hin reduziert wird. Es hat nicht alles immer mit der Interpretation des Koran zutun. Die Interpretation des Koran bzw. das Berufen auf der Religion benutzt man dann nur, um irgendwie sein Vorgehen für eine Sache, was einen wichtig ist, zu rechtfertigen. Man will halt sozusagen "mit guten Gewissen" (klar ist natürlich nicht so) für seine Sache kämpfen.


melden

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 10:44
@Senfgurke

Nicht wenige der Killer in Frankreich, Belgien oder der BRD waren zunächst ganz gewöhnliche Kleinkriminelle, bevor sie sich entschlossen, zu dschihadistischen Attentätern zu werden. Ist ja offenbar naheliegend.


melden
Senfgurke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 11:00
@Doors
Ja weiß ich und natürlich gibt es das auch. Nur wer sind diese Kleinkriminellen? Es sind meistens Menschen, die sowieso nichts haben, ihr Leben gehen lassen und perspektivlos sind. Gerade solche Menschen wieder auf den rechten Weg zu bringen, ist eine schwierige Aufgabe, denn die Person selbst muss ja auch wollen. Verständnis sollte man natürlich nie pflegen. Aber trotzdem erachte ich es als wichtig sich damit auseinander zusetzen. Man weißt ja nie (wie es schon in meinen Fall gewesen war), das sich jemand aus den unmittelbaren Umkreis gar Familie mit solchen Ideologien beschäftigt. Ich denke das niemand dazu bereit wäre, seinen Bruder oder seine Schwester einfach seinen Schicksal zu überlassen. Wenn du früh genug ansetzt, ist auch die Wahrscheinlichkeit höher, das die Person wieder normal wird. Es ist auch wichtig zwischen Jugendliche und Erwachsene zu unterscheiden.

Mitglieder aus arabischen Großfamilien wirst du niemals bei den IS sehen(falls ja dann eher Ausnahmen), weil sie trotz ihrer dubiosen Geschäfte und ihrer Kriminalität hier in Deutschland Geld gemacht haben und etwas aufgebaut haben. Sie haben hier sozusagen eine Perspektive, obwohl sie das ein oder andere Mal mit den Gesetz in Konflikt geraten oder mal in den Knast kommen.


melden

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 11:07
@Senfgurke
Ich habe sowohl jahrelanges Mobbing als auch Trauerfälle erlebt und wäre trotzdem nie auf den Gedanken gekommen, mich einer Gruppe anzuschließen, die derartige Taten begeht. Auch nicht mit dem Gedanken, mich (z.B. als die einen Kämpfer unterstützende Ehefrau) im Hintergrund zu halten und das Morden und Foltern anderen zu überlassen.
Senfgurke schrieb:Man will halt sozusagen "mit guten Gewissen" (klar ist natürlich nicht so) für seine Sache kämpfen.
Es sollte einem normalen Menschen eigentlich nicht möglich sein, bei derartigen Methoden wie denen der IS ein gutes Gewissen zu haben. Wer in einem solchen Fall denkt, dass der "gute Zweck" sogar grausamste Mittel heiligt, der akzeptiert solche Mittel. Er täte das vielleicht auch, wenn er vorher ein wunderbares Leben geführt hätte. Und das ist (zumindest für mich) das Problem.


melden
kingari
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 11:24
Möge ein dortiges Gericht über die mögliche Strafbarkeit von Handlungen und Taten der jungen Frauen entscheiden und sie entsprechenden Urteilen zuführen. Wenn sie dann ihre Haft verbüßt haben, dann kann das BKA ja mal ganz langsam und akribisch prüfen ob eine Rückkehr mit den Sicherheitsinteressen des Landes vereinbar sind.


melden
Anzeige
Senfgurke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zieht es Teenies zum ISIS und nach Syrien?

29.05.2018 um 11:24
AlteTante schrieb:Ich habe sowohl jahrelanges Mobbing als auch Trauerfälle erlebt und wäre trotzdem nie auf den Gedanken gekommen, mich einer Gruppe anzuschließen, die derartige Taten begeht. Auch nicht mit dem Gedanken, mich (z.B. als die einen Kämpfer unterstützende Ehefrau) im Hintergrund zu halten und das Morden und Foltern anderen zu überlassen.
Und da kommen wir genau zum nächsten Punkt. Du musst natürlich auch dieses Umfeld haben, was solche Gedankengänge in sich trägt oder dich instrumentalisieren. Hier ist das Internet ein leichter Fang. Da überwiegend Menschen mit muslimischen Glaubens sich dieser Gruppe anschließen und gerade wir Muslime einen sehr starken Halt zu unserer Religion pflegen und unsere Religion quasi zu unserer Identität bzw. Persönlichkeit gehört, ist das dann halt für viele Menschen die Rechtfertigung um zu Morden oder zu Foltern, im Sinne der guten Sache. Das ist dann im Endeffekt die Motivation.

Radikale Ausmaße gibt es ja heute noch. Zwar ist es nicht immer Morden, aber schon die Ungleichheit von Frau und Mann im konservativen Islam oder gar Judentum. Die Rechtfertigung: Religion versehen mit einen manipulativen Charakter. Selbst Nationalismus ist für viele Menschen ein Recht zum Morden oder Foltern. Es kommt immer darauf an, für was diese Menschen sich identifizieren und dann entsteht halt bei manchen Menschen Fanatismus. Äußerliche Einflüsse wie "der Islam wird immer als böse dargestellt" spielen hier ebenfalls eine Rolle.
AlteTante schrieb:Es sollte einem normalen Menschen eigentlich nicht möglich sein, bei derartigen Methoden wie denen der IS ein gutes Gewissen zu haben. Wer in einem solchen Fall denkt, dass der "gute Zweck" sogar grausamste Mittel heiligt, der akzeptiert solche Mittel. Er täte das vielleicht auch, wenn er vorher ein wunderbares Leben geführt hätte. Und das ist (zumindest für mich) das Problem.
Das sagst du jetzt so einfach. Als es zum Ansturm für den IS kam, hat man Menschen angelockt, indem man gezeigt hat, wie friedlebend die Menschen in einen islamistischen Staat leben. Da die Menschen, die sich den IS anschließen, sowieso systemkritisch sind, wollten halt viele Menschen bestimmt auch zeigen, das es nicht so ist wie es die Medien darstellen. Natürlich sieht die Realität anders aus. Natürlich habe ich kein Verständnis mit solchen Menschen, falls wieder dieser Vorwurf von manchen kommt. Jeden Menschen sollte natürlich klar sein, das dem nicht so ist. Die Medien berichten zwar sehr oft lückenhaft, aber bei so etwas kann man ihnen glauben.


melden
169 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt