Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinder sensibilisieren

136 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kinder, Entführung, Vorsorge ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 17:51
Man sollte jetzt nicht übrtreiben. Kindesentführungen sind wirklich keine akute Gefahr in Deutschland.
Klar sollte man Kindern ein paar Dinge erklären, aber man muss sich nicht unnötig ängstlich und misstrauisch machen.

UNter dem Youtubevideo waren ein paar Daten, keine Ahnung wie glaubwürdig, aber ich denke die kommen ungefähr hin, gelten für die USA:
Nur 3% der Kindesentführungen fanden durch fremde Personen statt. 97% der Kindesentführungen durch Eltern oder Bekannte.
Die aktuellste Daten in den sprechen von 115 Kindesentführungen pro Jahr(auf 350Mio Bürger).

Man kann hier imo nicht wirklich von einer realen Gefahr sprechen.
Und man sollte auch nicht gleich jeden Erwachsenen unter Generalverdacht stellen nur weil er nett zu Kindern ist.
Man will die Kinder ja auch nicht zur Ängstlichkeit erziehen.


1x zitiertmelden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 17:55
@1.21Gigawatt
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Man sollte jetzt nicht übrtreiben. Kindesentführungen sind wirklich keine akute Gefahr in Deutschland.
Klar sollte man Kindern ein paar Dinge erklären, aber man muss sich nicht unnötig ängstlich und misstrauisch machen
Hast Du Kinder?


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 17:56
Noch mal zur Risikoabwägung:

Etwa 1.000 Kinder pro Jahr sterben in Deutschland bei Unfällen im Haus, 1,7 Millionen pro Jahr verletzen sich dort.

http://www.gdv.de/2012/08/eltern-unterschaetzen-risiken-zuhause/ (Archiv-Version vom 20.05.2015)

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=34422


1x zitiertmelden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 17:59
@Doors
Zitat von DoorsDoors schrieb:Nach Ansicht mancher Hilfsorganisationen schon.
Ich lege einen großen Haufen Scheiße auf die Meinung und Ansichten irgendwelcher Organisationen, die so etwas sagen.

Fakt ist jedoch, dass es Gefahrenquellen gibt und die darf man nicht unterschätzen!

Bei uns in Saarbrücken gab es den Fall des kleinen Pascal und der Tosa Klause! Natürlich konnte dem Pädo-Ring nichts nachgewiesen werden, weil sie ob verminderter Intelligenz doch alle clever waren, aber da tun sich Abgründe auf, wenn man erfährt, dass es in der eigenen Stadt Pädo-Ringe gibt!


1x zitiertmelden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 18:03
Zitat von DoorsDoors schrieb:Noch mal zur Risikoabwägung:
Das schließt leider nicht aus, das es auch das eigene Kind treffen kann. In unserer Stadt ist vor ca. 1/2 Jahr versucht worden, ein Schulkind ins Auto zu zerren. Die Eltern von Schul-u. Kindergartenkindern ist nahe gelegt worden, ihre Kinder zu bringen u. abzuholen.

Selbstverständlich nicht unbeaufsichtigt im Freien spielen zu lassen.

Risikoabwägung hätte den Eltern da wenig gebracht.


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 18:16
@Obsserver
Das Video aus deinem EP ist in der Tat erschreckend.
Mir sind dabei ein paar Gedanken gekommen. Haben die Kinder eventuell vom Spielplatz aus gesehen, wie der Mann mit ihrer Mama geredet hat und ihn dadurch als ungefährlich eingestuft? Nur eine Möglichkeit..

Ich habe mal irgendwo gesehen, dass manche Mütter mit ihren Kindern eine Art Codewort ausmachen. Also, wenn sie irgendwer anspricht (vielleicht können da auch bestimmte, aber nicht alle Familienmitglieder mit involviert werden?), fragt das Kind zuerst nach dem Codewort. Weiß die andere Person dieses nicht = Gefahr/irgendwas stimmt nicht/nicht mitgehen etc.
Diese Wörter sollten natürlich auch immer wieder erneuert werden, bevor es sich rumspricht.

Kommunikation mit dem Kind würde mir als nächster Vorschlag einfallen. Ich kläre mit dem Kind, dass es heute nur von mir abgeholt wird oder vom Opa oder sonstwem. Jeder andere und sei es der Onkel Fritz, "darf" das Kind nicht abholen. Ist aber natürlich schwierig und kann irgendwann zu Verwechslungen führen. Wars heute der Opa oder die Tante? Vielleicht gibts da noch andere Varianten.

Das Thema anhand eines Buches/einer Geschichte näherbringen, ist auch super. Allerdings bitte nicht durch einfaches Vorlesen. Das Kind sollte schon aktiv dabei sein, die Geschichte an bestimmten Stellen gestoppt und vom Kind weitererzählt werden, Vermutungen äußern lassen, Entscheidungen begründen. Nur so kommt es auch an.


1x zitiertmelden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 18:18
Zitat von DoorsDoors schrieb:In manchen Städten sehen Kitas und Schulen ja bereits aus wie Hochsicherheitstrakte oder Diplomatenviertel in Bagdad: Mauern, hohe Zäune, Überwachungskameras, Gegensprechanlage, Wachpersonal, Ausweiskontrolle.
Gut, die Mauer ist uralt und wurde nicht extra dafür errichtet. Find ich auch viel schöner, als so nen blöden Maschendrahtzaun. Und abgeschottet müssen die Kleinen ja sowieso irgendwie sein, wegen des Spielplatzes etc.

Gegensprechanlagen sind ein MUSS, eben damit nicht jeder hineinkommt. Und Videoüberwachung wohl eher selten, da die eh hinfällig ist, wenn die Sicherheitsmaßnahmen im KiGa stimmen.


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 18:36
Zitat von FrauLehrerinFrauLehrerin schrieb:Ich habe mal irgendwo gesehen, dass manche Mütter mit ihren Kindern eine Art Codewort ausmachen. Also, wenn sie irgendwer anspricht (vielleicht können da auch bestimmte, aber nicht alle Familienmitglieder mit involviert werden?), fragt das Kind zuerst nach dem Codewort. Weiß die andere Person dieses nicht = Gefahr/irgendwas stimmt nicht/nicht mitgehen etc.
Genauso handhaben wir das auch.. wir haben uns gemeinsam ein absolutes Insiderwort ausgedacht.. auf das niemand kommen kann..


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 18:54
@nukite
Nein, bin praktisch selbst noch ein Kind :D
Aber ich verstehe schon, dass Eltern wenns ums sowas geht nicht rational sein können.
Ich meine nur, dass man den Kindern keine unnötige Angst vor der Welt machen sollte.


2x zitiertmelden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 18:56
@1.21Gigawatt
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Nein, bin praktisch selbst noch ein Kind
Euer Ehren, keine weiteren Fragen! :note:


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 19:00
@nukite
Ich bin technisch gesehn alt genug um Kinder zu haben selbst schon Kinder haben.


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 19:45
@1.21Gigawatt
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Ich meine nur, dass man den Kindern keine unnötige Angst vor der Welt machen sollte.
Ich glaube eher, dass das andere Extrem - nämlich Vertrauen in Alles und Jeden - unnatürlich ist.


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 20:04
Ich finde auch nicht das man hier unnötige Angst schürt.
Das Problem ist nunmal das nicht nur nette Menschen rumlaufen.
Warum sollte man seinem Kind vormachen das alles eitel Sonnenschein ist.
Nicht jeder ältere Herr will nur seine Schokolade los werden und nicht jeder will nur die Uhrzeit wissen wenn er danach fragt.
Das Problem was ich damit habe ist eigentlich das ich immer das Gefühl habe Unseren Kind ein Stück Kindheit zu nehmen wenn man so etwas anspricht.


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 20:11
@Obsserver

Wenn man selbst (kleine) Kinder hat ist die Angst, dass ihm etwas zustoßen könnte, sicherlich groß. Aber die Wahrscheinlichkeit dass ein Fremder es mitnimmt und Unaussprechliches mit ihm macht, ist entgegen aller Medienhysterie sehr unwahrscheinlich. Täter finden sich häufig in der eigenen Familie, so traurig das klingt.

Versuche deinem Kind diesbezüglich keine Angst zu machen, bzw. versuch nicht deine Angst auf dein Kind zu übertragen. (Ist wohl leichter gesagt als getan), denn das ist kontraproduktiv. Dass es nicht mit Fremden mitgehen soll, sollte ihm selbstverständlich beigebracht werden, und kleine Kinder sollten ohnehin nie aus den Augen gelassen werden (aber da gibt es andere Gefahren)


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 20:55
@Obsserver
es gibt Programme, so wie dieses, das hier kenne ich, ist sehr gut
http://www.sicher-stark-team.de/


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 21:21
Zitat von nukitenukite schrieb:Fakt ist jedoch, dass es Gefahrenquellen gibt und die darf man nicht unterschätzen!
Stimmt, ich zähle einige sogenannte Gefahrenquellen mal auf, die besonders (kleine) Kinder betreffen:

-Ersticken durch eingeatmete kleine Teile

-Ertrinken im hauseigenen Schwimmbecken

-Überfahren werden durch einen unaufmerksamen Autofahrer

-Verschlucken von irgendwelchen Reinigungsmittel

-Naschen von Opas Medikamenten

-Verbrühen (Wenn Mama oder Papa nebenbei kochen und das Kind am heißen Topf zieht.

-Verbrennen (gleiches Schema wie oben - mit heißen Öl ist das buchstäblich brandgefährlich

-Giftige Pflanzen in der Wohnung (kleine Kinder nehmen bekanntlich alles in dem Mund)

-Ungesicherte Steckdosen (die stecken auch ihre Finger überall hin)

-zündeln (kleine Kinder mit Feuerzeug allein zu lassen, ist aber ohnehin verantwortungslos.)

Wenn man seine Kinder also beschützen will, dann sollte man besonders auf solche Dinge achten. Die Liste kann und darf natürlich weitergeführt werden. Ich beanspruche keine Garantie auf Vollständigkeit :)


2x zitiertmelden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 22:06
@nukite
Zitat von nukitenukite schrieb:Von der Schule abholen, zur Schule hinbringen, zu den Freunden fahren, von den Freunden abholen usw.
Entschuldige, wenn ich dich da so blöd frage, aber bis zu welchem Alter des Kindes?
bis zu 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 Jahre?

Wie soll das Kind gesundes Selbstvertrauen entwickeln, wenn seine Eltern ihm nicht mal zutrauen unbeschadet von A nach B zu gelangen?

Ein Mitschüler meines Bruders ging bereits mit fünf oder sechs Jahren allein zum Bäcker.
Meine Cousine fuhr bereits mit zehn Jahren ohne Begleitung in öffentliche Verkehrsmittel
Ich kann mich auch erinnern, dass ich irgendwann selber den Schulweg gehen musste und darauf wurden wir ja auch vorbereitet. (Zebrastreifen benutzen und nach links, rechts und links schaun)

Wenn man deine Berichte liest, könnte man meinen es sei ein Wunder, dass wir alle noch leben. Dabei war die Welt damals nicht ungefährlicher


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 22:49
Zitat von PallasPallas schrieb:ich zähle einige sogenannte Gefahrenquellen mal auf, die besonders (kleine) Kinder betreffen
Da fehlen Familienfeiern und Gottesdienste.


melden

Kinder sensibilisieren

13.05.2015 um 23:07
Ein Mittelmaß zu finden ist wichtig.

Ich hab übrigens mal gelesen das die meisten Übergriffe innerhalb des Familienkreises/ Bekanntenkreises (also des bekannten Umfeldes des Kindes) geschehen.
Soviel zu "geh nicht mit Fremden mit".


Als Kind hatte ich ein gutes Papp-Bilderbuch zu dem Thema.
Dieses Buch hat mich damals beeindruckt, es half mir die entsprechenden Regeln zu verinnerlichen.




PS: Warum muss immer erst was passieren, um Eltern klar zu machen "es wird höchste Zeit dem Kinde zu vermitteln wie es sich verhalten soll und was es zulassen darf und was nicht".

Bei uns ists so das ich unserem Nachwuchs vermittle "Sag Nein wenn du etwas nicht willst, wenn du dich unwohl fühlst mit einer Berührung oder einem Geheimnis".
Und: "Es gibt gute Geheimnisse und es gibt schlechte Geheimnisse. Ein gutes Geheimnis ist Psst, ich schenke Laura eine Puppe zum Geburtstag, aber verrate es niemandem. Ein schlechtes Geheimnis ist beispielsweise Verrate .... niemandem, sonst kriegst du Ärger/ sonst bist du nicht mehr mein Freund/ sonst holt mich die Polizei/ sonst tu ich wem weh". Schlechte Geheimnisse darf und soll man ruhig weitersagen (der Polizei, den Eltern, dem Lehrer). Denn dann kann geholfen werden das dieses blöde schlechte Geheimnis kein blödes Geheimnis mehr bleibt.

Das ist zumindest schon mal ein Anfang zu dem Thema, es ist kindgerecht und geht noch nicht zu sehr ins Detaill, dennoch versteht unser Nachwuchs genau was los ist.
Heute, bei den Nachrichten im TV (es kam grade ein Bericht über die Sache mit dem verschwundenen Kind) war unser Kind erschrocken, fasste einen daraus resultierenden Gedanken zusammen "Deshalb darf ein Kind nicht alleine weg von seiner Mama oder Papa, weil da vielleicht was passieren kann".


1x zitiertmelden

Kinder sensibilisieren

14.05.2015 um 08:33
@all

Nochmal zur Definition - mir geht es nicht „nur“ um Entführung Vergewaltigung und Mord.
Mir ist schon klar das so etwas nicht täglich in Deutschland passiert - und ich Denke auch allen anderen die ein Augenmerk auf ihre Kinder und „Fremde“ haben.

Auch ist sehr wohl klar das die meisten sexuellen Übergriffe auf Kinder innerhalb der Familie oder im nahen Freundeskreis passieren - da ziehe ich die Grenze es wurde unserer Kleinen klar gemacht das niemand sie an bestimmten Stellen berühren darf es sei denn sie muss nochmal sauber gemacht werden wenn sie auf Toilette war.

Auch wurde ihr von Anfang an klar gemacht das sie und nur Sie über ihren Körper bestimmen darf - Ausnahme Arzt oder Verletzung und Krankheit.

Ich denke wenn man das Vertrauen von Kindern in die Familie nicht zerstören will ist das die Einzige Möglichkeit - wenn jemand noch andere kennt - immer her damit.

Ich schätze die Gefahr für unser Kind in unserer Familie sexuell missbraucht zu werden als nicht existent ein - und habe trotzdem getan was meiner Ansicht nach zu tun war um auch das Auszuschliessen.


- Der MIttelweg

Genau darum geht es hier doch - einen guten Weg zu finden seinem Kind / Kindern klar zu machen das es eben nicht nur nette Opis gibt ohne das Kind so zu verschrecken das es mit niemanden mehr ein Wort wechseln will.

Selbstverständlich ist es nicht so das jeder Mann Hintergedanken hat sobald er mit einem Kind ein paar Worte wechselt - aber genau das ist ja das schwierige und fiese an der Sache - erkennen das etwas anderes im Spiel war tut man ja erst wenn es passiert ist.

Also wie verhindert man das ? - jeglichen Kontakt verbieten ist sicher nicht gut für die Entwicklung
Alles zulassen - ist sicher besser halt mit dem Risiko das etwas Passiert - und genau das möchte man ja vermeiden.



@slobber
Zitat von slobberslobber schrieb:PS: Warum muss immer erst was passieren, um Eltern klar zu machen "es wird höchste Zeit dem Kinde zu vermitteln wie es sich verhalten soll und was es zulassen darf und was nicht".
Muss es nicht - zumindest bei uns ist das von Anfang an auf dem Schirm - das Thema Inga und das verlinkte Video hat mich nur nochmal zum Nachdenken gebracht ob das was wir machen wirklich ausreichend ist

@Pallas
Zitat von PallasPallas schrieb:Stimmt, ich zähle einige sogenannte Gefahrenquellen mal auf, die besonders (kleine) Kinder betreffen:

….
Ja andere Gefahren gibt es natürlich auch und diese sind auch viel wahrscheinlicher als andere - aber sry was hat das mit dem Thread Thema zu tun hier sagt ja niemand das die anderen Sachen vernachlässigt werden.

Im Gegensatz zu diesem Thema um das es hier geht sind alle anderen Gefahren ja relativ einfach zu vermitteln ohne das ein Kind sich nicht mehr traut das Haus zu verlassen - oder meinst nicht ?


1x zitiertmelden