Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

124 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesellschaft, Computer, Technik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:25
In der Vergangenheit hatte ich mal einen Arbeitgeber, der das tatsächlich voraussetzte. Sogar im Urlaub sollte ich erreichbar sein. Ich hatte mich daran aber nicht gehalten und werde dies auch nicht ändern.

Alleine die Vorstellung immer erreichbar sein zu müssen ist für mich eine Horror-Vorstellung.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:30
Zitat von NegevNegev schrieb:Muss ich das Smartphone in dieser Gesellschaft als Teil meines Körpers ansehen?
Ha ha, ja klar, soweit kommt`s noch, am besten als Chip implantiert oder so.
Nein, wenn ich nicht erreichbar sein möchte, dann bin ich es auch nicht - warum auch, wenn ich es weder versprochen habe, noch beruflich dazu verpflichtet bin, oder von einem Notfall erfahren sollte. Mein Privatleben ist schließlich meine Angelegenheit und da möchte ich auch entscheiden, wann ich wie lange und mit wem Kontakt habe.


1x zitiertmelden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:34
Zitat von KicherErbseKicherErbse schrieb: am besten als Chip implantiert oder so.
So wirds eines Tages kommen...


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:38
Ich fahre dieses WE weg, nein das geht nicht sie müssen erreichbar sein.
warum waren sie nicht am WE erreichbar, ich war feiern, so können wir nicht zusammen arbeiten.
so ging es dauern, nach drei monaten, mit fast null freizeit, habe ich einfach fristlos gekündigt.t
ich will nicht abstreiten, dass es sowas in einigen Bereichen gibt - aber dann läuft da sehr vieles falsch und ich hätte auch gekündigt.

Bei meiner ersten Stelle nach dem Studium - es gab damals noch keine Handys - hatten die Arbeitstage einschließlich samstags auch öfters 12 - 16 Stunden. Wenn man Samstags nicht erschien, wurde man auch schonmal angerufen, man möge kommen. Das Arbeitspensum hätte man auch in viel weniger Zeit geschafft.

Das habe ich ein paar Jahre mitgemacht, weil ich ja nichts anderes kannte und es nicht so gut kommt, wenn die erste Stelle nach kurzer Zeit wieder verlässt. Obwohl es der Branche allgemein gut ging, ging es dem Betrieb schlecht wegen vieler Reklamationen usw. Bevor die pleite gingen, habe ich gekündigt und hatte das Glück, in einem Unternehmen anzufangen, dem es wirtschaftlich gut ging. Da war die Arbeitszeit auch nicht so regelmäßig, vor allem, weil ich viel auf Dienstreisen war. Aber wenn nichts dringendes zu tun war, konnte man dafür auch schonmal mittags nach hause gehen, was auch öfter vorkam.

Aber auch da gab es Kollegen, die bis in die Abendstunden im Büro saßen und die beleidigt waren, wenn sie im Urlaub nicht angerufen wurden.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:39
@dasewige
Zitat von dasewigedasewige schrieb:kannst du mir sagen wo diese verpflichtung steht, das man für den AG ständig erreibar sein muß.
ich frage mich gerade was das für eine sklaveneinstellung ist, von dir selbst.

wenn man feierabend hat, hat man feierabend und die zeit gehört mir und das direktionsrecht des AG endet.
Dann lies mal selbst was ich geschrieben habe: Nicht rund um die Uhr. Sollte wohl klar sein, dass ich hier nur die Arbeitszeit meine, in der man erreichbar sein sollte.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:46
@Pallas

in der arbeitszeit ist das wohl selbstverständlich, dafür werde ich bezahlt, aber wenn ich feierabend gemacht habe, hat mein AG kein recht mehr leistungen einzufordern.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:53
@dasewige

Das ist dann ohnehin geregelt. Aber wenn ich jeden Tag von 8 bis 16 Uhr arbeite und mein Chef will heute, dass ich zwei Stunden länger da bleibe hat er diese entsprechend zu entrichten. Glaube kaum, dass es einen Mitarbeiter gibt, der freiwillig und kostenlos Überstunden macht.


1x zitiertmelden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:54
Was kommt als nächstes ? Halsbandpflicht für Arbeitnehmer?
Arbeit ist Arbeit Privat ist Privat .Ende Aus die Maus.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:57
@Pallas

wenn dein chef dir mitteilt, dass du heute 2 std länger bleiben solls, muss er schon eine sehr gute begründung haben, wie den verlust eines lukrativen auftrag oder ähnliches.
aus jux und dollerei oder weil es deinem chef gerade gefällt, jemanden länger zu arbeiten lassen geht nicht.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:59
@dasewige
Zitat von dasewigedasewige schrieb:was haben die denn damals gemacht, als es noch keine handys gab? rauchzeichen oder was.
Erwartet, dass man durchgibt, wo man gerade zu erreichen ist.
War mal bei einer Werbeagentur, da war das so.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 17:59
@dasewige

Habe ich auch nicht behauptet, dass ein Chef jemanden länger arbeiten lässt, nur weil er grad so lustig ist.

Natürlich braucht es dafür einen Grund.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 18:02
Zitat von PallasPallas schrieb:Glaube kaum, dass es einen Mitarbeiter gibt, der freiwillig und kostenlos Überstunden macht.
Da muss ich wohl immer in den falschen Firmen gearbeitet haben


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 18:04
@emz

Bekamen diese Mitarbeiter Zeitausgleich oder waren es freiwillige Helfer einer Hilfsorganisation?


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 18:09
@Pallas

ich komme aus der krankenpflege und da ist es heute immer noch so, das sie einen erzählen, es gibt eine dienstverpflichtung und man hat einzuspringen wenn man aus dem frei geholt wird.
gibt es nicht, es sei der katastrophenfall ist ausgerufen worden und weil sich 1-2 pflegekräfte die sich krank gemeldet haben ist keine katastrohpe und ausserdem haben vorgesetzte pflegekräfte nicht die kompetenz eine katastrophe zu definieren.

so weit meine berufserfahrungen mit vorgesetzten. zum glück habe ich mich weitergebildet und bin heute selber vorgesetzte und löse solche probleme anders. ich habe leute an der hand, die tägl anrufen und nachfragen ob sie einspringen können oder ich nutze eine zeitarbeitsfirma. meine leute lasse ich in ihrer freizeit zufrieden, diese zeit benötigen die auch dringen um wieder fit für den dienst zu sein.


1x zitiertmelden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 18:10
@Pallas
Zeitausgleich?
Nein, ich meinte jetzt nicht irgendwelche Stempelkarten-Jobs.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 18:27
@dasewige

Hervorragende Einstellung, solche Vorgesetzten sind echte Vorbilder, sowas gibts noch?


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 18:31
@laucott

ich brauche keine halbtoten mitarbeiter sondern fitte, die haben tag tägl. mit kranken menschen zu tun und da muss man auf der höhe seiner leistungskraft sein wenn man zum dienst kommt.


1x zitiertmelden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 18:34
@dasewige

Gerade in Deiner Branche, ist diese Einstellung mehr als lobenswert, Chapeau dafür :)


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 18:41
Zitat von dasewigedasewige schrieb:ich komme aus der krankenpflege und da ist es heute immer noch so, das sie einen erzählen, es gibt eine dienstverpflichtung und man hat einzuspringen wenn man aus dem frei geholt wird.
Davon habe ich noch nie gehört. Die Bereitschaft kenne ich eigentlich nur von Notärzten.
Zitat von dasewigedasewige schrieb:ich brauche keine halbtoten mitarbeiter sondern fitte, die haben tag tägl. mit kranken menschen zu tun und da muss man auf der höhe seiner leistungskraft sein wenn man zum dienst kommt.
Bei der Krankenpflege ist es selbstverständlich, dass die Pfleger fit genug sind, um sich um die Kranken zu kümmern. Schlimmer noch, wenn der Pfleger selber krank ist, weil er meint er müsse unbedingt da sein und die Kranken mit einem gefährlichen Erreger ansteckt, hat er vielleicht mehr Schaden als Nutzen angerichtet.

Aber auch bei anderen Jobs nutzen Mitarbeiter, die sich nicht auf den Beinen halten können vor Schwäche wenig. Kontrollier mal die Bilanzen mit 40 Grad Fieber, ich glaub das schafft keiner.

Und nicht zuletzt darf man auch Burnout nicht unterschätzen, ich glaube der ist im Pflegeberuf das größte Risiko.


melden

Ständige Erreichbarkeit - Pflicht?

27.05.2015 um 18:47
@Pallas

die meisten AG können nicht rechnen, jedenfalls auf lange sicht, die rechnen meist nur für den jetzigen moment. jemanden arbeiten zu lassen der krank ist, wird im endeffekt teuerer, als wenn man ersatz aus einer zeitarbeitsfirma holt.


1x zitiertmelden