Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

765 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Alleinerziehende ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

27.12.2020 um 11:06
@nairobi

Also mein Sohn geht auf einer Ganztagsschule und mein Partner passt stundenweise auf,und im Resturant arbeite ich nur für zwei Stunden, zwei mal in der Woche, meistens Vormittags, wenn mein Sohn in der Schule ist bzw ich Spätschicht oder umgekehrt. Und wenn tatsächlich niemand da ist,freut er sich auf eine Sturm freie Bude. :D


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

27.12.2020 um 12:38
Zitat von BackToLifeBackToLife schrieb:Also mein Sohn geht auf einer Ganztagsschule und mein Partner passt stundenweise auf,und im Resturant arbeite ich nur für zwei Stunden, zwei mal in der Woche, meistens Vormittags, wenn mein Sohn in der Schule ist bzw ich Spätschicht oder umgekehrt. Und wenn tatsächlich
Prima. Weiterhin viel Erfolg! Ja, mit 13 sollte man ein normales Kind auch mal etwas alleine lassen können 😁


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

27.12.2020 um 14:05
@nairobi Das stimmt,dankeschön. :D


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

10.02.2021 um 12:34
Seit Wochen bin ich mit meinem Kind im Lockdown. Ich bin Mama mit allem, was dazu gehört, bin Lehrer, bin Spielkamerad. Und arbeiten soll ich ab und zu auch noch.
Online- Unterricht ist nicht. Alle zwei Wochen dürfen wir Lernpakete abholen. Persönlich, mailen geht nicht.
Ich hatte den Vater gebeten, sich um das ganze Infogedöns für die weiterführende Schule zu kümmern. Hab ihm das Infoheft, das wir dazu von der Grundschule bekommen haben, gegeben. Da stehen alle Termine drin. Wirklich alle, von allen Schulen.
Kommt er vor ein paar Wochen und fragt mich, wann noch mal der Infoabend am A-Gymnasium wäre.
Er sollte sich bitte drum kümmern, ich bin vormittags Lehrer und nachmittags in meinem eigenen Beruf! Ich kann mich nicht um alles kümmern!
Gut, letztlich war er beim Infoabend. Dummerweise stellte er da fest, dass dieser wegen Corona nicht stattfindet. Den virtuellen Infoabend hat er dann nicht besucht, wusste er auch nix von ( hat ihm ja keiner gesagt...).
Nächste Woche sind die Anmeldungen. Weiß er aber nix von. Anmeldeformulare für unsere Wunschschule hat er sich noch nicht angeguckt. Dass die Anmeldung dieses Jahr rein postalisch läuft, weiß er auch nur von mir.
Ehrlich, ich mag nicht mehr. Der soll mir bloß nachher diese Zettel unterschreiben und sich zum Teufel scheren.
Ich hab nur noch zwei Gemütszustände, müde und wütend.

Ich hoffe, bei euch läufts besser. Und ihr haltet besser durch als ich. Denn ich bin sowas vom durchgegart, das gibts gar nicht.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

11.02.2021 um 11:43
@Ilvareth

Von mir gibt es nur herzliche Grüße. Und es wird wohl leider besser sein, wenn Du so etwas Elementares wie die Schulanmeldung in Deine Hand nimmst, wenn jemand anders das gar nicht hinbekommt. Wenn das am Ende verbockt wäre, dürfte die Rückabwicklung Dir einiges mehr an Arbeit aufhalsen. Ich weiss, es ist nicht gerecht, aber wahrscheinlich die Beste von mehreren suboptimalen Lösungen.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

12.02.2021 um 12:01
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb am 20.08.2015:Hallo liebe Allmy-Gemeinde, @Lilith

mich würde mal interessieren, wie ihr so als Alleinerziehende (Mama oder Papa) euren Alltag meistert. Geht ihr Arbeiten, seid ihr zu Hause, in welcher Betreuungsform sind eure Kinder, was bekommt ihr an Unterstützung sei es finanziell oder auch im Ablauf eures Tages mit euren Kindern, wie sind eure Erfahrungen mit den Ämtern, eurer Umwelt.

Ich habe nie danach gefragt wie es ist alleinerziehend zu sein !
Ich habe einfach gemacht ,gearbeitet .Meine Kinder versorgt ,und ihnen die Liebe zukommen lassen was sie brauchen !
In der Umwelt gibt es sehr oft Urteile darüber alleinerziehend zu sein .Man hat einen Stempel !!






Der Hintergrund ist der, dass ich immer mehr beobachte, wie schwer es Alleinerziehende haben. Zum Teil auch aus eigener Erfahrung. Wider der Meinung Alleinerziehende hätten doch genug Unterstützung kann ich sagen, dass dem nicht so ist. Ich finde es wird einem relativ schwer gemacht, man wird nicht richtig aufgeklärt was man an Möglichkeiten hat.

Viel Spaß beim Diskutieren, ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.
ja ich denke das stimmt ,die Erfahrung habe ich auch so gemacht ,nur ich informiere mich selbst !
soviel wie es gibt
Am Anfang ist es durchaus ein Kampf ,weil man nicht weis wie und was .
Über die Jahre hinweg lernt man es ...
deswegen gib einfach nicht auf wird schon ,ich weis selber ist manchmal hartes program.
Denke an die Positiven Seiten deiner Kinder ,was sie dir alles geben und du denkst nicht mehr daran
wie schlimm die Welt oder alles andere ist .
Wenn sie dir ein lächeln schenken !!


Liebe grüße

Blauer Stern
Ps wenn du magst kannst mir auch gerne eine PN schreiben .
Dann können wir ein bisschen Texten und ich kann dir erzählen was ich so weis und meine genauen Erfahrungen sind .

hab einen schönen Tag


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

12.02.2021 um 17:19
Zitat von IlvarethIlvareth schrieb:Er sollte sich bitte drum kümmern, ich bin vormittags Lehrer und nachmittags in meinem eigenen Beruf! Ich kann mich nicht um alles kümmern!
Gut, letztlich war er beim Infoabend. Dummerweise stellte er da fest, dass dieser wegen Corona nicht stattfindet. Den virtuellen Infoabend hat er dann nicht besucht, wusste er auch nix von ( hat ihm ja keiner gesagt...).
Nächste Woche sind die Anmeldungen. Weiß er aber nix von. Anmeldeformulare für unsere Wunschschule hat er sich noch nicht angeguckt. Dass die Anmeldung dieses Jahr rein postalisch läuft, weiß er auch nur von mir.
Ehrlich, ich mag nicht mehr. Der soll mir bloß nachher diese Zettel unterschreiben und sich zum Teufel scheren.
Ich hab nur noch zwei Gemütszustände, müde und wütend.

Ich hoffe, bei euch läufts besser. Und ihr haltet besser durch als ich. Denn ich bin sowas vom durchgegart, das gibts gar nicht
Ich verstehe das sehr gut. Diese Dinge fielen auch immer in mein "Ressort"...

Manchen ist es auch ganz Recht, wenn sie selbst die Fäden ziehen können.
Betrachte es mal von der Warte: wenn Du Dich kümmerst, weißt Du auch, dass alles seine Richtigkeit hat.
Halte durch. Später wirst Du froh und stolz sein, alles geschafft zu haben.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

16.02.2021 um 22:53
Ich möchte mich auch mal wieder zurückmelden :) mittlerweile ist ja einiges an Zeit vergangen.

Das Kind ist mittlerweile 10, hat im September aufs Gymi gewechselt. Deshalb haben wir auch den unmittelbaren Vergleich des Homeschoolings auf den verschiedenen Schulen. Näheres gern auf Anfrage.

Wie euch alle, hat auch uns Corona getroffen. Wir haben unseren Alltag umstrukturieren müssen. Im März als das alles losging, ab ins Homeoffice (Gott sei Dank war das bei mir kein Problem) und ins Homeschooling. Das hat mit einem guten Plan und Struktur gut funktioniert. Ich war und bin auch sehr dankbar so viel Zeit mit ihr zu verbringen, denn davor war das ja nicht der Fall. Wir haben uns mal ganz anders kennengelernt. Aber Es war auf einmal ganz anders anstrengend. Vom Vater keine Form von Unterstützung. Also haben wir den Schulwechsel durchgemacht und sind dann in den neuerlichen Lockdown gestolpert. Jetzt läuft alles digital bei ihr, sie hatte zu Weihnachten einen Laptop bekommen (Halleluja gute Entscheidung das Ding anzuschaffen). Sie ist im letzten Jahr wahnsinnig selbständig geworden. Das ist schön zu sehen. Irgendwann hatte ich sie auch von der Betreuung in der Kita abgemeldet, weil diese eh mehr zu als offen war. Und ja, mit jedem Jahr, das sie älter werden, word es einfacher.

So wurschteln wir also vor uns hin. Im Vollzeitjob mit 2 halben Tagen im Büro und ansonsten im Homeoffice und Homeschooling. Vor drei Wochen merkte ich wie ausgebrannt ich bin. Ich habe nur noch geheult, konnte mit Herausforderungen nicht mehr umgehen und hab nich echt schlecht gefühlt. Letzte Woche krönte die Magenschleimhautentzündung die Stimmung. Jetzt habe ich aber das Gefühl, es wird besser. Es wird wärmer, die Tage werden länger und durch die aufgehobene Ausgangssperre ist es mir möglich abends noch ne Runde laufen zu gehen.

Mittlerweile versuche ich mir immer wieder zu sagen, dass wir beide uns einfach aufeinander verlassen müssen. Ich plane ohne den Vater, denn da ist nichts zu erwarten (Kindergeldbonus hat er aber gern genommen). Alles was er macht ist Bonus. Gefühlt bräuchte ich 2 Wochen Urlaub allein am Meer.

In diesem Sinne möchte ich allen, besonders im Moment, meinen höchsten Respekt aussprechen und weiterhin gutes Durchhalten, starke Nerven und tolle Momente mit euren Kindern wünschen :)


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

17.02.2021 um 05:25
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Ich war und bin auch sehr dankbar so viel Zeit mit ihr zu verbringen, denn davor war das ja nicht der Fall. Wir haben uns mal ganz anders kennengelernt.
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:. Sie ist im letzten Jahr wahnsinnig selbständig geworden. Das ist schön zu sehen.
Ich finde, es ist wichtig, die positiven Seiten wahrzunehmen und auch zu würdigen.
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Vor drei Wochen merkte ich wie ausgebrannt ich bin. Ich habe nur noch geheult,
Könnte das auch mit Überlastung durch die Arbeit zusammenhängen? Oder hat sich am Pensum an sich nichts geändert?
Meine Schwester hat nämlich auch gesagt, dass sie manchmal abends total geschafft ist und auch schon mal heulend ins Bett ist (sie macht auch nur noch Homeoffice), aber es fehlen krankheitsbedingt schon seit Monaten zwei Leute, so dass 5 die Arbeit bewältigen müssen, die sonst auf 7 Mitarbeiter verteilt wurde.
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Jetzt habe ich aber das Gefühl, es wird besser. Es wird wärmer, die Tage werden länger und durch die aufgehobene Ausgangssperre ist es mir möglich abends noch ne Runde laufen zu gehen.
Meine Devise ist auch immer gewesen, sich kleine "Erholungsinseln" im Alltag zu suchen.
Ist natürlich coronabedingt viel schwieriger mit den Auszeiten.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

17.02.2021 um 11:43
Zitat von nairobinairobi schrieb:Ich finde, es ist wichtig, die positiven Seiten wahrzunehmen und auch zu würdigen.
Ja, unbedingt. Wann hat man schon mal die Gelegenheit so viel von seinem Kind mitzubekommen und den Tag zu begleiten. Finde ich eine Wahnsinnserfahrung.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Könnte das auch mit Überlastung durch die Arbeit zusammenhängen? Oder hat sich am Pensum an sich nichts geändert?
Meine Schwester hat nämlich auch gesagt, dass sie manchmal abends total geschafft ist und auch schon mal heulend ins Bett ist (sie macht auch nur noch Homeoffice), aber es fehlen krankheitsbedingt schon seit Monaten zwei Leute, so dass 5 die Arbeit bewältigen müssen, die sonst auf 7 Mitarbeiter verteilt wurde.
Eine dicke Umarmung an deine Schwester, ich kann das verstehen.
Also sagen wir so: Ich hab schon immer viel gearbeitet. Jetzt aber ist Wahlkampf und zusätzlich haben wir ne Pandemie. Ich arbeite in der Politik. Es war schon lange klar, dass Januar bis Mai krass werden. Aber so krass hat es sich keiner ausgemalt. Dazu kommt der mangelnde Abstand. Ich wache auf, mache den Laptop an und lege los, gehe zwischendurch ins Bad, mache weiter. Irgendwann wird nebenher gefrühstückt. Zwischen 18 und 19 Uhr mache ich "Feierabend" verlege meinen Arbeitsplatz in die Küche um Abendessen zu kochen und dann wars das. Dann dusche ich in Ruhe und könnt sofort ins Bett. So sehen die Tage momentan aus.
Ich habe mich allerdings jetzt als freiwillige Helferin für Schnelltests in Pflegeheimen registriert. Ich erhoffe mir dadurch rauszukommen, was Gutes zu tun und Abstand von meiner eigentlichen Arbeit zu finden ;)
Zitat von nairobinairobi schrieb:Meine Devise ist auch immer gewesen, sich kleine "Erholungsinseln" im Alltag zu suchen.
Ist natürlich coronabedingt viel schwieriger mit den Auszeiten.
Total! Ein Bad, ein neues Hörbuch, ein Buch, ich mache viel Malen nach Zahlen. Jetzt am Wochenende soll es bei uns 15 Grad geben. Ich überlege meinen Balkon für den Frühling herzurichten. In zu bepflanzen, zu putzen irgendwie sowas, dass es da auch wieder hübsch ist.


melden