Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hartz 4 und Weihnachten

478 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Weihnachten, Zusammenhalt + 2 weitere

Hartz 4 und Weihnachten

03.10.2019 um 17:45
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Du schließt also aus, nur weil man findet, dass es zu wenig ist, dass man dafür nicht dankbar wäre?
Nein, aber ich würde es zB. daraus schließen wollen, wenn man meint arm zu sein in Deutschland oder Afrika wäre wie Pest und Cholera.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Natürlich macht es keinen Sinn.
Siehste, sind wir uns mal einig. :D
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Wie beispielsweise Missstände in D durch Misstände in anderen Ländern in Relation zu setzen.
Nun, ich finde das unser Sozialsystem im Verhältnis zu sehr vielen anderen Gegenden der Welt ganz und gar kein Missstand is, auch wenn es nich perfekt is. Ich finde das Niveau auf dem verglichen wird durchaus nich unerheblich.

mfg
kuno


2x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

03.10.2019 um 19:01
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Nein, die Grundsicherung ist für erwerbsunfähige Menschen, die keinen Job mehr machen können und nie so viel arbeiten konnten, dass sie 5 Jahre zusammen bekommen, um Erwerbsminderungsrente zu bekommen, während ALG 2 Bezieher arbeitsfähig sind und auf Jobsuche sind.
Richtig aber viele die Erwerbsunfähig sind stecken weiter im ALGII fest, leider. Der Übergang vom ALGII zur Grundsicherung ist eigentlich gar kein Problem aber leider haben die im JC nur wenig Ahnung (helfen aber trotzdem so gut sie können) und die von der Grundsicherung versuchen die Leute von sich fern zu halten. Ich stecke da gerade in so einer tollen Schleife. -_-
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Für einige scheint der Sozialstaat eine reine Selbstverständlichkeit zu sein. Ich für meinen Teil bin froh in einem Staat mit einem ordentlichen sozialen Netz leben zu dürfen.
Da gebe ich dir recht aber da darf man die Sozialschmarotzer nicht mit den wirklich Bedürftigen in einen Topf schmeißen. Und es ändert nichts daran, dass der Regelsatz nun doch recht knapp bemessen ist und sogar die Grundsicherung entspricht nur dem Regelsatz.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Ich finde nur, dass man als Armer in Deutschland durchaus dankbar dafür sein könnte, dass man eben nich in Slums wohnen muss.
Man kann doch nicht die Situation hier mit der in einem anderen Land vergleichen. Immerhin leben wir hier und die Menschen dort und für die Unterschiede können ja die armen Menschen nichts.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Nein, aber ich würde es zB. daraus schließen wollen, wenn man meint arm zu sein in Deutschland oder Afrika wäre wie Pest und Cholera.
Die armen Menschen in Afrika sind ärmer als die armen Menschen hier, keine Frage. Das ändert aber nichts daran, dass die armen Menschen hier nun mal Existenzminimum leben. Weil woanders jemand unter noch schlimmeren Bedinungen lebt, macht das die Situation hier nicht besser für den Einzelnen, daher finde ich solche Vergleiche nicht gut.


2x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

03.10.2019 um 19:32
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Und es ändert nichts daran, dass der Regelsatz nun doch recht knapp bemessen ist und sogar die Grundsicherung entspricht nur dem Regelsatz.
Das is ja auch so gewollt und zumindest bei den erwerbsfähigen finde ich es auch zumindest nachvollziehbar.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Man kann doch nicht die Situation hier mit der in einem anderen Land vergleichen.
Warum nich? Mit wem sollte man denn vergleichen, wenn man denn wöllte?
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Immerhin leben wir hier und die Menschen dort und für die Unterschiede können ja die armen Menschen nichts.
Klar können die nix dafür, wo sie geboren wurden und wohl auch nur zum Teil dafür, welche Verhältnisse herrschen, aber wenn ich schon nich in der Lage bin selbst für meinen Lebensunterhalt zu sorgen, dann leb ich eben lieber in Deutschland als in USA, Brasilien oder Nigeria.
Ich finde nich, diese Aussage wäre Anstößig.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Das ändert aber nichts daran, dass die armen Menschen hier nun mal Existenzminimum leben.
Sie leben auf dem Niveau, welches ihnen von der Gesellschaft zugesprochen wird und ich meine, da gibt es noch reichlich Luft nach unten, da muss man nur mal die Obdachlosen in Deutschen Städten betrachten um dies zu erkennen.
Das bedeutet natürlich keinesfalls, dass ich der Ansicht wäre, H4 und Co. sollte noch weiter gekürzt werden, aber möglich wäre es allemal.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Weil woanders jemand unter noch schlimmeren Bedinungen lebt, macht das die Situation hier nicht besser für den Einzelnen, daher finde ich solche Vergleiche nicht gut.
Natürlich nich, dennoch sollte man unser Sozialsystem zu schätzen wissen, imho.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

03.10.2019 um 20:06
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Das is ja auch so gewollt und zumindest bei den erwerbsfähigen finde ich es auch zumindest nachvollziehbar.
Weißt du wie hoch der Regelsatz für einen volljährigen alleinlebenden Menschen ist? Das sind 424€ + Miete aber die lasse ich mal außen vor, da es mir nur um den Regelsatz geht. Der Regelsatz beruht auf einer Berechnung was der Mensch wofür braucht und die zugrundliegenden Zahlen sind zu niedrig angesetzt. Natürlich gibt es zumindest hier in Berlin auch Vergünstigungen für Freizeitaktivitäten, wenn man in Besitz eines Berlin-Passes ist aber das ist auch bitternötig.
Allein wenn ich mich gesund und abwechslungsreich ernähren will kommt da schon was zusammen. Wenn du dann auch noch Rücksicht auf die Umwelt und Tierwohl nehmen willst (was ich wichtig finde), dann ist der Betrag gleich noch mal höher (wobei man hier durchaus einfach auch den Fleischkonsum runterfahren kann). Man hat dann evtl. auch noch 1-2 Haustiere, die auch versorgt werden wollen und auch mal zum Arzt müssen. Versicherungen, Telefon, Internet und man möchte auch mal etwas unternehmen, Stromkosten und evtl. noch Verbindlichkeiten die abgezahlt werden müssen. Da ist nicht mal der Konsum drin den man, laut deiner Aussage, runterfahren kann.
Ich will dir hier auch nich deine Ansichten absprechen aber dir aufzeigen, dass der Satz einfach zu niedrig berechnet ist.
Die Wohn- und Lebenshaltungskosten steigen immer weiter an aber das zur Verfügung stehende Geld nicht, zumindest nicht im gleichen Maße.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Warum nich? Mit wem sollte man denn vergleichen, wenn man denn wöllte?
Warum willst du überhaupt vergleichen? Es gibt Missstände und diese müssen angesprochen und beseitigt werden, da ist es unerheblich wie es anderswo abläuft.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Klar können die nix dafür, wo sie geboren wurden und wohl auch nur zum Teil dafür, welche Verhältnisse herrschen, aber wenn ich schon nich in der Lage bin selbst für meinen Lebensunterhalt zu sorgen, dann leb ich eben lieber in Deutschland als in USA, Brasilien oder Nigeria.
Ja, da es hier Sozialleistungen gibt aber darum geht es nicht, sondern ob man davon leben kann.
Warum beharrst du so auf Vergleiche, die sind nicht von nöten um zu sehen, dass etwas nicht stimmt.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Sie leben auf dem Niveau, welches ihnen von der Gesellschaft zugesprochen wird und ich meine, da gibt es noch reichlich Luft nach unten, da muss man nur mal die Obdachlosen in Deutschen Städten betrachten um dies zu erkennen.
Das bedeutet natürlich keinesfalls, dass ich der Ansicht wäre, H4 und Co. sollte noch weiter gekürzt werden, aber möglich wäre es allemal.
Ich finde den ersten Absatz sehr bedenklich und den 2ten werte ich als Versuch der Relativierung.
Das Niveau wird ihnen nich von der Gesellschaft zugesprochen sondern vom Staat, von Menschen welche keine Ahnung haben wie es den Menschen am Existenzminimum geht. Das es Obdachlosigkeit gibt ist sehr traurig heißt aber nicht, dass man sich daran orientieren sollte. Ja, sie sind ärmer als ein ALGII-Bezieher, haben im Grunde nichts und sind noch mehr auf andere Menschen angewiesen, sie leben sogar unter dem Existenzminimum und das wo theoretisch keiner Obdachlos sein müsste. Die Praxis sieht traurigerweise anders aus.

Warum denkst du wäre es möglich, es zu kürzen? Weil Obdachlose noch weniger haben und irgendwie durchkommen? Denn genau das ist es, sie kommen irgendwie durch, mit Biegen und Brechen.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Natürlich nich, dennoch sollte man unser Sozialsystem zu schätzen wissen, imho.
Ich denke Menschen die sich durchbeißen wissen das durchaus zu schätzen. Denkst du das die wenigsten das zu schätzen wissen und wenn ja, wie kommst du darauf?


2x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

03.10.2019 um 20:54
@Kürbisgesicht

Sicher gibt es viele gute Argumente, warum der Regelsatz angehoben werden sollte, will ich gar nich bestreiten. Ich denke auch, es wäre zumindest richtig für die, die unverschuldet nich erwerbsfähig sind.
Für die erwerbsfähigen sollte es ja nur eine Überbrückung sein, bis man wieder selbst für sich sorgen kann und da isses zumindest nachvollziehbar, dass der Satz nur so hoch is wie nötig, damit kein Anreiz besteht das System auszunutzen.

Ich denke das größere Problem is eher die Pauschalität des Regelsatzes. Ein Singel inner Kleinstadt kommt sicher besser klar als ne Alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern. Da sollte es vielleicht mehr individuelle Möglichkeiten geben, die Bezüge anzupassen.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Warum willst du überhaupt vergleichen?
Weil ich gelegentlich das Gefühl habe, so mancher H4ler fühlt sich durch unser Sozialsystem eher ausgebeutet als unterstützt. Da finde ich es durchaus mal angebracht zu erwähnen, dass dies nich so is.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Es gibt Missstände und diese müssen angesprochen und beseitigt werden, da ist es unerheblich wie es anderswo abläuft.
Dagegen is ja nichts einzuwenden.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Ja, da es hier Sozialleistungen gibt aber darum geht es nicht, sondern ob man davon leben kann.
Das man von den derzeitigen Sozialleistungen leben kann halte ich für nich bestreitbar, dass es auch besser ginge natürlich auch.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Ich finde den ersten Absatz sehr bedenklich
Aus welchem Grund? Ich hab doch nur eine Tatsache beschrieben, zumindest halte ich es für eine.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Das Niveau wird ihnen nich von der Gesellschaft zugesprochen sondern vom Staat, von Menschen welche keine Ahnung haben wie es den Menschen am Existenzminimum geht.
Du meinst die Gesellschaft (zumindest in ihrer Mehrheit) würde einen höheren Regelsatz befürworten, aber der Staat verhindert dies?
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Das es Obdachlosigkeit gibt ist sehr traurig heißt aber nicht, dass man sich daran orientieren sollte.
Na das hab ich auch nich gemeint, was ich meinte is, dass das derzeitige Existenzminimum mit nichten das Minimum darstellt, mit dem man existieren kann in Deutschland, sondern eben das, was als Minimum zugestanden wird und das is eben deutlich mehr.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Warum denkst du wäre es möglich, es zu kürzen?
Weil man offensichtlich auch mit noch weniger existieren kann.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Denkst du das die wenigsten das zu schätzen wissen und wenn ja, wie kommst du darauf?
Keine Ahnung obs die wenigsten sind, aber bei manch einer Aussage habe ich den Eindruck, dass es auch solche gibt.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 03:12
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Siehste, sind wir uns mal einig. :D
Anscheinend nicht. Ich sehe, du hast es immer noch nicht begriffen, dass du nicht jemanden einfach ans Herz legen kannst, dass es gut wäre, wenn man sich einschränkt, nur weil du es so toll findest. Wenn Menschen sich äußern, die sich einschränken müssen und es nicht toll finden, ist so eine Aussage einfach nur daneben. Mehr nicht.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Richtig aber viele die Erwerbsunfähig sind stecken weiter im ALGII fest, leider. Der Übergang vom ALGII zur Grundsicherung ist eigentlich gar kein Problem aber leider haben die im JC nur wenig Ahnung (helfen aber trotzdem so gut sie können) und die von der Grundsicherung versuchen die Leute von sich fern zu halten. Ich stecke da gerade in so einer tollen Schleife. -
Das ist schade. Bei mir lief es reibungslos.
Aber dass sie dich fernhalten wollen, kann ich mir nur schwer vorstellen. Bei mir standen sie unangekündigt vor der Tür, um zu sehen, ob ich noch was brauche.


Ernsthaft, die GS ist eine feine Sache, aber der Satz ist einfach nur lebensunwürdig.


4x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 09:56
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Ich sehe, du hast es immer noch nicht begriffen, dass du nicht jemanden einfach ans Herz legen kannst, dass es gut wäre, wenn man sich einschränkt
Klar kann ich das und ich hab schon längst begriffen, dass du dies für unangemessen hältst, wie haste letztens noch so schön geschrieben...
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Ich hab nur dargelegt, dass deine Sichtweise nicht allgemeingültig ist.
... und das gilt selbstverständlich auch für deine, auch wenns schwer fällt dies zu akzeptieren.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:nur weil du es so toll findest.
Nein, nich weil ich es so toll finde, sondern weil es in der Situation hilfreich sein kann. Ich würde auch jedem, der mit wenig Geld auskommen muss raten aufzuhören zu rauchen (wenns ein Raucher is) oder auf Fleisch teilweise oder ganz zu verzichten, weil man sich so gesünder ernähren kann ohne viel Geld ausgeben zu müssen.
Ich würde auch raten ein vorhandenes Auto abzuschaffen und mehr auf Rad und ÖPNV zu setzen, wenn die Umgebung es einigermaßen zulässt. Natürlich wird das nich jedem gefallen, andere werden es vielleicht versuchen und es lassen, wenns nich gefällt und wieder andere werden sich damit wohl fühlen, so wie ich zB.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Wenn Menschen sich äußern, die sich einschränken müssen und es nicht toll finden, ist so eine Aussage einfach nur daneben. Mehr nicht.
Schön, dass is deine Meinung. Du gestattest, dass man es auch anders sehen kann?

Ich hoffe du hast mich vielleicht diesmal verstanden, auch wenn die Hoffnung gering is.


kuno


4x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 10:31
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:und das gilt selbstverständlich auch für deine, auch wenns schwer fällt dies zu akzeptieren.
Was für einen Sinn macht es, zu sagen, wenn ich dir sage, dass deine Sicht, also dein Empfinden, nicht allgemeingültig ist, dass meine es auch nicht wäre?
Wo ist da der Sinn?
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Nein, nich weil ich es so toll finde, sondern weil es in der Situation hilfreich sein kann. Ich würde auch jedem, der mit wenig Geld auskommen muss raten aufzuhören zu rauchen (wenns ein Raucher is) oder auf Fleisch teilweise oder ganz zu verzichten, weil man sich so gesünder ernähren kann ohne viel Geld ausgeben zu müssen.
Also halten wir fest:

Ein GS-Bezieher darf nicht

- rauchen
- kein Fleisch essen
- nicht feiern gehen
- nicht im Cafe sitzen
- in kein Freizeitpark
- nicht ins Kino

Er darf sich nur einschränken, damit er dann sagen kann, er kommt hin und das grundsätzlich?

Jetzt lautet die Frage, ob es für Weihnachten reicht.

Klar, wenn er nicht so viele Geschenke kauft, n Würstchen isst, dann ist alles tutti... :palm:


Was sind das für Aussagen?

Einschränkungen bedeuten nichts weiter als “nein, ist nicht genug.“ Sonst müsste er sich nicht einschränken.


1x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 10:42
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Für die erwerbsfähigen sollte es ja nur eine Überbrückung sein, bis man wieder selbst für sich sorgen kann und da isses zumindest nachvollziehbar, dass der Satz nur so hoch is wie nötig, damit kein Anreiz besteht das System auszunutzen.
Das System wird immer von irgendwem ausgenutzt, da spielt die Höhe des Satzes eher keine Rolle. Und warum sollen wegen ein paar Sozialbetrügern die die es brauchen darunter leiden? Das wäre nicht fair und darum ist der Satz nicht so gering, sondern wie ich in meinem anderen Beitrag schrieb, die Berechnungen arbeiten mit zu niedrigen Zahlen.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Ich denke das größere Problem is eher die Pauschalität des Regelsatzes. Ein Singel inner Kleinstadt kommt sicher besser klar als ne Alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern. Da sollte es vielleicht mehr individuelle Möglichkeiten geben, die Bezüge anzupassen.
Ich verstehe was du meinst aber die Alleinerziehende bekommt nicht nur für sich sondern auch für die Zwerge Bezüge, leider wird aber das Kindergeld und evtl. Unterhalt angerechnet, zumindest das Kindergeld sollte Anrechnungsfrei sein.
Was ich sagen will, sie haben durchaus etwas mehr zur Verfügung als ein Alleinstehender aber auch nich so viel mehr, das stimmt schon. Allerdings hast du einen Fehler in der Argumentation, wenn ich nämlich dieses Zitat mit dem Ersten zusammensetze, könnten ja auch Alleinerziehende das System ausnutzen, wenn sie mehr bekommen. Und welche von dieser Sorte kannte ich leider.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Weil ich gelegentlich das Gefühl habe, so mancher H4ler fühlt sich durch unser Sozialsystem eher ausgebeutet als unterstützt. Da finde ich es durchaus mal angebracht zu erwähnen, dass dies nich so is.
Gibt natürlich welche die das so sehen aber die mag ich nicht werten, da das eben jene Sozialschmarotzer sind die den Hals nicht voll bekommen, aufgrund falscher Prioritäten. Aber es gibt auch welche die Unzufrieden sind, weil die Arbeiter im JC zum Teil übel sein können.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Aus welchem Grund? Ich hab doch nur eine Tatsache beschrieben, zumindest halte ich es für eine.
Du vergleichst das Leben eines Obdachlosen mit dem eines ALGII-Beziehers, das funktioniert vorn und hinten nicht.
Du sagst damit quasi aus, dass sich die Zweiten auch mit noch weniger durchschlagen können, da es auch ein Obdachloser schafft, dass dieser es aber nur mit Hängen und Würgen schafft ist doch nicht zu übersehen.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Du meinst die Gesellschaft (zumindest in ihrer Mehrheit) würde einen höheren Regelsatz befürworten, aber der Staat verhindert dies?
Nein das meinte ich nich. Du hast geschrieben, dass die Gesellschaft das vorschreibt aber das stimmt eben nicht, die machen die Regelsätze nicht.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Na das hab ich auch nich gemeint, was ich meinte is, dass das derzeitige Existenzminimum mit nichten das Minimum darstellt, mit dem man existieren kann in Deutschland, sondern eben das, was als Minimum zugestanden wird und das is eben deutlich mehr.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Weil man offensichtlich auch mit noch weniger existieren kann.
Existieren kann jeder, Leben nicht alle und das ist der Unterschied. Ich rede auch nicht von Reichtum oder dergleichen aber einfach ein Menschenwürdiges Leben zu haben und das haben Obdachlose z.B. nicht, sie leben unter dem absoluten Minimum und kommen damit einfach nicht hin.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Aber dass sie dich fernhalten wollen, kann ich mir nur schwer vorstellen. Bei mir standen sie unangekündigt vor der Tür, um zu sehen, ob ich noch was brauche.

Ernsthaft, die GS ist eine feine Sache, aber der Satz ist einfach nur lebensunwürdig.
Naja mein Fallmanager meint schon, dass sich das aufgrunddessen ewig zieht, weil versucht wird die Grundsicherung zu vermeiden. Wenn ich allerdings bedenke wie lange ich schon als Erwerbsunfähig gelte und immer noch ALGII bekomme ist das nicht mehr lustig.

Ich finde die Grundsicherung auch gut und das der Satz sich nicht unterscheidet hat mich auch gewundert.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Nein, nich weil ich es so toll finde, sondern weil es in der Situation hilfreich sein kann. Ich würde auch jedem, der mit wenig Geld auskommen muss raten aufzuhören zu rauchen (wenns ein Raucher is) oder auf Fleisch teilweise oder ganz zu verzichten, weil man sich so gesünder ernähren kann ohne viel Geld ausgeben zu müssen.
Natürlich wird das nich jedem gefallen, andere werden es vielleicht versuchen und es lassen, wenns nich gefällt und wieder andere werden sich damit wohl fühlen, so wie ich zB.
Ich kann den Gedankengang nachvollziehen, man kann eben nicht mehr Leben wie vorher. Das mit dem Rauchen und dem Fleischkonsum kann ich nur bedingt so sehen, das eine ist ne Sucht (geht nich von heute auf morgen) und das andere ist die Ernährungsweise, die kann man nicht erzwingen


1x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 11:46
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Was für einen Sinn macht es, zu sagen, wenn ich dir sage, dass deine Sicht, also dein Empfinden, nicht allgemeingültig ist, dass meine es auch nicht wäre?
Wo ist da der Sinn?
Keine Ahnung, ich hab sowas aber auch nich verzapft.

Der Hinweis auf die nicht Allgemeingültigkeit deiner Ansichten bezog sich auf dieses Zitat von dir:
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Ich sehe, du hast es immer noch nicht begriffen, dass du nicht jemanden einfach ans Herz legen kannst, dass es gut wäre, wenn man sich einschränkt
Warum sonst hätte ich es wohl mit zitiert?
Dem Kontext zu folgen is nich so deine Stärke hm, oder machst du das mit Absicht?
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Also halten wir fest:

Ein GS-Bezieher darf nicht

- rauchen
- kein Fleisch essen
- nicht feiern gehen
- nicht im Cafe sitzen
- in kein Freizeitpark
- nicht ins Kino
Ja, halten wir fest, dass ich nichts davon gefordert habe
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Er darf sich nur einschränken, damit er dann sagen kann, er kommt hin und das grundsätzlich?

Jetzt lautet die Frage, ob es für Weihnachten reicht.

Klar, wenn er nicht so viele Geschenke kauft, n Würstchen isst, dann ist alles tutti... :palm:


Was sind das für Aussagen?
Ziemlich blöde, wenn du mich fragst. :D
Aber mal im Ernst, niemand der in der Lage is sich halbwegs vernünftig schriftlich zu artikulieren kann ein derartig lausiges Textverständnis besitzen, daher bleibt eigentlich nur noch die Möglichkeit, dass du mich schlicht verscheißern willst und da hab ich jetz echt keinen Bock drauf.

kuno


1x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 12:02
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Das Niveau wird ihnen nich von der Gesellschaft zugesprochen sondern vom Staat, von Menschen welche keine Ahnung haben wie es den Menschen am Existenzminimum geht.
SGB-Existenzminimum bedeutet in Deutschland, dass ein Erwachsener die Warmmiete für eine 50 m² Wohnung (400-700 € je nach Wohnort) bekommt, von der GEZ befreit wird sowie kranken- und pflegeversichert (ca. 200 €) ist.

Zusätzlich wird die Grundsicherung gezahlt (Aufteilung 1 Person):

Nahrungsmittel und Getränke = 150 €
Alkohol, Tabak und Drogen = 0 €
Andere Waren und Dienstleistungen, Gesundheitspflege, Bekleidung = 120 €
Internet, Freizeit, Unterhaltung, Kultur, Bildung, Mobilität = 120 €
Energie / Strom (ohne Heizung / Warmwasser) = 35 €

Partner (knapp 400 €) und Kinder (je ca. 250-300 €) bekommen eine eigene Grundsicherung + zusätzl. Wohnraum. Eine Familie mit 2 Kids kommt mit Grundsicherung + Wohnkosten für eine ca. 100 m² Wohnung nach meiner Berechnung also auf ca. 2000 - 2500 € netto (vergleichbar mit einem Netto-Arbeitseinkommen).
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Ernsthaft, die GS ist eine feine Sache, aber der Satz ist einfach nur lebensunwürdig.
K.A. was daran (s.o.) "unwürdig" sein soll? Der erzwungene Verzicht auf Alk, Rauchen und Drogen? :) Das zahlt der Steuerzahler halt nicht und das ist m.E. auch oft der Hauptgrund für das Jammern über die Höhe der GS, denn mit Rauchen und Alk schießt das Budget schnell mit 100-200 € pro Person ins Minus.

Ich sage nicht, dass das viel ist, ich gebe ein X-faches davon aus, aber unwürdig? Nope, sehe ich nicht so. Mindestlohn ist im Verhältnis zur GS unwürdig, denn die Niedriglohn-Arbeiter gehen quasi für dasselbe Budget den ganzen Monat hustlen. Wirklich unwürdig leben nur Obdachlose, die könnten zwar jederzeit das SGB-Existenzminimum in Form von Sozialhilfe oder H4 beantragen, aber die meisten werden wohl Bürokratie und Pflichten ablehnen bzw. nicht mehr schaffen.

*

Mein Fazit Topic: Wer als Eltern mit Grundsicherung (inkl. H4) nicht raucht, nicht kifft etc. und nicht trinkt sowie sich vllt. um Gebrauchtgeschenke oder bei sozialen Einrichtungen um Weihnachtsspenden bemüht oder ein paar Stunden als Hilfskraft arbeiten geht, kann sich selbst und seinen Kids m.E. auch finanziell ein adäquates Weihnachten / Leben bieten. Jedenfalls besser, als überall anders auf der Welt ohne Arbeit :-)


4x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 12:26
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Das System wird immer von irgendwem ausgenutzt, da spielt die Höhe des Satzes eher keine Rolle. Und warum sollen wegen ein paar Sozialbetrügern die die es brauchen darunter leiden?
Ich hab ja nich mal gesagt, der Satz dürfe nich höher sein, ich sagte nur, ich kann nachvollziehen, dass mancher keinen höheren Anreiz zum ausnutzen geben möchte und ja, ein höherer Regelsatz wäre ein höherer Anreiz.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Das wäre nicht fair und darum ist der Satz nicht so gering, sondern wie ich in meinem anderen Beitrag schrieb, die Berechnungen arbeiten mit zu niedrigen Zahlen.
Objektiv falsche Zahlen? Haste da mal ein Beispiel?
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Gibt natürlich welche die das so sehen aber die mag ich nicht werten
Das sind aber die, die ich meine. Wer sich angemessen verhält, braucht sich auch nich angesprochen fühlen.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Du vergleichst das Leben eines Obdachlosen mit dem eines ALGII-Beziehers, das funktioniert vorn und hinten nicht.
Doch, das kann man vergleichen und es passt auch gut in die Diskussion. Du darfst da nur eben nich reininterpretieren, ich würde befürworten, H4ler sollten wie Obdachlose leben.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Du sagst damit quasi aus, dass sich die Zweiten auch mit noch weniger durchschlagen können, da es auch ein Obdachloser schafft, dass dieser es aber nur mit Hängen und Würgen schafft ist doch nicht zu übersehen.
Stimmt, das sage ich und zwar deshalb, weils ne Tatsache is.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Du hast geschrieben, dass die Gesellschaft das vorschreibt aber das stimmt eben nicht, die machen die Regelsätze nicht.
Nein, ich schrieb, die Gesellschaft gesteht diesen Satz zu und meinte damit, dass es imho einen breiten Konsens in der Gesellschaft für gesetzliche Sozialhilfe gibt, die sich etwa auf Höhe des Regelsatzes bewegt. Der Staat setzt dies dann praktisch um.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Existieren kann jeder
Nein, dass kann leider nich jeder. In Gegenden mit miesem oder gar fehlendem Sozialsystem wird täglich die Existenz von Menschen wegen zB. mangelnder Ernährung oder Gesundheitsversorgung beendet. Sowas gibts hier eher nich.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Das mit dem Rauchen und dem Fleischkonsum kann ich nur bedingt so sehen, das eine ist ne Sucht (geht nich von heute auf morgen) und das andere ist die Ernährungsweise, die kann man nicht erzwingen
Tja, deshalb schrieb ich ja auch nix von erzwingen, sondern das ich es anraten würde. Ich denke der Unterschied is erkennbar.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 12:37
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Energie / Strom (ohne Heizung / Warmwasser) = 35 €
Diese Position empfinde ich zumindest für einen Single Haushalt doch schon als etwas knapp.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 12:42
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:sunshinelight schrieb:
Was für einen Sinn macht es, zu sagen, wenn ich dir sage, dass deine Sicht, also dein Empfinden, nicht allgemeingültig ist, dass meine es auch nicht wäre?
Wo ist da der Sinn?
kuno7 schrieb:
Keine Ahnung, ich hab sowas aber auch nich verzapft.
Ok, wie ichs mir dachte. *kurz räusper*
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:sunshinelight schrieb:
Ich hab nur dargelegt, dass deine Sichtweise nicht allgemeingültig ist.
kuno7 schrieb:
... und das gilt selbstverständlich auch für deine
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Ich jedenfalls bleibe dabei, auch deine Sichtweise is nich allgemeingültig.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Nur weil du es ablehnst sich beim konsumieren einzuschränken is dies eben auch nich für alle richtig.
Fazit: Troll, Beiträge nicht ernstzunehmend.


melden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 12:46
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:.A. was daran (s.o.) "unwürdig" sein soll? Der erzwungene Verzicht auf Alk, Rauchen und Drogen? :)
Genau, was ist daran unwürdig, sich nicht mit in die Gesellschaft schmeißen zu können, weil für viele Aktivitäten das Geld nicht passt, sich dauernd in allem einschränken zu müssen, nicht feiern gehen zu können... Genau, leben muss man nicht, überleben ist alles.
Genau...

Keine Ahnung, wie du auf Drogen kommst...
Es auf solch eine Ebene zu hieven, bringt dir keine Bonuspunkte.


2x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 13:05
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Diese Position empfinde ich zumindest für einen Single Haushalt doch schon als etwas knapp.
Yepp, scheinbar wurde mit ca. 1.500 kWh / Jahr gerechnet, vllt. 5 € im Monat zu wenig.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Keine Ahnung, wie du auf Drogen kommst...
Es auf solch eine Ebene zu hieven, bringt dir keine Bonuspunkte.
Unterstelle mir mal keine Unterstellungen, ne :)

Das habe ich einfach hier abgeschrieben: https://www.sozialleistungen.info/hartz-iv/alg-ii-leistungen/

Es gibt zwar auch Aufteilungen mit Tabak, das erscheint mir bei einem Durchschnittsraucher allerdings nicht sehr sinnvoll, sprich nicht vom Regelsatz bezahlbar.


2x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 13:15
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:scheinbar wurde mit ca. 1.500 kWh
1.500kWh fänd ich ganz ok, aber zumindest hier bei uns (westliches Brandenburg) kriegste selbst beim günstigsten Dealer keine 1,5MWh für 35€ im Monat, da musste schon fast nen Zehner drauf legen.

Sollte mal angepasst werden.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 13:31
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:1.500kWh fänd ich ganz ok, aber zumindest hier bei uns (westliches Brandenburg) kriegste selbst beim günstigsten Dealer keine 1,5MWh für 35€ im Monat, da musste schon fast nen Zehner drauf legen.

Sollte mal angepasst werden.
Ist zwar unwichtig, aber ich google in Brandenburg knapp 0,30 € Arbeitspreis, macht bei 1500 kWH = 37,50 € Monat. Zählergebühren nicht mitgerechnet, die werden m.E. über die Wohnkosten bezahlt.


melden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 14:16
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:sunshinelight schrieb:
Keine Ahnung, wie du auf Drogen kommst...
Es auf solch eine Ebene zu hieven, bringt dir keine Bonuspunkte.
Sector7 schrieb:
Unterstelle mir mal keine Unterstellungen, ne :)
Das brauche ich gar nicht:
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:K.A. was daran (s.o.) "unwürdig" sein soll? Der erzwungene Verzicht auf Alk, Rauchen und Drogen? :)



melden

Hartz 4 und Weihnachten

04.10.2019 um 14:22
@sunshinelight

Argumentum ad hominem zieht bei mir nicht. Wenn du nicht konkret darlegen kannst, was an den von mir genannten Beträgen lebensunwürdig ist, spar dir die Mühe.


1x zitiertmelden