Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

100% Müllvermeidung

147 Beiträge, Schlüsselwörter: Müll

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 10:17
@Kunsthysterik
Da hätte ich ein paar Links für dich ;) Vielleicht ist sogar etwas in deiner Nähe.
http://www.mass-greisslerei.at/
http://www.freikost.de/
http://www.lose-dresden.de/
http://www.unverpackt-kiel.de/
http://www.unverpackt-mainz.de/
http://www.ohne-laden.de/
http://www.liebeundlose.at/
http://holis-market.at/
http://original-unverpackt.de/

Und für den Biomüll, gibt es eigene Biotonnen. Sonst kannst du auch (wenn möglich) es auf einen Komposthaufen schmeißen.


melden
Anzeige

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 10:25
mal eine kleine Anmerkung. Meine Freundin arbeitet an der Frische Theke vom Edeka, also Fleisch, Käse Firsch und Backwaren. Es gibt schon einige Kunden die ihre eigene Tupperdose mitbringen dun wollen das man ihnen die firschen Lebensmittel da rein tut. Das dürfen sie nur aus hygienischen Gründen absolut nicht machen. Haben dafür jetzt extra nen Hinweisschicld hingestellt weil einige Kunden das nicht nachvollziehen konnten.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 10:25
Kunsthysterik schrieb:Vor 200 Jahren war das noch keine Utopie, sondern alltäglicher Standard
Kann sein, wir sprechen über heute.
Ich find es schön, das Du Dir bezgl. des Mülls Gedanken machst. Jedoch lässt sich Müll nicht gänzlich vermeiden u. ich denke auch, die Wenigsten sind/wären bereit, krasse Einschränkungen hinzunehmen.


melden
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 10:30
gastric schrieb:Allein im nahrungsmittelbereich geht schon keine 100%ige müllvermeidung, es sei denn man beschränkt sich weitesgehend auf obst, gemüse, fleisch/wurst und rohmilch. Sowas wie nudeln, linsen, erbsen, bohnen und reis, wird dann schon schwieriger, wenn man das nicht zufälligerweise innem laden lose abfüllen kann (geht in meinem umfeld absolut nicht ^^). Im restlichen bereich des lebens wirds dann nochmal komplizierter
Ich möchte nochmals betonen, dass es sich bei meiner Vision lediglich um den Lebensmittelmüll handelt. Also keine Computer usw. Bioabfall, wie Bananenschale etc. sehe ich nicht direkt als Müll an, weil es nicht künstlich hergestellt wird und im Endeffekt 100% Gewinn einbringt

Nudeln, Linsen, Erbsen, Bohnen und Reis, bekommt man auch auf dem Markt. Auch Pflegemittel kann man im Naturladen abfüllen lassen. ... ich habe selbst nichtmal einen Kühlschrank. Nahrungsmittel lagere ich in kaltem Wasser und verspeise sie unverzüglich

und ja...für jedes Klößchen ein Döschen


melden
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 10:35
borabora schrieb:Kann sein, wir sprechen über heute.
Wäre doch aber mal erkenntnisreich, zu wissen, wie man damals das Nahrungsmittel-Managment gehandhabt hat. Es gab ja z.B. auch noch keinen Kühlschrank. - Ich denke man kann einiges von damals nach heute transponieren


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 10:56
@Kunsthysterik
Kunsthysterik schrieb:Nudeln, Linsen, Erbsen, Bohnen und Reis, bekommt man auch auf dem Markt.
Dann ist das für dich schonmal ne alternative. Ich kann das nicht, weil es hier ganz einfach nicht angeboten wird. Wieso auch kommt ja nicht aus der region.
Kunsthysterik schrieb: ich habe selbst nichtmal einen Kühlschrank. Nahrungsmittel lagere ich in kaltem Wasser und verspeise sie unverzüglich
Das mag bei manchen nahrungsmitteln funktionieren. Bei milch im kännchen wirds schwierig, weil die im normalfall kälter ist (8°C) als das umgebende wasser aus der leitung (ca. 10°C je nach aussentemperatur mal mehr mal weniger). Die keime im fleisch freuen sich ebenfalls. Liegt ganz einfach daran, dass wasser wärme gut aufnimmt und weiterleitet. Je wärmer die umgebung, desto schneller wird auch das wasser warm und leitet die wärme direkt zur nahrung weiter.

Sinnvoller ist eine lagerung an luft (im winter draussen, im sommer in dunklen kühlen räumen) oder wenigstens etwas salz im wasser. Wobei ich damit nur bedingt natriumchlorid meine. Das bringt in verbindung mit eis allerdings nen nettes ergebnis bei getränken ^^


melden
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 11:16
borabora schrieb:ich denke auch, die Wenigsten sind/wären bereit, krasse Einschränkungen hinzunehmen.
Ich befinde mich ja selbst noch in der Übergangsphase. Ich muss mich erstmal mental auf diesen krassen Schritt einstimmen. Viele heißgeliebte Produkte wie z.B: Nutella würden wegfallen. Man stellt dann ja auch seine gesamte Ernährung um. Nahrungsaufnahme in der heutigen Zeit, ist ja bereits mutiert zu sinnloser Oralbefriedigung. Wenn man seinen individuellen Ernährungsbedarf ermittelt, wird man sich wundern, wie wenig Nahrungsmittel man im Grunde benötigt


melden
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 11:26
liaewen schrieb:Da hätte ich ein paar Links für dich ;) Vielleicht ist sogar etwas in deiner Nähe.
Danke für die Tipps. Der "OU-Supermarkt" in Berlin ist doch die Lösung für verpackungsfreie Nahrungsmittel. Sowas würde in Hannover-Linden auch gut laufen

http://original-unverpackt.de/produkte/


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 11:31
@Kunsthysterik
Aber wie viel Sinn macht es sich Essen Liefern zu lassen?


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 11:34
datrueffel schrieb:...oder isst du beispielsweise die Bananenschale auch?...
Soll ja angeblich sogar essbar sein, weitgehend wäre hier aber eine Sondermülldeponie evtl. angebrachter als der Kompost ^^


melden
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 11:35
Negev schrieb:Aber wie viel Sinn macht es sich Essen Liefern zu lassen?
Ich will mir kein Essen liefern lassen


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:09
@Kunsthysterik
Es würde in größeren Städten bestimmt gut laufen. Wenn ich mir überlege, wenn ich Mehl, Salz, Zucker etc. kaufe und es in ein Tuppergeschirr einräume wäre es doch sinnvoller. Würde ich Müll sparen.
Ich denke aber für manche Lebensmittel würde es aus Hygienevorschriften gar nicht anders gehen als sie zu verpacken.
Z.B. in der Türkei, wenn wir im Sommer dort sind, ist es auch völlig normal, dass man Milchprodukte auch offen bekommen kann. Natürlich ist das auch eher selten als die Regel. Aber ich denke hier wäre das nicht machbar. Oder bekommt man beim Bauern z.B. offene Milch oder Joghurt? Das weiß ich leider nicht.


melden
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:17
liaewen schrieb:Aber ich denke hier wäre das nicht machbar. Oder bekommt man beim Bauern z.B. offene Milch oder Joghurt? Das weiß ich leider nicht.
Im türkischen Supermarkt bekommt man Milchprodukte aus der offenen Theke. Aber auch auf dem Wochenmarkt. Ob man seine eigenen Gefäße verwenden darf, steht wohl auf einem anderen Blatt.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:18
Kunsthysterik schrieb: Ich denke man kann einiges von damals nach heute transponieren
Klar. Wenn du bereit bist, Deine Ernährungsgewohnheiten radikal zu ändern und wenn Du beriet bist, einen deutlich höheren Anteil Deines Einkommens zu investieren - kein Problem.
Drei Mal die Woche Kohlsuppe und Du bist dem Grunde nach dabei.

Man könnte auch - wie früher üblich - zwei Stunden zu Fuß zum Markt gehen, um seine Ökobilanz zu verbessern. Das ist nur eine Frage, ob ich den inzwischen gewohnten Komfort aufgebe. Wenn ich dazu bereit bin, kann ich die Lebensweise von vor 200 Jahren ziemlich gut übertragen.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:21
@Kunsthysterik
Obwohl ich das wieder nicht verstehe. Ist doch eigentlich egal, ob mir der Käse, Joghurt usw. in ein Papier gewickelt oder in eine Plastikschale vom Verkäufer gegeben wird, oder er es mir in mein eigenes Geschirr tut. Seltsam..


melden
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:23
kleinundgrün schrieb:Klar. Wenn du bereit bist, Deine Ernährungsgewohnheiten radikal zu ändern und wenn Du beriet bist, einen deutlich höheren Anteil Deines Einkommens zu investieren - kein Problem.
Die Ernährungsumstellung würde auch mitsichbringen, dass man Lebensmittel nicht mehr sinnlos in sich hineinstopft, sondern nach einem Ernährungsplan aufsich nimmt. Die Kosten würden dann vergleichsweise gleich bleiben


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:25
@liaewen
So egal ist das nicht. Er müsste dein geschirr mit auf die andere seite der theke nehmen und damit kommen zusätzliche keime unweigerlich auf die andere seite. Zum einen auf die handschuhe des verkäufers, der dann in den waren rumfummelt und zum anderen auch auf die theke und allgemein den arbeitsbereich.

Milch kannst du dir aber tatsächlich selbst abfüllen. Da kommt dein geschirr/flasche/kanne allerdings nicht mit der milch im tank in berührung. Das ist hygienetechnisch praktikabel.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:25
@RalavomWald

Naja wenn man es sich schicken lässt ensteht ja auch wieder Müll in Form von Verpackung und Füllstoffe. Bei letzterem gehen einige auch schon zu alten Zeitungen über.
In dem Bereich würden wiederverwertbare "Pakete" sicher etwas gutes sein.
Wenn die Boxen aus Stahlblech hergestellt werden würden und diese dann in der Postfiliale wieder abgeben könnte, wäre die sicher schon wieder Rohstoff sparender.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:26
@gastric
Achso ok, so verstehe ich es wieder. Mir war das leider vorher nie klar, danke :)


melden
Anzeige
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:27
liaewen schrieb:Obwohl ich das wieder nicht verstehe. Ist doch eigentlich egal, ob mir der Käse, Joghurt usw. in ein Papier gewickelt oder in eine Plastikschale vom Verkäufer gegeben wird, oder er es mir in mein eigenes Geschirr tut. Seltsam..
Das sind die deutschen Lebensmittelgewerbevorschriften. Wahrscheinlich heißt es darin, dass der Kunde samt seiner Gegenstände nicht in unmittelbare Nähe von offenen Lebensmitteln kommen darf. Was sich allerdings schon da widerspricht, wo geschälte Nüsse offen zugänglich sind


melden
363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt