Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

100% Müllvermeidung

147 Beiträge, Schlüsselwörter: Müll

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:30
@liaewen
Wenn man sich andere länder anschaut, in denen fleisch bspw bei 40°C ungekühlt in der prallen sonne rumliegt, dann ist das sicherlich übervorsichtig :D

@Kunsthysterik
Kunsthysterik schrieb:Was sich allerdings schon da widerspricht, wo geschälte Nüsse offen zugänglich sind
Nüsse sind originalverpackt ;) es geht da eher um leichtverderbliche lebensmittel, die vor zusätzlichen keimen geschüzt werden müssen und auch gekühlt werden müssen. Du kannst sowas wie tomaten und co ohne weiteres anfassen, die können sowas ab, aber fleisch/wurst/milch und dessen erzeugnisse sind da deutlich sensibler. Daher kannste dich an der fleischtheke auch nicht selbst durch die theke wühlen, sondern es macht ein mitarbeiter.


melden
Anzeige
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:33
gastric schrieb:Daher kannste dich an der fleischtheke auch nicht selbst durch die theke wühlen, sondern es macht ein mitarbeiter.
*Kotz* mir kommts schon, wenn ich sehe, wie jemand seine Pilzpfoten in die Feierabendbrötchen steckt


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:35
@gastric @Kunsthysterik
Ohja da kann ich dir was erzählen. Da wir die Vorschriften hier ja gewohnt sind, ist es immer wieder ein Abenteuer wenn wir (wirklich nur vereinzelt) Metzger sehen z.B. in der Türkei, wo überall Fliegen sind und das Fleisch ungekühlt rumhängt.... :O
Bei so etwas bin ich dann doch froh, dass es so "sauber" bei uns ist^^


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:36
Kunsthysterik schrieb: Die Ernährungsumstellung würde auch mitsichbringen, dass man Lebensmittel nicht mehr sinnlos in sich hineinstopft, sondern nach einem Ernährungsplan aufsich nimmt. Die Kosten würden dann vergleichsweise gleich bleiben
Es ist eher eine Frage der Vielfalt, bzw. eines Verzichtes auf Vielfalt.

Die Kosten würden auch nicht gleich bleiben. Du musst in der Regel auf dem Markt mehr bezahlen. Du musst verschiedene Bauernhöfe ansteuern. Du musst quasi täglich einkaufen gehen etc.
gastric schrieb:Wenn man sich andere länder anschaut, in denen fleisch bspw bei 40°C ungekühlt in der prallen sonne rumliegt, dann ist das sicherlich übervorsichtig
Es dauert schon ein bisschen, bis Fleisch so verdirbt, dass du daran stirbst. Aber es dauert nicht allzu lang, bis es unangenehm riecht oder schmeckt oder zumindest bei "Ungeübten" Magenprobleme verursacht.
Letztlich ist es eine Frage der Risikominimierung. Ich habe es auch überlebt, als Kind unangeschnallt im auto gefahren zu sein. Nur will man Risiken ja - wenn es technisch und wirtschaftlich möglich ist - möglichst minimieren.


melden
Kunsthysterik
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:47
kleinundgrün schrieb:Die Kosten würden auch nicht gleich bleiben. Du musst in der Regel auf dem Markt mehr bezahlen. Du musst verschiedene Bauernhöfe ansteuern. Du musst quasi täglich einkaufen gehen etc.
Ich gebe zur Zeit 100€ mtl. für Lebensmittel aus. Und da ist ne Menge Food bei, dass ich mir sparen kann. 1x Woche auf dem Markt die Peripherie einholen. Ich verbrauche sehr wenig Fleisch und Käse.

Reis mit Apfel


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 12:49
@Kunsthysterik

Zitieren klappt gerade nicht:

"Das sind die deutschen Lebensmittelgewerbevorschriften. Wahrscheinlich heißt es darin, dass der Kunde samt seiner Gegenstände nicht in unmittelbare Nähe von offenen Lebensmitteln kommen darf. Was sich allerdings schon da widerspricht, wo geschälte Nüsse offen zugänglich sind"



Allerdings ob die Alte hinter der Theke sich vor zwei Minuten am Arsch gekratzt oder gepopelt hat interessiert dann wiederum Niemanden, der für "Vorschriften" sorgt.

Während meines Studiums habe ich gekellnert und oft den Sonntagsbrunch gemacht, weil keiner sonst es tun wollte.
Da gab es Gäste, welche ihre gekochten Eier nur halbdurch wollten, auch wenn das aus gesundheitlich rechtlichen Gründen untersagt war.
Kurze Unterschrift und schon ging das klar.

Wäre mal ein interessantes Modell für den Lebensmittelhandel, welcher sogar noch für mehr Kundenbindung sorgen könnte.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 13:18
Es bleibt dabei, selbst wenn man vieles selbst in die Hand nehmen will, sind einem viele Steine in den Weg gelegt.
Die einzige Option sehe ich darin, das was man selbst verbraucht, auch selbst zu produzieren.

Aber da finden sich bestimmt auch Gesetzte und Regeln dagegen.

Der Handel ist jedenfalls durch Vorschriften zu Hygiene verpflichtet (auch wenn es nicht immer eingehalten wird, schließlich gibt es Lebensmittelkontrolleure).

Wenn man da als Verbraucher was anders will, wird es kompliziert.
Es gibt zwar spezielle Läden, bei denen man mit eigenen Verpackungen kommen kann, aber die sind bei uns in Deutschland noch sehr selten.

Um dem Supermarkt und dem Hersteller zu zeigen, dass man soviel Verpackung nicht will, gibt es im Grunde nur die Option, dass jeder Kunde seine Waren am Ausgang des Supermarkts in eigene Verpackung überführt und den "Mülleimer" des Supermarktes füllt!

Solange das nicht mindestens 50% der Kundschaft macht, wird sich am Jetzt-Zustand nichts ändern.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 13:49
@Glangidil
Gute Idee. Die Verpackungsrücknahmebehälter stehen ja schließlich direkt am Ausgang des Supermarkts.
Könnte allerdings zu Spitzenzeiten ein ziemliches Gedränge geben, wenn das jeder macht. Außerdem wären diese Behälter dann viel zu schnell voll.
Aber ich nehme an, du willst, dass das den Märkten lästig wird.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 13:49
doppelt


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 13:50
Kunsthysterik schrieb:Reis mit Apfel
Oder Nudeln mit Tomatensoße oder Kartoffeln mit Quark.

Klar, je einfacher man isst, desto besser kann man Dein Vorhaben umsetzen. Die Frage ist eben, ob allzu viele Menschen das wollen, vor allem, wenn die Vielfalt so nah ist.
Glangidil schrieb:Aber da finden sich bestimmt auch Gesetzte und Regeln dagegen.
Das ist eher eine Frage von Geld und Komfort. Kauf Dir einen ausreichend großen Bauernhof und stehe jeden Morgen um 5 auf und motiviere deine Familie, es Dir gleich zu tun und Du bist Selbstversorger.
Das ist halt teurer und anstrengender, als die Waren zu kaufen.
Glangidil schrieb:Um dem Supermarkt und dem Hersteller zu zeigen, dass man soviel Verpackung nicht will, gibt es im Grunde nur die Option, dass jeder Kunde seine Waren am Ausgang des Supermarkts in eigene Verpackung überführt und den "Mülleimer" des Supermarktes füllt!

Solange das nicht mindestens 50% der Kundschaft macht, wird sich am Jetzt-Zustand nichts ändern.
Da es sich meistens um Verpackungen mit dem Grünen Punkt handelt, hast Du die Entsorgung schon bezahlt und dem Supermarkt dürfte es recht egal sein, ob Du die Verpackungen dort lässt oder nicht.
Und auch hier gilt: Es ist unkomfortabel. Und ökologisch sinnlos, weil die Verpackung nun schon produziert ist und auch schon von Dir bezahlt ist.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 14:00
@Kunsthysterik
Kunsthysterik schrieb:Reis mit Apfel
Jetz muss ich einfach mal fragen, wie dein ernährungsplan da aussehen würde. Reis mit apfel ist ja minimalistisch ohne ende. Sehen die anderen bisher geplanten gerichte ähnlich komplex aus? Wenn ja, dann sparst du wirklich eine menge geld. Aber essen nur der nahrungsaufnahme wegen finde zumindest ich auf dauer ein wenig langweilig. Wenn es komplexere gerichte werden, dann wirds geldtechnisch aber wieder teurer. Na bin gespannt, wie du das genau verwirklcihen wirst. Hoffe du gibst regelmäßig feedback


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 14:19
Glangidil schrieb:Um dem Supermarkt und dem Hersteller zu zeigen, dass man soviel Verpackung nicht will, gibt es im Grunde nur die Option, dass jeder Kunde seine Waren am Ausgang des Supermarkts in eigene Verpackung überführt und den "Mülleimer" des Supermarktes füllt!
Öhm..in allen großen Supermarkt Ketten gibt es mittlerweile bei den Einpacktischen Behälter wo man die ganzen Umverpackungen wegschmeissen kann statt sie mit zu nehmen.
Das ist zumindest ein Anfang den es vor Jahren auch nicht gab.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 14:25
Achtung: Auch Mehrweg-Verpackungen haben ihre Tücken:

Neulich am Getränke-Pfand-Verpackungs-Rückgabe-Automaten (oder wie der Fachausdruck lautet) im lokalen Supermarkt fiel mir wieder der Blödsinn bei den Flens-Flaschen auf. Da steht drauf: "Leere Flaschen bitte offen lassen." Tut man dies allerdings, verheddert sich der Verschluss unauflöslich in den rotierenden Walzen der Anlage. Es blinkt wie ein US-Streifenwagen, eine Tröte trötet und Lautsprecher brüllen durch den Laden "Bitte ein Mitarbeiter zur Flaschenrückgabe!" Nur eine halbe Stunde später erscheint ein übergewichtiger, dafür untermotivierter Mitarbeiter und herrscht einen an: "Die müssen Sie doch zu machen, sonst machen Sie hier unsere ganze Maschine kaputt!"

Kann mir das mal einer erklären? Eigentlich muss ich die Flasche geschlossen einlegen, damit sie ausgelesen, abgerechnet und sortiert werden kann. Dann muss ich um die Anlage herum laufen und meine Flaschen in der Kiste wieder öffnen? Aber ich darf ja gar nicht herein. Da steht über der Tür: Zutritt nur für Mitarbeiter. Müsste ich also, um den Raum zu betreten uund die Flaschen wieder zu öffenen, erst ein Arbeitsverhältnis, vielleicht auch nur ein ultrakurz befristetes, mit dem Supermarktbetreiber eingehen? Oder sitzen hinter dem Annahmeautomaten rumänische Tagelöhner, die im Akkord leere Flens-Flaschen entploppen, um den Vorschriften genüge zu tun?

Rätselhafte Welt der Pfandflaschen!


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 16:00
Doors schrieb:Neulich am Getränke-Pfand-Verpackungs-Rückgabe-Automaten
Ich finde sowieso, dass diese Geräte nur als Geißel der Menschheit ersonnen und verbaut wurden.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 16:20
Ich bin ja schon länger dafür, wieder die guten, alten Tante-Emma-Läden einzuführen, an denen man sich an der Theke bestimmte Mengen Wurst, Käse und co in mitgebrachte Behältnisse abfüllen kann. Idealerweise aus Glas, oder Tupperware die kann man wiederverwerten. Ja, das ist schwere schlepperei und nimmt auch mehr Zeit in Anspruch, allerdings würde das den Müll schon drastisch reduzieren.
Dann sollten dreifach eingepackte BonBons oder 'mini-Verpackungen' mit nur 50g Käse verboten werden, Plastiktüten und Plastikflaschen ebenfalls. Waschpulverbehältnisse und co könnte man ebenfalls durch Glasverpackungen ersetzen.
Das wäre aber mehr ein industrielles, als ein privates Umdenken.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 16:36
Zerox schrieb: Ja, das ist schwere schlepperei und nimmt auch mehr Zeit in Anspruch, allerdings würde das den Müll schon drastisch reduzieren.
Dann sollten dreifach eingepackte BonBons oder 'mini-Verpackungen' mit nur 50g Käse verboten werden, Plastiktüten und Plastikflaschen ebenfalls. Waschpulverbehältnisse und co könnte man ebenfalls durch Glasverpackungen ersetzen.
Das wäre aber mehr ein industrielles, als ein privates Umdenken.
Wieder alles nur in schweren Glasbehältern die bei jedem kleinen Sturz oder Erschütterung schön zerbrechen können und das zigfache wiegen?
Nein Danke.


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 16:45
@Zerox

Ich besitze auch kein Auto.
Und magst du mir dann sagen wie ich Kiloweise Glasflaschen transportieren soll weil dem Herrn Papp und Plastik Behältnisse die prima recycled werden können nichtmehr genehm sind?

Oder darf ich dann an dich meine Reperaturrechnung schicken wenn mir die Glasflasche wie früher im Rucksack zerbricht weil ein Volldepp gegentritt und mir den Laptop röstet?


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 16:50
Nerok schrieb:Oder darf ich dann an dich meine Reperaturrechnung schicken
Schick sie doch an den Treter ;-)


melden

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 17:26
@Nerok
Das ist eben der negative Aspekt des Ganzen - Wenn du lieber weiterhin den Planeten verschmutzen möchtest, bis kein Planet mehr übrig ist, ok.

Dich zwingt ja keiner mit Glas einkaufen zu gehen, oder alle Sachen auf einen Schlag zu kaufen. Mehrere kleine Einkäufe würden's da auch tun. Aber wie ich bereits sagte, das ist zeitintensiver.

Aber die Möglichkeit sollte zumindest für die da sein, die es möchten.
Nerok schrieb:dem Herrn Papp und Plastik Behältnisse die prima recycled werden können nichtmehr genehm sind?
Wäre dem so, dann wäre das aktuelle Umwetproblem mit Sicherheit kleiner, denn dann wäre der Plastikkontinent im Meer inexistent, man könnte es schließlich wiederverwerten.


melden
Anzeige

100% Müllvermeidung

20.01.2016 um 17:33
Ich fahre mit dem Porsche Cayenne zum Ökobauern und kaufe Gemüse aus lokalem Anbau.
Ich hacke Bäume um, weil sie meinen Solarzellen im Wege stehen.
Ich trenne gewissenhaft den Verpackungsmüll von Dingen, die ich nicht brauche.

So leisten wir denn alle unseren Beitrag dafür, dass unser Planet schöner wird.


melden
357 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt