Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Meinungsfreiheit und Toleranz

164 Beiträge, Schlüsselwörter: Toleranz, Meinungsfreiheit

Meinungsfreiheit und Toleranz

17.03.2016 um 12:00
@tic ich denke das man unsere Demokratieform, wohl mit den Statistiken vergleichen kann, also dürfte man sie ohne weiteres als Statistische/Stochastische Demokratie bezeichnen, in der ein bestimmtes Maß eben die Mehrheit stellt, zu der du dich nicht zugehörig fühlst oder sein kannst.

Es ist auf jeden Fall um einiges besser, als in einem "Staat" zu Leben, der Toleranz und Meinungsfreiheit nicht mal dem Wort nach kennt.


melden
Anzeige

Meinungsfreiheit und Toleranz

17.03.2016 um 17:01
Grundsätzlich gilt, was ich schon in anderen Threads gepostet habe:

Wer nun allerdings glaubt, "Demokratie" bestünde darin, alle vier Jahre zwei Kreuze zu malen, weil das die individuelle intellektuelle Höchstleistung darstellt, der hat das Wesen der Demokratie nicht mal im Ansatz begriffen.

Demokratie heisst mitmachen, engagieren, das Maul aufreissen, mitarbeiten, mitgestalten, Protest artikulieren, Widerstand leisten...

Das kann nicht alle vier Jahre in der Wahlkabine funktionieren. Wer seine Stimme abgibt, der hat nichts mehr zu sagen!

Es geht nicht ums Delegieren, sondern ums Organisieren. Natürlich ist es bequemer, vom warmen Kneipentisch morgens um vier bei zwölften Bier hektisch und elektrisch zu meckern "Ihr da Ohm macht doch watt ihr Volt!"

Es geht darum, Politik nicht Politikern zu überlassen, sondern selbst Politiker zu sein, in dem man Politik macht. Politik entsteht überall da, wo mehr als ein Mensch zusammen kommt: In der Schule, in der Uni, im Betrieb, im Stadtteil, in der Gemeinde, im Verein, in der Schülervertretung, im Studentenausschuss, im Betriebsrat oder der Jugendvertretung, im Elternbeirat von Kita und Schule, in Bürger- und Stadtteilintiativen, in kulturellen, politischen, sportlichen und religiösen Vereinigungen, im Gemeindeparlament, auf Bezirks-, Kreis-, Landes- und Bundesebene.

Man muss nur anfangen, sich und seine Interessen zu vertreten. Sich nicht (ver)treten lassen, sondern seine Belange selbst in die Hand nehmen - und zwar in den vier Jahren zwischen dem Kreuzchenmalen.

Aber jammern und wehklagen wie die alten Waschweiber ist natürlich einfacher, billiger und weniger zeitaufwendig. Und wenn's mal nicht so klappt, wie man sich die Sache vorstellt, sind natürlich "die da oben" schuld - man selbst niemals, denn wer nichts tut, der macht auch keine Fehler.


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

17.03.2016 um 18:45
@Doors

Deiner Aussage kann ich nur zu 100 Prozent zustimmen ! Demokratie ist mehr als das bloße Delegieren der
Erledigung von Aufgaben und Problemen des Gemeinwesens an wenige, dafür Auserwählte durch das Setzen
von Kreuzen auf einem Stück Papier. ;) :)


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

17.03.2016 um 19:09
@Doors
Textbaustein detected! Da kann ich noch solange hier abwesend sein, einiges ändert sich nie. Schön :).


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

17.03.2016 um 19:21
Schön, schön wie die Diskussion das Thema belebt und in der Demokratiefrage rumwühlt.
Auch Groucho, wie andere Diskussionsteilnehmer hanben sich hübsch ins "Hausrecht" festgesetzt. Da kann ich doch nur sagen, wenn in "meiner Wohnung" (also nicht WG) jemand massiv versucht mir seine Meinung aufzudrängeln, habe ich einen falschen Freund. Denn wen, ausser meinen Freund, lasse ich sonst in die Wohnung?
Ein Gastwirt sieht das anders. Seine Gaststätte (ähnlich wie ein Internetforum) ist öffentlich und wenn sich ein Gast irgendwie saumässig benimmt (verbal oder real), darf der Wirt ihn rauswerfen und ihm mit Hausverbot belegen. Klar? Kommt mir jetzt aber bitte nicht mit dem Sonderfall "WG".
Wichtig ist doch, wenn man sich unterhält, dass man weis was man wie sagt. Unter Freunden ist es eben einfach, weil man meistens eine ähnliche Meinung hat. Von der Politik kann ich noch nicht viel schreiben, da habe ich keine Erfahrung. Dabei ist doch eine Tätigkeit in der Politik nicht zu verachten. Erstens wird man meistens geachtet (z.B. vom Vermieter), es wird auch genügend Geld verdient und mit der Höhe auf der Karriereleiter, nimmt das Gehalt auch zu. Man darf, so wie ich das heute sehe, nur nicht an Gewissensbisse herum kauen. Damit grüße ich alle, die sich mit meinem Tread beschäftigen, herzlich.


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

17.03.2016 um 19:37
mousekiller schrieb:Damit grüße ich alle, die sich mit meinem Tread beschäftigen, herzlich.
ja, danke, leider hast du auf meine Antworten auf deinen EP nicht geantwortet, außer dass du gesagt hast, die träfen nicht den Kern der Debatte.

Ich fragte - ohne Antwort bekommen zu haben - ebenfalls, was denn der Kern der Diskussion ist?

Da du mir das vorgeworfen hast, wäre es ein Gebot der Höflichkeit mir die Frage nach dem Kern der Diskussion zu beantworten.


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

18.03.2016 um 02:13
Kältezeit schrieb:Vlt. sollte man sich die Frage stellen, warum gerade erfolgreichere Foren, Youtuber, etc. keine rechten Parolen zulassen bzw. schwingen.
Da sind auch viele Heuchler dabei. Bei der #showyourface Challenge zB hat ja auch jeder der irgendwie irgendwo etwas bekannter ist (oder auch nicht) mitgemacht. Die Frage ist wieviele von denen vertreten wirklich diese Meinung und wieviele wollen ihr eigenes Image damit aufpolieren? Im Prinzip gibt es gerade im Internet soviele likegeile Menschen, die sich mit den Themen nicht einmal auseinandersetzen und/oder keine Ahnung davon haben aber wenn sie sich mal ein paar "Gefällt mir" abstauben wollen (oder eben auf YouTube ein paar Daumen hoch oder Abos) dann reicht es wenn man eben mal schnell ein REFUGEES WELCOME o.ä. von sich gibt. Easy as that. So sieht es auch bei vielen anderen Anlässen aus. Viele nutzen solche Themen halt um sich selbst zu profilieren.
Ocelot schrieb:Was einfach nicht zu akzeptieren ist, sind Nazi-Parolen und rassistische Hetze.
Man kann ja dagegen sein, aber auf so eine Ebene abdriften? Muss nicht sein.
völlig richtig, den Nagel auf den Kopf getroffen. Aber man muss auch hier aufpassen denn heutzutage wird schnell mal etwas als rassistische Hetze etc. bezeichnet was gar nicht so ist. Es reicht ja auf Twitter zB schon wenn man fordert dass straffällig gewordene Ausländer (egal ob Flüchtling oder nicht) wie zB nach Vergewaltigungen oder versuchten Vergewaltigungen, eingesperrt und/oder abgeschoben werden und schon wird man als ausländerfeindlich bezeichnet bzw als Rassist oder Rechter.
Nerok schrieb:Der Betreiber und Eigentümer entscheidet was erlaubt ist zu sagen und was nicht.
So ist es. Wichtig ist halt immer, wenn man ernst genommen werden will, dass man entweder jede politische Meinung (Achtung: Ich sagte Meinung, nicht Hetze oder Beleidigungen!) zulässt, oder gar keine. Aber meistens wird es auch so praktiziert, ein paar einzelne Medien und Foren gibt es aber auf jeder "Seite" (links oder rechts) die nur die Meinungen zulassen die ihrer Gesinnung entsprechen. Von solchen Medien halte ich mich grundsätzlich fern.


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

18.03.2016 um 04:07
@mousekiller

Ah, schon wieder ein verkappter Wutbürgerthread. Dafür, dass diese Meinungen doch so überall gelöscht und gebannt werden, lese ich ganz schön viel von diesem Dünnschiss, egal wo ich hinschaue. Wie kommt das?

Niemandem wird die Meinung verboten und jeder äußert sich zu allem, egal ob qualifiziert oder nicht und dann ist man angepisst, wenn die eigene Wutbürgerhaltung nicht mit Beifall beklatscht und von allen begeistert aufgenommen wird.

Dann hat meine entweder eine "Merkelbrille" auf, ist "linksversifft", "Gutmensch" und und und.
Man echauffiert sich darüber, dass man angeblich nichts sagen darf und spricht dabei die ganze Zeit, schaukelt sich gegenseitig an dieser vermeintlichen Ungerechtigkeit auf, die einem begegnet und fordert Demokratie.
Dabei ist man selbst nicht in der Lage Demokratie zu verstehen und zu leben.
Demokratie heißt unter anderem, dass du deine Meinung frei äußern kannst (und das kann man in Deutschland definitiv, da kannst du mir nichts erzählen), es heißt aber nicht, dass ich dir zustimmen muss.


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

18.03.2016 um 04:17
Ich kann dir aus dem Petto zehn verschiedene Screenshots von zehn verschiedenen Artikeln von großen Medienquellen posten, die allesamt voller Hetzkommentare und Wutbürgernonsens sind.
Allesamt gegen die Flüchtlinge und Flüchtlingspolitik und keines davon rational untermauert , sondern auf Fremdenhass, Rassismus und Populismus begründet.
Egal ob Youtube Videos, Bild, Focus, Spiegel, Welt, Twitter, Facebook und wie sie alle heißen.
Wo werden denn die besagten "kritischen" Posts und Beiträge "entfernt"?


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

18.03.2016 um 17:44
Dabei fällt mir ein: Ein von mir und anderen schon vor Jahren gemeldetes Nazi-Propaganda-Video ist immer noch auf Youtube zu sehen. Soviel zum Thema Zensur. Gerade überprüft. Muss ich wohl noch mal nachhaken.


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

18.03.2016 um 17:45
@so.what

Einen dicken Kuss für meine Lieblings-Stalkerin. Hier und jetzt in aller Öffentlichkeit!

Haste nu' davon!


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

18.03.2016 um 17:58
@Doors
Awwww :*. Das toleriere ich nicht nur, das find ich toll und bin der Meinung, Menschen sollten sich mehr küssen!


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

21.03.2016 um 12:07
Text
@doan

Meinungsfreiheit und Toleranz

Doan sagt:
@tic mal so am Rande, wenn unser Volk nach dem Modell der direkten Demokratie entscheiden dürfte, wären wir verloren, bei der mangelnden politischen Bildung der Bürger. Dann hätten wir nur noch parolenbrüllende Schreihälse ohne Lösungen und Kenntnis der Rechtschreibung ihrer Muttersprache an vorderster Front. So ein hohes Maß an Stimmrecht erfordert große Aufklärung zu den Thematiken, über die entschieden werden soll und Wahlen, Wahlbeteiligung, sowie Medien und Wirtschaft lassen dies einfach nicht zu. Deutschland durfte aus gutem Grund nicht nach dem Schweizer Modell gestaltet werden, aber seien wir ehrlich: es könnte viel schlimmer sein. Also hör auf zu nörgeln und engagier dich für deine Interessen, denn dazu hast du dank des Staates die Möglichkeit.

Prinzeisenherz antwortet!
Also, darf Deiner Meinung nach nur eine bestimmte Elite sagen, wo es in jeder Hinsicht lang geht. Also jene, die wir gewählt haben. Im Grunde sagen ich mal, ist das nach erstem hinsehen noch OK!

Nach zweitem hinsehen finde ich das nicht mehr!

Denn ..., auch jene Gewählten können manchmal dafür sorgen, dass durch sie ein Volk in Schwierigkeiten kommt. Manchmal sogar in Kriege verwickelt werden kann! Und zwar von der übelsten Sorte.

Wenn es also mal brennt, dann bis zur nächsten Wahl zu warten, könnte dann lange zu spät sein.
Die Geschichte hat es immer wieder gezeigt. Also, muss es Handlungsbedarf geben. Und das ginge nur durch einen Volksentscheid.

Du stellst (hier den größten Teil der Bürger, als nichtwissend und vielleicht sogar als dämlich hin.

Danach könnte es nach Deiner Meinung vielleicht so aus sehen:
An erster Stelle rangieren die Studierten, also die Intelligenten, jene, die dann auch das sagen haben sollen.

An nächster Stelle kommt dann die Mittelschicht, na ja, denen traut man nicht besonders gerne bei bestimmten Dingen über den Weg. Deren Intelligenz könnte ja vielleicht mehr oder weniger mal gefährlich werden. Die könnten mit bestimmten Dingen nicht einverstanden sein. Eventuell über Volkswahlen nachdenken oder welche fordern!

Dann die dritte Schicht, dass sind im Grunde die Dummen, das Fußvolk, die weniger Gebildeten, jene fallen sofort durch das Intelligenz Raster.
So, dann ist die Demokratie fertig und eingeteilt.

Das ist dann aber genau das, was kein richtiger demokratischer Bürger haben will.

Und, noch etwas, studiert oder egal wieviel Sylvester jemand studiert hat, das sagt noch lange nichts über den Menschen aus, bzw. seinen Charakter.

Viele von dieser ersten Wahl, haben schon viel Elend über jede Menge Länder gebracht. Selbst Deutschland ist ein gutes Beispiel dafür.

Wenn wir also so anfangen, und auch weiter machen, wird der nächste Chrash wann auch immer, nicht ausbleiben.

Ich rede ja nicht davon, ob ein Straßenschild besser blau ist, statt gelb oder weiß.
Es soll ja nicht über jeden Scheiß abgestimmt werden, sondern, nur bei gravierenden Dingen.
Es geht letztendlich um das Volk, den Bürger, und nicht um jene, die nur die gewählten vom Volke sind.
Sie sollen dem Volk dienen ..., und nicht umgekehrt!
Das zur Demokratie! Sonst können wir ja direkt eine Diktatur anstreben ... die manche schon am Horizont kommen sehen.
Ist jetzt zwar schon ein Weilchen her, aber ich habe deinen Beitrag wohl bisher versehentlich ignoriert. Dass du mir unterstellst, dass nur eine bestimmte Elite, wie du sie nennst, agieren soll ist Unfug. Politiker sind Volksvertreter bzw sollen welche sein. Politiker werden gewählt, ebenso Parteien. Von wem? Von allen Bürgerinnen und Bürgern der BRD die im Wahltag das 18.Lj vollendet haben, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind usw Du kannst gern nachlesen, ob im Artikel 116 Abs. 1 GG irgendwas von Bildungsabschluss steht.

Jene Gewählten können dafür sorgen dass wir in Schwierigkeiten kommen, richtig. Aber jene Gewählten werden dennoch offenkundig gewählt trotz eines (vorhandenen) Parteiprogramms. Die Stellungen der Parteien sind bekannt und jedem zugänglich. Interessiert aber so manchen wenig. Dass es viele Beispiele gibt in der Geschichte die einen Volksentscheid gefordert hätten interessiert mich - 5 Beispiele seit 1989 wären?

Die Klassenaufzählung ist schon mal widersprüchlich, wenn nicht gar-verzeih mir- schwachsinnig bezogen auf meine Meinungsäußerung. Zunächst einmal haben nicht alle gewählten Politiker studiert. Ich übrigens auch nicht., ich hab eine Lehre absolviert und mich dann weitergebildet sozusagen. Politische Bildung hat nichts mit Abschlüssen oder dergleichen zu tun. Abschlüsse haben nicht einmal zwangsläufig was mit Intelligenz zu tun. Politische Bildung setzt Grundintelligenz voraus, aber verzeih mir, wenn ich sage, dass dies nun mal überall so ist. Aber nicht alle interessieren sich für den politischen Diskurs. Da wird etwas nachgeredet, Momentaufnahmen -mäßig bewertet. Und wenn dann schnell ein Volksentscheid her soll, wird dann auf Emotionen basierend gewählt.
Mit Schichten hat mein Beitrag ebenso wenig zu tun. jeder kann wählen. ich sagte nicht, dass man irgendwem das Wahlrecht absprechen soll. Ich sagte, dass ich es unserem Volk nicht zutrau rational und zukunftsorientiert über Dinge wie Krieg, Flüchtlinge o.ä. abzustimmen. Dann doch lieber nur über das Verkehrsschild. Und bis zur Wahl warten.

Was du mir unterstellst ist ehrlich gesagt weder begründet noch gehaltvoll. Es ist schlichtweg eine bodenlose Frechheit.


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

21.03.2016 um 12:56
Wem die Politik nicht gefällt, der muss hat selber welche machen. Hoffentlich bessere.


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

21.03.2016 um 14:15
@Doors Traurig ist, dass es Leute gibt, die denken, dass bei Volksentscheiden und der Wahlbeteiligung der Einfluss der allgemeinen Bevölkerung aufhört und den Rest auf "Obrigkeiten" abwälzen bzw schieben


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

21.03.2016 um 14:51
Und wenn dann das Volk, wie z.B. in Hamburg, gegen die Stadt als Olympia-Austragungsort entscheidet, ist das Gejammer der anderen auch wieder gross.


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

21.03.2016 um 17:57
Hm, wo hört Meinungsfreiheit auf und wo fängt Volksverhetzung an ... ?!

Ich schätze, sobald man öffentlich (u.a. Facebook , Twitter .. etc. ) mit seiner Meinung zur Gewalt und Hetze gegen ne Gruppe aufruft . So macht man sich aufjedenfall strafbar .


melden

Meinungsfreiheit und Toleranz

21.03.2016 um 18:13
@626 habe ich mich auch schon paar mal gefragt wie das entschieden wird. Fand diesen Artikel über solche facebook Beiträge recht interessant:
http://www.br.de/nachrichten/rechtsextremismus/staatsanwalt-einordnung-rechtsextreme-kommentare-facebook-100.html


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meinungsfreiheit und Toleranz

22.03.2016 um 07:30
@Cptn.Wankalot
Ich fordere jetzt mal ganz unverschämt Mehr kriminelle Ausländer ins Land zu lassen,einfach weil diese Forderung jeder Mensch mit einigermassen Hirn stellen MUSS
HOCH DIE INTERNATIONALE KRIMINALITÄT
Damit dein vollkommen sinnentleerter Beitrag ein Daseinsrecht hat


melden
Anzeige

Meinungsfreiheit und Toleranz

22.03.2016 um 15:30
@Warhead

Husch Husch, zurück ins Körbchen!


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt