weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Homöopathie & Erfahrungen

198 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Bachblüten

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 20:20
Pan_narrans schrieb:Wobei Schafgarbetee wenig bin nichts mit Homöopathie zu tun hat.
Ihm ging es darum, dass die Aussage falsch ist.

Aber solange er dafür kein Geld verlangt o.ä....


melden
Anzeige

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 20:27
@interrobang

Ich weiß ja nicht, wie das bei euch so ist :D

Aber in Deutschland ist Betrug verboten:

Wikipedia: Betrug_(Deutschland)


Zur Monopolstellung:

Wenn jegliche, heilende Wirkung eines Mittels oder einer Therapie wissenschaftlich erwiesen sein muss, um die Zulassung zu bekommen, dann sind die finanzstarken Pharmakonzerne massiv im Vorteil gegenüber neuen Entwicklern, Anbietern und anderen unabhängigen Menschen.

Sie haben weit eher Macht und Geld, um die notwendigen Studien zu finanzieren, als ein Normalo.

Hinzu kommt, dass sie gewinnorientierte Wirtschaftsunternehmen sind und nicht einfach Menschenfreunde.
Sie könnten Entwicklungen behindern und manipulieren, um ihre Stellung zu sichern und weiter kräftig Gewinn zu machen.

Die Unternehmen hätten einen großen Vorteil.

@kalamari
kalamari schrieb:Bei Krankheiten und deren Behandlung fehlt dem Durchschnittsbürger einfach zu viel Wissen. Krankheiten, die er selbst behandeln kann benötigen auch keine Homöopathie, Krankheiten für die er zum Arzt muss sind ohne Medikamente potentiell lebensgefährlich.
Begibt man sich auf diese Weise nicht auf den gefährlichen und freiheitsfeindlichen Weg des Paternalismus?
Der Haltung:,,Ich weiß besser, was für dich gut ist, also mach, was ich sage".
Abgesehen davon, dass das respektlos gegenüber dem Selbstbestimmungsrecht der Menschen ist, kommt auch noch meiner Meinung nach die Gefahr hinzu, dass Ärzte leichtfertig werden und Irrtümer oder Falschbehandlungen nicht erkennen, wenn sich eine paternalistische Haltung zur angenommenen Unfehlbarkeit steigert.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 20:29
Kc schrieb:Begibt man sich auf diese Weise nicht auf den gefährlichen und freiheitsfeindlichen Weg des Paternalismus?
Der Haltung:,,Ich weiß besser, was für dich gut ist, also mach, was ich sage".
Abgesehen davon, dass das respektlos gegenüber dem Selbstbestimmungsrecht der Menschen ist, kommt auch noch meiner Meinung nach die Gefahr hinzu, dass Ärzte leichtfertig werden und Irrtümer oder Falschbehandlungen nicht erkennen, wenn sich eine paternalistische Haltung zur angenommenen Unfehlbarkeit steigert.
Das von jemanden der denkt Brandschutzvorschriften seien "Kann-Bestimmungen" und könnten ohne Probleme ignoriert werden, da Stahl ja nicht brennt....

Von all den Anwesenden hier bist du mit Abstand der letzte, der sich derartige Kommentare erlauben darf....


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 20:39
@kalamari

Oh, Verzeihung dafür, dass ich nicht über umfassende Weisheit in allen Belangen verfüge ;)
Und auch mal in Frage stelle, was aktuelle, allgemeine Lehrmeinungen angeht.

Paternalismus IST eine reale Gefahr bei medizinischen Themen, das kannst du nicht leugnen, wenn du, wie du vorgibst, dich mit dem Bereich etwas auskennst.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 20:40
Ich selber verwende auch hin und wieder Homöopathische Mittel.

Aber nur als Unterstützung konventioneller Therapien o.ä. Oder bei "weh-wehchen" :D
Ich glaub da liegt auch der Hauptstreitpunkt... es gibt genung Hannesköppe, die meinen mit Kügelchen gegen schwere Krankheiten ankämpfen zu können.

Ich kannte solche Idioten, die wochenlang versucht haben eine schwere Mandelentzündung mit Kügelchen zu behandeln, was dann irgendwann im Krankenhaus endete. Sepsis oder sowas... keine Ahnung ist schon 15 Jahre her.
Ach und eine Lungenentzündung war da auch kein Grund für den Arzt. Da ging man zum HP und hat dann wochenlang fiebernd im Bett gelegen... aber Ärzte wären ja Verbrecher. Ich konnte da auch nur mit dem Kopf schütteln O_o

Ich persönlich nehme Kügelchen z.B. damit Mückenstiche nich so jucken :D Oder der Sonnenbrand schneller abheilt.
Und ich bin der Meinung, das diese Art der Anwendung völlig legitim ist. Es ist zur Verbesserung der Lebensqualität.

Einen meiner Söhne behandel ich mit Kügelchen. Er hat seit 2 Jahren starke Schlafprobleme. Kinderarzt möchte ihm aber pauschal keine Schlafmittel verschreiben, weil er körperlich gesund ist und die Schlafprobleme eher psychisch.
Ich hab also 3 Mittel raus gesucht, die ihm helfen könnten.
Das erste Mittel brachte nix.
Das zweite ließ ihn in der ersten Nacht durchschlafen und die Schlafprobleme waren so gut wie weg.
Nach 4 Wochen hab ich mit dem Mittel pausiert und die Schlafprobleme gingen wieder los.
Das dritte Mittel brachte nix, also sind wir zurück zum zweiten. Damit schläft er.

Soviel zum Placebo....
Ist mir völlig wurscht, mein Sohn kann mit diesem einen Mittel endlich vernünftig schlafen. Und nur das zählt.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 20:48
Kc schrieb:Oh, Verzeihung dafür, dass ich nicht über umfassende Weisheit in allen Belangen verfüge ;)
Solche Worte sind wir hier von dir aber nun wirklich nicht gewohnt.
Kc schrieb:Und auch mal in Frage stelle, was aktuelle, allgemeine Lehrmeinungen angeht.
Du stellst nicht in Frage, du bist einfach nur der Meinung, dass dein mehr als lückenhaftes Halbwissen ausreicht um pauschal alles in Frage zu stellen. Mit recht witzigen Auswirkungen, würde es dabei nicht doch des Öfteren um Menschenleben gehen bzw. wie du sie fahrlässig gefährden würdest.
Kc schrieb:Paternalismus IST eine reale Gefahr bei medizinischen Themen, das kannst du nicht leugnen,
Mit Paternalismus (von lat. pater = „Vater“) wird eine Herrschaftsordnung beschrieben, die ihre Autorität und Herrschaftslegitimierung auf eine vormundschaftliche Beziehung zwischen Herrscher/Herrschern und beherrschten Personen begründet. Der familiäre Bereich wird dabei meist in der Betrachtung ausgeklammert.

Als paternalistisch wird umgangssprachlich auch eine Handlung bezeichnet, die gegen den Willen, aber auf das vermeintliche Wohl eines anderen ausgerichtet ist. Paternalistische Regelungen werden von den Adressaten häufig als Bevormundung angesehen.


Den Bezug zu Ärzten musst du mir erklären, insbesondere wie du hier wieder mit deinem lückenhaften Halbwissen eine bessere Behandlungsform erstellen willst.
GalleyBeggar schrieb:Ich persönlich nehme Kügelchen z.B. damit Mückenstiche nich so jucken :D Oder der Sonnenbrand schneller abheilt.
Und ich bin der Meinung, das diese Art der Anwendung völlig legitim ist. Es ist zur Verbesserung der Lebensqualität.
Es ist vor allem Geldverschwendung...
GalleyBeggar schrieb:Einen meiner Söhne behandel ich mit Kügelchen. Er hat seit 2 Jahren starke Schlafprobleme.
Dafür gibt es Besseres, dass ohne teure Homöopathika oder Medizin auskommt. Alles was ihr erreicht habt ist die Erschaffung eines Rituals, welche dem Körper mitteilt "So, jetzt ist Schlafenszeit".


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 20:59
kalamari schrieb:Es ist vor allem Geldverschwendung...
Das bestimmt ja jeder für sich selber, was er als Geldverschwendung ansieht.
Der eine raucht und kauft täglich Zigaretten. Geldverbrennung?
Der nächste kauft lieber täglich überteuerten Coffee-to-go bei ner großen Kette, anstatt zu Haus den Kaffee zu trinken.
Dann könnt man ja einfach auch mal 3 Grad kälter duschen um nicht Strom und damit Geld zu verschwenden.

Also das Argument zählt wirklich nicht.
kalamari schrieb: Alles was ihr erreicht habt ist die Erschaffung eines Rituals, welche dem Körper mitteilt "So, jetzt ist Schlafenszeit".
Und warum dann nur bei Mittel 2?
Ich kannte vorher keines der drei Mittel und demnach hätte es dem Körper meines Sohnes doch völlig egal sein können ob er nun 1, 2, oder 3 bekommt, wenns doch nur um die Erschaffung des Rituals ging.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:02
kalamari schrieb:lückenhaftes Halbwissen
Vielleicht täte es dir mal ganz gut, zu bedenken, dass Ärzte in der Tat auch (zumindest hin und wieder über) über lückenhaftes Halbwissen verfügen.
Und leider damit dann auch tatsächlich Menschenleben gefährden.
Eines der bekanntesten Beispiele ist wohl der Contergan-Skandal:
Wikipedia: Contergan-Skandal

Tja, da ist wohl etwas gehörig schiefgelaufen.
Nach einem anonymen Brief veröffentlichte die Welt am Sonntag am 26. November 1961[12] einen Artikel, woraufhin Grünenthal schließlich am darauffolgenden Tag Contergan aus dem Handel zog. Das Unternehmen war bereits am 15. November telefonisch von Lenz in Kenntnis gesetzt worden, hatte aber noch am 24. November abgelehnt, das Medikament vom Markt zu nehmen und für den Fall eines Verbotes mit Regressansprüchen gedroht.[3]

Die Verantwortlichen wussten bereits um das Risiko, haben aber dennoch nicht gehandelt, erst, als der öffentliche Druck zu groß wurde!

Und der kam nur zustande, weil eben jemand kritisch hinterfragt hat und sich nicht von "wir sind aber die Ärzte, und wir wissen es besser als du" hat abwiegeln lassen.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:06
@kalamari

Paternalismus in medizinischem Zusammenhang liegt dann vor, wenn Ärzte gegen den Willen eines Betroffenen Behandlungen und Medikamentengaben durchführen, weil sie glauben, besser zu wissen, was für diesen gut ist.
Es gibt starken und schwachen Paternalismus. Beim starken Paternalismus wird einem einwilligungs- bzw. ablehnungsfähigen Patienten das Recht auf Selbstbestimmung aberkannt, der Arzt trifft einfach Entscheidungen ,,zum Wohle des Patienten", weil er es angeblich besser weiß.

Dass das ein reales, medizinethisches Problem ist, sauge ich mir nicht aus den Fingern, nur ein Link dazu:

http://www.drze.de/im-blickpunkt/patientenverfuegungen/module/medizinischer-paternalismus

Ich kann dir aber auch gerne passende Bücher nennen, die sich mit dem Thema befassen.
Unter anderem dieses hier:

https://www.amazon.de/Mittelpunkt-Mensch-Ethik-Medizin-Lehrbuch/dp/3794524489

Paternalismus kann zu Selbstgerechtigkeit und Selbstherrlichkeit führen. Zu fehlerhaften Behandlungen und Urteilen, zu Entmündigung der Patienten.
Das ist abzulehnen.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:10
Alicet schrieb:Vielleicht täte es dir mal ganz gut, zu bedenken, dass Ärzte in der Tat auch (zumindest hin und wieder über) über lückenhaftes Halbwissen verfügen.
Und leider damit dann auch tatsächlich Menschenleben gefährden.
Eines der bekanntesten Beispiele ist wohl der Contergan-Skandal:
Wikipedia: Contergan-Skandal

Tja, da ist wohl etwas gehörig schiefgelaufen.
Ich sage nicht, dass Ärzte perfekt sind, ich behaupte aber das sie dennoch über tausendmal mehr Fachwissen und Erfahrung verfügen als die meisten der hier im Forum anwesenden, die immer behaupten sie könnten für sich und andere Entscheidungen treffen die gegebenenfalls lebensgefährlich enden können.
GalleyBeggar schrieb:Und warum dann nur bei Mittel 2?
Ich kannte vorher keines der drei Mittel und demnach hätte es dem Körper meines Sohnes doch völlig egal sein können ob er nun 1, 2, oder 3 bekommt, wenns doch nur um die Erschaffung des Rituals ging.
Warum nur Mittel 2? Keine Ahnung, aber was du da im Endeffekt hast ist im Volksmund als "Betthupferl" bekannt.

Für einen guten Schlaf und ein gutes Einschlafen ist es notwendig den Körper zu "trainieren". Also nicht im Sinne von Krafttraining sondern eher wie bei einem Haustier. Jeder Haustierbesitzer weis, dass sein Haustier sofort angerannt kommt, wenn er zu einer bestimmten Uhrzeit die Kühlschranktür öffnet.

Das Gleiche kannst du mit deinem Körper machen. Alles was du benötigst (stark vereinfacht ausgedrückt) ist ein klar definiertes Ritual und dein Körper beginnt schon vor dem ins Bett legen mit der Vorbereitung auf den Schlaf, sowohl durch Herunterfahren des Kreislaufs als auch Ausschüttung von entsprechenden Hormonen. Du kannst innerhalb eines gewissen Rahmens quasi auf Befehl schlafen, wenn du deinen Körper entsprechend trainierst.
Paternalismus in medizinischem Zusammenhang liegt dann vor, wenn sie gegen den Willen eines Betroffenen Behandlungen und Medikamentengaben durchführen, weil sie glauben, besser zu wissen, was für diesen gut ist.
Was du hier als Paternalismus bezeichnest (und was nicht dem entspricht, von dem der Link spricht) ist die simple Tatsache, dass du scheinbar damit nicht klar kommst, dass dir irgendwer etwas vorschreibt. Dummerweise haben Ärzte jedoch in der Regel ein um Welten besseres medizinisches Wissen, als du dir selbst mit Google zurechtsuchen könntest.

Das ist leider Fakt.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:18
kalamari schrieb:Das Gleiche kannst du mit deinem Körper machen. Alles was du benötigst (stark vereinfacht ausgedrückt) ist ein klar definiertes Ritual und dein Körper beginnt schon vor dem ins Bett legen mit der Vorbereitung auf den Schlaf, sowohl durch Herunterfahren des Kreislaufs als auch Ausschüttung von entsprechenden Hormonen. Du kannst innerhalb eines gewissen Rahmens quasi auf Befehl schlafen, wenn du deinen Körper entsprechend trainierst.
Hast du Kinder? :D
Meine Jungs haben schon seit Geburt ein festes Abendritual. Nach dem jahrelangen "Training" müssten den Jungs abends auf Kommando die Augen zu fallen. Hach, wär das schöööööön :D


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:26
Kinder?

Nein.

Aber ich hatte selbst eine sehr lange Phase mit Schlafstörungen aufgrund von Stress im Beruf. An meinem Stresslevel im Beruf hat sich nichts geändert, aber ich habe mir ein gut 30 Minuten langes "Ritual" angewöhnt und seitdem schlafe ich nach spätestens 10 Minuten wie ein Stein.

Ausgenommen, wenn die üblichen idioten meinen Autokorso fahren zu müssen... Naja, diese Woche noch...

Anyway, ob solch ein Ritual ein Leben lang hält oder sich abnutzt kann ich nicht sagen, ich denke jedoch, dass es sich, wie alles, abnutzt und an Nutzen verliert, wo man dann wieder ein neues "entwerfen" muss.


Euer Erfolg liegt aber definitiv nicht am Homöopathikum oder dessen angeblichem Wirkstoff.


Am Liebsten würde ich empfehlen, du machst eine Doppelblindstudie indem du einem Bekannten über einen längeren Zeitraum hinweg immer zwei Dosen mit verschiedenen Homöopathika gibst und ihm sagst, er soll deren Inhalt (ohne dein Wissen) tauschen, oder auch nicht. Dann notierst du den Schlaf deiner Kinder, ohne diesen von diesem Experiment zu erzählen, und vergleichst am Ende die Ergebnisse mit den Tauschvorgängen.

Das wäre der wissenschaftliche Weg.


Ich rate aber tunlichst davon ab, solange es funktioniert! Never change a running system und so.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:29
@GalleyBeggar
GalleyBeggar schrieb:Es ist zur Verbesserung der Lebensqualität.
Defintiv. Für die Leute, denen Du das abkaufst.

Denn Du zahlst für reinen Zucker. Da ist nichts mehr oder höchstens mal ein einsames Molekül drin. Und dieses stammt nicht von einem Stoff, der auf die behauptetene Eigenschaften hin untersucht wurde, sondern von einem Stoff, den man frei Fantasie nach Traumdeutungen wählte.

Somit ist nicht nur so gut wie nichts drin, auch das, was drin ist, ist auch nicht geeignet, die Krankheit oder was auch immer zu bekämpfen. Selbst dann nicht, wenn die Dosis wirkungsvoll hoch wäre.

Mittel gegen Mückenstiche/Sonnenbrand kriegst Du ohne HP billiger und wirksamer.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:32
@GalleyBeggar
GalleyBeggar schrieb:Ich kannte vorher keines der drei Mittel und demnach hätte es dem Körper meines Sohnes doch völlig egal sein können ob er nun 1, 2, oder 3 bekommt, wenns doch nur um die Erschaffung des Rituals ging.
Das kannste aber leicht überprüfen. Nimm einfach beim nächsten Mal irgend eni anderes HP Mittelchen, aber verrat es Deinem Sohn nicht. Du solltest auch versuchen, bei der Verabreichung ein Pokerface aufzusetzen.

Und keine Bange. Da in dem Zeugs nichts drin ist, wird auch nichts Schlimmes passieren. Egal, welches HP Mittel Du wählst.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:35
off-peak schrieb:wird auch nichts Schlimmes passieren
Es kann den Placeboeffekt abschwächen und somit die Wirkung des "Rituals" reduzieren.

Gefahrlos ist es also pauschal nicht.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:36
@kalamari
kalamari schrieb:Es kann den Placeboeffekt abschwächen und somit die Wirkung des "Rituals" reduzieren.
Warum sollte es dann? Er/sie darf ja dem Kinde nicht sagen, dass ein anderes Mittel zur Verwendung kommt. Sondern muss so tun, als wäre es das übliche.


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:38
Und wenn er das nicht schafft?


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:40
off-peak schrieb:Das kannste aber leicht überprüfen. Nimm einfach beim nächsten Mal irgend eni anderes HP Mittelchen, aber verrat es Deinem Sohn nicht. Du solltest auch versuchen, bei der Verabreichung ein Pokerface aufzusetzen.
Ja, aber warum??
Ich will doch gar keine Studie darüber durchführen. Ich hab drei Mittel nacheinander durchprobiert und nur eines zeigte Wirkung. Und das zählt für mich. Es wirkt. Und wenn das Mittel seines Schlafs gelbe Karotten sind, dann würde er jeden Abend gelbe Karotten zum Essen bekommen. Keine orangenen, keine violetten... sondern gelbe und auch keine gelb angemalte weiße nur um die Wirksamkeit der gelben zu überprüfen.

Und mit dem Fläschchen Globulis komme ich ca. 1/2 Jahr aus (das sind dann 7 € für ein halbes Jahr)... da wären die Karotten auf jeden Fall teurer :D


melden

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 21:44
@GalleyBeggar
Ja, aber warum??t
Eigentlich, damit Du Dir klar wirst, was nun wirklich wirkt.

Und gerade weil Du jetzt ja ein Mittel hast, von dem Du meinst, das wirke, könntest Du gerade das überprüfen. Ob eben das Mittel oder der Placebo-Effekt wirkt.
GalleyBeggar schrieb:Ja, aber warum??
Aber garantiert gesünder. ;)


melden
Anzeige

Homöopathie & Erfahrungen

06.07.2016 um 22:11
Der einzige Nachteil, der mir einfallen würde, den man aber durchaus nicht vergessen sollte:

Ihr geht in eurer Familie gerade etwas freizügig mit "Pillen" um. Damit besteht Potential später die Hemmschwelle sowohl für Medikamenten- als auch Drogenmissbrauch zu senken.


Womit ich nicht sagen will, dass dies mit absoluter Sicherheit geschehen wird, aber die Möglichkeit ist nicht so unwahrscheinlich.


melden
297 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden