weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Attentat in Orlando

178 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Hass, Waffen, Anschlag, Attentat, Wahlkampf, Schwule, Orlando, Mateen

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 04:49
@KillingTime
KillingTime schrieb:ist durch nichts zu rechtfertigen.
Geht doch nicht ums rechtfertigen, sondern ums nachvollziehen. Wenn man nicht weiss wieso jemand etwas tut, kann mans auch nicht minimieren.
Klar du magst nun sagen, dass die kranke Ideologie schuld ist.. doch hierbei sollte man sich die Frage stellen, wieso einige für die Ideologie empfänglich sind und andere nicht... eben auch um die Erkenntnisse präventiv zu nutzen.
KillingTime schrieb: Sie dienen nur der Beruhigung der Bevölkerung.
Du meinst also, dass die Medien lügen, damit wir nicht erkennen, dass der Islam die Gefahr ist? Oder wie soll ich das verstehen?
Denn wieso sonst sollte es mich beruhigen, dass er geisteskrank war?
Es gibt nunmal radikal islamische Sekten... ich denke das ist kein Geheimnis mehr, das man vor uns verheimlichen muss.
Genauso wie es rechtsradikale Ideologien gibt die Leute dazu bringen andere Menschen zu töten.
Die Problematik auf die Ideologie zu beschränken wird das Problem nicht aus der Welt schaffen, weil es sich nicht nur auf eine bzw die Ideologie beschränkt.
In erster Linie geht es darum, dass möglichst wenig Leute empfänglich dafür werden.
Dies geht mMn nur indem man versucht nachvollziehen wieso jemand auf diese Bahn geriet... ohne damit irgendetwas rechtfertigen zu wollen.
schnitzel schrieb:Einzelfälle
Wollen wir hier nicht lieber von Einzeltäter sprechen? Einzeltäter weil sie ihre Tat autonom durchführen.
Und ja sie sind noch immer die Ausnahme.. ein paar tausend von ein paar Millionen.. sonst sähe es anders aus auf unseren Strassen.

Und Integration beschränkt sich nicht nur auf Ausländer. Gibt auch genug Einheimische die in der Gesellschaft nicht integriert sind.
Geht halt eben darum die Leute abzuholen bevor es Organisationen wie die IS, NPD oder Scientology tun. Weil aus der Welt schaffen kannste die Seuche genausowenig wie den Nationalsozialismus. Das Problem löst sich nicht in Luft auf mit einem Verbot.... man muss einfach in der Scheisse wühlen und sich um seine Mitmenschen kümmern.. geht nicht anders.


melden
Anzeige

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 19:20
Alari schrieb:Ich weiss nicht, inwiefern das in irgendeiner Art und Weise beruhigend sein soll.
Solche Informationen werden verbreitet, um den Pöbel ruhigzustellen. Da heißt es dann, der Täter ist geisteskrank, aber er ist tot, also ist alles in Butter. Kommt nicht wieder vor. Viel schlimmer wäre es, wenn der Täter nicht geisteskrank war, sondern mit Kalkül vorgegangen ist. Dann könnte sich sowas nämlich wiederholen. Das aber würde die Bevölkerung beunruhigen, und das will man nicht. Insbesondere deswegen nicht, weil die Bevölkerung sonst erkennen könnte, dass da nicht etwa ein verklemmter Psychopath einen Ausraster hatte, sondern dass diese Tat einen religiös-extremistischen Hintergrund hatte und sich somit jederzeit wiederholen kann.

@Glünggi
@Alari


melden

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 19:26
@KillingTime
KillingTime schrieb:Da heißt es dann, der Täter ist geisteskrank, aber er ist tot, also ist alles in Butter. Kommt nicht wieder vor. Viel schlimmer wäre es, wenn der Täter nicht geisteskrank war, sondern mit Kalkül vorgegangen ist. Dann könnte sich sowas nämlich wiederholen.
Und dass psychisch kranke Menschen einen Ausraster haben, kann in Zukunft nicht mehr passieren oder wie soll man deine Aussage deuten?


melden

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 19:27
@KillingTime
Jetzt sollte man noch wissen , ob es mehr Psychopaten oder religiöse Extremisten gibt und dann auch noch ob das eine das andere ausschliesst ;)


melden

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 19:34
Glünggi schrieb:Jetzt sollte man noch wissen , ob es mehr Psychopaten oder religiöse Extremisten gibt
Im Iran werden regelmäßig homosexuelle Männer und Jungen an Baukränen erhängt. Der IS wirft sie sogar von Häusern in den Tod oder steinigt sie (bei Bedarf streue ich gern einige Links).

Preisfrage: sind die Täter aus deiner Sicht geisteskrank oder religiöse Extremisten?


melden

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 19:44
@KillingTime
Ich denke in vielen Fällen beides.
Wie gesagt es geht darum zu verhindern, dass Leute sich von solchen Ideologien angezogen fühlen. Und da ist, wie es die Misere gesagt hat, auch die Gesellschaft gefordert.
Gerade bei solchen Einzeltätern, die nicht wirklich viel kommunizieren, da sich selbige ausserhalb der "Reichweite" der Geheimdienste befinden.
Die Ideologie aus der Welt schaffen wird nicht funktionieren. Man kann sie nur minimieren.
Eben wie erwähnt, als Vergleich der Nationalsozialismus. Man muss dafür sorgen , dass die Leute diesen Organisationen nicht auf den Leim gehen... dass es nicht zu einem Massenphänomen wird oder gar zur Staatsdoktrin wie im Iran.
Schlussendlich ist das ja religiöser Faschismus was die IS betreibt.


melden

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 19:46
@KillingTime

Magst du meine Frage auch noch beantworten oder drückst du dich absichtlich davor?


melden

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 19:48
Glünggi schrieb:Wie gesagt es geht darum zu verhindern, dass Leute sich von solchen Ideologien angezogen fühlen
Menschen wollen sich immer irgendwo zugehörig fühlen. Menschen sind "Herdentiere". Solange aber wir Deutschen unsere Kultur leugnen oder schlechtreden, werden sich die Menschen dann Ideologien und Kulturen zuwenden, die ihnen Kraft geben - insbesondere auch dann, wenn es um den Glauben geht.


melden

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 19:53
@KillingTime
Menschen suchen Anerkennung und wenn sie diese dort kriegen und nicht an vernünftigeren Orten ist es halt ... Pech ;)
Und ja Kraft spielt auch mit ein. Oftmals können die IS Anhänger eine Karriere als Kleinkriminelle vorweisen. Kommen dann mal eben in den Knast, sehen sich vor ihrem verpfuschtem Leben und dann sagt man ihnen, dass Gott- Alah ihnen die Chance für einen Neubeging gibt. So finden sie Halt im Glauben... und wenn es dann aber weiterhin scheisse läuft im Leben, kann es sein, dass man die Flucht nach vorne ergreift.


melden

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 19:58
Glünggi schrieb:Menschen suchen Anerkennung
Aber dafür muss man was tun. Man muss etwas vorweisen, um anerkannt zu werden. Mag sein, dass bestimmte Ideologien Anerkennung geben, sobald sich jemand in die Luft gesp rengt hat. Aber das ist nicht "unsere" Kultur. Was nun sollte man aus deiner Sicht tun, damit sich die Betreffenden nicht mörderischen Ideologien zuwenden?


melden

Attentat in Orlando

16.06.2016 um 20:05
@KillingTime
Wie gesagt, hier ist die Gesellschaft gefordert, sich um ihre Mitmenschen und sich um ihre Probleme zu kümmern... auch ihnen Anerkennung zu geben. Vieles wird ja schon in der Erziehung versaut.
Du wirst es auch so nicht gänzlich verhindern können. Weil man kann ja auch niemand zu seinem Glück zwingen.
Aber man kann es minimieren.
Was auch hilfreich ist , sind Gegenerzählungen von Aussteigern... da ist es ist irgendwie wie bei den Scientologen... oder sonstigen Sekten.
Es ist komplex, es gibt kein Patentrezept und man kann es nicht völlig aus der Welt schaffen.


melden

Attentat in Orlando

17.06.2016 um 18:22
@KillingTime
KillingTime schrieb:Preisfrage: sind die Täter aus deiner Sicht geisteskrank oder religiöse Extremisten?
-->
Cox-Attentäter offenbar psychisch kranker Neonazi-Sympathisant
Siehste .. das eine schliesst das andere nicht aus. ;)
Denke bei dem in Orlando wird geistig auch nicht alles auf der Höhe gewesen sein.
Indizien dafür sind zumindest vorhanden.
Naja aber wie gesagt... ist ne komplexe Sache, ohne Patentrezept.


melden

Attentat in Orlando

17.06.2016 um 21:14
PS:
Die Ermittlungen zum Anschlag von Orlando fokussieren sich zunehmend auf die Ehefrau des Attentäters. Laut Medienberichten soll diese während des Angriffs auf den Club «Pulse» mit ihrem Mann per SMS kommuniziert haben.

Die Staatsanwaltschaft prüft den Angaben zufolge nun, ob es genügend Material gebe, damit gegen die Frau Anklage erhoben werden kann. Diese sagte laut CNN gegenüber Ermittlern, sie habe bereits den Verdacht gehabt, dass ihr Ehemann einen Anschlag verüben wolle, als er das Haus verlassen habe.
http://www.srf.ch/news/ticker
Naja wenn er vollgeladen mit Waffen das Haus verlässt...
Ist halt schwer zu beurteilen was sie wusste um ihr "einen Strick zu drehen."
Ich mein er kann ihr ja auch gesagt haben, dass er die Waffen zurück in den Laden bringen will oder sonst ne Story aufgetischt haben.
Aber denke das wird sich schon noch klären... für etwas gibt's ja die NSA ;)


melden

Attentat in Orlando

17.06.2016 um 23:18
KillingTime schrieb:Da heißt es dann, der Täter ist geisteskrank, aber er ist tot, also ist alles in Butter. Kommt nicht wieder vor. Viel schlimmer wäre es, wenn der Täter nicht geisteskrank war, sondern mit Kalkül vorgegangen ist. Dann könnte sich sowas nämlich wiederholen.
Genau....weil ja vorher noch nie ein Geisteskranker Leute umgebracht haette und Geisteskranke einmalige Einzelfaelle sind...die Logik hinter dem Gedanken verstehe ich nicht!


melden

Attentat in Orlando

18.06.2016 um 12:27
@Alari

"Geisteskrankheit" ist eine einfache Erklärung, die selbst beim dümmsten Bildzeitungsleser verfängt. Um Geisteskranke mache ich mir indes keine Sorgen. Ich sehe hier ständig Geisteskranke auf dem Gelände, Alkoholiker, Drogenabhängige, Jugendliche ohne Vergangenheit und ohne Zukunft. Keiner von denen greift zur Waffe. Geisteskranke Psychopathen sind gar nicht zu solchen Leistungen fähig, mit der Ehefrau per SMS zu kommunizieren, 100km mit dem Auto zu fahren, vorher noch bei der Polizei anzurufen... Im Fall Orlando, du wirst sehen, der Fall hatte einen religiös-extremistischen Hintergrund. Und nein, das war kein Christ, Jude oder Tibetaner.


melden

Attentat in Orlando

18.06.2016 um 12:39
KillingTime schrieb:"Geisteskrankheit" ist eine einfache Erklärung, die selbst beim dümmsten Bildzeitungsleser verfängt. Um Geisteskranke mache ich mir indes keine Sorgen. Ich sehe hier ständig Geisteskranke auf dem Gelände, Alkoholiker, Drogenabhängige, Jugendliche ohne Vergangenheit und ohne Zukunft. Keiner von denen greift zur Waffe.
Geisteskrankheit oder psychische Störung wird aber oft vorschnell diagnostiziert, wenn es sich bei den Tätern nicht um religiös motivierte Menschen handelt (hat man z.B. auch bei Breivik versucht), um sich nicht mit ihren 'anderen' Motiven auseinandersetzen zu müssen.
Ob es jetzt religiös ist oder eine andere Ideologie, das tut sich da nichts, ist alles doof und austauschbar ...
Im Grunde ist es Zufall, ob jemand mit gewisser Vorgeschichte und labilem Charakter Rechtsextremist, Linksextremist oder Islamist wird. Wer ihn zuerst in die Finger bekommt, gewinnt ;)


melden

Attentat in Orlando

18.06.2016 um 13:28
Trump hat vor so etwas gewarnt.
Er war smarter als die meisten.

Schlimm, dass immer erst etwas passieren muss :(
Das ist ja wohl kaum zu überbieten.
Es steht noch nichtmal fest, ob es überhaupt ein islamistisches Attentat war, da weiß Trump schon, was man dagegen tun kann: Die Einreise von Muslimen unterbinden. Bloß kam der Attentäter nicht aus dem Ausland, es war ein Amerikaner.
Und wie smart ist es, die Gefahr von islamistischen Attentaten zu kennen? Supersmart, wo alle Geheimdienste wöchentlich davor warnen und auch schon genug passiert ist.
Und was heißt hier, sowas müsse erst passieren? Ist nicht schon genug passiert? Hätte man das alles verhindern können?

Nicht die Waffengesetze sind das Problem, denn wer ein Attentat ausführen möchte, wird auch unter verschärften Gesetzen Waffen illegal erwerben können.
Und Trump könnte auch mal auffallen, dass es vielleicht die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse in den USA sind, die die Probleme schaffen, und dass die Probleme nicht nur von außen importiert sind. Und dass es eine lange, traurige Tradition von Gewalt gibt, eine Verehrung von "Dirty Harry"-Typen, ein tief sitzendes Misstrauen gegen staatliche Institutionen (das bei jedem Attentat die wüstetsten Verschwörungstheorien hervorbringt), ........ und ganz oben drauf kommt als Kirsche auf der Torte die allgegenwärtige Verfügbarkeit von Waffen und der Glaube an das Recht auf Selbstjustiz.

Und was tut Trump? Noch ein bisschen Öl ins Feuer gießen, Vorurteile schüren, Latinos und Muslime ausgrenzen und kriminalisieren, und gleich einen Spruch zur Lage rauskloppen, bevor überhaupt die Hintergründe einer Tat bekannt sind.
Ja, smart ist das. Man gewinnt damit Wahlen.


melden

Attentat in Orlando

18.06.2016 um 13:48
KillingTime schrieb:Das aber würde die Bevölkerung beunruhigen, und das will man nicht. Insbesondere deswegen nicht, weil die Bevölkerung sonst erkennen könnte, dass da nicht etwa ein verklemmter Psychopath einen Ausraster hatte, sondern dass diese Tat einen religiös-extremistischen Hintergrund hatte und sich somit jederzeit wiederholen kann.
Das macht aber wenig Sinn, wenn andererseits mehrere militärische Aktionen gegen religiöse Fanatiker auf der anderen Seite der Erde und wöchentliche Warnungen vor islamistischen Attentaten und auch diverse ausgeführte islamistische Attentate ständig thematisiert werden.
Bei den Boston-Attentätern wurde auch nichts hinsichtlich Islamismus verschleiert.
Da wurde im Gegenteil gemutmaßt, dass den Attentätern der Islamismus nur nachgesagt wurde ... wie auch den Attentätern von 9/11, die angeblich (laut Kritiker der offiziellen Version) nicht fanatisch religiös waren.

Irgendwie widerspricht sich das, meinst Du nicht?


melden

Attentat in Orlando

18.06.2016 um 13:55
FF schrieb:Die Einreise von Muslimen unterbinden.
Das ist natürlich Blödsinn, zumal es bereits jede Menge Muslime in den USA gibt und die USA äußerst restriktive Einreisebestimmungen hat.
FF schrieb:Irgendwie widerspricht sich das, meinst Du nicht?
Für meinen Geschmack wird zu viel auf der Geisteskranken-Schiene argumentiert, seitens der Presse. Die Leichen waren noch nicht mal kalt, da hat man hier im TV schon "Experten" interviewed, die einschätzen sollten, ob so eine Gefahr auch für Deutschland besteht. Das ist einfach nur dummes Zeug, finde ich. Viel naheliegender ist die Annahme, dass es was mit religiösem Extremismus zu tun hatte, zumal fast alle Ansch läge der Neuzeit auf die Konten religiöser Extre misten gehen.


melden
Anzeige

Attentat in Orlando

18.06.2016 um 15:24
@KillingTime
Und Du meinst, weil es so viele religiösen Extremisten gibt, gibt es keine anderen Irren mehr?

In den USA gab es auch einen UNA-Bomber, das Attentat von Oklahoma, regelmäßig rassistisch motivierte Attentate. Hören solche Typen jetzt auf, Gewaltphantasien zu entwickeln, weil die Islamisten es ihnen abnehmen? Wohl kaum.

Auch der Hass auf Schwule ist nicht neu und hat schon zahllose Opfer gefordert. Die Täter waren fanatische Christen, Muslime, Rechte ... fanatische Homophobe. Die meisten Täter in den USA waren keine Muslime.

Dagegen sind aber die meisten Anschläge der letzten Zeit auf Einzelgänger zurückzuführen, die mit terroristischen Organisationen zum Teil nur lose Kontakt hatten. Der IS kann sich jeden Attentates rühmen, das der Attentäter im Namen des IS´ begeht. Das bedeutet nicht, dass es eine übergeordnete Planung gegeben hätte.

Wikipedia: History_of_violence_against_LGBT_people_in_the_United_States#2010.E2.80.93present


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden