weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

975 Beiträge, Schlüsselwörter: Vergewaltigung, Trunkenheit
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

15.06.2016 um 18:53
Da hier Zahlen eingestellt wurden, die von 50 bis zu 80 Prozent falschen Verdächtigungen/Anschuldigungen ausgehen, was die angezeigen Sexualdelikte betrifft, habe ich nach einer aussagefähigen Statistik gesucht.

Das bayrische Landeskriminalamt hat eine Polizeikriminalstatistik unter dem Titel „Vergewaltigung und sexuelle Nötigung in Bayern“ erstellt.

Das Ergebnis: Der Anteil der belegbar falschen Anschuldigungen liegt bei 7,4 Prozent.

Hier ein Auszug aus der 180-seitigen PKS:
Von allen Vorgängen, die sich für die Polizei im Jahr 2000 zunächst als Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung dargestellt haben, wurden nur 7,4 Prozent als Vortäuschen einer Straftat oder falsche Verdächtigung in der PKS registriert. Mit wenigen Ausnahmen handelte es sich um Fälle mit eindeutiger Beweislage im Hinblick auf diese Straftaten.
Die Registrierung in der Polizeilichen Kriminalstatistik unter den Schlüsseln für diese Delikte erfolgt nach Auskunft mehrerer sachbearbeitender Dienststellen in der Regel dann, wenn praktisch keine Zweifel mehr am Vorliegen einer Vortäuschung oder falschen Verdächtigung bestehen, weil ein Geständnis des „Opfers“ der angeblichen Sexualstraftat vorliegt oder die Beweislage eindeutig ist.
Die persönlichen Berufserfahrungen aus selbst bearbeiteten Fällen, die sich im Nachhinein als Vortäuschung oder falsche Verdächtigung herausgestellt haben, und der Austausch mit Kollegen über deren Erfahrungen bergen die Gefahr des Entstehens einer übertriebenen „professionellen Skepsis“, eines mit Vorurteilen verbundenen Misstrauens, in sich.
Die Beschäftigung mit dem Thema Vortäuschung und falsche Verdächtigung läuft immer auch Gefahr, in der Öffentlichkeit als Bestätigung der Vergewaltigungsmythen missverstanden zu werden, die sich um die „vermeintliche Mitschuld der Opfer und die Tatprovokation durch die Opfer zentrieren“.
http://www.polizei.bayern.de/content/4/3/7/22_kriminalitaet_sex_noetigung.pdf

Daraus schließe ich, dass die hohen Zahlen von 50 % (bis teilweise 80 %) eher nur auf Vermutungen bzw. Voreingenommenheit der zuständigen Sachbearbeiter beruhen...
....weil die Beweislage nicht eindeutig ist, Aussage gegen Aussage steht,
die Frau widersprüchliche Angaben macht, die Anzeige evtl. zurückzieht oder nicht mehr erscheint, bzw. nicht mehr aussagen will (aus welchen Gründen auch immer).

Passend dazu:
In einer 2005 im Auftrag des britischen Innenministeriums durchgeführten Untersuchung wurden 2.643 Anzeigen wegen Vergewaltigung untersucht. Davon wurden 8 Prozent von Polizeibeamten als Falschbeschuldigungen klassifiziert. Das Forscherteam stellte jedoch fest, dass viele dieser Klassifikationen gegen die offiziellen Kriterien zur Bestimmung falscher Anschuldigungen verstießen und lediglich auf den persönlichen Meinungen der Polizisten beruhten. Nach näherer Analyse und Anwendung der Home-Office-Richtlinien schrumpfte der Anteil der Falschbeschuldigungen auf 3 Prozent. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass in der Polizei weiterhin ein Misstrauenklima gegenüber Vergewaltigungsopfern herrsche und die Häufigkeit von Falschbeschuldigungen überschätzt werde. Außerdem bestünde die Tendenz, falsche Anschuldigungen mit Rücknahmen von Anzeigen zu vermischen, ganz so als ob in diesen Fällen keine sexuellen Übergriffe stattgefunden hätten.
Wikipedia: Vergewaltigung#Falschbeschuldigungen_und_-verd.C3.A4chtigungen


melden
Anzeige

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 09:29
@buntervogel
buntervogel schrieb:Von allen Vorgängen, die sich für die Polizei im Jahr 2000 zunächst als Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung dargestellt haben, wurden nur 7,4 Prozent als Vortäuschen einer Straftat oder falsche Verdächtigung in der PKS registriert.
Die PKS enthält bekannt gewordene rechtswidrige straftraten. Mit anderen worten: 7,4% der bekannten falschanschuldigungen (zunächst!!!! als vergewaltigung) wurden dort registriert. Das bedeutet nicht, dass von allen anzeigen 7,4% falschanzeigen waren, sondern lediglich, dass von allen falschanzeigen 7,4% in die statistik aufgenommen wurden, weil ein strafverfahren eingeleitet wurde.

Hingegen ein paar zeilen (naja eher seiten :D ) weiter unten kannst du lesen, dass ca 2/3 (~66%) aller anzeigen wegen vergewaltigung von den ermittlern als flaschanzeige angesehen werden.
Nach Bewertung der polizeilichen Sachbearbeiter sind fast zwei Drittel
(64%) der von ihnen selbst bearbeiteten und von der Staatsanwaltschaft
nach § 170 II StPO eingestellten Verfahren „eher“ oder „mit hoher Wahr-
scheinlichkeit“ Vortäuschungen oder falsche Verdächtigungen.
Ein beamter, der sich sein berufsleben lang nur um sexualdelikte gekümmert hat, gibt sogar eine quote von 90% falschanzeigen an.

Noch ein wenig weiter unten liest man dann folgendes:
Berücksichtigt man für eine weitere näherungsweise Berechnung nur die
tatsächlich als Vortäuschung oder falsche Verdächtigung angezeigten
140 Fälle – 7,4% aller im Jahr 2000 insgesamt registrierten 1.894 Vor-
gänge, die sich (zunächst) als Vergewaltigungen und sexuelle Nötigun-
gen dargestellt haben - und
die gem. § 170 II StPO eingestellten Verfah-
ren, die von den Sachbearbeitern als „mit hoher Wahrscheinlichkeit eine
Vortäuschung oder falsche Verdächt
igung“ bewertet wurden, dann ist
aus Sicht der Ermittler immer noch etwa jeder fünfte Fall sehr zweifel-
haft.
Deine 7,4% sind also lediglich die falschaussagen, bei denen das vermeintliche opfer wegen falschaussage angezeigt wurde. Die restlichen damen (und herren), die eine falschanzeige durchgeführt haben, wurden lediglich nicht angezeigt und landen somit auch nicht in der PKS. Warum das so ist, hast du mit dem wiki artikel verlinkt.
Die Beweislage ist oft schlecht, ein „hinreichender Tatverdacht“ gegen den Beschuldigten lässt sich nach Abschluss der Ermittlungen nicht begründen, weil unbeteiligte Zeugen meist ebenso fehlen wie verwertbare Tatspuren. Deshalb unterbleibt bis auf wenige Ausnahmen auch eine Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat bzw. falscher Verdächtigung, selbst wenn in dem einen oder anderen Fall der Verdacht für das Vorliegen eines dieser Delikte nahe liegt.“
Es werden eben nur falschanzeigen angezeigt, bei denen die beweislage eindeutig ist.

Je nach region wird die quote an falschanzeigen wegen vergewaltigung aber sicherlich auch nochmal schwanken, weshalb in rostock (die 8/10) evtl eine höhere quote herrschen kann, als anderswo.


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 10:41
@gastric

Ich wiederhole: Die britische Studie, kommt jedoch zu dieser Schlussfolgerung:
In einer 2005 im Auftrag des britischen Innenministeriums durchgeführten Untersuchung wurden 2.643 Anzeigen wegen Vergewaltigung untersucht. Davon wurden 8 Prozent von Polizeibeamten als Falschbeschuldigungen klassifiziert.

Das Forscherteam stellte jedoch fest, dass viele dieser Klassifikationen gegen die offiziellen Kriterien zur Bestimmung falscher Anschuldigungen verstießen und lediglich auf den persönlichen Meinungen der Polizisten beruhten. Nach näherer Analyse und Anwendung der Home-Office-Richtlinien schrumpfte der Anteil der Falschbeschuldigungen auf 3 Prozent. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass in der Polizei weiterhin ein Misstrauenklima gegenüber Vergewaltigungsopfern herrsche und die Häufigkeit von Falschbeschuldigungen überschätzt werde. Außerdem bestünde die Tendenz, falsche Anschuldigungen mit Rücknahmen von Anzeigen zu vermischen, ganz so als ob in diesen Fällen keine sexuellen Übergriffe stattgefunden hätten.
Das wird in Deutschland auch nicht anders sein. Und nun?


melden

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 10:48
@buntervogel
Du merkst aber schon, dass du damit der von dir selbst verlinkten bayrischen publikation wiedersprichst?


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 10:54
@gastric
In der bayrischen PKS wurde auf diesen Sachverhalt ebenfalls hingewiesen. Sachbearbeiter können durch Abstumpfung in ihrer Objektivität eingeschränkt sein, weil sie von vornherein Misstrauen an den Tag legen.


melden

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 11:07
@buntervogel
Richtig, dennoch werden der hauptteil der verfahren von der staatsanwaltschaft eingestellt und von diesen eingestellten verfahren sind ein großteil falschanschuldigungen. Ganz ungeachtet dessen, was die ermittler dazu sagen, denn die suchen lediglich nach beweisen und befragen sowohl opfer, täter als auch evtl zeugen. Ob sich eine vergewaltigungsanschuldigung als richtig oder falsch herausstellt, haben sie gar nicht zu entscheiden. Das entscheidet aufgrund der beweislage und auch aufgrund des verhaltens des opfers immernoch allein die staatsanwaltschaft.

Btw: die PKS ist eine polizeiliche kriminalstatistik. Dadrin wird auf gar nichts hingewiesen.


melden

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 11:07
buntervogel schrieb:Außerdem bestünde die Tendenz, falsche Anschuldigungen mit Rücknahmen von Anzeigen zu vermischen, ganz so als ob in diesen Fällen keine sexuellen Übergriffe stattgefunden hätten.
Es hat meist keinen Sinn, andere Länder mit unserer Justiz zu vergleichen. In Deutschland ist Vergewaltigung ein Offizialdelikt. Bei einem Offizialdelikt, kann man seine Anzeige zurücknehmen - es ergibt aber keinen Sinn, weil die Staatsanwaltschaft den Fall verfolgen muss
Das ergibt wieder einen Sinn, denn es mag ja Männer geben, die Frauen zu einer Rücknahme der Anzeige, notfalls auch mit Gewalt, "überreden"


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 11:41
@Frau.N.Zimmer
Ja, dann folgt ein Gerichtsverfahren. (die Frau kann zwar nach einer Versöhnung oder auf Drängen des Mannes zwar die Strafanzeige nicht zurücknehmen, jedoch kann sie, wenn sie mit dem Täter verwandt ist, ihre Aussage verweigern. Das kann dazu führen, dass das Verfahren eingestellt wird oder dass der Beschuldigte freigesprochen wird)

Wir haben also eine Statistik (PKS), die besagt, dass nur ca. 7 Prozent falsche Verdachtsfälle/Beschuldigungen nachgewiesen werden konnten.

Die sehr viel höheren Prozentzahlen (50-80 %) beruhen allerdings nur auf Schätzungen der zuständigen Sachbearbeiter.


melden

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 11:56
@buntervogel
buntervogel schrieb:Wir haben also eine Statistik (PKS), die besagt, dass nur ca. 7 Prozent falsche Verdachtsfälle/Beschuldigungen nachgewiesen werden konnten.
Nein 7% werden zur anzeige gebracht und landen dadurch in der statistik. Die sagt absolut nichts über den nachweis aus. Bspw werden falschaussagen aufgrund von psychischen erkrankungen nicht zur anzeige gebracht, sondern lediglich die, die auf böswilligkeit beruhen. Also die, die nachweislich wirklich beabsichtigt waren.


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:08
@gastric

Ja.

Aus der PKS:
buntervogel schrieb:Mit wenigen Ausnahmen handelte es sich um Fälle mit eindeutiger Beweislage im Hinblick auf diese Straftaten.
....und das sind ca. 7 Prozent.


melden

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:13
@buntervogel
Das bedeutet aber immernoch nicht, dass es lediglich 7% falsche vergewaltigungesanzeigen gibt, sondern lediglich, dass 7% aller falscher!!!! anschuldigungen zur anzeige gebracht wurden und damit in der PKS gelandet sind. Das bedeutet im umkehrschluss, dass 93% falschanzeigen NICHT zur anzeige gebracht wurden und dementsprechend nicht in der PKS landen. Eine statistik lebt von daten und die daten müssen auch vorhanden sein. Wenn eine falschaussage nicht angezeigt wird, dann landet sie logischerweise auch nicht in der PKS, obwohl es dennoch eine wahr.

Logischerweise landen die nichtangezeigten falschen anschuldigungen nicht in der PKS eben, weil lediglich die angezeigt werden, die bewusst und absichtlich eine falschaussage begangen haben. Nicht aber die, die für sich selbst felsenfest davon überzeugt waren vergewaltigt worden zu sein, dies aber juristisch nicht wurden, weil die beweislage was anderes aussagt.


melden
Alari
Diskussionsleiter
Profil von Alari
Moderatorin
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:27
gastric schrieb:Das bedeutet aber immernoch nicht, dass es lediglich 7% falsche vergewaltigungesanzeigen gibt, sondern lediglich, dass 7% aller falscher!!!! anschuldigungen zur anzeige gebracht wurden und damit in der PKS gelandet sind. Das bedeutet im umkehrschluss, dass 93% falschanzeigen NICHT zur anzeige gebracht wurden
Machst Du da nicht einen Denkfehler? Ich wuerde sagen, es heisst, dass 7% aller Vergewaltigungsanzeigen eine Anzeige wegen Falschaussage nach sich gezogen haben, nicht, dass 7% aller falscher Anschuldigungen angezeigt wurden.


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:28
@gastric
gastric schrieb:Logischerweise landen die nichtangezeigten falschen anschuldigungen NICHT in der PKS eben, weil lediglich die angezeigt werden, die bewusst und absichtlich eine falschaussage begangen haben.
Aus der PKS:
buntervogel schrieb:Von allen Vorgängen, die sich für die Polizei im Jahr 2000 zunächst als Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung dargestellt haben, wurden nur 7,4 Prozent als Vortäuschen einer Straftat oder falsche Verdächtigung in der PKS registriert.
Moment. Entweder habe ich einen Denkfehler oder du.


melden

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:32
@Alari
Ich mache da leider keinen denkfehler, wenn man sich den eigentlichen wortlaut ansieht.
buntervogel schrieb:Von allen Vorgängen, die sich für die Polizei im Jahr 2000 zunächst als Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung dargestellt haben, wurden nur 7,4 Prozent als Vortäuschen einer Straftat oder falsche Verdächtigung in der PKS registriert. Mit wenigen Ausnahmen handelte es sich um Fälle mit eindeutiger
Beweislage im Hinblick auf diese Straftaten.
7,4% aller ZUNÄCHST als vergewaltigung dargestellten vorgänge wurden als vortäuschung einer straftat in die pks aufgenommen. Nicht 7,4% aller anzeigen.

@buntervogel
Auch für dich .... achte auf das zunächst. Das bedeutet, dass diese zwar am anfang als vergewaltigung angesehen wurden, im späteren verlauf aufgrund der beweislage aber richtung falschaussage (aus welchem grund auch immer) gingen.


melden
Alari
Diskussionsleiter
Profil von Alari
Moderatorin
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:33
@gastric
Du ziehst aber aus diesen Zahlen den Schluss, dass 93% aller Falschaussagen nicht angezeigt wuerden, und das ist schlicht falsch!


melden

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:37
@Alari
Nein das ist richtig, denn auch da kommt es wiederrum auf die gründe an. Nicht jede falschanzeige wird automatisch angezeigt, sondern lediglich die, bei denen klar ist, dass eine BEWUSSTE und auch nachgewiesene falschaussage stattgefunden hat. Bspw werden falschaussagen, die aufgrund psychischer gründe getätigt wurde, nicht zur anzeige gebracht. Die reinen rachefalschanzeigen, die auch 100%ig als solche nacgewiesen werden sind es, die zur anzeige gebracht werden.


melden
Alari
Diskussionsleiter
Profil von Alari
Moderatorin
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:39
@gastric
Wie kommst Du darauf, dass das richtig ist? Du hast die Gesamtzahl ueberhaupt nicht! Von allen Anzeigen wegen Vergewaltigung oder sexueller Noetigung etc. pepe haben sich 7% als sicher falsch entpuppt. Die uebrigen 93% waren andere Anzeigen wegen eines Sexualdelikt, keine Falschaussagen!


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:40
@gastric
Nochmal von vorn.

PKS:

ALLE Vorfälle (Vergewaltigung/Nötigung) = 100 Prozent

davon

wurden 7,4 % als Vortäuschung einer Straftat oder falsche Verdächtigung in der PKS registriert.


melden

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:43
Das heißt, bei 92,6% der Anzeigen kann man davon ausgehen, dass es MINDESTENS zu einer Misshandlung gekommen ist? :X


melden
Anzeige
Alari
Diskussionsleiter
Profil von Alari
Moderatorin
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist Sex mit einer betrunkenen Person schon Vergewaltigung?

16.06.2016 um 12:50
@Venom
Nein, man weiss nur nicht, ob es Falschaussagen waren.


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden