Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

16.07.2016 um 17:48
slider schrieb am 12.07.2016:Und da wären wir dann vielleicht schon beim nächsten Tabu. Wenn man nun eben (wie du ... und ich auch) auch mit Ü30 kein Bedürfnis nach Familienleben hat, dann kann einem aus der Gesellschaft doch schon sehr großes Unverständnis entgegenkommen.
Wie mir auch schon aufgefallen ist, ist es heutzutage auch schon unverständlich, wenn man schon in den frühen zwanzigern heiraten und sich Niederlassen möchte - unabhängig ob man dann trotzdem in seinem Job bleiben möchte oder nicht. Ich habe sogar eher das Gefühl, heutzutage wird man eher blöd angeschaut, wenn man mit U25 heiratet, geschweige denn schwanger wird - vor allem als Frau. Man hat ja dann immerhin noch keine aufsteigende Karriere gemacht und wird direkt mal abgestempelt, als ob man das alte Hausfrauenbild von früher wieder aufleben lassen möchte.

Ich persönlich bin davon nicht betroffen, da ich Single bin, aber 2 Freundinnen mir geht es so. Ich habe es bei beiden mitbekommen, wie auf ihre Schwangerschaft und Heirat reagiert wurde (von wegen: "die wollen wohl ewig in dem und dem Beruf auf der und der Position festsitzen).

Wenn ich jetzt mit 24 sage, dass ich noch mit unter 30 mir Kinder wünsche, kommen auch Kommentare wie: "Es ist ja wohl nicht schlimm, wenn man über 30 ist." Die Kinder, die dann geboren werden, wird aber leider oft nicht mehr groß Aufmerksamkeit geschenkt. Hauptsache man hat seine Nachzucht geboren, um den Rest kümmern sich die Lehrer und Kindergärtner - oft schon, wenn das Kind noch kein Jahr alt ist.

Zum Thema Arbeit @Piorama:
Nöö gar nich..
Denn ich weis, wenn mir wohlhabende Leute einiges von dem, was sie achtlos in die Mülltonne werfen,
"spenden" würden, ich noch viel besser leben könnte als von Hartz4.
Aber ich glaube das verstehst du (noch) nicht.
Ich versuche, dich zu verstehen und die Frage soll jetzt kein Angriff auf dich sein: Was tust du eigentlich den ganzen Tag? Gehst du einem Hobby nach oder tobst dich sonst wie kreativ aus?

Ich war ein paar Monate arbeitslos und das was mir daran gefallen hat, war, dass ich mich voll und ganz meinem Roman widmen konnte. Hätte ich aber auch am Wochenende bzw. nach der Arbeit tun können. Ansonsten habe ich mich gelangweilt. Mir gefällt meine Arbeit und ich verstehe mich sehr gut mit meinen Arbeitskollegen, aber meine Berufung ist es nicht. Ich bin froh, diesen Job zu haben, weil ich genug eigenes Geld verdiene.

Mein Roman wird bald in einem Kleinverlag veröffentlicht werden. Die Auszahlung meines Anteils am Gewinn, welches der Roman dann einbringt, erfolgt halbjährlich. Wenn es ein Bestseller wird, werden es wahrscheinlich so um die 600 € jedes Halbjahr sein. Würde ich irgendwann in einem großen Publikumsverlag veröffentlicht und das Buch ein Erfolg sein, wäre der Gewinn so enorm, dass ich alleine davon Leben könnte - und das im Luxus. Natürlich wäre das mein Traum. Dann wäre ich aber auch nicht arbeitslos sondern eben selbstständig als Autorin.


melden
Anzeige

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

16.07.2016 um 17:50
slider schrieb am 12.07.2016:Und da wären wir dann vielleicht schon beim nächsten Tabu. Wenn man nun eben (wie du ... und ich auch) auch mit Ü30 kein Bedürfnis nach Familienleben hat, dann kann einem aus der Gesellschaft doch schon sehr großes Unverständnis entgegenkommen.
Sehr viele "Junge" Menschen" jenseits der 30 haben heutzutage kein Bedürfnis mehr nach richtigem Familienleben.
Bei der Entwicklung unserer Gesellschaft ist es ihnen sogar nicht mal mal übel zu nehmen.
Allerdings sehe diese Entscheidungen momentan nicht mehr so sehr als Tabuthema an.
Es wird offen darüber geredet und (meißtens) auch akzeptiert.
Über die geringe Anzahl der Kopfschüttelnden (meißt älteren Generation) kann man hinwegschauen :)


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

16.07.2016 um 20:41
@Malina101
Es hat auch Vorteile, wenn die eigenen Eltern nicht so alt sind. Meine Mom war erst 18 als sie mich bekommen hat und immer berufstätig. Jüngere Mütter können sich besser in ihre Kinder hineinversetzen, finde ich. Die haben einen besseren Draht zu ihren Kindern, weil ihre eigene Kindheit noch nicht so lange her ist. Als Kind kam es mir natürlich normal vor, aber viele in meinem Umfeld waren sehr erstaunt, wie gut ich mich mit meiner Mutter verstanden habe. Ich finde es viel krasser, wenn die eigenen Eltern vom Alter her genausogut die Großeltern sein könnten.

Dass die Deutschen keine Kinder mehr bekommen, hängt mit der schlechten Familienpolitik zusammen und damit, dass man auf dem deutschen Arbeitsmarkt benachteiligt wird, wenn man Kinder hat. Die Politik müsste hier mal gegensteuern, aber das traut sich hierzulande niemand.


melden

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

16.07.2016 um 23:58
Malina101 schrieb:Ich versuche, dich zu verstehen und die Frage soll jetzt kein Angriff auf dich sein: Was tust du eigentlich den ganzen Tag? Gehst du einem Hobby nach oder tobst dich sonst wie kreativ aus?
Auch ohne Arbeitsauftrag von außen lässt sichs leben.
Das war auch immer mein Anspruch an mich selbst,
das ich auch ohne Termine und Stundenplan weiß was ich mit mir als Mensch anfange.
Wäre mir peinlich, wenn ich wüsste, das ich nur funktioniere, falls mir jemand ein Stöckchen zuwirft.
Ich lese und schreibe sehr viel, telefoniere ..koche gerne, zeichne, nähe, geh schwimmen, spazieren..
Es lässt sich aushalten. Ideal ist das auch nicht, ne 20St/Woche wäre wohl am Besten.
Der goldene Mittelweg eben..


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

17.07.2016 um 00:20
Piorama schrieb:Wäre mir peinlich, wenn ich wüsste, das ich nur funktioniere, falls mir jemand ein Stöckchen zuwirft.
Das ist mir auch schon bei sehr vielen Leuten aufgefallen. Einige brauchen anscheinend diese Fremdbestimmung von außen, weil sie sonst nichts mit sich anzufangen wissen.


melden

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

17.07.2016 um 09:59
Piorama schrieb:Das war auch immer mein Anspruch an mich selbst,
das ich auch ohne Termine und Stundenplan weiß was ich mit mir als Mensch anfange.
Wäre mir peinlich, wenn ich wüsste, das ich nur funktioniere, falls mir jemand ein Stöckchen zuwirft.
kutulus schrieb:Das ist mir auch schon bei sehr vielen Leuten aufgefallen. Einige brauchen anscheinend diese Fremdbestimmung von außen, weil sie sonst nichts mit sich anzufangen wissen.
Da habt ihr meine volle Zustimmung. Mir ist auch unbegreiflich, wie Leute Langeweile haben können und sich nicht selbst beschäftigen können, vor allem in der heutigen Zeit, in der es mehr Möglichkeiten als je zuvor gibt. Es scheint zu viele zu geben, denen der Spruch "Ich lebe, um zu arbeiten" zu oft indoktriniert wurde.


melden

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

17.07.2016 um 19:07
Piorama schrieb:Auch ohne Arbeitsauftrag von außen lässt sichs leben.
Das war auch immer mein Anspruch an mich selbst,
das ich auch ohne Termine und Stundenplan weiß was ich mit mir als Mensch anfange.
Wäre mir peinlich, wenn ich wüsste, das ich nur funktioniere, falls mir jemand ein Stöckchen zuwirft.
Ich lese und schreibe sehr viel, telefoniere ..koche gerne, zeichne, nähe, geh schwimmen, spazieren..
Es lässt sich aushalten. Ideal ist das auch nicht, ne 20St/Woche wäre wohl am Besten.
Der goldene Mittelweg eben..
Genau, spazieren bin ich dann auch gerne gegangen, habe selber auch andere Romane gelesen u.s.w. Gab halt dann auch Zeiten, in denen ich alles durch hatte und den Fernseher eingeschaltet habe. Hab mir dann auch Netflix geholt, weil nur Wiederholungen oder Schrott zu bestimmten Zeiten im Fernsehen gelaufen ist. Gelangweilt meinte ich in dem Sinne, dass ich mich zwar gerne auch alleine beschäftige, aber mir immer mal wieder auch der Kontakt zu anderen Menschen gefehlt hat. Von meinen Freunden und Familie waren ja alle arbeiten.
kutulus schrieb:Es hat auch Vorteile, wenn die eigenen Eltern nicht so alt sind. Meine Mom war erst 18 als sie mich bekommen hat und immer berufstätig. Jüngere Mütter können sich besser in ihre Kinder hineinversetzen, finde ich. Die haben einen besseren Draht zu ihren Kindern, weil ihre eigene Kindheit noch nicht so lange her ist. Als Kind kam es mir natürlich normal vor, aber viele in meinem Umfeld waren sehr erstaunt, wie gut ich mich mit meiner Mutter verstanden habe. Ich finde es viel krasser, wenn die eigenen Eltern vom Alter her genausogut die Großeltern sein könnten.
Da gebe ich dir in allem Recht. Aber das ist halt unsere Meinung und ich akzeptiere es auch, wenn jemand erst später oder auch nie Kinder bekommen möchte. Mag es eben nicht, wenn man schief angeguckt wird, weil man dann doch eben in den frühen bis mittleren zwanzigern Kinder bekommt und heiratet. Als eine Freundin schwanger geworden ist und es ihrer Chefin mitgeteilt hat, meinte die Chefin zu ihr, sie könnte ja zwei Monate nach der Geburt wiederkommen. Das hätte sie immerhin auch so gemacht. Für meine Freundin stand aber schon von Anfang an fest, dass sie ein Jahr in Mutterschaft geht. Ich finde es eine Frechheit von der Chefin, so etwas zu verlangen oder auch nur vorzuschlagen. Wie soll man dann je eine gesunde Mutter-Kind-Beziehung aufbauen?


melden

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

17.07.2016 um 20:22
Frauen zu sagen, dass sie abnehmen sollen.

Wird meist als Beleidigung aufgefasst. Bei einem Kerl ist das nicht so ein Problem, da diese problemorientierter denken.

Das ist wohl auch mit ein Grund, warum Frauen in den USA mittlerweile im Schnitt öfter fettleibig und dick sind als Männer


melden

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

17.07.2016 um 20:44
@Durchfall
Naja, ich sag genausowenig Leuten dass sie abnehmen sollen als dass sie aufhören sollen zu rauchen... geht einfach jemanden Fremden nix an....


melden
rap2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

18.07.2016 um 19:40
Wenn du wissen willst wer die Macht hat schau wen Du nicht kritisieren darfst...

Zumindest in Deutschland heißt wohl das größte Tabu "Juden".

Alles andere ist, mehr oder weniger sinnvoll und konstruktiv, zB Thema zB der Heute-Show...


melden
Anzeige

Die letzten Tabus der » westlichen Welt «

18.07.2016 um 19:51
Hmm, sehr schwierige Antwort, wüsste nicht warum das ein Tabu ist, ausser man will es in einen bestimmten Zusammenhang drängen - das ist aber eben auch unlogisch.
Was sind die letzten Tabus? Das grausame Elend? Etrunkene im Mittelmeer? Darüber will doch keiner reden.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden