Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Skurrile Nachbarn

202 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mysteriös, Nachbarn, Skurril ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Skurrile Nachbarn

27.08.2016 um 01:18
Da habe ich noch was, mir gerade eingefallen.

Ein Freund von mir hat letztes Jahr ein recht großes haus gekauft in einem Berliner Bezirk, das größte der Straße und nach hinten ein eigenes Feld mit zum Grundstück dazu gehörig.
Nun hat er selbst drei Autos und auch immer mal wieder besuch.
So z.B. ein Freund von im, Audi r8 mit HH kennzeichen, der sehr oft zu besuch war.
Nun war es so, dass immer weider die Nachbarn sich die Autos anschauten, Kennzeichen Fotografierten etc, standen ja auch mal andere Kennzeichen davor, es fing mit dem audi an, die totale Eskalation kam mit einem auto aus Bosnien.

Wir sahen wieder eine
Nachbarin das haus filmen und Kennzeichen fotografieren, gingen raus und fragten warum und was es den solle. Die Antwort War "Na die gehören hier nicht her."
Als sie unsere Gesichter sah: "ihr macht doch perverse dinge da drin, die roten Lampen am haus, ihr habt doch sicherlich ein illegalen puff oder schlimmeres da drin" Dann fing sie an über seine Hunde zu reden. Irgendwann unterbrach er sie, sie schaute ihn an, er meinte nur "Ja, sie haben vollkommen recht, aber viele meiner Kunden sind halt Polizisten und auch Politiker, wissen sie, dass muss halt geheim bleiben, deswegen bitte ich sie damit aufzuhören unsere und ihre kennzeichen zu fotografieren."

Sie ging plötzlich einfach weg, seitdem steht sie immer am Fenster und denkt nicht gesehen zu werden, wenn wir die Straße hoch fahren, er hat immerhin Abstand zu den anderen Häusern, aber ihr blick war gold wert.


@borabora

Ich schreibe was ich meine, denke und will, so einfach ;) Dummerweise denken viele, ich trolle nur, aber es sind ernste Gedanken und ich meine es so, geht den mods teilst sehr gegen den strich :)


1x zitiertmelden

Skurrile Nachbarn

27.08.2016 um 01:32
Mir fällt auch gerade noch was ein^^

Eine Nachbarin aus einem anderen Eingang bat mich, eine grosse, klobige Steinvase bei ihr abzuholen.

Ich trug sie hinunter u. im Erdgeschoss glitt sie mir aus den Händen, natürlich gab es einen lauten Knall u. schon flogen die Türen auf.

Ein Rentner schimpfte, das es ne Unverschämtheit wäre, so einen Krach zu machen, dann schaute er sich genauestens die Treppenstufen an u. meinte, da wäre ne Katsche drinnen, die ich der Hausverwaltung zu melden
hätte. Er würde das auch nachprüfen.. :D

Das ich mich am Bein blutete, interessierte ihn nicht, wäre nett gewesen, hätte er mir ein Tempo oder Pflaster gegeben, na ja.. :(

Ich musste zweimal hinschauen, bis ich die Katsche entdeckte :D
Natürlich meldete ich mein Missgeschick u. die Verwaltung sagte, das es in Ordnung sei :)
Zitat von farkfark schrieb:Ich schreibe was ich meine, denke und will,
Das schaff ich irgendwann auch noch in dem Maße :D


melden

Skurrile Nachbarn

27.08.2016 um 02:25
Ich bin ja momentan zumindest von spionierenden Nachbarn verschont - alles andere zu haben reicht ja auch schon - aber gerade fällt mir wieder die Vermieterin meiner Mutter ein, die in der Hinsicht leider ein Paradebeispiel ist. Leider wohnt sie auch noch im selben Haus wie meine Mutter. Also, meine Mutter im Erdgeschoss und sie im zweiten und dritten Stock. Weitere Mieter dann noch in einem Nebengebäude auf der anderen Seite des Hofes. Ansonsten besteht der größte Teil des Grundstücks aus einem Garten, der optisch allerdings mehr an einen kleinen Park erinnert.

Eigentlich hatte sich meine Mutter, nach sehr negativen Erfahrungen (Warmwasser, das vor 6 Uhr morgens und nach 6 Uhr abends abgedreht wurde und ansonsten vor allem die anscheinend übliche Spionage) vorgenommen, nie wieder in einem Haus zu wohnen, in dem ansonsten nur noch eine jeweils ältere Vermieterin wohnt. Leider hat meine Schwester, die noch bei ihr wohnt, sie umgestimmt, weil die Wohnung an sich so schön ist. Das ist sie wirklich, aber da ich zwischenzeitlich auch mal drei Monate während eines Praktikums gewohnt habe weiß ich, dass es das eigentlich nicht wert ist.

Das war auch so eine von der bösartigen Sorte und hätte meine Mutter sich vorher mal schlau gemacht, dann hätte sie schon da erfahren, dass sie im ganzen Ort ihren Ruf weg hat. Die schleicht auch immer ums Haus herum und guckt dann ganz zufällig durch die Fenster. Meine Mutter hatte dann recht bald so halb durchsichtige Klebefolien angebracht, zumindest bis die eigentlichen Gardinen angebracht waren. da durfte sie sich natürlich gleich anhören, was das denn bitte solle. Das wäre doch bitte sofort zu entfernen. Und wehe, wenn der Rollo mal schief hing. Was sollen denn bitte die Nachbarn denken, wie das aussieht!

Auch ganz "toll" war es, als sie für ihre Gäste regelrechte Führungen veranstaltet hat, weil draußen auf der Terrasse, die laut Vetrag mitgenutzt werden durfte, noch diverse Pflanzen samt Töpfen standen und, besonders schlimm, so eine von diesen großen Stahlskulpturen, die ganz absichtlich rosten sollen. Soll ja momentan ganz in sein und meine Mutter hat dafür wohl auch ein bisschen was an Geld bezahlt. Durchs offene Fenster bekam ich allerdings mehrmals mit, wie die Vermieterin eben Gäste zur Terrasse geführt hat, auf die schlimmen Zustände dort hingewiesen hat (selber hatte sie nur im vorderen Hofbereich ein paar eingegangene Pflänzchen in diesen braunen Standardtöpfen, gegen die man aber im Gegenzug keinesfalls was sagen durfte) und explizit darauf hingewiesen, dass manche das anscheinend für Kunst halten. Hätte mich meine Mutter nicht gebeten, die Klappe zu halten, ich hätte mir den Kommentar nicht verkneifen können :D

Die war aber auch ansonsten ziemlich unangenehm. Hat mehrmals und das nicht mal subtil raushängen lassen, dass sie das 3. Reich schon ein bisschen vermisst und hat ansonsten so einen wehleidigen, theatralischen Stil drauf gehabt, in der Hoffnung, dass sie dann alle bedauern.

Meine Mutter behauptet, dass es in der Zwischenzeit nicht mehr ganz so schlimm wäre, allerdings achte ich darauf, dass ich dieser Frau möglichst aus dem Weg gehe, wenn ich mal wieder zu Besuch komme.


melden

Skurrile Nachbarn

27.08.2016 um 13:23
Über mir wohnt ein Ninja im Ruhestand. Anders kann ich mir das nicht erklären.
Als ich vor vier Jahren eingezogen bin war der Mieter über mir der Erste, mit dem ich ins Gespräch kam. Ein sehr netter und aufmerksamer älterer Herr um die 80. Immer fröhlich und locker und auf eine unaufdringliche Art gesprächig. Ich bin nicht so der Smalltalker, aber mit ihm komme ich immer kurz ins Plaudern und freue mich, ihn zu sehen.
Was mir aber auffiel, damals schon, er bewegt sich im Haus wie eine Katze, nahezu lautlos. Wir bewohnen einen Nachkriegsbau, dünne Wände, noch dünnere und nicht wirklich dichte Wohnungstüren mit großem, dünnem Glaseinsatz. Außer uns wohnen noch drei Parteien im Haus u.a. eine Mutter mit Kleinkind. Du hörst immer mal wieder Schritte oder Stimmen aus den anderen Wohnungen, nicht aber direkt von über mir.
Das krasseste war im vorletzten Frühjahr. Ich gehe in die Küche, setze mir einen Kaffee aus und gehe auf Toilette. Diese liegt direkt neben dem Hausflur und besagter, alles anderen als schalldichten Abschlusstür. Unsere Haustür ist aus schwerem Holz und sehr leichtgängig, man hört einfach, wenn sie zugezogen wird. Zumal sie gerne mal zuschnellt und das mit einem satten Knall.
Nun. Irgendwie hat er es geschafft in der kurzen Zeit eine komplette Wäscheladung aufzuhängen und zu verschwinden, ohne dass ich auch nur das leiseste Geräusch vernahm. In der Küche habe ich das Fenster geöffnet, das führt zu einem Hof und dort befindet sich eine Wäscheleine. Als ich, kaum 3 Minuten später, meinen Kaffee holte war die Leine voll gehängt. Ich habe nichts davon mitbekommen, kein Knarzen, keine Schritte nichts.
Später hat er mir mal erzählt, dass er Probleme mit den Treppen hat weil seine beiden Knie mittlerweile künstlich sind und er ist auch schon mehrmals gestürzt. Ebenfalls fast lautlos, einmal habe ich nur ein leises rumpeln gehört - so als hätte man eine schwere Tasche etwas unsanft abgestellt. Zweimal gar nix. Das eine Mal hat er an meine Tür geklopft, dass ich ihm aufhelfe und das zweite Mal toppt noch die Wäschesache. Ich schnappe mir meine Mülltüte, trage sie zur Tonne (die steht 2m vor meinem Küchenfenster) und als ich zurückkomme liegt mein Nachbar im Treppenhaus, das ins maximal 20 Sekunden von meiner Wohnung zur Tonne und wieder zurück, ich habe NICHTS gehört. Eigentlich hätte ich den Schlüssel oder das Schloß schon hören müssen, aber nix, nicht mal den Aufprall. Der sitzt einfach da, guckt mich verdattert an und meinte er habe eine Stufe nicht richtig erwischt. Ich stand da und dachte er hätte ebenso vom Himmel gefallen sein können oder dahin gebeamt worden.


melden

Skurrile Nachbarn

27.08.2016 um 13:50
@_kepptn_

Hmm, vielleicht hörst Du nur nicht besonders gut? ;)

Abgesehen davon kannst Du Dich über so einen rücksichtsvollen Nachbarn nur freuen. Die sind nämlich eine rare Spezies.

Im Übrigen kann man Türen, wenn sie nicht gerade quietschen, durchaus lautlos schließen und öffnen. Man muss nur die Klinke ganz durchdrücken und erst dann die Tür bewegen und darf die Klinke erst wieder los lassen, wenn die Aktion durchgeführt ist.
Es bedarf der Übung, ist aber machbar. Und da man sich richtig konzentrieren muss, ist es auch ein Zeichen von bewusster Rücksichtsnahme. Wie gesagt, ein echt sympathischer Nachbar. Freu Dich drüber.

Und guck öfters mal raus, ob er auf der Treppe liegt. :D


melden

Skurrile Nachbarn

27.08.2016 um 14:14
@off-peak

Man wird ja nicht jünger. Aber so weit geht das mit dem Gehör noch, mit meinem Schlafzimmer direkt an der Straße wünsche ich mir manchmal ein schlechteres. Meine restlichen Nachbarn höre ich ja auch.
Das mit der Türklinke muss ein Mythos sein, wie soll das gehen und woher soll man dann wissen, dass sie zu ist?! ;)

Das sollte auch keine Beschwerde sein, jeder sollte Nachbarn wie ihn haben - vor allem einige, von deren Leid ich hier lesen konnte. Aber irgendwie ist er auch wider irgendwie skuril.


1x zitiertmelden

Skurrile Nachbarn

27.08.2016 um 14:21
@_kepptn_
Zitat von _kepptn__kepptn_ schrieb:Das mit der Türklinke muss ein Mythos sein, wie soll das gehen und woher soll man dann wissen, dass sie zu ist?!
Ausprobieren, dann merkst Du es schon. Ich persönlich habe es in dieser Technik zur Perfektion gebracht. :D

Schließen:
Man nehme eine Hand, lege sie auf die Klinke, drücke diese runter und schiebe die Tür Richtung Türöffnung. Gleichzeitig lege man die andere Hand an den Türrahmen neben der Klinke, wobei der Daumen (eventuell auch der Zeigefinger) dann noch auf der Tür selbst zu ruhen kommt, und diese nun ganz sanft, während die andere Hand noch immer die Klinke nach unten drückt, zum Schließen führt.
Wenn die Hand am Türrahmen dann die Tür nicht mehr weiter bewegen kann, dann ist jene in ihrer Endposition angekommen.
Nun bewege man die Klinke sanft, und somit leise, in ihre Ausgansposition zurück, und schon ist die Tür zu.

Sollte sie trotz aller Vorsicht und Rücksichtsnahme nicht zu sein, dann kann man sie noch immer einfach wütend und mit Schwung zu knallen. Extreme Situationen erfordern eben extreme Maßnahmen. ;)


melden

Skurrile Nachbarn

28.08.2016 um 23:26
Heute war ich wieder mal die skurrile Nachbarin. Hab mal wieder ein krummes Geschäft mitbekommen, vom Fenster aus die Dealer, ihre Schlampen und ihre Kundschaft beschimpft und bin mit Pfefferspray und Kubotan nach unten gestürmt...aber da waren schon alle weg.

Dann hab ich mich einfach mal für ein Stündchen aufs Dealerplätzchen gestellt, Kundschaft vergrault und Geschäfte vermasselt. Keine Ahnung, ob ich das überlebe, aber es war saukomisch!


melden

Skurrile Nachbarn

28.08.2016 um 23:29
@LucyFee
Wie gesagt, bin dein Fan!


melden

Skurrile Nachbarn

28.08.2016 um 23:33
@sunshinelight

Es war zum Schreien. Wie gesagt, keine Ahnung, was mir dafür ab morgen blüht, aber ich bin vorbereitet. Ich kenn ja meine Pappenheimer hier. 😁


melden

Skurrile Nachbarn

28.08.2016 um 23:41
@LucyFee
Dir wird nichts passieren. Sie haben dich nicht in der Hand, da du bei denen kein Kunde bist. Sie wissen, du kannst sie locker hochnehmen lassen ;)


melden

Skurrile Nachbarn

28.08.2016 um 23:57
@sunshinelight

Ich hab schon welche hochgehen lassen und den Cops ein paar Bunkerplätze gezeigt, und war deswegen verschärft unter Beobachtung und hab auch schon Drohungen bekommen. Aber ja, ich bin die rotzfreche Kuh, die es einfach nicht lassen kann. Mich hat schon ne Freundin vom Balkon aus gesehen und mir extra ne Sms geschrieben: Heee, vorsicht, Hase, du bist grad mitten durch die bösen Jungs gelaufen. Ich hab zurückgeschrieben: Ich weiß, war Absicht. 😂


melden

Skurrile Nachbarn

29.08.2016 um 06:17
@LucyFee
Ich finde das in der tat skurril und komisch


melden

Skurrile Nachbarn

29.08.2016 um 11:12
Ich hab da auch ein paar Storys auf Lager :D

Ich wohnte mit meinen Eltern in einem Reihenhaus (3 Häuser). Neben uns wohnte ein älteres (skurriles) Ehepaar und neben denen eine nette junge russische Familie mit 2 Kindern. Irgendwann gab es dann Streit zwischen den oben genannten. Es ging darum, dass der Russe beim Parken mit seinen Reifen circa 2 cm auf dem Parkplatz des Ehepaars stand, was den älteren Herren massiv gestört hat und die Polizei alarmierte. Was dabei genau rauskam wissen wir nicht direkt aber er stellte kurz darauf eine Absperrung auf, was mir ziemlich lächerlich fanden.
Da gab's dann immer wieder Streitereien und Lästereien.
Der Mann ist letztes Jahr verstorben, seine Frau hat sich zurückgezogen. Der Streit war dann auch begraben worden. Eines Tages klingelte sie abends bei uns (ich war in meinem Zimmer und habs nicht mitbekommen) und "beschwerte" sich leicht bei uns.
Sie meinte, dass ihr Klo nun schon zum zweiten mal in kurzer Zeit verstopft wäre und sie extra den Klempner anrufen musste. Angeblich fand er in der Leitung (alle 3 Häuser haben die selbe) ein Handtuch, ein Kondom und noch irgendwas komisches was dort nicht hingehört. Auf jeden Fall fiel der Verdacht natürlich direkt auf mich, da ich "die jugendliche Nachbarstochter" war und natürlich niemand sonst auf die Idee kommt ein Kondom und ein Handtuch im Klo runterzuspülen. Meine Eltern richteten mir dann aus, dies nicht mehr zu tun worauf ich verneinte es gewesen zu sein was sie mir dann auch glaubten. Wie diese Dinge in der Leitung landeten bzw wer das war weiß ich bis heute nicht. Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass es die Russen waren. :D

Nach diesem Roman noch eine Geschichte.
Schräg gegenüber von uns und direkt gegenüber von den Russen, wohnt(e) ein paar mittleren Alters. Der Mann arbeitete bei der Stadt, die Frau anscheinend als Psychopatin und menschenhasserin.. Es fing damit an, dass diese Frau ständig bei uns klingelte , als meine Mutter von der Arbeit kam. Sie wollte sich immer mit einem Wein auf unseren Balkon setzen und über Gott und die Welt reden. Meine Mutter war irgendwann genervt weil sie in der Mittagspause ihre Ruhe haben wollte und hat die Tür nicht mehr geöffnet. Sie stelle dann den Wein immer vor unsere Tür :D. Ich kam mal von der schule, sie fing mich an unserer Haustür ab und fragte mich ob ich ihr beim Hauptschulabschluss helfen könnte (wie die darauf kommt weiß ich auch nicht so wirklich). Wie in der oberen Geschichte gingen diese Nachbarn irgendwann mal auf die Russen los. Sie beschwerte sich fast täglich über den Lauten Kinderlärm (obwohl diese in angenehmer Lautstärke gespielt haben) und rief oftmals die Polizei die irgendwann auch mal dir Schnauze voll hatten. Irgendwann klingelte sie wieder der und beschimpfte sie als "Russenschweine" und "verpisst euch euch euer Land zurück" etc pp. Unser Nachbar blieb dabei sogar noch ruhig und bat sie, sich von seinem Grundstück zu entfernen. Angepisst ging sie heim und heulte sich bei ihrem Mann aus. Ein paar Stunden rief sie wieder die Polizei und meinte sie wurde von unserem Nachbarn beleidigt und schikaniert. Der ließ sich das nicht mehr gefallen und zeigte sie endlich an. Das ganze ging vor Gericht und die Frau sollte sich von an dort fernhalten. Das hat ihr garnicht gepasst und die beiden fingen an mit Verstärker e-gitarre zu spielen, was man bis zu hörte und mir hart auf die nerven ging. Das ging fast täglich so und irgendwann trafen sich die beiden Parteien auf der Straße (diesmal war mein Stiefvater dabei, da er sich gerade mit unserem Nachbarn unterhalten hat). Sie fing wieder lautstark an zu schimpfen und zu motzen, worauf hin mein Stiefvater meinte sie sollte endlichen mal ihre fresse halten und sich verpissen. Danach war eigentlich erstmal Ruhe.
Bis auf die Nacht (halb 3) als sie bei uns klingelte (in komplett schwarz gekleidet mit Mantel) ich dachte erst, es sei unsere Nachbarin die vielleicht sorgen hatte da ihr Mann vor kurzem erst verstorben ist. Ich weckte meinen Stiefvater (der hasst das übrigens wie wie die Pest aus dem Schlaf gerissen zu werden) und meinte unten steht Frau yx sie hörte sich bedrückt an. Wir gingen runter als wir erkannten dass es die komische Nachbarin ist die.meinte ob wir eben mal mal zeit hätten (in einem traurigen ton). Mein Stiefvater antworte ihr nicht um diese Uhrzeit und machte die Tür zu. Ein paar Stunden später so gegen 6 hörte man Sirenengeräusche. Andere Nachbarn erzählten uns, dass Frau xy auch bei Ihnen geklingelt hätte und von der Polizei mit einem Messer aufgefunden wurde. Fand ich ziemlich schockierend. Mittlerweile sitzt sie in der klapse.

Sorry wegen Rechtschreibfehler hab alles übers Handy geschrieben. Achja und tut mir leid wegen dem langen Text aber ich Ich tu mir schwer, Texte abzukürzen =D


melden

Skurrile Nachbarn

29.08.2016 um 13:39
@Niika
Dafür hast du paar Sätze abgekürzt :D

Wollte die Nachbarin ihre Nachbarn erstechen?


melden

Skurrile Nachbarn

29.08.2016 um 13:45
@sunshinelight

Ich weiß es nicht. Fakt ist, sie klingelte bei fast allen, die sie "kannte" also auch bei uns. Ob sie den Nachbarschaftsstreit beenden wollte oder ob sie uns was antun wollte, können wir nicht wissen, da sie niemand reingelassen hat. Ich meine es war halb 3 in der Nacht an einem Sonntag und alle wussten, dass bei der nicht alles richtig ist. Vielleicht hatte sie das Messer erst danach geholt und wollte sich selbst etwas antun, da niemand mit ihr reden wollte. Ich habe keine Ahnung, aber gut dass sie in der Klapse sitzt. Die Frau braucht wirklich dringend Hilfe.

Edit: Wieso so viele Nachbarn etwas gegen die russische Familie hatte, bleibt mir auch ein Rätsel.
Das waren nette, ruhige und angenehme Nachbarn. :)


1x zitiertmelden

Skurrile Nachbarn

29.08.2016 um 14:38
@LucyFee

Geh das nächste Mal nicht mehr selbst zu den "bösen Jungs", sondern hol gleich die Polizei. Ist sicherer.

@Niika
Zitat von NiikaNiika schrieb:Wieso so viele Nachbarn etwas gegen die russische Familie hatte, bleibt mir auch ein Rätsel.
Würde man das verstehen können, könnte man eventuell alle Vorurteile dieser Welt beseitigen.

Es ist mMn einfach Ausländerhass als solcher. Meine Spinnerein schimpft hier ja abwechslungsweise auf "die Russin" (über ihr), "die Serben" (früher einmal ihr gegenüber) und "die Türken", von denen es einige hier gibt. Ganz besonders hasst sie die Kinder von denen, die aber allerliebst und sehr gut erzogen sind. Sie sind mittlerweile jugendlich und grüßen immer noch, und das als erster. Halten mir immer die Türen auf, etwas, dass die Spinnerin zB nie tut. Kurzum, sie sind extrem höflich, und die sie beschimpfende Spinnerin ist eine Ausgeburt an Unhöflichkeit. Hält sich aber für besser als alle andere.
Alle anderen Einheimischen übrigens lassen sich ja schlecht als "die Salzburger" beschimpfen und heißen daher bei ihr "der Pöbel". :D


melden

Skurrile Nachbarn

29.08.2016 um 14:56
Grad fällt mir eine andere skurille Nachbarin ein.

Na ja, Nachbarin, sie wohnte mal bei mir zur Untermiete.
Aufgenommen hatte ich sie, weil sie mir leid tat. Heute meine ich, so ein Grund ist kein guter. Sie tat mir nämlich leid, weil sie reichlich komisch wirkte. Das hätte mich warnen sollen.

Sie musste immer sehr früh zur Arbeit und badete daher um fünf (!) Uhr morgens!! Was mich zum Einen wunderte, denn das hieß ja, dass sie dreckig von der Arbeit schlafen ging. Es wäre daher wesentlich sinnvoller gewesen, abends zu baden.
Und zum Anderen war es natürlich laut und weckte mich.
Als ich sie bat, das zu ändern, badete sie gar nicht mehr.
Und roch dementsprechend.

Als sie hier einzog, hatte sie kaum eigene Sachen, also fragte ich sie, ob sie Handtücher benötigte, ich würde ihr welche leihen. Sie verneinte. Allerdings stellte ich blad fest, dass mein eigenes Handtuch seit ihrer Ankunft offenbar nie mehr trocknete. Es war immer feucht und vor allem - sehr dreckig!
Sie hatte sich einfach mit meinem Handtuch abgetrocknet!!!
Nicht nur, dass das eklig ist, es war bekloppt, erst zu sagen, sie braucht kein Handtuch und dann einfach meines nehmen.

Im Laufe der Zeit (zum Glück hatten wir eine dreimonatige Probezeit per Vertrag) stellte ich fest, dass die dame nackt schlief. OK. Aber wenn sie ihre Monatsblutung hatte, dann benutzte sie nachts offenbar keinen Schutz. Denn ich fand öfters des Morgens Blutstropfen zwischen Toilette und ihrem Zimmer.

Einmal waren wir in ihrem Zimmer und ich fand die Tischlampe im Papierkorb!!! Auf meine Frage, was das soll, meinte sie, sie brauche sie nicht. Aber auf die Idee, es mir zu sagen und mir die Lampe zu geben, oder sie einfach in den Schrank zu legen, kam sie nicht.

Kurzum, es reichte mir. Also sagte ich ihr, es täte mir leid, aber ich behalte sie nicht. Sie müsse ausziehen. Sie war zwar grantig, tat es aber. Nahm aber nicht alles mit. Zog auch aus, als ich in der Arbeit war und nahm die Schlüssel mit.

Als ich ihr Zimmer betrat, traf mich fast der Schlag,. Es stank fürchterlich. Die Bettwäsche, die ihr geliehen hatte, war drei Monate nicht gewechselt worden. Und darin hatte sie ohne Schlafanzug, regelblutend, geschlafen.
Ja, die Dame war ein Schweinderl.
Was immer deutlicher wurde. Der Schrank ließ sich nicht mehr öffnen, denn es gab keine Schlüssel mehr. Wie sie mir später gestand, hatte sie den weg geworfen.
Es dürfte mittlerweile klar sein, dass die Arme psychische Probleme, und keine leichten, hatte.
Der Schock ging dennoch weiter: es gelang mir. den Schrank zu öffnen, drinnen stank es wie auf einem Misthaufen. Sie hatte all ihre Wäsche, ungewaschen, in einen einzigen großen Plastiksack gestopft und dort stehen lassen. Schweiß und Urin waren allmählich durchgetropft und hatten einen hässlichen, stinkenden Fleck unter dem Sack in meinen schönen Schrank geätzt!

Mann, war ich sauer! Musste den Schrank und die Bettwäsche entfernen.

Obendrein hatte sie ihre letzte Monatsmiete nicht bezahlt.
Da ich aber Kaution hatte (ich weiß, die darf man nicht auf Miete anrechnen, tat ich aber, soll sie mich klagen) und ich ihren Kühlschrank als Pfand behielt, ging es sich haargenau aus. Ich musste ja obendrein ein neues Schloss kaufen, da sie die Schlüssel nicht zurück gegeben hatte.



Endde Teil 1


melden

Skurrile Nachbarn

29.08.2016 um 15:09
Teil 2 – Fortsetzung

Ihre Kleidung holte sie auch nicht ab.
Dennoch läutete sie eines Tages an meiner Tür und wollte rein. Mit der Begründung, sie habe Hunger, und sie wolle sich eine Suppe wärmen. Sie hatte sogar eine Dose mit Suppe bei sich!
Ich sagte natürlich, nein, sie fragte, ob ich Angst vor ihr hätte. Und außerdem würde ich ihr noch die Kaution schulden. Und ihren Kühlschrank.
Ich erklärte ihr geduldig durchs Badezimmerfenster (Erdgeschoß) und zur Belustigung der lauschenden Nachbarn, die Situation. Ich fragte auch nach den Schlüsseln, sie meinte, sie habe sie nicht mehr.
Dann zog sie ab.

Da ich wusste, wo sie arbeitete, schleppte ich am nächsten Tag ihren Stinkesack, den sie bei ihrem Überraschungsbesuch nicht mitnehmen wollte (außerdem hätte ich ja die Tür öffnen müssen) zur Arbeitsstelle und bat die dort, ihn ihr zu geben.

Oh Wunder! Das wirkte aber wie Zunder!
Ein paar Tage später traf ich zufällig am Bahnhof und bereitete mich innerlich schon auf eine lautstarke Auseinandersetzung vor. Zu der es aber, oh Wunder, nicht kam. Sie war wie ausgewechselt. Sanft und geradezu untergeben. Bat mich inständig, nie mehr ihre Arbeitsstätte aufzusuchen, entschuldigte sich für ihr Benehmen und die Schwierigkeiten, gestand, den Türschlüssel weggeschmissen zu haben und die Haustürschlüssel ebenfalls. Sah auf einmal alles ein.
Sieh da. Durchaus krank im Kopf, aber wenn es darauf ankommt, zurechnungsfähig.
Vielleicht war sie ja auch Alkoholikerin. Oder schizophren.

Ein kleines Nachspiel gab es doch. Ein paar Wochen später rief sie mich an, wollte wieder ihr Geld und ihren Kühlschrank haben. Meinte sogar, sie wäre auf der Polizei gewesen, und dort hätten sie ihr gesagt, ich dürfe weder die Kaution noch ein Pfand behalten [ist schon mal Unsinn, ich darf, dazu sind sie da]. Vor allem, und jetzt kommt es, ich dürfe das nicht, weil ich ja Ausländerin [eine hier sogenannte „Daitsche“] wäre. Ein Irrtum, dem viele aufgrund meines Akzents erliegen.
Und selbstverständlich hätte auch ein Ausländer diese Rechte.

Danach war endlich Ruhe.

Dh, vielleicht auch nicht. Es kamen ein oder zwei Jahre später noch mal eine Serie anonymer Anrufe, die eventuell von ihr hätten sein können. Hundertprozentig sicher bin ich mir nicht, aber einiges, das da gesagt wurde, weist auf sie hin. Oder war Zufall.

Ende Teil 2

Ich hoffe, dass es keinen Teil 3 mehr geben wird. :D


melden

Skurrile Nachbarn

29.08.2016 um 16:18
@off-peak

Wie ich schon schrieb, mit der Polizei hatte ich bereits ausgiebigen Kontakt wegen dieser Situation. Die sind ja mit Schuld dran, dass ich bedroht wurde, weil sie die Jungs darauf aufmerksam gemacht haben, dass ICH die Polizei gerufen habe. Ich hab mich schon an höherer Stelle über unsere zuständige Wache beschwert, danach kam es zu ein paar Einsätzen mit Suchhunden, bei denen auch Bunkerplätze entdeckt wurden und es gab ein paar Festnahmen. Ergebnis: Die Typen haben sich neue Bunkerplätze gesucht, die, die festgenommen werden, tauchten nach ein, zwei Stunden wieder am Ort des Geschehens auf und betrieben weiter ihr "Geschäft". Ich guck mir das Spielchen schon seit zwei Jahren an. Inkusive der sinnlosen Einsätze unserer Polizei.

Was hab ich schon Auftritte hingelegt auf der zuständigen Wache...allmählich komm ich mir blöd vor. Es ist so offensichtlich und sie kriegen es trotzdem nicht in den Griff. Vielleicht wollen sie ja gar nicht.


melden