Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

4.143 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeitslos, Hartz 4, Neidkultur
Erasmus
ehemaliges Mitglied


Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

20.03.2017 um 23:53
der_wicht schrieb:Mach doch den Vorschlag, dass der Passus aufgenommen wird "alle Möglichkeiten, außer Bankraub, Prostitution, Suizid und das Heiraten von alten Witwen" :D
Ach mach es doch nicht immer lächerlich... Es würde vollkommen reichen, wenn da alle "zumutbare Möglichkeiten" stünde. Und was zumutbar ist, kann dann noch extra erläutert werden, zB. alles was nicht gegen bestehende gültige Gesetze und gegen die guten Sitten verstößt usw...
der_wicht schrieb:Bei dem Unsinn bleibt mir ja nichts anderes über
Für Dich ist es Unsinn... ich weiß. Aber ich denke nunmal über deinen Kopf hinaus auch, was in anderen Köpfen vor sich gehen könnte...
der_wicht schrieb:Weit und breit keine Betriebe und in welchem Umkreis? Wir befinden uns in D und nicht in Kanada, wo nichts ist.
Oh, es gibt auch in Deutschland Gebiete wo weit und breit nichts ist, ausser grünen Wiesen und Bauernhöfe... Aber ok bei 60Km kommt man immerhin schonmal ins nächste Kleinstädtchen, wo vielleicht der Bäcker oder Metzger, oder der Supermarkt noch was frei hat - vielleicht, vielleicht auch nicht...


melden
Anzeige

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

20.03.2017 um 23:59
Erasmus schrieb:Oh, es gibt auch in Deutschland Gebiete wo weit und breit nichts ist, ausser grünen Wiesen und Bauernhöfe... Aber ok bei 60Km kommt man immerhin schonmal ins nächste Kleinstädtchen, wo vielleicht der Bäcker oder Metzger, oder der Supermarkt noch was frei hat - vielleicht, vielleicht auch nicht...
Und du hast eine tiefe Heimatverbundenheit zu einem spezifischen Fleck mitten in der grünen Wiese?


melden
Erasmus
ehemaliges Mitglied


Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:00
interpreter schrieb:Und du hast eine tiefe Heimatverbundenheit zu einem spezifischen Fleck mitten in der grünen Wiese?
Ja, was dagegen? Nein, es ist keine Hallig :D


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:01
Erasmus schrieb:Oh, es gibt auch in Deutschland Gebiete wo weit und breit nichts ist, ausser grünen Wiesen und Bauernhöfe... Aber ok bei 60Km kommt man immerhin schonmal ins nächste Kleinstädtchen, wo vielleicht der Bäcker oder Metzger, oder der Supermarkt noch was frei hat - vielleicht, vielleicht auch nicht...
Tja, dann kann derjenige halt auch nichts arbeiten, wenn der nächste Bäcker, Metzger, Supermarkt 60Km entfernt ist. Würde ich auch nicht für eine Bewerbung fahren.
Kurz nebenbei eine blöde Frage, wo geht er eigentlich Dinge des täglichen Bedarfes einkaufen, wie Brot, Wurst und Supermarktwaren? Denk mal darüber nach^^


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:02
@Erasmus

Nö, aber ich habe auch nichts dagegen, dass die Gesellschaft das im Großen und Ganzen nicht als Ausrede akzeptieren will.


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:04
der_wicht schrieb:Kurz nebenbei eine blöde Frage, wo geht er eigentlich Dinge des täglichen Bedarfes einkaufen, wie Brot, Wurst und Supermarktwaren einkaufen? Denk mal darüber nach^^
Entschuldige.. aber das war so von hinten und klug durchdacht..das ich leider gestehen muss, das ich das scharf finde :D
Entschuldigt das OT :D


melden
Erasmus
ehemaliges Mitglied


Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:04
der_wicht schrieb:Kurz nebenbei eine blöde Frage, wo geht er eigentlich Dinge des täglichen Bedarfes einkaufen, wie Brot, Wurst und Supermarktwaren einkaufen?
Dafür fährt er notgedrungen dann vielleicht ein oder zweimal im Monat 60Km zur nächsten Kleinstadt und macht dann Großeinkauf oder er wartet bis die fahrenden Händler vorbei kommen. Kein Witz, die fahren hier jede Woche einmal ihre Tour um die Landbevölkerung mit dem nötigsten zu versorgen.


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:07
interpreter schrieb:Nö, aber ich habe auch nichts dagegen, dass die Gesellschaft das im Großen und Ganzen nicht als Ausrede akzeptieren will.
Es ist auch nicht zu akzeptieren, dass man sich über einen Lebensstandart aufregt, an dem man nichts verändern will, weil man daran hängt.
Es widerspricht sich... aber das tut es oft, wenn Argumente an einem seidenen Faden hängen


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:11
@Erasmus
Und weiter? Den Lebensstil soll dann der Staat finanzieren, weil er keine 60 Km fahren will und sonst die schöne Ausrede genießt, dass er zu weit weg vom Schuss ist?
Du hast auch wirklich die realtitätsfremdesten und abstrusesten Beispiele. Wie unrealistisch soll es denn noch werden? Ok, Einzelschicksal, abgehakt. Was zum Geier hat das mit der breiten Masse zu tun, die nicht im australischen Busch lebt?
Und Du erzählst was über meine Fantasie -.-


@interpreter
@Erasmus
Jetzt kommt mal wieder mit zurück zum Thema. Unrealistische Fantasiegebilde zu diskutieren macht für den Thread nicht den geringsten Sinn


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:12
Stonechen schrieb:Es ist auch nicht zu akzeptieren, dass man sich über einen Lebensstandart aufregt, an dem man nichts verändern will, weil man daran hängt.
Ich weiß nicht, vielleicht erwartet er, dass die Gesellschaft genau in seinem Ort ein besonderes Institut anbietet wo Studienabbrecher eine gut bezahlte Arbeit finden.

Allerdings würde das natürlich wieder die ländliche Idylle einschließlich Steinigungen und Hexenverbrennungen stören.
Ein schwerer Konflikt.


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:15
@der_wicht

Was meinst du mit "unrealistischem Fantasiegebilde"?

@Erasmus

Wo ist dieser Ort eigentlich? Also mal so grob?  Ich bezweifele ja immernoch das es sowas in Deutschland gibt.


melden
Erasmus
ehemaliges Mitglied


Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:16
der_wicht schrieb:Und weiter? Den Lebensstil soll dann der Staat finanzieren, weil er keine 60 Km fahren will
Was meinst, was der Staat für abgelegene Gebiete und deren Bewirtschaftung finanziert? Meinst, der lässt die Leute links liegen... Ne, der legt sogar Wert darauf, dass da Leute wohnen und das Land bewirtschaften!
der_wicht schrieb:Du hast auch wirklich die realtitätsfremdesten und abstrusesten Beispiele.
Nun, ich denke eben ein wenig über den Tellerand hinaus... Realität ist nicht nur das Leben in der Großstadt, was Du womöglich kennst. Zur Realität gehören auch abgelegene Gebiete auf dem Lande! Ob das Abstrus ist, weiß ich nicht. Wenn Du das so findest, mir egal.
der_wicht schrieb:Ok, Einzelschicksal, abgehakt.
Naja, auch wenn die Landbevölkerung nicht mit einer Großstadt mithalten kann, von Einzelschicksal kann man dabei aber nicht reden...
der_wicht schrieb:Was zum Geier hat das mit der breiten Masse zu tun, die nicht im australischen Busch lebt?
Ich interessiere mich eben nunmal mehr für die Minderheiten, die Benachteiligten und Vernachlässigten, die Armen und von der Gesellschaft verstoßenen und geächteten...
der_wicht schrieb:Jetzt kommt mal wieder mit zurück zum Thema. Unrealistische Fantasiegebilde zu diskutieren macht für den Thread nicht den geringsten Sinn
Dann solltest Du erst mal eine Bildungsreise durch Deutschland machen, ehe Du das als unrealistische Fantasiegebilde bezeichnest. Das ist auch Realität! Nicht nur die Großstadt die Du kennst!


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:17
Jetzt kommt mal wieder zum Topic !


melden
Erasmus
ehemaliges Mitglied


Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:19
interpreter schrieb:Wo ist dieser Ort eigentlich? Also mal so grob?  Ich bezweifele ja immernoch das es sowas in Deutschland gibt.
Sag ich Dir nicht. Es geht Dich nichts an. Aber ja sowas gibt es! Mach mit dem Wicht mal eine Bildungsreise durch Deutschland, aber in die entlegeneren Gebiete, nicht immer nur die schönen großen Städte besichtigen...


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:21
@Photographer73

Nichts für ungut aber in einem Thread darüber, ob man Arbeitslose zum Arbeiten zwingen sollte, ist es doch Topic, welche Bedingungen man ihnen auferlegen und welche Opfer man von ihnen fordern will.
Die Heimatverbundenheit, die @Erasmus da aufgeworfen hat ist doch ein interessanter Aspekt.
Erasmus schrieb:Sag ich Dir nicht. Es geht Dich nichts an. Aber ja sowas gibt es! Mach mit dem Wicht mal eine Bildungsreise durch Deutschland, aber in die entlegeneren Gebiete, nicht immer nur die schönen großen Städte besichtigen...
Dann konkretisiere doch mal einen solchen Ort, wo du nicht wohnst. Wo soll ich denn hin bildungsreisen? :D


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:29
@interpreter

Klar, und die Hexenverbrennungen, und die Pferdekutschen und Steinigungen, alles total Topic. :troll:

Du kennst das Spielchen, der Rote gilt auch für Dich. Es wird jetzt wieder ernsthaft diskutiert oder wir machen hier Pause.


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:34
@Erasmus
Ich sag ja, Du bist nur ein Troll. Das, was Du über Seiten hinweg veranstaltest, ist nunmal Getrolle. Menschen, die wegen "alle Möglichkeiten" Banken überfallen, Suizid begehen, alte Weiber heiraten, auf den Strich gehen, weil sie es missverstanden haben und deswegen Regressansprüche gelten machen wollen, 60 Km zum nächsten Bäcker, Metzger, Supermarkt fahren, alle 5 Km ein Bauernhof, usw., usf..
Wo zum Geier befindet sich das nächstgelegene Jobcenter, in Warschau? :troll:
Erasmus schrieb:Nun, ich denke eben ein wenig über den Tellerand hinaus..
Nope. Du blickst offensichtlich in andere Ränder, aber sicher nicht über Tellerränder hinaus. Weltfremd, realitätsfremd, Utopia
Zumindest hast Du interessante Tagträume.
Und nun atme bitte 3 mal ein und aus und dann darfst Du gerne im Leben aufwachen.

Aber kommen wir zum Thema "alle Möglichkeiten" zurück. Wer so weit ab vom Schuss wohnt, wo nichts weit und breit ist, wohnt sicherlich in Eigentum. Wer in Eigentum wohnt und Hartz IV beziehen möchte, kann auch in Betracht ziehen, das Wohneigentum für seinen Lebensunterhalt einzusetzen, insbesondere dann, wenn es noch nicht abbezahlt ist.
Dann würde sich das Problem von alleine lösen


melden
Erasmus
ehemaliges Mitglied


Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 00:49
@der_wicht

Auf deine ständigen Provokationen gehe ich nicht mehr ein. Für Dich gelten dieselben Forenregeln wie für jeden anderen User auch, wenn Du Dich als Moderator an Diskussionen beteiligst. Wärst Du kein Mod, würde man so jemanden wie Dich schon längst gesperrt haben! Du meinst wohl auch, Du seiest hier über alles erhaben und könntest machen was Du wolltest! Eigentlich ist Dein Verhalten eines Moderators nicht würdig. Man sollte Dir diesen Status aberkennen!

Gute Nacht!


melden

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 03:54
Interested schrieb:Funzl schrieb:
( z.B: keine eigene Wohnung mehr, sondern Gemeinschaftsunterkünfte, Kohle nur gegen nachgewiesene Sozialdienste für die Allgemeinheit usw. )
Super Vorschlag - so ne Art Arbeitslager und dann u.U. noch ne Kennzeichnung, die sie klar als Arbeitslose deklariert. [Ironie/OFF] :KOTZ:


Moah, der nächste mit dem Zwangslager :vv: Die Userzahlen von Allmystery würden drastisch einbrechen!
Na ich bin raus. Das geht in gewisse Richtungen hier, die einfach nur noch ekelhaft sind!
@Interested:

Du hast schon kapiert das o.g. Idee NICHT von mir war/ist,ja?

Gut.

Warum werden "Hartzer" teilweise alle über einen Kamm geschert? Weil viele Menschen dazu neigen so zu denken, es ist einfacher und geht schneller als manche Umstände zu hinterfragen.

Ist nun mal so, muß ich heute noch fast tag-täglich am eigenen Leib erfahren.

Das man sich unter Umständen gedemütigt fühlt wenn man eine Hilfsarbeit angeboten bekommt, trotz guter Ausbildung oder eines akademischen Titels liegt ja in der Natur des Menschen: Jeder hat ja einen gewissen Stolz in sich, und es dürfte nachvollziehbar sein das sich ein Jurist, der jahrelang studiert hat, oder ein Handwerksmeister zu schade dafür sein mag Strassen zu kehren, oder im Supermarkt Hausmeisterhelfer zu machen und Einkaufswagen zusammen zu sammeln.

Ob in den Köpfen dieser Betroffenen ein "Umdenken" statt finden sollte/muß kann ich nicht beurteilen, was ich tag-täglich aber sehe ist die Verzweiflung derer, die schon fast ganz unten sind.

Zu den Maßnahmen wie "Zwang ausüben":

Was machen den die zuständigen Behörden? Sie üben indirekt bereits Zwang aus, indem sie mit Leistungskürzungen drohen wenn gewisse Vorschläge unbegründet abgelehnt werden.

Allerdings frage ich mich ob es wirklich Sinn macht einen gut ausgebildeten EDV-Facharbeiter in einen Tierpflegekurs zu schicken - als "Umschulungsmaßnahme" deklariert mach dies wenig Sinn, wenn man eine Tierhaarallergie hat.

Ebenso wenig macht es wenig Sinn, einen Menschen mit geringer Schulbildung der von Infomatik keinerlei Ahnung hat in einen entsprechenden Kurs zu stecken, in der Hoffnung das er danach mit dem "Zertifikat" der achtwöchigen Maßnahme schneller einen Job findet.

Ich denke Schwächen gibt es auf beiden Seiten, bin aber davon überzeugt das so mancher Vermittlungsversuch erfolgreicher wäre, wenn sich sinnvoller am Arbeitssuchenden orientiert werden würde.

Menschen kann ich besser motivieren, wenn ich ihnen sinnvolle Perspektiven aufzeige, die sie auch verstehen.

Leider ist jedoch die Behörde auch mit dem Teil an Kunden konfrontiert die eben schamlos dieses System ausnutzen wollen. Stellt mit Sicherheit die Minderheit dar, dennoch gibt es sie.

Hier muß eben im Sinne der Gemeinschaft reagiert werden.Zum Glück haben aber Peitsche und Fußfessel zumindest in unseren Land längst ausgedient.

letzt-endlich ist es auch hier wie überall im Leben: Es dreht sich alles ums Geld. Wäre mehr Geld da, könnten auf den Behörden oder im Jobcenter bessere Fachkräfte als Berater / Vermittler eingestellt werden, bessere Maßnahmen angeboten werden.

Leider gibt auch das Geld an sich vor, wie ein Großteil der Menschen am besten "unter Druck zu setzen ist" - eben über die Kohle.

Ob es in manchen Extremfällen wirklich nutzt die Kohle bis auf ein Minimum  der Existenzgrenze zusammen zu streichen wage ich zu bezweifeln - weil es die Menschen nicht motiviert sondern deprimiert. Scheinbar hat aber " der Staat" dieses Mittel als letztes ultimatives " Druckmittel" erkannt und nutzt es wohl auch aus.

Bleibt abzuwarten, wie die nächste Änderung aussehen wird..kommen wird eine, das dürfte sicher sein.


melden
Anzeige

Sollte man Arbeitslose zwingen zu arbeiten?

21.03.2017 um 06:56
@Funzl
Nur so ein Gedanke, ich bin ansonsten absolut bei Dir - motiviert es denn die Bevölkerung nicht noch weniger, sich etwas Neues zu suchen, wenn sie als Arbeitslose mehr Geld kriegen als bei einer Vollzeitbeschäftigung? Ihr hattet diese Diskussion bestimmt schon mal auf den vielen, vielen Seiten. Fiel mir nur ein, weil Du die restriktive Kürzung der Gelder als demotivierend siehst. Ich finde, es ist nicht zwingend demotivierend, viel mehr ist einfach untragbar, was einem zugemutet wird. Ich bin zwar selber nicht betroffen, aber ich finde es traurig, dass die Wirtschaft so wenig angekurbelt wird (vor allem in ländlichen Teilen des Ostens) und die Bevölkerung das dann noch austragen muss.


melden

Anzeige
110.140 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden