Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

Diese Diskussion wurde von bo geschlossen.
Begründung: Auf Wunsch des Erstellers
Chefheizer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:49
Ich will hier mal etwas zur Diskussion stellen was es bisher glaube ich noch nicht gibt. Was mich eben nervt ist das in jedem Jahr Millionen und Abermillionen für teilweise fragwürdige Umschulungen, Lehrgänge, und Weiteres ausgegeben werden ohne in der Gesamtheit eine wirkliche Besserung zu erreichen. Habe letztlich z.B. von jemandem gehört der Mitte 40 noch eine Umschulung zum Bauzeichner bekommen hat - was ein Beruf ist der eigentlich jahrelange Erfahrung voraussetzt. Entsprechend bin ich der Ansicht das Umschüler mehr Leistung bringen müssen um ähnlich erfolgreich zu sein wie jemand der das im gleichen Bereich schon länger macht.

Dabei sehe ich die hauptsächliche Schwierigkeit gar nicht in den Umschulungen etc sondern darin, dass viele Menschen die einen solchen Weg einschlagen nach langen Jahren anderer Tätigkeit oder Problemen oft gar nicht mehr so einfach in die Leistungsgesellschaft wie sie nun einmal ist, integriert werden können.

Und es ist sicherlich auch nicht einfach, die Kurve zu bekommen und den Schwung zu haben eine solche "Massnahme" (ich hasse diesen Ausdruck) einfach so zu nehmen.

Deswegen war mein Einfall, eine Umschulung - oder andere staatlich finanzierte "Massnahme" um den Weg aus der Nicht-Erwerbstätigkeit zu finden - von einer Art Bootcamp abhängig zu machen. Dies soll allerdings kein militärisch organisiertes Camp sein in dem die Menschen gebrochen werden. Sondern sie sollen einen geregelten Tagesablauf erlernen, sowie sich die notwendige Disziplin und anderen erforderlichen inneren Strategien (wieder)aneignen können um einen normalen Arbeitstag über Jahre und Jahrzehnte auch durchzuhalten und nicht direkt zu Beginn wieder in ein Loch zu fallen aus dem es dann vielleicht keinen Ausweg mehr gibt.

Also zum Beispiel eine dreimonatige "Kur" in der um 5 in der Frühe aufgestanden wird, gemeinsam gefrühstückt, und dann neben einem konsequenten Sportprogramm Gemeinnützige Tätigkeiten verrichtet werden. Natürlich alles staatlich finanziert und kein 1-Euro-Job.
Begleitend wird eine kontinuierliche Evaluation durchgeführt in der die Entwicklung der einzelnen Teilnehmer verfolgt und optimiert wird. Im Prinzip so wie die Grundausbildung bei der Bundeswehr, nur eben auf das Zivilleben ausgerichtet.

Die Erfolgreichen Teilnehmer eines solchen Camps würden dann entsprechend das Vertrauen in eine weitere "Massnahme" bekommen, während alle anderen noch an sich arbeiten müssen. Nur: wie bewertet man Erfolg in so einem Camp? Das wäre eine der zentralen Fragen, neben dem Programm.

Woher dieser Gedanke kommt? Nun, ich glaube das es vielen nicht an Fähigkeiten mangelt, sie aber einen "Tritt in den Hintern" brauchen um das was sie können auch umzusetzen. Hilfe zur Selbsthilfe also und kein Ausruhen in den Armen von Vater Staat.


melden
Anzeige
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:52
Es gibt sie also noch, die Arbeitslagerfanatiker.


melden

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:52
Ich wär schon längst für Resozialisierungscamps!


melden
Chefheizer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:53
Branntweiner schrieb:Es gibt sie also noch, die Arbeitslagerfanatiker.
Um mal eines direkt klar zu stellen: kein Arbeitslager. Ich meine einfach nur eine Gewöhnung der Leute die ohnehin irgendwie wollen an das was auf sie zukommt.


melden

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:54
Wie naiv zu denken was die Schule & Eltern bei diesen Menschen damals nicht geschafft haben würde ein aufgezwungenes Bootcamp schaffen.


melden
Chefheizer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:55
Dick schrieb:Wie naiv zu denken was die Schule & Eltern bei diesen Menschen damals nicht geschafft haben würde ein aufgezwungenes Bootcamp schaffen.
Deswegen kommt der Evaluierung eine besondere Bedeutung zu - ich glaube das die staatlichen Stellen längst aufgegeben haben und es nicht schaffen.


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:55
Um mal eines direkt klar zu stellen: kein Arbeitslager
Dann lern Englisch und du verstehst den Begriff Bootcamp.


melden

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:55
@Chefheizer
ich bin für bootscamp, wo leute rein kommen die menschenrechtsverletzende vorschläge machen.


melden

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:56
Ich empfehle dann noch ein schönes Gusseisernes Tor am Eingang des "Camps"

Am besten noch mit der Überschrift "Arbeit macht Frei"


melden
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:56
Camp


Das Wort Camp bezeichnet

ein Feld- oder Nachtlager außerhalb fester Behausungen, siehe Lager (Camp)


melden
Chefheizer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:56
Branntweiner schrieb:Dann lern Englisch und du verstehst den Begriff Bootcamp.
Dann lern Du lesen wenn ich schreibe eine Art Bootcamp


melden
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:57
Chefheizer schrieb:einen "Tritt in den Hintern" brauchen
""eine Art Lager, aber kein Lager"" ..ich hau mich wech.


melden

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:57
Warum sollte ein Langzeitarbeitsloser lernen früh aufzustehen und zu frühstücken etc?

Denke mal nicht , dass alle Arbeitslosen bis Mittags im Bett liegen und unfähig sind einem strukturierten Tagesablauf zu folgen.

Umschulungen für Leute über 40 halte ich allerdings auch für ein sinnloses Unterfangen, wobei es da auch Ausnahmen gibt.


melden

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:58
Die staatlichen Stellen haben nicht aufgegeben, die schicken Arbeitslose gerne in diverse Maßnahmen um ihre Statistiken zu pushen.


melden

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:58
Jeder sollte ein Boot haben.


melden

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:58
@Chefheizer
und wer soll daa bezahlen?

bzw wer hat soviel Geld?

*sing*


melden
Chefheizer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:58
martialis schrieb:Warum sollte ein Langzeitarbeitsloser lernen früh aufzustehen und zu frühstücken etc?

Denke mal nicht , dass alle Arbeitslosen bis Mittags im Bett liegen und unfähig sind einem strukturierten Tagesablauf zu folgen.

Umschulungen für Leute über 40 halte ich allerdings auch für ein sinnloses Unterfangen, wobei es da auch Ausnahmen gibt.
Nun, so ein Arbeitsalltag ist nicht einfach zu schaffen wenn man lange keinen gehabt hat könnte ich mir denken. Und für Leute über 40 müsste halt geschaut werden wie man die bestehenden Qualifikationen entsprechend aufbohrt das die Leute auch was anderes machen können.


melden
Chefheizer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:59
pumpkins schrieb:und wer soll daa bezahlen?

bzw wer hat soviel Geld?

*sing*
Eine Kostensteigerung würde es nicht geben - nur eine Umschichtung der Mittel.


melden

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:59
@Chefheizer
Und wer finanziert das wieder?? Doch auch Vater Staat, und ob es einen Nutzen hätte, wüßte man auch nicht. Im Übrigen müssen Leute bei sog. "Maßnahmen " auch früh aufstehen......


melden
Anzeige

Bootcamp für Langzeitarbeitslose?

02.11.2012 um 17:59
@omega13
mit dem trettboot in seenot ups tschuldigung ;)


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt