Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

149 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Kinder, Freund, Privatsphäre

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 09:03
@freeocean

Naja, eine passende Antwortschablone gibt es nicht. Jede Familie ist individuell.

Grundsätzlich würde ich aber sagen: Derjenige der die Miete bezahlt bzw. derjenige dem das Wohnobjekt gehört hat erstellt die Hausregel.
Natürlich kann man dann noch gemeinsam mit den dort lebenden Familienmitgliedern allgemeine Verhaltensregeln ausmachen,...

Also: Wochenendbeziehung da der Mann unter der Woche bei der Arbeit ist. Okay....
Nachwuchs mit Partner eher daheim da eine andersweitige Übernachtung nicht wirklich möglich ist.
Beide Paare möchten Privatsphäre, fühlen sich von den sexuellen Aktivitäten des jeweils anderen Paares unter Umständen gestört.
Habe ich es soweit richtig zusammengefasst?

Alle Beteiligten sind doch erwachsen. Heißt also, warum setzen sich die beteiligten Personen nicht mal zusammen an den Tisch und reden Klartext miteinander? In dem Alter sollte klar sein das ein Sexualleben jeweils vorhanden ist und das entsprechende Wünsche vorhanden sind.

Eigentlich kann man doch auch ein normales Sexualleben/ partnerschaftliches Zusammensein haben, auch wenn noch andere Leute mit daheim wohnen. Klar, mitten am Tag fällt dann natürlich der Verkehr in der Küche oder auf dem Esstisch aus. Aber im eigenen Schlafzimmer kann man rund um die Uhr machen was gefällt - nur muss dann eben nach Bedarf die dabei entstehende Geräuschkulisse im ertragbaren Rahmen gehalten werden.


melden
Anzeige
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 13:14
@freeocean
Alle verlassen das Haus, es wird verkauft und jeder kauft sich ein eigenes Haus. Problem gelöst.
So einfach kann das Leben sein.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 14:54
@freeocean
Mit 19 Jahren kann man aber schon ausziehen. Auch als Studierende.
Also, die sollen sich gemeinsam eine Wohnung suchen und ihr habt eure Ruhe.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 15:17
@freeocean 
Also die unsere ist siebzehn und hat einen festen Freund. Gestern ist es Mal wieder passiert, dass ich die beiden gestört habe. Das ist aber nur Mal so, wenn man mit Teenis zusammen lebt. Wir sind alle in der Lage zu klopfen und wir haben auch Sex. Wo ist das Problem, es gehört doch dazu. 

Unsere Tochter braucht mittlerweile nur noch Bescheid sagen, wenn wer kommt, wir machen das komischerweise auch, schon lange. Ich sag meiner Tochter immer Bescheid, wenn wer zu Besuch kommt.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 15:51
Die Meinungen gehen hier schon sehr weit auseinander.

Bei uns ist es fast genauso. Haus, 2 Kinder (18 Jahre) und die eine hat einen Freund. Zur Zeit wird abwechselnd bei ihrem Freund oder bei uns übernachtet.

Das "Hauptproblem" war anfangs der "Fremde" im Haus. Die räumliche Trennung im Haus ist jedoch ausreichend. Ich sehe das auch nicht als Problem, den mit 2 Kindern im Haus konnte man ja auch nicht alles machen, was man wollte.

Der Vorteil jetzt gegenüber Kleinkindern ist, dass Überraschungen hoffentlich ausbleiben. Jedenfalls war es bis jetzt so 😀.
Ich denke, in der jetzigen Situation gibt es keinen Grund dem Paar am Wochende das Haus zu verbieten. Allerdings freuen wir uns auch, wenn wir in ihre Pläne eingeweiht werden.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 16:18
Mit 19 noch bei den Alten 'rumhocken? Hunde, wollt ihr ewig kleben?
Meine Güte, sucht Euch eine eigene Bude, dann könnt Ihr dort treiben was immer und wann immer Ihr es wollt.
Meine Kinder wissen, dass sie, wenn sie ihr Abi in der Tasche haben, aus dem Nest fliegen. Wenn ich ihnen bis dahin nicht beigebracht habe, auf eigenen Füssen zu stehen, wann denn dann?


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 16:23
Norddeutscher schrieb:Allerdings freuen wir uns auch, wenn wir in ihre Pläne eingeweiht werden.
Ich hoffe nur nicht zu "detailliert" . . . :X


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 16:45
@Doors 
Ist gar nicht immer so einfach. Unsere Tochter ist in der Ausbildung, ihr Freund studiert, die haben beide nicht das Geld um auf eigenen Beinen zu stehen.
Wir haben aber auch nicht das Geld ihr eine eigene Wohnung zu bezahlen, da mein Mann Alleinverdiener ist. Sie würde gerne ausziehen, aber es geht finanziell einfach nicht.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 16:49
@troublerin77

Meine Älteste musste während ihres Medizinstudiums in der BRD und im UK nebenher jobben, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Als ich mit 16 auszog, musste ich auch mein eigenes Geld verdienen, um mein Zimmer und meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Erst dann weiss man, was was kostet und wie hart man sich das erarbeiten muss. Wer von Mama und Papa den Fullservice im Haus für umme bekommt, wird das nur schwer lernen.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 17:06
@Doors 
Vielleicht magst du damit richtig liegen. 
Es macht die Kinder selbstständiger. 
Bei uns läuft es halt anders. Sie beteiligt sich auch hier am Haushalt, für eine eigene Wohnung würde es aber halt nicht reichen. Ich finde es aber auch nicht schlimm, wenn sie mit siebzehn noch zu Hause wohnt. Wir kommen miteinander klar und wir haben es halt so geregelt, dass sie bis Ende der Ausbildung zu Hause wohnen kann.
Danach sollte sie aber dann schon ausziehen, denn auf Hotel Mama hat hier keiner Lust, sie auch nicht.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 17:07
@Doors
@troublerin77
Naja, noch machen sie Abitur und da haben sie " Bleiberecht".
Ich bin auch der Meinung, dass man so früh wie möglich das Haus verlassen sollte. Studieren und und zu Hause wohnen geht gar nicht.
Wir werden sehen.
@xionlloyd
Haha, aber wenn man weiß, wann sturmfrei ist, macht die Sache einfacher.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 17:15
Die "Kinder" sind ja schon erwachsen. Ich würde mich da jedes WE auslassen, nackt durchs Wohnzimmer springen, meinen Geliebten in der Küche füttern und so richtig alte Musik hören. Dann hat man das Haus ganz schnell für sich und das ohne irgendwelche Besuchszeitendiskussionen.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 17:18
@cassiopeia88 
Lach, warum nicht! 
Aber zumindest bei der alten Musik würde die Meine lauthals mitgröhlen. Hab mich schon manches Mal gewundert, was sie alles an Musik aus meiner Jugend und früher kennt.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 18:45
@cassiopeia88
Ein herrlicher Vorschlag! Hört sich nach ner Menge Spaß an.
Den merke ich mir für die Zeit wenn es bei uns mal so weit ist, ........so in 10-11 Jahren. :-))


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 20:58
Zunächst mal vielen Dank für die vielen Antworten und Meinungen!

Ich habe es bei der TE so neutral wie möglich schreiben wollen, weshalb ich es aus der "Sie - Er und Elternsicht"
geschrieben habe.
Einige Angaben konnten dabei wohl nicht eindeutig zugeordnet bzw. interpretiert werden, wie ich ihm Nachhinein auch an einigen Eurer Kommentaren bzw.Nachfragen erkennen konnte. Deshalb schreibe ich es nun aus meiner "ER" Sicht, mit meinen Empfindungen (wird länger) und hoffe, dass die offenen Fragen bei einigen dadurch ausgeräumt werden können.
Also:
Ich lebe seit über 12 Jahren in einer eheänlichen Lebensgemeinschaft mit Ihr und vor etwa 5 Jahren haben wir gemeinsam das Haus gekauft. Ich wollte eigentlich nie ein Haus, habe aber gesehen, wie sehr Sie damals bei der Scheidung gelitten hatte (Trennung von Ihrem Ex Mann/Rosenkrieg) und danach wieder in eine kleine Mietwohnung musste.

Sie allein hätte sich kein Haus leisten können. Ich habe es so vorgeschlagen, um auch der Familie ein ordentliches zu Hause bieten zu können. Nebenbei ist es sehr schön in diesem Haus geworden, es war/ist also kein "Opfer" für mich, denn ich fühle oder sollen wir besser sagen "fühlte" mich dort auch wohl.
In der Woche bin ich wie beschrieben von Montag bis Donnerstag beruflich weiter weg, @ nerok, wir können nicht in meine Zweitwohnung zwischendurch, das ist zu weit weg für sie.

Ich wollte auch keine Kinder. Sie gab es aber seiner Zeit "nur" mit zwei kleinen Kindern und für diese Frau war ich bereit den Kompromiss "Kinder" einzugehen. Ich habe mich gekümmert, habe für Lebensqualität gesorgt, Urlaube für die Kinder bezahlt usw. es ging Ihnen und natürlich auch der Mutter wieder gut, nach der schwierigen Zeit (Scheidung per Rosenkrieg vom Vater)

Sie hat 2 Kinder. Es war jedoch eine harte Zeit für mich, als nicht "biologisch involvierter "(ohne bedingungslose Eltern-Liebe) zwei Pupertäten von Mädchen kurz hintereinander mitmachen zu dürfen. Da ging es um das vermutlich übliche Gezicke, die man als nicht leiblicher Vater vermutlich noch treffender mitbekommt, wie teils mit der Mutter umgegangen wurde. Einstiegsdrogen durch falschen Umgang.... Die biologische Liebe federt wohl einiges ab, mit anderen Worten, man kann der Mama in den Hintern treten und sie bedankt sich noch dafür... 
  
OK, erledigt, vorbei: Nun sind die beiden Mädchen Erwachsen. (19 und 21) und ehrlich gesagt habe ich mir damals gesagt, die Zeit regelt das... irgendwann sind sie Erwachsen, haben einen Freund und für uns werden wir wieder mehr Privatsphäre und Freiräume bekommen.

Natürlich steht absolut außer Frage, dass sie als Tochter in dem Haus wohnt. Es beabsichtigt auch keiner sie "rauszuschmeißen." Nur generell habe ich damit gerechnet, das Kinder, die älter, volljährig und erwachsen werden, langsam auch Flügge werden.
Bedeutet Sie haben einen Freund, sind dann mal am Wochenende bei ihm und mal bei uns, was wiederum gedacht zu mehr Freiräume für uns führt.

Die ältere Tochter studiert und ist nur manchmal am Wochenende bei uns und dann auch schon mal bei ihrem Freund, also quasi so wie erwartet. Nur bei der jüngeren 19 jährigen habe ich die Rechnung wohl "ohne den Wirt" gemacht. Ihr Freund hat leider wie in der TE beschrieben nur ein Kinderzimmer im Elternhaus, dass er sich mit seinem Bruder teilen muss dementsprechend muss sie dann im Wohnzimmer schlafen, was wie beschrieben dazu führt, dass die beiden dort keine Privatsphäre haben. Deshalb wohnt er quasi jedes Wochenende bei uns. Nur nach unserer Privatsphäre fragt halt keiner und das interessiert wohl auch keinen außer mich, was mich wiederum gefühlt im Haus zum Buhmann macht.

Ich habe das Thema angesprochen und die Mutter hat mit Ihrer Tochter darüber gesprochen. Angeblich war es der Tochter garnicht so bewusst, dass unsere Privatsphäre darunter leidet und sie würden dann am Wochenende auch mal wechseln...
Da ich die Tochter sehr gut kenne, weiß ich wie der Wechsel aussehen wird...nach dem Motto wir machen das jetzt mal und dann haben wir wieder 2 Monate Ruhe...

Der Kragen ist mir jedoch geplatzt, als es von der Mutter hieß: Wir (also die Eltern) sollten das abstimmen mit den "Teenies" und müssen danach Fragen bzw.anmelden wenn wir in unserem Haus ein Wochenende mit Privatsphäre haben möchten. Das sind nun wiederum bzw. vermutlich die Verlustängste einer Mutter... Was dazu geführt hat, dass ich mir gesagt habe ich muss einfach mal Meinungen von anderen Menschen hören, ob ich wirklich so eine andere / falsche Meinung habe.
Denn für mich hat das einfach mit Respekt den Eltern und dem geleisteten gegenüber zu tun. Wenn die mal ein Haus gekauft haben / umgebaut haben, dann können sie mitreden und entscheiden...

Das Ergebnis hat gezeigt, dass hier deutlich mehr Menschen die B Varaiante als ihre Meinung angegeben haben, ich sehe es ebenso, dass sie zu fragen haben, ob sie bei uns als Paar übernachten dürfen. Ich wiederhole mich nochmal, die Tochter wohnt dort und muss nicht fragen. Er ist jedoch nicht Familie (@ wolters, danke für diesen Post dort ist es bestens beschrieben)

Hier sind auch einige Eltern unterwegs, die dass offenbar überhaupt nicht verstehen können und alles nur aus der biologischen, bedingungslosen Liebe Sicht sehen können oder wollen. Der Post von @FerneZukunft:
Ist schon bemerkenswert: Ich soll den beiden also ein Wochenende im Kuschelhotel schenken, ich muss also dafür bezahlen, um am Wochenende mal Privatspäre mit meiner Partnerin im eigenen Haus haben zu können....?
Das ist m.E. wirklich ein starkes Stück. Es gibt ja auch einige Eltern, die sagen: Für meine Kinder würde ich alles tun, ich würde sogar sterben für meine Kinder. Ich finde das sehr schade, dass manche Eltern so wenig Wert ihrem eigenen Leben beimessen. Aber jeder wie er mag und ich kenne dieses Gefühl wohl einfach nicht, da ich keine Kinder habe.

Und mit Privatsphäre ist keinesfalls nur Sex gemeint. @ Interested: Du sprichst mir mit all Deinen Post`s aus der Seele...Du hast es beschrieben, so empfinde ich es.

Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass wir hier von einem begrenzten Zeitraum sprechen. Die Mutter und ich sind sehr Freizeit- und Reiseaktiv. In der Saison mit besserem Wetter, also von ca. April bis Oktober sind wir häufig am WE auf Kurzreisen oder auch auf längeren Reisen bis hin zu einem Monat. In dieser Zeit können die beiden das Haus komplett für sich nutzen bzw. wohnen die beiden im Haus.

Mein Anspruch bezog sich also in erster Linie auf die Wintermonate von Oktober bis März im eigenem Haus und dann noch am Wochenende (Wir erinnern uns die Woche über bin ich arbeiten) auch mal Freiräume bzw. Privatsphäre haben zu dürfen und da sind wir wieder beim Thema Kinder und Respekt.

Ich bin mir sicher in den letzten Jahren viel gegeben zu haben und wenig bekommen zu haben, irgendwann war das einfach alles normal...Dank ist da eher fehl am Platz.

Im Moment nervt es mmich einfach nur ab, wenn ich am Donnerstag Abend, wenn ich aus der Woche komme, bereits sein Auto wieder vor der Haustür stehen sehe.  Ja, ich finde es mittlerweile schon unverschämt so wenig Rücksicht zu nehmen. Ich würde mal gern wissen, wie die beiden es finden würden, wenn ich jedes Wochenende in ihrer ersten Mietwohnung von Freitag bis Sonntag anwesend wäre...
 
Ich schau mir das jetzt noch ein wenig an und dann sehen wir weiter.
"Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht..."
 
In dem Thread ging es jedoch eigentlich nur um A oder B, wer hat zu fragen und die damit verbundene Respektebene die ich hinterfragt habe. Eltern / Kinder.
Jetzt ist die Sache hier recht umfangreich geworden, aber ich denke das gehört sich so, da einige doch tiefgründiger gefragt und gepostet haben.

Viele Grüße
freeocean  


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 21:40
Unter den geschilderten Bedingungen bin ich ja erst recht für Variante B.
Der Tochter steht das Haus die allermeiste Zeit zur Verfügung, dann kann sie doch die Wintermonate Rücksicht nehmen.

Könnte man nicht den Bruder des Freundes fragen, ob er an den Wochenenden wo Ihr das Haus für Euch wollt im Wohnzimmer schlafen würde? ....also ich zumindest hätte das für meinen Bruder glaube ich schon getan.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 21:58
freeocean schrieb: Wenn die mal ein Haus gekauft haben / umgebaut haben, dann können sie mitreden und entscheiden...
Diese Sicht haben junge Menschen nicht, können sie auch nicht haben da ihnen dergleichen noch nicht passiert ist.
Die hattest du mit 19 Jahren gewiss auch noch nicht.
freeocean schrieb:Ich bin mir sicher in den letzten Jahren viel gegeben zu haben und wenig bekommen zu haben, irgendwann war das einfach alles normal...Dank ist da eher fehl am Platz.
Auch das können Teenager nicht empfinden wie du selbst es empfindest.
Du hattest die freie Wahl gehabt dich auf eine bereits bestehende Familie einzulassen. Das hatten die beiden Mädels nicht. Kannst du ihre Gefühle nachempfinden? Ich glaub das fällt dir auch schwer.
Bist du denn ihnen Dankbar das sie dich akzeptiert haben?
Kinder sind keine Sparbüchse in die man investiert, sie sind da weil andere sie geboren haben.


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 22:39
@freeocean
Also, wenn ich deinen letzten Post so lese, und mal davon ausgehe, dass das auch in den letzten Jahren deine Haltung war, die du nach außen getragen hast, dann muss ich sagen, tut es mir wirklich leid für alle Beteiligten. 
Vielleicht überspitze ich das jetzt auch, aber ich lese darin, dass du die Kinder seiner Partnerin mehr als ein temporäres Übel empfunden hast, durch das du eben durch musst, wenn du mit dieser Frau leben willst. Du hast den großen Retter gegeben und dieser Frau und ihren Kindern auf materieller Ebene ein weitestgehend sorgenfreies Leben ermöglicht, obwohl du nicht dazu verpflichtet gewesen wärst. Und jetzt nutzt deinem Empfinden nach eines dieser Kinder das über Gebühr aus. 

Dein Wunsch aus dem EP ist und bleibt für mich absolut nachvollziehbar, aber wenn du mit der Haltung an die Sache rangehst, die für mich in deinem letzten Post rüberkommt, kann ich auch verstehen, warum die Tochter auf das, was du möchtest, pfeift.

Und rede dich bitte nicht darauf raus, dass dir die "bedingungslose biologische Liebe" fehlt. Wer Vater, Schwester, Opa ist, macht sich nicht an den Genen fest. 
Was du über die Tochter schreibst, klingt für mich sehr distanziert und auch sozusagen bilanziert. Ganz ehrlich, wäre der neue Partner meiner Mutter mir so gegenübergetreten, ich hätte mich wohl ähnlich verhalten wie deine Stieftochter. Ich hätte das Gefühl gehabt, dass du dich in die Familie quasi eingekauft hast mit dem Haus, wie ein Aktionär, und jetzt im Gegenzug auch was zu sagen haben willst, obwohl ihr, so liest sich das für mich, als Familie nicht wirklich zusammengewachsen seid. Und das hätte mich schon ziemlich angekotzt. 

Ich fürchte, die Lösung des Problems liegt nicht auf der sachlichen Ebene. Sondern in eurer Beziehung zueinander. Das schließt deine Partnerin mit ein. 

Vielleicht setzt du dich mit deiner Partnerin noch mal zusammen und ihr führt die Diskussion mit vertauschten Rollen, du übernimmst ihre Position und sie argumentiert für deine. Das klingt erstmal total albern, aber es wird bei euch beiden das berühmte "Klick" machen und euch näher dahin bringen, wieder an einem Strang zu ziehen. 


melden

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 23:24
@freeocean
Finde ich seltsam, dass deine Bedürfnisse nicht respektiert werden. Nicht mal in der Form, dass dir ein Gegenangebot gemacht wird. 
Du bist meines Erachtens bisher äußerst entgegen kommend, ausgehend von der Tatsache, dass es dein eigenes Haus ist. 

Ich würde einen guten Willen demonstrieren und weiterhin den Gast meistens willkommen heißen, aber eine Regel einführen, die ein regelmäßiges Besucherfreies Wochenende beinhaltet (das Besucherfrei soll bedeuten, dass es nicht gegen eine bestimmte Person geht, sondern es generell um Besuch geht und um deine persönlichen Freiräume, das spielt ja eventuell auch eine Rolle in der Wahrnehmung der Damen). Ob das nun einmal monatlich oder zweimal oder nach Bedarf und Absprache ist, das müsstest du selbst entscheiden und ausprobieren, was praktikabel ist. 

Da es dein Haus ist und den anderen deine Bedürfnisse egal erscheinen, kannst du die Regelung getrost über den Kopf hinweg treffen, meines Erachtens. Wenn du den Gast noch häufig willkommen heißt, ist das meines Erachtens ausreichend entgegen kommend. 

Ich komm irgendwie nicht klar mit der Tatsache, dass deine Frau deine Bedürfnisse nicht zu interessieren scheinen. Versteht sie dein Problem generell nicht oder sieht sie es ein, aber es ist ihr egal oder sieht sie das Problem, aber kann keinen Kompromiss anbieten? Dass die Teenie-Tochter ihre Bedürfnisse durchsetzen möchte halte ich für normal und würde ich nicht persönlich nehmen. Aber das mit deiner Frau könntest du näher erläutern. 


melden
Anzeige

Kinder mit Partner und Privatsphäre der Eltern im eigenen Haus

20.03.2017 um 23:45
Nerok schrieb:Und klar..Tochter muss raus damit Mami und Stief Papi in Ruhe überall vögeln und allein sein können :troll:
Nein, die Tochter muss ausziehen, weil sie mit ihrem Freund zusammen leben möchte.

Ich denke, die beiden Punkte wurden hier ausreichend erörtert: Die Anwesenheit der Tochter ist kein Problem, sondern die Anwesenheit ihres fast dauerhaften Besuches und 2. Privatsphäre besteht nicht ausschließlich aus Sexualität.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt