Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

169 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Glaube, tot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

09.08.2017 um 22:53
Ich denke viele von euch kennen die "Saw"- Reihe, die trotz idiotischer Fallen eine sehr tiefe Botschaft in sich trägt: Dass das Leben sehr wertvoll ist und man jede Sekunde schätzen sollte.
In der Realität hört man manchmal von Springern (Suizid), welche überlebt haben, dass sie im Moment des Absprungs alles bereut haben und überleben wollten.
Da ich selber noch nie in einer wirklich direkt tötlichen Situation war kann ich nicht beschreiben, wie sich der Drang nach Überleben anfühlen muss und wie man dann über leichtsinniges Handeln anfängt zu denken.

Zu dem, was mich hier wirklich interessieren würde: Wer war schon mal kurz davor, zu sterben, wer hat leiden müssen, wer wollte überlegen, wer wäre lieber gestorben?
Nehmen wir an, ihr leidet unter Krebs und hättet noch 5 Jahre:
Würdet ihr, sobald euch Schmerzen quälen, z.B. nach Belgien gehen um alles mit aktiver Sterbehilfe zu beenden, oder würdet ihr trotz des scheinbar wertlosen Lebens trotzdem weiterkämpfen und jede Sekunde zählen?

An die, die unter uns an etwas glauben:
Welchen Wert hat für euch das Leben?

Hoffe auf eine faire Diskussion 😀👍


2x zitiertmelden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

09.08.2017 um 23:15
Zitat von ElmsfeuerElmsfeuer schrieb:Welchen Wert hat für euch das Leben?
angenommen du kämst in eine solche situation wie in eine der 'saw' - filme
wie würdest du reagieren ?

und welchen wert hat das leben für dich ?


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

09.08.2017 um 23:26
Ich lege auch garkeinen großen Wert auf das Leben,
ich gehe davon aus ich würde auch glatt in so einer Jigsaw-Falle landen, wenn der Film real wäre ^^ sogar mehrmals vielleicht

ich gehöre so zu der Sorte Leuten, denen das Leben egal ist und denen es wurscht ist ob man an etwas verreckt oder nicht. Ich würde mich so mit diesem Junkie Amanda Young identifizieren, nur dass es bei mir keine Drogenkonsum ist sondern bezogen auf andere Dinge


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

09.08.2017 um 23:33
Als naturwissenschaftlich geneigter Mensch schätze ich das Leben allein aus ästhetischen Gründen der menschlichen Entwicklung und der Unwahrscheinlichkeit des Lebens.

Ebenso die Möglichkeiten, viele verschiedene Formen von Glück und Freude zu empfinden.

Mein Selbsterhaltungstrieb ist natürlich, wie bei fast jedem, wohl der Hauptgrund für das "Schätzen des Lebens". Doch bei einigen ist dieser Trieb geschwächt, z.B. durch Depressionen oder soziales Versagen.


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

09.08.2017 um 23:36
@Asznee
Ich zb sehe keinen großen Sinn darin, warum die Menschheit erhalten bleiben muss. Die Tier und Pflanzenwelt ist ohne Menschen besser dran. Was für Schaden der Mensch schon angerichtet hat, das hat unglaubliche Ausmaße genommen.


1x zitiertmelden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

09.08.2017 um 23:40
@boredculture
Der Mensch selbst sieht auch nicht unbedingt einen rationalen Sinn daran, allerdings wollen es seine Instinkte, insofern will jeder unbewusst erhalten bleiben, egal ob es einen rational erklärbar ist. Man kann seine Instinkte natürlich durch viel hartes Training oder Traumata, Drogen etc. übertrumpfen, aber nicht permanent, vermutlich nicht mal Mönche, wenn sie wollten.


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

09.08.2017 um 23:48
@Asznee

Wie sehen diese Instinkte aus?
Kalte Füße bekommen bevor man sich selber umbringt?


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

09.08.2017 um 23:56
@boredculture
Ja


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 00:01
@Asznee

^^


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 00:02
@boredculture
Zitat von boredcultureboredculture schrieb:Die Tier und Pflanzenwelt ist ohne Menschen besser dran.
Schon bei der ersten Zelle hätte sich die Sonne verdunkeln sollen - besser wäre die Oberfläche unseres Planeten in einem mineralischen Zustand geblieben. Shakespeare plays forever^^


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 00:07
@boredculture
@Subway

Es gibt nichts, was wir tun können - mechanisch, fatalistisch, mit ein wenig Unschärfe gewürzt, driftet alles ins Nichts. Menschen sind Hampelmänner vollgestopft mit Illusionen, aber weder gibt es ein Selbst, noch einen Freien Willen, noch einen Gott.
Es gibt nichts zu sein, zu tun, oder zu erreichen - es hat nie ein Individuum existiert. Das ist alles.


1x zitiertmelden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 00:09
Das Leben hat auf jeden Fall einen unbeschreiblichen Wert. Leider sind wir uns dem nicht immer bewusst oder können es aufgrund verschiedener Lebensumstände nicht angemessen schätzen.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass man in jeder Lebenslage kämpfen sollte, sei sie auch noch so schwer. Der Funken Hoffnung, der i-wie doch immer bleibt, ist dies doch wert :)


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 10:44
Ich muss immer die Aussagen von Menschen schmunzeln, die kurz vor dem Tod standen, dass sie das Leben nun viel bewusster/intensiver Leben oder Dinge mehr genießen die sie unternehmen.

Macht man das nicht sowieso?


2x zitiertmelden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 10:59
@Obse89
Naja, man kann schon lernen, Sachen mehr zu schätzen.
Trotzdem traurig, dass man zuerst fast tot sein muss, um sich dem bewusst zu werden. Ich finde, man sollte auch so auch kleine Dinge mehr zu schätzen wissen.


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 11:14
Zitat von PeisithanatosPeisithanatos schrieb:Es gibt nichts, was wir tun können - mechanisch, fatalistisch, mit ein wenig Unschärfe gewürzt, driftet alles ins Nichts. Menschen sind Hampelmänner vollgestopft mit Illusionen, aber weder gibt es ein Selbst, noch einen Freien Willen, noch einen Gott.
Was ist denn das für ein Gejammer?

Mit einem vollgestopften Kühlschrank lässt es sich leicht angehen, dem Nihilismus zu huldigen.


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 11:26
Zitat von Obse89Obse89 schrieb:Ich muss immer die Aussagen von Menschen schmunzeln, die kurz vor dem Tod standen, dass sie das Leben nun viel bewusster/intensiver Leben oder Dinge mehr genießen die sie unternehmen.

Macht man das nicht sowieso?
hm naja... je nach dem!

Ich denke wenn man so wirklich richtig in seinem Alltagstrott drin ist.... typischer Bürojob usw..., die Tage und Wochen, Jahreszeiten, Frühling/Ostern, Sommer, Herbst, Winter/Weihnachten plätschern nur so dahin…immer das gleich halt, dann erlebt man das Leben sicherlich nicht sooo bewusst wie jemand der vom Krebs geheilt wurde oder n Suizidversuch hinter sich hat.


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 11:28
...und ich schätze das Leben sehr...

Wie gut es uns geht, wird wohl immer wieder gerne übersehen, wenn jammern und sich über das "Nichts" auszulassen doch nur ein paar Tasten weit entfernt ist.

Menschen mit echten Sorgen gibt es, zu Hauf, in allen Teilen der Welt, und wir sollten uns mehr Gedanken darum machen, warum wir in Regionen geboren worden sind, die so viel zu essen haben, dass sie, wie folgt, wegwerfen (nur Deutschland):

"Ein Drittel der jährlich für Deutschland produzierten Lebensmittel landet im Müll, so der WWF, und spricht von 18 Millionen Tonnen pro Jahr. Die Regierung tue zu wenig."

Quelle: http://www.fr.de/panorama/verschwendung-18-millionen-tonnen-lebensmittel-landen-im-muell-a-1270019

Wir sollten das Leben viel mehr schätzen... und uns dafür bedanken, dass wir genügend zu futtern haben, ein Dach über dem Kopf und auch noch zum ersten Mal seit einer langen Zeit in Europa endlich mal nicht ständig Kugeln um die Ohren fliegen.

Denn... wenn man die europäische Geschichte sich mal ansieht, gab es ständig kriegerische Auseinandersetzungen, Willkürherrschaft, Verfolgungen und schlimmeres... von der schlechten medizinischen Versorgung gar nicht zu sprechen... zusätzlich war es den Regierenden völlig scheißegal, ob man auch nur irgendwie sozial abgesichert war.

Und was den Menschen zu Anfang der industriellen Revolution angetan worden ist, davon kann man sich selbst überzeugen, wenn man nur das Stichwort mal eingibt.


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 11:38
Zitat von ElmsfeuerElmsfeuer schrieb:Da ich selber noch nie in einer wirklich direkt tötlichen Situation war kann ich nicht beschreiben, wie sich der Drang nach Überleben anfühlen muss und wie man dann über leichtsinniges Handeln anfängt zu denken.
Einfach mal aus einem anderen Thread eines von leider zu vielen Erlebnissen 'rüberkopiert:



Ich war 21 und konnte die Schreie des angeschossenen Kindes eine ganze Nacht und einen halben Tag lang hören. Dann ist es endlich gestorben.

Zunächst schreit ein Mensch nach Hilfe, dann nach Wasser, dann nach Gott und zuletzt nur noch nach seiner Mutter. Das kann man sogar ohne ausreichende Sprachkenntnisse verstehen.

Der Junge wollte Wasser holen an einer der wenigen intakten Zapfstellen im Palästinenserlager Tel as Satar im Libanon 1975, als ihn ein Scharfschütze der christlichen Falange-Miliz anschoss.
Und ich hocke vielleicht 10, 15 Meter entfernt hinter einem Autowrack und traue mich nicht 'raus, weil ich weiss, dass ein Scharfschütze nur auf mich - und andere HelferInnen - lauert.

Das ist die perverse Logik dieser Leute: Verletze ein Kind so, dass es schreit, lange schreit und nicht so schnell stirbt. Diesem Geschrei kann keiner wiederstehen. Dann töte alle Helfer.

In dieser endlos langen Zeit, als ich dort lag und krass gesagt: Abwägen musste, ob das Kind stirbt oder ich - da, gebe ich zu, habe ich mir nichts sehnlicher gewünscht, als dass dieser mir unbekannte Junge sterben möge und sein Geschrei verstummen möge.

Ja, dafür schäme ich mich manchmal - und davon träume ich manchmal auch nach vierzig Jahren immer noch.


1x zitiertmelden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 11:44
@Doors


ok krasse Story. und du bist dir felsenfest sicher, das es dich garantiert auch erwischt hätte, wenn du ihm geholfen hättest?
Ich meine wie aufmerksam und vor allem wie lange lauert so ein Scharfschütze? Irgendwann gibt der doch sicherlich auch auf oder?

kann sein dass ich es wieder zu naiv sehe...aber ich meine ja nur.


melden

Wie sehr schätzt ihr das Leben wirklich?

10.08.2017 um 11:47
@knopper

Auch Scharfschützen führen keinen 24-Stunden-Schichten, sondern werden turnusmässig abgelöst. Teils verfügte die Falange über Nachtsichtgeräte aus US- bzw. israelischen Beständen. Ich war nicht scharf darauf, das heraus finden zu wollen.

In Extremsituationen merkt man, wie sehr man an seinem eigenen unbedeutenden Leben hängt - und wenn es das Leben anderer kostet.


melden