Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lebst Du gern in Deutschland?

131 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Auswandern, Heimat

Lebst Du gern in Deutschland?

18.12.2018 um 15:51
DreamyWoman schrieb:Aber auch im Süden wäre schön: Palmen, Wasser, der warme Sand...

Nur kein Land, wie die Türkei, was von der Politik so beeinflusst wird!
dort ist aber der sand warm...


melden
Anzeige

Lebst Du gern in Deutschland?

18.12.2018 um 16:53
paranomal schrieb:Der Grund zum Auswandern, der von einem anderen User genannt wurde war nicht die Historische Tatsache des Holocausts, sondern die unerträgliche Idiotie der Schlussstrich-Fraktion.
Ah, man konnte also doch verstehen, was ich gemeint habe. :D


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

18.12.2018 um 18:02
DnreB schrieb:Ich fühle mich in einem anderen Land zuhause.
Das kenne ich.
ich mag Deutschland aber, ist eigentlich ein schönes Land und hat auch hier und da einfach extreme Vorteile als andere Länder. Natürlich hat es auch Defiziete, hat jedes Land.
Russland gefällt mir von der Umwelt sehr aber ide Politik dort ist .. naja.
Aber rein vom Herzen vermisse ich Australien schon sehr :lv: :cry: .


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 13:03
Ich wohne nicht in Deutschland. Bei uns ist alles konservativer und spießiger, aber sonst kann man die Lebensumstände durchaus mit Deutschland vergleichen.

Ich bin froh, in einem sicheren Land geboren zu sein. Sicherheit sowohl im humanen Bereich, als auch Naturkatastrophen.

Allerdings bin ich nie wirklich mit der heimischen Bevölkerung so richtig „warm" geworden. Vor allem mit den Menschen aus den ländlichen Regionen hatte ich wilde Konflikte.

Meine alteingesessenen Landgenossen (vor allen Landgenossinnen) hatten so erzkonservative Einstellungen, die ich nicht bereit war zu erfüllen. Das betrifft sowohl Bräuche als auch Lebensgewohnheiten und Vorschriften.

Auch die Landschaft und Kulinarik gefällt mir in anderen Ländern besser.
Am meisten stört mich, dass unser Staat übersozial ist. Ich sehe absolut nicht ein, dass mit den Steuern der arbeitenden Leute alle erwerbslosen Menschen finanziert werden.

Warum bin ich dann nicht ausgewandert?
Mangel an Sprachkenntnissen und in meinem Lieblingsland Japan herrscht mir ein zu raues Arbeitsklima mit viel zu wenig Freizeit.

Mit den Einheimischen habe ich hauptsächlich beruflich zu tun. Privat wohne ich in einer Gegend, wo es fast ausschließlich Zugezogene gibt. Mit denen hatte ich noch nie Probleme.

Meine Freunde, Bekannte und mein Partner sind schon Einheimische, aber die akzeptieren mich wie ich bin.

Früher wollte ich immer spätestens in der Pension auswandern, aber je älter ich werde, desto mehr verschwindet dieser Wunsch. Sehr wohl habe ich aber vor im meiner Pension viel zu reisen, aber es dauert noch über 20 Jahre bis es so weit ist (leider)


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 13:14
@FerneZukunft

Klingt nach Österreich oder Schweiz.


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 13:17
Doors schrieb:Klingt nach Österreich oder Schweiz.
BINGO


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 13:23
@FerneZukunft

Ich wusste, dass es sich um ein Entwicklungsland handeln würde. :D


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 13:27
Doors schrieb:Ich wusste, dass es sich um ein Entwicklungsland handeln würde.
Gut, dass Du kein Mod bist, sonst wäre ich jetzt schon ein ausgeschlossener User


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 13:31
@FerneZukunft

Ich hatte beruflichen Umgang mit diesen Bergvölkern, war öfter in Basel und auch Wien. Auch wenn für echte Norddeutsche südlich der Elbe Afrika beginnt.


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 13:40
Doors schrieb:Ich hatte beruflichen Umgang mit diesen Bergvölkern, war öfter in Basel und auch Wien
Auch wenn es mein Volk ist, sind sie mir zu konservativ.

Ich weiß aber, mit welchem Schmäh man sie nehmen muss, damit der Amtsschimmel nicht zu laut wiehert!

Bei Dir in Norddeutschland sind die Menschen aber auch durch nichts aus der Ruhe zu bringen, außer vielleicht in Hamburg.

Keine Angst: von uns nach Hamburg fliegt kein gescheiter Flieger, deshalb bleibt Deine Region vor mir sicher.


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 13:48
@FerneZukunft

Ich wohne noch ein ganzes Ende nördlich von Hamburg, direkt an der dänischen Grenze. Ich bin allerdings in Hamburg geboren und aufgewachsen. Wer nahe am Nordpol lebt, bleibt schon wegen der Temperaturen ziemlich cool.


karte-suederluegum-173565


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 13:55
Doors schrieb:ch wohne noch ein ganzes Ende nördlich von Hamburg, direkt an der dänischen Grenze
Dann kannst Du wieder ganz beruhigt schlafen - dort verschlägt es mich sicher nie hin
(ist nicht negativ gemeint, aber Urlaubsreisen mit dem Auto sind nicht meines)


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 17:49
Luminita schrieb:Hach, warum muss man immer, wenn es um Deutschland geht, sofort dieses Thema aufgreifen? Das ist vorbei, Vergangenheit, nicht mehr aktuell. Die wenigsten von uns hatten auch nur ansatzweise irgendwas damit zu tun. Kann man das nicht mal ruhen lassen?
Naja, ich finde es schon gut, dass immer wieder an dieses Thema erinnert wird, nur sollte das eine Aufgabe der gesamten Menschheit sein und nicht nur in erster Linie auf eine einzelne Nation abgewälzt werden, dessen heutige Bevölkerung damals noch nicht einmal gelebt hat. Auf der einen Seite wird einem gesagt, dass es Unsinn ist, als Deutscher auf etwas stolz zu sein, das man selber nicht geleistet hat aber auf der anderen Seite haben wir Deutsche angeblich ein besondere kollektive Verantwortung für den Holocaust.
Na, was denn nun? Sollen wir uns jetzt für das, was Deutsche in der Vergangenheit getan haben, verantwortlich fühlen oder nicht?
Ich denke, Nein zu beidem, weil ich mit beidem absolut nichts zu tun hatte(weder habe ich die 9. Sinfonie komponiert oder Weltmeisterschaften gewonnen, noch habe ich Juden vergast).
Auf der anderen Seite, sind wir wenigstens informiert und stolpern nicht komplett ignorant durch die Welt, wie zum Beispiel viele Japaner.



Ignoranz ist Mist und verhindert oftmals, dass die Menschen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen. Es geht nicht nur um das erinnern, sondern auch darum, dass man es beim nächsten Mal besser macht. Allerdings, wie bereits erwähnt, sollte das nicht nur bestimmte Länder betreffen, sondern die gesamte Menschheit gleichermaßen.


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 17:57
Redan schrieb:wie bereits erwähnt, sollte das nicht nur bestimmte Länder betreffen, sondern die gesamte Menschheit gleichermaßen.
Man kehre am besten vor der eigenen Tür!


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

20.12.2018 um 20:50
Redan schrieb:Auf der einen Seite wird einem gesagt, dass es Unsinn ist, als Deutscher auf etwas stolz zu sein, das man selber nicht geleistet hat aber auf der anderen Seite haben wir Deutsche angeblich ein besondere kollektive Verantwortung für den Holocaust.
Na, was denn nun?
Das widerspricht sich nicht, sondern resultiert jeweils aus dem anderen.


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

21.12.2018 um 11:45
paranomal schrieb:Das widerspricht sich nicht, sondern resultiert jeweils aus dem anderen.
Meinst du damit, dass Menschen aus anderen Nationen, die keine Nachfolgestaaten derer sind, welche die Shoah begangen haben - im Gegensatz zu Deutschen und Österreichern- individuell stolz sein dürfen auf Innovationen ihrer Vorfahren, die der selben Nation angehörten?

Die Verantwortung für die Shoah, die Deutschland als Nachfolgestaat von Nazideutschland trägt zweifele ich nicht an, bitte nicht falsch verstehen;

aber ist Nationalismus nicht an sich kritisch zu betrachten und gerade in unserer heutigen Welt besonders reaktionär? Egal von wem ausgehend?


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

21.12.2018 um 11:52
cesare schrieb:aber ist Nationalismus nicht an sich kritisch zu betrachten und gerade in unserer heutigen Welt besonders reaktionär? Egal von wem ausgehend?
Das ist er allerdings. Für Nationalismus ist die Welt schon lange zu klein und ihre Probleme zu gross.


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

21.12.2018 um 11:52
Luminita schrieb am 17.12.2018:Hach, warum muss man immer, wenn es um Deutschland geht, sofort dieses Thema aufgreifen? Das ist vorbei, Vergangenheit, nicht mehr aktuell. Die wenigsten von uns hatten auch nur ansatzweise irgendwas damit zu tun. Kann man das nicht mal ruhen lassen?
Es geht nicht um (deine) individuelle Schuld.

Die Shoah, der industrielle Völkermord an den europäischen Juden, war nicht nur die Ermordung jedes einzelnen Menschen, sondern auch ein nie da gewesener zivilisatorischer Bruch.

Die Gründung der BRD ist unmittelbar mit diesem Bruch verknüpft. Deswegen wird es nie wieder gut. Die Shoah und der Vernichtungskrieg aus dem deutschen Faschismus heraus, sind der unmittelbare Grund dafür, warum das Deutsche Reich aufhörte zu existieren und in veränderten Grenzen ein vollkommen neuer Staat aufgebaut werden (musste) mit einer neuen Verfassung und neuen Institutionen.

Es ist schwer das ohne Pathos zu beschreiben, weil das angesichts des Grauens so zynisch klingt;

Aber das ist quasi der dunkle Gründungsmythos der BRD. Die Millionen von Toten, die es unmöglich machten an etwas anzuknüpfen, was vor 1933 war.


melden

Lebst Du gern in Deutschland?

21.12.2018 um 11:57
Ich wüsste allerdings auch nicht, was es hülfe, wenn ich die Schattenseiten der Geschichte meiner Heimat verschwiege.

Ich bin, ob ich will oder nicht, immer ein Teil der mich umgebenden Gesellschaft und schleppe die Last ihrer Geschichte als Erbe mit mir herum. Ich bin also Deutschland. Ich bin Buchdruck und Blitzkrieg, ich bin Weimar und Auschwitz, ich bin Heine und Hitler.


melden
Anzeige

Lebst Du gern in Deutschland?

21.12.2018 um 11:57
cesare schrieb:Meinst du damit, dass Menschen aus anderen Nationen, die keine Nachfolgestaaten derer sind, welche die Shoah begangen haben - im Gegensatz zu Deutschen und Österreichern- individuell stolz sein dürfen auf Innovationen ihrer Vorfahren, die der selben Nation angehörten?
Nö, aber da ich kein Fan von Nominaldefinitionen bin, sehe ich mir gerne an woraus sich der jeweilige Nationalstolz speist und wie sich dieser jeweils historisch etablierte. Die ursprüngliche Idee des Patriotismus und dem etablieren einer Wahrnehmung der Bewohner einer Nation als Volk, war zutiefst liberal. Es ging darum das vereinte Bürgertum gegen die feudale Ständegesellschaft zu setzen. Spätestens mit der Romantik und deren antiaufklärerischen Einfluss auf das deutsche Selbstverständnis, kann dieses Konzept jedoch vor allem im deutschen Sinne als gescheitert angesehen werden.


melden
212 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden