Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

#MeToo Was ist dran?

628 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 13:50
Contenance schrieb:Welche Gesinnung?
Na deine. (Du nennst sie Standpunkt).

Ich dachte, wir wären uns wenigstens da einig?
Contenance schrieb:der Standpunkt sollte aus meinen Post klar sein. ;)
Und nun lass uns mit diesem Quatsch aufhören, das zerschießt nur die Diskussion


melden
Anzeige
Contenance
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 14:00
becky schrieb:Der Ton deiner Posts (als allererstes Falschanschuldigungen erwähnen) ist das, was man auch im echten Leben als Gewaltopfer sehr oft als erste Reaktion bekommt.
Das kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber gut, lassen ich mal so stehen. Wem das so widerfährt, das sollte so natürlich nicht ablaufen und ich denke das ist auch nicht die Regel, zumindest heutzutage nicht mehr so. Abgesehen von den Promis im Showbis, die dies anscheinend ja lange verschwiegen haben, oder nicht darüber reden/anzeigen wollten.
becky schrieb:Das ist eben das, was dieses Thema so heikel macht. Und am Ende sitzt das Opfer da und fühlt sich schlimmstenfalls schuldig und das Gedankenkarussell fängt an. Was mach ich, wenn die Beweise nicht ausreichen? Dann steh ich als Verleumder da und alle denken, mir wäre nie was schlimmes passiert.
Ich denke dahingegen sollte mehr gearbeitet werden, dass die Opfer im jeden Fall ernst genommen werden und ermutigt wird es sofort zur Anzeige zu bringen.
Beweisen muss man es ja trotzdem noch, auch mit metoo, aber es sollte aus meiner Sicht nicht dazu führen dass man nur Behaupten braucht und schon ist derjenige erledigt.


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 14:05
Contenance schrieb:Ich denke dahingegen sollte mehr gearbeitet werden, dass die Opfer im jeden Fall ernst genommen werden
Hallelujah! So sieht es aus.

und aus diesem Grund gibt es eben User, die es, sagen wir mal, seltsam finden, wenn statt dessen das alte Lied von den falschen Anschuldigungen gesungen wird.


melden
Contenance
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 14:08
groucho schrieb:und aus diesem Grund gibt es eben User, die es, sagen wir mal, seltsam finden, wenn statt dessen das alte Lied von den falschen Anschuldigungen gesungen wird.
Das kannst du von mir aus seltsam finden, gehört aber auch dazu und sollte nicht ausgeklammert werden.


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 14:10
@Contenance
und wie stellst Du Dir das denn genau vor, insbesondere, wenn es um Promis geht? Sagen wir mal, das Opfer erstattet Anzeige - erfährt auch jeder, zumindest in den USA - dann wird darüber berichtet, dann reagieren Arbeitgeber anhand der Beschuldigungen. Also neuerdings. Früher ist ja nix passiert, man denke an R.Kelly. Also WIE bitte soll es gehandhabt werden? Das Opfer sollte sich nicht öffentlich äussern? Es sollte keinesfalls vom Arbeitgeber eine Reaktion geben? Was denn, wenn derjenige dann einfach seine Spielchen treibt? Interessiert ja sowieso niemanden, man hat trotzdem einen Job, man hat Fans, Geld, Macht und potentielle Opfer en masse.


melden
Contenance
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 14:12
Tussinelda schrieb:und wie stellst Du Dir das denn genau vor, insbesondere, wenn es um Promis geht?
Anzeigen, zur Polizei gehen, wäre eine Option^^


Habe leider aber keine Zeit mehr für weitere Diskussionen....muss weg.


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 14:12
Contenance schrieb:Ich denke dahingegen sollte mehr gearbeitet werden, dass die Opfer im jeden Fall ernst genommen werden und ermutigt wird es sofort zur Anzeige zu bringen.
Beweisen muss man es ja trotzdem noch, auch mit metoo, aber es sollte aus meiner Sicht nicht dazu führen dass man nur Behaupten braucht und schon ist derjenige erledigt.
Das sagt sich als Nichtbetroffener immer leicht. Man kann nicht immer alles sofort zur Anzeige bringen. Denk mal an die vielen Kinder, die Opfer von Belästigungen, Missbrauch und/oder Misshandlungen werden. Die verdrängen das oftmals über Jahre. Glücklicherweise wurden die Verjährungsfristen mittlerweile ein wenig geändert.

Und auch als Erwachsener ist der erste Reflex vieler Opfer erstmal nicht, direkt zum Arzt und zur Polizei zu stiefeln, sich einen Anwalt zu suchen oder eine Beratungsstelle aufzusuchen. Der erste Reflex ist oftmals eher, die Berührungen, den Geruch und den Geschmack abzuwaschen.

Aus rein rationaler Sicht ist es natürlich mehr als blöd, stundenlang heiß zu duschen, sich zigmal die Zähne zu putzen oder Klamotten wegzuschmeißen. Die wenigsten Opfer gehen aber nunmal streng rational vor.

Dass das viele Leute nicht nachvollziehen ist schön, das zeigt, dass sie nie solche Erfahrungen machen mussten. Es hilft aber wenig in Sachen Verständnis für das Opfer.

Leute, die anderen ganz bewusst eins auswischen wollen, sind nen ganz anderes Kaliber als nen Opfer, dass in seiner Hilflosigkeit unbewusst Beweise vernichtet hat. Erstere gehen klar denkend vor, letztere nicht.


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 14:13
Contenance schrieb:Anzeigen, zur Polizei gehen, wäre eine Option^^
Und danach weiter hübsch die Klappe halten und ewig schweigen?


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 14:53
Man muß auch noch eine andere Seite bedenken, die hier und da in den Medien mal diskutiert wird, aber eher am Rande. Nehmen wir mal als Beispiel die Vorwürfe gegen Michael Jackson. Jackson war Werbeträger für Pepsi Cola. Nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe (an denen, wie sich später herausstellte, nichts dran war) verlor Pepsi Cola viele Werbepartner und damit sehr viel Geld. Coca Cola Aktien, die vorher im Keller waren, zogen nach der Veröffentlichung in der Presse wie Phoenix aus der Asche plötzlich wieder an. Und da ging es nicht um ein paar Millionen, sondern um Milliarden Dollar weltweit.

Bei Kachelmann hatteen die Anschuldigungen auch noch eine finanzielle Komponente. Kachelmanns Unternehmen Meteomedia war sozusagen Monopolinhaber, wenn es um Wettervorhersagen für TV, Zeitungen und Internet ging. Er verdrängte den Deutschen Wetterdienst (DWD) auf Platz 2. Auch hier ging es um Millionen von Euro, die Kachelmann natürlich mit Bekanntwerden der Vorwürfe (an denen ebenfalls nichts dran war) verlor. Mit Kachelmanns Inhaftierung durfte der DWD wieder alle Vorhersagen machen.

Ich will damit nur schreiben, daß das Thema möglicherweise etwas komplexer ist, als es scheint. Wenn Promis im Spiel sind, ist auch viel Geld im Spiel. Bei nachgewiesenen Taten wie denen von R. Kelly habe ich kein Problem damit, eine Inhaftierung für lange Zeit zu begrüßen. Aber spätestens seit dem Fall Kachelmann muß man vorsichtig sein. Letzten Endes mussten Springer (Bildzeitung) und Burda (Bunte) eine ganze Menge Schmerzensgeld zahlen und sind mit einer Revision vor dem BGH krachend gescheitert.

Das ARD Magazin Panorama berichtete im Oktober 2017 darüber, daß trotz der eindeutigen Freisprüche für Kachelmann immer noch Vorurteile gegen ihn existieren und seine Familie im Alltag schwer belasten. Und deswegen bin ich vorsichtig mit einem Wort, daß ein Leben komplett zerstören kann.

Natürlich gibt es auch genauso viele Beispiele, in denen sich Anschuldigungen im Nachhinein als wahr erwiesen haben. Und das muß man sorgfältig prüfen.


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 15:05
JamieStarr schrieb:Man muß auch noch eine andere Seite bedenken, die hier und da in den Medien mal diskutiert wird, aber eher am Rande. Nehmen wir mal als Beispiel die Vorwürfe gegen Michael Jackson. Jackson war Werbeträger für Pepsi Cola. Nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe (an denen, wie sich später herausstellte, nichts dran war) verlor Pepsi Cola viele Werbepartner und damit sehr viel Geld. Coca Cola Aktien, die vorher im Keller waren, zogen nach der Veröffentlichung in der Presse wie Phoenix aus der Asche plötzlich wieder an. Und da ging es nicht um ein paar Millionen, sondern um Milliarden Dollar weltweit.
Das ist wohl besser in einem Aktien Thread aufgehoben.
Das Phänomen, dass Aktien auf alle möglichen falschen Gerüchte reagieren, betrifft ja nicht nur Beschuldigungen wegen sexueller Belästigung.
JamieStarr schrieb:Das ARD Magazin Panorama berichtete im Oktober 2017 darüber, daß trotz der eindeutigen Freisprüche für Kachelmann immer noch Vorurteile gegen ihn existieren und seine Familie im Alltag schwer belasten.
Wenn man nur ein einziges Mal so viel Mitgefühl für Opfer von Vergewaltigungen von dir lesen würde....
JamieStarr schrieb:Und deswegen bin ich vorsichtig mit einem Wort, daß ein Leben komplett zerstören kann.
Niemand fordert etwas anderes von dir.
Niemand will eine Presse, die jemanden vorverurteilt.
Diese Vorverurteilungen gibt es nicht erst seit metoo (siehe kachelmann).


Versteh mich nicht falsch, alles was du sagst ist ja richtig.

Aber wo du es sagst, ist es falsch und was du nicht sagst (siehe oben) ist auch nicht gut....


Dein beharrliches Schweigen zu meinem McGovern post lässt mich vermuten, dass du da jemanden vorschnell verurteilt hast und dies nun eingesehen hast.
Fein


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 15:07
Du hast Recht und ich hab meine Ruhe. Akzeptiert :)


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 16:34
groucho schrieb:Dein beharrliches Schweigen zu meinem McGovern post lässt mich vermuten, dass du da jemanden vorschnell verurteilt hast und dies nun eingesehen hast.
Fein
JamieStarr schrieb:Du hast Recht
Ich weiß


melden
Contenance
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 17:45
Tussinelda schrieb: Also WIE bitte soll es gehandhabt werden? Das Opfer sollte sich nicht öffentlich äussern? Es sollte keinesfalls vom Arbeitgeber eine Reaktion geben? Was denn, wenn derjenige dann einfach seine Spielchen treibt? Interessiert ja sowieso niemanden, man hat trotzdem einen Job, man hat Fans, Geld, Macht und potentielle Opfer en masse.
Aufklärung. Mann muss kein Opfer sein, nicht in der heutigen Zeit. Dazu braucht es kein #metoo

Dieser Artikel beschreibt schön was ich meine.
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kriminologin-monika-frommel-zu-metoo-kokettieren-mit-der-opferrolle.4d8f3961-c...
becky schrieb:Und danach weiter hübsch die Klappe halten und ewig schweigen?
Bei der metoo Kampagne geht es nicht ausschließlich um Vergewaltigungen. Eher um sexuelle Belästigung oder dummes sexistisches Verhalten.


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 17:50
Bei ihrer Sicht auf die Welt hat die Kriminologin Monika Frommel stets feministische Perspektive berücksichtigt. Die #metoo-Kampagne hält sie für sinnentleert, die in einem Klima von Sexualfeindlichkeit, Geilheit und der Kommerzialisierung von Sexualität gedeihe.
Was für ein unglaublicher bullshit.

Man fasst es nicht.


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 18:13
Contenance schrieb:Aufklärung. Mann muss kein Opfer sein, nicht in der heutigen Zeit. Dazu braucht es kein #metoo
Bitte was? Will sagen, dass sämtliche Opfer sexualisierter Gewalt kein Opfer geworden wären, wären sie nur vernünftig aufgeklärt worden. Das heißt, die Opfer sind Schuld, nicht die Täter.
Contenance schrieb:Bei der metoo Kampagne geht es nicht ausschließlich um Vergewaltigungen. Eher um sexuelle Belästigung oder dummes sexistisches Verhalten.
Ach so, ja. Klar, da kann man drüber schweigen, ist ja nicht so schlimm.

SpoilerDas war Ironie. Nur für den Fall.


melden
Contenance
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 18:18
becky schrieb:Bitte was? Will sagen, dass sämtliche Opfer sexualisierter Gewalt kein Opfer geworden wären, wären sie nur vernünftig aufgeklärt worden. Das heißt, die Opfer sind Schuld, nicht die Täter.
Nope. Will sagen, man kann sich wehren, man kann Anzeigen, man kann gegen blöde Sprüche agieren etc. man muss kein Opfer sein bezügl. Sexismus.

Wenn man Opfer von einer Gewalttat geworden ist, ist das was anderes.


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 18:26
Contenance schrieb:man kann sich wehren, man kann Anzeigen, man kann gegen blöde Sprüche agieren etc. man muss kein Opfer sein bezügl. Sexismus.
Wenn du anzeigst, wenn du dich wehrst, dann bist du schon ein Opfer geworden.

Was willst du sonst anzeigen, wogegen dich wehren?
becky schrieb:Bitte was? Will sagen, dass sämtliche Opfer sexualisierter Gewalt kein Opfer geworden wären, wären sie nur vernünftig aufgeklärt worden. Das heißt, die Opfer sind Schuld, nicht die Täter.
Unglaublich zynischer Schwachsinn, man fasst es kaum.


melden

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 18:27
@Contenance

Opfer geworden ist man aber trotzdem, auch wenn man danach Hilfen sucht. Du schriebst aber, dass heute niemand mehr Opfer werden muss. Mich würde sehr interessieren, wie man das verhindern kann. Teil bitte dein Wissen, das würde zigtausenden Menschen helfen.


melden
Contenance
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 18:37
becky schrieb: Du schriebst aber, dass heute niemand mehr Opfer werden muss.
Ja, kein Opfer mehr von Sexismus, bitte genauer lesen und nicht gleichstellen mit sexueller Gewalt. Dankeschön.


Und was bringt dir es, Solidarität von #metoo zu erhalten? Bringt es dich weiter? Bringt es irgendwen weiter? #ich bin auch Opfer - und jetzt?


melden
Anzeige

#MeToo Was ist dran?

20.01.2019 um 18:41
groucho schrieb:Unglaublich zynischer Schwachsinn, man fasst es kaum.
Sowas kann nur von jemandem kommen, der nie Erfahrungen mit sowas machen musste, weder direkt noch indirekt. Und eben wegen solcher Reaktionen reden Betroffene nicht gerne über ihre Erfahrungen.

Wir hatten in der Schule mal jemanden vom Jugendamt da. Es ging um Gewalt und Missbrauch. Derjenige hat uns fast wortwörtlich das gleiche gesagt. "Wenn ihr euch richtig verhaltet, werdet ihr kein Opfer". Wir haben nachgefragt, ob er das wirklich so meinte oder sich nur blöd ausgedrückt hat. Nein, er hatte es genau so gemeint.

Irgendwer hat unsere Klassenlehrerin gefragt, ob wir für die nächste Themenwoche bitte jemanden haben könnten, der nicht so opferverachtenden Dreck von sich gibt.

Wir hatten noch gehaltvolle Gespräche, nachdem dieser Mensch den Raum verlassen hat :D


melden
348 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden