Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

1.927 Beiträge, Schlüsselwörter: Spanien, Loch, Julen, 110 Meter

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 14:19
@AlteTante
Musst du mal ein paar Seiten zurück gehen, da ist ein Bericht, dass es Arbeiten auf dem Gelände gab die dafür gesorgt haben könnten und vlt auch, dass die Steinplatte die als Verschluss galt deswegen verschwunden war.

Weiterhin hat der Brunnenbohrer gesagt ein Rutschen wäre möglich durch die Entfernung der Geräte. Da es sehr sandig ist.

Theorie 3 ist natürlich das absichtliche Zuschütten.

Das der harte Propfen nur ca. 2 Meter groß ist, da sind sich eigentlich alle einig, jedoch nicht, wieviel Masse nun effektiv darüber war die abgesaugt wurde.
Und diese 0,5 - 5 Kubikmeter machen den Unterschied.

EDIT: der Becher war nicht unter ihm. Das ist ein Fehler. Der Becher war bei dem abgesaugten Material bei.


melden
Anzeige

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:07
Inzwischen gibt es neue Erkenntnisse in dem Fall, von denen ich hoffe, dass sie nicht zutreffen:

https://m.bild.de/news/ausland/news-ausland/anwaelte-des-finca-besitzers-legen-bericht-vor-starb-julen-durch-die-rettung...

Laut dem Artikel könnte es denkbar sein, dass Julen durch unsachgemäße Rettungsversuche getötet wurde und nicht durch den Sturz an sich.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:13
Ich habe noch nicht so ganz verstanden, wie das in den Ablauf passt. Ich warte mal ab bis andere Medien detaillierter berichten.

Ich verstehe nicht so ganz, wie die eine Spitzhacke da in der Tiefe benutzt haben sollen.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:16
@hoptimistin

Halte ich nicht für glaubwürdig.
Der Bericht, ich will es nicht Gutachten nennen, stammt zufällig von genau dem Architekten, der schon während der Arbeiten die Rettungskräfte kritisiert hat.
Die Anwälte des Finca Besitzers haben dies eingreicht.
Wie soll bitte eine Spitzhacke in das kleine Loch passen?
Ich warte weitere Berichte ab.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:18
Wenn ich den Bericht richtig verstehe, hatte sich Julens Körper demnach gleich am Schachteingang verkeilt und mit der Spitzhacke würde dann Gestein, das über seinem Kopf lag gelockert, was dazu führte, dass er am Kopf verletzt wurde und dann gemeinsam mit dem Gestein in den Schacht hinab rutschte?
Woher stammte das Gestein über ihm? Warum war es so fest, dass eine Spitzhacke benötigt wurde um es zu lockern?


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:20
ich verstehe nicht, wie in 70 m Tiefe in einem Loch mit 20 cm Durchmesser eine Spitzhacke zum Einsatz kommen kann.
Ueber Julen soll doch ein Erdklumpen den "Zugang" verschlossen haben und auf dem lag irgendetwas, ein Becher oder eine Bonbontüte, ich weiss es nicht mehr.

Und ich nehme an, hätten die Retter solch einen verletzten Jungen geborgen, wäre das sofort nach der Rettung bekannt geworden.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:24
@wolke7

Dem Bericht zufolge ist die Spitzhacke oben am Schachteingang zum Einsatz gekommen, wo sich der Körper des Kindes zu Beginn verkeilt haben soll und führte sowohl zu den tödlichen Verletzungen, als auch zum Abrutschen des Jungen in den Schacht.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:24
Hier kurz der Link zum englischen El Pais Artikel.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:27
danke @Cathryn
in meinem Rechner befindet sich speziell für die Bildzeitung ein blocker, den ich nicht entfernen kann.
Ich konnte den link von Bild garnicht lesen.

Aber ich finde, solche Unzulänglichkeiten werden in der Regel sofort bekannt und nicht erst, wenn es um die Verurteilung eines Beschuldigten geht.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:31
Atrox schrieb:Ich verstehe nicht so ganz, wie die eine Spitzhacke da in der Tiefe benutzt haben sollen.
Ähm, das verstehe ich auch nicht, vorallem nicht wie sie den Kopf des Kleinen treffen sollte?
Aber sollte es so sein... dann oh Gott.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:34
So wie es aussieht sind die einzigen belegbaren Fakten die Haare und DNA des Kleinen an der Spitzhacke. Hier würde mich interessieren, wem die Spitzhacke gehörte, wie sie an den Unfallort kam und wann? Lag sie auf dem Grundstück und der Junge spielte eventuell damit und verletzte sich? Stammen die Haare an der Spitzhacke eventuell von der Kleidung der Eltern und wurden durch normalen familiären Kontakt übertragen?

Die Berichterstattung ist meiner Meinung nach ein bisschen einseitig.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:36
Ich muss nochmal betonen, das kann nicht sein, auch nicht ein Auffinden in geringeren Tiefen.

Ich weiss, dass Archäologen ganz vorsichtig und mit Umsicht ins Erdreich eindringen, wenn Scherben und Knochen geborgen werden sollen.

Hier handelte es sich um einen möglicherweise noch lebendes Kind, und das wussten alle.
Da wird doch nicht mit der Spitzhacke gearbeitet worden sein.

Ich finde, man sollte noch weitere Meldungen zu dem Thema abwarten.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:37
@Winterella

Dem "Gutachten" zufolge befand sich der Junge zu Beginn der Rettung noch am oberen Eingang des Schachtes und wurde erst durch die Rettung verletzt und rutschte dann in den Schacht nach unten.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:47
Cathryn schrieb:Dem "Gutachten" zufolge befand sich der Junge zu Beginn der Rettung noch am oberen Eingang des Schachtes und wurde erst durch die Rettung verletzt und rutschte dann in den Schacht nach unten.
Ach du Schande... aber wie passt dann der freie Fall rein? Naja, gefallen sein kann der danach ja trotzdem "frei". Wenn das Wahr ist, wäre das einfach noch schlimmer als das was sowieso schon passiert ist 😓


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:56
@Winterella

Ich denke die Version widerspricht dem Autopsiebericht. Wenn ich mich nicht irre wurde dort ausgesagt, dass der Junge keinen Staub in der Lunge hatte. Das ist das stärkste Indiz dagegen, dass er noch irgendwie in dem Loch gelebt hat.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 10:57
Winterella schrieb:aber wie passt dann der freie Fall rein? Naja, gefallen sein kann der danach ja trotzdem "frei". Wenn das Wahr ist, wäre das einfach noch schlimmer als das was sowieso schon passiert ist
Für mich war es sowieso unerklärlich, dass er sich nicht weit oben schon verkeilt hat. Aber so macht es jetzt schon mehr Sinn. Wenn er weit oben verkeilt war und mit der Hacke aus versehen getötet wurde, ist es nachvollziehbar, dass er dann, nachdem die Spannung aus dem Körper verschwunden war, frei nach unten fiel.

Was für eine unfassbare Tragödie!


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 11:04
Atrox schrieb:Ich denke die Version widerspricht dem Autopsiebericht. Wenn ich mich nicht irre wurde dort ausgesagt, dass der Junge keinen Staub in der Lunge hatte. Das ist das stärkste Indiz dagegen, dass er noch irgendwie in dem Loch gelebt hat.
das sehe ich genauso. Julen wurde autopsiert und es gab einen Bericht. Nach den Aussagen mit der Spitzhacke hätte der Gerichtsmediziner einen falschen Aotopsieberich ausstellen müssen.
Ich denke, auch in Spanien sind Gutachten vom Gerichtsmediziner als seriös zu betrachten.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 11:05
Atrox schrieb:Ich denke die Version widerspricht dem Autopsiebericht. Wenn ich mich nicht irre wurde dort ausgesagt, dass der Junge keinen Staub in der Lunge hatte. Das ist das stärkste Indiz dagegen, dass er noch irgendwie in dem Loch gelebt hat.
Stimmt, das hatte ich ganz vergessen. Ne, dann ergibt das wirklich keinen Sinn.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 11:26
Dieses "Gutachten" ist doch mehr oder weniger nur Spekulation.


melden
Anzeige

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

01.03.2019 um 11:26
Ich frage mich, wie kann die Erdschicht über dem Jungen so fest sein, dass man eine Spitzhacke zuhilfe nehmen muss, mit der dann ja auch wohl tatsächlicht richtig gehackt wurde.

Der Junge hat sich weit oben verkeilt, das würde erklären, warum ihn der Vater anfangs weinen hörte. Ich kann mir auch vorstellen, das Erdreich abrutscht bei den Versuch, hineinzulangen in der Hoffnung, das Kind zu fassen zu bekommen.

Aber wer hackt dann mit einer Spitzhacke?


melden
352 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt